LTU Flüge nach New York, Bangkok & Kapstadt

Tägliche Nonstop-Flüge bietet LTU saisonabhängig nach New York und Bangkok an.
Kapstadt in Südafrika wird im Sommer jeweils sonntags, in der Wintersaison montags, mittwochs und sonntags bedient. Nach Windhoek startet LTU im Sommer jeweils donnerstags, im Winter immer am Montag und Freitag. Phuket steht ab November 2006 wieder jeden Mittwoch und Sonntag im LTU Flugplan.

Zubringerdienste aus vielen deutschen und europäischen Städten zu allen Langstreckenzielen werden u.a. mit der Partner-Airline dba durchgeführt.

Als einzige Airline im Low Fare Segment bietet LTU ihren Gästen ein Zwei-Klassen-System. Für Geschäftsreisende oder solche, die einfach gern flexibler sein möchten, gibt’s den LTU Flexi-Tarif in der Business Class. Der ermöglicht kostenlose Umbuchung und Stornierung ohne weitere Gebühren.

Mehr Informationen zu LTU und ihren Services gibt’s unter:
www.ltu.de

LTU Städteverbindungen

Die LTU Städteverbindungen nach Malaga, Alicante, Lissabon, Madrid, Rom, und Palma de Mallorca sind ab sofort bis März 2007 unter www.ltu.de telefonisch unter 0211-9418-333 und in jedem Reisebüro mit LTU Agentur bereits ab 29 Euro* buchbar. Athen und Thessaloniki gibt’s schon ab 59 Euro* für die einfache Strecke.

Tägliche Nonstop-Flüge bietet LTU von Düsseldorf nach Rom, Malaga, Alicante und Lissabon. Palma de Mallorca steht zweimal täglich auf dem Programm. Nach Athen, Thessaloniki und Madrid fliegt LTU täglich außer samstags.

Als einzige Airline im Low Fare Segment bietet LTU ihren Gästen ein Zwei-Klassen-System. Für Geschäftsreisende oder solche, die gern noch bequemer fliegen, gibt’s die LTU Business Class bereits ab 99 Euro* für die einfache Strecke. Hier genießen LTU Gäste neben bis zu 10 cm erweitertem Sitzabstand auch komfortable Ledersessel, eine ungestörte Atmosphäre im vorderen Teil der Passagierkabine, einen separaten Check-In Counter sowie viele weitere Services mehr.

Weitere Informationen zu LTU und ihren Services gibt’s unter www.ltu.de Unter dem Stichwort „intern“ bietet die Homepage auch einen virtuellen Blick in die LTU Business und die LTU Economy Class.

*zzgl. 20 Euro Kerosinzuschlag

Preise vergleichen Sie am besten hier:
www.gourmet-report.de/air-berlin
www.gourmet-report.de/condor
www.gourmet-report.de/flydba-de
www.gourmet-report.de/hlx
www.gourmet-report.de/l-tur
www.gourmet-report.de/opodo
www.gourmet-report.de/tchibo

Mit LTU günstig, komfortabel und nonstop nach New York City, JFK

Ab Mitte Juni bietet der renommierte Carrier dann bis zu sieben wöchentliche Nonstop-Verbindungen zum Big Apple. Bereits ab 150 Euro (inkl. Steuern/Gebühren)* für die einfache Strecke genießen LTU Gäste einen Flug im hochmodernen und komfortablen Airbus A330-200/300.

Tickets gibt’s unter www.ltu.de telefonisch unter 0211-9418 333 oder in jedem Reisebüro mit LTU Agentur.

Ab Juni starten täglich die LTU Airbus Jets vom Typ A 330-200 und A 330-300 in Düsseldorf und nehmen Kurs auf den John F. Kennedy Airport in New York. Anders als beispielsweise die eigentlich für den Mittelstreckenverkehr konzipierte Boeing 757 mit lediglich einem Mittelgang, ermöglicht der Airbus A330 durch seinen breiteren Rumpf und zwei Gänge gerade auf Langstreckenflügen eine weitaus komfortablere Reise – auch in der LTU Economy Class.
Selbstverständlich bietet LTU darüber hinaus auch die gehobene LTU Business Class an. Bereits ab 750 Euro für einen Oneway – Flug kommen LTU Business Class Gäste in den Genuss eines größeren Sitzplatzabstands, ergonomisch geformter Ledersitze, eines persönlichen Bordunterhaltungsprogramms sowie eines Fünf-Gänge-Menüs mit fünf Hauptgerichten zur Auswahl und viele Services mehr.

Noch mehr Freiheit und Flexibilität bietet die LTU 6er Liberty Card. Die attraktive Vielfliegerkarte beinhaltet sechs Hin- und Rückflüge nach New York oder zu den vielen weiteren LTU Zielen an der Ostküste Nordamerikas. Die LTU 6er Liberty Card sorgt neben einem Preisvorteil auch für örtliche Unabhängigkeit, denn Abflug- und Ankunftsflughafen können immer frei gewählt werden.

Mehr Informationen zu den LTU Flugverbindungen und Services unter
www.ltu.de

Preise vergleichen Sie am besten hier:
www.gourmet-report.de/opodo

*zzgl. Kerosinzuschlag 40 Euro (Langstrecke). Zwischenverkauf und Änderung vorbehalten.

T-Online Nutzer für Rauchverbot in Kneipen und Restaurants

Knapp zwei Drittel würden beim Essen und Trinken
offenbar dankend auf Zigarettenqualm verzichten. Das ist das
vorläufige Ergebnis einer Online-Umfrage des Portals onLeben von
T-Online (www.onleben.t-online.de die seit Februar 2006
durchgeführt wird.

64 Prozent sind für rauchfreie Gaststätten
Unter den 15.179 Teilnehmern sprachen sich 64 Prozent für ein
Rauchverbot aus. Nur 33 Prozent der User vertreten die Meinung, dass
der blaue Dunst weiterhin durch Kneipen und Restaurants wabern soll.
Und lediglich drei Prozent ist es egal. Damit fällt das Ergebnis der
T-Online Umfrage noch deutlicher aus als eine Umfrage des Instituts
für Demoskopie in Allensbach zum selben Thema, die am 6. April
veröffentlicht wurde.
Hier waren es 55 Prozent der Deutschen, die für
ein Rauchverbot sind. Derzeit überlässt der Staat die Einführung
rauchfreier Zonen in Kneipen und Restaurants der freiwilligen
Selbstverpflichtung der Gastronomen. In anderen EU-Ländern wird ein
Rauchverbot gesetzlich geregelt.

Mit ständig wechselnden Beiträgen rund um Gesundheit, Wellness,
Fitness, Lifestyle oder Liebe bietet onLeben sowohl trendige
Einblicke in die Welt der Haute Couture, Ernährungstipps,
Trainingspläne, Psycho-Tests als auch interaktive Services zu
Horoskopen und Partnersuche.

Sleep-in-Gästehäuser

Der Top Discount Anbieter innovativer, moderner und preisgünstiger Übernachtungsmöglichkeiten mit Top Adressen in Hannover,

… gibt seine Preisoffensive für die Fußball WM in Deutschland 2006 bekannt.

Sleep-in-Gästehäuser, Seelhorststr.13 D-30175 Hannover, gibt offiziell die Übernachtungspreisoffensive für die Fußball WM 2006 bekannt.

In verschiedenen Paketvarianten gibt Sleep-in Hannover seine Übernachtungspreisoffensive für die Fußball Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland bekannt. Mit attraktiven Preisen ab 35 Euro/Nacht mit Frühstück in attraktiven und zentral gelegenen Adressen in Hannover, verknüpft Sleep-In Hannover für seine Gäste größtmögliche Agilität mit Komfort.

Zentral gelegen mit bester Anbindung an das Stadtzentrum und die Autobahnen A2 und A7 bietet Sleep-in auch zu verschiedenen Messen, Veranstaltungen, persönlichen und geschäftlichen Besuchen in Hannover besonders günstige & attraktive Unterbringungsmöglichkeit für Einzelpersonen, Gruppen oder Vereine an. Ausgestattet mit Satelliten Fernsehen, Wireless Internet und ausreichend Parkplätzen, bietet Sleep-In die preisgünstigste Alternative zum Hotel.

Das Fußball WM Special der Sleep-In GmbH bietet Einzelzimmer mit Frühstück ab 35 Euro pro Nacht. Parkplätze inklusive.

http://www.sleep-in-hannover.de

Sleep-In-Hannover
Während Ihres Aufenthaltes gibt es die Möglichkeit zusätzliche Services wie Shuttle-service, Restaurant- und Veranstaltungsbuchungen zu ordern.

Hierbei kümmert sich Sleep-in professionell um alle Details mit der nötigen Individualität, Kompetenz & dem Charme eines „perfekten“ Service.

Leistungen der Sleep-in-GmbH Hannover im Überblick:
— Innovative & preisgünstige Übernachtungsmöglichkeit
— Gut ausgestattete Zimmer in attraktiven Adressen
— Satellitenfernsehen & Wireless Internet
— Nutzungsmöglichkeit der exklusiven Business-Services
— Perfekter Service
— Kompetente Betreuung der Firmen / Gäste

Weitere Informationen und Buchungsmöglichkeiten finden Sie auf
http://www.sleep-in-hannover.de

Phuket Airlines sind unsicher

Frankreich will vier Fluggesellschaften wegen Sicherheitsmängeln auf die geplante Schwarze Liste der Europäischen Union setzen lassen.

Es handelt sich bei Unternehmen um Phuket Airlines aus Thailand, International Air Services aus Liberia, Air Koryo aus Nordkorea sowie Air Comores von den Komoren.

Quelle: www.DerStandard.at

Oase am Frankfurter Airport

Hunderttausenster Gast im LH First-Class-Terminal empfangen

Sie sind noch kein Jahr alt und schon wird in ihnen der hunderttausendste Fluggast begrüßt: Das First-Class-Terminal und die neuen First-Class-Lounges von Lufthansa in Frankfurt. Hans Danner, HON und Vielflieger auf dem Weg nach London, nahm das Jubiläumsgeschenk hoch erfreut aus den Händen von Andreas Döpper, Lufthansa Stationsleiter in Frankfurt, und Michael Knauf, Lufthansa Leiter First Class Services, entgegen.

Lufthansa bietet seit dem 1. Dezember 2004 ihren First-Class-Kunden die neue Dimension des Reisens in Frankfurt an. Im Premium-Reisesegment setzt Lufthansa damit international neue Standards. Concierge-Services, Limousinen-Transfer direkt zum Flugzeug, ein exklusives Ambiente mit Gourmet-Restaurant und die persönliche Betreuung der Gäste von der Ankunft bis zum Abflug machen den besonderen Service aus, mit dem Lufthansa ihren First-Class-Gästen das Reisen noch komfortabler gestaltet. Damit sind das First-Class-Terminal und die neuen First-Class-Lounges wahre Oasen am Airport.

Statt Handtuch Klau im Hotel

Ob bequeme Matratzen, weiche Bettwäsche, kuschelige Kissen, flauschige Bademäntel (KashwereÔ-Qualität) oder die ausgefallenen roten Nachttischlampen: Ab sofort können alle Artikel der ReviveN Kollektion von Marriott International bequem über die Internetseite www.shopmarriott.com oder alternativ per Telefon bestellt werden.

„Seit vielen Jahren haben Gäste nach den hochwertigen Produkten in unseren Zimmern gefragt und mussten lange Wege in Kauf nehmen, um sie zu bekommen. Die Revive Kollektion, der Katalog und der ‚Online Store’ sind die adäquate Antwort auf diese Nachfragen. Viele Gäste wollten unter anderem gerade auch unsere Betten in ihrem eigenen Zuhause haben,“ sagt Robin Uler, Senior Vice President Food & Beverage, Spa and Retail Services bei Marriott International.

Bestellbar sind alle Artikel des Marriott Hotelzimmers:
Matratzen, Unterbetten, Füllungen, alle Bett- und Kissenbezüge inklusive des dekorativen Bettschals sowie Bade-, Spa- und Dekoartikel. Die Preise bewegen sich zwischen 12 US-Dollar für das Orange Ginger Aromatherapy Travel Pack über 190 US-Dollar für die typisch rote Marriott Lampe bis hin zu 1.300 US-Dollar für das King-Size-Bett. Gutscheine sind ebenfalls erwerbbar für 50 US-Dollar und können für alle Produkte im Katalog sowie Übernachtungen, Essen, Golf, Spa oder weitere Marriott Services eingelöst werden.

Die Revive Kollektion ist Teil des neuen Zimmerkonzepts von Marriott International, welches in neuen Hotels eingeführt und zukünftig auch bei Renovierungen das bisherige Zimmerdekor und die Bettgestaltung ersetzen wird. Gästebefragungen und Testläufe haben das neue Zimmerkonzept bestätigt: 95 Prozent der Befragten sagten, dass sie das neue Zimmer „lieben“ oder „mögen“ und ihre Aufenthaltsdauer wie -quantität in Marriott Hotels steigern würden.

www.Shopmarriott.com

30 % der Deutschen sind Hobbyköche

Ergebnisse der Studie „Küche und Kochen in Deutschland 2005“ der GfK Panel Services Deutschland
Die Einstellung der Deutschen zum Thema Kochen ist über die letzten zwei Jahre hinweg durchweg positiv. Der Trend zur gesunden Ernährung hat sich weiter verstärkt. Auch greifen immer mehr Deutsche auf selbst erprobte oder altbewährte Rezepte ihrer Mütter zurück. Fleisch und Fisch kommen wieder häufiger auf den Tisch – so eine Studie der GfK Panel Services Deutschland.

Drei von vier Deutschen sind der Meinung, sie seien gute oder sehr gute Köche.

Fast jeder Dritte steht mit Begeisterung vor dem Herd. Gut jedem Zweiten macht das Kochen zumindest gelegentlich Spaß. Nur 16 Prozent sehen die Sorge ums leibliche Wohl eher als eine lästige Pflicht an.

Fleisch, Fisch und Ofenfrisches häufiger auf dem Speiseplan

Deutlich häufiger als in den letzten Jahren stehen Fleischgerichte wie beispielsweise Braten auf den Speiseplänen der Deutschen. Während im Jahr 2003 63 Prozent der Haushalte mindestens einmal wöchentlich Fleischgerichte zubereitet haben, sind es in diesem Jahr schon 69 Prozent. Dies ist möglicherweise das Ergebnis der abflauenden Nachwirkung der BSE-Krise.

Fischgerichte werden ebenfalls vermehrt gekocht: In 30 Prozent der Haushalte – im Jahr 2003 waren es 28 Prozent – kommt einmal pro Woche Fisch auf den Tisch.

Auch der Ofen ist in den deutschen Küchen wieder etwas häufiger in Gebrauch. Während im Jahr 2003 insgesamt 29 Prozent der Befragten angaben, mit Begeisterung zu backen, sind es jetzt 33 Prozent. Insbesondere Brot, Brötchen und Muffins werden vermehrt zubereitet.

Gesunde und altbewährte Rezepte

Der GfK-Studie „Küche und Kochen in Deutschland 2005“ zufolge hat sich der Trend zu gesunder Ernährung auch im Jahr 2005 weiter verstärkt. Mittlerweile schätzen 68 Prozent der Deutschen (2003: 63 Prozent) frische Lebensmittel und lehnen industriell gefertigte Zutaten und Fertiggerichte ab. Gut jeder zweite Haushalt gibt an, mit fettarmen Zutaten zu kochen. Ebenso viele bereiten nach eigenen Angaben ihre Gerichte Nährstoff schonend zu. 42 Prozent der Deutschen ziehen es darüber hinaus vor, ihr Kochprogramm wieder auf altbewährte Rezepte, wie man sie von Muttern kennt, zu konzentrieren.

Die heimischen Hobbyköche sind deswegen weniger experimentierfreudig. Sie greifen wieder mehr auf von ihnen erprobte Rezepte zurück, bei denen sie sich sicher sind, dass sowohl die Zubereitung als auch der Ernährungswert ihren gesundheitlichen Ansprüchen entspricht. Allerdings bleiben die Speisepläne der Deutschen weiterhin abwechslungsreich. Fast drei von vier der befragten Haushalte geben an, auf eine ausgewogene Kost zu achten.

Zur Studie

Die Studie „Küche und Kochen in Deutschland 2005“ ist eine Grundlagen-studie rund um die Küche sowie zum Koch- und Backverhalten. Sie ist eine Wiederholung der gleichnamigen Studie aus dem Jahr 2003. Demzufolge sind erstmals Veränderungen und Trends feststellbar. Ergänzend beinhaltet die Studie diesmal grundlegende Informationen zur Küche, zur Einrichtung der Küche sowie zur Ausstattung mit Möbeln und Elektrogeräten. Ein spe-zieller Teil beschäftigt sich mit dem Thema Küchenreinigung sowie Geschirr-spülen. Befragt wurden 5.000 repräsentativ ausgewählte Haushalte in Deutschland.

www.gfk.de