Singita Lodge

Die Luxus-Lodge-Gruppe Singita gehört zu den einflussreichsten Weinsammlern Südafrikas

Wildnis soweit das Auge reicht. Trockene Sträucher, bizarre Felsformationen, die grazile Silhouette einer Giraffe in der Ferne – wohl kaum ein Safarigast würde auf die Idee kommen, mitten im afrikanischen Busch an einer exponierten Stelle rechts ranzufahren, teure Gläser auszupacken, eine wertvolle Flasche Rotwein zu entkorken und sich in einer Diskussion über die Vorzüge der verschiedenen Lagen der Kap-Region zu verlieren. Für die Gäste der zwölf exklusiven Singita Lodges in Südafrika, Tansania und Simbabwe ist dieses Szenario jedoch alles andere als abwegig. Denn Singita gilt als einer der einflussreichsten Einkäufer und Sammler der großen Weinqualitäten Südafrikas. Sieben ausgebildete Sommeliers stehen Weinliebhabern unter der Leitung von Kellermeister Francois Rautenbach beratend zur Seite, führen durch informelle Verkostungen in den imposanten Weinkellern oder servieren edle Raritäten am knisternden Lagerfeuer. Ob zum Gourmet-Menü oder einfach so, auf Safari oder dem Suite-eigenen Balkon – die feinen Weine stehen den Gästen ohne Aufpreis zur Verfügung, denn sie sind in der Full-Service-Rate der luxuriösen Lodges inklusive.

Bei der Nederburg Auction – einer der fünf größten Weinauktionen der Welt – zählte Singita zu den Top-Einkäufern 2015. Die Veranstaltung ist in Südafrika Jahreshöhepunkt der Branche; viele der versteigerten Weine sind nur in begrenzten Mengen verfügbar und nicht auf dem freien Markt erhältlich. Mit dem Aufbau einer eigenen Weinsparte, die auch den Direktverkauf und –versand exklusiv für Singita-Gäste beinhaltet, hat sich der Luxus-Lodge-Betreiber dafür entschieden, im großen Stil in südafrikanische Weine zu investieren. Francois Rautenbach, Kellermeister und strategischer Kopf von Singita Premier Wine, ist für Auswahl, Einkauf und Distribution der Weine verantwortlich. Er plant seine Bestände äußerst langfristig und verwaltet nicht nur die preisgekrönte Singita Weinliste, mit rund 222 Positionen und 20.000 Flaschen, sondern auch den 155 Quadratmeter großen zentralen Maturationskeller auf dem Delvera Estate in Stellenbosch.
Dank der außergewöhnlichen Expertise des Chefeinkäufers kommen Weinliebhaber in den entlegenen Lodges in den Genuss von Raritäten, die teils nur dort erhältlich sind. Auch kommen die Rotweine größtenteils nach einer Mindestreifezeit von fünf Jahren ins Glas und nicht selten sind gleich mehrere Jahrgänge spezieller Erzeugnisse verfügbar, was für Kenner einen besonderen Reiz darstellt. Zu den großen Namen im Portfolio zählen zum Beispiel De Morgenzon, Stark-Condé und Klein Constantia, aber auch hochklassige kleine Produzenten sind vertreten, wie der stark limitierte 2011er Aristargos vom visionären Weingut David in der Region Swartland.
Gäste, die nach einer Verkostung mit Blick auf die wilde Schönheit der Savanne auch ihren eigenen Weinkeller mit einem der südafrikanischen Schätze schmücken möchten, können vom Premier Wine Direct Service Gebrauch machen. Er stellt sicher, dass die Kostbarkeiten ohne Qualitätsverlust in die Heimat der Gäste verschifft werden, während Rautenbach sich ganz nebenbei über jeden neuen Botschafter freut, der die Kunde der großen Weinqualitäten Südafrikas in die Welt trägt.

Getreu der Firmenphilosophie investiert Singita auch in die nächste Generation. So ist der Kellermeister zusätzlich für die Ausbildung der Jung-Sommeliers zuständig. Das erfolgreiche Programm umfasst Theorie, Verkostungspraxis und persönliches Mentoring der jungen Wein-Enthusiasten, die oftmals aus den umliegenden Gemeinden der Singita Lodges stammen.

Weitere Informationen zu den zwölf Lodges und Camps in Südafrika, Tansania und Simbabwe sowie Buchungen unter www.singita.com oder im Reisebüro.

Jens Hulek

Jens Hulek verantwortet F&B-Aktivitäten bei Premier Inn in Deutschland

Jens Hulek heißt der neue Head of F&B der Premier Inn GmbH in Deutschland. Mit dem Gastronomie-Spezialisten stellt der britische Hotelmarktführer ein weiteres Mitglied des deutschen Management-Teams vor. Hulek übernimmt die neugeschaffene Position bei Premier Inn zum 1. Oktober 2015. Premier Inn eröffnet sein erstes Hotel in Deutschland im kommenden Frühjahr im Frankfurter Europaviertel, ein zweites Haus folgt 2018/19 in München.

Jens Hulek verfügt über langjährige Erfahrung im Management gastronomischer Unternehmen. Insbesondere seine Kenntnisse im Bereich Marken- und Systemgastronomie machen ihn zu einem ausgewiesenen Branchenexperten. Der gebürtige Düsseldorfer wird bei Premier Inn in Deutschland für die Entwicklung und Einführung eines fundierten F&B-Konzeptes sowie die erfolgreiche Positionierung von Costa Coffee in Deutschland verantwortlich zeichnen. Bevor Jens Hulek zu Premier Inn wechselte, war er als Systemberater bei der Autobahn Tank & Rast GmbH für die Region Nord in Nordrhein-Westfalen zuständig. Weitere Gastronomiestationen lagen auf seinem Karriereweg, wie das Contract-Cateringunternehmen Genuss & Harmonie, wo Hulek in Leitungsfunktionen drei Jahre lang aktiv war, der Caterer Aramark, das Fast-Casual Gastronomiesystem Vapiano sowie die Gastronomiekette Alex von Mitchells & Butlers Germany. Bei Premier Inn in Deutschland berichtet der Betriebswirt an den COO Eric Hübbers. „Mit Jens Hulek haben wir den Gastronomiespezialisten gefunden, der uns mit seiner langjährigen Erfahrung in der Markengastronomie aufs Beste in unserer Expansion unterstützen wird“, kommentiert Eric Hübbers den Neuzugang in seinem Managementteam.

http://new.premierinn.de/frankfurt

Singita Premier Wine

Ein Blick hinter die Kulissen bei einem der einflussreichsten Weineinkäufer Südafrikas

Es sind viele kleine und große Dinge, die eine Safari in Afrika zum rundherum gelungenen Erlebnis machen – Singita weiß wie’s geht. Dies beweisen die zahlreichen Auszeichnungen für die luxuriösen Lodges in Südafrika, Tansania und Zimbabwe. Eines der wichtigen Mosaiksteinchen des Erfolgs sind die angebotene Gourmetküche und die preisgekrönte Weinauswahl: In jeder der insgesamt zwölf Lodges und Camps umfasst das Angebot durchschnittlich 180 verschiedene edle Tropfen, darunter eigens auf Auktionen ersteigerte Raritäten. Auf Wunsch hin durchgeführte individuelle Verkostungen und den Bestellservice wissen insbesondere die Connaisseure unter den Singita-Gästen zu schätzen.

Mit Singita Premier Wine unterhält Singita eine eigene Abteilung, die sich ausschließlich um das exklusive Weinangebot kümmert. Der Mann, der bereits seit mehr als zehn Jahren mit dieser anspruchsvollen Aufgabe betraut ist, heißt François Rautenbach. Allergrößte Sorgfalt ist für ihn und sein erfahrenes Team eine Selbstverständlichkeit – angefangen bei Auswahl und Einkauf über Lagerung bis hin zum Transport in die einzelnen Singita-Häuser.

Singita gilt als einer der einflussreichsten Weinkäufer Südafrikas und verfügt über eine breite Auswahl erstklassiger Jahrgänge, darunter einige der begehrtesten „Private Reserves“ des Landes und Weine, die nur in stark begrenzter Stückzahl erhältlich sind. Diese Schätze – 20.000 Flaschen allein in den südafrikanischen Lodges – werden fachmännisch gelagert und reifen unter sorgfältiger Kontrolle heran.

François und sein erfahrenes Team sind ganzjährig damit beschäftigt, neue Weine zu entdecken und Nachschub bewährter Sorten zu beschaffen. Die Lodges unterstützen ihn, indem sie aufzeichnen, welche Weine besonders beliebt sind, außerdem werden jede Verkostung und jede geöffnete Flasche notiert. Der Einkauf erfolgt direkt bei den Winzern oder auf Auktionen: Auf der international renommierten Nederburg Auction halten die Singita-Profis speziell nach Süßweinen Ausschau, die nur dort erhältlich sind, und auf der Cape Winemakers Guild Auction werden traditionell besonders seltene Weine bzw. solche spezieller Herkunft erstanden – häufig sogar gezielt für Singita-Gäste.

Singita Ebony und Singita Boulders im Sabi Sand Wildreservat waren die ersten Singita-Lodges mit umfangreichen Weinkellern und Weinhandel. Sie setzen bis heute den Maßstab für die übrigen Lodges. Im großen Kühlraum von Singita Sabi Sand lagern auch die Weine, die an die Lodges in Südafrika und Zimbabwe gehen. Ergänzend dazu verfügt Singita im Weingut Delvera in Stellenbosch über eine eigene 60-Tonnen Reifungsanlage. Monatlich werden in temperaturgesteuerten Containern drei Tonnen Wein von Stellenbosch in die Kühlzentrale in Singita Sabi Sand verfrachtet. Seit 2008 gibt es eine ähnliche Großkühlung in Singita Grumeti, die dort als Zentrallager fungiert.

Um die CO2-Bilanz möglichst gering zu halten, erfolgt einmal pro Monat eine Wein-Großlieferung. In Stellenbosch wird dazu ein sechs Meter langer Kühlwagen mit 12.600 Flaschen Wein beladen und auf die Reise geschickt – via Kapstadt und Durban nach Dar es Salaam. Sobald der Container dort den Zoll passiert hat, werden die Flaschen in zwei Kühllaster gepackt und kommen fünf Tage später in Singita Grumeti an, wo sie direkt in den Kühlraum wandern und je nach Bedarf zu den dortigen Lodges und Camps transportiert werden.

Über Singita Premier Wine Direct können ehemalige, aktuelle und künftige Gäste ihre Lieblingsweine direkt über Singita beziehen und diese entweder im Anschluss an ihren Safari-Aufenthalt sofort mitnehmen oder sie lassen sich die Ware bequem nach Hause liefern. Zusätzlich zu den auf der Weinkarte angebotenen edlen Tropfen verfügt Singita auch über Bestände stark limitierter und heiß begehrter Weine führender südafrikanischer Produzenten, die kaum auf dem freien Markt erhältlich sind, darunter „Icons“-, „Single Vineyard“- und „Limited Release“-Weine.

Connaisseure haben außerdem die Möglichkeit zu einer exklusiven Weinverkostung. Die erfahrenen Singita-Sommeliers nehmen sie dabei mit auf eine individuell abgestimmte Genussreise – zu verschiedenen Jahrgängen und Rebsorten, zu verschiedenen Weingütern in verschiedenen Ländern.

Für weitere Informationen zum Angebot von Singita Premier Wine Direct und Bestellungen wenden sich Interessierte per E-Mail an premierwine@singita.com. Einen ausführlicheren Einblick in die Welt des Weins bei Singita bietet der englischsprachige Blog. Mehr zu den Lodges gibt es unter www.singita.com oder im Reisebüro.

Hintergrund Singita:
Der Name Singita bedeutet „Ort der Wunder“ und vereint in sich zwölf einzigartige Luxus-Lodges in drei Ländern Afrikas: Südafrika – Sabi Sand und Krüger National Park, Tansania und Simbabwe. Singita gilt international als Anbieter für die unvergesslichsten Safari Erlebnisse in Afrika, die fortwährend mit nationalen und internationalen Awards ausgezeichnet werden. Herzstück der Singita Philosophie ist die Absicht exklusiven Luxus, Naturschutz und sozialverträgliches Handeln in Einklang zu bringen. So bieten die zwölf Lodges ihren Gästen nicht nur unvergleichliche Safari Erlebnisse in unberührter afrikanischer Wildnis, feinste Gourmetküche, beste Weine und exklusives Design; sie stehen auch für eine kompromisslose Verpflichtung gegenüber Nachhaltigkeit, Natur- und Artenschutz sowie für zahlreiche soziale Projekte zur Förderung und Unterstützung der lokalen Gemeinden.

Thomas Rautenberg

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in Hannover hat seit Anfang Mai Verstärkung im Küchenteam bekommen. Thomas Rautenberg (27) heißt der neue stellvertretende Küchenchef, der mit Küchenchef Mark-Erich Volker künftig die kulinarischen Speisekonzepte kreiert.

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in Hannover hat einen neuen stellvertretenen Küchenchef: Der 27-jährige Thomas Rautenberg unterstützt seit 1. Mai den Küchenchef des Hauses Mark-Erich Volker und sein Küchenteam.

Rautenberg hat im Laufe seiner Küchen-Karriere bereits viele Erfahrungen bei spannenden Stationen sammeln können. Nachdem Rautenberg 2004 seine Ausbildung mit „Sehr gut“ im Mercure Atrium in Hannover bestanden hatte, ging er zuerst nach Bielefeld, um sich dort als Jungkoch weiter zu entwickeln. 2007 kehrte er in seine Wahlheimat Hannover zurück. Im Sheraton Pelikan Hotel in Hannover beeindruckte er die Gäste mit kreativen Variationen der Patisserie. Zudem kämpft er seitdem zusammen mit der Regionalmannschaft des „Landesverbandes der Köche Niedersachsen“ um diverse Auszeichnungen. Gold, Silber und Bronze Medaillen beweisen seine Leidenschaft für außergewöhnliche kulinarische Kreationen.

Seinen größten Erfolg verbuchte Rautenberg bei dem HUG-Creativ Wettbewerb 2009. Unter dem Motto „Tartelette Phantasia“ punktete er mit Liebe zum Detail, Filigranität und erstklassigen Geschmack bei der Jury. Rautenberg wurde für seine herausragende Leistung mit einem zehntägigen Praktikum im Jerbal Ali Golf Resort & SPA in Dubai, eines der ältesten Spitzenhotels in Dubai belohnt. Sein Engagement führt Rautenberg weiter: „In diesem Oktober darf ich mich mit den besten Köchen der Welt messen. Bei der Internationalen Kochkunst Ausstellung in Erfurt werde ich in diesem Herbst alles geben und koche um den ersten Platz mit“, so Thomas Rautenberg. Rautenberg freut sich, als stellvertretender Küchenchef seine Erfahrungen und die Leidenschaft, zu begeistern, auch an die angehenden Köche im Best Western Premier Parkhotel Kronsberg weiter zu geben.

Thomas Rautenberg

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in Hannover hat seit Anfang Mai Verstärkung im Küchenteam bekommen. Thomas Rautenberg (27) heißt der neue stellvertretende Küchenchef, der mit Küchenchef Mark-Erich Volker künftig die kulinarischen Speisekonzepte kreiert.

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Best Western Premier Parkhotel Kronsberg in Hannover hat einen neuen stellvertretenen Küchenchef: Der 27-jährige Thomas Rautenberg unterstützt seit 1. Mai den Küchenchef des Hauses Mark-Erich Volker und sein Küchenteam.

Rautenberg hat im Laufe seiner Küchen-Karriere bereits viele Erfahrungen bei spannenden Stationen sammeln können. Nachdem Rautenberg 2004 seine Ausbildung mit „Sehr gut“ im Mercure Atrium in Hannover bestanden hatte, ging er zuerst nach Bielefeld, um sich dort als Jungkoch weiter zu entwickeln. 2007 kehrte er in seine Wahlheimat Hannover zurück. Im Sheraton Pelikan Hotel in Hannover beeindruckte er die Gäste mit kreativen Variationen der Patisserie. Zudem kämpft er seitdem zusammen mit der Regionalmannschaft des „Landesverbandes der Köche Niedersachsen“ um diverse Auszeichnungen. Gold, Silber und Bronze Medaillen beweisen seine Leidenschaft für außergewöhnliche kulinarische Kreationen.

Seinen größten Erfolg verbuchte Rautenberg bei dem HUG-Creativ Wettbewerb 2009. Unter dem Motto „Tartelette Phantasia“ punktete er mit Liebe zum Detail, Filigranität und erstklassigen Geschmack bei der Jury. Rautenberg wurde für seine herausragende Leistung mit einem zehntägigen Praktikum im Jerbal Ali Golf Resort & SPA in Dubai, eines der ältesten Spitzenhotels in Dubai belohnt. Sein Engagement führt Rautenberg weiter: „In diesem Oktober darf ich mich mit den besten Köchen der Welt messen. Bei der Internationalen Kochkunst Ausstellung in Erfurt werde ich in diesem Herbst alles geben und koche um den ersten Platz mit“, so Thomas Rautenberg. Rautenberg freut sich, als stellvertretender Küchenchef seine Erfahrungen und die Leidenschaft, zu begeistern, auch an die angehenden Köche im Best Western Premier Parkhotel Kronsberg weiter zu geben.

www.parkhotel-kronsberg.de

Frank Heppner

Das Best Western Premier Hotel Krautkrämer in Münster-Hiltrup ist im September 2012 erstmals einer der Gastgeber des „Westfalen Gourmetfestival“. In der Woche vom 3. bis 8. September 2012 können die Gäste im Restaurant „Krautkrämer“ besondere Menüs genießen.

Einer der Schauplätze des beliebten Westfalen Gourmetfestival ist in diesem Jahr das Best Western Premier Hotel Krautkrämer am Hiltruper See. „Motiviert durch viele Stammgäste, haben wir unsere Bewerbung beim bekannten Westfalen Institut e. V. in Lünen eingereicht. Nach nur wenigen Tagen, hatten wir die Zusage zur Teilnahme vom Institutspräsidenten Gerhard Besler“, erklärt Hoteldirektor Kay Plesse. Vom 3. bis 8. September 2012 können sich Gäste im Restaurant „Krautkrämer“ auf abwechslungsreiche Menüs, ein besonderes Barbecue und als Höhepunkt auf einen Galaabend freuen.

Seit nunmehr drei Jahren findet das Westfalen Gourmetfestival im Spätsommer statt und erfreut sich einer großen Beliebtheit bei vielen Gästen und Kennern. Im Zeitraum des Festivals finden Veranstaltungen zwischen Winterberg und Münster, Dortmund und Paderborn statt, immer begleitet von mehreren Sterne- und Spitzenköchen, die in den teilnehmenden Häusern als Gastköche fungieren.

Gemeinsam mit Lukas Pawela, dem Küchenchef des Hauses, hat sich Plesse bei der Suche nach einem Gastkoch schnell und sehr gerne für den bekannten Küchenchef Frank Heppner entschieden, der seit einigen Jahren im Restaurant „Vincent & Paul“ im Museum Folkwang in Essen kocht. Der gebürtige Münchner verbrachte viele Jahre in führenden Häusern in Asien, Süd-Korea, Hongkong und auf den Philippinen. Die Aromen und Kochkünste Asiens faszinieren den deutschen Meisterkoch sehr, der sich unter anderem bei Eckhart Witzigmann seine Sporen verdiente. Frank Heppner schuf schließlich seinen ganz eigenen Stil der euro-asiatischen Küche. Diesen gilt es nun, im Rahmen des Westfalen Gourmetfestivals mit der westfälischen Küche zu kombinieren.

Eine Woche ganz im Zeichen des Genusses
Während des Festivals werden die Gäste im Restaurant „Krautkrämer“ abwechslungsreiche Menüs inklusive ausgesuchter Weine aus den Brogsitter Weingütern, Geldermann Carte Blanche oder Hövels Original genießen können. Vom 3. bis 5. September überrascht das Küchenteam mit drei Gängen, am 6. September mit vier Gängen. Am Freitagabend, 7. September beginnt das Gourmetfestival-Wochenende mit einem besonderen Barbecue auf der Terrasse des Restaurants „Krautkrämer“, bestehend aus zahlreichen Vorspeisen, leckeren Grilladen frisch vom großen Grill und Desserts vom Büffet.

Höhepunkt der Gourmetfestivalwoche ist der Galaabend am Samstag, 8. September zu dem beide Küchenchefs eigens ein Sechs-Gang-Menü kreiert haben, das die wunderbare Kombination der beiden Küchenrichtungen erlebbar und zu einem Genuss machen wird. Serviert werden unter anderem ein Duett vom Saibling an Wildkräutersalat und Pumpernickelmousse, die legendäre Kokos-Fischsuppe aus dem Restaurant „Vincent & Paul“, ein Cassoulet von der Wachtel mit Gemüse aus dem Münsterland, ein US-Shortripp vom Grill und als Dessert eine Tonkabohnen-Crème brûlée mit gebackenem Apfelküchlein. Pawela und Heppner lassen alle Gäste an den Geheimnissen der Zubereitung und der Aromen teilhaben. Begleitet wird der Abend von korrespondierenden Weinen, die von den Brogsitter Weingütern ausgewählt wurden.

Alle Festivalabende beginnen um 19 Uhr mit dem Empfang auf der Terrasse mit Blick auf den Hiltruper See. Serviert wird das Menü im Restaurant „Krautkrämer“. Eigens für das Festival offeriert das Best Western Premier Hotel Krautkrämer auch zwei Hotelarrangements, mit einer oder mit zwei Übernachtungen (auf Anfrage und Verfügbarkeit). Reservierungen nimmt das Restaurant „Krautkrämer“ ab sofort entgegen – per Telefon oder per E-Mail.

www.krautkraemer.bestwestern.de

Kai Liebert

Kulinarischer Kompass auf „360 Grad”: Neue Saisonkarte im Atrium-Restaurant – Kreative Küche: Seeteufelfilet mit Vanille und Gin oder Feldsalat mit Speckknödelchips – Immer freitags: Kulinarischer Streifzug in sieben Gängen durch alle Speisenangebote

Seinen kulinarischen Kompass hat Kai Liebert, Küchenchef im Best Western Premier Hotel Villa Stokkum, ab sofort wieder auf „360 Grad“ – so der Titel der neuen Saisonkarte – eingestellt: Gäste des „Atrium Restaurants“ dürfen sich unter anderem auf fantasiereiche Kompositionen wie eine orientalisch-fruchtige Kürbissuppe mit gebratenem Garnelentartar, einen Feldsalat mit Speckknödelchips und Apfel-Crème-Fraîche, einen Turm von Rinderrücken auf Muskatschaum, ein pochiertes Seeteufelfilet mit Vanille und Gin oder ein Forellenfilet mit geräuchertem Wacholdersalz auf Gemüsesalat freuen. „Kai Liebert ist für seine kulinarisch-kreativen Ideen bekannt“, so Gabriele Christ, Eigentümerin und Geschäftsführerin des Best Western Premier Hotel Villa Stokkum. Die Gerichte auf der „360 Grad“-Saisonkarte kosten zwischen sieben und 22,50 Euro und können freitags ab 19.00 Uhr auch als kulinarischer Streifzug in sieben kleinen Gängen (21 Euro) bestellt werden.

Das „Atrium-Restaurant“ hat für À la carte-Gäste täglich außer sonntags von 18.30 bis 23.00 Uhr geöffnet. Der sonntägliche Brunch findet von 11.00 bis 14.30 Uhr statt. Tischreservierungen werden telefonisch unter 0 61 81-6 64-0 entgegengenommen.

Sebastian Messinger

Sebastian Messinger neuer Küchenchef in Boppard
Wertvolle Verstärkung für das Best Western Premier Bellevue Rheinhotel in Boppard: Sebastian Messinger leitet vom 19. Januar an den Küchenbereich des Vier-Sterne-Hauses und ist damit zuständig für kulinarischen Genuss und Vielfalt in den drei hoteleigenen Restaurants.

Sebastian Messinger wechselt zum 19. Januar 2012 als Küchenchef vom Restaurant Bitzerhof in Köln zum Best Western Premier Bellevue Rheinhotel in Boppard. Damit tritt er die Nachfolge von Franz Jost an, den es nach Hamburg zieht. Den 28-Jährigen erwarten in Boppard große Aufgaben: Er übernimmt die Gesamtküchenverantwortung für die hoteleigenen Restaurants „Le Chopin“, „Le Bristol“ und das Gartenrestaurant „Le Jardin“.

Messinger, der unter anderem im Restaurant „17fuffzig“ im Hotel zur Bleiche im Spreewald und im „Victoria Jungfrau“ in Interlaken Erfahrungen sammelte, erkochte sich während seiner Jahre im Bitzerhof 16 Punkte im Gault Millau. Seinen Küchenstil beschreibt er als regional mit französischem Einschlag, wobei der gebürtige Brandenburger besonders auf den Aromenerhalt des einzelnen Produktes setzt. Er präferiert eine bodenständige Küche, bereichert durch subtile Kreationen und teils inspiriert von Küchen anderer Kontinente unter Verwendung nachhaltig produzierter Lebensmittel. Diese Philosophie deckt sich mit der der Hotel-Inhaberfamilie Gawel, die mit der Verpflichtung des jungen Kreativen den eingeschlagenen regionalen Weg beibehalten und kontinuierlich verbessern möchte. „Wir freuen uns sehr, mit Sebastian Messinger einen erfahrenen Mann für unsere Hotelgastronomie gefunden zu haben“, sagt Doris Gawel, Direktorin des Best Western Premier Bellevue Rheinhotel in Boppard.

Messinger selbst erklärt: ,,Wir haben uns gemeinsam für 2012 einiges vorgenommen und ich bin voller Motivation für diese spannende, neue Herausforderung.’’

Vom 19. Januar an ist das Restaurant „Le Chopin“ nach kurzer Winterpause wieder geöffnet und bietet ein „Sebastian Messinger-Kennenlernmenü“ an.

www.bellevue-boppard.de

Roman Rudert

Das neue Restaurant „Le Menardié“ im Premier Hotel Moa Berlin richtet das Speisenangebot sowohl nach französischer Küche als auch nach deutscher Küche aus: Küchenchef Roman Rudert will mit seinem sechsköpfigen Küchenteam für ausgefallene und kreative Gaumenfreuden sorgen

Das Best Western Premier Hotel Moa Berlin hat sein Serviceangebot um ein neues Restaurant erweitert. Das „Le Menardié“ richtet das Speisenangebot sowohl nach französischer Küche als auch nach deutscher Küche aus. Getreu dem Motto „die Königin der Kochrezepte ist die Phantasie“ will Küchenchef Roman Rudert mit seinem sechsköpfigen Küchenteam für ausgefallene und kreative Gaumenfreuden sorgen. „Wir präsentieren uns unseren Gästen in futuristischem, modernem Design. Genauso eindrucksvoll wird auch unser Speisenangebot sein“, verspricht Rudert. Das Restaurant „Le Menardié“ bietet insgesamt 160 Sitzplätze und hat täglich bis 23 Uhr geöffnet.
 

Das Best Western Premier Hotel Moa Berlin verfügt über 196 Zimmer und vier moderne Konferenz- und Tagungsräume mit einer Kapazität für bis zu 200 Personen. Ein besonderes Highlight ist das zwölf Meter hohe und 1.600 qm große Atrium. Diese Halle mit Grün- und Wasserflächen führt in das großzügige Restaurant sowie die Hotelbar im Lounge-Stil und mit offenem Design-Kamin. Das Hotel glänzt zudem mit kostenfreiem W-LAN im gesamten Haus, gratis Kaffee- und Teestationen und einem großzügigen Parkhaus im Gebäude.

Das Vier-Sterne-Haus positioniert sich in der Topkategorie Best Western Premier. Unter diesem Namen sind Hotels vereint, die sich durch ein hochwertiges Ambiente, durchgängiges Design und zusätzliche Serviceangebote und Ausstattung qualifiziert haben. So ist auch das Best Western Premier Hotel Moa Berlin mit vielen zusätzlichen Qualitätskriterien ausgestattet, was über die Anforderungen an ein normales Best Western Hotel deutlich hinausgeht. Best Western Premier Hotels repräsentieren die besten Hotels der weltweit größten Hotelgruppe.

www.hotel-moa-berlin.de

Best Western Premier übernimmt Golfclub-Restaurant „nineteen“

Das Best Western Premier Konrad Zuse Hotel hat das Restaurant des Golfclubs Hofgut Praforst übernommen. Mit dem „nineteen“ bietet das Vier-Sterne-Hotel in Hünfeld nun auch kulinarische Erlebnisse direkt auf dem Golfplatz.

Das Best Western Premier Konrad Zuse Hotel in Hünfeld führt nun zwei Restaurants: Neben dem hoteleigenen „bites & bits“ hat das Vier-Sterne-Hotel auch das Restaurant „nineteen“ des Golfclubs Hofgut Praforst übernommen.

Das Restaurant, das sich nur vier Kilometer vom Hotel entfernt inmitten der Golfanlage befindet, besitzt einen Club-Lounge-Bereich mit einem offenen Kamin und einer TV-Ecke für sportliche Live-Übertragungen. Durch eine große Glasschiebetüren-Wand ist das Restaurant optisch von diesem Bereich getrennt und bietet einen weitreichenden Ausblick auf die Driving-Range, den ersten Abschlag sowie auf die Bergrücken des Hessischen Kegelspiels. Im Sommer lädt eine große Terrasse zum Verweilen ein.

Für die Verköstigung von bis zu 80 Gästen sorgt das Team um Küchenchef Matthias Müller, der auch für die kulinarischen Geschicke im Best Western Premier Konrad Zuse Hotel verantwortlich zeichnet. Rechtzeitig zur Übernahme des „nineteen“ wurde dessen Küche umfangreich modernisiert.

„Wir freuen uns über die vielen Vorteile, die die Übernahme des Restaurants mit sich bringt“, erklärt Kai Gelhausen, Geschäftsführer des Best Western Premier Konrad Zuse Hotel. „Aufgrund der Nähe unseres Hotels zur Golfanlage Hofgut Praforst haben wir für unsere Gäste schon immer verschiedene Golf-Pakete bereitgehalten, um sowohl Individual-Golfer als auch Mannschaften anzusprechen. Mit dem „nineteen“ können wir jetzt auch ein abwechslungsreiches Dine-around für mehrtägige Seminare anbieten.“

So können Firmen für ihre Mitarbeiter und Kunden Incentives auf und neben der Golfanlage abhalten und zum Abschluss des Tages im „nineteen“ einkehren. Der Golfclub veranstaltet im Jahr zudem rund 60 Golfturniere sowie zahlreiche freie Golfrunden für Mitglieder und Gäste.

www.konrad-zuse-hotel.de