Das Saint Mont Weinfest

Die Winzer von Plaimont öffnen vom 27. bis 29. März 2015 die Tore zu ihrer Appellation Saint Mont. Das ist eine einzigartige und besondere Gelegenheit, die neuen Jahrgänge der Saint Mont-Weine zu probieren, die Weinkeller zu besichtigen und die darin verborgenen Geheimnisse zu entdecken, auf Entdeckungsreise des historischen Erbes zu gehen… Kurz: Das Weinfest „Saint Mont Vignoble en Fête“ macht es einfach möglich, die Menschen, ihr Terroir und ihre Werte besser kennen zu lernen Dazu tragen auch die historischen Vorführungen auf Monastère bei.

Schon immer zeigen sich die Plaimont-Winzer sehr offen, um ihr reiches Erbe an Wein, Gastronomie, Kultur und Architektur mit der Welt zu teilen. Die familienfreundliche Route zeigt den Besuchern die Werte und Traditionen, die im Südwesten Frankreichs gelebt werden. Die Winzer präsentieren, jeder auf seine Art und Weise, ihre verschiedenen Produktionsstätten und ihre AOC-Weine aus Saint Mont wie L’Empreinte, Le Faîte, Château Sabazan, Monastère, La Madeleine. Aber auch verschiedene Bio-Weine können mit außergewöhnlichen regionalen Produkten verkostet werden.

Ein neuer Pate im Jahr 2015: Vincent Ferniot, bekannt aus dem lokalen Fernsehen
Journalist und gastronomischer Kritiker ist Vincent Ferniot, der seine Karriere bei „Télématin“ bei France 2 begann. Seit mehr als 15 Jahren ist er jeden Tag im Fernsehen zu sehen und brachte beispielsweise den Großmarkt Rungis seinen Zuschauern näher. Mit Zwischenstop bei den Sendern Canal +, Escales und Vivolta präsentiert er heute die täglich laufende Sendung „Midi en France“ bei France 3. Bewunderer und Freund von vielen großen Köchen hat er seinen Platz in der Haute Cuisine gefunden, denn er ist selbst ein begnadeter Koch und verrückt nach schönen Produkten mit Aromen, Geschmack und regionaler Herkunft. Saint Mont Vignoble en Fête mit Vincent Ferniot, das wird ein „Rendez-vous“, das sich die Feinschmecker nicht entgehen lassen.

Holger Stromberg

Kochen und essen wie ein Fußball-Weltmeister!
REWE bietet ab sofort Kochkurse mit Hintergrundinformationen und Rezepten, die zeigen, wie Holger Stromberg, Koch der Fußball-Nationalmannschaft, Deutschland zum vierten Weltmeistertitel gekocht hat.

Was stand vor dem Finale in Brasilien auf dem Speiseplan des DFB und darf Nationalspieler Thomas Müller auch mal kulinarisch „sündigen“? Diese Antworten und zahlreiche weitere Insidergeschichten und Zubereitungstipps gibt es in den REWE DFB Kochtrainings. Gemeinsam mit dem offiziellen Koch der deutschen Fußball-Nationalmannschaft Holger Stromberg bietet REWE ab Januar in zahlreichen deutschen Städten Kocheinsteigern aber auch erfahrenen Herdexperten einen spannenden Einblick in die „Küche der Weltmeister“.

DFB-Koch Holger Stromberg: „Wir wollen die Freude am Kochen und am gesunden Essen vermitteln, gespickt mit Informationen aus dem Leistungssport. Ernährung hat grundsätzlich einen großen Anteil am persönlichen Erfolg und trägt zum Wohlbefinden bei.“ Marcus Haus, Bereichsleiter Marketing REWE Markt GmbH, ergänzt: „Das REWE DFB Kochtraining ist die ideale Plattform, um unsere Kunden von unserer langjährigen Erfahrung als Ernährungspartner des DFB profitieren zu lassen. Zusammen mit Holger Stromberg wollen wir ein Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung schaffen und unsere Kunden dabei vom Einkauf bis an den Tisch unterstützen.“

Unter Anleitung der von Holger Stromberg geschulten Köche bereiten die Kursteilnehmer in dem gut dreistündigen REWE DFB Kochtraining ein Drei-Gänge-Menü zu, welches im Anschluss gemeinsam genossen wird. Alle Gerichte standen und stehen auf dem Speiseplan der deutschen Fußball-Nationalmannschaft: Von den Klassikern, die bei keinem Spiel fehlen dürfen, über das „Siegermenü“ bis hin zu der Leibspeise von Thomas Müller.

Die Kursteilnahme zum Preis von 69 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) beinhaltet die Zubereitung und den Verzehr der „Erfolgsrezepte“ von Holger Stromberg, der die Wichtigkeit der Ernährung betont: „Ernährung schießt keine Tore, sorgt allerdings für die physische und psychische Kraft derer, die Tore vermeiden, vorbereiten und schießen.“

Alle Infos zu den REWE DFB Kochtrainings gibt es unter https://www.rewe.de/kochtraining

il TAVOLO

il TAVOLO – Zürich bei Tisch lädt zum dritten Mal zum Festschmaus

Peking Cookbook Fair

Der erste Peking Cookbook Fair (19.-22. Mai) öffnet seine Tore und lädt das internationale Fachpublikum zu Konferenzen, Kochshows und Verköstigungen ein.

An vier Messetagen präsentieren sich internationale Verlage im Bezirk Daxing und nutzen die einzigartige Gelegenheit, sich mit asiatischen Verlegern und Buchmarkt-Vertretern auszutauschen.

Parallel zur Messe findet am 20. und 21. Mai die Preisverleihung der Gourmands World Cookbook Awards statt, an der 187 Länder teilnehmen. Ab 2015 gibt es jedes Jahr zwei Events: die Paris Cookbook Fair und die Peking Cookbook Fair werden jeweils im Abstand von einigen Monaten stattfinden.

Die Ausweitung des ausländischen Rechte- und des Lizenzgeschäfts erfordert zwei jährliche Begegnungen, in Europa und in Asien. Diese Lösung intensiviert den Austausch zwischen westlichen Verlegern und den maßgeblichen asiatischen Buchmarkt-Vertretern, die auf den europäischen Fachmessen oft nicht präsent sind. Laut China Publishers (Februar 2013) beläuft sich der Anteil an verkauften Kochbüchern aus dem Ausland auf 10 % der nationalen Verkäufe.

Nach der Einrichtung der neuen Messe kehrt die Messe nach Paris zurück und stützt sich so auf jährlich zwei Säulen, Paris und Peking, mit dem Ziel, möglichst viele Verleger, Autoren, Fotografen, Grafiker und Verantwortliche zusammenzubringen.

Die Nacht-Menschen vom Hamburger Großmarkt

Am 3. und 4. September öffnet der Großmarkt allen Hamburgern seine Tore zum Food Market. Dort kann man nicht nur von regionalen Leckereien kosten. Wer hinter die Kulissen des pulsierenden Umschlagplatzes blicken will, stattet dem Frucht-Vermarkter Don Limón einen Besuch ab. An dessen Stand ist eine faszinierende Foto-Ausstellung zu sehen: Großmarkt-Porträts, Charakterköpfe, Macher. Nachtarbeiter für den Tag.

Die “FriscHHändler“ – so der Titel der Ausstellung – starten um 1 Uhr nachts ihr Tagwerk. Marc Stechmann zum Beispiel. Er handelt seit Jahrzehnten mit Äpfeln und Birnen aus dem Alten Land. Cihere Burhan stapelt täglich kistenweise Karotten, Kohl und Tomaten. Saliou Laguide aus Benin hat Medizin studiert und ist heute Spezialist für die Versorgung der Gastronomie im Norden. Und Andreas Schindler, Manager. Er verkauft exotische Früchte aus Süd- und Mittelamerika über die Häfen der Welt, quer durch alle Zeitzonen.

Andreas Schindler hat das Handeln im Blut. Der 43-Jährige ist Spross eines Familienunternehmens, das schon vor über 50 Jahren Pilze aus Polen einzufliegen begann. Heute führt er mit seinem Bruder Thomas vom “Frischezentrum des Nordens“ aus die internationalen Geschäfte des Frucht-Vermarkters Don Limón ( www.don-limon.de ). Gemeinsam mit dem Hamburger Fotografen Carsten Minkwitz hat er das ungewöhnliche Fotoprojekt initiiert und ihm die Tür zum Großmarkt und dessen Menschen geöffnet. Andreas Schindler: “Wir wollen die Leistungen von Persönlichkeiten sichtbar machen, die sonst eher im Hintergrund agieren.“

Mehr als 100 Großmarktmitarbeiter haben sich von Carsten Minkwitz ( www.carstenminkwitz.de ) ablichten lassen. Der selbständige Fotograf, der auch schon für Daimler Benz, Philips oder Schalke 04 arbeitete, war Feuer und Flamme für das nächtliche Treiben an der Amsinckstraße. “Die Leute am Großmarkt sind offen und herzlich. Das hat meine Arbeit leicht gemacht. Für mich sind diese Nacht-Menschen wahre Helden des Alltags.“ Seine Porträts werden mehrere Wochen lang im Großmarkt zu sehen sein.

Der Fischmarkt Köln geht in die dritte Runde!

Am 19. Juni 2011 ist es wieder soweit: Der Kölner Fischmarkt gastiert zum dritten Mal in diesem Jahr im Tanzbrunnen. Jeden dritten Sonntag im Monat von April bis Oktober [August – Sommerpause] öffnet das ehemalige Gelände der Bundesgartenschau seine Tore. Die rund 65 Händler, die schon in den frühen Morgenstunden mit dem Aufbau ihrer Stände beginnen, bieten dann ihre Produkte zwischen 11.00 und 18.00 Uhr zum Verkauf an.

Beim Betreten des ehemaligen Geländes der Bundesgartenschau entdecken Sie ein wahres Schlaraffenland verschiedenster Spezialitäten. Frische Austern, Flammlachs, Backfisch und verschiedenste Fischbrötchen lassen die Herzen der Fischfans höher schlagen.

Die weniger Fischbegeisterten können mit Schlemmereien wie Elsässer Flammkuchen, Tiroler Bergkäse oder Datteln im Speckmantel ein niveauvolles Angebot vorfinden.

Für die Getränke die zu den Leckereien genossen werden können, sorgen mehrere Weinhändler, die mit verschiedensten Weinen jeden Geschmack treffen.

Neben den Produkten die direkt vor Ort genossen werden können, gibt es natürlich auch Allerlei für den Verzehr in den eigenen vier Wänden. Frisches Brot, was zum Teil auch auf dem Markt gebacken wird und diverse Wurststände die von französischer Salami bis zu Harzer Wurstspezialitäten keine Wünsche offen lassen sind nur Beispiele für die Vielfalt des Kölner Fischmarktes. Auch für saisonales Obst und Gemüse sowie frisch gepresste Fruchtsäfte ist wieder gesorgt.

Die Band „Steven-K. and Friends“ die auf den ersten beiden Fischmärkten für gute Stimmung sorgte, wird Sie wieder mit bekannten Klassikern sowie aktuellen Hits zum Tanz auffordern.

Weitere Termine: 24. Juli | 18. September | 16.Oktober 2011 [Achtung: im August kein Fischmarkt]

Disneyland Paris Special

Einmaliges Super-Sommer-Special für Disneyland Paris
…nur für 5 Tage buchbar!

Tick-Tack-Tick-Tack … die Uhr läuft!
Disneyland Paris öffnet zum ersten Mal seine Tore zu einem Flash Sale. Bei dieser einzigartigen
Aktion sichern sich die Schnellsten ihren exklusiven Aufenthalt in Disneyland Paris zu besonders
günstigen Konditionen. Denn nur für 5 Tage sind die speziellen Angebote auf der Homepage von
Disneyland Paris verfügbar.
Das Super-Sommer-Special wird ab dem 23. Juni um 12.00 Uhr für genau 5 Tage bis zum 28. Juni 12.00 Uhr frei geschaltet – und keine Minute länger! In diesem Zeitraum erhalten flinke
Internetbesucher ihren exklusiven Aufenthalt in Disneyland Paris 25 Prozent günstiger.

Die Angebote werden frei geschaltet ab 23. 6., 12.00 Uhr unter:
http://angebote.disneylandparis.de/sommerangebot/index.xhtml
Und das ist noch nicht alles! Beim Super-Sommer-Special sind alle kleinen Fans von Micky & Co bis sieben Jahre im Preis inbegriffen, wenn sie im Zimmer der Eltern mit untergebracht sind, d.h.
Übernachtung, Frühstück und Eintritt in beide Disney Parks sind inklusive.

Noch mehr Spaß und neue Überraschungen
Disneyland Paris trumpft aber nicht nur mit seinen sagenhaften Angeboten auf: Zu „Disney’s
Sommerspaß“ (3. Juli–29. August) dürfen kleine und große Gäste jeden Tag eine Menge neuer
Überraschungen erleben. In diesem Zeitraum verlängert der Park seine Öffnungszeiten bis 22 Uhr.
Dabei garantieren die neu in die Disney Parks eingezogenen Helden, wie Space-Ranger Buzz
Lightyear und Cowboy Woody aus „Toy Story“, die Knuddelmonster Mike und Sulley aus „Monster
AG“ und die Gourmet-Ratten Emile und Remy aus „Ratatouille“, unvergessliche Augenblicke beim
„Disney New Stars Festival“.

Das Angebot ist nur für Neubuchungen gültig, die vom 23. Juni 12:00 Uhr bis zum 28. Juni 2010 12:00 Uhr (Pariser Zeit) getätigt
werden. Bei Buchung einer Erwachsenen-Pauschale sind Kinder unter 7 inklusive (Übernachtung, Frühstück und Eintritt in beide Disney Parks).

Das Angebot:
– ist je nach Verfügbarkeit buchbar.
– ist nicht vor Ort erhältlich.
– ist innerhalb des gültigen Zeitraums pro Anreisetag in einem Disney Hotel buchbar (Hotel je nach Verfügbarkeit und nur für Standardzimmer gültig).
– enthält keine Anreise, Zusatzleistungen oder Versicherungen (können aber bei der Reservierung hinzugefügt werden).
– ist gemäß den Disneyland Paris Standard Terms & Conditions einsehbar (im aktuellen Disneyland Paris Katalog oder auf www.disneylandparis.com ).

Reisezeiten für das Super-Sommer-Special
Anreise jeweils 2 Übernachtungen: 29. Juni; 2., 3., 9.-24. Juli; 6.-8., 13.-15., 19.-21., 26., 27. August
Anreise jeweils 3 Übernachtungen: 2., 9.-23. Juli, 6., 7., 13., 14., 19., 20., 26. August

  Hotelpreisvergleich

SlowFisch, November, Messe Bremen

Karpfen, Saibling, Bachforelle – Fische aus deutschen Gewässern stehen im Mittelpunkt der SlowFisch 2010. Die Veranstaltung öffnet vom 5. bis 7. November 2010 zum dritten Mal in der Messe Bremen ihre Tore für bewusste Genießer. Die SlowFisch wird in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Slow Food veranstaltet, die sich die Förderung verantwortungsbewusster Fischerei und Landwirtschaft, eine artgerechte Viehzucht, den Erhalt des traditionellen Lebensmittelhandwerks und die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt auf die Fahnen geschrieben hat.

Mit im Boot sind unter anderem die Slow-Food-Vertretungen aus dem Norden. Sie präsentieren nachhaltig und umweltschonend hergestellte Erzeugnisse – vom Bremer Scheerkohl über die Diepholzer Moorschnucke bis zur deutschen Salzwassergarnele aus Affinghausen. „Auf der SlowFisch findet man qualitativ hochwertige Produkte, die weitestgehend ohne Zusatzstoffe hergestellt sind“, erklärt Dr. Hanns E. Kniepkamp, Vorstandmitglied von Slow Food Deutschland e.V. „Das ist das Wunderbare an dieser Veranstaltung. Das Angebot an Fisch wird durch Käse, Fruchtaufstriche und vieles mehr ergänzt und die ausgestellten Produkte erfüllen die von Slow Food aufgestellten Qualitätskriterien. Der Besucher bekommt nicht nur vortreffliche Produkte, sondern kann auch direkt mit den Erzeugern in Kontakt treten. Er erhält viele Informationen zu den Angeboten, zum Beispiel an der langen Fischtheke. Das ist eine tolle Sache.“

Seit zwei Jahren präsentieren im November auf der SlowFisch Fischverarbeiter, Fischer und Teichwirte, Landwirte und Lebensmittelerzeuger ausschließlich Produkte, die nur mit den traditionellen Zusatzstoffen nachhaltig sowie unter fairen Bedingungen hergestellt werden. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf deutschen Fischen – vom Saibling aus Niedersachen bis zur geräucherten Bodenseerenke. Abgerundet wird die Messe durch ein Vortragsprogramm zu Themen rund um den Fisch und die bereits etablierten Geschmackserlebnisse. Das sind Verkostungen, bei denen Experten die Teilnehmer mit ausführlichen Erläuterungen und Hintergründen an die Besonderheiten der Produkte heranführen und nicht selten ungewöhnliche Geschmackskombinationen präsentieren.

„Die SlowFisch soll die Besucher wieder an die Ursprünglichkeit dessen, was wir essen, heranführen“, sagt Jürgen Fricke, seit 2010 Projektleiter der SlowFisch bei der Messe Bremen. „Woher kommt der Fisch auf unserem Teller? Wie wird er gefangen? Was macht seinen besonderen Geschmack aus?“ Besonderheiten regionaler Fische können SlowFisch-Besucher 2010 erstmals auch im SlowFisch-Restaurant probieren. Hier werden in Kooperation mit Fischereiverbänden, regionalen Züchtern und Teichwirten heimische Fischarten wie Saibling, Bachforelle, europäischer Wels oder Karpfen serviert. Zum kulinarischen Erlebnis gibt es dann auch Informationen rund ums Produkt.

Aber weil es bei der SlowFisch nicht nur um Fisch, sondern um nachhaltige Erzeugnisse ganz allgemein geht, haben die Aussteller auch 2010 Fleisch und Wursterzeugnisse, Beilagen, Süßes und Getränke von Tee bis Wein im Angebot. In der bereits bewährten Vinothek können Liebhaber des Rebensaftes hochwertige Erzeugnisse hiesiger Weingüter probieren. Neu ist in diesem Jahr ein Café, in dem die Sortenvielfalt fair gehandelten Kaffees präsentiert wird. Besucher können das Heißgetränk mit Schokolade und Pralinenspezialitäten abrunden. Für einen Bereich, in dem die Produktion von Käse anschaulich dargestellt wird, lädt die Messe Käseerzeuger ein, sich und ihre Milchprodukte zu präsentieren. Natürlich kann man auch dort probieren und die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gleich vor Ort kennen lernen.

Die dritte SlowFisch findet vom 5. bis 7. November 2010 in den Hallen 1 und 2 der Messe Bremen statt. Weitere Informationen gibt es online unter www.slowfisch-bremen.de

2. Wiener Restaurantwoche

10.141 Reservierungen bringen Gastronomie in nur einer Woche 237.790* Euro zusätzlichen Umsatz – RieGi gewinnt DiningCity Publikumspreis 2010 – Restaurantwoche öffnet im Sommer auch die Tore für die Steiermark, Salzburg und Niederösterreich – 28. Juni bis 4. Juli 2010

Die von DiningCity Wien organisierte Restaurantwoche war überwältigend: Seit dem online Buchungs-Startschuss am
25. Januar wurden auf www.restaurantwoche.at 10.141 Sitzplätze in den insgesamt 51 teilnehmenden Top-Restaurants online reserviert – 1.492
Sitzplätze davon alleine von Kartenmitgliedern von American Express Österreich (Hauptsponsor), die bereits eine Woche vor dem offiziellen
Buchungsbeginn reservieren konnten.

Die 2. Wiener Restaurantwoche übertraf den großen Erfolg der ersten Restaurantwoche 2009: Die Anzahl der teilnehmenden Restaurants (51) steigerte sich
im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent und ging sogar über die Wiener Stadtgrenzen hinaus: 4 Toprestaurants in Niederösterreich konnten neu dazugewonnen
werden. Bereits nach einer Woche wurde die Buchungszahl der 1. Wiener Restaurantwoche (Juli 2009) übertroffen. Insgesamt erhöhte sich die Anzahl der
Reservierungen um mehr als 50 Prozent und auch der Umsatz konnte um 50 Prozent gesteigert werden.

RieGi gewinnt DiningCity Publikumspreis 2010

Das Restaurant RieGi wird von den Gästen der 2. Wiener Restaurantwoche mit 9,4 von 10 möglichen Punkten bewertet. „Dies ist für alle ein Ansporn für weitere herausragende Leistungen“ so Dr. Dienelt,
Inhaber des Restaurants RieGi. Bei der Bewertung konnten von den Gästen pro Kategorie (Essen, Service, Ambiente) maximal 10 Punkte vergeben werden.
Den zweiten Platz belegt Meinl am Graben mit der Durchschnittsnote von 9,3 von 10 Punkten. Das Restaurant Anna Sacher wird mit 9,2 Punkten von den
DiningCity Gästen am Drittbesten bewertet. Insgesamt haben 1.546 Gäste ihre Bewertung, die alle auf www.diningcity.com/wien im Eintrag des betreffenden
Restaurants nachzulesen sind, abgegeben.

Restaurantwoche öffnet im Sommer auch die Tore für die Steiermark, Salzburg und Niederösterreich

Aufgrund des großen Erfolges wird die DiningCity Restaurantwoche vom 28. Juni bis 4. Juli 2010 nicht nur wiederholt, sondern auch um Top-Restaurants in der
Steiermark, Salzburg und Niederösterreich erweitert. American Express Österreich wird aufgrund des bisherigen Erfolges auch diese Ausweitung unterstützen.

Exklusiv speisen zu unglaublichen Preisen

Das war das einzigartige Angebot der 2. Wiener Restaurantwoche. In zahlreichen Top-Restaurants in Wien und auch Niederösterreich wurde während der
Restaurantwoche ein 3-Gänge-Überraschungs-Menü für pauschal 25 Euro angeboten. In einigen Restaurants wurde auch ein 2-gängiges Mittagsmenü um
pauschal 12,50 Euro angeboten. Restaurants, die über 2 oder mehr Hauben verfügen, konnten einen Aufpreis von 5 Euro für das Mittagsmenü und 10 Euro
für das Abendmenü verlangen.

* Berechnung: Mittagsmenü 3.076 Couverts (davon 1.045 mit 5,– Euro Aufpreis), Abendmenü: 7.065 Couverts (davon 1.749 mit 10,– Euro Aufpreis),
Gesamtsumme: 237.790 Euro – exklusive Getränkekonsumation.

Rheinland-Pfalz auf der Grüne Woche 2010

Internationale Grüne Woche 2010 in Berlin

Rheinland-Pfalz mit regionalen Spezialitäten dabei

Vom 15. bis 24. Januar 2010 wird die Internationale Grüne Woche (IGW) in Berlin zum 75. Mal ihre Tore öffnen. Zu dieser einzigartigen Ausstellung der Ernährungs- und Landwirtschaft sowie des Gartenbaus werden rund 400 000 Besucher erwartet. Rund 1.600 Aussteller aus 55 Ländern werden ihre kulinarischen Spezialitäten, aber auch Konsumgüter sowie Ideen und Dienstleistungen für den ländlichen Raum präsentieren.

„Rheinland-Pfalz ist mit 37 Ausstellern dabei. Sie kommen vor allem aus der Weinwirtschaft, aber auch Anbieter von Bedarfsartikeln für Haus und Garten nutzen das Forum unter dem Messeturm“, teilte der rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Landwirtschaftsminister Hendrik Hering im Vorfeld der Messe mit.

Er wird die IGW am Eröffnungswochenende besuchen und am 130 Quadratmeter großen Rheinland-Pfalz-Stand in der Länderhalle 20 die regionalen Köstlichkeiten aus Küche und Keller bewerben. Neben Weinen und Sekten aus den sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten werden den internationalen Gästen regionale Spezialitäten angeboten. Dazu zählen beispielsweise Hunsrücker Spießbraten, Bio-Käse der Regionalmarke SooNahe, Spundekäs aus Rheinhessen oder Flammkuchen. Neu im Angebot sind Pfälzer Leberknödel und die „Meenzer Narrekapp“ als Gebäck. Für einen bekömmlichen Abschluss sorgen ein Brand aus der Eifel, ein Weinbergpfirsichlikör von der Mosel oder ein Kräuterbitter aus dem Westerwald.

Optische Elemente aus allen Regionen sowie Broschüren zu kulinarischen und touristischen Angeboten runden das Angebot des Landes ab. Auch auf die BUGA 2011 in Koblenz wird hingewiesen.

Infos zur IGW unter: www.gruenewoche.de