KitchenAid

KitchenAid meistert neue Küchenplanungsansprüche

Der Wunsch nach Individualität und das sichtbare Verschmelzen von Wohnraum und Küche stellen Architekten und Küchenhersteller vor immer neue Herausforderungen. Diplom-Designerin und Küchenplanerin Ulrike Boeing-Anton weiß, worauf es bei der heutigen Planung ankommt und schätzt die Großgeräte von KitchenAid.

Großzügig, wohnlich, exklusiv und vor allem vielseitig sollen die Küchen der neuen Generation sein. „Aus diesem Grund präsentieren sich Küchengeräte aktuell optisch immer weniger technisch, so gibt es jetzt beispielsweise hauptsächlich vollintegrierte Modelle. Und die Hersteller setzen etwa bei den Fronten stärker auf hochwertige Materialien wie Lack, Glas, Holz oder Naturstein, aus denen man wählen und mit denen man die Küche an das Wohnzimmer anpassen kann“, erklärt Ulrike Boeing-Anton. „Außerdem gab es noch nie eine größere Auswahl im Bau- und Gerätedesign. Somit hat jeder die Möglichkeit, seine Küche nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, besonders hilfreich ist hierbei der freistehende und flächenbündige Einbau“, so die Küchenplanerin.

Dass das Unternehmen KitchenAid mit seinen Neuentwicklungen stets am Puls der Zeit ist, schätzt Ulrike Boeing-Anton: „Die Weinkühlkombination Vertigo erfüllt alle Ansprüche in Sachen Design und Funktionalität. Steht etwa eine Dinnerparty an, lassen sich dank leicht verstellbarer Etageren sogar große Tabletts im Kühlschrank aufbewahren, während nebenan bis zu 81 Flaschen Wein Platz finden“, erklärt die Expertin. Doch auch die neuen, individuell ummantelbaren Side-by-Side-Kühlschränke sind nicht nur funktionell, sondern auch optisch etwas Besonderes. Mit den exklusiven KitchenAid-Kühlschränken bietet das kreative Unternehmen Kühlmanufaktur ab sofort größtmögliche Flexibilität für anspruchsvolle Designliebhaber. „Jedes Stück ist ein Unikat, das streng nach den Vorgaben und Wünschen der Kunden gefertigt wird. Leder, Holz, Goldbeschichtung – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“, erklärt Sales & Marketing Manager Burkhard Mölleken von KitchenAid.

Was kann BIO – Kosmetik wirklich?

Was kann BIO-Kosmetik wirklich? Atemberaubens schön oder doch natürlich alt?

BIO ist „IN“, keine Frage. Doch wenn es um Kosmetik geht, so zählen für Frauen in erster Linie sichtbare Resultate. Kann Naturkosmetik Botox, Kollagenauffüllern, Unterspritzungen und High-Tech-Produkten wirklich Paroli bieten? europe-biotec.com ist der Frage auf den Grund gegangen und hat Erstaunliches herausgefunden.

Fakt ist: Frauen werden von Naturkosmetik angezogen. Sie ist sanft zur Haut und dennoch hochwirksam. Der Megatrend Wellness ebbt nicht ab. Eine Burda Media Studie, für die 10.000 Frauen zwischen 14 und 60 Jahren befragt wurden, stellt einmal mehr fest, dass es sich nicht um eine kurzfristige Modeerscheinung handelt.

Die Gründe für das Interesse an Naturkosmetik liegen am immer gesünderen Lebensstil der Menschen. In diesem Zusammenhang wird alles „Chemische“ nach Möglichkeit gemieden, alles BIO und „natürlich“bevorzugt. Ob dies so pauschal richtig oder falsch ist, sei dahingestellt. Gerade bei Kosmetikprodukten suchen Frauen nach wirksamen Alternativen zu „chemischen“ Hight-Techs. Und sie werden fündig.

Bekannte Namen wie Dr. Hauschka oder Weleda bieten Naturkosmetik für jeden Geschmack. Aber auch viele andere Firmen wie www.BioNatura100.com bringen Qualitätsprodukte auf den Markt. Dabei muss Naturkosmetik nicht unbedingt teurer sein als High-Tech. Gütesiegel und Qualitätskontrollen bringen Sicherheit und helfen bei der Kaufentscheidung.

Teures Fleisch = gutes Fleisch?

Was Verbraucher unter Qualität verstehen

Wie beurteilen Sie die Qualität von Schweinefleisch? Anhand der Herkunft, der Farbe, des Fettgehaltes oder ist gar der Preis entscheidend?

Wie eine Untersuchung im Rahmen einer Dissertation an der Universität Kiel zeigt, ist das Qualitätsverständnis von Verbrauchern sehr unterschiedlich. So nannten die fast 300 Befragten jeweils zwischen 5 und 27 verschiedene Qualitätsmerkmale von Schweinefleisch. Die bedeutendsten Indikatoren für eine hohe Fleischqualität sind dabei der Schlachter als Einkaufsstätte und ein hoher Preis. Verbraucher, die auf den Preis und das Aussehen des Produktes achten, kaufen häufiger konventionell als ökologisch erzeugtes Schweinefleisch. Hat für einen Verbraucher jedoch die Lebensmittelsicherheit einen höheren Stellenwert, greift er eher zu Bio-Fleisch.

In die subjektive Qualitätsbeurteilung fließen neben solchen erfahrungsbasierten Gedächtnisinhalten aber auch aktuelle Informationen ein, die der Verbraucher während des Einkaufs wahrnimmt. Deshalb führten die Wissenschaftler eine zweite Befragung direkt in den Einkaufsstätten durch. Dabei stellte sich heraus, dass bei Schweinefleisch im moderaten Preisniveau, zum Beispiel Gulasch, vor allem das Herkunftszeichen und die Marke ausschlaggebend sind. In Verbrauchermärkten entscheiden vor allem die Farbe und der sichtbare Fettgehalt über den Kauf. Beim Discounter spielen Herkunftszeichen nur eine untergeordnete Rolle. Entscheidend sind hier der sichtbare Fettgehalt und Gütesiegel.
( Thomas Hanenberg )

Kontrollen im Vorfeld sparen Geld und Ärger

Tipps zum Hotelkauf vom FQH

Der Hotelmarkt ist in ständiger Bewegung: Käufe und Verkäufe sind an der Tagesordnung. Doch nicht selten erleben die Käufer nach dem Hotelerwerb das böse Erwachen. „Viele Neu-Hotelbesitzer stellen erst im nachhinein fest, dass ihre Immobilie nicht den gängigen Sicherheitsvorschriften entspricht“, berichtet Ulrich Jander vom Fachverband für Qualität in Hotels, Krankenhäusern und Altenheimen (FQH). „Beim Kauf eines Hotels sind so viele Dinge zu beachten, dass an Sicherheit und Brandschutz häufig gar nicht gedacht wird. Hinzu kommt, dass sich ein Laie in der Fülle der Rechtsvorschriften kaum auskennen kann“, so Jander. Deshalb empfiehlt der Fachverband bereits im Vorfeld eines geplanten Hotelkaufs, Kontakt mit einer erfahrenen Sicherheitsfirma aufzunehmen. Gemeinsam mit einem geschulten Experten sollte die Immobilie dann vor dem Kauf genau inspiziert werden.

„Viele Käufer scheuen das Geld, dass so ein Hotelcheck kostet“, weiß Ulrich Jander. Doch das sei eine Milchmädchenrechnung: „Wenn vorhandene Mängel später bei Begehungen durch Behörden, wie Feuerwehr, Gewerbeaufsicht oder Berufsgenossenschaft festgestellt werden, wird die Sache schnell wesentlich teurer.“ Jander empfiehlt potenziellen Hotelkäufern, sich eine Firma zu suchen, die über umfassendes Know-how im Hotelbereich verfügt. „Wenn ich ein gebrauchtes Auto kaufe und kein Fachmann bin, gehe ich doch auch zu einem Kfz-Sachverständigen und lasse das Auto durchchecken, ehe ich es kaufe“, meint Jander. Daher sollte man bei einer ungleich größeren Investition, wie einem Hotel, ebenso verfahren.

Bei dem Hotelcheck sollte darauf geachtet werden, ob alle relevanten Rechtsanforderungen an die Sicherheit und den Brandschutz beachtet wurden, oder ob gegebenenfalls noch nachgerüstet werden muss. „Das Ergebnis hat natürlich auch Einfluss auf den Kaufpreis“, betont Ulrich Jander. Der Sicherheitsexperte rät allerdings noch zu weiteren Kontrollen: Neben dem wichtigen Punkt Sicherheit sind auch die Bereiche Energie und Hygiene zu beachten. Der Fachverband rät, mit Firmen zusammen zu arbeiten, die über entsprechendes technisches Equipment verfügen. „Wir empfehlen, das Gebäude mit einer Wärmebildkamera prüfen zu lassen“, so Jander. Mit Hilfe von Infrarotstrahlen werden damit für das menschliche Auge nicht sichtbare Defekte, wie Luftlecks, Dämmfehler und feuchte Stellen im Mauerwerk, deutlich gemacht. „Auch für Hygienekontrollen gibt es inzwischen Messgeräte, die sofort sichtbare Ergebnisse liefern“, sagt Ulrich Jander.

Der Fachverband ist gern bei der Vermittlung entsprechender Sicherheitsfirmen behilflich. Informationen gibt es unter der Telefonnummer 06142-31581 sowie im Internet unter www.gqh-hotel.de

The Ritz-Carlton und Prada Beauty

Prada Beauty zählt zu den führenden Herstellern hochwertiger technologischer Gesichtskosmetik. The Ritz-Carlton ist Synonym für Luxus und vielfach prämierte Dienstleistung. Nun arbeiten beide Unternehmen erstmalig zusammen und entwickelten Prada Beauty Gesichts- und Körperbehandlungen, die bisher ausschließlich in zwölf amerkanischen Spas von The Ritz-Carlton angeboten werden.

Speziell für die Ritz-Carlton Spas werden neue Techniken für die Behandlungen angewendet. Sie folgen einem festem Ritual aus Atmung und sanftem Stretching, Reinigung und Hautvorbereitung, Exfoliation und Tiefenreinigung, Massage, Drainage, Hautnährung und –pflege. Die professionellen „high touch“ Spa-Techniken sorgen für sofort sichtbare und langanhaltende Resultate. Eine achttägige Fortführung der Behandlung durch spezielle Ampullen und Produkte Zuhause ist Bestandteil der vier Behandlungen für das Gesicht und den Körper.

Die Preise beginnen ab 250 US Dollar.
Mehr Informationen: http://www.ritzcarlton.com/corporate/spa/prada.html

Verbraucher wollen wissen, was auf den Tisch kommt!

Eine aktuelle Studie belegt: Für 85 % der Konsumenten ist die Kontrolle der Lebensmittelproduktion vom Feld bis zur Ladentheke wichtig
Wenn Freunde, Bekannte oder Verwandte bei Tisch zusammensitzen, kreist das Gespräch regelmäßig um ein Thema – um das Essen. Die Deutschen haben seit jeher hohe Erwartungen an die Lebensmittelsicherheit. Eine aktuelle Umfrage der CMA unter 1.005 Verbrauchern in Deutschland ergab: Für insgesamt 85 % der Konsumenten ist eine stufenübergreifende Kontrolle der Lebensmittelproduktion vom Feld bis zur Ladentheke wichtig (46 % der befragten Teilnehmer) bzw. sehr wichtig (39 % der Befragten). Nur 4 % der Verbraucher halten Kontrollen der Lebensmittelproduktion für nicht relevant. Deshalb kommt eine sichtbare Kennzeichnung von kontrollierten Lebensmitteln den Bedürfnissen der Konsumenten entgegen. Das blaue QS-Zeichen als Prüfzeichen für Lebensmittel in Deutschland steht für eine durchgängige neutrale Kontrolle und mehr Transparenz bei der Lebensmittelproduktion. Mit dem QS-Prüfzeichen für Lebensmittel will die Lebensmittelwirtschaft ihren Beitrag leisten, um das Vertrauen der Konsumenten in den transparenten und nachvollziehbaren Herstellungsprozess von Lebensmitteln im Sinne des Verbraucherschutzes weiter zu stärken.

Weitere Informationen zu QS finden Sie unter www.q-s.info und unter www.cma.de