Vier gastronomische Highlights im Cape Grace in Kapstadt

Das 5-Sterne Cape Grace Hotel an der V&A Waterfront in Kapstadt vereint eine berauschende Mischung aus traditioneller Kap-Kultur und Luxus. Nebst seiner beeindruckenden Lage und den wunderbaren Tafelberg-Ausblicken bietet das feine Haus vier besonders exquisite kulinarische Erlebnisse, die es zu einem Traum für Feinschmecker und Weinliebhaber machen:

1. Südafrikanisches „Food and Wine Pairing“ Degustationsmenü
Im edlen Signal Restaurant des Cape Grace speisen Gäste in erlesener Umgebung direkt am Wasser, mit unvergesslichen Ausblicken auf die umliegenden Sehenswürdigkeiten wie Signal Hill und Lions Head, sowie die Superjachten, die direkt unter den Fenstern des Restaurants im Hafen ankern. Die kreativen Degustationsmenüs mit korrespondierenden südafrikanischen Weinen sind eine ideale Gelegenheit, die große Küche des Landes zum günstigen Preis kennenzulernen. Jeden Monat serviert Küchenchefin Malika van Reenen erneut ein Kaleidoskop südafrikanischer Spezialitäten, wahlweise auch als vegetarische Version. Jeder der sechs Gänge wird perfekt mit Premium-Weinen wie Chardonnay, Shiraz und Pinotage vom „Weingut des Monats“ ergänzt. Die Küche ist frisch und kreativ mit aus einer Mischung lokal inspirierter Köstlichkeiten, die die vielen kulturellen Einflüsse und Stilrichtungen des Kap vereinen. Auf der Speisekarte finden sich Leckereien wie Chalmar-Rinderfilet und Slow-roasted Spare Rib mit Ziegenkäse-Arancini, Miso-geröstetem Mais, eingelegter Rote Bete und BBQ jus oder Bobotie-gewürzter Springbock mit Kardamom-Süßkartoffelpüree, Mandel-Streuseln und karamellisierten Orangen-jus.

2. “Cape Wine Experience”
Cape Wine Experience ist eine kostenlose geführte Weinprobe, die täglich von dem Sommelier des Hauses durchgeführt wird. Die Verkostung dauert etwa 45 Minuten und bietet faszinierende Einblicke in den südafrikanischen Weinbau. Gäste erfahren mehr über den südafrikanischen Sekt „Methode Cap Classique“ oder landestypische Rebsorten wie Chenin Blanc und Pinotage. Die Verkostung ist sowohl für Anfänger als auch Kenner interessant und fungiert auch als Vorspiel zum Degustationsmenü im Signal Restaurant.

3. Whisky-Verkostung mit passenden Snacks
Die Bascule Bar des Cape Grace ist keine gewöhnliche Bar, bietet sie doch – nebst toller Location inmitten des Jachthafens an der V&A Waterfront – mit fast 500 Whiskysorten (Single Malts und Blends) aus fast allen Anbaugebieten der Welt eine der größten Whisky-Sammlungen der südlichen Hemisphäre. Ein besonderes Erlebnis sind die professionellen Whisky-Verkostungen, bei denen kann man tiefer in die Welt des flüssigen Goldes eindringen und über die alte und faszinierende Geschichte des Whiskys, sowie auch über die Kunst des Destillierens, Reifens und Mischens lernen kann. Eine neue Erfahrung ist die Kombination von Whisky mit Essen, wobei sich Gäste auf andere Facetten eines Whiskys einlassen und eine ganz neue Palette an Geschmacksrichtungen erfahren können. In der Bascule Bar werden verschiedene Snacks wie Blauschimmelkäse, Lachs, Schokoladen-Trüffel und Zigarren zur jeweils passenden Whiskysorte gereicht.

4. Afternoon Tea
Das Cape Grace ist bei Einheimischen als einer der dekadentesten Spots für Afternoon Tea in Kapstadt bekannt und auch Touristen sollten sich diese Tradition – ein Überbleibsel aus der britischen Kolonialzeit – nicht entgehen lassen. Afternoon Tea wird täglich in der eleganten Bibliothek oder der Terrasse des Cape Grace serviert, von wo aus man einen mit herrlichem Blick auf den Tafelberg, Jachthafen und Signal Hill genießt. Präsentiert werden eine verlockende Étagère mit leckeren Fingersandwiches gefüllt mit Räucherlachs und Avocado-Mousse, frischen Scones mit Zitronenquark, Erdbeermarmelade und Schlagsahne sowie eine Auswahl an anderen köstlichen Desserts. Begleitend dazu kann man sich seine persönliche Mischung aus losen Tees zusammenstellen: zur Auswahl stehen herrliche Kombinationen aus Kräutern, Gewürzen, Früchte und Rooibos sowie auch die exklusive „Cape Grace“ Tee-Mischung. Dazu gibt es einen eigenen Timer, um sicherzustellen, dass der Tee zur Perfektion gebraut wird.

www.capegrace.com

Die besten Champagner zu Gast in Trier

Namen wie Moët & Chandon, Krug und Dom Pérignon sind bei Champagnerliebhabern bekannt und gefragt. Den edlen Erzeugnissen aus verschiedenen Champagnerhäusern widmet sich Carl Ekkehart Cordes bei einer exklusiven Verkostung am 2. Oktober im Becker’s Hotel und Restaurant in Trier. Im Anschluss an die Probe serviert Sternekoch Wolfgang Becker ein Fünf-Gänge-Menü, das entsprechend dem Thema des Abends von passenden Champagnersorten begleitet wird.

Um Champagner, Genuss und interessante Fakten zum beliebtesten Schaumwein der Welt geht es im Herbst im Becker’s Hotel und Restaurant. Champagnerkenner und Moët Hennessy Brand Ambassador Carl Ekkehart Cordes gibt eine Stunde lang Einblicke in die Charakteristika verschiedener Champagnerhäuser und beantwortet die Fragen der Gäste. Zur Verkostung von Veuve Clicquot, Ruinart, Dom Pérignon und weiteren Schaumweinen aus der Champagne gibt es kleine Snacks aus der Küche des Becker’s Restaurant. Im Anschluss daran serviert Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker ein Fünf-Gänge-Menü unter dem Motto „Purer Genuss“. Selbstverständlich werden die einzelnen Gänge von passenden Champagnern begleitet, um den Abend angemessen weiterzuführen.

Die Veranstaltung am Sonntag, dem 2. Oktober 2016, beginnt um 18.30 Uhr im Becker‘s Hotel & Restaurant, Olewiger Straße 206 inTrier, mit der Verkostung der Champagner. Das Fünf-Gänge-Menü wird ab 19.30 Uhr serviert. Eine Karte kostet 225 Euro pro Person, Champagner, Snacks, Fingerfood, das Menü, Wasser und Kaffee sind inklusive. Reservierungen sind per Mail an info@beckers-trier.de oder telefonisch unter +49 – 651 – 938080 direkt im Restaurant möglich.

Coravin

In einem verborgenen Raum des Schlosses von Bečov nad Teplou wurden 1985 bis zu 150 Jahre alte Weine im Wert von über 1,1 Millionen Euro gefunden. Am 22. Mai verkosteten Andreas Wickhoff (Master of Wine) und Jakup Pribyl, einer der renommiertesten Sommeliers der Tschechischen Republik, diese nun mithilfe des Coravin Systems. So wurde sichergestellt, dass die Weine im Falle eines positiven Resultats auch nach der Verkostung ihren Wert beibehalten. Die Verkostung ergab – die Weine sind trinkbar!

Nicht einmal 1000 Einwohner zählt der Ort Bečov nad Teplou. Das Schloss könnte allerdings schon bald zu einer Pilgerstätte für Weinliebhaber werden. Denn 1985 wurde hier ein außergewöhnlicher Fund gemacht. In einem verborgenen Raum unter einem der Schlosstürme wurden insgesamt 133 Weine des letzten Jahrhunderts gefunden. Darunter je ein Château d’Yquem von 1892 und 1896 sowie ein Corton Charlemagne, ebenfalls aus dem Jahr 1892. Der älteste gefundene Wein ist ein Porto aus dem Jahr 1862. Eine erste Schätzung räumt der Weinsammlung einen Wert von über 1,1 Millionen Euro ein.

Der Fund der Weine gleicht einem Hollywood-Drehbuch: Die ursprünglichen Besitzer des Schlosses, die Familie Beaufort-Spontini, galten als Sympathisanten des Nationalsozialistischen Regimes und flohen deshalb gegen Ende des zweiten Weltkrieges aus der heutigen Tschechischen Republik. Als sie Jahre später den Versuch unternahmen, über den amerikanischen Unternehmer Danny Douglas ihre Besitztümer zurückzubekommen, war die Familie bereit, horrende Summen für die Rückführung ihrer Besitztümer zu bezahlen. So weckten sie die Neugier der damals noch existierenden kommunistischen Geheimpolizei. Durch eine unglückliche Formulierung seitens Douglas, der sagte er benötige kein Werkzeug für das Abholen des Besitzes, entschied die Polizei das Schloss genauer zu untersuchen – und fand dabei schließlich den geheimen Raum mit dem verborgenen Schatz.

Verkostung durch Coravin bringt positives Ergebnis
Über 30 Jahre ist das nun her. Seitdem sind die Weine im Schloss ausgestellt. Ob sie allerdings tatsächlich noch genießbar und damit auch wertvoll sind, konnte nie getestet werden, da man sonst die Flaschen öffnen und sie damit der Oxidation hätte preisgeben müssen. Bis jetzt. Am 22. Mai verkosteten Andreas Wickhoff (Master of Wine) und Jakup Pribyl, einer der renommiertesten Sommeliers der Tschechischen Republik, die Weine mithilfe des Coravin Systems. Das Ergebnis ist mehr als zufriedenstellend. Alle verkosteten Weine sind noch immer in äußerst guter Verfassung. „Wir sind begeistert und sehr positiv überrascht von der guten Verfassung der Weine, es gab keine Anzeichen von Oxidation“, so Andreas Wickhoff nach der Verkostung.

Auch Coravin-Erfinder Greg Lambrecht konnte seine Begeisterung über den Zustand der Weine nicht verbergen, die mit Hilfe seiner Erfindung nun endlich verkostet werden konnten. „Das sind Weine einer anderen Zeit, gemacht von Menschen, die heute nicht mehr unter uns sind. Es ist wirklich etwas Besonders, Weine zu verkosten, die so lange unter Kork reifen durften und uns einen Eindruck einer vergangenen Ära geben.“

Bei der Nutzung von Coravin wird eine dünne Hohlnadel durch den Korken in die Flasche eingeführt. Anschließend leitet das System Argon-Gas, einen natürlichen Bestandteil der Atemluft, durch die Nadel hindurch in die Flasche und erzeugt so einen Überdruck. Um den Druck wieder auszugleichen, fließt nun der Wein durch die Hohlnadel zurück in das Coravin-System und von dort aus weiter in ein Glas. Nach der Entnahme wird das Gerät einfach abgenommen. Das verwendete Argon-Gas reagiert nicht mit dem Wein und der Naturkorken verschließt sich auf Grund seiner natürlichen Beschaffenheit direkt nach der Abnahme des Geräts wieder vollständig von selbst. Der Wein reift auf natürliche Weise weiter.

SOVINO – Die Weinmesse in Soest

Zum 2ten Mal treffen sich Winzer und Weingenießer in der Stadthalle Soest zur Weinmesse Sovino.

Junge Jahrgänge und reife Tropfen probieren, Neues direkt vom Winzer erfahren und die neuen Lieblingsweine gleich kaufen – das ist das Rezept der neuen Weinmesse. Im ersten Jahr kamen bereits über 500 Besucher in die Stadthalle. Was die Besucher besonders schätzen? – „das ungezwungene Probieren“, „die trendige Atmosphäre“ und besonders „den direkten Kontakt mit den Menschen, die den Wein vom Weinberg bis in die Flasche begleiten – den Winzerinnen und Winzern!“

Termin: 20. und 21.02.2016
Öffnungszeiten: Samstag 13.00 – 20.00 Uhr
Sonntag 13.00 – 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: Stadthalle Soest
Eintritt: Messe: 7,- EUR bei freier Verkostung

Die Welt des Weins entdecken

Weingenuss von Amerika über Afrika nach Asien

Am Tag entspannt eine Weltmetropole entdecken, die kulinarischen Kostbarkeiten der Region kennenlernen und den Abend mit dem Besuch einer lokalen Winzerei und Spa-Behandlung ausklingen lassen. Unter den zahlreichen Angeboten vom Reiseveranstalter Enchanting Travels findet jeder entdeckungsfreudige Genießer seinen persönlichen Favoriten.

Der Gast kann sich von einer Auswahl der schönsten Weinregionen der Welt zu einem individuellem Reiseerlebnis inspirieren lassen:

Kapstadt, Südafrika
Die 11-tägige Weinreise „Südafrika für Genießer“ mit jeder Menge Gelegenheiten, das Land in all seinen Facetten kennenzulernen, kann unter http://www.enchanting-africa.de/reise/suedafrika-fuer-geniesser ab €4.690,- pro Person gebucht werden. Geboten wird ein Aufenthalt in dem Land Afrikas, das alle Naturschönheiten des Kontinents vereint. Neben endlosen Stränden und der Hitze der Savanne erwartet den Besucher der Regenbogennation das bizarre Hochgebirge, sowie die fruchtbaren Täler der Mittelgebirge, welche dem Weinanbau die besten Voraussetzungen für edelste Rebsorten bieten.
Der Aufenthalt in diesem vielseitigem Teil des Kontinents beinhaltet eine Entdeckungstour durch das gastronomisch abwechslungsreiche Kapstadt: Hier ergibt sich die Möglichkeit im Gourmet-Restaurant ‚One & Only’ an einem ‚Wine & Dine’ Abend mit kulinarischen Höhepunkten der Region teilzunehmen.
Der Entdeckergeist wird bei einer Safari im bekannten Krüger Nationalpark geweckt. Im Asmara Wine Estate, in der früheren europäischen Siedlung Stellenbosch gelegen, erlernt der Gast im hauseigenen Kochkurs durch den Gutsverwalter die kulinarischen Feinheiten der Kap-Küche. Bei der anschließenden Weinprobe im ‚Tasting Room’ des „Le Quartier Francais“ findet der Abend in einem der besten 100 Restaurants weltweit einen entspannten Ausklang.

Bodegas Argentiniens und Chiles
Auf Höhen zwischen 650 und 1.050 m. ü. M. ernten die ältesten und bekanntesten Weinkeltereien der Region Mendoza die besten Trauben für ihren bekannten Malbec. Entlang dem Fluss Mendoza, der dieser Region ihren Namen verleiht, eröffnet sich dem Betrachter das andine Bergpanorama.

Hier bietet Enchanting Travels mehrere Möglichkeiten an, um die argentinische Weinregion mit all ihren Vorzügen zu genießen:
Luxusweinreise durch Argentinien
Eine 9-tägige Luxusweinreise mit Spa-Behandlung in erstklassigen Hotels, bei der die kulturell reiche Hauptstadt Buenos Aires sowie die beeindruckenden Landschaften Argentiniens bereist werden. Unter http://www.enchanting-southamerica.de/reise/luxus-wein-und-entspannung-pur kann die Reise ab €4.020,- pro Person gebucht werden.
Der Fokus liegt hier auf der „Divino Vinotherapie“, einer speziellen Spa-Behandlung in Argentiniens führender Weinregion Mendoza. Diese Behandlung macht sich die vitalisierende Wirkung der Weintraube zunutze. Feinste Traubenessenzen verwöhnen den Körper mit Mineralien und Vitaminen und beleben die Sinne.
Die Behandlung umfasst ein Traubenkern-Körperpeeling, ein Weinbad mit Traubenextrakten sowie eine Ölmassage. Eine ‚Bodega Tour’ mit dem Besuch von drei Weingütern in den Tälern von Luján de Cuyo und Maipú in Mendoza rundet das vollkommene Entspannungserlebnis ab.

Weinreise „Gourmands & Gourmets“
Eine 10-tägige Reise durch zwei Länder die viel Köstliches zu bieten haben, buchbar unter http://www.enchanting-southamerica.de/reise/argentinien-chile-reise-fuer-gourmands-und-gourmets, ab €4.405,- pro Person. Bei der 10-tägigen „Gourmands & Gourmets“ Weinreise durch Argentinien und Chile lernen die Reisenden die kulinarischen Freuden des Landes kennen. Von großartigen argentischen Steaks über feine Fischgerichte und beste Weine der ansässigen Keltereien wird dem Gast eine reiche Auswahl geboten.
Während der Kulinariktour durch Chiles Hauptstadt Santiago können neben dem Nationalgericht „Ceviche“ weitere Köstlichkeiten des Landes verkostet werden. Bei Weindegustationen auf chilenischen und argentinischen Weingütern wie Casablanca oder im Valle de Maipú kommt jeder Weinliebhaber auf seine Kosten.

Wine Trails in Indien
Wer Indien einmal von einer etwas anderen Seite kennenlernen möchte, dem bietet Enchanting Travels bei einer exklusiven Weinverkostungstour im Weinbaugebiet Nashik die Möglichkeit dazu. Der Ausflug in der Welt des indischen Weines kann als Teil eine maßgeschneiderte Reisen nach Indien mit Enchanting Travels gebucht werden, z.B. „Nordindien für Feinschmecker“, 12 Tage ab €2.360,- pro Person. Infos unter http://www.enchanting-india.de/unsere-reise.
Reisende dürfen sich auf die malerische Landschaft um Nashik (etwa vier Autostunden von Mumbai entfernt) und die vergleichsweise jungen Winzereien der Gegend freuen. Bei einem Spaziergang durch eines der fast 50 ansässigen Weingüter in der Region werden verschiedene Weine zur Verkostung angeboten.
Nach einem kurzen Hotelaufenthalt zur Erfrischung geht es weiter zu einer Tour und Verkostung in der „Sula Vineyards Winery“, der beliebtesten Weinkellerei des Landes.
Der Abend wird schließlich in der Weinkellerei „York Winery“ verbracht, die sich im Familienbesitz befindet und für ihre fruchtig-trockenen Weine bekannt ist.

Wer macht den leckersten Rhöner Presssack?

Beim 7. Rhöner Wurstmarkt am 11./12. Oktober findet erstmals Wettbewerb um den besten Rhöner Presssack statt – Ehrgeiz der Rhöner Metzger zusätzlich angestachelt – Fachkundige Jury bewertet die Proben

Das Beste, was Wurstkessel, Backofen, Sudkessel und Destille hergeben, kredenzt das Rhöner Handwerk bereits zum siebten Mal beim Rhöner Wurstmarkt am 11. und 12. Oktober im Luftkurort Ostheim v.d. Rhön. Erstmals fordert ein Wettbewerb um den besten Rhöner Presssack den Ehrgeiz der Metzger zusätzlich heraus.

Fachkundige Jury bewertet nach DLG-Richtlinien
Der Rhöner Wurstmarkt ist bekannt für handwerklich erzeugte regionale Spezialitäten und für seine Produktvielfalt, womit die Openair-Feinschmeckermesse in den vergangenen Jahren bereits viele Tausend Besucher auf die malerische Marktstraße der Stadt Ostheim gelockt hat. Zu den traditionellsten Wurst- und Schinkenspezialitäten im Land der offenen Fernen zählt der Rhöner Pressack bzw. der Fuldaer Schwartenmagen, wie er im hessischen Teil der Rhön genannt wird. Erstmals sind die auf dem Rhöner Wurstmarkt vertretenen Metzger eingeladen, eine Kostprobe ihres Presssacks für die Bewertung durch eine fachkundige Jury bereitzustellen. Beurteilt wird die Wurst nach dem bewährten Fünf-Punkte-Schema der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Benotet werden neben Aussehen, Farbe und Farbzusammensetzung vor allem Konsistenz und Geruch. Auch das Herrichten der Kostprobe wird streng beäugt, bevor es an die eigentliche Verkostung geht. Der Geschmack bildet den letzten Punkt der Bewertung und wird genau wie die anderen Kriterien nach einem Fünf-Punkte-System mit den Punkten 0 (ungenügend) bis 5 (sehr gut) eingestuft.

Prämierung am Wurstmarkt-Sonntag
Um ein objektives Ergebnis zu erhalten, setzt sich die Jury aus verschiedensten Branchen zusammen. Vertreten sind ein Repräsentant des Metzgerhandwerks, ein Konsument sowie ein Küchenmeister. Alle drei bringen das notwendige Fachwissen und die Objektivität mit, um letztendlich am Wurstmarkt-Sonntag um 11.00 Uhr vor dem Rathaus den besten Presssack zu küren. So haben die Besucher noch Gelegenheit, sich selbst von der Qualität des prämierten Produkts zu überzeugen.

Der 7. Rhöner Wurstmarkt findet am 11. und 12. Oktober 2014 jeweils von 10 bis 18 Uhr in Ostheim v. d. Rhön statt. Neben Verkostung, Verkauf und Vorführungen sorgen Livemusik, Kinderprogramm, Kirchenburgführungen und verkaufsoffener Sonntag für Unterhaltung bei Groß und Klein.

Das vorläufige Programm und weitere Informationen sind unter www.rhoener-wurstmarkt.de zu finden.

Wie erkenne ich gutes Fleisch?

Warenkunde, Verkostung und Dinner am 21. und 22. Juli in der Traube Tonbach. Bei der „Perfect Meat Academy“ stellen Connaisseure von Otto Gourmet edelste Fleischsorten vor und laden zur Warenkunde mit Verkostung. Am 22. Juli lassen sich dann Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt und Küchendirektor Jürgen Reidt von erstklassigen Fleischsorten zu einem Dinner inspirieren.

US-Beef, Morgan Ranch Kobe Style oder japanisches Wagyu? Im Feinschmeckerhotel Traube Tonbach können Gäste lernen, wie man richtig gutes Fleisch erkennt. Den Auftakt macht die „Perfect Meat Academy“ am 21. Juli mit Fleischverkostung und Expertenwissen von Otto Gourmet. Am 22. Juli steht ein Fünf-Gänge-Menü von Harald Wohlfahrt und Jürgen Reidt im Restaurant Silberberg mit verschiedenen Fleischspezialitäten auf dem Programm. Für spontan entschlossene Gäste sind noch Plätze mit und ohne Übernachtung buchbar.

Am ersten Abend dreht sich alles um die edelsten Fleischsorten der Welt. Egal, ob Einsteiger oder Hobbykoch – bei der Perfect Meat Academy begegnen sich alle Gäste auf Augenhöhe. Hier kann jeder lernen, was wirklich gutes Fleisch ausmacht, woran man es erkennt und wie es perfekt zubereitet wird. Traube-Küchendirektor Jürgen Reidt begrüßt als Experten Wolfgang Otto, einen der Gründer des deutschlandweit führenden Premiumfleischhandels Otto Gourmet. Gemeinsam führen sie durch ein Verkostungsdinner in der hauseigenen Kochschule und vermitteln viel Wissenswertes zu unterschiedlichen Züchtern, artgerechter Tierhaltung und der perfekten Reifung von Fleisch. Verschiedene Qualitäten werden verkostet und die Charakteristika der einzelnen Fleischrassen erklärt. Zudem gibt es Küchentipps der Profis zu Themen wie Schockfrosten, Auftauen, Würzen und Garung.

Tags darauf zelebrieren Drei-Sterne-Koch Harald Wohlfahrt und Küchendirektor Jürgen Reidt mit dem Küchenteam von Otto Gourmet Fleischgenuss auf höchstem Niveau. Premiumqualitäten wie spanisches Ibérico Lomo, französisches Mieral Bressehuhn sowie amerikanisches North Dakota Bison und Morgan Ranch Wagyu Beef bilden die geschmackvolle Basis für ein Fünf-Gänge-Menü im Restaurant Silberberg. Sommelier Stéphane Gass wählt dazu begleitende Weine aus dem Keller des Luxushotels.

Montag, 21. Juli 2014
18.30 Uhr: Perfect Meat Academy von Otto Gourmet mit Champagner und Fingerfood, Fleischverkostung, Warenkunde und Dinner in der Kochschule. Diese Veranstaltung ist für Hotelgäste mit Halbpension zum Preis von 36 Euro buchbar. Ohne Übernachtung kostet die Teilnahme 109 Euro pro Person.

Dienstag, 22. Juli 2014
19 Uhr: Fünf-Gang-Dinner von Harald Wohlfahrt und Jürgen Reidt im Restaurant Silberberg mit Fleischspezialitäten von Otto Gourmet und begleitenden Weinen von Stéphane Gass.
Das Abendessen inklusive korrespondierender Weine ist für Gäste des Hauses bereits ab drei Übernachtungen im Rahmen der Halbpension enthalten, kann aber auch ohne Übernachtung zum Preis 179 Euro pro Person gebucht werden.

www.traube-tonbach.de/

Slow Wine Degustation

Zweite Slow Wine Degustation in Deutschland mit 180 Weinen von 60 Winzern

Nach dem großen Erfolg der ersten Veranstaltung und der Einführung des ersten deutschen „Slow Wine“ Guide 2013 findet auch in diesem Jahr wieder eine Verkostung am 10. März in München statt.

Ein Jahr nach der Vorstellung der ersten deutschsprachigen Ausgabe des Slow Wine Guide über italienische Weingüter, die Slow Food Italien als gut, sauber und fair bewertet, veranstaltet die Organisation ihre zweite Verkostung in Deutschland am 10. März 2014 in München. Der Weinführer sowie 60 italienische Weingüter werden im Mittelpunkt der Veranstaltung für Händler und Konsumenten im MVG Museum in München stehen. Hinzu kommt eine Neuigkeit aus dem Verlagshaus Slow Food Editore.

In diesem Jahr präsentiert jeder Produzent drei Weine. Somit stehen insgesamt 180 Weine aus allen Regionen Italiens zur Verkostung bereit. Der Slow Wine Guide, verlegt von Slow Food Editore, verfolgt ein ganz neues Konzept der Weinbewertung, das verschiedenste Faktoren zur ganzheitlichen Beurteilung der Weingüter berücksichtigt. Slow Wine 2014 rezensiert insgesamt 1.900 Weingüter und ist in gekürzter Form ebenfalls in englischer Sprache erhältlich.

Am Montag, den 10. März 2014,

von 14.00 bis 20.00 Uhr Fachbesucher & Presse
Der Eintritt ist kostenfrei – Karten sind hier erhältlich:
www.eventbrite.de/e/slow-wine-degustation-2014-tickets-9974611331
ab 17.00 Publikumsöffnung
Eintritt 18€, für Slow Food-Mitglieder 14€ – Tickets stehen hier zum Verkauf:
www.eventbrite.de/e/slow-wine-weinprobe-2014-tickets-10080600347
im MVG Museum in der Ständlerstraße 20, 81549 München

Neben dem Slow Wine Guide erscheint im März erstmals das neue Slow Wine Online-Magazin, ein zweimonatlicher Newsletter (6 Ausgaben im Jahr) mit dem Fokus auf Wein aus Italien. Der Newsletter erscheint auf Deutsch, Englisch und Italienisch und wird per Abonnement erhältlich sein. Slow Wine kann hierbei stolz auf das wohl größte Weinredaktionsteam zählen: rund 200 Mitarbeiter sind in ganz Italien verstreut, hinzu kommt die wertvolle Kooperation mit der Universität für gastronomischen Wissenschaften in Pollenzo.

Ziel des Magazins ist es, Lesern einen tiefgründigen Einblick in die Welt des italienischen Weins zu verschaffen: ein realistisches Porträt der italienischen Weinlandschaft, kontinuierlich bereichert und stets auf dem neuesten Stand, gerade weil tagtäglich in erster Person erlebt. All dies mit einer Perspektive, die von den Grundwerten Slow Foods gezeichnet ist: Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit, Typizität und Terroirausdruck, Handwerk und Qualität sowie Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das neue Slow Wine Magazin wird ein wertvolles Instrument, sowohl für Weinliebhaber wie auch für das Fachpublikum, ganz besonders für diejenigen auf der Suche nach neuen Anregungen, aufstrebenden Weingütern und den Stars von morgen des italienischen Weins. Eine Zeitschrift, die der Zeit vorausgehen möchte und präzise, essenzielle und frische Informationen liefert, fern von den üblichen Bekannten, die seit Jahren die Weinmedien beherrschen.

Als Besonderheit unter den Weinzeitschriften widmet Slow Wine eine ganze Rubrik der Verkostung von Weinen Italiens großartigsten Weingebieten, mit Rückblicken der besten Jahrgänge der letzten zwei Jahrzehnte. Eine wertvolle Referenz für alle Sammler und Weinfreunde, die wissen möchten, welche Weine das größte Alterungspotenzial haben und in welche es sich lohnt zu investieren.

www.slowine.it

Jerome Becht

„Seehotel Whisky Trophy“ ging an Jerome Becht, Schloss Reinhartshausen Kempinkski Frankfurt – Große Resonanz beim 3. Whisky-Tasteival – Kenner und Debütanten zur Verkostung von Raritäten in der Hotelbar „Gimlet“ zu Gast

Über einen großen Besucherandrang durfte sich das Seehotel Niedernberg bei seinem Whisky-Tasteival am vergangenen Faschingswochenende freuen. Passionierte Whisky-Fans, Freunde, Kenner und Neuentdecker des angelsächsischen Nationalgetränks trafen sich bereits zum dritten Mal. Dabei durfte die hochprozentige Spezialität nicht nur getrunken werden: Zur Verkostung ausgefallener Sorten und Raritäten, die Barkeeper und leidenschaftlicher Whisky-Liebhaber Dirk Janssen zusammen mit Sponsoren nachmittags anbot, wurden auch kulinarisch-exotische Spezialitäten wie beispielsweise eine Whiskybratwurst oder eine Taliskertorte gereicht. Am Abend stand dann der ebenfalls bereits traditionelle Jungkoch-Wettbewerb um die „Seehotel Whisky Trophy“ auf dem Programm. Dazu hatte Euro-Toques Sterne-Koch und Küchenchef Joachim Elflein acht kreative Nachwuchsköche aus dem Rhein-Main-Gebiet geladen, die ihre fantasiereichen Gerichte zum Thema Whisky einer fachkundigen Jury sowie einem begeisterten Publikum zur Bewertung im Restaurant „Rivage“ präsentierten. Am Ende durfte sich Jérome Becht aus dem Schloss Reinhartshausen Kempinkski Frankfurt über die Auszeichnung freuen. „Eine rundum gelungene Veranstaltung, die sich – dank wiederholt großem Zuspruch – in den nächsten Jahren zu einem festen Termin am Faschingssamstag etablieren sollte“, freut sich Karina Kull, Marketing- und Eventmanagerin Seehotel Niedernberg im Gourmet Report Gespräch.

Britische Pub-Atmosphäre und Fachgespräche bei edlen Tropfen
Kleine kulinarische Spezialitäten aus Schottland und Irland, stimmungsvolle Gitarrenmusik und eine riesige Auswahl an Whiskys aus aller Welt – für einen Nachmittag verwandelten sich die Hotel-Bar „Gimlet“ sowie ein Veranstaltungsraum im Seehotel Niedernberg in einen britischen Pub. Barkeeper Dirk Janssen hatte alle Hände voll zu tun, seine höchst interessierten Gäste mit den edlen Tropfen zu versorgen und gleichzeitig über Herkunft, Herstellung, Destillationsverfahren, Fassreifung und Geschmacksnoten zu fachsimpeln. In seiner für ein besonders großes Angebot internationaler Whisky-Sorten bekannten Bar, beantwortete der Fachmann unzählige Fragen, bot Raritäten zu Sonderpreisen an und konnte auch den einen oder anderen „Debütanten“ überzeugen.

„Seehotel Whisky Trophy“-Sieger begeisterte Jury und Gäste
Höhepunkt beim 3. Whisky-Tasteival im Seehotel Niedernberg war der abendliche Jungkoch-Wettbewerb um die „Seehotel Whisky Trophy“. Insgesamt acht Nachwuchsköche unter 25 Jahren aus dem Rhein-Main-Gebiet waren dazu der Einladung von Euro-Toques Sterne-Koch und Küchenchef Joachim Elflein gefolgt und bewiesen mit ihren kulinarischen Kreationen rund um das Thema Whisky viel Ideenreichtum: So war die Zubereitung eines Amuse-Gueule sowie eines Hauptganges mit Whisky gefordert – Vorspeisen, Suppe und Dessert liefert die Küche des Seehotel Niedernberg. Das beeindruckende Ergebnis wurde anschließend in Form eines Banketts präsentiert und sowohl von den Gästen als auch einer fachkundigen Jury verköstigt und kritisch bewertet. „Unser Siegermenü – als Amuse-Gueule ein Duo von Wachtel, Vorspeise war ein roh marinierter Lachs, Wildkräuter und Kartoffel, als Hauptgang Donald Russel Roastbeef, Tomaten-Oliven-Brioche, Ochsenschwanzragout und Schmorgemüse von Jérôme Becht aus Frankfurt – darf durchaus als sensationell bezeichnet werden und begeisterte, trotz erheblicher Konkurrenz, durchweg“, so Elflein.

www.seehotel-niedernberg.de

Ahornsirup-Festivals in Ontario

Zwischen Februar und April können „Leckermäulchen“ eine regelrechte Pilgerfahrt durch das Ahornsirup-Schlaraffenland Ontario unternehmen

Vom 16. Februar bis zum 21. April 2013 öffnet das Fulton’s Pancake House and Sugar Bush, rund 60 Minuten südwestlich von Ottawa, seine Tore. Die Fulton-Familie, die bereits in der 4. Generation das Unternehmen leitet, gibt Besuchern einen Einblick in die traditionelle Gewinnung des süßen Saftes und lädt zur Verkostung verschiedener, mit Ahornsirup verfeinerten Gerichten – dabei darf der klassische Pfannkuchen natürlich nicht fehlen – ein. Ein Zimmer weiter wird aus dem kulinarischen Gaumenschmaus ein wohltuendes Körpererlebnis: Unter dem Namen Maple Luscious sind Körperpflegeprodukte wie Lippenbalsam, Body Lotion und Body Scrub der hauseigenen Ahornsirup- Kosmetikserie erhältlich. www.fultons.ca

Am 23. und 24. April 2013 findet in Prince Edward County, ca. 2,5 Autostunden östlich von Toronto entfernt, das Maple in the County Festival statt. 12 Ahornsirup-Produzenten der Halbinsel, die als neueste kulinarische Region der Provinz Ontario gilt, feiern mit Einheimischen und Besuchern die erste Safternte. Dabei schließen sich Geschäfte und Lokale rund um Picton und Bloomfield mit Köstlichkeiten wie Maple Dog Cookies, Maple Martinis und Maple Hot Dogs vom legendären Buddha Dog Restaurant, an.
www.mapleinthecounty.ca

Die Ahornsirup-Saison krönt das Elmira Maple Syrup Festival am 6. April 2013. Seit 1965 zieht das Event jährlich über 60,000 Besucher aus aller Welt an – neben der eigentlichen Verkostung von Pfannkuchen stehen Pfannkuchen-Wende-Wettbewerbe, Live-Kochshows und Touren entlang der Ahornsirup-Plantagen auf dem Programm. Elmira befindet sich ca. 1,5 Autostunden südwestlich von Toronto, direkt an Kitchener-Waterloo angrenzend. In dieser Region, zu der auch St. Jacobs zählt, haben sich Mitte des 19. Jahrhunderts deutsche Siedler niedergelassen – die Traditionen der Mennoniten prägen hier auch heute noch das Stadtbild. www.elmiramaplesyrup.com

Weitere Informationen zu den Ahornsirup-Events finden Sie unter www.ontariotravel.net/de