Das Geheimnis des Küchengartens

Schon in der Antike waren die Früchte in der Gegend des heutigen Umbrien, wo das Castello di Reschio seine Ländereien hat, aus der feinen kulinarischen Kunst der echten mediterranen Küche nicht wegzudenken. Um die Gunst der Natur biodynamisch in die Küche einzubinden, unterhält die Osteria des Castello di Reschio einen Küchengarten, der an das organische Wachstum der Kräuter, Gemüse- und Obstsorten ebenso hohe Maßstäbe setzt wie an die Zubereitung der frischen Zutaten.

Die weitläufigen Gartenanlagen des Castello di Reschio fügen sich in perfekter Harmonie in die Umgebung ein. Thymian, Rosmarin, Lavendel und natürlich Rosen sowie Fichten und Maulbeerbäume gedeihen prächtig in der sanften grünen Hügellandschaft, in die sich auch die exklusiven Ferienvillen so malerisch einbetten. Die Temperaturen des mediterranen Klimas bieten mit ihrem Mix aus kühlen Tagen und heißen Sonnenstunden den optimalen Nährboden für die mannigfaltigen regionalen Pflanzen.

Der Küchengarten
Wenige hundert Meter entfernt von der typisch italienischen Osteria des Castello di Reschio findet sich ein Kräuter- und Gemüsegarten, der eigens für die Küche angelegt wurde. Die Küchenchefs der Osteria lieben es, die Zutaten frisch auf dem Feld anzuschneiden, bevor sie nach allen Regeln der italienischen Kochkunst zubereitet werden. Eine Frucht ist besonders beliebt in dieser Saison: die Artischocke. Sie verdankt ihre Beliebtheit ihrem einzigartigen Geschmack, den grenzenlosen Möglichkeiten der Zubereitung und ihren wohltuenden entgiftenden Eigenschaften, die sie zur Heilpflanze machen.

‚Synergistic Gardening‘
Die Beete des Küchengartens wurden nach dem System des ‚Synergistic Gardenings‘ angelegt, mit dem Ziel, die Küche mit Gemüse, Früchten und Blumen bester Qualität zu versorgen. Die besonders nachhaltige Methode wird höchsten Ansprüchen an biologisch-organischen Anbau gerecht. Ein Geheimnis besteht darin, den Boden in seiner natürlichen Entwicklung nicht zu stören und den Austausch mit der Bodenlebewelt in der Rhizosphäre zu fördern. Die über Jahre aufgebauten Hügelbeete werden gemischt angepflanzt, so dass Tomaten, Auberginen und Zucchini zwischen Blumen, Salat und Kräutern nicht nur einen intensiven Geschmack entwickeln, sondern auch ein wild romantisches Bild ungestörter Schönheit der Natur abgeben.

Zu Gast in einer Ferienvilla
Einige auserwählte Villen des Castello di Reschio stehen als großzügiges, aufwendig renoviertes Feriendomizil mit bis zu sieben Schlafzimmern zur Verfügung.
Auf Wunsch wird für die Gäste der exklusiven Ferienvillen eine Kochstunde mit einem der talentierten Haus-Köche arrangiert. Wer sich einfach nur zurücklehnen möchte, lässt sich jedoch in der Osteria oder privat in der Villa bekochen.

Schon Gwyneth Paltrow war hier zu Gast und schrieb begeistert über die ’synergic gardens‘ der Nencia Bolza, die hier im Familienbesitz Castello di Reschio ihre Garten-Philosophie jedes Jahr aufs Neue plant und umsetzt.

Castello di Reschio, ein privates Anwesen auf 1200 Hektar mit 50 mittelalterlichen Farmhäusern und einer Burg, befindet sich im Herzen der Natur-Kulisse Umbriens. 20 Häuser wurden bereits verkauft und von Architekt und Interior Designer Benedikt Bolza, zusammen mit seinem Team gemäß der Wünsche ihrer neuen Eigentümer zu originellen Villen restauriert. Sechs der bereits verkauften Häuser werden als luxuriöse Ferienvillen, deren Größe von zwei bis hin zu sieben Schlafzimmern variiert, zur Miete zur Verfügung gestellt. Die verbleibenden Häuser stehen zum Verkauf, in Kombination mit dem exklusiven Design- und Turnkey-Restaurierungsservice, das Reschio weltweit renommiert macht. Sicherheit und Privatsphäre gehören zu den Vorzügen, in deren Genuss sowohl die einzelnen Villeneigentümer als auch die Mietgäste von Castello die Reschio kommen. Es stehen Annehmlichkeiten wie etwa private Haushälter und Fahrservice zur Verfügung.

Das Angebot an Aktivitäten und Unternehmungen auf und rund um Reschio verspricht Abwechslung: Schwimmen im privaten Pool, Joggen, Mountainbiken, Tennis, Jagen, Fischen, Reiten uvm. Die Städte Assisi, Arezzo, Siena, Cortona und Perugia sind etwa eine Stunde Autofahrt entfernt. Mitten auf dem Gelände liegt das Andalusier-Gestüt der Eigentümerfamilie Bolza, auf dem einige der besten, reinrassigen andalusischen Pferde der Welt gezüchtet und trainiert werden. Das Architectural Digest Magazine zählt Benedikt Bolza zu den 100 einfallsreichsten und inspirierendsten Architekten unserer Zeit. Unter der Marke „BB for Reschio“ entwirft Benedikt Bolza ebenfalls Möbel- und Beleuchtungsstücke, die in den Castello di Reschio Interiors zu finden sind und vor Ort erworben werden können.

www.reschio.com

Sentiero Gourmet, Gourmet Path, Event, Livigno

Alpine Bergwelt und kulinarische Verlockungen — dies sind die Zutaten, die Livigno, den kleinen Ort in der Lombardei inmitten der italienischen Alpen, ausmachen. Das Beste aus beidem kombiniert nun das neue „Sentiero Gourmet – Gourmet Path“ Event, das am 14. Juli 2016 zum ersten Mal stattfindet und von Livignos Spitzenköchen ins Leben gerufen wurde. Gäste erwartet ein Gourmetfeuerwerk, bei dem sie einige der schönsten Ecken von Livigno vor abendlicher Kulisse kennenlernen.

Der Gourmet Path ist ein fünf Kilometer langer, leicht begehbarer Waldweg, der in sechs Etappen unterteilt ist und an der malerischen Alpe Vago endet. Ausgangspunkt ist die Kirche St. Christopher, wo die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt werden. Begleitet werden sie von der Livigno Folk Group, eine Gruppe Einheimischer, die Tänze in traditionellen Kostümen aufführen. Entlang des Weges kommen die Gäste in den Genuss von insgesamt fünf verschiedenen Gourmet Finger Food, die allesamt nach traditionellen Rezepten zubereitet und jeweils mit einem Glas Wein aus dem Valtellina serviert werden. Eine Gruppe ortsansässiger Musiker sorgt für einen stimmungsvollen Rahmen.

Am Ende des Weges bringen Shuttle Busse die Teilnehmer vom Croce del Vago zurück zum Ausgangspunkt.

Die Kosten pro Person betragen 60 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 250 Personen begrenzt. Die erste Gruppe startet um 19:30 Uhr, die anderen folgen im 15-Minuten Takt. Tickets können über das Livigno Tourist Office telefonisch (Tel. +39 0342 977800) oder per E-Mail (info@livigno.eu) gebucht werden.

„Feel the Alps“ – der Leitspruch Livignos ist zugleich die Einladung an alle Aktivurlauber, die vielfältige Ganzjahresdestination in den italienischen Alpen umfassend zu erleben. Im Winter besticht der größte Wintersportort der Lombardei, der 2012 den World Snow Award als bestes Resort Europas gewann, mit seiner schneesicheren langen Saison von November bis Mai. Für Schneesportler aller Disziplinen und Levels stehen 115 Pistenkilometer zu allen Bergseiten in einer Höhe von 1.800 bis 2.900 Metern bereit. Im Sommer ist Livigno ein ideales Ziel für Urlauber, die beim Wandern, Klettern oder Mountainbiken eine ursprüngliche, hochalpine Bergwelt entdecken oder am See von Livigno beim Kajaken, Stand-up-Paddeln, Rudern und Surfen Erfrischung genießen möchten. Im Ortskern werden mit den charakteristischen Häusern aus Holz und Stein alpine Traditionen spürbar. Eine bis heute gültige Bestimmung aus dem 17. Jahrhundert erlaubt ein zollfreies Einkaufen und macht Livigno zum Ziel für Liebhaber qualitativ hochwertiger Produkte. Zahlreiche Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen runden das Angebot der Ferienregion ab. Weitere Informationen unter www.livigno.eu.

Salbei

Salbei in Butter angebraten. Dieser Duft weckt die
Sinne und erinnert an einen Urlaub in Italien. Das aromatische Kraut
mit leichter Kampfernote ist in der italienischen Küche
unverzichtbar. Ein Klassiker ist Saltimbocca: Feine Kalbsschnitzel
werden mit luftgetrocknetem Schinken und frischem Salbei belegt,
angebraten und mit Wein abgelöscht. Auch Pasta und Risotto,
Gemüsegerichte und Soßen auf Tomatenbasis lassen sich mit dem
Küchenkraut verfeinern. In Deutschland wird gerne Aal mit
Salbeiblättern abgeschmeckt, um ihn bekömmlicher zu machen.

Salbei gehört zur botanischen Familie der Lippenblütler und hat
seine Heimat im Mittelmeerraum. Der immergrüne Halbstrauch wird bis
zu 80 cm hoch und trägt längliche, gestielte Blätter mit einer
silbrig-filzigen Oberfläche. Neben dem Echten Salbei (/Salvia
officinalis/) werden noch einige andere Salbeiarten in der Küche
verwendet. Der Dalmatinische Salbei hat zum Beispiel eine angenehm
frische Note, während der Griechische Salbei etwas bitterer schmeckt.
Da das Gewürz ein starkes Eigenaroma hat, sollte es vorsichtig
dosiert werden. Die kleinen blauen Blüten eignen sich auch als
essbare Garnitur.

Salbei hat auch als Arzneipflanze eine große Bedeutung. Da wundert
es nicht, dass sich sein Name von dem lateinischen Wort „salvare“
für „heilen“ ableitet. Salbei lindert Erkältungsbeschwerden und
Zahnschmerzen, unterstützt die Verdauung und soll übermäßiges
Schwitzen eindämmen. Die Blätter enthalten ätherische Öle wie
Thujon und Kampfer, aber auch Gerbstoffe, Bitterstoffe und Flavonoide.

Im Garten bevorzugt der Salbei einen sonnigen Platz, am besten vor
einer Hauswand oder zwischen Steinen. Er braucht einen durchlässigen,
kalkhaltigen Boden. Die Pflanze vertreibt Läuse, Raupen und
Schnecken, sodass sie gerne um Gemüsebeete platziert wird. Der ideale
Erntezeitpunkt ist kurz vor der Blüte. Es empfiehlt sich, dass Kraut
handhoch über dem Boden abzuschneiden. Wenn nur einzelne Blätter
gezupft werden, sehen die Kräuter schnell „zerrupft“ aus. Frisch
schmeckt Salbei am besten, denn beim Trocknen geht viel Aroma
verloren. Wer die Blätter konservieren möchte, kann sie zwischen
dick mit Olivenöl bestrichene Alufolie legen und einfrieren.

Heike Kreutz

www.aid.de/inhalt/kraeuter-650.html

Oregano

Beim Trocknen verstärkt sich das Aroma

Oregano schmeckt nicht nur auf der italienischen Pizza und
in Tomatensoßen. Das fein-herbe Kraut veredelt auch Suppen,
Antipasti, gegrilltes Gemüse, Fleisch und Fisch. Durch die Hitze wird
das Aroma kräftiger, sodass es am besten mindestens 15 Minuten
mitgart.

Trotz des ausgeprägten Eigengeschmacks passt Oregano wunderbar zu
anderen Kräutern der Mittelmeerküche wie Thymian und Rosmarin und
ist Bestandteil der französischen Mischung „Kräuter der
Provence“. Nur mit Majoran verträgt sich das Gewürz weniger gut,
obwohl die Pflanzen eng verwandt sind. Für den charakteristischen
Duft und Geschmack sind ätherische Öle wie Thymol und Carvacrol
verantwortlich.

Oregano (/Origanum vulgare/) ist eine mehrjährige, buschige Staude
aus der Familie der Lippenblütler. Die Blätter sind leicht behaart
und eiförmig zugespitzt. Sie wird bis zu 60 cm hoch und kommt vor
allem im Mittelmeerraum vor. Die Pflanze schätzt die heiße Sonne an
Berghängen, was auch den Namen „Schmuck der Berge“ erklärt (aus
dem Griechischen, oros = Berg, gonos = Schmuck). Bereits im
Mittelalter war Oregano als Heilkraut von Bedeutung. Es wirkt
antibakteriell, regt den Appetit an, hilft bei Verdauungsbeschwerden
und Atemwegserkrankungen.

Im Garten bevorzugt die Pflanze einen sonnigen und warmen Platz. Je
wärmer und je sonniger, desto intensiver auch das Aroma. Der Boden
sollte leicht, durchlässig und nicht zu feucht sein. Die frischen
Blättchen lassen sich während der gesamten Wachstumszeit pflücken.

Oregano lässt sich auch gut trocknen. Während viele Kräuter beim
Trocknen an Aroma verlieren, verstärkt sich die Würzkraft des
mediterranen Klassikers bis auf das Zehnfache. Für die Ernte ist die
beginnende Blüte ein günstiger Zeitpunkt, da die Würze dann am
höchsten ist. Das Küchenkraut wird mit einer Schere etwa handhoch
über dem Boden abgeschnitten. Anschließend bindet man die Pflanze
als Strauß zusammen und hängt sie kopfüber an einen luftigen Ort.

Heike Kreutz, www.aid.de

Mazagan Beach & Golf Resort

Marokko und Sushi? Das klingt zunächst etwas ungewöhnlich. Doch im Mazagan Beach & Golf Resort in El Jadida verbinden sich marokkanische Kultur und japanische Kulinarik auf harmonische Weise. Das Resort erweitert nun sein bereits vielfältiges kulinarisches Angebot um die beliebten Spezialitäten aus Japan. Sie ergänzen die bestehende Restaurantauswahl von beispielsweise traditionellem Essen aus Marokko, frischen Meeresspezialitäten aus der Region oder italienischen Köstlichkeiten.

Den Gästen des Mazagan Beach & Golf Resort wird ab sofort in der neuen Sushi Bar „Jin-Ja“ japanische Köstlichkeiten serviert. Auf der Karte stehen individuell zusammengestellte Platten mit Maki, Nigiri und Sashimi oder Sushi Rolls. Das Jin-Ja Restaurant ist abends, donnerstags bis samstags von 19-23 Uhr geöffnet, am Sonntag von 13-18 Uhr.

Darüber hinaus bietet das Mazagan Beach & Golf Resort seinen Gästen eine vielseitige kulinarische Auswahl an. Für diejenigen, die die traditionelle marokkanische Küche probieren möchten, steht das Morjana offen. Hier zaubern neben Couscous-Gerichten und Tajine auch orientalische Musik und Bauchtanz einen Hauch von 1001 Nacht in den Urlaubsabend. Im „Sel de Mer“, welches sich im ersten Stockwerk des Grand Riad Gebäudes mit Blick auf den Pool befindet, kommen Meeresfrüchte fangfrisch auf den Tisch. Hier werden täglich Fisch- und Austernspezialitäten serviert, ob vom Barbecue-Grill oder als Pasta-Gericht, während Livebands für die passende Hintergrundmusik sorgen. Als Dessert werden erfrischende Sorbets und Früchte gereicht.

Das Mazagan Beach & Golf Resort liegt 90 Kilometer südlich von Casablanca inmitten einer 250 Hektar großen Anlage an einem sieben Kilometer langen Sandstrand und Blick auf die Silhouette des Städtchens El Jadida. Das Küstenresort der Kerzner Gruppe verfügt über 500 Zimmer und Suiten sowie 67 Villen, die zum Verkauf angeboten werden. Das umfangreiche Kulinarikangebot mit neun Restaurants und mehreren Bars und Lounges reicht von typisch marokkanischer Küche bis zur italienischen Cuisine. Während der nahe gelegene Strand mit sportlichen Aktivitäten wie Reiten, Quadfahren und Jet Skiing lockt, bietet das Resort mit altersgerechten Kids Clubs, einem Casino und einem Nachtclub, Tennisplätzen, Koch- und Pilateskursen u.v.m. weitere Möglichkeiten für Freizeitbeschäftigungen. Zum Entspannen lädt das Mazagan Spa, inmitten von Sanddünen gelegen, mit luxuriösen Behandlungen und traditionell marokkanischen Wellnessanwendungen wie Hammam ein. Golf-Fans kommen auf dem von der südafrikanischen Golflegende Gary Player gestalteten 18-Loch Championship Golfplatz auf ihre Kosten.

Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.mazaganbeachresort.com

The Reverie Saigon

Mit 286 Zimmern und Suiten, die zu den größten der Stadt zählen, mit der wohl spektakulärsten Aussicht und einem mutig opulenten Interiordesign öffnet The Reverie Saigon seine Pforten am 1. September im Herzen von Ho Chi Minh City, das einer perfekten Filmkulisse gleicht.

Nach sieben Jahren Bauzeit debütiert nun das mondänste Stadthotel Vietnams und setzt es sich zum Ziel, Luxus in dem südostasiatischen Land neu zu definieren. Die Restaurants, die sich alle auf Michelin-Kurs befinden, setzen neue Standards in der Gastronomie von Vietnam und auch das Spa stellt innerhalb der Wellness-Welt nicht nur optisch einen neuen Meilenstein dar. Alle Zimmer und Suiten im Times Square Building überraschen durch italienische Eleganz und bestechen durch die Lage im geschichtsträchtigen und legendären District 1 inmitten der einstigen „Perle des Fernen Ostens“.

„An einem so weit entfernten und exotischen Ort wie Saigon wird oft erwartet, dass ein Hotel eher traditionell gestaltet ist und man mit der Geschichte und dem kulturellen Erbe des Ortes spielt“, so der österreichischen General Manager Herbert Laubichler-Pichler, der erstmals 2008 in Vietnam tätig war, „doch The Reverie Saigon ist eine unvorstellbare Geste. Wir freuen uns schon auf den Tag, an dem Ho Chi Minh City verdientermaßen zu einer der wichtigsten Städte Asiens aufsteigt und Reisende mit gehobenen Ansprüchen auch hier das Beste erwarten – nicht nur innerhalb Vietnams, sondern weltweit.“

Zimmer und Suiten
Die zwölf verschiedenen Zimmerkategorien des The Reverie Saigon gehören zu den größten der Stadt: 224 Zimmer mit 43 bis 53 Quadratmeter, 62 Suiten mit 63 bis 313 Quadratmeter sowie zusätzliche 89 Apartments offerieren nicht nur großzügigen Wohnkomfort, sie setzen ein Zeichen gegen Eintönigkeit und Understatement: Italiens führende Designhäuser Colombostile, Giorgetti, Visionnaire, Poltrona Frau und Cassina arbeiteten bei der Gestaltung Hand in Hand. Somit zeigt jedes Zimmer eine ganz eigene Persönlichkeit und Stil: Ob klassisch und elegant oder märchenhaft romantisch, ob fantasievoll oder frech.

Deckenhohe Fernster geben den Blick frei auf die pulsierende Stadt, die als aufsteigender Stern Asiens gilt, auf den Saigon River bis hin zum Mekong Delta. Jeder einzelne Blickwinkel des Hotels hinterlässt einen bleibenden Eindruck – von den Fenstern bis zu den Wänden, von den Böden bis zur Decke.

In einigen Räumen veredelt italienische Seide die Wände, andere wurden per Hand mit prächtigen Mosaiken verziert. Ledersofas warten wie in einer Filmkulisse darauf, dass sich Gäste niederlassen, während Kronleuchter mit verspiegelten Kristallen alles in das richtige Licht setzen. Für die Betten wurde Bettwäsche von Frette mit einer Fadenzahl von 400 und 600 gewählt und die Marmorbäder warten in den Zimmern mit Pflegeprodukten von Chopard auf, während in den Suiten Produkte von Hermès und Acqua di Parma zur Verfügung stehen.

Alle Zimmer und Suiten bieten geräumige begehbare oder durchgängige Kleiderschränke sowie die neueste technische Ausstattung, von Cisco volP Telefonen bis hin zu 46-55 Zoll Flachbildschirmen. In einigen Zimmern kann der Fernseher sogar wie von Zauberhand in eine Konsole abgesenkt werden, um die atemberaubende Aussicht frei zu geben.

Für Gäste, die nicht nur Frühstück, sondern auch Afternoon Tea sowie abendliche Cocktails und Kanapees wünschen, setzt sich die The Reverie Lounge über alle Konventionen gängiger Club Lounges hinweg. Im 38. und 39. Stock gelegen, wurde die The Reverie Lounge komplett von Visionnaire gestaltet, Werke vietnamesischer Nachwuchskünstler setzen bewusste Akzente. So entstand auf insgesamt 542 Quadratmeter eine zweistöckige Oase, die durch eine marmorne, ganz mit Blattgold veredelte Wendeltreppe verbunden ist. Diese Treppe setzt ein spektakuläres Zeichen vor der Kulisse Saigons.

Die Zimmerpreise beginnen bei 305 Euro (350 US Dollar) pro Nacht bis hin zu 10.704 Euro (12.000 US Dollar) für die Saigon Suite sowie 13.381 Euro (15.000 US Dollar) für die Reverie Suite.

Speisen & Genießen
Dieselbe Liebe zum Detail, die sich in den Zimmern und Suiten zeigt, findet sich gleichermaßen in den Restaurants wieder. Drei der Restaurants bieten kulinarische Künste aus Frankreich, China und Italien, während sich das vierte Restaurant, The Long @ Times Square, als eine ostasiatische Interpretation der zeitlosen Straßencafés in Europa präsentiert.

Das Herz des Hotels schlägt im Café Cardinal im 6. Stock, das sich offen und luftig über drei Stockwerke zieht. Große Fenster öffnen den Blick auf die Außenterrasse im siebten Stock. Überwiegend französisch inspiriert, bietet die umfangreiche Karte auch Ausflüge in die westliche und asiatische Küche zum Frühstück und Mittagessen.

Zwei Stockwerke tiefer machen Jade, Zinnoberrot und Goldtöne die Bühne frei für eines der mondänsten Restaurants der Stadt: Im The Royal Pavillon wird kantonesische Küche zelebriert. Bis zu 200 Gourmets genießen hier zugleich die Aussicht auf einen Palast aus der Kolonialzeit sowie kleine, traditionelle Geschäftshäuser entlang des Nguyen Hue Boulevard. Während im Restaurant ostasiatische Atmosphäre herrscht, können sich Gäste auch in insgesamt neun Räume für ganz private Essen zurückziehen.

Im italienischen R&J Lounge & Restaurant standen die Shakespeare-Figuren Romeo & Julia Pate, heute wird hier die Liebe zur italienischen Küche gefeiert – gepaart mit raffiniert kreativen Ansätzen moderner Küche. Auch hier treffen Gäste wieder auf fein durchdachtes, inspirierendes Design: Wände kunstvoll mit italienischen Mosaiken verziert, große Kerzenständer und der bewusste Mix unterschiedlicher Stühle repräsentieren die verschiedenen Facetten Italiens.

Für ein Straßencafé par excellence steht das The Long @ Times Square: Gäste nehmen hier in einer eigenen Durchgangsstraße zwischen der Dong Khoi Straße und dem Nguyen Hue Boulevard am mit 48 Metern längsten, geschwungenen und marmornen Bartresen Saigons Platz – mit Sitzmöglichkeiten im Innen- und Außenbereich. Erstklassige Pizza ist garantiert, denn sowohl der Pizzabäcker als auch der Holzofen kommen aus Neapel.

Für die kleine Pause lockt das Deli im zweiten Stock mit Kleinigkeiten wie Muffins am Morgen, individuell zusammengestellten Sandwiches, Salaten sowie Panini am Nachmittag und den ganzen Tag über mit hausgemachter Eiscreme, Smoothies und Kuchen.

www.thereveriesaigon.com.

Die Gastro Vision geht auf die Straße

Dem vielfach geäußerten Wunsch von Ausstellern und Besuchern, dass die Gastro Vision nicht nur einmal im Jahr stattfindet, kommt Deutschlands führender Branchentreff für Hotellerie, Gastronomie und Catering mit einer neuen Veranstaltungsreihe nach — der Gastro Vision Roadshow.

Rechtzeitig vor dem umsatzstarken Jahresendgeschäft präsentiert eine exklusive Anzahl von Ausstellern und Partnern in diesem Herbst einem ausgewählten Publikum von Entscheidern und Fachleuten an wechselnden Orten neue Produkte und Dienstleistungen.

Veranstalter Klaus Klische: „Die Wertschätzung, die uns von Ausstellern und Besuchern entgegengebracht wurde, haben wir nicht nur erfreut zur Kenntnis genommen, sondern auch reflektiert und in die Tat umgesetzt. Unsere neue Veranstaltungsreihe überbrückt so die Zeit bis zur nächsten Gastro Vision und verleiht dem bevorstehenden Herbst- und Weihnachtsgeschäft neue Impulse. “

Mit auf Tournee gehen
— die Edgar Fuchs GmbH, die seit 50 Jahren gastronomische Erfolgsgeschichten gestaltet
— Die Räucherei, die für ihre confierten Garnelen und Fischpralinen berühmt ist
— der Wurst- und Fleischwaren-Service WFS, der die First-Class-Hotellerie und – Gastronomie mit Spezialitäten aus aller Welt beliefert
— die Radeberger Gruppe, die die deutsche Bierkultur in ihrer ganzen Vielfältigkeit spiegelt und 60.000 Partner mit starken Marken und alkoholfreien Getränken versorgt
— die Fresh Factory, die mit geschnittenen Früchten Maßstäbe im Bereich Fresh Cut setzt
— Luigi Lavazza Deutschland, einer der bedeutendsten Kaffeeröster der Welt, der italienischen Kaffee und italienischen Lebensstil symbolisiert
— die Patisserie Walter, die hochwertige Desserts für die Top-Gastronomie produziert
— die Bismarck Service GmbH, der Servicedienstleister für die gehobene Gastronomie und Hotellerie, an dem kein Weg mehr vorbei führt.

Und damit Sie nicht so weit reisen müssen, kommt die Gastro Vision zu Ihnen: Jeweils von 15 bis 21 Uhr gastiert die Gastro Vision Roadshow am 15.9. im Restaurant Nil in Hamburg, am 29.9. im Einfallsreich in Berlin und am 27.10. in der Genussakademie im Medienhaus Frankfurt/Main.

Damit ist die Gastro Vision Roadshow ein weiterer Schlüssel zum deutschen Außer- Haus- und Foodservice-Markt und eine ideale Ergänzung zu unserer Premium- Veranstaltung, die vom 11. bis zum 15. März 2016 wie gewohnt im Empire Riverside Hotel in Hamburg stattfindet.

www.gastro-vision.com

Giancarlo Perbellini

Sterneküche, Kunstausstellungen und das größte Spa Venedigs
JW Marriott Venice Resort & Spa erweitert sein
Restaurant-, Kultur- und Wellness-Angebot

Das JW Marriott Venice Resort & Spa bietet seit dem Soft-opening im März eine breite Palette exklusiver Restaurant-, Kultur- und Wellness-Angebote, die nun um einige besondere Highlights erweitert werden. Nicht nur konnte das Resort den Sternekoch Giancarlo Perbellini für sich gewinnen, ab sofort verwöhnt auch das mit 1.700 Quadratmetern größte Spa Venedigs Gäste mit ausgesuchten Anwendungen. Bis zum 19. Oktober präsentiert das Resort zudem eine abwechslungsreiche Pop-up-Kunstausstellung mit Werken moderner Künstler aus dem In- und Ausland, darunter Dali und Warhol. Darüber hinaus findet eine große internationale Skulpturenschau statt und in der eleganten Villa Rose zieren Originale des bekannten Malers Alan Rankle die Wände.

Das 250 Zimmer umfassende JW Marriott Venice entstand in Zusammenarbeit mit dem italienischen Architekturbüro Matteo Thun & Partner. Dank seines umfangreichen Angebots bildet das auf einer Privatinsel in der venezianischen Lagune gelegene Resort eine Destination in sich. Ein besonderes kulinarisches Erlebnis erwartet Gäste dabei im Dopolavoro Dining Room, das unter Leitung des mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Giancarlo Perbellini feinste italienische Küche serviert, zubereitet aus frischen regionalen Zutaten und im resorteigenen Garten kultivierten Kräutern, Gemüse und Früchten. Das Team besteht aus neun von Perbellini persönlich ausgewählten und ausgebildeten Köchen, koordiniert von Federico Bellucco. „Geschmack kennt keine Grenzen“ lautet das Motto Perbellinis, der auch das Casa Perbellini in Verona betreibt. Bekannt ist er für die besondere Ästhetik seiner Kreationen und raffinierte Kombinationen. Im Dopolavoro tischt Perbellini unter anderem folgende Gerichte auf:

· Millefoglie di polenta e baccalà in insalata
Ein Tribut an zwei der beliebtesten Zutaten der venezianischen Küche, Polenta und gepökelter Kabeljau. Ein klassisches Gericht mit modernem Touch.

· Pasta e fagioli dell’ Adriatico
Ein traditionelles Pasta- und Bohnengericht in den Farben und Geschmacksnuancen der Adria, etwa in Form von Calamari.

· Guanciale di vitello brasato su puré di patate e porri fritti
Ein Perbellini-Klassiker: eine raffinierte Kombination aus geschmorten Kalbsbäckchen an Kartoffelpüree und Lauch.

· Millefoglie di Casa Perbellini
Perbellinis außergewöhnliche Blätterteigkreation, als „legendär“ gerühmt und angeblich „das Gericht, mit dem er berühmt wurde“. Statt Schlagsahne verwendet er leichten, frischen italienischen Weichkäse.

Exklusive Kunstwerke, Skulpturen und Gemälde
Anlässlich der 56. Biennale veranstaltet das JW Marriott Venice Resort & Spa in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen italienischen Mazzoleni Foundation vom 2. Mai bis 19. Oktober 2015 eine dynamische Pop-up-Kunstausstellung. Im Veranstaltungsraum „La Certosa“ mit Blick in den malerischen Inselgarten stehen Werke weltberühmter moderner Künstler wie Salvador Dalì und Andy Warhol sowie Werke ausgewählter italienischer Künstler zur Schau.
Daneben gilt es auf dem Resortgelände verstreut außergewöhnliche Skulpturen, gefertigt aus Materialien wie Bronze, Kunstharz, Marmor und Holz, zu bewundern. Die Exponate stammen von internationalen Bildhauern.

Gäste, die in der exklusiven La Villa Rose übernachten, kommen außerdem in den Genuss von Originalen des renommierten Malers Alan Rankle. Bekannt wurde er durch seine eindrucksvolle Serie von Landschaftsbildern basierend auf Fotomontagen, bei denen Kunst und Architektur der jeweiligen Region im Mittelpunkt stehen. Die sieben Auftragswerke im JW Marriott Venice greifen die venezianische Landschaft und die typische venezianische Kunst auf.

Das größte Spa Venedigs
Am 5. Mai eröffnete mit dem GOCO Spa im JW Marriott Venice Resort & Spa das größte Spa der Lagunenstadt, ein idyllisches Refugium auf mehr als 1.700 Quadratmetern mit Blick über die Lagune. Der Location entsprechend liegt der Schwerpunkt auf klassischen europäischen Spa-Anwendungen, insbesondere auf solchen mit kräftigender und regenerierender Wirkung.
Das Hauptgebäude wurde sorgsam renoviert, um die ursprünglichen hohen Decken und das Holz-Satteldach zu erhalten und ihm zugleich den für JW Marriott typischen Touch von Moderne und Schlichtheit zu verleihen, gepaart mit natürlichen Materialien und regionalen Elementen.
Sechs der insgesamt acht Behandlungsräume verfügen über Decks im Freien. Im Sommer besteht sogar die Möglichkeit, sich in einer der drei Outdoor-Cabanas oder am Pool verwöhnen zu lassen. Externe Gäste können mit dem Boot anlegen und in einer eigenen Spa-Suite direkt am Wasser ihre Anwendung genießen.
Zur Auswahl stehen verschiedenste Treatments, von Spa-Klassikern und naturbasierten Anwendungen bis hin zu modernen Medi-Spa-Beauty-Anwendungen und maßgeschneiderten Mental- und Körpertrainings. Dabei werden Produkte zweier bekannter Marken eingesetzt: Amala mit ihrer exklusiven Bio-Hautpflegeserie für Körper- und Gesichtsbehandlungen sowie !QMS MediCosmetics, die mit hochwirksamen Inhaltsstoffen arbeitet zur nachhaltigen Verbesserung von Erscheinungsbild und Wohlbefinden der Haut.

Anwendungen sind ab 89 Euro buchbar, eine Übernachtung inklusive Frühstück kostet ab 395 Euro pro Zimmer.

Sergio Dussin und Georg Maushagen

Mit einem Dinner findet am Abend des 24. Aprils in Köln die Premiere der neuen deutsch-italienischen Veranstaltungsreihe „cultgenuss“ statt: Sergio Dussin, Koch von Papst Franziskus, wird dann mit Georg Maushagen ein gemeinsames Menü in Köln kreieren

Deutschland und Italien sind seit eh und je nicht nur zwei wichtige Handelspartner innerhalb der EU, sondern sie spielen nach wie vor auch eine entscheidende Rolle in den Beziehungen zwischen Nord- und Südeuropa. „Mit cultgenuss.eu möchten wir ausgewählte Themen und Regionen beider Länder stärker in den Vordergrund rücken. Dies sowohl in Italien als auch in Deutschland, um den Dialog weiter auszubauen und für Kontinuität in der Kommunikation zu sorgen“, erläutert Fausto Castellini, Initiator von cultgenuss.eu das neue Format.

Zum Auftakt von cultgenuss.eu am Start: Sergio Dussin, der unter anderem Restaurantbesitzer, Präsident der Gastronomen der Stadt Bassano del Grappa (Venetien) und regelmäßig als Koch von Papst Franziskus tätig ist, sowie Georg Maushagen, hochdekorierter und weltbekannter Zuckerbäcker und Patissier aus Düsseldorf, der mit seinen Kreationen internationales Renommee errungen hat. Sergio Dussin wird ausschließlich mit Produkten aus dem Gebiet um Bassano zubereitete Spezialitäten vorstellen. Etwa Tortelli mit weißem Spargel aus Bassano del Grappa mit Butter und Salbei oder hausgemachte Fusilli mit Speck aus dem Asiago-Gebiet und Frühlingskräutern.

Um noch stärker den gemeinsamen Geist dieser Begegnung und den Austausch zwischen beiden Ländern zu unterstreichen, wird das Dessert von Georg Maushagen „Spargel der Erde“ heißen. Denn 2015 wird auch an den Eintritt Italiens in den ersten Weltkrieg vor 100 Jahren gedacht (23. Mai 1915), wobei die Grappa- und Asiago-Gebiete zu den wichtigsten Schauplätzen dieses furchtbaren Krieges gehörten. Auch daran möchte das Event erinnern. Sergio Dussins Motto zu diesem Thema lautet: „die Versöhnung unter den Völkern feiert man am Esstisch“. Dafür wird er auch eine Suppe „su gavetta“ (im Blechnapf) servieren.

Mitveranstalter der cultgenuss.eu-Premiere ist die Deutsch-Italienische Wirtschaftsvereinigung MERCURIO, Düsseldorf. Die Schirmherrschaft hat die Stadt Bassano del Grappa übernommen. Zu den Sponsoren zählen unter anderem das Kölner Schokoladenmuseum und die Rechtsanwaltskanzlei CMS Hasche Sigle.

Nach dem Auftakt in Köln wird cultgenuss.eu in lockerer Folge weitere Veranstaltungen realisieren. „Geplant ist für 2016 unter anderem eine Neuauflage des Events „Eiskalt aber mit Leidenschaft“, bei dem es um handwerklich zubereitetes Speiseeis geht und der dann im Zweijahresturnus stattfinden soll“, sagt Fausto Castellini.

www.cultgenuss.eu