Michelin 2017 – Gerüchteküche

UPDATE: Alles richtig gewesen!
Es ist nun bestätigt!

Es soll nur drei neue Zwei Sterner geben, keinen neuen DreiSterner! Wir haben die ersten Namen …

Natürlich sind das NUR Gerüchte! Erst um 19.30 Uhr wird offiziell in Berlin verkündet!

Die drei neuen Zwei-Sterner sind:

Marco Müller vom Rutz in Berlin
Tristan Brandt vom Opus V in Mannheim
und
Tohru Nakamura von Geisels Werneckhof

Auf unserer Facebook Seite bringen wir laufen aktualisiert die neusten Gerüchte und Nachrichten!
https://www.facebook.com/gourmetreport/

Hier finden Sie die vermutlichen neuen EinSterneRestaurants:
http://www.gourmet-report.de/artikel/347837/Michelin-2017-Geruechtekueche/

Andreas Hillejan

Neue Akzente in Bayern: Andreas Hillejan eröffnet das Marktrestaurant in Mittenwald

Mit regionaler Küche und einer gekonnten Mischung aus Tradition und Moderne bereichert das Marktrestaurant von Andreas Hillejan ab sofort die kulinarische Landschaft des Karwendelgebirges. Der 38-jährige, der nach Stationen in Krefeld, Düsseldorf und Naurath seit 2005 Miteigentümer des Herzog von Burgund in Neuss ist, erfüllte sich mit der Eröffnung seines eigenen Restaurants im Mittenwald einen lang gehegten Traum.

Kennern der neuen deutschen Küche ist Andreas Hillejan, Küchenchef und Mitinhaber des Neusser Gourmetrestaurants Herzog von Burgund und einer der bekanntesten Jeunes Restaurateurs Deutschlands, schon seit Jahren ein Begriff. Jetzt hat der gebürtige Niederrheiner mit dem Marktrestaurant im Herzen der bayerischen Genussregion Karwendel, genauer gesagt im Luftkurort Mittenwald, sein eigenes Restaurant eröffnet, in dem er seine persönliche Vorstellung von ländlicher, regionaler Küche auf hohem Niveau verwirklicht. Dabei kommen vor allem frische und saisonale Spitzenprodukte aus der direkten Umgebung auf den Tisch. „Die bayerische Küche zählt für mich zu den besten der Welt, denn sie ist bodenständig und ehrlich und bietet gleichzeitig viele kreative Möglichkeiten“. Kostprobe gefällig? Auf der Speisekarte des Marktrestaurants finden sich zum Beispiel marinierter Tafelspitz mit Kernöl und jungem Spinat, geschmortes Kalbsbäckchen auf Kohlrabigemüse oder Bergbauernravioli mit gebratenem Wirsing.

Auch die Einrichtung des Restaurants ist ein Mix aus traditioneller Gemütlichkeit und modernem Style. Design-Puristen oder Traditionalisten – Platz ist für alle: Neben einem Gastraum für bis zu 50 Personen verfügt das Marktrestaurant über einen historischen Gewölbekeller aus dem 17. Jahrhundert, der Sitzgelegenheiten für weitere 20 Gäste bietet. Auch der Außenbereich kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen, denn die Terrasse im Innenhof bietet einen unverstellten Blick auf das imposante Karwendelgebirge.

Auch wenn „Preußen“ es südlich des Weißwurstäquators nicht immer ganz leicht haben, steht eines fest: Solange Andreas Hillejan neue und immer überraschende kulinarische Kreationen entwickeln kann, ist der Niederrheiner auch in seiner bayerischen Wahlheimat ganz in seinem Element.

www.das-marktrestaurant.de