Weintourismus in Maldonado, Uruguay

Die Bodega Garzón im kleinen Ort Garzón in der Provinz Maldonado gehört der New York Times zufolge zu einem der 52 Orte, welche man 2016 gesehen haben muss.

Nach einer Investition in Höhe von ca. US$ 85 Mio. (ca. € 77,5 Mio.) ist auf einem Areal von 1,95 Hektar ein nachhaltiges Weingut mit Restaurant und Luxushotel entstanden. Doch nicht nur feine Weine werden dort produziert, sondern auch natives Olivenöl.

Die Bodega bietet geführte Touren mit Weinproben an, die zusammen mit einem Essen im Restaurant der Bodega oder einem Besuch der Olivenölmanufaktur Colinas de Garzón gebucht werden können.

http://bodegagarzon.com

Atlanta Food & Wine Festival

Das große Festival der Köstlichkeiten amerikanischer Südstaaten in Atlanta bringt Küchenchefs mit Genießern zusammen. Vom 30. Mai bis zum 2. Juni gibt es stilvolle Dinner-Veranstaltungen, Verkostungen in Zelten, Koch- und Cocktailkurse sowie Weinproben.

Der Süden der USA ist berühmt für seine ganz besondere Küchenkultur. Ob Barbecue über Holzkohle gegart, süßlich schmeckende Wildgarnelen aus dem Atlantik oder gut gewürzte Jambalaya aus New Orleans: In der Fünf-Millionen-Stadt Atlanta, der Metropole der ganzen Region, führen junge Küchenchefs diese Zutaten zusammen, ergänzen sie um Kochideen aus der ganzen Welt und servieren ihre Kunstwerke in unzähligen Restaurants. Einmal im Jahr zeigen sie ihre Kunst öffentlich: Das Atlanta Food & Wine Festival im Stadtteil Midtown bringt jetzt zum dritten Mal Köche und Genießer zusammen, gibt viel Gelegenheit zum Kosten und Selberkochen und schöpft auch aus dem Reichtum der flüssigen Genüsse im Süden: von Veredelungen der Heimspiel-Brause Coca-Cola aus Atlanta und gesüßtem Eistee über die weltberühmten Whiskeys aus Kentucky und Tennessee bis hin zu den Gewächsen vieler Kellereien, die erst in den letzten Jahrzehnten entstanden sind, aber schon viele Preise gewinnen.

Es gibt Tageskarten und Tickets für das ganze Festival. Besucher wählen auch, ob sie nur an einzelnen Verkostungen teilnehmen, die Zelte besuchen oder Kochkurse belegen, ob sie zudem elegante Abendessen wünschen oder hochkarätige Infoveranstaltungen und Weinseminare aufsuchen. Die Eintrittspreise liegen zwischen 65 Dollar für einzelne Events bis zu 500 oder 700 Dollar für Drei-Tages-Pässe – je nachdem. Wer sagenhafte 2000 Dollar investiert, bekommt ein noch sagenhafteres Programm serviert, bei dem man immerzu nur das Allerbeste genießt und bis zu neun Edel-Kochkurse bei den besten Küchenchefs belegt. Ob die Meister des Kochlöffels da wohl den Gästen zu viel beibringen und sich damit die Konkurrenz selbst heranziehen?

Mittelpunkt der Veranstaltungen sind das Loews Hotel und die Straßenkreuzung 11th und Juniper Street mit guter Anbindung an die U-Bahn und Parkmöglichkeiten. Personen unter 21 Jahren, auch Kinder in Begleitung ihrer Eltern haben wegen der amerikanischen Alkoholgesetze keinen Zutritt. Karten gibt es online bei www.atlfoodandwinefestival.com

Allgemeine Reiseinformationen: www.georgiaonmymind.de

Wein am Dom in Speyer

Mehr als 700 Pfälzer Weine gibt es bei der neuen Messe »Wein am Dom. Das Weinforum der Pfalz« zu kosten, mehr als 120 Weinbaubetriebe beteiligen sich. Doch die Messe am 13. und 14. April an vier besonderen Schauplätzen in der historischen Innenstadt bietet noch weitere Attraktionen für die Besucher, denn auch die Speyerer Gastronomie wartet mit zahlreichen Sonderveranstaltungen und Programmpunkten auf. »Wine Hopping«, »Flying Wine Circus« und »Schwimmende Weinproben« heißen die außergewöhnlichen Konzepte, welche die Restaurants der Domstadt extra zur Weinmesse »Wein am Dom« veranstalten. Im Zentrum aller genussvollen Aktionen steht dabei natürlich eines: der Pfälzer Wein. Welche Angebote es gibt und welche Restaurants sich beteiligen, können Interessierte im Faltflyer „Wein am Dom“ nachlesen. Auch die Stadtführungen und diverse Arrangements der Speyerer Hotellerie, die das Angebot abrunden, sind dort aufgeführt.

Den kostenlosen Flyer gibt es bei Pfalzwein e.V., Martin-Luther-Str. 69, 67433 Neustadt, der Tourist-Information Speyer in der Maximilianstraße oder online zum Download als pdf unter www.weinamdom.de . Dort finden Sie zudem weitere »specials« wie die des Restaurants »Backmulde«, die erst nach Fertigstellung des Flyers eingingen.

Der Oktober ist „Monat des Weins“ in Virginia

Weinproben, Gutsführungen, Picknick in den Bergen, Live-Musik und kulinarische Hochgenüsse erwarten die Besucher an der Ostküste der USA

Liebhaber guter Tropfen können sich im Oktober wieder auf Geschmacksreise durch die Weingärten Virginias machen, denn dann feiert der Bundesstaat an der US-Ostküste den „Monat des Weins“. Den ganzen Oktober hindurch gibt es vielerorts zahlreiche Feste und Events: Winzer bieten Weinproben oft inklusive Führung auf ihrem Weingut an. Auch ein gemütliches Picknick in den Weinbergen mit Blick auf die malerische Landschaft ist ein Erlebnis. Oft liegen die Weingüter zudem in der Nähe historischer Wahrzeichen – eine Besichtigung bietet sich an. Live-Musik, Ausstellungen und die lokale Küche runden das abwechslungsreiche Rahmenprogramm ab. Alle Veranstaltungen auf einen Blick gibt es im Internet unter www.virginia.org/winemonth

Virginia ist das Herzstück der Weinwirtschaft in der Hauptstadt Region um Washington DC. Mit rund 200 Weingütern und 24 Weinwanderwegen (Winetrails) gehört der Bundesstaat zudem zu den Top 5 der aufstrebenden Anbaugebiete in den USA. Das Winzerhandwerk hat Tradition: Schon die ersten Siedler in Jamestown versuchten sich im Weinanbau. Seit 1950 floriert die Weinindustrie – heute erstrecken sich die Weingüter über ganz Virginia, konzentrieren sich aber besonders im Norden und Süden der Region. Das macht es auch für Besucher von Washington DC einfach, einen Tagesausflug in eines der nahegelegenen Weingebiete Virginias zu unternehmen, beispielsweise zum Monticello Winetrail in Charlottesville. Einen Überblick über die verschiedenen Weingüter und -wanderwege gibt es unterwww.virginia.org/winetrails

Die 26. Rheingauer Schlemmerwochen

Im 26. Jahr finden vom 27. April bis 06. Mai 2012 die Rheingauer Schlemmerwochen statt – die größte weinkulinarische Veranstaltung in Hessen. Zehntausende Besucher aus Nah und Fern eröffnen dabei gemeinsam mit den teilnehmenden Winzern und Gastronomen von Flörsheim-Wicker bis Lorch die Weinsaison im Rheingau.

Unter dem Motto „Regionale Weine, regionale Küche, regionale Orginale“ begrüßen
115 Teilnehmer ihre Gäste in Weingütern, Gutsschänken und Restaurants und laden ein, gemütlich in den Höfen und Straußwirtschaften zu verweilen, die Sonnenstrahlen im Kulturland Rheingau zu genießen und die jungen Weine des Jahrgangs 2011 zu verkosten. Alles dreht sich um regionale Spezialitäten – und natürlich um den Rheingauer Wein und Sekt. Dass dabei auch etwas Leckeres auf dem Tisch steht, versteht sich von selbst. Weinbaupräsident Stefan Ress: „Das Frühjahr und die Rheingauer Schlemmerwochen bieten die ideale Gelegenheit, die sehr guten Weine des Jahrgangs 2011 zu entdecken. Der neue Jahrgang hat großes Potential und wird auch international Anerkennung finden“.

Was die Rheingauer Schlemmerwochen auszeichnet, ist die bunte Mischung der Teilnehmerbetriebe und Veranstaltungen: von der Straußwirtschaft bis zum VDP-Weingut, vom Weinkeller ohne Restauration bis zum 5-Sterne-Restaurant findet auch in diesem Jahr wieder jeder Geschmack und jeder Geldbeutel das Passende.

„Die Rheingauer Schlemmerwochen sind der Auftakt für einen vielfältigen Veranstaltungsreigen hier im Rheingau. Die Region präsentiert sich wieder von ihrer schönsten Seite und so können wir unseren Gästen nur zurufen: Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch den Rheingau. Es lohnt sich!“, betont Landrat Burkhard Albers.

Bei rund 50 Veranstaltungen (viele davon auch an mehreren Tagen) in und um die Weingüter und Restaurants findet der Besucher zum richtigen Wein auch den passenden Erlebniswert. Geboten werden u.a. Weinproben, Weinbergswanderungen, Live-Sekt-Enthefen (Degorgieren), Verkostungen von edlen Bränden, Grillabende, Kräutertage, Lesungen, Oldtimertraktorfahrten, Design- und Kunstausstellungen, Kellerführungen, Schlemmer-Menüs und viele Musikveranstaltungen. Auch in diesem Jahr findet zu den Rheingauer Schlemmerwochen das Frühlingsfest Eltville am Rhein mit internationalem Wein- und Delikatessenmarkt unter den Platanen am romantischen Rheinufer statt, mit einem ergänzenden bunten Veranstaltungsprogramm.

Die neue RTKT-Geschäftsführerin Sylvia Westermann ist sich sicher: „Die Tourismusregion „Kulturland Rheingau“ präsentiert sich als qualitativ hochwertiges und landschaftlich reizvolles Ziel für Tages- und Urlaubsgäste aus aller Welt. Die Schlemmerwochen und viele andere attraktive Veranstaltungen werden unsere Gäste durch das Jahr begleiten, und für den Rheingau und seine Menschen begeistern“.

22 teilnehmende Betriebe bieten den angereisten Gästen eigene Übernachtungsmöglichkeiten an. Ob Weingut oder Hotel: eine gute Gelegenheit also, den Schlemmerwochen-Besuch mit einer Übernachtung und einem anschließenden Programm im Rheingau zu verbringen. Wandern durch die Weinberge, eine Schiffahrt auf dem Rhein oder die zahlreichen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten besichtigen – und dabei nochmals einkehren – alles ist im Rheingau möglich. Die Karte „Rheingauer Riesling Routen – Wandern und Outdoor“ bietet Ihnen eine passende Übersicht der Region und wäre für Sie der richtige Wegbegleiter durch den Rheingau.

Die diesjährigen Rheingauer Schlemmerwochen werden besonders unterstützt von der Rheingauer Volksbank eG sowie von der SELTERS Mineralquelle Augusta Victoria GmbH (ein Unternehmen der Radeberger Gruppe KG).

Informationen zu den Rheingauer Schlemmerwochen, die aktuelle Veranstaltungsbroschüre und Teilnehmerliste (inkl. Anbietern von Gästezimmern) gibt es bei der Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH, Tel. 06723 – 99550, E-Mail: tourist@kulturland-rheingau.de

Das Remstal im neuen Jahr: Genuss, Landschaft, Lebensart!

Genussvolle Stunden mit Riesling, Lemberger und Co. am 16. Weintreff, schwäbisches Allerlei auf den Tellern mit den Remstaler Küchenschätzen und das neue Remstal-Magazin machen Lust aufs Remstal

„Ganz gleich, von wo aus man sich dem Remstal nähert, der erste Eindruck ist, dass man den Wunsch, das ganze Tal zu erkunden, nicht mehr los wird.“ So äußert sich manch ein Besucher und drückt damit aus was die Remstäler bereits wussten: Ein Besuch im Remstal lohnt sich allemal – für Körper, Geist und Seele. Um das Remstal zu entdecken, haben der Tourismusverein Remstal-Route e.V., mit seinen Städten, Gemeinden und Mitgliedsbetrieben im neuen Jahr wieder einiges auf die Beine gestellt, damit ein Aufenthalt genussvoll und erlebnisreich wird.

Der 16. Remstaler Weintreff – die Weinverkostung mit 53 Weingütern und mehr als 300 Weinen aus dem Anbaugebiet Remstal-Stuttgart
Alljährlich findet am ersten Wochenende im Februar in der Alten Kelter in Fellbach das Stelldichein von namhaften Weingütern und Genossenschaften aus dem Anbaugebiet Stuttgart-Remstal statt. Mit 43 Weingütern und zwei Genossenschaften aus dem Remstal, ergänzt durch Weinmacher aus Stuttgart und Esslingen, warten über 300 Weine darauf, in stilvollem Ambiente entdeckt zu werden.

In diesem Jahr führt der Weinfachmann Gerhard Eichelmann, Gründer der unabhängigen, werbefreien Weinzeitschrift „Mondo“ und Herausgeber des etablierten Standardwerks „Eichelmann Deutschlands Weine“, durch die Welt des Weins. Am Samstag werden Riesling, Trollinger, Weiße Burgunder und Lemberger vorgestellt und am Sonntag Sekte, Sauvignon Blanc, Lemberger und Spätburgunder. Die kommentierten Weinproben beginnen an beiden Tagen um 11:30 Uhr und setzen sich im 2-Stunden-Rhythmus fort. Bei der gemeinsamen Verkostung mit dem Profi und den Wengertern selbst können Einblicke in die Vielfalt des Themas, die Arbeit des Wengerters und über die speziellen Charaktere der einzelnen Weine gewonnen werden.

Der 16. Weintreff findet am Samstag, 4. und Sonntag, 5. Februar 2012, jeweils zwischen 11.00 und 19.00 Uhr statt. Die Eintrittskarten sind zum Vorverkaufspreis von 17,- und 25,- Euro (Tageskarte/ Wochenendkarte) bei der Tourist-Information im Endersbacher Bahnhof, beim i-Punkt in Stuttgart sowie bei allen Remstaler Rathäusern bzw. Stadtinfos und bei den teilnehmenden Weingütern erhältlich. An der Tageskasse kosten die Karten 19,- und 27,- Euro. Im Eintrittspreis sind die Verkostung der Weine, Mineralwasser und Brot sowie die Teilnahme an den kommentierten Weinproben enthalten.

Die Remstaler Küchenschätze – Traditionelle schwäbische Tellergerichte bei 20 Restaurants und Gasthöfen im Remstal

Großmutter wusste sie noch, die Rezepte für schwäbischen Sauerbraten oder eingemachtes Kalbfleisch mit Spätzle. Insgesamt 20 Gastronomen zwischen Essingen und Winnenden holen vom 24. Februar bis 25. März 2012 die alten Rezepthefte heraus, um an die traditionellen Gerichte zu erinnern und ihren Gästen urschwäbische Köstlichkeiten wie Saure Nierle mit Bräggela, Rindersauerbraten oder auch Rinderbäckle in Trollingersoße zu servieren. Vom Küchenchef persönlich gibt’s eine Weinempfehlung hinzu. Und wer möchte, kann das Rezept anschließend mit nach Hause nehmen.

Die Preise sind ebenfalls bodenständig: Das günstigste Gericht ist bereits für 8,50 Euro zu haben. „Wir möchten damit insbesondere auch Familien ansprechen, die alte schwäbische Küchentradition genießen und vielleicht neu für sich entdecken möchten“, so Hubert Falkenberger, Geschäftsführer des Tourismusvereins Remstal-Route e.V. Ein Konzept, das bereits in den letzten Jahren aufging: „Viele Gäste zeigten sich begeistert ob der Vielfalt der schwäbischen Küche“, weiß Falkenberger aus zahlreichen Rückmeldungen.

Die teilnehmenden Betriebe und die angebotenen Gerichte sind in einem Faltblatt zusammengefasst.

Das neue Remstal-Magazin – Kurzweilige Lektüre und Nachschlagewerk für Einheimische und Besucher

Das neue Remstal-Magazin, welches nun bereits zum achten Mal erscheint, ist wieder reich gefüllt mit Tipps zu Wanderungen, Ausflügen und Veranstaltungen in der Region sowie Wissenswertes zu Gastronomie, Hotellerie und Weinbau. Außerdem enthält es spannende Reportagen wie etwa dem Stauferfest in Schwäbisch Gmünd vom 29. Juni bis 8. Juli oder dem „Mädlesfest“ in Winnenden am 7. und 8. Juli.

Natürlich wird auch in der aktuellen Ausgabe wieder eine Etappe des beliebten Remstal-Höhenwegs beschrieben. Diesmal geht es in den Ostalbkreis. Von Mögglingen führt die Tour über Lautern und Lauterburg zum Remsursprung und über Essingen wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Neu und praktisch in diesem Jahr ist, dass auch gleich der Veranstaltungs- und Besenkalender ins Magazin integriert wurde. So können alle Veranstaltungen, die von Remstaler Gastronomen, Wengertern, Vereinen und anderen Kulturschaffenden im ersten Halbjahr auf die Beine gestellt werden, schnell und praktisch gefunden werden.

Zudem werden im Mitgliederteil die mehr als 200 Mitgliedsbetriebe der Remstal-Route präsentiert. Gastronomie und Hotellerie, Weingütern und Genossenschaften ist ebenso ein eigenes Kapitel gewidmet wie Ferienwohnungen und Freizeiteinrichtungen. Ein reich bebildertes, aber auch informatives Nachschlagewerk für jeden Remstal-Reisenden mit genauen Öffnungszeiten, Preisen, Sitzplatzkapazitäten und vielen anderen wichtigen Hinweisen. So wird die Ausflugsplanung zum Kinderspiel: Wer bietet Weinproben an, wo gibt es dazu einen schönen Gewölbekeller und wer kann mit Busparkplätzen punkten. Piktogramme weisen den Weg durch die Angebotsvielfalt.

Das Remstal auf der Messe CMT, der größten Touristikmesse der Region

Wie in den vergangen Jahren auch, präsentiert sich der Tourismusverein Remstal-Route e.V. zusammen mit den Städten Winnenden, Waiblingen, Fellbach, Schorndorf und Schwäbisch Gmünd (Oberes Remstal) vom 14. bis 22. Januar auf der Messe CMT in Stuttgart. Das Remstal ist wie gewohnt in Halle 6 am Stand der Stuttgart Regio zu finden. Verbindendes Thema ist wie im bereits im letzten Jahr der Remstal-Höhenweg.

An verschiedenen Tagen werden zudem Gästeführer über ihr Angebot im Remstal informieren. Mit dabei sind Weinerlebnis- und Landschaftsführer sowie VertreterInnen der „Obstler“ (Kulturlandschaftsführer Streuobstwiesen im Remstal). Natürlich können an allen Tagen auch wieder Weine aus dem Remstal verkostet werden.

Neu ist, dass die Präsentation der Touristikgemeinschaft Stauferland, zu der u.a. auch Schwäbisch Gmünd und Lorch gehören, näher an die des Remstals herangerückt wurde.

Das Remstal Magazin, der Flyer zum 16. Remstaler Weintreff und zu den Remstaler Küchenschätzen liegen auf der CMT aus und sind in der Touristinformation des Tourismusvereins Remstal-Route e.V., Bahnhofstr. 21, 71384 Weinstadt-Endersbach, sowie bei den teilnehmenden Gastronomen, örtlichen Rathäusern und Touristinformationen erhältlich. Alle Prospekte können auch per Mail unter info@remstal-route.de oder im Internet unter www.remstal-route.de bestellt

16. Weintreff – Die Besten aus dem Remstal

Alljährlich findet im Februar das Stelldichein von namhaften Weingütern und Genossenschaften aus dem Remstal in der Alten Kelter in Fellbach bei Stuttgart statt. Mit mehr als 50 Wengertern aus dem Anbaugebiet Remstal-Stuttgart rund 300 Weine darauf, in stilvollem Ambiente entdeckt zu werden. Auch in diesem Jahr präsentieren sich wieder eine Vielzahl edler Tropfen, vielfach national und international hoch prämiert, die um die Gunst des interessierten Publikums wetteifern und eine spannende Reise durch die Vielfalt der Rebsorten, Weinlagen und Stilrichtungen darbieten.

Zusätzlich zu den Verkostungsstationen besteht für Besucher die Gelegenheit, bei jeweils vier kommentierten Weinproben pro Tag ins Thema hineinzuschnuppern und den eigenen Erfahrungsschatz zu erweitern – Interessantes zu Weinbergen, Winzern und Weinen zu hören, Meinungen auszutauschen und natürlich zu Schmecken.

In diesem Jahr führt Sie der Weinfachmann Gerhard Eichelmann, Gründer der unabhängigen, werbefreien Weinzeitschrift „Mondo“ und Herausgeber des etablierten Standardwerks „Eichelmann Deutschlands Weine“, durch die Welt des Weins. Bei der gemeinsamen Verkostung mit dem Profi und den Winzern selbst gewinnen Sie tiefe Einblicke in die Vielfalt des Themas, die Arbeit des Wengerters und über die speziellen Charaktere der einzelnen Weine. Pro Tag finden ab 11.30 Uhr im zweistündigen Rhythmus jeweils vier kommentierte Weinproben zu speziellen Themen statt. Am Samstag werden die Sorten Riesling, Trollinger, weiße Burgunder und Lemberger besprochen, am Sonntag stehen Silvaner, Sauvignon Blanc, Lemberger und Spätburgunder auf dem Programm.

Die Eintrittskarten für den 16. Weintreff, die für Weinfreunde auch eine schöne Geschenkidee unter dem Weihnachtsbaum abgeben könnten, sind ab sofort zum Vorverkaufspreis von 17,- und 25,- Euro (Tageskarte/ Wochenende) bei der Tourist-Information im Endersbacher Bahnhof, beim i-Punkt in Stuttgart sowie bei allen Rathäusern, Stadtinfos und bei den teilnehmenden Weingütern erhältlich.

An der Tageskasse kosten die Karten 19,- und 27,- Euro. Im Eintrittspreis ist die Verkostung der Weine sowie die Teilnahme an den kommentierten Weinproben enthalten.

Gästen, die an diesem Wochenende im Remstal übernachten wollen, steht zusätzlich ein Pauschalarrangement ab einem Preis von 145,- Euro pro Person zur Verfügung.

Sämtliche Informationen und Prospekte sind ab sofort auch im Internet unter http://www.remstal-route.de/ verfügbar.

Wei(h)nachtsprobe bei Kerzenschein im Weingut W. Häfner

Am Sonntag, den 27. November findet in der Zeit von 16 bis 20 Uhr die Wei(h)nachtsprobe bei Kerzenschein statt – eine offene Verkostung der Winterweine im weihnachtlich dekorierten Weinlädle und Gewölbekeller. Die Winterweine probieren, sich von den vielfältigen Ideen für die Weihnachts- und Winterzeit inspirieren lassen, oder sich mit alten oder neuen Freunden um eines der Stehfässle stellen, verkosten und philosophieren.

Neu sind zwei Weinproben im Gewölbekeller, bei denen der Wengerter Wolfgang Häfner persönlich je drei seiner Weine vorstellt. Um 17 Uhr dreht sich die Probe rund um das Thema „Barriqueweine“ und um 19 Uhr erfahren die Gäste alles über „Dunkle Rotweine für den Winter“. Dazu werden die passenden Häppchen gereicht.

Neben den Weinen, die auch wieder als Weihnachtsgeschenksets zum Sonderpreis angeboten werden, stellt Karin Urban, von „Made with Love“ aus Geradstetten Ihre Geschenkideen aus Stoff aus. Zum ersten Mal sind auch Ketten, Stulpen sowie gestrickte und gefilzte Schaals vom „Studio Creation Rita“ aus Hebsack mit dabei.

Um die Weihnachtszeit so richtig schmackhaft zu machen erhalten die Gäste nur an diesem Tag 10 % Rabatt auf folgende 3 besondere Tröpfchen: die „Dark Velvet“ 2007 Rotwein Cuvée Qba trocken für kalte Winterabende, den 2009er Muskattrollinger QbA halbtrocken zu Lebkuchen und zur Weihnachtsgans und für Silvester, um die Korken zu knallen, den 2008er Riesling Winzersekt b.A. brut.

Die Wei(h)nachtsprobe findet in der Wilhelm-Enssle-Str. 5 in 73630 Remshalden Geradstetten statt. Die Veranstaltung ist kostenlos. Es werden jedoch wieder Spenden zu Gunsten des Projektes „Macht Wein zu Wasser“ mit der Kinderhilfsorganisation Plan International e.V. gesammelt.

Weitere Infos im Weingut Häfner, W.Enssle Str. 5, 73630 Remshalden-Geradstetten, Tel. 07151/73139, E-Mail info@weinguthaefner.de, www.weinguthaefner.de

Monat des Weins

Monat des Weins: Virginia feiert im Namen der Rebe

Den ganzen Oktober lang Weinproben, Live-Musik und kulinarische Hochgenüsse
Erstmals Weinexkursion in Richmond mit lokalen und internationalen Tropfen

Virginias Weinwirtschaft ist noch jung, der US-Bundesstaat an der Ostküste gehört aber mit mehr als 160 Winzern zu den aufstrebenden Rebenregionen Amerikas. Vor allem die Weißweine sind bei Kennern beliebt. Virginia ehrt die edlen Reben jedes Jahr im Oktober mit zahlreichen Festivals und Events. Im „Monat des Weins“ bieten die Winzer ihre traditionell und mit viel Liebe hergestellten Tropfen Besuchern zur Verkostung an. Neben den kulinarischen Hochgenüssen mit lokalem Wein und Spezialitäten stehen auch Live-Musik und abwechslungsreiche Veranstaltungen für die ganze Familie auf dem Programm. Eine Übersicht aller Events gibt es unter www.virginia.org/winemonth.

Zum ersten Mal findet in diesem Zusammenhang in Richmond vom 28. bis 29. Oktober die „Richmond International Wine Excursion presented by MARTIN’S“ statt. Unter großen Zelten kosten Kenner nicht nur lokale Weine, sondern auch internationale Rebensorten aus Afrika, Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland und Chile. Infos zum Programm und Ticketbuchung unter wineexcursion.com .

Weitere Infos zur Capital Region gibt es unter www.capitalregionusa.de

Der aktuelle, kostenlose Reiseplaner 2011 der Capital Region USA mit Informationen zu Virginia, Maryland und Washington DC kann per E-Mail bei crusa@claasen.de oder unter der Rufnummer 00800 – 96 53 42 64 (gebührenfrei) bestellt werden. Eine elektronische Version des Reiseplaners steht Ihnen unter http://content.yudu.com/A1puvd/CRUSA2011German/ zur Verfügung.

Italien auf dem Teller: Rundreisen mit Gaumenkitzel

Gourmets kommen bei den kulinarischen Touren des Reiseveranstalters FTI auf ihre Kosten. Im Piemont, der Toskana und Umbrien führen sie zu den besten Adressen für Genießer.

Trüffel, Wein, Pasta, Käse: Für Genießer ist Italien immer eine Reise wert. Der Reiseveranstalter FTI bietet im Sommer 2011 zwei Mietwagenrundreisen mit kulinarischem Schwerpunkt an. Die einwöchigen Touren führen durch das Piemont sowie in die Toskana und nach Umbrien. Sie verknüpfen eine Rundreise mit besonderen Gaumenfreuden. Dazu gehören Weinverkostungen und Kochkurse ebenso wie Restaurantbesuche, bei denen lokale Spezialitäten auf den Teller kommen.

Wein und Risotto im Piemont
Auf der Autorundreise „Vino e Tartufi – Wein und Trüffel“ ist der Name Programm: Start der Reise ist in Baveno am Südufer des Lago Maggiore. Erkundungen rund um den See stehen an den ersten beiden Tagen im Mittelpunkt. Danach führt die Tour durch die Reisanbaugebiete von Arona und Vercelli: „Man sollte dort auf jeden Fall eines der typischen Risotto-Gerichte probieren“, sagt Luca Picone Chiodo, Bereichsleiter Italien bei FTI. Ein Stadtbummel durch die mittelalterlichen Stadt Asti führt vorbei an Palazzi, Türmen und durch kleine Gassen. Für den Gaumen gibt es edle Tropfen bei einer Weinverkostung. Auch die Region um Alba lockt mit ausgezeichneten Weinen, darunter dem „König der Weine“, dem Barolo. Wer das Programm weiter anreichern will, kann zudem einen Kochkurs sowie einen Ausflug zur Trüffelsuche in Alba hinzubuchen. Übernachtet wird während der Reise in kleinen Hotels mit Charme wie dem Castello di Bubbio, einem Schloss aus dem 19. Jahrhundert.

Kochkurs in Umbrien
Die „Kulinarische Erlebnisreise durch die Toskana und Umbrien“ startet nahe Florenz und führt anschließend durch das Chianti nach San Gimignano. Nach zwei Weinproben und einem Stopp am Trasimenosee werden die FTI-Gäste im umbrischen Piegaro in die Geheimniss der toskanischen und umbrischen Küche eingeweiht: Im Landhotel Relais Ca’ de‘ Principi lernen sie bei einem zweitägigen Kochkurs, was die Seele der italienischen Landküche ausmacht und welche Weine dazu passen. Im 40 Kilometer entfernten Perugia lockt zudem jedes Jahr ein besonderes Event: Auf der Schokoladen-Messe
Eurochocolate dreht sich vom 14. bis 23. Oktober 2011 alles um süße Leckereien.

Reiseangebote für kulinarische Autoreisen in Italien
Einwöchige Rundreise „Vino e Tartufi“ im Piemont
Buchbar ab 459 Euro pro Person im Doppelzimmer. Inklusive sechs Übernachtungen, zwei Abendessen, Weinverkostung sowie – abhängig vom gebuchten Paket – einer Wanderung mit Trüffelsuche. Reisebeginn: Täglich bis zum 10. Oktober 2011.
Einwöchige Rundreise „Kulinarische Erlebnisreise Toskana und Umbrien“
Buchbar ab 949 Euro pro Person im Doppelzimmer. Inklusive sieben Übernachtungen, Halbpension, zwei Kochkursen und Weinproben.
Reisebeginn: Täglich bis zum 24. Oktober 2011.

Die Gäste können bei den Touren ihr eigenes Fahrzeug nutzen. Alternativ bietet FTI Mietwagen ab rund 200 Euro pro Woche an.

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de