Davidoff Tour Gastronomique 2015

Zeit als Genuss. Stunden, Minuten, Sekunden sind bloße Maßeinheiten. Es ist an uns, ihr Inhalte zu geben: «Time Beautifully Filled». Inspiriert von Zino Davidoffs Pioniergeist hat es sich die «Davidoff Tour Gastronomique 2015» zum Ziel gesetzt, unvergessliche und anspruchsvolle Momente zu schaffen. Zum achten Mal geht Davidoff mit seinen Gästen auf eine kulinarische und kulturelle Entdeckungsreise durch Deutschland. Hauptpartner der Tour ist auch im nächsten Jahr wieder Jaguar Land Rover Deutschland. Herausragender Stil, Qualität und Know-How sowie Freude am Genuss verbinden Davidoff und den britischen Premiumhersteller, der die Gäste auch wieder bei der kommenden Auflage der Genusstour stilvoll zu den Veranstaltungsorten bringen wird.  

Gipfeltreffen – Sterneküche trifft auf Natur und Kultur am 9. und 10. Mai 2015
Vor allem experimentierfreudige Cigarrenliebhaber werden die erste Station der «Davidoff Tour Gastronomique» unter dem Motto «Erleben, Erkunden, Entdecken» genießen: Schloß Elmau liegt in  der bayerischen Alpenwelt Karvendel. Das Schloss wurde 1916 als kulturelle Begegnungsstätte erbaut. Heute befinden sich in dem geschichtsträchtigen Haus einer der weltbesten Spas. Es gehört zu den Ferienhotels der Hotelallianz «The Leading Hotels of the World». Im Juni 2015 wird es die mächtigsten Politiker der Welt beim G7 Gipfel beherbergen. Vom 9. auf den 10. Mai lädt der von Sternen ausgezeichnete, international erfahrene kulinarische Direktor Mario Corti gemeinsam mit seinem Küchenchef Mario Paecke zur «Davidoff Tour Gastronomique» in das Luxury Spa & Cultural Hideaway ein. Neben der deutsch-französischen Hochküche mit frischen, saisonalen Produkten werden die Gäste musikalisch eingestimmt von einem der berühmtesten Jazzmusiker Europas, Nils Landren. Elena Uhlig wird zum Dinner aus „Loriot“  lesen und am nächsten Tag gemeinsam mit Mario Corti die Fischereikundigen in hauseigenen Gewässern zum Fliegenfischen auffordern. Kollege Stephan Luca bittet zum sportlichen Gegenprogramm: Klettern, abseilen und jede Menge Herausforderungen entlang des Ferchenbachs gilt es zu bewältigen. Wer den Sonntag lieber sportlich angeht, dem bieten der mehrfache Meister im Bogenschießen, Christian Kufer, und Komponist Harold Faltermeyer die Gelegenheit einen 3D-Tierbildparcour im freien Gelände ins Visier zu nehmen. Willkommen zum «Davidoff Tour Gastronomique» – Gipfel 2015. 

Kunst verbindet – Essen auch – am 6. Juni
Parallel zu ihrer Rolle als globaler Associate Partner der Art Basel Basel engagiert sich Oettinger Davidoff AG durch ihre Art Initiative für die Förderung zeitgenössischer Kunst. Das führt die «Davidoff Tour Gastronomique» seit 2012 auf neue Pfade. Unter anderem in die Galerie «EIGEN + ART» in Leipzig, die Deutschlands erfolgreichstem Galeristen, Gerd Harry Lybke, gehört. In den 80ern stellte dieser in seinem Hinterhof die «Neuen Unkonkreten» aus, die Werke von Studenten der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Ehemals verboten und bespitzelt ist «Art from Leipzig» heute eine der Gefragtesten der internationalen Kunstszene. Lybkes Künstler Neo Rauch, den er Mitte der 80er Jahre entdeckte, gehört zu den hochdotiertesten weltweit. Neben seiner Galerie in Berlin präsentiert er Leipziger Ateliers und die Leipziger Galerie. Harry Lybke ist immer offen, wenn es um Genuss geht, denn Kunst verbindet, Musik und Essen auch. Umso mehr freut er sich, in der Ausstellung seiner Dresdner Künstlerin Ricarda Roggan Suzanne von Borsody zu empfangen. Suzanne von Borsody malt, illustriert und fotografiert. Ihr Bühnenprogramm über das Leben der berühmten mexikanischen Malerin Frida Kahlo ist legendär. In Zusammenklang mit der Musik des TRIO AZUL, deren Musiker zur Stammbesetzung der populären lateinamerikanischen Band GRUPO SAL gehören, wird sie mit ihrer unverwechselbaren Stimme Auszüge aus diesem Programm in Gedichten, Briefen und Tagebucheintragungen während des Kunstdinners von Detlef Schlegel vortragen. Seit 13 Jahren macht Leipzigs erster Sternekoch seinem Stern alle Ehre. Sein «Stadtpfeiffer» steht im Gewandhaus, das international mit seinem berühmten Orchester in der Welt der Musik den Ton angibt. Nach Stationen in der Traube-Tonbach, dem Brenner’s Park oder dem Gstaader Chesery fühlt sich Schlegel sowohl der regionalen wie der internationalen Küche verpflichtet. Er ist ein Grenzgänger, der sich über eingefahrene Traditionen hinwegsetzt, es geht ihm immer um die gelungene Kombination. Und die findet er ganz sicher in der Galerie «EIGEN + ART» in der Verbindung von Kunst, Schauspiel, Musik und kompromissloser Qualität seiner Produkte mit den exzellenten Davidoff «Timeless Classics» Cigarren: Zutaten, die die Zeit wahrlich schön und genussvoll erfüllen – «Time Beautifully Filled ». 

Das gewisse Etwas – Genießen und Erleben mit allen Sinnen am 11. Juli
Im Essen sieht Deutschlands berühmtester Caterer Kofler&Kompanie ein Statement für Lebensgefühl, Haltung und Stil. Als kulinarischer Wegweiser und einer der führenden Anbieter von Premium-Cateringdienstleistungen betreibt das Unternehmen exklusive Eventlocations, Restaurants, Cafés und Airport Lounges seit 14 Jahren. Die Wurzeln des Caterers Kofler reichen bis ins Jahr 1823 zurück. Mit überraschenden Konzepten lädt der Premium–Caterer immer wieder zu neuen Abenteuern ein. Zuletzt bei der Fußball WM, wo KP Kofler in Brasilien über 200.000 Gäste mit seinem Team weltmeisterlich versorgte. Was bei anderen nur exklusive Eventlocations sind, werden bei Kofler «Places to be». So auch die PARDO BAR, gestaltet von dem kubanischen Künstler Jorge Pardo im K21 Ständehaus, der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Als Gastkoch wird Ali Güngörmüs seine Kunst zelebrieren. Der erste und bisher einzige in der Türkei geborene Koch mit einem Michelin-Stern. Die Energie des Mannes, der in Anatolien geboren wurde und seine Jugend in München verbrachte, ist für alle spürbar: nach Stationen «Im Lenbach», «Im Glockenbach» und «Im Tandris» machte er sich selbstständig und eröffnete zunächst in Hamburg das „Le Canard“  und im Oktober 2014 das «PAGEOU» in München.2006 bekam er seinen Michelin-Stern und 16 Punkte im GaultMillau, der ihn schon zwei Jahre zuvor als Entdeckung des Jahres gefeiert hatte. Das Glück ist mit dem Tüchtigen, das beweist sich der sympathische Moderator und Juror aus den ZDF-Sendungen «Die Küchenschlacht» und «Topfgeldjäger» jeden Tag. Seine Küche ist mal mediterran, mal orientalisch, leicht und sinnlich. Ganz wie die erstklassige Lounge-Musik, mit der Ariane Roth, Tochter der Entertainmentlegende Ron Williams, die «Davidoff Tour Gastronomique» Gäste in der PARDO BAR unterhält. Am Nachmittag werden die Aficionados von Carlos Andrés, Davidoff Director Training und dem Team des Davidoff Stores Düsseldorf rund um die Must knows der Cigarre geführt. Nach Cigar Tasting und Dinner schafft Ariane Roth mit einem Repertoire an ausgewählten Pop- und Jazzsongs sowie Eigenkompositionen gemeinsam mit Ali Güngörmüs und Kofler&Kompanie eine einzigartige Atmosphäre als AZA’S LOUNGE, begleitet vom Pianisten Michael Ruff und dem jungen Ausnahmesaxophonisten Max Merseny.

Adel verpflichtet – auch in der Küche am 24. Oktober
Das Fünf-Sterne-Hotel Heiligendamm beherbergte 2007 bereits den G8-Gipfel. Staats- und Regierun
gschefs genossen dieses erste deutsche Seebad. Zwischen 1793 und 1870  entwickelte es sich zu einer der besten Adressen des gesellschaftlichen Lebens in Europa. Bis zur Eröffnung des Grand Hotel Heiligendamm 2003 hat das schönste Seebad Deutschlands mit der ältesten Pferderennbahn Geschichte geschrieben. Das heutige Luxushotel, das zur Gruppe der «Leading Hotels of the World» gehört, beherbergt unter anderem das Sternerestaurant Friedrich Franz, dessen Küchenchef Ronny Siewert seit Jahren den Titel «Bester Koch des Landes Mecklenburg Vorpommern» trägt. Seine 18 GaultMillau Punkte basieren unter anderem auf seinem Streben nach Perfektion, aus jedem Produkt das Maximum an Geschmack zu extrahieren. Die Leidenschaft für das Kochen entdeckte der Sachsen-Anhalter schon sehr früh in der Küche seines Vaters. Seine Wurzeln liegen in der klassisch französischen Küche, sie ist bodenständig und dennoch sehr intensiv im Geschmack. Für die «Davidoff Tour Gastronomique» hält er sich an die Tradition des Seebades und holt sich prominente Unterstützung aus Großbritannien: Anton Mosimann. Dieser hat fünf amerikanische Präsidenten, fünf britische Premierminister und alle Mitglieder der britischen Königsfamilie bekocht sowie das Hochzeitsmenü seiner Königlichen Hoheit Prinz William und Herzogin Catherine Middleton zubereitet. Zwei Michelin Sterne bekam er als Küchenchef des berühmten Dorchester, eine Premiere für ein Hotel-Restaurant außerhalb Frankreichs. Der geborene Schweizer entwickelte die «Cuisine Naturelle», eine neue Art des Kochens ohne Fette und Alkohol. Das brachte ihm zwei Kochserien im britischen Fernsehen ein und machte ihn auf einen Schlag weltberühmt. Sein privater Diningclub «Belfry» befindet sich in einer ehemaligen Kirche an einer der besten Adressen Londons. Wer dort essen will, muss Mitglied sein. Adel verpflichtet, auch in der Küche. Und so freut sich Anton Mosimann nach einer musikalischen Einführung seinen Kollegen Ronny Siewert beim ausgefallenen, herbstlichen Menü im Grand Hotel Heiligendamm zu unterstützen. Nach dem Dinner können die Gäste eine edle Davidoff Winston Churchill Cigarre, die im Frühling 2015 neu lanciert wird, in der exklusivsten Davidoff Lounge Deutschlands genießen. Cigarren Anekdoten und Kuriositäten im Gespräch mit Randolph Churchill und Anton Mosimann werden den Abend genussvoll abrunden – ganz im Stil einer gepflegten britischen Gentlemen‘s Night. Einen besonderen Beitrag zum gediegenen britischen Flair leisten die Fahrzeuge von Jaguar Land Rover, die die Gäste auch bei der achten «Davidoff Tour Gastronomique» zu den Veranstaltungsorten bringen und vor Ort präsent sind.

Termine der «Davidoff Tour Gastronomique» 2015

9./10. Mai 2015    Mario Corti & Elena Uhlig, Stephan Luca und Harold Faltermeyer
    Schloss Elmau, Elmau

6. Juni 2015    Detlef Schlegel & Suzanne von Borsody & TRIO AZUL
    Galerie «EIGEN + ART», Leipzig

11. Juli 2015    Ali Güngörmüs & Kofler&Kompanie & Ariane Roth alias AZA’S LOUNGE
    PARDO BAR  im K21 Ständehaus, Düsseldorf

24. Oktober 2015    Ronny Siewert & Anton Mosimann & Randolph Churchill
     Grand Hotel Heiligendamm, Heiligendamm

Die «Davidoff Tour Gastronomique» 2015 bietet die Erlebnisreihe für Genießer mit Spitzengastronomie, prominenten Gastgebern und edlen Cigarren im Kreise Gleichgesinnter ab EUR 220 pro Person und Termin an. Die Teilnahme ist unter gourmetdeutschland@davidoff.com oder +49 5223 163 220 buchbar.

Tino Krüger

Sogar Starkoch Anton Mosimann geriet ins Schwärmen. Mit dem Kaisermenue im Dorint Maison Messmer Baden-Baden gelang der Veranstaltungsreihe „Gastrosophie – Kulturgeschichte zum Einverleiben“ ein Auftakt nach Maß. Das Menue, unter anderem mit Pâté de faisans „à la jardinière“ mit Erbsen-Kräutercreme, Süßweinschalotten und Essiggurkenvinaigrette sowie Pôt au feu d´anguilles mit Forellenflädle, meisterte die Herausforderung, regional-saisonale Küche und ein historisch überliefertes Rezept aus der Kaiserzeit mit dem heutigen Gaumen in Einklang zu bringen. Damit übertraf sich Küchenchef Tino Krüger selbst.

Neben Starkoch Anton Mosimann, der noch vor einem Jahr das Menue für die Hochzeit des britischen Prinzenpaares Kate und William kreierte, waren im Dorint Maison Messmer viele weitere Gäste begeistert: unter anderem Brigitte Görtz-Meissner, Baden-Baden Kur- und Tourismus, Kurt Jaussi, Findungskomitee des ICD-Award Davos (Gipfeltreffen der Köche), Andrea Schmoll, Präsidentin internationale Gesellschaft der Gastrosophie, Erhard Gall, Küchenchef und Jurymitglied internationaler Kochkunstwettbewerbe.

Mit dem Kaisermenue begab sich die Stadt Baden-Baden auf eine Reise durch fünf Jahrzehnte Kochkunst. Noch bis 20. April 2012 wird die „Gastrosophie – Kulturgeschichte zum Einverleiben“ aus den unterschiedlichsten Perspektiven unter die Lupe genommen: mit einer Ausstellung zum Thema „Die Kultur des Essens und Genießens“, einem kulinarischen Dialog mit bekannten Persönlichkeiten, einem Vortrag mit dem Titel „Kulturerbe Kochkunst“ sowie historischen Erlebnismenues.

RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL

Im Frühjahr wird Eltville-Hattenheim wieder zum Mekka für Gourmets und Genießer aus Deutschland und ganz Europa. Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL, Europas wichtigstes und größtes Gourmetfestival, findet vom 23. Februar bis zum 7. März bereits zum 16. Mal statt. Karten für die knapp 50 Programmpunkte sind bereits rar, viele Veranstaltungen waren nach wenigen Tagen ausgebucht. Wer sich aber beeilt, kann noch Tickets für einige Events ergattern.

Sechs von neun deutschen Drei-Sterne-Köchen, internationale Größen wie Anton Mosimann aus London, Jörg Trafoier aus Südtirol und die italienischen Drei-Sterne-Köche Enrico und Roberto Cerea – das Festival wartet dieses Jahr wieder mit kulinarischen Schwergewichten auf. Auch Weinliebhaber kommen nicht zu kurz, die internationalen Stars der Szene präsentieren bei Tastings oder zu abgestimmten Menüs ihre Gewächse. Für einige der Veranstaltungen des Festivals sind noch Tickets erhältlich.

Das Festival bietet eine der ersten Gelegenheiten, Thomas Bühner als Drei-Sterner zu erleben. Im November zeichnete der Guide Michelin den Osnabrücker mit der höchsten Auszeichnung des Gastronomieführers aus. H. B. Ullrich, Organisator des Festivals, freut sich, dass Bühner diese Ehre zu Teil wurde: „Thomas Bühner ist seit langem regelmäßiger Gastkoch bei unserem Festival, und unsere Gäste und wir schätzen seine Kochkunst sehr. Umso begeisterter sind wir, dass wir ihn ab sofort auch offiziell zur absoluten Koch-Elite zählen können.“ Für das Gala-Dinner von Christian Bau, der seit 2005 zu den besten Köchen Deutschlands zählt, sind ebenfalls noch wenige Karten erhältlich. Die fünf Gänge des Menüs werden unter anderen von Weinen des Kult-Weinguts Dunn und des Château Palmer begleitet.

Die Mittagsveranstaltungen des Festivals werden von Jahr zu Jahr beliebter. Bei ausgewählten Lunchs sind Restplätze vorhanden. Patrik Kimpel, Sternekoch und Küchenchef im Kronenschlösschen, präsentiert in diesem Jahr mit dem Cidre- und Poiré-Produzenten Eric Bordelet ein Menü, bei dem die Getränkebegleitung erfrischend anders ist. Statt Wein werden exklusive Schaumweine gereicht und verkostet, die Bordelet aus Obstsorten seiner normannischen Heimat herstellt. Ebenfalls in Teamwork bereitet Kimpel einen gemeinsamen Lunch mit Anton Mosimann zu. Der gebürtige Schweizer ist eine kulinarische Legende und gilt als Lieblingskoch der britischen Royals. Die Chance, gleich zwei Köche aus der Hauptstadt zu erleben, bietet der Lunch Berlin & Rheingau mit den beiden Sterneköchen Marco Müller, Weinbar Rutz, und Michael Kempf, Facil, aus Berlin. Sie komponierten ihr Festival-Menü zu Weinen des Terroirs Erbacher Marcobrunn, einer der berühmtesten Weinlagen des Rheingaus. Beim Lunch Hummer & Weißburgunder werden vier Gänge mit Hummer aus Maine, aus der Bretagne und aus Helgoland zubereitet. Weine aus der jeweiligen Heimat der Hummer begleiten den Lunch.

www.rheingau-gourmet-festival.de

16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL

Der Rheingau kocht: Spitzenköche und die besten Winzer zu Gast beim 16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL

48 Michelin-Sterne, 79 Hauben, 488,5 Gault-Millau-Punkte, 101,5 F im Feinschmecker und 108,5 Schlemmeratlas-Kochlöffel: Das ist das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL 2012 auf den Punkt gebracht. Vom 23. Februar bis zum 7. März folgen zahlreiche internationale Spitzenköche und Winzer erneut dem Ruf der Veranstalter H.B. Ullrich und Patrik Kimpel ins Kronenschlösschen nach Eltville. Das größte Gourmet-Event Europas bietet auch im nächsten Jahr wieder ein außergewöhnliches Programm für seine Besucher.

Kein vergleichbares Gourmetfestival in Europa kann mit so vielen internationalen Spitzenköchen und hochrenommierten Winzern aus der ganzen Welt aufwarten. Das Festivalprogramm bietet vierzehn Tage lang Lunches, Dinner und Cooking Demos im Hotel Kronenschlösschen in Eltville mit Stars wie dem legendären Anton Mosimann und Drei-Sterne-Koch Enrico Cerea aus Italien. Zu den Höhepunkten des Festivals gehören Jahr für Jahr die Galadinner der deutschen Drei-Sterne-Köche. Thomas Bühner, Sven Elverfeld, Klaus Erfort, Christian Bau, Joachim Wissler und Harald Wohlfahrt nehmen 2012 am Festival teil und sorgen für einen wahren Sternenregen im Rheingau. Begleitet werden alle Menüs von großen, raren Weinen. Ab heute können die Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmerzahlen zum Teil stark limitiert sind, gebucht werden.

Wie jedes Jahr sind die Programmpunkte breit gefächert und bieten von kleinen feinen Workshops bis hin zu glanzvollen Galadinnern etwas für jeden Geschmack und jedes Budget – im Zeichen der Gourmet- und Winzerkunst stehen alle Events gleichermaßen. Veranstaltungen wie der Lunch mit den besten deutschen Spätburgundern, die große VDP Weinpräsentation oder die Degustation der Sekt-Raritäten auf Schloss VAUX haben sich bereits zu wahren Festivalklassikern entwickelt. Events wie der Lunch von Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker oder ein Tasting der besten Cidre und Poiré der Welt mit anschließendem Menü werden im nächsten Jahr zum ersten Mal die Festivalgäste begeistern.

Welcome-Party mit den Starköchen aus dem Rhein-Main Gebiet

Wie jedes Jahr beginnt das Festival mit der traditionellen Welcome-Party in allen Räumen des romantischen Weingut Balthasar Ress in Eltville-Hattenheim. In diesem Jahr kochen die neun Spitzenköche aus dem Rhein-Main-Gebiet Patrick Bittner, Frank Buchholz, André Großfeld, Oliver Heberlein, Michael Kammermeier, Mario Lohninger, Christoph Rainer, Matthias Schmidt und Patrik Kimpel live an ihren Ständen. Begleitende Weine werden an 21 Wein- und Sektständen verkostet, darunter auch Jahrgänge von internationalen Weingütern wie Chat Sauvage und Fattoria Nittardi. Für die musikalische Untermalung der Welcome-Party sorgen die drei Live-Bands Gail Ducan & Word Up Quintett, Waymond Harding & Rick Cheyenne und Dr. Feelgood jr. Piano & Saxophon. Wer sich auf der Tanzfläche verausgabt hat und zu späterer Stunde wieder hungrig ist, kann sich mit Weißwürsten und Brez’n von Hessens Metzger Nr. 1, der Metzgerei Brauer, stärken.

Kochlegende Anton Mosimann – royales Flair im Rheingau

Für das Festival im nächsten Jahr konnte der Veranstalter H.B. Ullrich mit dem gebürtigen Schweizer Anton Mosimann einen ganz besonderen Gast gewinnen. Als Küchenchef des Dorchester in London wurde er als erster Koch eines Hotels außerhalb Frankreichs mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet und prägte die Entwicklung der britischen Küche maßgeblich. So heißt es auf der Insel „Die Geschichte des Essens in Großbritannien ist zweigeteilt: Vor Mosimann und nach Mosimann“. In seinem Club und Privatrestaurant Mosimann’s in London begrüßt er häufig Berühmtheiten wie Elton John, Kofi Annan, Bill Clinton, Tony Blair, Liz Hurley und die britische Königsfamilie samt Oberhaupt Königin Elisabeth II. Von ihr erhielt er auch die Auszeichnung Order of the British Empire, außerdem kochte er das Hochzeits-Dinner bei der Vermählung von Prinz William und Catherine Middleton im April 2011. Auf dem RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL präsentiert Anton Mosimann neben einem Workshop ein Galadinner, das von Pommery und den besten Weinen der Weingüter Georg Breuser, Prinz von Hessen, Hans Lang und Roberto Voerzio begleitet wird.

Rioja und Raritäten

Die Vielfalt der präsentierten Weine ist ein Erfolgsfaktor des Festivals. Große Namen werden ebenso präsentiert wie Geheimtipps und Aufsteiger. Bodegas Artadi gehört zu den besten Erzeugern der Rioja und erhält jedes Jahr hochkarätige Bewertungen. Auf dem Festival präsentiert Weinmacher Juan Carlos de la Calle persönlich seine Spitzenweine in einer Deutschlandpremiere. Erstmals in Deutschland und sogar ganz Europa findet eine Vertikal-Verkostung von zehn Howell Mountain Cabernet Sauvignons des Weltklasse-Weinproduzenten Randy Dunn aus dem kalifornischen Napa Valley statt.

Der Höhepunkt des Festivals für Weinliebhaber ist die Verkostung von 20 verschiedenen Jahrgängen des Château Margaux, die aus den Jahren 1929 bis 2000 stammen. Das traditionsreiche Spitzenweingut aus dem Médoc bei Bordeaux, dessen Wurzeln bis zurück ins 15. Jahrhundert reichen, keltert einen der besten und berühmtesten Weine der Welt. Der aktuelle Jahrgang 2010 wurde bereits mit 98 Punkten im Parker ausgezeichnet, obwohl er erst in zwei Jahren ausgeliefert wird und nach weiteren 13 Jahren seine Trinkreife erreicht. In der Subskription erzielte dieser Jahrgang bereits einen Preis von 1.000 Euro pro Flasche – und war sofort ausverkauft. Ältere Jahrgänge des Ausnahme-Weingutes sind heute nur noch auf Auktionen erhältlich. Im Anschluss an die Verkostung folgt ein eleganter Drei-Gänge-Lunch von Patrik Kimpel.

Lunches für jeden Geschmack

Die kulinarische Hauptstadt Deutschlands liegt Anfang März 2012 im Rheingau. Die beiden Berliner Sterneköche Michael Kempf und Marco Müller, die nacheinander 2010 und 2011 als Berliner Meisterkoch ausgezeichnet wurden, gestalten einen Lunch, der Raffinesse mit perfekten Aromenkombinationen vereint. Von Metropolen wie Berlin zurück aufs Land führt Eric Bordelet, der in einem Tasting mit anschließendem Lunch die besten Cidre und Poiré der Welt verkostet. Bordelet war lange Jahre Head-Sommelier im Pariser Drei-Sterne-Restaurant Arpège, bevor er der Großstadt Lebewohl sagte und begann, große Schaumweine aus den Früchten der ländlichen Obstgärten zu produzieren. Schnell entwickelte er sich zum unumstrittenen Star der Szene. Zu vier von Patrik Kimpel kreierten Gängen präsentiert Bordelet einige seiner raren Spezialitäten.

Das RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL präsentiert seinen Besuchern nicht nur erstklassige Menüs und herausragende Weine, sondern vermittelt den Gästen auch Einblicke in die dazugehörigen Zubereitungstechniken. Sternekoch Claudio Urru zeigt zusammen mit KitchenAid, wie Profis die Sous-Vide-Technik nutzen und verrät während seiner Cooking Demo wertvolle Tipps. Anschließend dürfen sich die Teilnehmer auf einen raffinierten Sous-Vide-Lunch freuen. Egal ob mit Niedrigtemperaturgaren zubereitet oder nicht, Wagyu, US-Beef, Deutsches Angus und Chianina Rind gehören zu den besten Fleischsorten der Welt. Patrik Kimpel und Nils Jorra, Koch des exklusiven Onlinehändlers und Fleischexperten Otto Gourmet, bereiten gemeinsam einen Lunch zu, bei dessen fünf Gängen nicht nur erklärte Beef-Jünger auf ihre Kosten kommen.

Es bleibt in der Familie – lombardischer Drei-Sterne-Koch zu Gast in Eltville

Enrico Cerea, Spitzenkoch aus Bergamo, stammt aus einer traditionsreichen lombardischen Gastronomenfamilie. Er folgte seinem Vater als Küchenchef des Da Vittorio und führt seitdem zusammen mit seinem Bruder Roberto, der ebenfalls Koch ist, und seinen zwei weiteren Geschwistern das Familienunternehmen. Der familiäre Geist ist überall zu spüren, und im Restaurant geht es so herzlich zu wie in einer Trattoria, auch wenn das Da Vittorio 2009 mit dem dritten Michelin-Stern ausgezeichnet wurde. Seine Ausbildung hat
Enrico Cerea bei den besten Köchen Europas absolviert, darunter auch Ferran Adrià. Ganz besonders hat sich Enrico Cerea der Kreation von Desserts verschrieben. Sein Bruder Roberto hingegen ist der Spezialist für raffinierte Antipasti – so ergänzen sich die beiden in der Küche perfekt. Auf dem RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL werden die beiden ein Fünf-Gänge-Menü zubereiten, das sowohl die traditionellen Wurzeln der Cereas als auch ihren modernen Kochstil betont und von Weinen des legendären toskanischen Weinguts Castello di Ama begleitet wird.

In zwei Wochen von Südtirol bis Südafrika

Das Hotel Grande Roche im südafrikanischen Paarl ist eines der schönsten Hotels der Welt, und das hoteleigene Restaurant Bosman’s zählt ebenfalls zu den besten Adressen des Landes. Küchenchef Roland Gorgosilich ist zu Gast auf dem Festival und präsentiert zusammen mit Sternekoch Matthias Schmidt aus der Villa Merton in Frankfurt ein facettenreiches Gourmetmenü, das Europa und Afrika kulinarisch vereint. Begleitende Weine aus dem Rheingau und aus Südafrika runden die Gerichte perfekt ab. Eine kürzere Anreise als Gorgosilich hat Sternekoch Jörg Trafoier aus Südtirol. Gemeinsam mit einigen der besten Südtiroler Weingütern gestaltet er ein Dinner, das seiner Philosophie folgt, nämlich beste einheimische Produkte immer wieder neu kreativ zu interpretieren. Natalie Lumpp, Sommelière und Autorin, moderiert die Veranstaltung gemeinsam mit Trafoiers Ehefrau, die ebenfalls als Autorin und Sommelière tätig ist.

Zwei Berufe, zwei Sterne: Wolfgang Becker kocht und keltert

Wolfgang Becker ist vermutlich der einzige mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnete Koch der Welt, der auch ausgebildeter Winzer ist, und beide Berufe mit derselben Leidenschaft ausübt. In Trier betreibt er das Restaurant Becker’s sowie das gleichnamige Designhotel und Weingut. In allem, was er tut ist er klar, authentisch und ehrlich. Auch seine Küche ist bewusst puristisch und nicht überladen: „Ich lege nichts auf den Teller, was keinen Sinn macht. Mein Essen erschließt sich von selbst“, beschreibt Becker seinen Stil. Dabei sind seine Gerichte niemals eindimensional. Für sein Menü hat er sich mit Thunfisch, Wildlachs, Steinbutt und Skrei vier sehr unterschiedliche Fische ausgesucht, die er den Gästen in perfekter Kombination mit vier verschiedenen Weinen präsentiert.

Die insgesamt 49 Veranstaltungen des 16. RHEINGAU GOURMET & WEIN FESTIVAL kosten zwischen 24 Euro und 1.450 Euro. Es handelt sich immer um Pauschalpreise, die Empfang mit Amuse-Bouche, Menü, Weine, Wasser und Kaffee einschließen. Anmeldungen werden telefonisch unter +49 (0)6723 640 angenommen oder per E-Mail aninfo@kronenschloesschen.de

Weitere Informationen gibt es unter www.rheingau-gourmet-festival.de

Anton Mosimann

Sir Anton Mosimann in Baden-Baden

Die Kultur des Essens und Genießens vom 16.3. bis 20.4.2012 ist Thema einer Ausstellung in Baden-Baden.

Am 16. März 2012 wird die Ausstellung: „Die Kultur des Essens und Genießens – Gastrosophie“ im Zentrum von Baden-Baden eröffnet. Der Grandseigneur der Kochkunst fördert die Kulturschaffende Andrea Schmoll und nimmt die Einladung nach Baden-Baden an. An jedem Freitagabend erwartet den Gast ein Erlebnismenü – bon appetit!

Kontakt: schmoll-andrea@t-online.de

Grandseigneur Anton Mosimann

Am 17. September 2010 beim Gala-Abend in Brenner’s, Baden-Baden

Der Grandseigneur unter den Spitzenköchen Anton Mosimann, wurde gerade in DAVOS mit dem ICD-Award 2010 für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Berufserfahrung sammelte er stets an erstklassigen Adressen Palace St. Moritz, Dorchester London seit 1988 Mosimann`s London – sein Club zählt 2500 Prominente Mitglieder. Für seine hohe Kochkunst bekam er den Titel: „Officer of the Order of the British Empire (OBE) verliehen von Queen Eliasabeth II. Im Palast zelebriert er die hohe Kochkunst und weltweit stets dann, wenn wahrhaftige Passion gefragt ist. Die Brücke zu Baden-Baden? Anton Mosimann gilt als leidenschaftlicher Kochbuchsammler, deswegen wurde er auf die Baden-Badenerin Andrea Schmoll aufmerksam. Sie recherchiert und publiziert über Koch- und Küchengeschichte. Ihr Werk: „Das Fünf Jahrhunderte Menü“ , ein lukullisches Hörbuch traf den Geschmack des Kochbuchsammlers. Er nahm die Einladung an – am 17. September 2010 wir kein Geringerer als Anton Mosimann nun nach Baden-Baden reisen, wenn um 19:30 Uhr in Brenner’s Park-Hotel & Spa das Fünf Jahrhundert Menü kredenzt wird. Eine Kreation von Executive Chef Rudolf Pellkofer – der staunt, als er den Namen Mosimann auf der Gästeliste sah… den Abend untermalt musikalisch das Süddeutsche Salonorchester. Karten für den lukullischen Gala-Abend sind in Brenner’s Park-Hotel & Spa erhältlich. Kochkunst ist die Schwester der Gastrosophie. Ohne sie ist die Gastrosophie nicht denkbar. Ohne die Gastrosophie gäbe es keine Kochkunst, sondern nur ein „Zusammenkochen“ von Nahrungsmitteln. Erst die Nahrungszubereitung und die würdige Verkostung ergeben gemeinsam die Melodie, die das Herz des Gastrosophen berührt. Er schätzt die Streicheleinheit des guten Essens für die Seele und erlaubt sich den Genuss. Der Gastrosoph ist ein Esskünstler – wie in der Musik der Hörer kein Komponist ist, der Theaterfreund kein Dramaturg, – und dennoch gibt es jene Glücksfälle, in denen der Kochkünstler auf den Esskünstler trifft. Der Gastrosoph verneigt sich vor dem Kochkünstler.

Traf sich in DAVOS die Kochelite zum Gipfeltreffen beim ICD-Award, so gilt unser Interesse der Gastrosophie, also der Schwester der Kochkunst. Die noch blutjunge internationale Gesellschaft für Gastrosophie freut sich über das große Interesse an dieser Thematik

Silversea: Meisterköche an Bord

Reederei legt Kreuzfahrten mit Kochkunst in höchster Vollendung auf –

„Culinary Arts“ Termine 2010 in Europa und Übersee

Luxus hat viele Gesichter. Erlesene Mahlzeiten, kreiert von namhaften Meisterköchen und begleitet von korrespondierenden Weinen gehören dazu und spielen auf der Genießerseite des Lebens eine wichtige Rolle. So erhebt denn auch die auf luxuriöse Kreuzfahrten spezialisierte europäische Reederei Silversea Cruises die vollendete Kochkunst auf ausgewählten Seereisen zu ihrer obersten Maxime. Durch die enge Kooperation mit der internationalen Hotel- und Restaurantvereinigung Relais & Château ist es Silversea gelungen, bekannte Küchenchefs aus aller Welt zu verpflichten, um die ohnehin hochklassige Küche an Bord der Sechs-Sterne-Schiffe Silver Spirit, Silver Cloud, Silver Shadow, Silver Whisper und Silver Wind mit besonderen kulinarischen Erlebnissen zu krönen – als i-Tüpfelchen der Kreuzfahrten auf höchstem Niveau.

Routen der Meisterköche in Europa

Schon vom 31. Mai – 12. Juni steht die erste Culinary Arts Kreuzfahrt auf dem Programm. Sie führt mit der Silver Whisper von Nizza nach Southampton und hat gleich fünf Meisterköche aus den USA, Kanada, Frankreich, Australien und Neuseeland an Bord, darunter Jacque Thorel von dem berühmten Gourmet-Tempel „Auberge Bretonne“ im französischen La Roche-Bernard. Besondere Genüsse aus Meisterhand erfreuen auch die Feinschmecker auf der Reise der Silver Whisper in Nordeuropa vom 13. – 21. Juli, der Silver Wind vom 1. – 11. August im Mittelmeer von Lissabon bis Monte Carlo, der Silver Cloud auf dem Weg von Reykjavik nach London vom
1. – 11. September, der Silver Spirit von Lissabon nach Nizza vom 25. September – 2. Oktober und Silver Wind vom 30. September – 10. Oktober von Barcelona nach Rom.

… und Übersee
Vom 26. Juni – 6. Juli, wenn die Silver Shadow auf ihrem Weg von Vancouver nach San Francisco zuvor die Naturerlebnisse in Alaskas zum Ziel hat, ist zum Beispiel George Francisco mit von der Partie, preisgekrönter Chef des „Whale Beach“ im australischen New South Wales. Vom 4. – 14. Oktober begleiten englische Spitzenköche die Silver Whisper ab/bis New York nach New England und Kanada, vom 14. – 24. Oktober reist die Silver Whisper im Culinary Arts Programm von New York weiter nach Barbados. Ein besonderer Leckerbissen im wahrsten Sinne des Wortes ist auch die Karibik-Kreuzfahrt der Silver Cloud von Barbados nach San Juan vom 4. – 14. Januar 2011. Gastgeber ist der Schweizer Anton Mosimann, von Branchenkennern als „erster Superchef der Welt“ bezeichnet. Er bekocht in London Führungspersonen und gekrönte Häupter aus aller Welt und wurde mit dem „Order of the British Empire“ ausgezeichnet. Auch Transatlantik- und Transozean-Routen gehören zum ausgewählten Kreis der Culinary Arts Voyages von Silversea. Zwischen den Kontinenten bieten sich den Gästen auf hoher See ausgezeichnete Möglichkeiten, sich ausführlich der hohen Kochkunst zuzuwenden.

Nähere Informationen gibt es unter www.silversea.com

Al dente

SF1, Montag, 09.03. um 20:05 Uhr

al dente

Thema: Heute: Autos und Kulinarik

Zwei Kandidaten spielen in sechs Spielrunden um attraktive Preise und stellen ihr kulinarisches Wissen und Können unter Beweis. Sven Epiney moderiert die Sendung, während Sibylle Sager und Andreas C. Studer ein dreigängiges Menü zubereiten. Sommelier Alberto Russo mixt einen Cocktail und empfiehlt Weine zu den Menus. Das aktuelle Menu besteht aus Insalata cinquecento, Ferrari-Steak auf Salsa rossa und Süssem Radwechsel. Alös Drink gibt es einen Toppolino. Anlässlich des Autosalons in Genf hat sich «al dente» kulinarisch auf vier Räder eingelassen. Vom Ferrari-Steak bis zum süssen Radwechsel (Dessert) dreht sich in dieser Sendung vieles um heisse Öfen. Ein besonderer Leckerbissen ist der kulinarische Film, in dem Starkoch Anton Mosimann beweist, dass man unter der Motorhaube sogar kochen kann.

Menu: – Drink: Toppolino – Insalata cinquecento – Ferrari-Steak auf Salsa rossa – Süsser Radwechsel Kurzfilm: Car Cooking Anton Mosimann, Starkoch und Hoflieferant von Prinz Charles, liess sich für «al dente» dazu überreden, in seinem Oldtimer ein Mittagessen zu kochen. Ob es gelingt?

Der Koch der Königin: Anton Mosimann

Anton Mosimann ist am englischen Königshof gern gesehen – als Koch. Der gebürtige Schweizer hat sich den seltenen Titel eines königlichen Hofcaterers in über dreißig Jahren an britischen Herden hart erarbeitet. Mittelpunkt seines 65 angestellte Mitarbeiter (die Mehrzahl kommt aus Deutschland) zählenden Imperiums aber ist ein Club-Restaurant in einer ehemaligen Kirche im noblen Londoner Stadtteil Belgravia. Wer im ‚Mosimann’s‘ essen möchte, muss Mitglied sein – und 500 Pfund Jahresbeitrag zahlen. Viele Stammgäste kommen aus Politik, Kultur und Showgeschäft: Also fährt mal Prinzessin Anne, dem Chef freundlich zuwinkend, an der Tür vorbei, überprüfen die Bodyguards von John Major die Räume auf Fluchtwege kurz bevor ihr Chef kommt und lässt Tony Blair seinen Dank für ein gelungenes Diner in 10 Downing Street ausrichten. Der kulinarische Reporter Stefan Quante begleitet den 58-jährigen Anton Mosimann aber auch zu einem viktorianischen Festessen in den Kensington Palace, zu einem Gastspiel in seiner Schweizer Heimat und zu einem Poloturnier im Park von Windsor, wo Prinz Harry nicht nur einen ersten Sieg erringt sondern sich auch in Mosimanns Küche blicken lässt.

WDR, Samstag, 22.03., 17:30 – 17:50 Uhr, Die kulinarische Reportage

Der Koch der Königin – Anton Mosimann

Der Schweizer Koch Anton Mosimann (58) hat mit frischen Zutaten die Küche Englands revolutioniert.

Anton Mosimann ist am englischen Königshof gern gesehen – als Koch. Der gebürtige Schweizer hat sich den seltenen Titel eines königlichen Hofcaterers in über dreißig Jahren an britischen Herden hart erarbeitet. Mittelpunkt seines 65 angestellte Mitarbeiter (die Mehrzahl kommt aus Deutschland) zählenden Imperiums aber ist ein Club-Restaurant in einer ehemaligen Kirche im noblen Londoner Stadtteil Belgravia.

Wer im ‚Mosimann’s‘ essen möchte, muss Mitglied sein – und 500 Pfund Jahresbeitrag zahlen. Viele Stammgäste kommen aus Politik, Kultur und Showgeschäft: Also fährt mal Prinzessin Anne, dem Chef freundlich zuwinkend, an der Tür vorbei, überprüfen die Bodyguards von John Major die Räume auf Fluchtwege kurz bevor ihr Chef kommt.

Der kulinarische Reporter Stefan Quante begleitet den 58-jährigen Anton Mosimann aber auch zu einem viktorianischen Festessen in den Kensington Palace, zu einem Gastspiel in seiner Schweizer Heimat und zu einem Poloturnier im Park von Windsor, wo Prinz Harry nicht nur einen ersten Sieg erringt, sondern sich auch in Mosimanns Küche blicken lässt.

WDR, Samstag, 18.08., 17:30 – 17:50 Uhr