Andreas Haseloh

Seine Leidenschaft fürs Kochen hat der 33-Jährige Haseloh während des Zivildienstes entdeckt und seitdem in vielen Stationen im In- und Ausland kontinuierlich ausgebaut – jetzt ist der Mindener im Lenkerhof (Schweiz) Küchenchef

Ziele muss man haben. Ziele hat auch der kreative Küchenchef des Lenkerhofs, Andreas Haseloh. Und ganz oben auf seiner Liste steht der Wunsch nach einem Stern von Guide Michelin für seine exzellente Küche – aber bis dahin hat er noch ein bisschen Zeit. Der Anfang ist nun schon gemacht. Der junge Koch bringt sein fundiertes Fachwissen, erworben in den exquisitesten Restaurants und Hotels der Welt in das kulinarische Konzept für die neuen Restaurants für die er verantwortlich zeichnet: das „Oh de vie“ und „Spettacolo“. Die große Experimentierfreude des Küchenchefs und die exzellenten Zutaten aus der Schweiz und der ganzen Welt sind weitere Grundlagen für die außergewöhnliche Küche im Lenkerhof.

Seine Leidenschaft fürs Kochen hat der 33-Jährige Haseloh während des Zivildienstes entdeckt und seitdem in vielen Stationen im In- und Ausland kontinuierlich ausgebaut. Im Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg, genauer gesagt in einer der Top Adresse Hamburgs – dem „Doc Cheng’s“ – konnte er Erfahrungen in der euro-asiatischen Küche sammeln. Bereits hier war seine Vorliebe für die elegante, feine Küche entstanden. Seit seinem ersten Kontakt zur Sternegastronomie in London war der Wunsch geboren, sich eines Tages selbst in Riege der Sterneköche zu zaubern. Sein Karriereweg führte seitdem über viele namhafte Gault Millau- und Michelin-Sterne prämierte Restaurants, wie das Grand Hotel Kronenhof in Pontresina, das Grand Hotel Bellevue in Gstaad sowie das Hotel Bayerisches Haus in Potsdam. Zuletzt arbeitete Haseloh als Sous Chef im Art Deco Hotel Montana und leitete während dieser Zeit parallel für ein halbes Jahr als Executive Sous Chef das Restaurant des Chateau Gütsch in Luzern. Mit den Restaurants des Lenkerhofs übernimmt der gebürtige Mindener Haseloh eine Küchencrew, die auf höchstem Niveau kocht. Die geschmackvollen, aber auch gesunden Leckereien der sogenannten „Well-Flavour“-Küche des Lenkerhofs haben bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Das Direktorenpaar Heike Schmidt und Jan Stiller über Andreas Haseloh: „Wir freuen uns sehr, dass wir einen jungen, talentierten und kreativen Chefkoch für unser Haus gewinnen konnten. Er bereichert unser Team und unsere Gäste sind bereits begeistert von seinen Kreationen“.

Andreas Haseloh liebt seinen Beruf und die vielfältigen Möglichkeiten, die ihm die Produkte geben. Kreative Anreize holt er sich aus der mediterranen Küche, aber auch aus der Heimat und bei Kollegen. Selbstverständlich nimmt er die Kochkünste bei jedem Restaurantbesuch „inkognito“ genauestens unter die Lupe. Dabei bleibt er immer neugierig und experimentierfreudig. Neuen Genusserlebnissen und Geschmacksvariationen ist er stets offen eingestellt, jedoch bleibt die Basis für den Erfolg das Naturprodukt selbst. Haseloh kocht jahreszeitlich und schätzt an der Schweiz insbesondere die hochwertigen Produkte. Er wird moderne, genussvolle Gaumenfreuden – für die das Hotel bekannt ist – auf die Teller bringen. Und damit natürlich an dem großen Ziel arbeiten.

www.lenkerhof.ch

Ahmed Shuhan

Ahmed Shuhan ist ein waschechter Malediver: Im Süden der Malediven im Addu-Atoll als Sohn eines Fischers geboren und aufgewachsen, startete er seine Laufbahn im Baros Maldives direkt nach seinem Hotel-Management-Studium, das er in Malaysia absolvierte. Er begann seine berufliche Karriere als Human Resources Assistant im Jahr 2006 und begleitete die Wiedereröffnung des Boutique Resorts nach der vollständigen Renovierung im selben Jahr. Wenig später wurde er zum Front Office Manager und anschließend zum Executive Assistant Manager befördert.

Mit der Ernennung Shuhans zum Resort Manager bleibt das Baros Maldives seiner Philosophie treu, den Gästen neben den Annehmlichkeiten eines Luxusresorts besonders die Authentizität der Malediven näher zu bringen. Shuhan kennt die Erwartungen und Wünsche seiner Gäste genau und weiß, wie sie sich den perfekten Urlaub auf Baros erträumen. Er kommt mit dem Anspruch, diese Träume in die Realität umzusetzen.

Bereits heute gehört das Baros Maldives für Shuhan zu einem der besten privaten Inselresorts der Malediven. Sein Ziel ist es, auf dem hohen Servicestandard, für den Baros traditionell steht, aufzubauen und ihn weiter zu entwickeln.

Was macht Baros besonders für Shuhan? „Ich lebe in einem Paradies:“, sagt er lächelnd. „Die üppige Vegetation auf der Insel, die ruhige und friedliche Atmosphäre, ein grandioses Hausriff, ein großartiges Team, das jederzeit bereit ist, den einen Schritt mehr zu gehen, um die Erwartungen der Gäste zu übertreffen – dafür bin ich sehr dankbar. Wir haben bereits heute ein herausragendes Produkt und ich werde meinen Beitrag dazu leisten, den Produkt- und Servicestandard kontinuierlich weiter zu verbessern.“

Das unabhängige Fünf-Sterne Luxus Boutique Resort Baros Maldives liegt im Nord-Malé-Atoll, nur 25 Minuten von Malé International Airport entfernt. 1973 als drittes Resort der Maldiven eröffnet, wurde es im Jahr 2005 vollständig renoviert. Von den insgesamt 75 großzügigen Villen, befinden sich 45 zu Land und 30 auf Stelzen über dem Indischen Ozean, teilweise mit eigenem Pool. Neben drei Gourmet-Restaurants, einer Cocktail-Lounge sowie einer Bar, verfügt das Resort auch über ein exklusives Spa. Baros Maldives verbindet gekonnt authentisch maledivischen Stil mit dem Komfort eines luxuriösen Boutique Hotels und hat sich auf einzigartige Weise den Charme eines Inselparadieses bewahrt.

www.baros.com

Hertz baut seinen Wunschmodell-Service für Vielfahrer weiter aus

Sofort losfahren mit dem Wunschmodell. Beim Gold-Choice-Programm von Hertz können Kunden des #1 Club Gold ihren Mietwagen bei der Abholung auf Wunsch und ohne Aufpreis gegen ein alternatives Fahrzeug tauschen. Nach erfolgreicher Einführung in Deutschland am Stuttgarter Flughafen hat die Autovermietung den innovativen Service, der bei Reservierungen ab der Kompaktklasse gilt, nun auch an den Airports in Frankfurt am Main und München eingeführt.

An den drei Flughafenstationen steigen Mietwagenkunden nicht nur direkt vom Flugzeug in den Mietwagen um, sondern wählen unkompliziert das Fahrzeug aus, das ihnen am besten gefällt. Auch ein Upgrade ist mit dem Hertz Gold-Choice-Programm jederzeit möglich. Ausgewählte Fahrzeuge stehen gegen Aufpreis in der Gold Choice Upgrade Section bereit.

„Unser Angebot wird von den Kunden so gut angenommen, dass wir bereits weitere Standorte ins Visier nehmen“, sagt Katrin Teichert, Geschäftsführerin der Hertz Autovermietung in Deutschland. Der Hertz Gold-Choice-Service steht an über 30 Flughäfen in den USA zur Verfügung, während er in Europa kontinuierlich ausgebaut wird.

Mit nur einem Klick Mitglied im Hertz #1 Club Gold
Noch bis zum 30. April können sich Neukunden und bisherige Hertz #1 Club Member auf Hertz Webseite direkt für das Kundenprogramm registrieren und vom neuen Zusatzservice profitieren. Die Anmeldung im Rahmen der Sonderaktion ist kostenfrei und ohne vorherige Mindestanmietung möglich.

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

Mit SWISS neu ab Deutschland nach Peking bereits ab EUR 619,-*

Ab kommendem Februar fliegt Swiss International Air Lines täglich von neun deutschen Flughäfen via Zürich nach Peking. Für die Strecke zwischen Zürich und Peking kommt ein Airbus A330-300 mit der neuen SWISS Kabinenausstattung in allen drei Klassen und 236 Sitzplätzen zum Einsatz. Der Flug in die chinesische Hauptstadt ergänzt das bereits bestehende Angebot nach Schanghai und Hongkong.

Der Wachstumsmarkt China ist dank der Erweiterung des SWISS Flugplans für Passagiere aus Deutschland noch bequemer zu erreichen. „Wir bieten unseren Gästen nicht nur attraktive Preise, sondern auch hohen Komfort dank Schweizer Qualität. Der Flughafen Zürich als mehrfach ausgezeichneter Transferflughafen ermöglicht außerdem schnelles und angenehmes Umsteigen.“ so Iris Malich, Länderchefin von SWISS in Deutschland.

Als eine der wichtigsten Handelsmetropolen in China ist Peking für Geschäftsreisende ein wichtiges Ziel. Auch die Nachfrage bei Freizeitreisenden nach einer Verbindung in die chinesische Hauptstadt wächst kontinuierlich. SWISS Kunden fliegen ab dem 11. Februar 2012 und bis zum 15. Mai 2012 bereits ab EUR 619,- * von Deutschland nach Peking. Das Spezialangebot kann bis zum 9. September 2011 gebucht werden.

* Preis für Hin- und Rückflug ab Hamburg via Zürich inkl. aller Steuern, Gebühren. Die Tarife unterliegen Sonderkonditionen und gelten vorbehaltlich Verfügbarkeit. Änderungen vorbehalten. Stand: 09.08.2011

www.gourmet-report.de/goto/swiss

Kürbisse richtig auswählen und lagern

Der Kürbisanbau in Deutschland ist in den letzten Jahren kontinuierlich
gestiegen. Immer mehr Genießer lassen sich die Verwandten der Gurken und
Melonen schmecken oder nutzen sie als Herbstschmuck. „Kunden stellen häufig
die Frage, ob es sich um einen Zier- oder einen Speisekürbis handelt. In
vielen Fällen handelt es sich um Speisekürbisse, die oft sehr hübsch
aussehen. Nur wenige Sorten sind reine Zierkürbisse und somit nicht
genießbar“, so Kürbisanbauerin Britta Bötel aus Börßum in Niedersachsen.
Zierkürbisse enthalten den giftigen Bitterstoff Cucurbitacin, der beim
Verzehr Bauchschmerzen und Übelkeit verursacht, sind also nur als Dekoration
zu gebrauchen. Besonders schöne Speisekürbisse sind im Herbst die Sorten
„Lil Pumkemon“, „Jack be Little“, „Stripetti“ und der Kappen-Kürbis (auch
Türkenturban oder Bischofsmütze genannt). „Jeder Speisekürbis kann roh
gegessen werden, aber nicht jeder schmeckt.

Leckere Sorten für Rohkostsalate sind der creme-grün-gestreifte Sweet
Dumpling mit einem süßlich-feinen Maroni-Aroma, oder der süßlich-fruchtige
Hayato, so Britta Bötel, die auf ihrem Hof rund 70 Kürbis-Sorten anbaut.

Doch woran erkenne ich eigentlich, wann ein Kürbis reif ist? Ganz einfach:
„Ob ein Kürbis ausgereift ist, erfährt man am besten durch Klopfen. Klingt
der Kürbis hohl und gibt auf Fingerdruck nicht nach, ist er reif. Auch
verholzte Stiele und harte Schalen können ein Zeichen für Reife sein.“
Während kleinere Kürbisse im Ganzen ausgehöhlt und gefüllt überbacken werden
können, muss man größere meistens zerteilen und die Schale mit einem
scharfen Messer vom Fruchtfleisch ablösen.

Die meisten Sorten sind einige Monate lagerfähig, am besten bei 10 bis 14
Grad Celsius. „Bis zum Verbrauch können sie gut als Dekoration auch in
warmen Räumen verwandt werden, wenn die Schale nicht verletzt ist. Im Frost
darf der Kürbis allerdings nicht lagern, denn sonst fängt die Frucht an zu
faulen“, sagt Bötel. Während seiner Lagerung verliert der Kürbis keine
seiner wertvollen Inhaltsstoffe (nennenswerte Mengen an Carotinoiden,
Kalium, Ballaststoffen, sekundäre Pflanzenstoffen, Phytosterine). Deshalb
ist er den gesamten Winter über als Vitamin- und Nährstofflieferant gefragt.
Ira Schneider, www.aid.de

El Celler de Can Roca

Grosse Ehre für die drei Brüder und Inhaber des Restaurants “El Celler de Can Roca” aus Taialà bei Girona: Joan, Josep und Jordi wurden vom wohl berühmtesten Restaurantführer der Welt mit einem dritten Stern bedacht und gehören nun zur absoluten Top-Liga der Gourmettempel. Dies war die zweite hohe Auszeichnung in diesem Jahr, nachdem schon im April das britische “Restaurant Magazine” den Laden zum fünftbesten weltweit kürte. Das Restaurant öffnete 1989 seine Pforten und nach Angaben der Inhaber war das erste servierte Gericht ein Seehecht mit Knoblauchvinaigrette. Seitdem wurde kontinuierlich an der Qualität gearbeitet und 1995 gab es den ersten Michelin-Stern, dem im Jahr 2002 der zweite folgte.

Es wurden aber noch weitere Sterne in der Provinz Girona verteilt: Das Restaurant “Les Cols d’Olot” aus dem gleichnamigen Ort erhielt den zweiten Stern, das “Fonda Xesc” in Gombrèn und das “Bò.Tic” in Corçà wurden jeweils mit dem ersten ausgezeichnet. (via www.arena-info.com )

Wein.Gut – Fritz Haag

ZDF Dokukanal, Dienstag, 13.10. um 13:00 Uhr

Wein.Gut – Fritz Haag

Es gibt nur wenige Namen, die ein Kenner internationaler Weine im Ausland sofort und ohne zu zögern als Assoziation zum Begriff „Der deutsche Wein“ nennen würden. Ein Name jedoch wäre gewiss darunter: Als prominenter Botschafter für deutschen Wein in der Welt ist das Weingut „Fritz Haag“ aus Brauneberg an der Mosel ein Inbegriff.

Schon über Jahrhunderte zählen die Rieslinge von der Mosel zu den weltweit geschätzten Spitzengewächsen. Das Weingut „Fritz Haag“ spielt seit den Fünfzigern in dieser Spitzenliga mit. Seit fünf Jahren zeigt hier ein Generationenwechsel vom Vater Wilhelm auf den Sohn Oliver, wie Arbeit auf höchstem Niveau kontinuierlich fortgesetzt wird. Der Vater Wilhelm übernahm den Betrieb in den Fünfzigern. Nun hat sein Sohn Oliver übernommen und sofort eine „Kollektion des Jahres“ produziert. Anders als bei den übrigen Kandidaten der Serie ist hier der Wechsel noch aufzeigbar, greifen Traditionen ineinander über. Gleichzeitig wird eine der beeindruckendsten Weinbaulandschaften Deutschlands porträtiert: die Mosel mit ihren fast senkrechten Steillagen.

Kenneth Hansen

Nach erfolgreichen Stationen im Munkebo Kro und Lübker Golf Resort:

DÄNEMARKS „KOCH DES JAHRES“ HEISST KENNETH HANSEN

27-jähriger Meisterkoch gewinnt Dänische Meisterschaften in Kopenhagen / Teilnahme am Bocuse d’Or 2010 in Frankreich

Dänemarks Koch des Jahres 2009 heißt Kenneth Hansen. Der 27-jährige Meisterkoch hat sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich in den Gourmethimmel gekocht – zuletzt als Küchenchef im Gourmetrestaurant des Lübker Golf Resorts im jütländischen Djursland.

Nach Platz zwei im vergangenen Jahr holte Hansen jetzt bei der „Dänischen Meisterschaft der Profiköche“, die im Rahmen der Fachmesse TEMA 09 in Kopenhagen ausgetragen wurde, den begehrten Titel als „Årets kok 2009“. Als „Koch des Jahres“ vertritt Kenneth Hansen Dänemark Anfang nächsten Jahres beim Bocuse d’Or in Frankreich, das als inoffizielle Weltmeisterschaft der Köche gilt.

Zurzeit sucht Hansen, der seine Ausbildung im berühmten Feinschmeckerrestaurant Munkebo Kro auf der Insel Fünen erhielt, nach einer neuen Herausforderung. Ernährungsministerin Eva Kjer Hansen überreichte den zweiten und dritten Preis an Tommy Friis vom Molskroen Ebeltoft in Djursland/Ostjütland und Allan Poulsen vom Henne Kirkeby Kro in Westjütland.

Weitere Information: http://www.aaretskok.d . Allgemeine Dänemark-Reiseinformation: http://www.visitdenmark.com . (mit Onlinebuchung von über 26.000 Ferienhäusern sowie fast 300 Hotels).

Kleine Frühstückspension zählt zu den 6 beliebtesten Hotels in Deutschland

Kleine Frühstückspension zählt zu den 6 beliebtesten Hotels in Deutschland

Villa Montana Bed & Breakfast Bodenmais erhält den HolidayCheck Award

Bei einer festlichen Abendveranstaltung, am 25.03.2008 im Konstanzer Steigenberger Inselhotel, zu der sich rund 140 Gäste angemeldet hatten, wurden insgesamt 6 Awards an Hotels in Deutschland verliehen. Ein Highlight für die Hoteliers war die Anwesenheit wichtiger Vertreter der Politik und der Tourismusbranche, die die Preise an die Hotels persönlich überreichten.

Die Mitwirkung von Martin Nydegger von Schweiz Tourismus, Walter Meister vom HGV Südtirol, Martin Schobert von Österreich Werbung und Markus Luthe von der IHA spiegelte die große Bedeutung des HolidayCheck Awards für die Hotellerie wider. Als echter Publikumspreis bedeutet diese Auszeichnung eine ganz besondere Reflektion der Leistung jedes einzelnes Gewinnerhotels in der vergangenen Saison.

Die Villa Montana in dem niederbayerischen Luftkurort Bodenmais führt seit Herbst 2008 kontinuierlich die HolidayCheck-Liste der beliebtesten Unterkünfte in Deutschland an und hat sich damit in kürzester Zeit einen Stellenwert in der Tourismusbranche geschaffen.
„Wir bedanken uns natürlich vor allem bei unseren vielen zufriedenen Gästen, die unsere ehrliche Arbeit und unseren persönlichen Service derart hoch honoriert haben,“ so die Besitzer der Villa Montana Uwe Krauser und Oliver Madel im anschließenden Gespräch in Konstanz. Auf die Frage nach dem Rezept : „Unsere gesamte Arbeit ist so konzipiert, daß wir alle Ansprüche, die wir selbst persönlich an einen Urlaub haben, sowohl in der Einrichtung, als auch im Service zu 110% jeden Tag versuchen umzusetzen.“

Die Ernährungstrends

Mehr Obst und Gemüse, weniger Kartoffeln

Seit den 1990er Jahren essen die Deutschen deutlich mehr Obst und Gemüse und greifen im Supermarkt häufiger zu Mineralwasser oder Erfrischungsgetränken. Kartoffeln hingegen kommen seltener auf den Tisch, informiert die Zentrale Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP).

Die Marktforscher hatten den Pro-Kopf-Verbrauch ausgewählter Nahrungsmittel von 1996 bis 2006 verglichen. Erfreulicherweise ist der Konsum von Obst und Gemüse seit den 1990ern kontinuierlich auf rund 122 beziehungsweise 84 Kilogramm im Jahr 2006 angestiegen. Der Fleischverzehr hat sich auf einem leicht reduzierten Niveau von etwa 60 Kilogramm pro Jahr eingependelt, während der Verbrauch von Fisch und Fischereierzeugnissen von rund 13 auf mehr als 15 Kilogramm jährlich gestiegen ist.

Die Nachfrage nach Käse hat bis zur Jahrtausendwende kontinuierlich zugenommen und hält seither einen hohen Stand von knapp 22 Kilogramm pro Kopf im Jahr 2006. Während der Verzehr von Butter, Eiern und Milch etwas gesunken ist, hat das Interesse an Milchmischerzeugnissen wie Trinkjogurt und Kakaogetränken deutlich zugenommen. Auch Nudeln und Süßigkeiten wie Speiseeis, Schoko- und Zuckerwaren landen häufiger im Einkaufskorb.