Eero Vottonen

Der finnische Starkoch Eero Vottonen hat für Finnair ein neues Signature Menü kreiert. Die Passagiere der Business-Class können ab dem 11. Januar 2017 auf Langstreckenflügen ab Helsinki das nordische Menü genießen.

Im vergangenen Jahr vertrat Eero Vottonen Finnland bei dem prestigeträchtigen Bocuse d’Or Wettbewerb, der alle zwei Jahre in Lyon stattfindet. Der Bocuse D’Or ist wohl der größte kulinarische Wettbewerb der Welt und gibt 24 Köchen aus verschiedenen Ländern die Möglichkeit, sich auf dem internationalen Parkett zu beweisen. Während seiner Karriere arbeitete Vottonen in den Spitzenküchen Finnlands, u.a. in den Restaurants Chez Dominique, Luomo, G.W. Sundmans und Olo.

„Eero ist einer der besten Köche Skandinaviens und wir freuen uns sehr, unseren Business-Class-Passagieren seine außergewöhnlichen Kreationen auf Langstreckenflügen servieren zu können“, sagt Maarit Keränen, Leiterin des In-Flight Services bei Finnair. „Im Hinblick auf das 100-Jährige Bestehen Finnlands im nächsten Jahr ist es eine große Freude für uns, mit dem finnischen Kandidaten für den Bocuse d’Or-Wettbewerb zusammenzuarbeiten. Wir möchten Eero alles Gute wünschen, während er sich auf die prestigeträchtige Veranstaltung im Januar vorbereitet“.

„In den vergangenen Jahren hatte ich das Glück, mit vielen Spitzenköchen zusammenzuarbeiten. Dieser Austausch hat mich sehr inspiriert“, sagt Eero Vottonen, Finnlands Bocuse d’Or-Kandidat 2017. „Meine Philosophie ist eigentlich ganz einfach: Der Geschmack kommt immer an erster Stelle. Außerdem verwende ich nur die besten Zutaten, die von Lieferanten aus der Region kommen“.

Die neuen Web&App-Services des Gault&Millau Deutschland

Welcher deutsche Spitzenkoch wechselt das Restaurant? Wo ist der Service besonders herzlich? Welches Restaurant ist laut Gault&Millau-Testern das Beste in meiner Stadt und wo finde ich es? Diese und viele weitere aktuelle Informationen rund um die Welt der Kochmützen und Punkte liefern jetzt die exklusiven Web&App Services des Gault&Millau Deutschland 2014.

Auf www.MonGourmet.de finden Gourmets die vollständigen Restaurantkritiken und Hotelempfehlungen der gedruckten Ausgabe des Gault&Millau Deutschland 2014. Einzigartiger Service: Alle Informationen werden laufend aktualisiert und die Leser können so zusätzlich zu den Bewertungen alle aktuellen Details zu Öffnungszeiten, Adressen oder Küchenchefs von über 1.000 Restaurants und 250 Hotels in Deutschland abrufen. In einem regelmäßigen Newsletter informiert die Redaktion über Neuigkeiten, Änderungen und interessante Entwicklungen aus der Szene. Auch unterwegs sind Genießer immer auf dem neuesten Stand: Alle Inhalte können schnell und übersichtlich mit Hilfe der »GAULT MILLAU Gourmet Guide Deutschland App« abgerufen werden.

Das komplette »Paket« (Webzugang, App und Printausgabe) kostet 29,99 Euro und ist über drei Wege erhältlich: über den Kauf der Printausgabe, die Registrierung auf www.MonGourmet.de oder den Erwerb des In-App-Pakets der »GAULT MILLAU Gourmet Guide Deutschland App« über iOS oder Android. Bei der Anmeldung über die digitalen Kanäle erhalten Nutzer die Printausgabe zugesendet.

Die Marke Gault&Millau geht auf die Journalisten Henri Gault und Christian Millau zurück, die 1972 in Frankreich ihren ersten Führer durch die feine Küche herausbrachten. Neben Frankreich und Deutschland erscheint der Gault&Millau mittlerweile auch in Österreich, der Schweiz,in Belgien, den Niederlanden sowie in Australien. In Deutschland werden die Standardwerke für anspruchsvolle Gourmets und Weinliebhaber vom Münchner Christian Verlag herausgebracht. Ab sofort erhalten Genießer mit dem Erwerb der Printausgabe des Gault&Millau Deutschland 2014 auch Zugang zu den exklusiven Web&App-Services unter www.MonGourmet.de und mit der »GAULT MILLAU Gourmet Guide Deutschland App«, erhältlich im App Store und im Google Play Store. Auch der Gault&Millau Wein-Guide Deutschland ist als App erhältlich. Beide Guides können als eBooks bei Amazon und im iBookstore heruntergeladen werden.

Bahn mit neuen Apps und Services

Handy-Ticket ab sofort für Hin- und Rückfahrt in einem Vorgang buchbar – Verspätungs-Alarm direkt aufs iPhone – „Trusted App“-Gütesiegel für Apps DB Navigator und DB Tickets

Ab sofort können Kunden der Deutschen Bahn (DB) das Handy-Ticket für die Hin- und Rückfahrt in einem Buchungsprozess erwerben. Bisher konnte das Handy-Ticket lediglich für einfache Fahrten gebucht werden. Zusammen mit der Ende 2012 eingeführten Buchungsmöglichkeit von Handy-Tickets für Strecken unter 51 Kilometern kommt die Bahn damit den beiden meist geäußerten Kundenwünschen rund um die mobile Buchung nach.

Darüber hinaus hat die DB den Verspätungs-Alarm erweitert. IPhone-Nutzer können sich jetzt über die App DB Tickets im Störungsfall automatisierte Benachrichtigungen zuschicken lassen. Bisher wurde der Verspätungs-Alarm ausschließlich per E-Mail zugestellt. DB Tickets bietet die Wahl, sich Störungshinweise als Push-Nachricht auf das iPhone zusenden zu lassen. Die Anmeldung zum Verspätungs-Alarm bleibt gleich. Registrierte bahn.de-Kunden können bei Online- bzw. Handy-Ticket-Buchung die Benachrichtigung bestellen und bis zu sechs Verbindungen im Bereich „Meine Bahn“ hinterlegen. Bei Bedarf bekommen Kunden Störungsinformationen samt Verbindungs¬alternativen genannt.
Pro Nutzer lassen sich beliebig viele Geräte für den Service registrieren, die dann jeweils die Benachrichtigungen empfangen. Eine Erweiterung für Android-Geräte ist im Verlauf des Jahres geplant.

„Das Handy-Ticket wird immer beliebter und mit der jetzigen Erweiterung für viele Kunden noch attraktiver. Die direkte Zustellung des Verspätungs-Alarms auf das iPhone unterstreicht unsere Absicht, die erfolgreichen Online-Services noch komfortabler zu gestalten und konsequent weiterzuentwickeln“, so
Birgit Bohle, Vorsitzende der Geschäftsführung der DB Vertrieb GmbH.
DB Navigator und DB Tickets App erhalten „Trusted App“-Siegel
Auszeichnung für die beiden Bahn-Applikationen DB Navigator und DB Tickets: Das neutrale Rating-Unternehmen mediaTest digital hat beide Apps mit dem Gütesiegel „Trusted App“ ausgezeichnet. Damit bescheinigt das Unternehmen beiden Applikationen den vertrauensvollen Umgang mit sensiblen Nutzerdaten unter anderem in Bezug auf den erlaubten und unerlaubten Datenaustausch mit externen Servern. Das „Trusted App“-Siegel zeigt Nutzern, welche Apps sie bedenkenlos für Bestellungen und Bezahlvorgänge nutzen können.

www.bahn.de

Roaming-Gebühren im Ausland

Flatrates für Telefonate, SMS und die mobile Internetnutzung vereinfachen hierzulande die Kommunikation per Smartphone und lassen uns vergessen, wie viel wir eigentlich für die einzelnen Services zahlen. Noch unberechenbarer wird die Smartphone-Nutzung im Ausland: Zwar erhält jeder Reisende, der im Ausland unterwegs ist, eine Service-SMS seines Telefonanbieters mit Informationen zu den Gebühren im Reiseland, jedoch machen sich nur wenige die Mühe, die Informationen gründlich durchzulesen – schließlich ist man ja im Urlaub und möchte sich nicht mit dem unübersichtlichen Gebührenchaos auseinandersetzen.

Die gute Nachricht für alle, die auch im Ausland nicht auf ihr Smartphone verzichten wollen: Dank der vom Europäischen Parlament (EP) beschlossenen dritten Roaming-Verordnung sollen innerhalb der Europäischen Union die Roaming-Tarife zum 1. Juli 2012 gekürzt werden. Sowohl ab- und eingehende Telefonate als auch SMS sollen günstiger werden. Außerdem gibt es zum ersten Mal eine festgesetzte Preisobergrenze für die mobile Internetnutzung im europäischen Ausland. Bis 2014 sollen die EU-Preisobergrenzen für das Datenroaming in zwei Stufen weiter sinken. Cheapflug.de
, das Online-Portal für die Suche nach und den Vergleich von Flugpreisen, hat pünktlich zur Anpassung der neuen Roaming-Regeln ab 1. Juli 2012 auf http://www.cheapflug.de/reisetipps/roaming-gebuehren-im-ausland
noch mal alles Wissenswerte zum Thema Roaming-Gebühren im Ausland sowie eine Übersicht über die Gebühren der verschiedenen Anbieter zusammengestellt.

Sehr unterschiedliche Kosten bei den verschiedenen Anbietern
Das Team von Cheapflug.de
hat in einer Tabelle verschiedene Auslandstarife mehrere Anbieter im Vergleich mit der neuen Obergrenze zusammengestellt. Alle Preise beziehen sich auf Vertragskunden, sind inklusive Mehrwertsteuer und gelten für die Kommunikation innerhalb der EU.

Vor der Reise informieren ist essentiell
Übersichtlicher werden die Roaming-Tarife durch die EU-Verordnung also auch nicht. Besonders wichtig ist es, sich erst einmal zu informieren, zu welchem Auslandstarif man mit dem entsprechenden Anbieter telefoniert. Die meisten Anbieter haben nämlich spezielle Tarife für Wenig- und Vieltelefonierer, manchmal sogar spezielle Angebote für diejenigen, die ausschließlich SMS verschicken wollen. Wenn man sich vor Urlaubsbeginn im Klaren ist, welche Angebote man im Ausland nutzen möchte, ist es meist problemlos möglich, vor Reisebeginn zu dem Tarif zu wechseln, der am besten passt. Damit lassen sich unnötige Kosten vermeiden. Das gilt natürlich auch für Reisen außerhalb der EU, insbesondere hier können die Preise fast katapultartig in die Höhe schnellen. Ein Megabyte Datenroaming kann bei O2 zum Beispiel bis zu 12,29 Euro kosten.

Kostenkontrolle durch Limits
Die meisten Anbieter ermöglichen es dem Kunden, sich ein individuelles Preislimit zu setzen. So kann man selbst bestimmen, wie viel man maximal pro Monat für das Roaming ausgeben möchte. Sobald das Limit erreicht ist, wird man vom Anbieter darüber benachrichtigt und der große Schock beim Blick auf die Rechnung bleibt dem Kunden erspart. Grundsätzlich müssen alle Anbieter ihre Kunden laut EU-Verordnung ab 60 Euro über den Stand der Gebühren informieren.

Auslandspakete für Vieltelefonierer
Die meisten Anbieter haben auch spezielle Auslandspakete im Angebot, die zwar eine Grundgebühr enthalten, dafür aber günstigere Telefon- oder SMS-Tarife anbieten. Die My Europe Top Option von O2 kostet zum Beispiel 5 Euro Grundgebühr für vier Wochen. Dafür sind die ersten 200 Minuten eingehender Gespräche aus den zahlreichen europäischen Ländern kostenlos, abgehende Gespräche kosten 0,30 Euro pro Minute, SMS verschickt man für 0,13 Euro. T-Mobile bietet Travel & Surf-Tarife für Smartphone-User an, die im Urlaub nicht aufs Internet nicht verzichten wollen. Hier gibt es Tagespässe, zum Beispiel für 1,95 Euro für 10 MB, oder einen Wochenpass für 14,95 Euro für 100 MB. Wer vorhat, im Urlaub das Mobiltelefon wie Zuhause zu nutzen, ist in den meisten Fällen mit einem solchen Paket gut beraten.

"Wein am Main" auf dem Campus Westend war ein voller Erfolg

Schon am Messe-Samstag war klar: Auch auf dem Campus Westend schreibt die „Wein am Main“ ihre Erfolgsgeschichte fort. Und am Sonntagabend wusste Erik Kohler, WMS Weinevents & Marketing Services GmbH, es dann ganz genau: Die beliebte Weinmesse, die wegen Umbau des Bockenheimer Depots ins IG Farben Haus auf dem neuen Campus der Uni Frankfurt umziehen musste, hat wieder mal gepunktet. Mit weit über 2.000 Gästen wurde das bisher beste Ergebnis in der Geschichte der „Wein am Main“ erzielt.

Vor Ort im historischen IG Farben Haus erlebten die Gäste Überraschungen im besten Sinne. Selbst für viele Frankfurter war es die erste Begegnung mit der Location und dem modernen, großzügigen Campus, die allen spontan gefiel. Ein Haus mit Vergangenheit, sonnendurchflutet mit viel Raum zum Flanieren – das kam gut an. Großer Beliebtheit erfreute sich auch die Tombola, die 3.400,- Euro für einen guten Zweck einspielte.

Zufriedenheit auch bei den Ausstellern. Wenn einige von ihnen der Verlegung der Messe mit Skepsis entgegen geblickt hatten, so waren sie hier in den historischen Räumen schnell eines Besseren belehrt. Dass schließlich auch die Besucherzahl stimmte, ließ alle zufrieden Bilanz ziehen: „Die Wein am Main hat sich bewährt – auch auf dem Campus Westend“.

WMS Weinevents & Marketing Services GmbH
Erik Kohler, Budenheimer Weg 67, 55262 Heidesheim
Telefon: 06132 – 5 09 -100 / Fax 06132 – 5 09 -101
www.WeinamMain.de

Singapore Airlines klarer Testsieger

Test Linienflieger: Welche Airline bietet den besten Service?
Clever reisen! kürt die Fluggesellschaften mit dem besten Rund-um-Servicepaket

Ob Vorabend Check-in, Sitzplatzreservierung oder Extras wie Rail & Fly-Tickets: Viele Airlines locken Passagiere mit zusätzlichen Services, die das Fliegen oder die Anreise zum Flughafen angenehmer machen. Das Reisemagazin Clever reisen! hat in seiner aktuellen Ausgabe die Service-Angebote führender Airlines getestet.

Singapore Airlines klarer Testsieger
Insgesamt wurden über 20 Dienstleistungsarten und Serviceangebote für den Clever reisen!-Test abgefragt. Dazu gehören neben Kriterien wie Sitzplatzreservierung, Rabatte oder Gepäckgebühren auch Sitzplätze mit mehr Beinfreiheit (XL-Sitze), Sondermenüs, zum Beispiel für Vegetarier, oder die Frage, ob jeder Passagier auf Langstreckenflügen einen eigenen Monitor am Sitzplatz hat. Dies ist beim Star Alliance-Mitglied Singapore Airlines der Fall, die sich im Test als alleiniger Sieger durchsetzen konnte. Allerdings dicht gefolgt von Air Berlin, dem neuen oneworld-Mitglied, das mit dem Clever reisen!-Prädikat ausgezeichnet wurde. Beide Airlines punkten mit vielen Service-Vorteilen, etwa mit reservierbaren XL-Sitzen, bestellbaren Sonderessen oder Extra-Tarifen für Kinder und Studenten. Daneben bieten beide Fluglinien auch besondere Services an: Singapore Airlines-Passagiere profitieren zum Beispiel vom Australien-Flugpass, während Air Berlin-Gäste einen Chauffeur-Service in Anspruch nehmen können.

Turkish Airlines sorgt für positive Überraschung
Neben Air Berlin erhielten auch Emirates, Qatar Airways und Cathay Pacific ein Clever reisen!-Prädikat. Für eine Überraschung sorgte das Star Alliance-Mitglied und Lufthansa-Partner Turkish Airlines: Sie konnte die vielfach ausgezeichnete Etihad Airways hinter sich lassen. Damit zog Turkish Airlines sogar mit Qualitätscarriern wie etwa Malaysia Airlines gleich. Erfreulich ist auch das gute Abschneiden von zwei weiteren europäischen Fluglinien: Air France und Lufthansa behaupten sich ebenfalls gut gegenüber den weltbesten Airlines. Nicht so gut haben dafür zwei amerikanische Fluggesellschaften abgeschnitten: American Airlines und Delta Air Lines landeten auf den letzten Plätzen. Hier schlug vor allem negativ durch, dass viele Serviceangebote kostenpflichtig oder nur für Statuskunden verfügbar sind.

Mehr Infos: Reisemagazin Clever reisen! 2/12 ab sofort am Kiosk für 5,10 Euro!
Extra: Mittelmeer Special. Reisen nach Italien, Spanien und Kroatien. Der umfangreiche Guide mit Tourtipps, Hoteltests und Preisvergleichen

Clever reisen! 2/12 hat außerdem u.a. getestet:
Reiseärger mit der Airline: Wenn der Koffer verschwindet
Reisepreise-Dschungel: Achtung, Zusatzkosten!
Test Reiseportale: Wie gut sind Service und Beratung?
Adults only: Hotels nur für Erwachsene
Öko-Reisen: Alles im grünen Bereich?
Abenteuertour in Indien: Vier Tage Dschungelbuch live
USA/Los Angeles: Per Bus zu den Sternen
Polen/Warschau & Danzig: Die Hotspots der EURO 2012
Airline-Test: Wie gut sind die Asien-Flieger?
Komfort-Test: 34 Airlines – Der große Sitzplatzvergleich

Rekordzahlen für CHEFKOCH.DE

Die heute veröffentlichten internet facts der Arbeitsgemeinschaft
Online-Forschung e.V. (AGOF) heben CHEFKOCH.DE in die Top 10 aller gemeldeten
deutschen Angebote. Mit 11,04 Millionen Unique Usern im Dezember 2011 steigerte sich
Europas größte Food-Plattform gegenüber dem ebenfalls sehr starken November (9,17 Mio.
Unique User) um gut 20 Prozent und beendete das Jahr 2011 mit einem Allzeithoch. Damit
behauptet sich CHEFKOCH.DE laut der aktuellen Markt-Media-Studie weiterhin deutlich
gegenüber dem Wettbewerb.

Auch die mobilen Services der Koch-Community überzeugen
Deutschlands Hobbyköche, was die am 15. März 2012 veröffentlichten mobile facts
belegen. Danach erreicht mobile.chefkoch.de 895.000 Unique Mobile User im Monat und
nimmt Platz sieben unter allen gemeldeten Angeboten ein.
„Die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass CHEFKOCH.DE sowohl mit den Online- als auch mit
den Mobile-Services im vergangenen Jahr den Bedarf der Nutzer getroffen hat“, erklärt
Robert Franken, Geschäftsführer des CHEFKOCH.DE-Betreibers pixelhouse GmbH, einer
100%igen Tochter von Gruner + Jahr.

„Unsere Seite lebt, wächst und wird im direkten
Dialog mit unserer Community kontinuierlich weiterentwickelt.“ Auch die CHEFKOCH.DE
iPhone App ist laut Franken weiterhin auf Erfolgskurs. „Mittlerweile verzeichnen wir rund eine Million Downloands.

Tre Torri auf der Frankfurter Buchmesse 2011

Das „beste Restaurant der Stadt, nur für kurze Zeit“: Tre Torri und accente services auf der Frankfurter Buchmesse 2011 – die erfolgreiche Zusammenarbeit geht in die 4. Runde

Während der Buchmesse vom 12. bis 16. Oktober 2011 sind wieder alle Messebesucher eingeladen, sich im „besten Restaurant der Stadt, nur für kurze Zeit“ verwöhnen zu lassen. Initiiert von Tre Torri, dem Verlag für Essen, Trinken und Genuss und in Kooperation mit accente services wartet das Restaurant „Trilogie“ (vor Halle 3.1 Foyer Ost) auch in diesem Jahr mit einzigartiger Atmosphäre und zahlreichen Köstlichkeiten auf.

Gleichzeitig bietet der im Restaurant integrierte Messestand die Gelegenheit, das neue und vielseitige kulinarische Verlagsprogramm von Tre Torri zu entdecken: Seien Sie gespannt auf unsere Herbst-Novitäten wie „Das Schlachtfest“, „Schneller Teller“ und „Cocktailian 2 – Rum & Cachaça“. Ebenso präsentieren wir den Bestseller des Sommers „Fettweg! Vergesst die Diäten“. Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

Der Besuch unseres Messestands ist natürlich nicht an den Verzehr von Speisen und Getränken gebunden.
Premiere der Online-Plattform Saporipedia, eine Initiative von Tre Torri und der Poiesipedia Foundation Ltd.
In diesem Jahr erwartet Sie eine Premiere bei Tre Torri: Zum ersten Mal haben Sie die Möglichkeit, unser neues Onlineportal Saporipedia kennenzulernen und auszuprobieren. Saporipedia ist der Launch einer neuen, auf das Thema Essen fokussierten Website, ein kompetentes Nachschlagewerk der Kulinaristik ganz in der Philosophie des Tre Torri Verlags. Möchten Sie die Geschichten rund um Lebensmittel und Rezepte nachlesen? Dann schmökern Sie bei Saporipedia – und das direkt im Restaurant „Trilogie“ an Ihrem Tisch. Die Beiträge werden interaktiv und medial mit einer elektronischen Speisekarte via iPad erlebbar gemacht. Während Sie z.B. Ihr Wiener Schnitzel genießen, können Sie sich gleichzeitig rund um dieses Gericht informieren. Die Texte für Saporipedia.de stammen nicht nur von Autoren des Tre Torri Verlags. Jeder, der sich für Kulinaristik begeistert, kann jederzeit Input liefern. Neu ist: Wer sich qualifizierte und geprüfte Inhalte der Website zu einem Werk zusammenstellen möchte, kann sich dieses in jeder gewünschten Form bestellen, ob als gedrucktes Buch im Print on demand-Verfahren, als eBook oder als App für iPad oder iPhone. Saporipedia basiert auf der technischen Plattform der Poiesipedia Foundation

Die wein.pur App „Best of Austria 2011“

Die wein.pur App „Best of Austria 2011“ Version 1.0 ist da! – Neu und einzigartig in dieser Form in Österreich

24 AutorInnen des Teams von wein.pur waren im
Frühjahr unterwegs um über 350 Weingüter in Österreich zu besuchen
und deren Weine zu verkosten. Das Ergebnis war der Guide „Best of
Austria 2011“, der seit Mai im gut sortierten Zeitschriftenhandel in
Österreich und Deutschland erhältlich ist. Nun kann man den Guide
auch gratis im App Store von Apple downloaden und per iPhone, iPad
oder iPod Touch durch die Weinregionen navigieren. Das Magazin
wein.pur setzt damit einmal mehr Standards in der Print- und
Online-Weinszene in Österreich.

Die Features:
– Winzersuche
– Location Based Services
– Suche nach Preiskategorien (z.B. alle Weine unter Euro 12,-)
– Infos über die DAC’s in Österreich
– Jahrgangsüberblick
– Weinsuche in 3.418 Weinen
– Weitere umfangreiche Suchoptionen (Winzer, Jahrgang, Weinname,
Preis, Lage, www-Adresse, Tel.Nr., …)
– Google Maps mit Routenplaner
– Einsteiger
– Aufsteiger

Mit Familie entspannt abheben

So wird der Abflug zum Kinderspiel – Cheapflug.de gibt Informationen zu Flughafen-Services für Kinder

Nörgelnde Kinder – gestresste Eltern: Die Wartezeit am Flughafen ist für reisende Familien oftmals ein wahrer Nervenkrieg. Dabei bieten viele deutsche Flughäfen kindgerechte Gastronomie und attraktive Spielbereiche, die die Kleinen begeistern und Eltern aufatmen lassen. Um Familien die Zeit bis zum Start zu verkürzen und zu erleichtern hat Cheapflug.de, das Portal für die Suche nach und den Vergleich von Flugpreisen, unter http://www.cheapflug.de/reisetipps/services-fuer-kinder-am-flughafen/ eine Übersicht über alle Airport-Angebote zum Verreisen mit Kindern zusammengestellt.

Recherchiert hat Cheapflug.de in Frankfurt, München, Düsseldorf, Stuttgart, Köln/Bonn, Nürnberg, Hamburg, Hannover, Berlin-Tegel sowie Berlin-Schönefeld. Zur Grundausstattung dieser Airports zählen Wickelräume in allen Terminalbereichen und auf nahezu allen Ebenen. Nach Herzenslust toben und lärmen dürfen die Kleinen in speziellen Spielzonen, beispielsweise in München Abflug/ Ankunft B und C, im Kiddieland in der Abflughalle in Düsseldorf sowie im Terminal 3 in Stuttgart.

Vorfreude auf den Take-off macht auch ein Ausflug auf die Besucherterrassen, unter anderem in Berlin-Schönefeld im 2. Obergeschoss, sowie in Tegel oberhalb des Flugsteigrings, Eingang neben Terminal D. Zum Preis von einem bis zwei Euro können Groß und Klein dort Starts und Landungen live verfolgen.

Wenn Kinder beim Essen selbst Hand anlegen dürfen, schmeckt es ihnen doppelt gut. So bieten Marché in Frankfurt Pizza zum „Selber basteln“ oder das Chicago in Düsseldorf einen Hotdog-Wagen zum Selbstbedienen. Die Service-Übersicht auf cheapflug.de listet weitere gastronomische Angebote und Unterhaltungsmöglichkeiten auf allen genannten Flughäfen auf. Auch umfangreiche Informationen zu relevanten Shopping-Adressen helfen Familien, anstrengenden Leerlauf vor dem Start zu vermeiden und entspannt abzuheben.