9. SKI-WM DER GASTRONOMIE IN ISCHGL

In der Alpen Lifestyle Metropole Ischgl kämpfen am 5. und 6. April 2017 Köche, Kellner und Co. zum 9. Mal auf Skiern um den Weltmeistertitel. Abschließendes Highlight der Ski-WM der Gastronomie: ein DJ Konzert auf der berühmten „Top of the Mountain“ Bühne. Anmeldung ab sofort unter: www.ski-wm-der-gastronomie.de.

Nach der großen Resonanz der letzten acht Jahre mit mehr als 1.500 Startern aus 15 Nationen findet am 5. und 6. April 2017 die 9. Auflage der Ski-WM der Gastronomie statt. An zwei Wettbewerbstagen treten die Teilnehmer in den Kategorien „Hoteliers, Gastronomen, Köche, Hotelmitarbeiter, Hotelfachschüler und Gäste“ (5.4.) sowie „Sommeliers, Barkeeper, Kellner, Winzer und Zulieferer“ (6.4.) in zwei Durchgängen im Riesentorlauf gegeneinander an. Abschluss und Highlight des sportlichen Wettkampfs bildet 2017 erstmals ein DJ Konzert auf der weltbekannten Top of the Mountain Bühne am Freitag, ab 13 Uhr. Teilnehmer dürfen sich auf alle Fälle auf einen fulminanten Rennausklang freuen.

Austragungsort der Ski-WM der Gastronomie ist die berühmte Idalp in Ischgl, Start ist an beiden Tagen jeweils 10.30 Uhr. Den Abschluss des sportlichen Teils der Veranstaltung bildet der Teamwettbewerb (Hotels, Restaurants oder Spezialteams), der an beiden Renntagen stattfindet. Ein besonderes Schmankerl für die Teilnehmer wird auch in diesem Jahr wieder das professionelle Coaching von ehemaligen Rennfahrern aus dem Weltcupzirkus – unter anderem von Ex-Weltmeister und Weltcupsieger Marc Girardelli sein. Auf der legendären „Top of the Mountain Bühne“ auf der Idalp bietet die Palux-Showküche traditionell eine ideale Kulisse für tolle Präsentationen und Verkostungen der Markenpartner. Showbarkeeping und ein neuartiges vinophiles Roulette, bei dem man spielerisch lernt Wein zu degustieren, sind nur zwei der geplanten Highlights, die das Ski- und Party-Event auf der Idalp abrunden.

Nach dem Rennen lädt die berühmte Ischgler Après-Ski-Szene alle Teilnehmer und deren Begleiter zum Feiern ein. Highlight des zweitägigen Events ist die Sieger Party, bei der in der Vergangenheit schon Showstars wie Jürgen Drews oder die Disco Boys die Teilnehmer in der Show-Arena begeistert haben.

Im Rahmen dieses Gipfeltreffens der Gastronomie versteht sich die Ski-WM der Gastronomie als internationaler Treffpunkt der Branche. Auch Veranstalter und Initiator, Thomas Schreiner, Deutschlandchef von Laurent-Perrier, fiebert dem Event schon heute entgegen und freut sich auf eine positive Resonanz. Die Initiatoren der Veranstaltung sind Ischgl und Champagne Laurent-Perrier. Die Veranstaltung wird u.a. unterstützt von S.Pellegrino/AcquaPanna, Nespresso, Backhaus Grimminger, Atomic, Palux, Coty Deutschland, Deutsche See und der Silvrettaseilbahn AG.

Die Anmeldung erfolgt unter: www.ski-wm-der-gastronomie.de

Sternecup der Köche

Am 10. und 11. April 2016 geht es auf Ischgls Pisten kulinarisch-rasant zu: Beim 19. Sternecup der Köche duelliert sich die internationale Koch-Elite zuerst beim Riesenslalom und beweist anschließend beim Live-Cooking auf der Idalp-Bühne ihre Klasse. Außerdem steht am Samstag ein Talentwettbewerb für Nachwuchsköche auf dem Programm.

Wer hat das Rezept für die Bestzeit? Um diese Frage geht es von 10. bis 11. April 2016 beim 19. Sternecup der Köche in Ischgl. Einmal im Jahr treffen sich 50 Sterne- und Haubenköche aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol zum Riesenslalom auf der Idjoch-Piste. Bei der Kultveranstaltung von Champagne Laurent-Perrier und Ischgl sind auch in diesem Jahr Kochstars wie Hans Haas, Rudi und Karl Obauer, Jörg Sackmann, Bobby Bräuer und Karlheinz Hauser dabei.

Doch Gault Millau Punkte, Michelin-Sterne und Hauben werden im Starthaus zur Nebensache – beim Riesentorlauf zählen Hundertstelsekunden. Nach dem Rennen gehen die Teilnehmer zu ihrer Königsdisziplin über. Auf der Top of the Mountain Bühne müssen sie die kulinarische Prüfung bestehen und die Jury rund um Sky Moderator Marcel Reif und Ex-Weltcup Sieger Marc Girardelli mit einer außergewöhnlichen Menü-Kreation überzeugen. Mit gültigem Skipass können Zuschauer ihre Favoriten auf der Piste sowie am Herd kräftig anfeuern.

Mentoring-Programm für Paznauner Nachwuchsköche
Vor dem eigentlichen Hauptprogramm steht am Sonntagnachmittag ein Talentwettbewerb der besonderen Art an. Zehn Paznauner Nachwuchsköche bekommen die Gelegenheit mit dem Vorjahressieger des San Pellegrino Young Chef Award, Tobias Wussler, zu kochen und zu diskutieren. Besonders prägten Wussler seine Lehrjahre bei Spitzenkoch und Lokalmatador Martin Sieberer im Trofana Royal. Einige dieser Tipps und die Liebe und Leidenschaft für seinen Beruf möchte er an diesem Nachmittag gemeinsam mit seinen Kollegen Karlheinz Hauser und Bobby Bräuer an den Nachwuchs weitergeben. Seine Young Chef Award Sieger Kreation Sauerbratenravioli vom Paznauner Highlander/Junglauch/ Rosinen/ Kartoffel wird gemeinsam gekocht und angerichtet. Der beste Teller gewinnt einen Preis. Auf die Zuschauer wartet ein spannender Wettbewerb und mit viel Glück ergattern sie ein von Wussler kreiertes Eis „Waldspaziergang am Stiel“ (Milcheis vom Tannengrün/Preiselbeeren/Haselnüsse) als krönenden Abschluss des kulinarischen Nachmittages. Deutschlandchef von Champagne Laurent-Perrier und Veranstalter des Sterne-Cups der Köche, Thomas Schreiner, freut sich besonders auf dieses Event, das aus seiner Sicht ideal zum Sterne-Cup der Köche passt. „Uns liegt die gehobene Gastronomie in besonderer Weise am Herzen, denn wir möchten, dass diese wunderbaren Berufe in der Branche auch weiterhin Talente hervorbringen und die Würdigung erfahren, die sie verdient haben“, erklärt Schreiner die Zusammenarbeit mit dem San Pellegrino Young Chefs Award.

Mit Ski, Kochlöffel und Profitipps zum Gesamtsieg
Damit die Sterne-Köche ihre „ausgezeichnete“ Performance von der Küche auf die Piste übertragen können, trainieren Ex-Skiprofis wir der ehemalige Weltmeister Martin Hangl, oder Frank Wörndl sowie Michael Veith am Vortag des Rennens mit den Küchenchefs. Gut vorbereitet geht es dann am 11. April an den Start. Auch die Damen der Sterne-Köche stellen ihr Können beim anschließenden Ladies Cup unter Beweis. Doch nur auf Skiern schnell unterwegs zu sein, reicht beim Sterne Cup der Köche für den Gesamtsieg nicht. Nach dem Rennen werden die Skistöcke gegen Kochlöffel getauscht: An der Palux-Showküche treten sechs ausgeloste Teams zum Kochwettstreit an und versuchen bei der kulinarischen Prüfung das beste Gericht zu kreieren. Ein Zutatenkorb, 15 Minuten Zeit und ein abgestimmter Gang unter dem Motto: Surf und Turf à la Ischgl, das Beste vom Ochsen und vom Ozean passend zum Laurent-Perrier Brut Vintage 2006. Mit dieser Komposition versuchen die Köcheteams die Promi-Jury rund um Marcel Reif zu überzeugen. Fußballweltmeister Andy Brehme, Wacker Innsbruck und VFB-Stuttgart Fußballlegende Hansi Müller sowie Ex-Davis-Cup Sieger Charly Steeb werden auch beim Sterne Cup erwartet.

http://www.ischgl.com/

Masayasu Yonemura

Vom 25. bis 29. Januar 2016 findet das St. Moritz Gourmetfestival statt, diesmal unter dem Motto „Yokoso Nippon – willkommen Japan!“ Zu diesem Anlass glänzt das Suvretta House St. Moritz mit einem Stern am Firmament der japanischen Küche: Der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Masayasu Yonemura aus Kyoto gibt als Gast von Küchenchef Fabrizio Zanetti seine Kochkunst zum Besten – eine einmalige Fusion japanischer und französischer Haute Cuisine mit unerwarteten Zutaten.

Als einzige Nationalküche neben der französischen Cuisine wurde die japanische Küche von der UNESCO als „immaterielles Weltkulturerbe“ ausgezeichnet. Als Hommage an die neuzeitliche japanische Küche zwischen Tradition und Moderne versammelt das St. Moritz Gourmet Festival deshalb 2016 neun Spitzenköche im Engadin, die alle in Japan ihre Wurzeln haben und für deren höchst individuelle Herangehensweise an die japanische Küche internationales Renommee erlangt haben.

Einer davon ist Masayusa Yonemura, dessen Hauptrestaurant Yonemura in Kyoto als Mekka für experimentierfreudige Gourmetfans gilt. Das gleichnamige Kochbuch, „Restaurant Yonemura“ genießt als ‚Bibel‘ am heimischen Herd bei Japanfans Kultstatus, und wurde aufgrund seiner Bildästhetik u.a. mit dem „Best Cookbook Design-Award“ prämiert. „Überraschungsmomente für alle Sinne zu erzeugen, das ist mein größter Ansporn.“ sagt Masayasu Yonemura. Diese Momente wird er in der letzten Januarwoche auch den Gästen im Suvretta House St. Moritz bescheren.

Als besonderes Highlight wird Masayasu Yonemura am Donnerstag, den 28. Januar im Rahmen der „Fascination Champagne“ Soirée mit Laurent-Perrier ein eigens auf die Cuvées des traditionsreichen, familiengeführten Champagnerhauses abgestimmtes Menü im Suvretta House präsentieren. Musikalisch hochklassig untermalt wird der Abend von der französischen Geigerin Chouchane Siranossian und dem Intendanten des Engadin Festivals, Jan Schultsz, am Klavier. Passend zum kulinarischen Anlass werden die beiden Künstler mit Werken aus Japan und Frankreich verzaubern.
Fascination Champagne mit dem Champagnerhaus Laurent-Perrier, Tours-sur-Marne (F) am Donnerstag, 28. Januar um 19h15; Preis: CHF 295 p.P. Dinner inkl. Aperitif und Champagner. Reservierung über info@suvrettahouse.ch, Tel. +41 (0)81 836 36 36

Während des St. Moritz Gourmetfestivals wird Yonemura vom Team des neuen Küchenchefs im Suvretta House, Fabrizio Zanetti unterstützt. Auch in Zanettis Laufbahn und Kochstil erweisen sich die Sterneküchen, in denen er tätig war, als prägend. Im Anschluß an seine Lehre im Badrutt’s Palace Hotel, arbeitete er u.a. im „Baur au Lac“ in Zürich und im „Castello del Sole“ in Ascona. Im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz wurde er mit 15 GaultMillau-Punkten ausgezeichnet. Zanetti hebt die alpine, lokale Küche, die seine Verwurzelung mit dem Engadin und der Südostschweiz reflektiert, in neue Höhen.

Mehr Information zum Gourmet Festival St. Moritz 2016 unter:
www.stmoritz-gourmetfestival.ch

Taste of St Barth Gourmet Festival

Das renommierte „Taste of St Barth Gourmet Festival“ findet zum zweiten Mal vom 5. bis 8. November unter Federführung des Luxushotels Eden Rock – St Barths statt. Im Mittelpunkt steht abermals die Avantgarde französischer Kochkunst. Das vom Tourismuskomitee von St. Barthélemy organisierte Feinschmecker-Spektakel präsentiert sieben hochtalentierte französische Küchenchefs – vom umjubelten Profi bis zum vielversprechenden Neuling.

Das Hotel Eden Rock – St Barths fühlt sich geehrt, Konditor-Chef Laurent Jeannin aus seinem mit fünf Michelin-Sternen ausgezeichneten Pendant Le Bristol Paris sowie den mit drei Michelin-Sternen dekorierten Botschafter des diesjährigen Festivals, Emmanuel Renaut, willkommen zu heißen.

Einer der Höhepunkte des Events: das gemeinsame Vier-Gänge-Menü von Eric Desbordes, Herr der Eden-Rock-Restaurants, und Chef-Pâtissier Laurent Jeannin. Das große Finale folgt am letzten Abend in Gesttalt eines unvergleichlichen Acht-Gänge-Menüs, individuell kreiert und perfekt aufeinander abgestimmt von allen drei Sterne-Köchen.

„St Barths ist ein Himmel für Feinschmecker“, sagt Küchenchef Eric Desbordes. „Mit dem Gourmetfestival sorgt das Eden Rock erneut für französische art de vivre mitten im Herzen der Karibik.“

Letztjähriger Botschafter der renommierten Veranstaltung war der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Küchenchef Jean-Georges Vongerichten. Auch heuer verspricht das Gourmetfestival der „kulinarischen Hauptstadt der Karibik“ ein besonderes Feuerwerk der Sinne zu werden…

DIE KÜCHENCHEFS
Emmanuel Renaut – drei Michelin-Sterne, fünf Toques Gault-Millau, Meilleur Ouvrier de France
Nach seiner Ausbildung in Paris begann Emmanuel Renaut seine Karriere im Les Ambassadeurs/Hotel de Crillon unter Christian Constant. Nachdem er die Küche des Londoner Claridge’s geleitet hatte, machte er sich auf in Richtung Französische Alpen und eröffnete in Megève sein eigenes Restaurant Flocons de Sels. Mit dem Titel „Meilleur Ouvrier de France“ im Gepäck begleitete er die Tour de France als Küchenchef. 2006 erhielt er bereits seinen zweiten Michelin-Stern. 2008 eröffnete er eine Kochschule, ein Bistro, ein Hotel und eine Lounge. Im Februar 2012 folgte mit der Verleihung des dritten Michelin-Sterns die ultimative Ehrung. Renaut ist Mitglied der „Grands Chefs Relais & Châteaux“ sowie der „Grandes Tables du Mondes“.Der Meisterkoch kultiviert in Megève seine ganz persönliche Interpretation französischer Küche: fein, subtil, farbenfroh, verführerisch, zeitgenössisch.

Laurent Jeannin
Chef-Konditor Laurent Jeannin stieß im Jahr 2007 zum Luxushotel Le Bristol Paris. Seine Liebe zur Gastronomie hatte ihn 20 Jahre zuvor ins Hotel de Crillon geführt, wo er erstmals auf den heutigen Bristol-Starkoch Eric Frechon traf.Ein gelungenes Dessert beinhaltet für Jeannin leichte Zutaten, die in ihrer Kombination zu perfekter Harmonie verschmelzen und den Gast in eine andere Welt entführen. Um dahin zu gelangen, kreiert der Chef-Pâtissier ein „amuse-bouche“, das sowohl süße wie herzhafte Elemente verbindet und den Gaumen einstimmt auf das Zusammenspiel der Aromen.Das Dessert hat auch einen emotionalen Charakter, denn es entführt den Gast zurück in die Kindheit. Laurent Jeannin weiß um dieses Geheimnis und empfindet große Freude beim Erschaffen tiefer kulinarischer Erlebniswelten.

Eric Desbordes
Eric Desbordes, Executive Chef des Restaurants On The Rocks sowie der Sand Bar, entdeckte seine Berufung im zarten Alter von 13 Jahren. Nach seiner Ausbildung im Hôtel George V sowie im L’Atelier de Joël Robuchon begann er eine steile Karriere, die ihren damaligen Höhepunkt im 114 Faubourg unter Leitung von Eric Frechon fand. In der Brasserie de luxe nahm er seinen ersten Michelin-Stern entgegen. Eine treue Klientel aus den höchsten Kreisen von Paris inspirierte ihn zu immer neuen Höhenflügen.Desbordes’ jugendliche Kreativität kennt keine Grenzen. Im Eden Rock – St Barths präsentiert er seine Kunst nun all jenen, die die Welt auf der Suche nach den schönsten Freuden des Lebens bereisen.

www.oetkercollection.com

Laurent Eperon

Laurent Eperon, Küchenchef des Gourmetrestaurants Pavillon im Baur au Lac, hat mit seinen kulinarischen Kreationen und zusammen mit dem gesamten Team den ersten Michelin-Stern für das Restaurant erkocht.
Der Küchenchef, der seine Karriere im Baur au Lac bereits 1998 als Jungkoch begann, ist seit 2007 für den kulinarischen Genuss im Restaurant Pavillon verantwortlich und setzt die Traditionen der klassischen Haute Cuisine in einem eigenen, saisonalen und zeitgemässen Stil des „Contemporary Fine Dining“ fort. Seine Küche, ebenfalls mit 17 GaultMillau Punkten ausgezeichnet, besticht durch Leichtigkeit und intensive Geschmackserlebnisse, bevorzugt von Produkten der Saison, deren natürlicher Geschmack im Vordergrund steht: „Ich überlege mir keine komplizierten Garmethoden. Bei meinen Gerichten dominiert vor allem der ursprüngliche Geschmack des Produkts, den ich in meiner Zubereitung besonders hervorhebe.“
Der gebürtige Bieler sammelte nach seiner Kochlehre im Hotel Elite in Biel Erfahrungen als Commis de cuisine im Dolder Grand, Zürich, bei Traineeships im Restaurant L’Espadon im Hotel Ritz, Paris und als Privatkoch in Neuseeland. Schon früh brillierte er mit einer Goldmedaille im Lehrwettbewerb in Biel und beim „Prix Culinaire International Pierre Taittinger“ Wettbewerb in Paris und Montreux, bei dem er 2003 den 1. Platz belegte.

Wilhelm Luxem, Generaldirektor des Baur au Lac, bezeichnete die Auszeichnung durch den Guide Michelin als eine herausragende Anerkennung der beständigen und kreativen Leistungen von Laurent Eperon und seiner Mannschaft: „Es ist uns Ansporn und Verpflichtung, das gesamte Team von Küche und Service so zu unterstützen, dass unsere Gäste jederzeit die erhaltene Auszeichnung bestätigen und auf hohem Niveau geniessen können“.

Im Herbstmenu legt Laurent Eperon den Fokus auf saisonales Gemüse, Fisch und Wild. Zu den Weihnachtshighlights zählen kulinarische Klassiker wie gebratenes Filet vom wilden
Wolfsbarsch, Zürcher Kalbsfilet in Streifen geschnitten in Weisswein-Champignon- rahmsauce, Entenleber und Kaviar.

Für 2014 zeichneten die Michelin Experten insgesamt 110 Adressen in der Schweiz aus. Die stetig wachsende Anzahl der prämierten Schweizer Restaurants ist ein Beleg für die steigende Qualität der Top-Gastronomie im Land, vor allem in den grossen Städten. Der Pavillon ist eines von 15 Häusern, die erstmals in der Schweiz mit einem Stern ausgezeichnet wurden. Zwei davon befinden sich in Zürich.

Pavillon
Das elegante Restaurant Pavillon hat während des ganzen Jahres Saison. Nahezu rundum verglast, bezieht es die Natur zu allen Jahreszeiten in das grandiose Gestaltungskonzept von Stararchitekt Pierre-Yves Rochon mit ein. Als Referenz an vergangene Stilepochen schwebt über dem Zentrum der prächtigen Rotonde noch immer der einzigartige, zentnerschwere Art Deco Lüster der Pariser Glasmanufaktur Lalique. Ein exzellenter Service präsentiert exquisite Kreationen, die umfangreiche Weinkarte spiegelt die Kompetenz der eigenen Kellerei wider.

Baur au Lac
Das 5-Sterne Hotel Baur au Lac liegt am Zürichsee, in unmittelbarer Nähe zur berühmten Shoppingmeile „Bahnhofstrasse“ und dem Banken-Zentrum am Paradeplatz. Das Traditionshaus beeindruckt seit 1844 durch ausserordentlichen Service und Luxus. Es ist eines der ältesten 5-Sterne Hotels weltweit, das sich seit seiner Eröffnung im Besitz der Gründerfamilie befindet: Andrea Kracht ist Besitzer des Hotels in sechster Generation.

Die Kontinuität spiegelt sich in der Entwicklung des Hauses wider. Seit seiner Erbauung werden die 120 Zimmer, davon 45 Suiten und Juniorsuiten, sowie umfassende Hotelräumlichkeiten kontinuierlich auf die Bedürfnisse einer internationalen Kundschaft abgestimmt. In den vergangenen Jahren investierte die Familie Kracht über 160 Millionen Franken in die Neugestaltung des Baur au Lac.

www.bauraulac.ch

Kitchenparty in Zürich

Am Mittwoch, den 30. Oktober 2013, schwingen bei der vierten Kitchenparty nicht nur die Spitzenköche des Baur au Lac Zürich den Kochlöffel, sondern auch die Hotelchefs höchstpersönlich: Als besonderes Highlight werden an einer Kochstation Baur au Lac Besitzer Andrea Kracht, Baur au Lac General Manager Wilhelm Luxem und Rive Gauche Gastronomie-Partner Wolf Wagschal ihre Lieblingsspeisen auftischen.

Seit 2012 öffnet das Baur au Lac zweimal im Jahr seine Küchentüren für Gourmetfreunde und gibt ihnen die einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Luxushotels zu werfen. Diesmal liegt der Fokus auf dem eigenen Hotel: Inmitten der Küche werden neben Kracht, Luxem und Wagschal die Hotelköche Maurice Marro, Baur au Lac Executive Chef, Olivier Rais, Küchenchef des trendigen Rive Gauche Restaurant und Laurent Eperon, Küchenchef des Gourmetrestaurants Pavillon an ihren Kochstationen Klassiker der hauseigenen Küche direkt vom Herd oder direkt aus der Pfanne auftischen.

www.bauraulac.ch/.

Robert Kirk

Robert Kirk ist der Küchenchef vom Rivet Grill im Indigo Pearl Hotel in Phuket – Am 25. und 26. Januar 2013 kocht Laurent Peugeot, ab 20. Februar ist TV-Koch Mirko Reeh Gastkoch – Kochschule Moo’s Kitchen mit Khun Anongrat Meklai

14 Jahre Berufserfahrung und Stationen unter anderem bei den Mandarin Oriental Hotels, dem Sterne-Restaurant Gordon Ramsey in London sowie Koch-Events im St James’ Palace und Buckingham Palace haben dem Kanadier Robert Kirk nun die kulinarischen Türen des Indigo Pearl Hotels geöffnet. Als Küchenchef von Rivet Grill sowie als stellvertretender Küchenchef aller Hotel-Restaurants unterstützt er maßgeblich die neuen kulinarischen Konzepte des 5 Sterne Luxusresorts. Rivet Grill bietet Fusionskücke und Grill-Köstlichkeiten, das Restaurant Black Ginger lockt die Gäste mit dem, was man in Thailand erwartet – nämlich der thailändischen Küche und Tin Mine hat als Hauptrestaurant verschiedene Küchenrichtungen auf seiner Karte vereint.

Seit Mai dieses Jahres werden im Pure Organic Garden 30 verschiedene Kräuter und Gemüsesorten gezüchtet. Khun Anongrat Meklai wiederum hat zwar noch nie in einer Sterneküche gearbeitet, dafür ist sie seit über 20 Jahren ein großer Sympathieträger des Hotels: Zwei Mal die Woche weiht sie Gäste des Hotels in ihrer Showküche „Moo’s Kitchen“ in das Geheimnis von Curry, Papayasalat und Co ein: Die Gäste kaufen mit ihr auf dem lokalen Markt ihre Zutaten ein und bereiten im Anschluss unter Anleitung ein viergängiges Menü zu.

Der General Manager von Indigo Pearl, Kelly Lewis, geht mit seinem Küchenteam jedoch noch einen Schritt weiter. Im Herbst und Winter werden Sterne- und Promiköche aus verschiedenen Ländern eingeladen. Bei ihren Gastauftritten genießen Hotelgäste und Bewohner der Insel die Zwei-Sterneküche des Spaniers Diego Guerrero (12. und 13. Oktober), italienische Köstlichkeiten von Diego Chiarini im November und zu Beginn des Jahres geben sich Frankreich und Deutschland fast die Klinke in die Hand: Am 25. und 26. Januar 2013 ist der Sternekoch Laurent Peugeot zu Gast, der die Küchen Japans und Frankreich auf brillante Art und Weise vereint. In der Woche vom 20. Februar rundet der deutsche TV-Koch Mirko Reeh dann die europäischen Gastauftritte ab.

Die einzelnen Restaurants im Überblick:
Black Ginger, täglich von 18:30 Uhr bis 23 Uhr, Reservierung erforderlich. Freitag abends wird der See vor dem Restaurant zum „Floating Night Market“.
Rivet Grill, täglich von 18:30 Uhr bis 23 Uhr, Rebar Lounge 19 Uhr bis 24 Uhr.
Tine Mine, Frühstücksrestaurant, Lunch ab 12 Uhr und Dinner von 19 Uhr bis 22:30 Uhr.
Drinks und Snacks gibt es zudem im Tongkah Tin Syndicate, dem Underground Café am Pool und im Cotémer, dem Beach-Restaurant mit Bar.
Die Kochkurse mit Khun Anongrat Meklai finden montags und freitags vormittags statt, Reservierung erforderlich.

Weitere Informationen unter www.indigo-pearl.com

Ostern im One&Only Reethi Rah – ein Fest für Schokoladensüchtige

Türkisblaues Meer, wärmende Sonnenstrahlen, weicher Sand – für Wintermüde ist Ostern auf den Malediven „das Gelbe vom Ei“. Nicht nur der Osterhase kommt auf die Insel des One&Only Reethi Rah – ein Meister der Schokolade, ein Musiker, ein Maler und ein Mediziner sorgen für ein fabelhaftes Osterfest im Resort.

Der berühmte Chocolatier Laurent Gerbaud entführt Anfang April die Gäste mit seinen belgischen Schokoladenkreationen auf eine delikate Reise der süßen Sinne bei Pralinen-Meister-Kursen. Der Australische Maler Christopher Hogan tauscht sein Atelier mit dem weißen Sandstrand des Resorts und inspiriert Hobby-Künstler in Familien-Malkursen zu abstrakten Kompositionen. Neben einem exklusiven Ostersonntagsbrunch gehört das Schokoladen-Degustations-Dinner zu den Höhepunkten der Osterwoche im One&Only Reethi Rah. Das schönste Geschenk hält der Reethi Rah-Osterhase selbst bereit: Sechs Tage zahlen – sieben Tage genießen.

Beach statt Brüssel – Laurent Gerbaud, der belgische Chocolatier unterstützt den Osterhasen des One&Only Reethi Rah von 4. bis 7. April und lässt in Pralinenkursen gemeinsam mit den Gästen des Resort hochprozentige Schokolade mit Kakao und feinsten Gewürzen zu einem Geschmackserlebnis verschmelzen. Das Highlight der Schokoladentage kulminiert in einem Schokoladen-Degustations-Dinner, bei dem der belgische Pralinenkünstler Gerbaud mit dem australischen Künstler Christopher Hogan sowie dem Musiker Glenn Aitken, einem Schützling von Paul McCartney, wie ein Kunstwerk miteinander verschmelzen. Bei dem außergewöhnlichen Dinner gehen Duft, Geschmack, Vision und Musik eine nie dagewesene Verbindung ein. Nicht nur für Schokoholics ein Gedicht!

Pool statt Atelier – der Australische Künstler Christopher Hogan ist bekannt für seinen abstrakten Stil und seine magischen Farbkompositionen. Seine Leidenschaft für Farben, Formen und unterschiedliche Oberflächen gibt er über Ostern in Seminaren und Familienkursen gerne weiter. Vor allem für Kinder ist es spannend, die maledivische Tierwelt auf Leinwand zu bannen.

SPA statt Praxis – Mit Ken Rosen lädt One&Only Reethi Rah seine Gäste ein, den Urlaub im Paradies mit einer ganzheitlichen, Chinesischen Medizin Behandlung zu verbinden, um das Qi wieder fließen zu lassen – wie das türkisblaue Meer, das sie umgibt. Vom 25. März bis 10. April 2012 bietet Ken Rosen private Konsultationen an, bei denen er gemäß traditioneller Chinesischer Methode Diagnosen durch Abtasten, Pulsmessen und Zungenuntersuchung stellt und Empfehlungen für die Gesundung gibt. Teil der TCM Lebensphilosophie ist Taoist Yoga, das Rosen im Reethi Rah in Gruppenkursen anbietet.

Osterpackage One&Only Reethi Rah: Vom 28. März bis 9. April 2012 buchen die Gäste der Water Villas sieben Nächste und bezahlen nur sechs. Der Preis beinhaltet zudem Frühstück für zwei Personen im eleganten Reethi Restaurant sowie Transfer von und zum Male International Airport.

Auch nach Ostern hält One&Only Reethi Rah noch ein schönes Geschenk für Familien parat: Mit dem „Familiy Spring Escape Offer“ schlafen und essen Kinder bis 11 Jahren in der Beach Villa ihrer Eltern von 10. bis 28. April umsonst. Die einzelnen Seminare, Kurse und Spezialevents kosten jeweils extra.

Auch das Schwesternhotel One&Only Le Saint Géran auf Mauritius lockt nicht nur den Osterhasen – mit vielen Specials und attraktiven Angeboten genießen auch Kinder und Familien traumhafte Ostertage im Resort. Das wunderschöne Luxus-Resort, das zu den besten der Insel zählt, lässt es sich auch dieses Jahr nicht nehmen und hilft dem Osterhasen beim Verstecken der Schlemmereien. Im KidsOnly Club entdecken Mini-Künstler währenddessen ihre kreative Ader und haben ihren Spaß beim Ostereierbemalen.

Dank dem „Osterspecial“ sowie dem „Children Offer“ erhalten Gäste vom 24. März bis 14. April bei Buchung einer Junior Suite, Ocean Suite oder der luxuriösen Villa die Halbpension gratis dazu. Das Kinderangebot erlaubt zwei Kindern bis 12 Jahre oder einem Kind bis 18 Jahre kostenlose Übernachtung im Zimmer der Eltern sowie Frühstück inklusive. Die Halbpension ist bei Buchung des „Osterspecials“ für das exklusive Hauptrestaurant „La Terrasse“ gratis.

Mehr Informationen und Buchungen für die One&Only Resorts unter www.oneandonlyresorts.com

HORNSTEIN-RANKING 2012

Champagne Laurent-Perrier präsentiert das HORNSTEIN-RANKING 2012 im Rahmen seiner Feierlichkeiten zum 200-jährigen Jubiläum.

Ab sofort gibt es die 200 besten Restaurants und 50 besten Hotels sowie erstmalig eine Auflistung der interessantesten Wellness-Hotels 2012 auf einen Blick: Das Hornstein-Ranking, die bedeutendste Hitliste der Gastronomie im deutschsprachigen Raum stellt die Topadressen für das Jahr 2012 vor.

Das Hornstein-Ranking 2012 – präsentiert von Champagne Laurent-Perrier – ist ab sofort erhältlich und bietet einen objektiven Blick auf die aktuelle Spitzengastronomie. Seit nun mehr über 30 Jahren werden im Hornstein-Ranking Bewertungen aus den renommiertesten Restaurantführern zusammengefasst. Die auf Basis dieser Berechnung ermittelten besten 200 Restaurants und 50 Hotels des laufenden Jahres werden übersichtlich im Hornstein-Ranking 2012 aufgelistet. Neu in diesem Jahr ist eine Auswahl der 50 interessantesten Wellness-Hotels aus dem deutschsprachigen Raum, die von der Zeitschrift Top-Hotel ausgewählt wurden.

Nunmehr 300 Spitzenadressen im deutschsprachigen Raum sollen dem Leser die Möglichkeit der Information geben und zum Besuch der Häuser ermuntern.

Im Restaurantranking für Deutschland werden Michelin, Der Feinschmecker, Gault Millau, Varta, Schlemmer Atlas und der große Restaurant- und Hotel-Guide berücksichtigt. In den übrigen Ländern wurden die jeweils führenden Restaurant-Guides zusammengeführt.

Das Hornstein-Ranking ist ein rechnerischer und unkommentierter Querschnitt durch die einschlägigen Restaurantbewertungen der deutschsprachigen Publikationen, der neben der Küchenleistung auch die bei Michelin und Gault Millau extra aufgeführte Restaurantleistung inklusive Service aufnimmt.

Bei der Hotelbewertung 2012 wurden die wichtigsten Hotel-Guides gleichermaßen berücksichtigt. Wiederum vertreten im Guide 2012 ist eine Auflistung der Ehrungen, die die Gastronomieführer vergeben haben. Mit dem Hornstein-Ranking bekommt der Leser daher nicht nur einen objektiven Überblick über die besten Restaurants in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol und die 50 führenden Hotels in Deutschland, sowie eine Auflistung der 50 besten Wellness-Hotels, sondern auch gleich alle wichtigen Informationen zu den Häusern mitgeliefert.

Die Ergebnisse sind in der Top-Gastronomie ein begehrter Qualitätsnachweis und inzwischen auch bei Restaurantbesuchern zu einem akzeptierten Auswahl-Kriterium geworden. Herausgeber der Ausgabe des Hornstein-Rankings 2012 ist wie im letzten Jahr Laurent-Perrier Deutschland Chef Thomas Schreiner, der bereits zu Lebzeiten von Wolf von Hornstein als kompetenter Branchenkenner zum Mitherausgeber ernannt wurde. „Unser Ziel ist klar – wir wollen mit dem Hornstein-Ranking den Lesern umfassend und übersichtlich Informationen an die Hand geben, die die Auswahl von Restaurants und Hotels erleichtern und zu einem Besuch animieren,“ so Schreiner. Redaktionell wurde die 2012er Ausgabe abermals von dem renommierten Journalisten Ingo Swoboda begleitet.

Die „Hornstein-Liste“, wurde erstmals im Jahre 1981 von Sternekoch und Hotelier Wolf von Hornstein (1918-2008) publiziert.

Neben Champagne Laurent-Perrier wird die Hornstein-Liste von den Marken S.Pellegrino, Nespresso und König Ludwig unterstützt.

Hornstein-Ranking als kostenlosen PDF-Download im Internet unter http://www.hornsteinranking.de oder http://www.laurent-perrier.de
Gegen eine Schutzgebühr von 5 € kann das Ranking bei Laurent-Perrier in Wiesbaden bestellt werden.

Sven Elverfeld

Thomas Schreiner, Herausgeber des „HORNSTEIN-RANKING“ und Chef von Champagne Laurent-Perrier, hat am gestrigen Abend das „HORNSTEIN-RANKING 2012“ vorgestellt. Den feierlichen Rahmen bildete die „Nacht der Sterne“ der AHGZ Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag).

Die bedeutendste Hitliste der Gastronomie im deutschsprachigen Raum umfasst die 200 besten Restaurants und 50 besten Hotels sowie erstmalig eine Auflistung der interessantesten Wellness-Hotels 2012. In Deutschland ist es mit Sven Elverfeld vom Aqua in Wolfsburg einem weiteren Koch gelungen, auf Platz 1 vorzustoßen. Er belegt nun zusammen mit Harald Wohlfahrt (Schwarzwaldstube im Hotel Traube Tonbach, Baiersbronn) und Helmut Thieltges (Waldhotel und Restaurant Sonnora, Dreis) den vordersten Rang.

„Es hat uns sehr gefreut, dass Champagne Laurent-Perrier die ‚Nacht der Sterne’ als Präsentationsbühne für das diesjährige Ranking gewählt hat“, so Joachim Eckert, Verlagsleiter der AHGZ. Weiteres Highlight an dem Abend war der erfolgreiche Weltrekordversuch, so viele Sterneköche wie nie zuvor an einem Ort zu versammeln.

Die Ergebnisse des „HORNSTEIN-RANKING“ sind in der Top-Gastronomie ein begehrter Qualitätsnachweis und inzwischen auch bei Restaurantbesuchern zu einem akzeptierten Auswahl-Kriterium geworden. Es ist ab dem 17.02.2012 als kostenloser pdf-Download unter www.hornsteinranking.de oder www.laurent-perrier.de erhältlich. Hier finden sich auch Informationen zur Systematik der Wertung sowie zur Historie. Gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro kann die Rangliste auch bei Laurent-Perrier in Wiesbaden bestellt werden.