Mike Prenzlow und Marcus Prahst

In der ersten Jahreshälfte 2014 werden drei Berliner Schulen das DEHOGA Berlin-Projekt „lecker & fit“ in ihr Lehrprogramm integrieren. Mike Prenzlow, Executive Chef des Radisson Blu Hotels, und Marcus Prahst, Sous Chef des Soho House Berlin, sind – wie bereits im Jahr davor – dabei. Als neuer im Bunde engagiert sich Ingo Müller, Koch der Reederei Riedel GmbH des Schiffs Spree-Comtess. Die drei Herren vom Fach sind sich einig: „Für uns ist es eine schöne Aufgabe, Jugendliche an das Thema gesunde, nachhaltige Ernährung und Wertschätzung für Lebensmittel heranzuführen. Wir erhoffen uns, mit „lecker & fit“ die Ernährungsbildung in Schulen zu vertiefen.“

Essen und soziale Kontakte
Mancher denkt vielleicht, Fastfood und Jugendliche gehören zusammen wie Salat und Dressing. Das Benutzen von Convenience-Produkten in der heimischen Küche ist heute allgemein beliebt, der Verzehr von ungesunden Snacks zwischendurch, meistens im Laufen oder Stehen, gang und gäbe. „Die Erfahrungen im Kochunterricht haben jedoch gezeigt, dass Teenager vor allem gern in Gesellschaft und am Tisch essen. Sie genießen es regelrecht, ihr Essen in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre zu sich zu nehmen und sich dabei über ihren Tag auszutauschen.“, meint dazu Michaela Piotrowski, Projektleiterin des DEHOGA Berlin.

Du bist was Du isst
Der DEHOGA Berlin ist sich sicher: Wenn Schülerinnen und Schüler erfahren, wo gesunde Nahrungsmittel herkommen, wie sie erzeugt werden und welche Arbeitsschritte bis hin zum fertigen Essen erforderlich sind, entwickeln sie einen stärkeren Bezug dazu und damit auch eine erhöhte Wertschätzung.

„lecker & fit“ ist ein Projekt des Hotel- und Gaststättenverbandes Berlin e. V. (DEHOGA Berlin). In Zusammenarbeit mit Mitglieds-Betrieben und deren Spitzenköchen soll beim Zubereiten von Mahlzeiten in Schulen vermittelt werden, wie einfach gesunde und nachhaltige Ernährung in den persönlichen Tagesablauf integriert werden kann.

Weitere Informationen und Details zu den bereits in 2013 stattgefundenen „lecker & fit“-Kochterminen finden Sie unter www. dehoga-berlin.de

Gewürzmenü mit Ingo Holland

Patrick Jabs informiert:

„Gewürze erfordern eine Hingabe mit allen Sinnen. Sie wollen entdeckt werden – mit Nase, Augen und Zunge.“ Ingo Holland, Inhaber „Altes Gewürzamt“

Es ist eine kleine Premiere, denn Ingo Holland ist zum ersten Mal im Ruhrgebiet. Kaum ein anderer hat solch eine Liebe und solch ein Gespür für edle Gewürze und Aromen wie der frühere Sternekoch und Inhaber des „Alten Gewürzamtes“ in Klingenberg am Main.

Ingo Holland und Patrick Jabs haben gemeinsam ein leichtes 6-Gang Sommer-Menü kreiert, dass von den wunderbaren Gewürzen aus dem „Alten Gewürzamt“ unterstütz wird. Neben viel Wissenswertem über die Herkunft der Gewürze, die Verarbeitung und die Qualität, geben wir Ihnen die Möglichkeit den Gewürzen näher zu kommen. Parallel zu dem Menü servieren wir Ihnen die Gewürze pur, so dass Sie diese anfassen, riechen und sehen können. Dadurch werden Sie die Gerichte im Einzelnen ganz anders wahrnehmen und schmecken.

Abgerundet wird das Menü durch eine feine Auswahl von Weinen aus unserem Sortiment sowie Champagner aus dem Hause Alfred Gratien.
Datum und Uhrzeit

Samstag, 29. Juni 2013 um 18:00 Uhr

Dauer:
ca. 6 Stunden

Kosten:
195,- EUR / pro Person

Leistungsumfang:
Sechs Gänge Menü inklusive Champagner von Alfred Gratien, Weinbegleitung, alkoholfreien Getränken und Kaffee

Adresse:
lecker werden GmbH, Ruhrtalstraße 19a, 45239 Essen, Tel.: 0201 / 48 64 58 25

http://leckerwerden.de/veranstaltungen/item/sommer-der-aromen-gew%C3%BCrzmen%C3%BC-mit-ingo-holland.html

Gault Millau 2013 Deutschland

Christian Jürgens von der „Überfahrt“ in Rottach-Egern am Tegernsee, der „Weltoffenheit vorbildlich mit Heimischem verschmilzt. Der 44-jährige Metzgersohn, der auch durch eine außergewöhnliche Ästhetik des Anrichtens beeindruckt, „huldigt mit Intelligenz und Ironie dem Produkt und lebt vor, wie man das Flair der Landschaft in einen Küchenstil auf der Höhe der Zeit umsetzen kann, fern jeder Volkstümelei“.

Für Gerichte wie seine ganz urig auf einem Stück Rinde servierte „Schweinerei“, eine mit Blutwurstmousse gefüllte Zucchiniblüte und eine mit geräuchertem Schweinebauch gefüllte Kartoffel, akzentuiert von süß-säuerlichen Zwiebelaromen, sein „Zarenfrühstück am See“ in einer Art Glasteller mit doppeltem Boden (oben russisch mit Kaviar, Crème fraîche, Zwiebeln und Borschtsch-Gelee; unten à la Tegernsee mit geräuchertem Saibling, Gurkensüppchen und verfremdetem Wachtelei) oder sein „Gartenfest“ mit 14 verschiedenen Gemüse-Miniaturen erhält er 19 von 20 möglichen Punkten.

Eine höhere Bewertung als der passionierte Skifahrer und Jogger Jürgens haben in dem nach dem französischen Schulnotensystem urteilenden Guide nur vier deutsche Köche, die ihre 19,5 Punkte aus dem Vorjahr verteidigen:

• Harald Wohlfahrt von der „Schwarzwaldstube“ in Tonbach dank „der unglaublichen Geschmacksintensität seiner Küche und des schon 32 Jahre währenden Kunststücks, sich und seine Küche immer wieder neu zu erfinden“;
• Joachim Wissler vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach, dessen „experimentelle High-End-Küche neue Trends setzt und demonstriert, dass man auch mit hochklassigen heimischen Viktualien statt international gängiger Luxusprodukte in der Champions-League mithalten kann“;
• Klaus Erfort vom „GästeHaus“ in Saarbrücken, der „den Produkten das Maximum an Wohlgeschmack entlockt, die Aromen förmlich herauskitzelt und die Geschmackspapillen in einen Freudentaumel versetzt“;
• Helmut Thieltges vom „Waldhotel Sonnora“ in Dreis bei Wittlich (Südeifel), „der klassisch französische Tradition mit moderner Leichtigkeit und komplexer Aromatik verbindet und in seinen nie spektakulären, aber stets makellosen Kompositionen schönste Akkorde erklingen lässt“.

Außer dem Koch des Jahres, zeichnet der Guide noch weitere kulinarische und gastronomische Leistungen aus:

• „Aufsteiger des Jahres“: Sarah Henke vom „Spices“ in List auf Sylt

• „Entdeckung des Jahres“: Oliver Röder aus „Bembergs Häuschen“ in Euskirchen (Eifel)

• „Oberkellner des Jahres“: Antje Kirsch vom „Caroussel“ in Dresden,

• „Sommelier des Jahres“: Thomas Sommer vom „Schloss Lerbach“ in Bergisch Gladbach bei Köln,

• „Restaurateur des Jahres“: Michael Käfer, der vom Bundestag in Berlin über das Oktoberfest bis in die BMW Welt von München gastronomisch engagiert ist,

• „Pâtissier des Jahres“: René Frank vom „La vie“ in Osnabrück,

• „Kochschule des Jahres“: Ingo Holland vom „Alten Gewürzamt“ in Klingenberg am Main.

Bewertete Restaurants gesamt: 1040, Ausgezeichnete Restaurants gesamt: 858

Alles zum Gault Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343565/Gault-Millau-2013-Deutschland/

Gault Millau Berlin 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343566/GM-Berlin-Tim-Raue-ist-Bester/

Gault Millau Thüringen
www.gourmet-report.de/artikel/343568/GM-Marcello-Fabbri-ist-die-Nr1-in-Thuerigen/

Gault Millau Schleswig Holstein 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343569/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2013/

Gault Millau Sachsen Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/343570/Gault-Millau-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau Sachsen 2013:
/www.gourmet-report.de/artikel/343571/Gault-Millau-Sachsen-2013/

Gault Millau Saarland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343572/GM-Saarland-Klaus-Erfort-05-Punkte-vor-Christian-Bau/

Gault&Millau Rheinland-Pfalz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343573/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2013/

NRW: Der neue Gault&Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343574/NRW-Der-neue-Gault-Millau-2013/

Gault Millau Niedersachsen 2013
www.gourmet-report.de/artikel/343575/Gault-Millau-Niedersachsen-2013/

Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern:
www.gourmet-report.de/artikel/343576/Gault-Millau-in-Mecklenburg-Vorpommern/

Gault&Millau in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/343577/Gault-Millau-in-Hessen/

Gault Millau Hamburg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343578/Gault-Millau-Hamburg-2013/

Gault Millau Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/343579/GM-Bremen-Norman-Fischer-ist-die-neue-Nr1/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343581/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2013/

Gault Millau Bayern 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343580/Gault-Millau-Bayern-2013/

Gault Millau Historisch – 30. Jubiläum:
www.gourmet-report.de/artikel/343567/30-Jahre-Gault-Millau-in-Deutschland/

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Bestellink portofrei Christian Verlag München

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen und freuen uns ganz besonders, dass so viele ausgezeichnete Köche wieder mit CHROMA Cnife arbeiteten!

Achim Elmer

ESSEN & TRINKEN-Chefkoch Achim Elmer entwickelt die neuen Menüs für die Lufthansa – Seit heute und noch bis April 2013 werden in der Business-Class der Fluggesellschaft die Lieblingsgerichte aus dem Repertoire der Spitzenköche von ESSEN & TRINKEN angeboten.

Zum Ausklang des Jubiläumsjahres des Food-Titels haben die Lufthansa-Verantwortlichen zusammen mit ESSEN & TRINKEN-Chefkoch Achim Elmer sowie dem Team der ESSEN & TRINKEN-Küche Bordmenüs mit der für das Magazin so typischen Raffinesse erschaffen. Bevor die besten Gerichte aus 110 Rezeptvorschlägen der Food-Profis in 10.000 Meter Höhen serviert werden, wählte sie die Lufthansa gemeinsam mit Vielfliegern in einer großen Verkostungsaktion aus. Ihre Lieblingsgerichte werden nun auf dem kontinentalen Streckennetz serviert. Weitere spannende Rezeptideen liefert das Magazin den Fluggästen gleich an Bord: Zu Beginn der halbjährigen Kooperation liegt ESSEN & TRINKEN zusätzlich in Lufthansa-Flugzeugen aus.

„Wir freuen uns, die Lufthansa-Passagiere der Business-Class mit Köstlichkeiten wie ‚Vitello Tonnato’, ‚Sauerbraten mit Rothkohl und Semmelknödeln’ oder ‚Kalbsgeschnetzeltes mit Kartoffelrösti und Karottengemüse’ von der ESSEN & TRINKEN-Küche begeistern zu können“, sagt Alexander Schwerin, Verlagsleiter G+J LIFE im Gourmet Report Gespräch. „Die ESSEN & TRINKEN- Gerichte, die Lufthansa gemeinsam mit unseren Köchen entwickelt haben, sind köstlich und im wahrsten Sinne des Wortes zum Abheben, dabei jedoch stets bodenständig.“

„Bei uns fliegen im Kontinentalverkehr 5 Millionen Business-Class-Passagiere im Jahr. Das sind fünf Millionen Mal einzelne Geschmackseindrücke und Vorstellungen von ‚was hätte ich denn gerade gern'“, sagt Dr. Ingo Bülow, Leiter Bordservice und Lounges zum Hintergrund der Kooperation. „Wir wollen möglichst viele Ideen und Kreativität auf breiter Basis mit einbringen und glauben das mit einer Kooperation mit ESSEN & TRINKEN umsetzen zu können.“

Den Beitrag „Über den Wolken“ aus der Rubrik Menü des Monats mit allen Rezepten und Hintergrund-Informationen zur Zusammenarbeit zwischen der Lufthansa und den ESSEN & TRINKEN-Köchen finden Leser in der aktuellen Ausgabe 11 von ESSEN & TRINKEN, Seite 88 ff.

Neuseelandhirsch-Rezepte für Wildkochbuch

Mit dem Kochbuch „Moderne Wildküche – Kochen mit Neuseelandhirsch“ bringt der Umschau Buchverlag ein neues Kochbuch für Wildliebhaber. Die Rezepte stammen von acht Küchenchefs aus ganz Deutschland, darunter Carmelo Greco aus Frankfurt, Volker Drkosch aus Düsseldorf und Matthias Gleiß aus Berlin.

Acht ausgewählte Köche und Persönlichkeiten der Gastronomieszene haben ihre Lieblingsrezepte mit Premium-Hirschfleisch aus Neuseeland entwickelt, die der Band auf 144 Seiten bündelt und hochwertig illustriert. Autor des Buches ist Ingo Swoboda, der in seiner Funktion als Food- und Weinkritiker unter anderem für die Gourmet-Zeitschrift Der Feinschmecker schreibt und bereits zahlreiche kulinarische Bücher verfasst hat. Der führende Berliner Fachjournalist Bernd Matthies führt mit einem Vorwort, das die Thematik des überspitzten Regionalismus aufgreift und kritisch beleuchtet, ein.

Die moderne Wildküche von heute bietet viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten, und das wandlungsfähige und hochwertige Hirschfleisch aus Übersee inspirierte die ausgewählten Köche zu raffinierten Gerichten. Aufgrund seines feinen und milden Geschmacks ist das Premium-Hirschfleisch mit verschiedenen Küchenstilen kombinierbar – so kocht der italienische Sternekoch Carmelo Greco Hirschravioli, der Münchener Aufsteiger Michael Huber Hirschrücken mit Blaukraut und Kürbiskernknödeln, und Thomas Fischer aus der Bank in Hamburg serviert klassisches Carpaccio vom gebeizten Hirschkalb.

Jeder der acht im Kochbuch vorgestellten Köche und Gastro-Experten steht für einen eigenen Zubereitungsstil und wird einleitend porträtiert. Ralf Bos von Deutschlands größtem und hochwertigstem Delikatessengroßhandel Bos Food zeigt zeitgemäßes Hirsch-BBQ, Sebastian Roisch vom besten ausländischen Restaurant 2012, dem Frankfurter Zenzakan, kocht asiatisch, Michael Braun empfiehlt in seinem Stuttgarter Restaurant BraunS Crossover, und Matthias Gleiß verarbeitet Neuseelandhirsch in seiner charakteristischen Lifestyle-Küche im ehemaligen Berliner Umspannwerk im Restaurant Volt. Bei Carmelo Greco schmeckt der Hirsch mediterran, Sternekoch Volker Drkosch steht für kompromisslose Moderne, der Hamburger Thomas Fischer interpretiert klassische deutsche Wildgerichte leicht und frisch, und Michael Huber aus dem Restaurant Huber in München zeigt entstaubte neudeutsche Versionen des Fleisches.
Neuseeländisches Hirschfleisch ist zart und zeichnet sich durch seinen charakteristisch-milden Geschmack aus. Die Tiere wachsen nahezu in freier Wildbahn auf, trinken Quellwasser und fressen das, was sie auf den Wiesen und Weiden finden. Das Fleisch ist cholesterin- und fettarm und ein idealer Eiweißlieferant.

Ingo Swoboda: Moderne Wildküche – Kochen mit Neuseelandhirsch. 144 Seiten, Hardcover. Umschau Buchverlag, Neustadt / Weinstraße 2012. 34,95 Euro (D). 978-3-86528-772-4 (Portofrei Bestellink)

Weitere Informationen:
www.neuseelandhirsch.de

Ingo Bockler

Auszeichnung 2011

1 Michelin Stern, 15 Punkte Gault Millau, 3 Feinschmecker Punkte

„Das wahre Glück liegt im Augenblick!“
Ingo Bockler
Relais & Chateaux Hotel Hohenhaus

37293 Holzhausen bei Herleshausen

http://www.hohenhaus.de/

http://www.kulinarisches-interview.de/main/reservieren/213/index.html

Name:
Bockler
Vorname:
Ingo
Geburtstag:
10.04.1964
Geburtsort:
Braunschweig
Wohnort:
Herleshausen

Stationen

Relais & Chateaux Hotel Hohenhaus

Merlin, Burgwedel
Utenser Hof, Uetze
Brabandter Hof, Braunschweig
Hotel Jörg Müller, Sylt
Restaurant Nösse, Sylt
Relais & Chateaux Alpenhof Murnau
Ausbildung in Braunschweig

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Die Lust am Genuss als innere Haltung.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Anna Thalbach
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit der kompletten Brigade in den Adler in Rosenberg.
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Bei klirrender Kälte selbst gefischte Quappe – natur in Butter gebraten.
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Gradlinigkeit
  6. Ihr Motto?
    "Das wahre Glück liegt im Augenblick!"
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Königsberger Klopse
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    An diese Grenze bin ich noch nicht gestoßen…
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Eisbein
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Kartoffelpuffer
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Unsere Bauern und Metzger die für unsere Ahle Wurscht sorgen.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Ahle Wurscht
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    St. Georges in Dieterode.
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Bernd Knöllers "Riff" in Valencia.
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Harald Wohlfahrt
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Fordernd, fördernd und Mensch bleiben.
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Loyal und ehrgeizig.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Unvermeidbare
  19. Ihr größter Fehler?
    Ungeduld
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Willensstärke und den Sinn fürs Filigrane.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Deutschland
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Südafrika
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Wasser
  24. Ihr Lieblingswein?
    Riesling
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Am Meer
  26. Ihre heimliche Leidenschaft?
    Eintracht Braunschweig
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Fischen
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    "Die Maske" von Siegfried Lenz
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    25 Regalmeter
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    !Eden mit Josef Ostendorf
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Das sie lange Kontaktpausen aushalten!
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Den Einsatz regionaler Produkte bei ökonomischer und gesundheitsbewusster Verarbeitung.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Zucker mit Salz zu verwechseln – ist als Azubi nicht lustig…
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit guten Freunden bei gutem Wein.

    Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Ingo Bockler arbeitet wie viele Sterneköche mit CHROMA Kochmesser

Kochbuch: Jörg Müller

Es lebe die Klassik – Jörg Müller

Klassik – Dieser Begriff wird für Kunststile verwendet, die allgemein anerkannt als vollendet und harmonisch gelten. Klassik ist somit ein bleibender Wert und das Gegenteil von kurzlebigen Modetrends. Um klassisch zu werden bedarf es folgender Voraussetzungen: Kunstwertiges und Kulturgut schaffen und breite Anerkennung dafür erfahren.

Hält man sich dies vor Augen, wird klar: Jörg Müllers Küche ist Klassik in ihrer reinsten Form. Große Geschmackstiefe, Zutaten von allererster Qualität mit traditionell handwerklicher Perfektion verarbeitet. Küchenchefs wie Jörg Müller sind Vorbilder, Vorreiter und Lehrer ganzer Köchegenerationen geworden. Jörg Müller selbst ist einer der Pioniere der Deutschen Haute Cuisine, ja er gilt sogar als einer ihrer Stammväter.

Dieses Buch dokumentiert sein Schaffen. All seine wichtigen Kreationen älteren und neueren Datums sind hier zu finden. Und dieses Buch erzählt auch die Geschichte von den Anfängen der großen Kochkunst in unserem Land. Wie war es in den Schweizer Stuben, in denen Jörg Müller damals zusammen mit seinem Bruder Dieter zwei Sterne erkochte – zu dieser Zeit eine Sensation! Und wie ging es weiter?

Ein Rückblick, in dem Müllers alte Weggefährten zu Wort kommen. Die Beiträge von Dieter Braatz, Ingo Holland, Johann Lafer, Dieter Müller, Hans-Stefan Steinheuer, Andreas Schmitt, Johann Willsberger und August F. Winkler lassen aus diesem Werk auch ein Stück Kulturhistorie werden.

Es lebe die Klassik – Jörg Müller


Autor: Jörg Müller
Fotograf: Thomas Ruhl
Produziert von Edition Port Culinaire
Bestellink:
ISBN: 978-3-86528-742-7 (portofrei)

CHROMA Messer billiger

Der Berliner Tagesspiegel auktioniert CHROMA Messer zum guten Zweck – Jetzt sich die Profimesser sichern

Der Berliner Tagesspiegel bietet 3 komplette Blöcke CHROMA type 301 – Design by F.A. Porsche, Testsieger der schwedischen Warentester, sowie HAIKU Messer an. Die Blöcke liegen derzeit unter 200 Euro!

Gehen Sie auf http://auktion.tagesspiegel.de/suche und geben kochmesser.de ein, dann erscheinen die Angebote.

Weitere tolle 1107 sind auf der Seite zu finden, z.B. Gewürze von Ingo Holland. Unter Gourmet findet sich einiges: http://auktion.tagesspiegel.de/genuss/Gourmet

Viel Spaß beim Bieten, es ist für die gute Sachen!

Stressfreie Adventszeit

Frühzeitiges Weihnachtsgeschenk für Online-Supermarkt: Auszeichnung als einer von ‚Deutschlands besten Shops‘

Die Adventszeit naht und froodies, der Online-Supermarkt mit der persönlichen Nachhauselieferung, putzt seinen Online-Shop festlich heraus. Das um zahlreiche Weihnachtsprodukte erweiterte Sortiment lädt die Kunden zum Schlemmen, Knabbern und Schenken ein. froodies schenkt seinen Kunden mit der Möglichkeit, stressfrei die Lieblingsschlemmereien einzukaufen, damit das, was gerade in der Weihnachtszeit häufig fehlt: Zeit.

Lebkuchen, Spekulatius, Schoko-Nikoläuse & Co. finden froodies-Kunden ab sofort in einer eigens eingerichteten Weihnachtskategorie. Hier gibt es feine Spezialitäten und edle Tropfen, der Schokoladen-Adventskalender kann nun per Mausklick gekauft werden. Auch die Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk erleichtert froodies: klicken statt schleppen. Neben den bekannten Knabbereien bietet froodies Geschenk-Gutscheine und pünktlich zum Advent unterschiedlich gestaltete Präsentkörbe an.

„Die Idee mit den Präsentkörben stieß schon im letzten Jahr auf Begeisterung bei unseren Kunden“, so Ingo Bohg, Geschäftsführer des Online-Supermarkts. „Zur Weihnachtszeit gehören qualitativ hochwertige Lebensmittel und Delikatessen einfach dazu. Das ist die Zeit, in der man sich und seine Lieben so richtig verwöhnen möchte.“

Für diese besondere Zeit hat sich der Online-Supermarkt eine weihnachtliche Aktion für die kleinen Genießer ausgedacht: Auf www.facebook.com/froodies ruft froodies seine Facebook-Fans dazu auf, ihre leckersten Plätzchen-Rezepte für Kinder zu verraten. Das beliebteste Rezept wird dann vom froodies-Team in der Büroküche gebacken. Die fertigen Plätzchen werden anschließend an die Kindergartenkinder eines Kölner Familienzentrums verschenkt.

Aber auch das Unternehmen selbst hat bereits ein frühzeitiges Weihnachtsgeschenk bekommen: froodies erhielt Ende Oktober die Auszeichnung „Test Online Shop sehr gut“ und wird fortan auf der Liste von www.deutschlandsbesteshops.de geführt.

„Über diese Auszeichnung freuen wir uns natürlich sehr, denn unser Anspruch ist es, einen benutzerfreundlichen Online-Shop anzubieten. Wir möchten unseren Kunden den Einkauf erleichtern und das fängt schon beim intuitiven Bedienen unseres Shops an. Gerade in der Weihnachtszeit wird der Lebensmittel-Einkauf von vielen als purer Stressfaktor empfunden. Da ist es wichtig, dass wir auf www.froodies.de eine entspannte Einkaufs-Atmosphäre schaffen“, weiß Ingo Bohg.

WORLD-TOQUES*EURO-TOQUES- Beteiligung am Göttinger Gourmet Festival

Göttinger Gourmet Festival gelungen – Vorbereitungen für 2012 laufen
– Unter den Spitzenköchen tischte auch Euro-Toques- Koch Ingo Bockler auf

Nach dem Gourmet Festival ist vor dem Gourmet Festival. In Göttingen laufen bereits jetzt die Vorbereitungen auf das nächste kulinarische Event im kommenden Jahr. Laut der Initiatoren war das diesjährige und erste Gourmet-Event, als Festival beschrieben, ein voller Erfolg. Die Gäste waren begeistert im Park des Dining-Restaurants „Planea“. Köche und Liebhaber einer außergewöhnlichen Küche aus Göttingen, Südniedersachsen und Nordhessen versammelten sich zum hochdekorierten Stelldichein. 120 Gäste ließen sich von fünf Spitzenköchen verwöhnen.

Bei „gechillter“ Lounge-Atmosphäre und hochsommerlichen Temperaturen (Kleiderstil wie bei Pretty Woman, so die Pressestelle) ließen es sich die Gäste und Gourmets wahrlich schmecken. Champagner und Riesling sorgte für die richtige Kühlung zwischen den Menü-Gängen. Im Laufe des Nachmittags gesellten sich denn auch die Spitzenköche zu den Gästen und erzählten interessante Geschichten und Neuigkeiten, bzw. Feinheiten zu ihren Gerichten. Olaf Feuerstein, der geschäftsführende Gesellschafter der „Freizeit In Unternehmensgruppe“, die auch das „Planea“ betreut, meinte im Hinblick auf die Vorbereitungen des zweiten Gourmet-Festivals für 2012 zum ersten Event: „Mit dem Köche- und Genussfestival haben wir einen erfolgreichen Auftakt zu zahlreichen weiteren Veranstaltungen der besonderen Art erlebt.“

Neben Jürgen Reidt, Küchendirektor im Hotel „Traube Tonbach“, Alexander Frien „Chef“ im Schloss Wilkinghege Münster, Peter Scharff, TV-Koch und Kräuterexperte, sowie Kirill Kinfelt, Chefkoch im „Planea“ in Göttingen, kochte auch Euro-Toques-Koch Ingo Bockler, Chef-Maître im „Relais&Chateaux“ Hotel „Hohenhaus“ in Herleshausen. Bockler wartete mit dem Gericht „Lackierter Bauch“ vom Milchferkel mit Flusskrebsschaum und Ingwer auf, dazu gab es mediterranes Gemüse mit Pecorino dolce im Sariette-Brotmantel. Dass das Gourmet-Festival anno 2012 noch weiter ausgebaut werden soll, wie Olaf Feuerstein festhielt, wird dem kulinarischen Event nur gerecht.

Alle zertifizierten World-Toques/Euro-Toques Sterne-Restaurants Europa-und weltweit sind zu finden unter
www.eurotoques.org bzw. www.world-toques.com Restaurant Guide.
Der täglich aktuelle Sterne-Restaurantführer ist dort auch als Druckversion erhältlich oder kann in der Pressestelle gegen Einsendung von Euro 7.50 frei Haus bestellt werden.