Iconic Fridge

Innovationen testen, unter die Lupe nehmen und nach Schwachstellen überprüfen, ist die Aufgabe des 40-köpfigen Expertenteams, das dieses Jahr unter 6.300 Produkten die besten Einsendungen in den jeweiligen 48 Produktkategorien auszeichnete. Dazu gehört der Iconic Fridge von KitchenAid, der in der Kategorie Product Design mit dem Red Dot Award prämiert wurde. Neben vielen innovativen Funktionen und Technologien wie zum Beispiel einer energiesparenden LED-Beleuchtung oder einem antibakteriellen Filter, der Lebensmittel vor Bakterienwachstum und Geruchsbildung schützt, besticht der Iconic Fridge besonders mit seinem modernen und zeitlosen Design. „Er ist in jeder Küche ein Hingucker und wirkt durch die Oberfläche, die aus Metall gefertigt und mit verchromten Details komplettiert wurde, besonders stylish und elegant“, sagt Carsten Struwe, Manager für den Bereich KitchenAid Großgeräte. „Es ist eine unglaubliche Ehre, dass unser Kühlschrank einen der wichtigsten Design-Awards gewonnen hat. Wir freuen uns sehr.“

KitchenAid Kühlschrank

„Iconic Fridge“ weiterlesen

KitchenAid besser als Thermomix!

TESTBILD | Küchenmaschinen mit Kochfunktion im Test: KitchenAid schlägt Thermomix

Zehn Geräte im Praxis- und Labortest / Kein Testkandidat besser als „befriedigend“, sechs Maschinen bekommen Note „ausreichend“ / Silvercrest Monsieur Cuisine Plus von Lidl ist Preis-Leistungs-Sieger / Schlusslicht ist ProfiCook von Clatronic

Im Labor wurden die zehn Küchenmaschinen mit Kochfunktion auf Herz und Nieren geprüft: Temperatur-, Lautheits- und Stromverbrauchsmessungen erfolgten anhand fester Szenarien. 

„KitchenAid besser als Thermomix!“ weiterlesen

Serious-About-Food-Gremium von KitchenAid

Im Foodbereich gibt es unzählige Trends. Während heute noch alle auf Superfoods schwören, stürzen sich morgen alle auf Detox-Getränke und auch der Bereich Design ist im ständigen Wandel. Klarheit und Übersicht bringt hier das europaweite Netzwerk der Serious-About-Food-Councils. Das Projekt fördert die Philosophie von KitchenAid, in neuen Essens- und Designrichtungen immer einen Schritt voraus zu sein.

Neben dem dänischen Koch Henrik Jyrk, dem finnischen Designer Tuomas Markunpoika und dem italienischen Feinschmecker Gabriele Zanatta auf internationaler Ebene wird das Gremium seit Ende letzten Jahres um jeweils einen Food- und Designexperten auf deutscher Ebene erweitert. Claudia Zaltenbach betreibt seit 2010 den Foodblog Dinner um Acht, mit dem sie im Oktober 2016 den ersten Platz des Food Blog Awards in der Kategorie „Bester kulinarischer Travelblog“ gewonnen hat. Sie fasst hier Rezepte und Inspirationen aus der ganzen Welt zusammen. „Essen ernst zu nehmen bedeutet für mich nicht nur, dass ich mich um meine Gäste kümmere, sondern auch, dass ich darauf achte, welche Produkte ich kaufe“, erklärt Zaltenbach. Ricarda Nieswandt von 23qm Stil berichtet auf ihrem gleichnamigen Blog hingegen über die neuesten Strömungen im Bereich Wohnen, Reisen und Food. „Zuhause ist für mich der wichtigste Ort und die Küche das Herzstück des Hauses. Dabei spielt gutes Design neben gutem Essen für mich eine bedeutsame Rolle. Design ist gleichzeitig Kunst und Wissenschaft und sollte sich optimal in unseren Alltag integrieren“, berichtet Nieswandt. Dementsprechend handelt ihr erster Beitrag für das Online-Magazin von natürlichen Materialien im Küchen- und Wohnaccessoire Design 2017, Claudia Zaltenbach schreibt über das Trendlebensmittel Algen und deren Zubereitungsmöglichkeiten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de/Serious-About-Food/Der-Serious-About-Food-Council

Chef Sign von KitchenAid

Der Premium-Hersteller KitchenAid revolutionierte dieses Jahr den Küchenmarkt mit einem international einzigartigen Großgerät. Das modulare Multifunktionssystem Chef Sign ermöglicht mit zwei Induktionszonen und fünf Funktionen nicht nur das Kochen, Braten und Dünsten, sondern auch das Frittieren und Dämpfen von Lebensmitteln. Burkhard Mölleken, Sales & Marketing Manager von KitchenAid MDA, beschreibt die Weltneuheit im Küchenhandel.
 
Chef Sign ist bisher einmalig auf dem Markt. Wie muss man sich das neue Küchengerät genau vorstellen?
 
„Chef Sign ist ein modulares Kochsystem, das sich ideal für vielseitiges Kochen in der heimischen Küche eignet. Es besteht aus zwei Induktionsfeldern, die etwa 25 Zentimeter tief in die Arbeitsplatte eingelassen sind. In dieser Absenkung befinden sich zwei Edelstahlbehälter. Ohne das umfangreiche Zubehör funktionieren die Edelstahlgefäße wie gewöhnliche Töpfe und Pfannen zum Braten, Kochen oder Warmhalten von Speisen. Bereits hier punktet das gesamte System durch Energieeffizienz, Leistungsstärke und eine optimale Wärmeverteilung. Darüber hinaus kann Chef Sign durch unterschiedliche Einsätze, die in der Standardausstattung mit einbegriffen sind, um zusätzliche Funktionen erweitert werden.“
 
Was macht Chef Sign so einzigartig?
 
„Das Besondere am neuen Chef Sign ist, dass es neben dem Kochen und Braten weitere Garmethoden wie das Dämpfen, Dünsten oder Frittieren in nur einem Gerät ermöglicht. Dabei ist das Multifunktionssystem trotzdem überraschend platzsparend. Bei Nichtbenutzung lässt sich das Zubehör einfach und schnell in den Vertiefungen verstauen, und mit der zugehörigen Abdeckung aus Edelstahl verwandelt sich die gesamte Oberfläche im Handumdrehen in eine weitere Arbeitsfläche. Ein solches System ist bisher einzigartig auf dem Markt und bietet Hobbyköchen viel Spielraum in der Küche.“
 
Welche Einsätze gibt es genau?
 
„Insgesamt gibt es zu den zwei Edelstahlbehältern drei verschiedene Einsätze, um das System beliebig um Funktionen zu erweitern. Für goldbraune, knusprige Kartoffel-Wedges füllt man eines der Gefäße mit Öl und setzt den Frittierkorb mit den Kartoffelspalten ein. Ebenso lassen sich Gemüse oder Fisch in passenden Dampfbehältern mit Glasdeckeln zubereiten, und auch Pasta gelingt mit einem speziellen Korb, der in das kochende Wasser eingetaucht wird, optimal und ohne zusätzliches Abtropfsieb. Hat man einmal mehrere Gäste, ermöglicht eine große Edelstahl-Wanne die Zubereitung großvolumiger Gerichte. Das geht, weil die Wanne über beiden Induktionszonen eingehängt wird, die sich nicht nur einzeln, sondern auch zusammen regulieren lassen.“
 
Für wen ist das neue Chef Sign geeignet?
 
„Chef Sign kann in jede Arbeitsfläche nahtlos integriert werden. Viele Abläufe werden mit dem innovativen System vereinfacht, außerdem spart man sich zusätzliche Geräte wie eine Fritteuse oder einen Dampfgarer. Deswegen ist Chef Sign für jeden eine gute Wahl, der mehr Flexibilität, Vielfalt und Platz in der heimischen Küche anstrebt.“
 
Chef Sign von KitchenAid ist seit Herbst 2016 im ausgewählten Küchenhandel für 2.999 Euro UVP erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

KitchenAid Experience Store and Showroom

KitchenAid eröffnet ersten „Experience Store and Showroom“ in Londons namhafter Kitchen-Alley

Von den Galerien in Mayfair über die Möbelausstellungen in Clerkenwell bis zu dem sich ständig weiterentwickelnden kreativen Zentrum in Shoreditch: London steht für eine dynamische Szene und ist Knotenpunkt vieler Hersteller und Designer. Gerade deswegen ist die britische Hauptstadt und ganz besonders die Wigmore Street im Londoner Stadtteil West End, in der sich zahlreiche Premium-Küchen- und Badhersteller angesiedelt haben, der ideale Standort für den weltweit ersten Experience Store von KitchenAid. Auf der sogenannten Kitchen-Alley hat sich nun auch KitchenAid in die prominente Nachbarschaft von Gaggenau, Poggenpohl und Alno eingereiht. Auf großer Fläche können Endverbraucher hier erstmals Groß- und Kleingeräte wie auch Backgeschirr und Kochwerkzeug von KitchenAid kennenlernen.

Bereits von außen zieht der neue Store mit einer XXL-Artisan Küchenmaschine in der Signature-Farbe Liebesapfel-Rot im Schaufenster zahlreiche Blicke auf sich. Um darüber hinaus die Neugierde der Passanten zu wecken, entschied sich der Designer des Showrooms, Cosimo Sesti, den Bereich für Produktvorführungen und Kochkurse auf die Ebene der Fußgängerzone zu platzieren: So lädt das Treiben hinter den Fenstern vorbeilaufende Menschen ein, einzutreten und sich die voll funktionstüchtige Showküche mit den KitchenAid-Großgeräten nicht nur anzuschauen, sondern die zahlreichen Geräte und ihre Funktionen gleich auszuprobieren. Die Ausstellung der Produkte findet im Untergeschoss statt.

Wer die Geräte auf Herz und Nieren testen möchte, bevor er sie kauft, kann das bei regelmäßigen Kochkursen und anderen Events vor Ort tun. Hier steht der Austausch über Inspiration und Kreativität in der Küche im Vordergrund. Zudem haben Service- und Verkaufsmitarbeiter die Möglichkeit, sich mit KitchenAid-Spezialisten weiterzubilden, denn das Geschäft ist gleichzeitig ein Schulungszentrum für den Einzelhandel. So kann die Marke ihren Kunden den bestmöglichen Service bieten.

Der KitchenAid „Experience Store and Showroom“ befindet sich in der Wigmore Street 98 in London und hat montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, samstags von 10 bis 16 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

KitchenAid

KitchenAid präsentiert zur M.O.W. Premium-Großgeräte in restauriertem Hofgut

1350 erstmals urkundlich als Rittergut erwähnt, seit 1874 Plattform für Kunst und Kulturveranstaltungen und 2016 die Kulisse für den großen Messeauftritt von KitchenAid: In der restaurierten Stellmacherei Gut Böckel präsentiert KitchenAid dieses Jahr vom 17. bis 22. September im Rahmen der Möbelfachmesse M.O.W. seine neuen Großgeräte. Der Premiumhersteller hat intensiv in die Markenpräsenz investiert und tritt hier erstmals in einer eigenen Location auf. Auf rund 270 Quadratmetern können Fachbesucher die zahlreichen Neuheiten der Marke erleben und kennenlernen. Auch Ausstellungen namhafter Hersteller wie Bauknecht, Blanco und Miele sind in dem barocken Gebäudeensemble des Hofguts zu finden.
Die spannendsten Produktneuheiten der KitchenAid Großgeräte auf Gut Böckel sind hier zusammengefasst:

Iconic Fridge
Ø  Der Iconic Fridge wird erstmalig auf der M.O.W. präsentiert und ist ein freistehender Vollraumkühler, der in Anlehnung an die Kult-Küchenmaschine Artisan designt wurde.
Ø  Er besticht durch seine stylischen Designelemente.
Ø  Der Iconic Fridge wird ab dem zweiten Quartal 2017 in drei verschiedenen Farben erhältlich sein.

Chef Sign
Ø  Die Weltneuheit Chef Sign ermöglicht völlig neuartige Kocherlebnisse.
Ø  Das Induktionskochfeld ist 25 Zentimeter tief in die Küchenarbeitsplatte eingelassen.
Ø  Über zwei individuell regulierbare Induktionszonen werden zwei Edelstahlkochgefäße gehängt, die wie normale Kochtöpfe erhitzt und um Zubehörteile ergänzt werden.
Ø  Es ermöglicht fünf Kochfunktionen mit nur einem Gerät: Kochen, Dämpfen, Braten, Dünsten und Frittieren.
Ø  Ab Herbst 2016 ist Chef Sign im ausgewählten Küchenhandel erhältlich.

Edelstahl-Arbeitsplatte
Ø  Die exklusive Küchenarbeitsplatte aus Edelstahl wird nach den speziellen Wünschen der Kunden gefertigt und ist sowohl in Form und Größe individualisierbar.
Ø  Die Kunden können alle gewünschten Koch- und Aufbewahrungsfunktionen aus dem Portfolio von KitchenAid integrieren.
Ø  Ab Herbst 2016 ist die Arbeitsplatte im ausgewählten Küchenhandel erhältlich.

Black Line
Ø  Die Großgerätelinie wird um ein neues Farbdesign erweitert.
Ø  Die Produkte erscheinen nun optional auch in einem eleganten Mattschwarz.
Ø  Griffe und Knebel sind bei dieser Serie verchromt.
Ø  Die Geräte in der Black Line werden im zweiten Quartal 2017 erhältlich sein.

KitchenAid finden Sie vom 17. bis 22. September auf dem Gut Böckel in der Rilkestraße 18 in Rödinghausen. Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

Weltneuheit: das 5-in-1-Induktionskochfeld

Mit einem international einzigartigen Großgerät revolutioniert KitchenAid dieses Jahr den Küchenmarkt. Das neue 5-in-1-Kochfeld mit zwei Induktionszonen und fünf Funktionen ermöglicht neben dem Kochen, Braten und Dünsten auch das Frittieren und Dämpfen von Lebensmitteln. Möglich macht das ein abgesenktes Induktionsfeld, über das zwei individuell regulierbare Edelstahlkochgefäße gehängt werden. Das Gerät kann je nach Bedarf mit umfangreichem Standardzubehör um neue Funktionen erweitert werden, erhältlich ist das neue System von KitchenAid ab Herbst 2016.

Spaghetti al dente, frisch gedämpftes Gemüse, auf der Haut gebratener Fisch oder einfach ein paar Pommes Frites gelingen ab sofort optimal mit nur einem Gerät. „Ein solches System ist bisher einzigartig auf dem Markt“, beschreibt Burkhard Mölleken, Sales- und Marketingmanager für KitchenAid-Großgeräte, das 5-in-1-Kochfeld. „Der Clou ist, dass die zwei Induktionsfelder 25 Zentimeter tief in die Küchenarbeitsplatte eingelassen sind. Sie funktionieren in Kombination mit zwei Edelstahlkochgefäßen, die in das Gerät eingehängt werden und über den Kochzonen schweben.“ Die Behältnisse werden wie normale Kochtöpfe erhitzt und können mit Zubehör um neue Optionen ergänzt werden.

Gleichzeitig Dämpfen und Braten, Kochen und Dünsten oder Frittieren; das innovative Gerät vereint all diese Garmethoden und lässt Hobbyköchen viel Spielraum in der Küche Zuhause. Packt einen die Lust auf knusprige Frühlingsrollen, füllt man eines der Gefäße mit Öl und setzt den passenden Frittierkorb mit den noch rohen Röllchen ein. Ebenso bietet das System durch einen einsetzbaren Dampfbehälter mit dazugehörigem Glasdeckel bestmögliche Voraussetzungen für das Dampfgaren oder Dünsten von Gemüse. Und auch Pasta gelingt mit einem speziellen Korb, der in das kochende Wasser eingelassen wird, ideal und ohne zusätzliches Abtropfsieb.

Lässt man die drei verschiedenen Einsätze weg, funktionieren die Edelstahlgefäße wie gewöhnliche Kochtöpfe zum Braten, Kochen oder Warmhalten von Speisen. Hier punktet das Gerät durch seine energieeffizienten, leistungsstarken Induktionszonen sowie eine optimale Wärmeverteilung. Um gerade bei mehreren Gästen flexibel zu sein, kann das Grundzubehör außerdem um eine große Edelstahl-Wanne ergänzt werden. Sie wird über den zwei Induktionsfeldern, die nicht nur einzeln, sondern auch zusammen reguliert werden können, eingehängt und ermöglicht die Zubereitung größerer Mengen. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Garzone bringt das Kochfeld von KitchenAid somit ein neues Maß an Vielfalt und maximale Flexibilität in die heimische Küche.

Das Küchengroßgerät überzeugt nicht nur funktionell, es erweist sich auch als echtes Platzsparwunder: „Sobald das Kochsystem nicht gebraucht wird, verschwindet es ganz einfach unter den dazugehörigen Abdeckungen aus Edelstahl, und auch das Zubehör kann in den Vertiefungen verstaut werden. Jeder freut sich doch über mehr Arbeitsfläche in der Küche“, resümiert Burkhart Mölleken.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

KitchenAid mit zahlreichen Innovationen

Individualität, Vielseitigkeit und Trendbewusstsein standen bei den neu vorgestellten KitchenAid-Geräten auf der diesjährigen Eurocucina in Mailand im Fokus. So vereint das neue 5-in-1-Induktionskochfeld die Funktionen Kochen, Dämpfen, Garen, Braten und Frittieren in einem Gerät. Dem Wunsch nach Individualität wird der Premiumhersteller mit der exklusiven Edelstahl-Kochinsel gerecht, die nach den speziellen Wünschen der Kunden gefertigt wird. Höhepunkt war die Vorstellung des weltweit ersten internationalen Markenbotschafter-Gremiums, das sich dieses Jahr auf lokaler Ebene erweitern und mit aktuellen Trendthemen beschäftigen wird.

Individuelle Küchendesigns, die flexibel und funktional sind, zogen dieses Jahr zehntausende Besucher der Eurocucina auf den Messestand von KitchenAid. Ein Grund für die hohe Nachfrage war unter anderem das 5-in-1-Induktionskochfeld. „Die weniger als 30 Zentimeter tiefen Mulden, die in die Küchenarbeitsplatte eingelassen werden, sind bisher einzigartig auf dem Küchenmarkt“, erklärt Burkhard Mölleken, Sales- und Marketingmanager für Küchengroßgeräte. „Sie bestehen aus zwei Induktionsfeldern, die durch passende Körbe zum Braten und Frittieren getrennt oder zusammen verwendet werden können. Das ermöglicht eine große Bandbreite von Kochfunktionen in einem Gerät und erleichtert das Kochen in der heimischen Küche.“ Besonders praktisch: Abgedeckt kann dieser Arbeitsplatz statt als Kochstelle zum Schneiden von Zutaten genutzt werden.

Großes Interesse weckte auch die Edelstahl-Kochinsel. Die maßgefertigten Küchenarbeitsplatten sind sowohl in Form und Größe als auch in der Auswahl der KitchenAid-Geräte individualisierbar. Die Kunden können aus einer großen Bandbreite von Optionen wählen und alle gewünschten Koch- und Aufbewahrungsfunktionen wie Gas- oder Induktionskochstellen, Abzugshauben und Edelstahlspülbecken in ihre bevorzugte Arbeitsfläche integrieren.

Höhepunkt des Messeauftritts in Mailand war die Vorstellung des innovativen Serious-About-Food-Gremiums. Die nationalen und internationalen Markenbotschafter, ihres Zeichens Köche, Designer und Foodexperten, berichten im kommenden Jahr in KitchenAids Online-Magazin über aktuelle Trends. Neben dem dänischen Koch Henrik Jyrk, dem finnischen Designer Tuomas Markunpoika und dem italienischen Feinschmecker Gabriele Zanatta auf internationaler Ebene wird das Gremium im Laufe des Jahres lokal um jeweils einen Food- und Designexperten erweitert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kitchenaid.de

Eine Wärmeschublade, sowas brauche ich nicht

Eine Schublade lernt kochen: KitchenAid präsentiert den Allrounder

Im großen Stil und für viele Personen gleichzeitig zu kochen, ist ohne Frage eine logistische Meisterleistung. Der Hefeteig für die mediterrane Focaccia muss gehen, das Rinderfilet soll auf den Punkt gar sein, und für das Dessert ist geschmolzene Schokolade unverzichtbar? Praktisch, wenn es ein Gerät gibt, das durch seine Vielseitigkeit Kochprozesse vereinfacht und so kostbare Zeit spart. Mit seiner eleganten Wärmeschublade bietet der Küchengerätehersteller KitchenAid eine viel zu häufig unterschätzte Gerätelösung.

„Eine Wärmeschublade, sowas brauche ich nicht.“ Diese Aussage hören gerade Küchenplaner häufig. Die Wärmeschublade ist zwar klassischerweise für das Vorwärmen von Tellern vor dem Essen bekannt, bietet aber mit einer Temperaturspanne von 30 bis 85 Grad ungeahnte Optionen. In der Wärmeschublade von KitchenAid lassen sich nicht nur Brötchen vom Vortag frisch aufbacken und tiefgekühlte Lebensmittel sanft auftauen, sondern auch Joghurt zubereiten, Obst dörren oder Schokolade schmelzen. „Die für mich wichtigste Eigenschaft ist aber das Niedrigtemperaturgaren. Das Gerät ermöglicht es auch, Fleisch nach dem Anbraten sanft fertig zu garen“, so Burkhard Mölleken, Sales und Marketing Manager bei KitchenAid MDA. Die Zeit in der Wärmeschublade verhindert das Austrocknen oder Zähwerden des Fleisches und ist somit eine optimale Ergänzung für jede gut ausgestattete Küche.

Die Vielseitigkeit der Wärmeschublade hat KitchenAid in zahlreichen Trainings mit Köchen und Küchenplanungsexperten beobachtet, und aktuelle Erkenntnisse fließen in die Geräteentwicklung mit ein. Durch die Abmessung der kleineren Produktversion von 59,5 cm auf 14 cm bietet sich die KitchenAid-Wärmeschublade perfekt als Ergänzung zu einem 45er Backofen für kleinere Küchen an und ist dank ihrer vielen Verwendungsmöglichkeiten eine gute Investition, um den vorhandenen Raum optimal auszunutzen.

Weitere Infos unter www.KitchenAid.de