„Koch des Jahres“ und „Patissier des Jahres“

Die Branchen-Wettbewerbe für herausragende Köche und Patissiers werden 2016 erneut ausgeschrieben. Für das erste Vorfinale von „Koch des Jahres“ und „Patissier des Jahres“ sind Bewerbungen noch bis zum 24. Februar möglich.

Köche und Patissiers aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol können sich ab sofort für die Vorrunden 2016 bewerben. Für den zukünftigen Titelträger „Koch des Jahres“ stehen Preisgelder in Höhe von 15.000€ und die Möglichkeit eines großen Karrieresprungs in Aussicht. Auch in der vierten Auflage finden wieder vier Vorfinale statt, in denen sich die beiden Gewinner für das Finale qualifizieren. Nur 16€ darf dabei das Drei-Gang-Menü kosten, das die Teilnehmer in nur fünf Stunden gleich sechsmal vor den Augen des Publikums zubereiten müssen. Neu ist, dass beim Finale ein Gericht mit Produkten aus einer Blackbox zubereitet wird, die den Kandidaten vorher nicht bekannt sind. Die Menüs werden zur Verkostung an die Jury geschickt, die unter der Schirmherrschaft von Kochlegende Dieter Müller hochrangige europäische Sterneköche vereint.

Der Wettbewerb „Patissier des Jahres“ fand im vergangenen Jahr zum ersten Mal statt und stieß auf so positive Resonanz, dass die Fortsetzung sogleich folgt: Auch hier steht den Teilnehmern für die Zubereitung nur fünf Stunden zur Verfügung. Gefordert sind je sechs Drei-Komponenten-Desserts und Freestyle-Desserts sowie fünfzehn Freestyle-Pralinen. Die Degustation durch die Jury erfolgt unter der Schirmherrschaft von Pierre Lingelser, Chefpatissier im Drei-Sterne-Restaurant Traube Tonbach.

Neben den Präsidenten engagieren sich renommierte Sterneköche und Spitzenpatissiers für die Wettbewerbe, darunter René Frank, Thomas Bühner, Harald Wohlfahrt und Lisl Wagner-Bacher. „Wir suchen die besten Köche und Patissiers des deutschsprachigen Europas. Menschen, die für ihre Leidenschaft brennen, die ihren Beruf lieben und leben. Die mehr wollen,“ erklärt Núria Roig de Puig die Philosophie der Wettbewerbs. Sie ist Geschäftsführerin für die D-A-CH-Länder der spanischen Verlagsgruppe Grupo Caterdata.

In den letzten Jahren zeigte sich, dass beide Veranstaltungen mehr sind als nur ein Wettbewerb: Mit dem vielfältigen Begleitprogramm hat er sich mittlerweile als beliebteste Plattform für Networking, Innovation und Weiterbildung in der Gastronomie etabliert. Showcooking und Workshops namhafter Starköche und Spitzenpatissiers und ein attraktiver Ausstellerbereich ziehen Entscheidungsträger der Branche, Journalisten und Küchenchefs gleichermaßen an. Der Wettbewerb beweist sich zudem immer mehr als Erfolgsgarant und Karrieresprungbrett für die Teilnehmer. In jedem Jahr zeichnen die renommiertesten Gastroführer der Welt Teilnehmer und Finalisten des Wettbewerbs mit Sternen, Hauben und Punkten aus: So wurde Sebastian Frank, Koch des Jahres 2011, im Jahr 2015 bereits mit seinem zweiten Michelin Stern ausgezeichnet, und erhielt zudem die Auszeichnung zum „Koch des Jahres“ von Gusto und „Aufsteiger des Jahres“ von der FAZ. Auch Christian Sturm-Willms, Koch des Jahres 2013, wurde kürzlich mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.
 
Termine 2016
1.    Vorfinale: 24. und 25. April 2016 in Achern/Baden-Baden (D)
Bewerbungsschluss: 25. Februar 2016

2.    Vorfinale: 9. und 10. Oktober 2016, Salzburg (A)
Bewerbungsschluss: 10. August 2016

Die vollständigen Wettbewerbsausschreibungen, mehr Infos, Fotos und Eindrücke gibt es unter www.kochdesjahres.de und www.patissierdesjahres.com

Dubai Food Festival

Nach dem großen Erfolg des ersten Dubai Food Festivals in 2014 findet vom 6. bis 28. Februar 2015 das kulinarische Eventprogramm zum zweiten Mal statt. Ziel ist es, die kreative und multikulturelle Food-Szene des Emirats weiter bekannt zu machen. In Dubai leben über 200 verschiedene Nationalitäten und entsprechend vielseitig ist auch das Restaurantangebot. Es geht jedoch nicht nur um Restaurant- und Szene-News, anlässlich der Messe „Gulfood“ sowie des „Global Restaurant Investment Forum“ werden auch Professionalität und Kreativität der lokalen Lebensmittel- und Gastronomiebranche demonstriert.

Erste Zusagen von Spitzenköchen liegen für das Dubai Food Festival bereits vor – mit dabei sind unter anderem die britische TV-Köchin Silvena Rowe, Sanjeev Kapoor, Manal Al Alem und Jason Atherton – es werden jedoch noch weitere hochkarätige Star- und Sterneküchenchefs, auch aus Deutschland, erwartet. Weitere Programmteile sind „Beach Canteen“, „Dubai Food Carnival“ und „Taste of Peru“. Hier warten auf die Gäste lokale Gerichte, Unterhaltungsprogramme, Kochshows und –wettbewerbe sowie Pop-up-Konzepte.

Neu in 2015 sind zudem die „Mystery Dining Tours“ von Lime & Tonic – dazu gehört auch eine exklusive „High Flying“-Tour. Tickets sind seit 1. Dezember online unter www.limeandtonic.ae erhältlich. Am 19. und 20. Februar werden Street Art und Street Food miteinander verbunden und das aufstrebende Künstlerviertel Al Quoz veranstaltet die „Al Quoz Street Nights“. Am Dubai International Airport werden vom 14. bis 28. Februar Werke der Street-Food-Fotografin Penny De Los Santos ausgestellt und last but not least sind im Februar zahlreiche „Food Trucks“ in Dubai unterwegs, um weiteres kulinarisches Interesse zu wecken.

Weitere Informationen zum Dubai Food Festival gibt es unter www.dubaifoodfestival.com

Allgemeine Informationen zu Dubai unter www.dubaitourism.ae

Kaffeecampus Berlin

Kaffeemeisterschaften,
Diskussionsrunden,
Expertentreffen

Berlin
wird
zur
Kaffeehauptstadt:
Seit gestern,
17.
September
läuft
die
Spezialitätenkaffeemesse
„Kaffeecampus“
im
Kosmos
Berlin


Drei
volle
Tage
dreht
sich
in
Berlin
alles
um
Spezialitätenkaffee.
Die
Deutsche
Röstergilde
veranstaltet
den

Kaffee

Campus
2014“
vom
17.

19.September
im
Berliner
Kosmos.
Schwerpunkt
in
diesem
Jahr
sind
die
Themen
„Was
ist
Spezialitätenkaffee?“
und
„Direkter
Handel/Fair
Trade

Wem
nützt
was?“
Zeitgleich
finden
fünf
nationale
Wettbewerbe
der
deu
tschen
Kaffee

Meisterschaften
der
Speciality
Coffee
Association
of
Europe
(SCAE)
statt.
Die
Sieger
der
Kaffeeolympiade
haben
die
Chance
auf
die
jeweiligen
Weltmeistertitel
2015.
Neben
den
Barista

Meisterschaften
sind
dies
der
Latte

Art

Contest,
Coffee
in
Good
Spirits
Championship,
Cuptasting
Contest,
Brewer’s
Cup.

www.kaffeecampus.de/

Bauer sucht Koch

VKD startet auf Inoga mit zwei neuen Wettbewerben – Countdown für Mannschafts- und Individualteilnehmer

Jetzt mitmachen und sich beim Verband der Köche Deutschlands (VKD) für einen der Wettbewerbe anmelden. Mit pfiffigen Ideen geht der Berufsfachverband auf der Gastromesse Inoga vom 13.-15. September 2014 in Erfurt an den Start.

Der Trend nach regionalen und frischen Lebensmitteln wird mit dem warmen Wettbewerb „Bauer sucht Koch“ umgesetzt. Die Teilnehmer kochen aus einem unbekannten Warenkorb, der ihnen von einem Bauern aus Thüringen vorgesetzt wird, ein vegetarisches Tellergericht. Ob Kohl, Tomaten, Kürbis oder andere saisonale Schmankerl, alle Produkte müssen so zubereitet werden, dass die Kreationen geschmacklich und optisch die Jury überzeugen. Für den Wettbewerb stehen an den drei Tagen zwei Frontcooking-Stationen in den Erfurter Messehallen zur Verfügung, die sowohl am Vormittag wie auch am Nachmittag zum Magnet für die Messebesucher werden. Jeweils zwei Köche/Köchinnen kochen gegeneinander und weisen nach 30 Minuten fünf Portionen auf, die dann in Probiergröße auf 10 Personen verteilt werden. Jeden Tag wird aus den vier Akteuren ein Tagessieger und am Ende ein Gesamtgewinner ermittelt.

Steht im Wettbewerb „Bauer sucht Koch“ ein kochender Einzelkämpfer bzw. eine kochende Einzelkämpferin im Rampenlicht, so gehen beim Team Award 2014 drei Profis an den Start. Das Team setzt sich aus einem Teamchef, einer Köchin/Koch und einem Auszubildenden oder Küchenmitarbeiterin/-mitarbeiter zusammen. Die Brigade muss nicht aus einem Betrieb stammen, sondern darf für den Wettbewerb extra gebildet werden. Beim Team Award nimmt der Gast an langen Tischen Platz und kreuzt auf einer Speisenkarte das Menü und die einzelnen Komponenten seiner Wahl an. Das komplette Menü wird dann vom Service an den Tisch gebracht. Wettbewerbsaufgabe ist eine Suppe und kalte Vorspeise (jeweils 50 Portionen), Fleisch-, Fisch- (jeweils 40 Portionen) und einen vegetarischen Gang (20 Portionen) sowie zwei Sättigungsbeilagen und zwei Desserts (jeweils 50 Portionen) zu kreieren. An jedem Messetag stehen zwei Teams in der gläsernen Küche.

Jetzt Unterlagen für die Inoga-Wettbewerbe in der VKD-Geschäftsstelle bei koeche@vkd.com anfordern oder auf der VKD-Homepage unter www.vkd.com unter „Wettbewerbe“ und „Inoga 2014“ herunterladen.

Christian Krüger und Ludwig Heer

Sie könnten das Traum-Duo der internationalen Spitzengastronomie werden, wenn alles so läuft, wie sie es sich wünschen: Der auf der Intergastra zum „Bocuse d‘Or Germany 2014“ gekürte Christian Krüger, und Ludwig Heer, der die Weltmeisterschaft beim Gualtiero Marchesi Award und 2009 die Deutsche Meisterschaft der Profiköche um den Bocuse d’Or gewann. „Nach meinen Stationen in Spitzen-Restaurants, diversen kulinarischen Auszeichnungen und meinen Erfahrungen als Autor von Fachbüchern möchte ich meine Koch-Kompetenz jetzt Christian Krüger zur Verfügung stellen. Und zwar als Coach, weil ich mein persönliches Wissen und meine Kreativität gerne mit anderen teile. Denn ich durfte schon selbst viel erreichen.“, so der 33jährige Heer.
Der nach seinem Schirmherren Paul Bocuse benannte mehrstufige Wettbewerb gilt als internationales Karrieresprungbrett für Talente am Herd. Die aufeinander folgenden Wettbewerbsstationen gleichen einem Triathlon und erfordern neben einer brillanten Kochkunst auch konsequentes Durchhaltevermögen.

Zuerst messen sich in nationalen Vorauswahlen, wie dem Bocuse D‘Or Germany, die besten Köche der teilnehmenden Länder. Die jeweiligen Gewinner, so wie Christian Krüger, der die Jury aus Sterneköchen auf der Intergastra mit seinen Variationen von Kalbsrücken mit Knochen, Kalbsniere im Fettmantel und Bömlo-Lachs überzeugte, präsentieren sich dann auf dem Europäischen Bocuse D‘Or, der diesjährig am 7. und 8. Mai in Stockholm stattfinden wird. Dieser Wettbewerb wiederum ist der Gradmesser, um sich für das zweijährig ausgerichtete Finale, in der Hauptstadt der Gaumenfreuden, in Lyon qualifizieren zu können. Dieses findet im Januar 2015 statt.

„Ich bin froh, dass ich Ludwig Heer als Coach habe. Wir verstehen uns menschlich sehr gut und können unsere unterschiedlichen fachlichen Stärken toll miteinander kombinieren. Seine Erfahrung mit dem Bocuse D‘Or und unsere Individualität in handwerklicher und geschmacklicher Kompetenz ergänzen sich hervorragend.“, beschreibt Christian Krüger die besonderen Stärken des ambitionierten deutschen Koch-Duos.

Unterstützt werden die beiden Spitzenköche von Bos Food, Deutschlands führendem Delikatessengroßhandel. Der renommierte Delikatessen-Experte Ralf Bos stellt dem Duo in der Vorbereitungsphase der Wettbewerbe ausgewählte Lebensmittel mit Top-Qualität für die Probekochläufe zur Verfügung, und zwar kostenlos. „Das machen wir sehr gerne, denn in dieser Trainings-Phase werden die beiden ihre Kreationen mehrere hundert Male zubereiten, um ganz sicher zu sein. Und das kann man kaum selbst finanzieren.“, erläutert der Spezialist für Kulinarik aus Meerbusch die lediglich Insidern bekannten Bemühungen der beiden, echte Highlights zu kreieren. Kochmesser brauchte Bos nicht zu sponsoren, da Christian Krüger bereits vorher mit den CHROMA type 301 – Design by F.A. Porsche – Kochmessern arbeitete. Ludwig Heer arbeitet mit CHROMA HAIKU Messern.

Krüger und Heer streben auf dem kontinentalen Kochfestival der Profis in Stockholm eine Qualifikation für das Finale in Lyon an. Damit verbunden ist auch das Ziel, die Juroren davon überzeugen zu wollen, dass die deutsche Kochkunst sich auch gegenüber der stark gewordenen skandinavischen Konkurrenz beweisen kann.

Pizza Europameisterschaft

Die Pizza ist aus der deutschen Ernährungskultur nicht mehr wegzudenken und hat darum auch auf der INTERNORGA schon seit langer Zeit einen festen Platz. Im kommenden Jahr wird es auf der Leitmesse für den Außer-Haus-Markt noch italienischer: Im März 2014 treffen sich hier die Besten der Besten unter den Pizzabäckern zum Finale der „Giropizza d’Europa“ und kämpfen live auf der Leitmesse um den Titel des Europameisters. Der Gewinner darf sich dann Europas bester Pizzabäcker nennen. Die Finalisten konnten ihr Talent als Pizzabäcker bereits in den Vorauswahlen unter Beweis stellen: Sie sind die Gewinner der Wettbewerbe in Köln, Rom, Rimini, Paris, Budapest, Amsterdam, Massa Carrara und Riva del Garda.

Mit dem Preis GIROPIZZA D’EUROPA werden seit zehn Jahren die Fähigkeiten und Kompetenzen der Pizzaioli in ganz Europa ausgezeichnet. Auf der INTERNORGA zeigen die Pizza Champions der „Scuola Italiana Pizzaioli“ außerdem während der gesamten Messetage in Seminaren, Tests und Tastings die perfekte Auswahl der Zutaten, die ideale Vor- und Zubereitung sowie spezielle Themen wie beispielsweise die Verarbeitung von Soja.

„Die Pizza Europameisterschaft auf der INTERNORGA 2014 auszutragen, ist für uns ein tolles Highlight im Messeprogramm. Wir freuen uns schon jetzt auf das italienische Flair, das dieser Wettbewerb auf die Messe bringen wird“, sagt Claudia Johannsen, Projektleiterin der INTERNORGA im Gourmet Report Gespräch.

Dazu Pizza e Pasta Italiana: „Wir sind geehrt und stolz, das Finale der Giropizza d’Europa auf der INTERNORGA ausrichten zu können. Seit vielen Jahren konnte die Giropizza die Zukunftstrends der Pizzabranche immer voraussagen: Dabei machen die modernsten und fähigsten Pizzabäcker ganz Europas mit, sie stellen ihr Fachwissen und Experimentierfreudigkeit unter Beweis. Darüber hinaus können die Fachbesucher unter der Leitung der Scuola Italiana Pizzaioli an Demonstrationen, Live-Shows und Verkostungen teilnehmen. Wesentliches Ziel dabei ist es, den Besuchern innovative Lösungen zu bieten, die sie in ihrem Betrieb ideal umsetzen können.“

Gaston Acurio, Peru, kommt nach Köln!

CHEF-SACHE 2013 – Die fünfte Auflage des internationalen Gastronomie- Symposiums findet am 29. und 30. 9.2013 im Staatenhaus in Köln statt

Future is calling – Stars live & on stage
Das Motto ist Programm. Die besten Chefs der Welt präsentieren ihre Ideen, Aussteller stellen innovative Produkte vor und Jungköche zeigen, was vom Nachwuchs zu erwarten ist. So entsteht ein interessanter Ausblick in eine vielversprechende Zukunft. Wie sieht die Küche der Zukunft aus? Welche Ideen verfolgen die Top-Leute der Haute Cuisine? Wir werden es erfahren, denn Ende September trifft sich die deutsche und internationale Elite der Gastronomieszene zur fünften CHEF-SACHE im Staatenhaus in Köln.

Talkrunde – Die Zukunft der Gastronomie
Als Prolog der Veranstaltung greift dieser Programmpunkt das diesjährige Motto des Symposiums auf: “Future is calling”. Es diskutieren mit Moderator Ralf Bos:
• Jürgen Dollase – Koch-Kunst Kritiker und Analytiker
• Ben Reade – Head of Culinary Research and Development Nordic Food Lab
• Thorsten Schmidt, Dänemark – Vorreiter der neuen dänischen Küche

Auf der Chef-Sache-Bühne stehen insgesamt fünf Top-Chefs der
internationalen Avantgarde:
Gaston Acurio aus Lima /Peru (No. 14 “Worlds 50 Best Restaurants”). Als Vertreter seines Landes wird er zeigen, warum die neue Peruvian Cuisine oder neue Andenküche überall Begeisterung auslöst. Wen mag dieser Boom verwundern – ist doch diese Region der Ursprung vieler unserer alltäglichen Lebensmittel. Tausende wilder Kartoffelsorten, Tomaten, Chilis oder knallbunte Maiskolben sind in Peru zu finden.

Richard Ekkebus ausgezeichnet mit zwei Michelinsternen und No. 36 “Worlds 50 Best Restaurants”. Der Niederländer ist seit vielen Jahren Chef des Restaurant Amber im legendären Manadarin Oriental Landmark in Hong Kong. In seiner Arbeit verbindet er klassische Kochtechniken und Produkte mit der pulsierenden kulinarischen Welt Hong Kongs. Seine Küche ist die Schnittstelle, das Aufeinandertreffen dieser Einflüsse. Sie elektrisiert, Stile krachen aufeinander und transformieren zu neuen.

Denis Martin, ausgezeichnet mit einem Stern Michelin. Enfant terrible der Avantgarde aus Vevey am Genfer See in der französischen Schweiz. Vieles, was Denis Martin macht, und wie er es macht, ist selbst den Allerbesten rätselhaft. Ihnen wird der sympathische Chef einiges in seiner zauberhaften Show verraten.

Yoshihiro Narisawa aus Japan (Zwei Sterne Michelin und No. 20 “Worlds 50 Best Restaurants und No. 1 / 50 Best Restaurants Asia). Sein Focus liegt auf saisonalen japanischen Zutaten aus dem überaus reichen Angebot des Landes. So ist für ihn das Produkt auch immer Indikator für die Natur und deren Zustand. Beispielhaft sind seine Gerichte „Erdensuppe“, „Wassersalat“ oder Kreationen, die unterschiedliche Geschmacksbilder von Holz erkunden. Eine märchenhafte japanische Foodwelt −
fremd, exotisch, andersartig − wird uns Yoshihiro Narisawa präsentieren.

René Redzepi, die No. 2 der “Worlds 50 Best Restaurants”, ausgezeichnet mit zwei Michelinsternen. Der Chef des Noma in Kopenhagen bildet seit vielen Jahren das kreative top-end der internationalen Avantgarde. Zugleich ist er Vaterfigur der New Nordic Cuisine. Mit größtmöglicher Konsequenz fokussiert diese Küche bekanntermaßen auf traditionelle aber auch für die Kulinarik neu entdeckte typisch nordische Produkte. Die Garmethoden sind teils archaisch. Was Redzepi macht war nie unumstritten. Seine Kreationen polarisierten so stark wie einst Werke von Joseph Beuys oder die eines Claude Monet vor gut 150 Jahren. Heute Kulturgut außer Diskussion. Wir freuen uns, René Redzepi nach 2010 zum zweiten Mal in Köln begrüßen zu können.

Chefs – Made in Germany
Wie auch in den letzten Jahren präsentieren wir einige der besten deutschen Chefs auf der Bühne.
Als Vertreter der Neuen Deutschen Schule präsentieren die Drei-Sterne-Köche Christian Bau, Thomas Bühner, Sven Elverfeld (No. 30/ 50 Best Restaurants) und Joachim Wissler (No. 10/ 50 Best Restaurants) ihre aktuelle Arbeit. Allesamt gehören sie zum kreativen front-end der Szene und zu einer Generation, die einen eigenen typisch deutschen Kochstil entwickelt hat. Dieser erfindet sich stetig neu. Rasend schnell ist die Entwicklung. Mancher Gast mag diese Chefs schon in den Letzten Jahren auf der Bühne gesehen haben, doch jedes Jahr ist alles völlig anders, erneut spannend und bringt neue Erfahrungen. Es ist uns wichtig, mit diesen Präsentationen die Entwicklung in der deutschen Avantgarde kontinuierlich zu dokumentieren.
Die süße Küche wird in diesem Jahr von Top-Patissier Pierre Lingelser aus der Schwarzwaldstube in der Traube Tonbach vertreten. Der gebürtige Elsässer zeigt dabei eine unbändige Kreativität und Modernität bis hinein in avantgardistische Techniken. Auch wenn es für Patissiers keine offiziellen Rankings gibt, so ist er sicher die No. 1 in Deutschland.

Koch-Wettbewerbe auf der Chef-Sache
Auch in diesem Jahr können sich ausgelernte und auch Köche, die sich noch in ihrer Ausbildung befinden, aneinander messen.
Gleich drei Wettbewerbe für Jungköche und gestandene Küchenchefs stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Jeweils drei Finalisten werden auf den Wettbewerbsbühnen um Gold, Silber oder Bronze sowie um attraktive Preise kochen. Die Teilnehmer und Juroren der verschiedenen Wettbewerbe sind online einzusehen unter www.chef-sache.eu/wettbewerbe.html

Der „Best-of-the-Best“ Award wird bereits das zweite Jahr in Folge ausgetragen. Eine Auszeichnung, die sich aber trotzdem jetzt schon etabliert hat, und die besten Köche und Aussteller in den Fokus der Gastronomiebranche rückt. Weitere Details zum Wettbewerb finden Sie unter http://www.chef-sache.eu/best-award.html.

Catering
Die Verpflegung der Besucher wird in diesem Jahr unter dem Motto „Catering around the world“ vom Catering-Partner iSi – inspiring food organisiert und zubereitet.

Partytime
Sonntag, 29. September 2013

Montag, 30. September 2013
“HOT OR NOT” Port Culinaire Shipwrecked Party. Im Rahmen einergroßen Party werden die Gewinner des Hot or Not Awards bekanntgegeben. Die Erde bebt. Die Raver Disco „Bootshaus“ gehört an diesem Tag uns. Cool, rau und heftig. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter http://www.chef-sache.eu/index.php?id=526

PARTNER & AUSSTELLER
Die Liste aller aktuellen Partner und Austeller ist unter folgendem Link zu finden:
http://www.chef-sache.eu/partner-aussteller.html [kochmesser.de] stellt erstmal auch aus

EINTRITTSPREISE & ÖFFNUNGZEITEN
Die CHEF-SACHE 2013 findet am 29. und 30. September 2013 im Staatenhaus am Rheinpark in Köln statt. Am Sonntag läuft das Programm von 11 bis 18 Uhr, am Montag von 9 bis 18 Uhr. br>
Der Eintrittspreis für ein 2-Tages-Ticket liegt bei 125,00 Euro (ermäßigt 65,00 Euro) und für ein 1-Tages-Ticket bei 80,00 Euro (ermäßigt 40,00 Euro).
Darin inbegriffen sind sämtliche Bühnenshows, der Zutritt zum Ausstellungsbereich, die Wettbewerbe, die Opening Party am Sonntagabend sowie Speisen und Getränke.

Tickets für CHEF-SACHE 2013 sind online und an der Tageskasse erhältlich. http://www.chef-sache.eu/ticket.html

CHEF-SACHE 2012 Köln

In einer Woche startet das internationale Köchesymposium in Köln
CHEF-SACHE 2012 am 16. bis 17. September 2012 im Staatenhaus in Köln

Die CHEF-SACHE findet vom 16. bis 17. September 2012 im Staatenhaus am Rheinpark statt und hat am Sonntag von 11 bis 18 Uhr und am Montag von 9 bis 18 Uhr geöffnet: Stars live and on stage – Namhafte Vertreter der aktuellen Kochszene – „Best-of-the Best“ Award 2012 – Wettbewerbe für Köche und Patissiers – DER Branchentreff

Was wird Trend, was bringt die Zukunft für die Haute Cuisine?
Unter dem Motto „Key Driver for success: Stars live and on stage” trifft sich die deutsche und internationale Elite der Gastronomiebranche am 16. und 17. September 2012 bereits zum vierten Mal auf der CHEF-SACHE in Köln.

Die Veranstalter Edition Port Culinaire und FLEET Events haben auch in diesem Jahr die besten Zutaten für ein gelungenes Symposium zusammengestellt und bringen so die Besten der Gastronomieszene unter einem Dach zusammen. An zwei Tagen können sich Spitzenköche, junge Talente und interessierte Gourmets zusammen mit Organisationen, Unternehmen und Dienstleistern der Branche über Trends und Produktneuheiten austauschen und bei Kochwettbewerben zuschauen.

Gleich vier Wettbewerbe für Jungköche und gestandene Küchenchefs stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Jeweils drei Finalisten werden auf den Wettbewerbsbühnen um Gold, Silber oder Bronze sowie attraktive Preise kochen. Die Teilnehmer und Juroren der verschiedenen Wettbewerbe sind online einzusehen unter www.chef-sache.eu/wettbewerbe.html

Ein neuer Programmpunkt in diesem Jahr sind die „Best-of-the-Best“ Awards 2012. Die von der Edition Port Culinaire ins Leben gerufenen Awards erhalten ihren besonderen Wert durch das Auswahlverfahren. Nicht eine Fachjury oder Redaktion wählt die Gewinner aus, sondern die gesamte Branche. Einsendeschluss für die Wahl, unter anderem in den Kategorien Meister/in der Weine 2012, Impulsgeber 2012 und Grand Seigneur 2012, ist der
13. September 2012 unter www.chef-sache.de/best-award
Die Verleihung der Awards findet im Rahmen der Apollinaris Night, der großen Get-together-Party auf der CHEF-SACHE am 16. September 2012 statt. Durch das Programm führen die Schauspielerin und Moderatorin Michaela Schaffrath und Thomas Ruhl.
In den Küchen der Chef-Sache wird mit den Lieblingsmessern vieler Sterneköche gearbeitet: CHROMA type 301 Kochmesser .

Für die inkludierte Verpflegung der Besucher sorgen die CHEF-SACHE-CATERING-Partner AIDA Cruises und Otto Gourmet. Getränke werden von Apollinaris, WeinWolf sowie den Partner der Wine&Friends Meile ausgeschenkt.

Programmübersicht CHEF-SACHE 2012

Sonntag, 16.9.2012
Die CHEF-SACHE öffnet ihre Pforten am Sonntag um 11 Uhr zum Walk & Talk durch die Ausstellung bevor um 12.15 die offizielle Begrüßung im großen Kochtheater startet.
Zur Eröffnung der Live-Shows ab 12:30 Uhr demonstriert die Schweizerin Tanja Grandits (*Michelin) ihre farbigen Formeln für Harmonie auf der Bühne. Die Veranstalter freuen sich zudem auf eindrucksvolle Berichte und Bilder ihrer Freundin und Kräuterfee Franziska Weber – dem „Wolfs­mädchen“.
Anschließend präsentiert Thomas Bühner (***Michelin) seine ganz persönliche deutsche Avantgarde mit Zutaten und Produkten in völlig neuem Kontext.
Am Nachmittag moderiert Ralf Bos die Talkrunde zum Thema „Modernes Gastverständnis“ mit namhaften Gesprächspartnern: Thayarni Kanagaratnam (la vie), Miguel Calero (Vendôme), Claus Peter Lumpp (Barreiss), Michael Noack (Victorian) und Tim Raue (Restaurant Tim Raue).
Den Tagesabschluss bildet der Mexikaner Bruno Oteiza (No. 38/50Best) mit seiner echten Hybridküche.
Am Sonntag werden diese zwei Wettbewerbe ausgetragen: CRU DE CAO AWARD 2012 JUNIOR und MASTER sowie die NORWEGIAN SEAFOOD AWARDS JUNIOR und MASTER zum Thema Fjordforelle.

Abendprogramm
Im Anschluss an die Kochshows und als Eröffnung des Abendprogramms startet die Verleihung der Best-of-the-Best Awards sowie der beiden Wettbewerbe Cru de Cao- und Norwegian Seafood Award. Durch das Programm führen die Schauspielerin und Moderatorin Michaela Schaffrath und Thomas Ruhl.
Die Gewinner können anschließend gemeinsam mit allen Besuchern im Rahmen der Apollinaris Night, unserer großen Get-together-Party, ihre Auszeichnungen ausgelassen feiern.

Montag, 17.9.2012
Tag Zwei der CHEF-SACHE, um 9 Uhr beginnend, bietet ein noch umfangreicheres Programm.
Der Vormittag des zweiten Tages steht zunächst ganz im Zeichen deutscher Köche. Beginnend mit Joachim Wissler (***Michelin) ab 10 Uhr folgen Tim Raue (*Michelin) und Christian Bau (***Michelin), mit asiatisch ange­hauchten Stilen.
Am Nachmittag demonstrieren internationale Stars wie Frantzén/Lindeberg (**Michelin, No. 20 der World´s 50 Best Restaurant) aus Schweden, der Schweizer Andreas Caminada (***Michelin, No. 30 der World´s 50 Best Restaurant) und zum krönenden Abschluss der spanische Spitzen-Koch Joan Roca (***Michelin, No. 2 der World´s 50 Best Restaurants) ihr Können.
Zwei Wettbewerbe stehen am Montag ebenfalls auf dem Programm:
CHEFS’ IRISH BEEF CLUB AWARD – gesucht wird das Irish Beef-Rezept sowie der Bauknecht Nachwuchspreis, in diesem Jahr zum Thema Wildkräuter.
Weitere Informationen zu allen Programmpunkten sowie eine detaillierte Programmübersicht finden Sie auf www.chef-sache.eu

EINTRITTSPREISE & ÖFFNUNGSZEITEN
Die CHEF-SACHE findet vom 16. bis 17. September 2012 im Staatenhaus am Rheinpark statt und hat am Sonntag von 11 bis 18 Uhr und am Montag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis für ein Ticket beträgt 165 Euro (ermäßigt für Auszubildende 82,50 Euro). Gruppentickets ab 10 Personen werden für 145 Euro pro Person angeboten. Inbegriffen hierbei sind sämtliche Bühnenshows, der Zutritt zum Ausstellungsbereich, die Wettbewerbe, die Opening Party am ersten Abend sowie Speisen und Getränke.

Tickets für die CHEF-SACHE 2012 sind unter www.chef-sache.eu/ticket sowie auch an der Tageskasse erhältlich.

London Calling: Hotels und Fluggesellschaften locken mit günstigen Angeboten

Gute Nachrichten aus London: Die Preise für Übernachtungen in der Metropole fallen und Hotels und Airlines werben mit günstigen Angeboten für die Sommer- und Herbstmonate. Selbst zu den Olympischen und Paralympischen Spielen gibt es noch freie Hotelkapazitäten in allen Kategorien und Tickets für einige der Wettbewerbe.

London verfügt mit mehr als 100.000 Hotelzimmern und 30.000 weiteren Zimmern in Hostels, Bed & Breakfasts und Apartments über ein riesiges Angebot. Laut einer Studie des größten deutschen Online-Hotelportals sind in allen Hotelkategorien während der Olympischen und Paralympischen Spiele noch freie Zimmer zu haben, vom einfachen Hostel (ab 29 Euro) bis hin zum 5-Sterne Hotel (ab 239 Euro). Der durchschnittliche Zimmerpreis liegt in diesem Zeitraum bei 181 Euro. Und es gibt auch noch Tickets für die Spiele. Ab 20 GBP (25 Euro) können Wettbewerbe wie Boxen und Tischtennis verfolgt werden, sogar für einige Fußballspiele und Beach Volleyball gibt es noch Tickets ( www.tickets.london2012.com ). Darüber hinaus sind zahlreiche Wettbewerbe in London und Umgebung gratis und ohne Tickets zugängig wie der Triathlon im Hyde Park, der Marathon in der City von London und das Radzeitfahren in Hampton Court Palace.

Besonders attraktiv und günstig ist die britische Hauptstadt in der Zeit vom 12. bis 28. August sowie ab Mitte September, nach den Paralympischen Spielen. Internationale Hotelgesellschaften wie die Hilton Hotels bieten bis zu 40% Rabatt, die Radisson Edwardian Hotels 20 % auf ihre Zimmer. Auch Airline Tickets können zur Zeit günstig gebucht werden, z..B. mit Easyjet ab Berlin nach London-Gatwick und zurück für 70 Euro oder mit British Airways ab Hamburg nach London-Heathrow 86 Euro oneway.

Kaum eine andere Stadt verfügt über so vielfältige Sehenswürdigkeiten wie London: vom berühmten London Eye, über den Tower of London bis hin zu Madame Tussauds. Tickets zu ermäßigten Preisen können online über den VisitBritainshop bestellt werden. Für den Tower of London gibt es bei Ticket-Buchungen im Zeitraum vom 19. bis 31. Juli sogar 15 % Ermäßigung auf alle Eintrittskarten ( www.visitbritainshop.com ).

Olympische Luft in London schnuppern

Abschnittsgefährten
Der Marathon verfolgt in London einen Rundkurs, der an der Prachtstraße „The Mall“ in der Nähe des Buckingham Palastes beginnt und endet, und an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbei führt. Hier kann man sich entlang der Strecke aufstellen und den Frauen am 5. August sowie den Männern am 12. August kostenlos zujubeln. Auch beim Triathlon, verschiedenen Straßenradrennen und Geh-Wettkämpfen sind manche Streckenabschnitte nicht abgesperrt und für Zuschauer frei zugänglich.

Public Viewing
In London werden an drei prominenten Orten – im Hyde Park, am Trafalgar Square und im Victoria Park – große Leinwände aufgebaut, auf denen die Wettkämpfe, Medaillen-Zeremonien und Konzerte live übertragen werden. In Gesellschaft gleichgesinnter Olympia-Fans lässt es sich hier besonders gut mitfiebern. Wer die Massen in London lieber meiden möchte, kann auf mehr als 20 so genannte „Live Sites” in ganz Großbritannien ausweichen.

Um London einen Bogen machen
Wer das Chaos in der Innenstadt fürchtet, die olympische Atmosphäre aber nicht missen möchte, findet Austragungsorte verschiedener olympischer Disziplinen im ganzen Land verteilt. Mountain Bike-, Kajak-, Ruder- und Kanuwettbewerbe finden zwischen 20 und 50 Kilometer außerhalb der Stadt statt. Fußball wird in Manchester, Coventry, Glasgow, Newcastle und Cardiff gespielt, die olympischen Segel werden in Weymouth Bay und Portland Harbor gehisst.

Vor dem großen Ansturm nach London kommen
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und in vielen der Olympischen Sportstätten finden schon jetzt Sportveranstaltungen statt. Wer also das Olympische London jenseits von Besucher-Stürmen erleben will, kann das schon jetzt. In den „London Prepares Series“ finden zahlreiche spannende Wettbewerbe olympischer Sportarten statt – und es gibt noch Karten.

Paralympics statt Olympics
Die Paralympics werden oft von ihrer großen Schwester in den Schatten gestellt, und das völlig zu Unrecht. Die Sport-Wettkämpfe sind genauso spannend, die Atmosphäre ebenso toll, es werden die gleichen Veranstaltungsorte benutzt und die sportlichen Leistungen sind mindestens genauso beeindruckend. Auch hierfür gibt es noch zahlreiche Karten.

Dem Olympischen Feuer folgen
Die Fackel mit dem Olympischen Feuer tritt am 19. Mai in Land’s End ihre Reise quer durch Großbritannien an. Anfang Juni kommt das Feuer dann nach Belfast und Nordirland, und Mitte des Monats nach Edinburgh und Schottland. All diese Orte eignen sich hervorragend für einen Kurztrip in die weniger bekannten, aber wunderschönen Ecken Großbritanniens.