Der Porsche Taycan 4S exklusiv beim Hotel Rebstock

Ein Druck auf den Startknopf, ein leises Surren und schon geht’s von null auf hundert in unter vier Sekunden: Das kann der Taycan 4S, der elektrische Sportwagen von Porsche. Die Elektromobilität liegt auch Christoph Unckell, dem Inhaber des Best Western Premier Hotels Rebstock, sehr am Herzen. Mit einer erneuten Zusammenarbeit stärken das Porschezentrum Würzburg und das Hotel Rebstock das Bewusstsein für nachhaltiges Fahren und helfen sich so gegenseitig in schwierigen Zeiten. Für Hotelgäste ergibt sich ab Oktober mit dem Taycan-Wochenende die Möglichkeit, den Sportwagen exklusiv auszuprobieren.

Der Porsche Taycan 4S exklusiv beim Hotel Rebstock
„Der Porsche Taycan 4S exklusiv beim Hotel Rebstock“ weiterlesen

Chroma type 301 mit Hammerschlag-Finish

Kultmesser im neuen Gewand: Chroma type 301 mit Hammerschlag-Finish

Mit elegantem Industriedesign und extrem scharfen Klingen haben sich die Messer der Serie Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche fest bei vielen Hobby- und Profiköchen etabliert. Und wie der berühmte Designer der Messerserie ist auch Christian Romanowski, Inhaber von kochmesser.de, stets auf der Überholspur. Der neueste Clou des langjährigen Messerexperten ist eine Serie mit funktionalem Hammerschlag-Finish, das den Messern neben einem edlen Look eine Anti-Haft-Wirkung verleiht.

Die Pflicht eines guten Küchenmessers ist es, scharf zu sein. Dass die Optik daher immer nur Kür ist, liegt für Christian Romanowski auf der Hand. „Das ist wie bei einem geschmackvoll designten Auto, das braucht in erster Linie auch ein gutes Fahrwerk.“ Den Beweis, dass ein funktionales Produkt auch schön aussehen kann, hat kochmesser.de mit der Serie Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche geliefert. Seit Jahren ist sie erfolgreicher Bestandteil des Sortiments und überzeugt durch ihren asiatischen V-Schliff, der sie wesentlich schärfer macht als die meisten europäischen Messer mit Klingen in U-Form. In Anlehnung an alte Messerschmiedetechniken wurden nun sieben Messer der Basisserie, unter anderen das Kochmesser oder das Hakata Santoku, mit dem Hammerschlag-Finish versehen. Das neu aufgearbeitete Klingendesign besitzt neben einer außergewöhnlichen Optik eine wichtige Anti-Haft-Wirkung. „Durch die Luftpolster an der Klinge löst sich das Schneidgut viel leichter vom Messer“, so der Experte. „Das sorgt für ein angenehmes Handling und spart viel Zeit.“

Genau wie der Klassiker ist auch die Hammerschlag-Serie aus rostfreiem Pure 301 Steel gefertigt. Eine Perle am unteren Griffende dient als sensorischer Stopper, der die Messer sicher in der Hand liegen lässt und ein Abrutschen Richtung Klinge verhindert. „Durch die ergonomische Verarbeitung des Griffs lässt sich mit dem Messer über viele Stunden hinweg bequem arbeiten, Profis nennen das ermüdungsfrei“, so Romanowski. Wie alle hochwertigen Messer sollten auch die Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche nicht im Geschirrspüler gereinigt werden, da Salze und Flugrost den empfindlichen Klingenstahl beschädigen können. Chroma Messer zeichnen sich durch eine lange Schnitthaltigkeit und einfaches Nachschärfen aus und sind bei richtiger Pflege und regelmäßigem Schärfen auf dem Schleifstein eine Anschaffung fürs Leben. „Aus diesem Grund ist auch der Mythos Unsinn, Messer dürfe man nicht verschenken, weil sie die Freundschaft zerschneiden“, so Christian Romanowski. „Gerade wenn man jemanden besonders mag, sollte man ihm gute Messer schenken, denn damit kann man viel besser arbeiten. Scharfe Messer sind viel sicherer, da sie direkt in das Schneidgut einschneiden und weniger Druck aufgebracht werden muss.“

Exklusiv für die Feiertage hat das Team von kochmesser.de ein Hammerschlag-Weihnachtsset mit einem kleinen und großen Kochmesser, einem Brotmesser und einem Schälmesser zusammengestellt. Um den idealen Start in die scharfe Messerwelt zu erleichtern, sind außerdem ein Messerblock und ein Kombi-Schleifstein mit Schleifhilfe und Anleitung enthalten.

Weitere Informationen unter www.kochmesser.de

Porsche für Lufthansa First Class

Passagiere der Lufthansa First Class sowie Lufthansa-Private-Jet-Gäste können die Wartezeit bis zum nächsten Abflug mit einem besonderen Erlebnis verbinden: Mit einer Spritztour im Porsche 911 oder Panamera durch München, das Voralpenland oder Niederbayern. Das Porsche First Class Erlebnis können alle Passagiere der Lufthansa, Swiss oder Austrian Airlines, Lufthansa HON Circle Member oder Lufthansa-Private-Jet-Gäste nutzen, die im Besitz einer für den betreffenden Tag gültigen First-Class-Bordkarte sind. „Mit der Lufthansa First Class bieten wir unseren Kunden Reisen auf höchstem Niveau. Dazu passt das exklusive Angebot von Porsche, das die Wartezeit bis zum Abflug zu einem luxuriösen Erlebnis macht“, sagt Thomas Klühr, Mitglied des Lufthansa Passagevorstands Finanzen & Hub München.

Und so funktioniert’s: Der Lufthansa First Class Personal Assistant nimmt Reservierungen in der First Class Lounge entgegen und arrangiert die Anmietung. Fluggäste können das Angebot vorab online buchen oder sich spontan vor Ort entscheiden, sofern das Angebot verfügbar ist.

Zurück am Flughafen startet die First-Class-Flugreise wie gewohnt. Von der First Class Lounge bringt eine Limousine die Passagiere bei Vorfeldpositionen direkt zum Flugzeug. An Bord genießen First-Class-Gäste Menüs berühmter Sterneköche und eine prämierte Auswahl an Weinen. Ein zwei Meter langes Bett ermöglicht entspanntes Reisen.

Das Porsche First Class Erlebnis ist neben München bereits am Flughafen Frankfurt buchbar. Unter LH.com/porsche oder +49 6171 68 1377 kann der gewünschte Porsche reserviert werden.

Die 3-Stunden-Anmietung inklusive 150 Kilometer, Benzin und Versicherung kostet 99,11 Euro (Mehrkosten pro km: 0,99 Euro, Selbstbehalt 1.500 Euro).

Profikoch-Wettbewerb

Zweite Parmigiano Reggiano X-Mas Challenge ruft zum Kochen mit dem italienischen Traditionskäse auf

Der Herbst kommt, die Tage werden kühler, und was liegt da für junge Köche näher, als Zeit in der Küche zu verbringen und Rezepte auszutüfteln. Wer kreativ ist, seinen Küchenstil gerne präsentiert und den Vergleich mit Kollegen nicht scheut, für den ist die Parmigiano Reggiano X-Mas Challenge genau der richtige Wettbewerb. Alle Köche zwischen 18 und 30 Jahren können sich mit einem selbst kreierten Parmesanrezept bewerben. Beim Finale in Frankfurt wird der Sieger von einer Fachjury gewählt und darf sich auf hochwertige Gewinne freuen, unter anderen ein Topfset von Lagostina, Messer aus der Serie Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche und einen halben Laib Parmesan.

Es heißt wieder: Ran an den Käse! Denn bei der zweiten Parmigiano Reggiano X-Mas Challenge ist auch in diesem Jahr alles erlaubt. „Der Kreativität der Jungköche ist von unserer Seite keine Grenze gesetzt. Wichtig ist uns nur, dass Parmigiano Reggiano im Gericht verwendet wird. Und schmecken sollte es natürlich auch“, erklärt Bettina Meetz, Vertreterin für Parmigiano Reggiano in Deutschland. Wer zwischen 18 und 30 Jahre alt ist, sich gerade in der Ausbildung befindet oder schon als Koch arbeitet, kann bis zum Bewerbungsschluss am 10. November sein weihnachtliches Parmigiano-Reggiano-Rezept einreichen.

Unter allen Einsendungen werden die drei besten Rezepte ausgewählt, die Finalisten werden am 24. November nach Frankfurt eingeladen. An diesem Abend kochen sie im Restaurant von Sternekoch Carmelo Greco ihre Gerichte noch einmal für die hochkarätige Expertenjury, der Sieger des Wettbewerbs darf ein Jahr den Titel „Winner Parmigiano Reggiano X-Mas Challenge“ tragen. Der Erstplatzierte erhält einen halben Laib Parmesan, was etwa 20 Kilo entspricht, zudem bekommt er ein hochwertiges Kochgeschirrset der Profiserie Accademia der italienischen Kultmarke Lagostina und ein Messerset der Testsieger-Serie Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche von kochmesser.de. Auf den Zweitplatzierten wartet ein Tranchierset, der Drittplatzierte gewinnt ein Kochmesser der gleichen Serie. Alle drei Finalisten bekommen außerdem ein Jahresabonnement der Zeitschrift Food Service.

„Der Wettbewerb ging im letzten Jahr sehr knapp aus, weil alle Gerichte kreativ umgesetzt waren und auf hohem Niveau gekocht wurde. Ich bin schon gespannt, mit was uns die Teilnehmer in diesem Jahr überraschen und wie sie den Parmesan einsetzen“, erklärt Sternekoch Carmelo Greco aus Frankfurt. Greco ist nicht nur gebürtiger Italiener und mit Parmigiano Reggiano bestens vertraut, er ist auch Teil der Jury. Neben ihm und Kollege Thomas Haus vom Frankfurter Restaurant Goldman sitzen der Geschäftsführer des Umschau Verlags und freie Foodjournalist Ingo Swoboda, Barbara Schindler vom Branchenmagazin Food Service, FAZ-Autor Martin Maria Schwarz und George Henrici für den italienischen Premium-Kochgeschirrhersteller Lagostina in der Jury. Des weiteren gehören Weingroßhändler und Delikatessenfachmann Guido Giovo, Gastrokritikerin Andrea Möller, Cornelia Liederbach vom Magazin Chefs!, der renommierte Blogger und Sternefresser Tilmann Au, Foodexpertin Susanne Drexler und Bettina Meetz für Parmigiano Reggiano zum ausgewählten Fachgremium.

Parmigiano Reggiano wird ausschließlich in einem genau definierten Ursprungsgebiet zwischen Po und Appenin hergestellt, der sogenannten „zona d’origine“. Er wird nach traditionellem Verfahren in Italien hergestellt, dabei wird nur rohe Milch von Kühen verwendet, die mit Futter aus der heimischen Landwirtschaft sowie pflanzlicher Viehnahrung gefüttert werden. Nach der zwölfmonatigen Mindestreifezeit wird jeder Laib einer Expertise unterzogen und erhält erst nach positiver Beurteilung das Gütesiegel in Form eines Brandzeichens mit dem Schriftzug „Parmigiano Reggiano Consorzio Tutela“. Die geschützte Ursprungsbezeichnung, die jeder echte Parmigiano Reggiano trägt, gewährleistet, dass der seit dem Jahr 1200 hergestellte Hartkäse nach alter norditalienischer Tradition in Handarbeit zur Reife gebracht wird.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf www.gourmet-connection.de/parmigianoreggiano

Bewerber richten sich mit ihrem Rezept und den vollständigen Unterlagen bis zum 10. November an parmesan@gourmet-connection.de

kochmesser.de auf der Ambiente ausgezeichnet

Handgeschmiedete Liebhaberstücke, Neuheiten aus prämierten Messerserien und spannende Gespräche auf der Ambiente: Christian Romanowski, Inhaber von kochmesser.de und Messerimporteur aus Leidenschaft, präsentierte seine Neuerscheinungen anlässlich der weltweit größten Konsumgütermesse in Frankfurt. Dass der Messerexperte mit seiner großen Vielfalt an japanischen Profimessern stets auf der Höhe der Zeit ist, wurde durch die Einbindung von gleich vier seiner Produkte in die Sonderausstellung Trends 2014 bestätigt.

Konnichiwa hieß es auf der Ambiente, bei der sich Japan dieses Jahr als Gastland präsentierte. Für Christian Romanowski, der seit über 30 Jahren japanische Profimesser importiert, eine ideale Gelegenheit, seine neuen Produkte wie das Sashimi Messer der Serie Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche, vorzustellen. Mit seiner Klinge von 24 Zentimetern erleichtert das Messer das Filetieren von rohem Fisch, und dank des traditionellen einseitigen Klingenschliffs gleitet es ohne Druck durch das Schneidgut.

Auch die Trendthemen Backen und Foodstyling finden sich in den Neuheiten von kochmesser.de wieder. Ab Mai 2014 sind zwei Backpaletten, ein Pfannenwender und eine gewinkelte Kochpalette aus der Serie Chroma Tradition verfügbar, die für die Herstellung und Verarbeitung von Torten oder zum Wenden von Gargut eingesetzt werden können. Eine Reibe aus der Serie type 301, mit der sich Parmesan kleinraspeln oder Zitronenschale abreiben lässt, ist ab sofort erhältlich. Weitere Produktneuheiten sind das teilbare Guminoki-Holzschneidebrett, die Magnetleiste aus Bambus sowie ein Foie-Gras- oder Pastetenmesser und ein Käsemesser aus der Serie Chroma type 301 – Design by F.A. Porsche. Beide Messer verfügen über Aussparungen in der Klinge, die das Schneiden von Weichkäse und Pasteten erleichtern, da ein Verkleben der Klinge verhindert wird. Die Messebesucher konnten das neue Schnellschleifgerät testen, das durch seine kompakte Größe auch unterwegs stumpfe Messer schnell wieder scharf werden lässt. „Mit den neuen Produkten vervollständigen wir Stück für Stück unser Sortiment, so dass zusätzlich zu unseren Messern langfristig eine Komplettausstattung an Küchenhelfern von kochmesser.de verfügbar ist“, erklärt der Messerexperte.

Die Organisatoren der Dauerausstellung Trends 2014, die aktuelle und kommende Produkte aus den Bereichen Genuss, Wohnen, Dekorieren und Schenken aufgriffen und in vier Themenarealen inszenierten, entschieden sich für gleich vier Produkte aus dem hochwertigen Sortiment von kochmesser.de. Ausgewählt wurden ein Kochmesser der Serie type 301 – Design by F.A. Porsche, ein Nakiri Gemüsemesser der Serie Haiku Kurouchi und die Kräuterschere Hatsuru aus der Serie Haiku Pro. „Dass auch ein Santoku Messer aus der Serie Haiku Itamae ausgewählt wurde, freut mich sehr“, so Romanowski, „schließlich spiegelt es die jahrtausendealte Messerschmiedekunst Japans ganz besonders wider.“ Itamae Suminagashi Messer verfügen über eine Maserung in Form von Ringmustern, die in aufwendiger Handarbeit produziert werden – allein die Herstellung der Klinge dauert bis zu 160 Stunden.

www.kochmesser.de

Valentinstag

Das abgefahrene Geschenk: Einen Luxus-Mietwagen von Auto Europe für das Herzblatt buchen

Da schlägt das Herz höher: Verliebte auf der Suche nach einem exklusiven Valentinstagsgeschenk fahren mit Auto Europe genau richtig. Im Angebot des Mietwagenbrokers findet jeder seinen Traumwagen, um den Tag der Liebe exklusiv zu verbringen.

200 PS statt Blumen und Pralinen
So bleibt der Valentinstag im Gedächtnis: Im (Luxus-) Mietwagen durch die Stadt düsen, den Schatz zum Lieblingsitaliener fahren oder einfach nur Chrom, Luxus und PS genießen. Wer am 14. Februar einmal etwas anderes als Parfüm oder Pralinen schenken will, punktet mit einem Spider Romeo oder einem Porsche bei seinem Partner. Sicher ist: Dieses Geschenk macht beiden Spaß. Wer es exklusiv haben will, der bucht einen Wagen aus dem Luxussegment. Keine Lust, selber zu fahren? Kein Problem, denn Auto Europe bietet auch einen Chauffeurservice an.

Preisbeispiel für den Valentinstag 2014:
Porsche Panamera o.ä.
14.02. – 16.02.2014
200 Freikilometer/Tag
299 Euro/Tag

www.gourmet-report.de/goto/autoeurope

Martin Lechner

Martin Lechner ist ab sofort Küchenchef des Iris Porsche Hotel & Restaurant in Mondsee (Österreich)
– Er löst Joachim Windhager ab, der in den letzten
Jahren die zwei Haubengastronomie im Iris Porsche Hotel erfolgreich aufgebaut hat und sich nun neuen Herausforderungen stellen wird

Lechner (33) sammelte umfassende Erfahrung im Ausland wo er alle
Stationen der feinen Küche durchlief. Zuletzt konnte er als
Küchenchef im Salzburger Edelweiss Grossarl überzeugen. „Kochen ist
für mich kein Job sondern eine Berufung und kreative Leidenschaft“ so
Lechner.

Bodenständig mit regionalem Bezug und zugleich raffiniert, so will
Martin Lechner seine Erfahrungen umsetzen.
Landleben und Design, traditionelle Salzkammergut-Gastlichkeit,
perfektes Service und zeitgemäße Küche stehen im Iris Porsche Hotel &
Restaurant an erster Stelle. Mit Martin Lechner als neuen Küchenchef
wird der Focus in Zukunft noch stärker geschärft.

Das 5-Sterne-Haus im Herzen von Mondsee eignet sich mit seinem
eleganten Stil als Oase für Designliebhaber und bodenständigem Luxus.

Den Gästen stehen 14 großzügige, modern gestaltete Zimmer zur
Verfügung, wobei Standard und Luxus neu definiert wurden. Auf
Qualität wurde sowohl bei der Auswahl der Stoffe wie auch der
Einrichtungsgegenstände, sowie der individuellen Details geachtet.
Darüber hinaus verfügt jedes der Zimmer über ein integriertes
Dampfbad – die luxuriösen Suiten sind zudem mit einem privaten
Saunabereich sowie einer komfortablen Doppelbadewanne ausgestattet.
Eigentümerin und Unternehmerin Iris Porsche hat mit Stil und
Fingerspitzengefühl aus einem alten Landgasthaus ein luxuriöses
5-Sterne-Hotel gezaubert, das allen Wünschen anspruchsvoller Gäste
gerecht wird. „Jeder Gast sollte das Gefühl haben, sein Zimmer zu
bewohnen, das sich sanft seinen Bedürfnissen anpasst.

www.irisporsche.at/

Am Wochenende Weihnachtsmarkt in der Klassikstadt Frankfurt

Waffeln, Glühwein und die Evolution der Porsche-Sportwagen:

Weihnachtsmarkt in der Klassikstadt am 7. und 8. Dezember 2013

Am zweiten Adventswochenende wird es in der Klassikstadt wieder weihnachtlich. Am Samstag, den 7. Dezember, von 14.00 bis 19.00 Uhr und am Sonntag, den 8. Dezember, von 11.00 bis 18.00 Uhr findet der beliebte Klassikstadt Weihnachtsmarkt statt. Für dieses Jahr hat sich die Klassikstadt etwas Neues ausgedacht: Das Angebot konzentriert sich auf die schönen Dinge des Lebens, auf hochwertige Geschenke und modische Accessoires. Für Autoliebhaber gibt es eine Porsche-Sonderausstellung und für die kleinen Gäste zahlreiche Aktionen. Darüber hinaus verwöhnt Meyer Catering & Service im festlich geschmückten Innenhof die Besucher mit Schmankerln aus der Weihnachtsküche.

Sonderschau „Evolution der Porsche-Sportwagen“
Eine exklusive Sonderschau präsentiert im Rahmen des Weihnachtsmarktes die Evolution der Porsche-Sportwagen. Vom frühen Porsche 356 Carrera über den legendären Porsche 959 bis hin zum aktuellen Modell des Sportwagenklassikers Porsche 911 spannt sich der Bogen der über einem Dutzend ausgestellten Fahrzeuge. Dazu begleitend wird die in der Klassikstadt ansässige und auf klassische Porsche spezialisierte Firma Classic911 ihre neue gläserne Motoren- und Getriebewerkstatt im ersten Obergeschoss der Klassikstadt einweihen und allen interessierten Besuchern Einblicke in die Mechanik klassischer Porsche gewähren.

Aktionen für Kinder: Plätzchen backen und Weihnachtsbäume basteln
Die kleinen Gäste können in der Plätzchenbackstube unter Anleitung Weihnachtskekse backen oder sich auf dem Nostalgiekarussell austoben. Sie haben zudem die Möglichkeit, ihren eigenen Tannenbaum aus Filz zu basteln und anschließend zu verzieren.

Über die Klassikstadt
Die Klassikstadt hält für die Freunde klassischer Fahrzeuge auf insgesamt 16.000 detailgetreu und aufwendig restaurierten Quadratmetern ein umfangreiches Angebot bereit: Mehr als zehn hoch spezialisierte Fachwerkstätten kümmern sich um Instandhaltung, Restauration und Pflege historischer Automobile. Ein hauseigener TÜV-Prüfstützpunkt und weitere Dienstleister, Händler, Klassikervermieter sowie 90 verglaste Einstellboxen für Oldtimer und Liebhaberfahrzeuge runden das Angebot ab. Das Restaurant „Exenberger – Die Werkskantine“ verwöhnt seine Gäste täglich mit frischen und schmackhaften Gerichten. Darüber hinaus ermöglicht die 2.500 m2 große Eventfläche außergewöhnliche Veranstaltungen in einem Ambiente von historischer Architektur und klassischer Fahrkultur. Die Klassikstadt ist von Montag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

www.klassikstadt.de.

Mit dem Ferrari durch die USA

Ob Luxuslimousine oder exotischer Sportwagen – mit den Dream Cars von Hertz wird der USA-Aufenthalt zum unvergesslichen Erlebnis. Zur neuen US-Collection gehören unter anderem der Porsche Cayenne, der Aston Martin V8 Vantage, der Ferrari F430 und der Lamborghini Gallardo. Weitere Modelle der Marken Aston Martin, Land Rover, Bentley, Cadillac, Audi und Mercedes-Benz ergänzen die spektakuläre Mietwagenflotte.

„Mit den Hertz Dream Cars sind Reisende auf höchstem Niveau mobil“, erklärt Mark P. Frissora, Chairman und CEO von Hertz Global Holdings. „Schon vor Fahrtbeginn profitieren Reisende von unserem personalisierten Premiumservice und kommen in den Genuss vieler Annehmlichkeiten.“ Mitarbeiter von Hertz beraten Kunden individuell vor Ort, begleiten sie zum Fahrzeug ihrer Wahl und beantworten Fragen rund ums Fahrverhalten. Besonderes Extra: Auf Wunsch werden die exklusiven Mietwagen auch direkt zum Kunden geliefert.

Hertz bietet die Dream Cars Privat- und Geschäftsreisenden an insgesamt 35 Standorten in den USA an, darunter Miami, Los Angeles, San Francisco und Seattle. Reservierungen sind online unter www.HertzDreamCars.com
möglich.

Nelson Müller

Nelson Müller morgen früh im Tigerenten Club – Sonntag, 30. Juni um 7.40 Uhr im Ersten (ARD) – Wiedrholungen: Samstag, 6. Juli um 9.20 Uhr im SWR Fernsehen und Samstag, 6. Juli um 10.45 Uhr bei KiKA

Nelson Müller ist einer der berühmtesten Köche Deutschlands. Im Tigerenten Club stellt er einige seiner coolen Gerichte vor und erzählt, worauf es bei gesunder Ernährung ankommt.

Sein Frühstücksrezept finden Sie hier:
www.kindernetz.de/tigerentenclub/tv/sendung/-/id=6392/nid=6392/did=281808/vu33bj/index.html

Wie viele Sterneköche arbeitet auch Nelson Müller mit CHROMA type 301 – Design by F.A. Porsche – Kochmesser

Nelson Müller mit CHROMA type 301