World Food Travel Summit

Anmeldungen noch möglich: World Food Travel Summit lässt sich perfekt mit Hummerpremiere verbinden

Schweden ist ein Land, in dem es schon jetzt einige hervorragende Beispiele dafür gibt, wohin die Reise im kulinarischen Tourismus geht – angefangen beim Theater- und Erlebnispark Astrid Lindgrens Welt, der seinen Gästen genuin småländische Gerichte aus lokal produzierten Zutaten an Stelle von Hamburgern und Fritten serviert bis hin zur vegetarischen und gesunden Kost für die Besucher des Musikfestivals Way Out West. Beispiele, die sicherlich auch beim diesjährigen World Food Travel Summit, der vom 21. bis 24. September 2013 in der westschwedischen Metropole Göteborg abgehalten wird, Beachtung finden werden. Ziel der Konferenz ist es, ein Forum für Dialog und Wissensaustausch zu schaffen und Trends im Bereich des kulinarischen Tourismus herauszufiltern. Insgesamt erwartet die World Food Travel Association, die den Event in Zusammenarbeit mit VisitSweden, Västsvenska Turistrådet und Göteborg & Co. organisiert, rund 500 internationale Teilnehmer aus den Bereichen Gastronomie, Reise und Unterkunft.

Das Programm kann online unter www.worldfoodtravelsummit.com eingesehen werden, auch Anmeldungen sind hier noch möglich.

Infos zum Austragungsort Göteborg gibt es unter http://goteborg.com/en/Languages/Deutsch/Start/.
Ein weiteres Plus: Der Termin des World Food Travel Summit fällt zeitlich mit dem Beginn der Hummersaison (23.9.) in Westschweden zusammen, wodurch sich ideale Möglichkeiten ergeben, um diese köstlichen Schalentiere zu genießen – oder besser noch – gleich selbst zu fangen und unter professioneller Anleitung zuzubereiten. Denn in der Region Bohuslän nördlich von Göteborg gibt es die Möglichkeit, an so genannten Hummer-Safaris teilzunehmen. Mehr Informationen zu den Hummer-Safaris und den einzelnen Hummer-Paketen, die an der schwedischen Westküste angeboten werden, gibt es unter www.vastsverige.com/de/Schalentierreise/Paket/.

Valencia Tipps

Valencia genießt, schlemmt, kocht und schmort: Fünf tolle Tipps und Highlights, warum Valencia bei kulinarischen Reiseplanungen nicht fehlen sollte:

Mehr als 1.700 Restaurants mit insgesamt vier Michelin-Sternen
Die Heimat der „echten“ Paella
Bei 300 Sonnentagen lohnen sich Open Air Restaurants und Tapas Bars auf jeden Fall
Zwei Mal im Jahr bietet die „Restaurant Week“ tolle Menüs und Kreationen – das nächste Mal vom 7. bis 16. Juni 2013

Auf den Routen des Reis, des Weins oder der Horchata Land und Leute entdecken – und heimische Produkte verkosten

… die Paella:
Man vermenge Bohnen, Artischocken, Tomate, Hühnchen- und Kaninchenfleisch, Safran, Schnecken und Reis – und das Ergebnis? Richtig – das original Paella-Rezept aus Valencia. Infos zu allen Zutaten und der Zubereitung gibt es hier: www.turisvalencia.es/es/saborea-y-vive-valencia/MuestraHTML.aspx?nombrefichero=sab_paella.html&elemento=Saborea99&permitirvolver=true. Guten Appetit!

… Valencia Open Air:
Bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von 17,9 Grad Celsius und über 300 Sonnentagen im Jahr sind Open Air Restaurants quasi Pflicht. Anfang Juni öffnen das „Zenit“ und das „Bombay“ wieder ihre Pforten. Einmal mit Blick auf die Stadt der Künste und der Wissenschaften, einmal im Hafen Real Juan Carlos I gelegen, gibt es Drinks, Menüs – und einen Sternenhimmel mit Mondschein gratis dazu. Infos unter www.ihg.com/holidayinn/hotels/us/en/valencia/vlcpa/hoteldetail und www.lasanimasdelpuerto.com/.

… die Restaurant Week:
Gourmet-Freunde aufgepasst: Vom 7. bis 16. Juni beteiligen sich rund 60 Restaurants an der Valencia Restaurant Week, die seit 2009 stattfindet – köstliche Mittags- und Abendmenüs werden zu erschwinglichen festen Preisen angeboten. Auch die besten Köche der Stadt machen bei der „Cuina Oberta“ mit, unter anderem der deutsche Sternekoch Bernd Knöller im Restaurant „Riff“. Und alle, die den Termin im Juni versäumen, können sich bereits den Zeitraum 8. bis 17. November 2013 notieren, denn da lockt die Restaurant Week zum zweiten Mal in diesem Jahr mit ihren Köstlichkeiten. Infos unter www.valenciacuinaoberta.com.

… wer die Wahl hat ….
Abendessen und Flamenco? Kochkurs beim deutschen Sternekoch? Altstadtführung mit Tapas und Wein? In Valencia ist alles möglich. Die Angebote bewegen sich zwischen EUR 27 und EUR 120 pro Person und können unter http://shop.turisvalencia.es/de/gastronomie/erlebnismenus mit weiterem Preisnachlass online gebucht werden.
Applaus und Vorhang auf für den ungewöhnlichsten Michelin-Sterne-Gewinn: Ricard Camarena eröffnete sein Ricard Camarena Restaurant im Juli 2012 und bekam bereits im November 2012 einen Michelin-Stern. Das ist Rekord im Hause Michelin. Noch nie wurde in so kurzer Zeit ein Michelin-Stern vergeben.
www.ricardcamarena.com/

… auf kulinarische Spurensuche in die Umgebung:
Die Reisfelder im Naturpark La Albufera, die Rebsorten Alto Turia, Valentino, Moscatel und Clariano oder die Erdmandel in L’Horta Nord: Valencia hat drei touristische und kulinarische Routen aufgelegt, die in das Umland führen und die unter anderem auch Besuche des Reismuseums oder des Horchata-Museums ermöglichen. In der Umgebung von Valencia werden 9.000 Hektar Reis angebaut und 650.000 Hektoliter Wein produziert. Die Erdmandel ist eh etwas ganz besonderes, denn sie wächst nur in dieser Region. Und das Erfrischungsgetränk schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch gesundheitsfördernd. Infos zu den Routen unter www.turisvalencia.es.

Gourmetfestival à la région

Gourmetfestival à la région am 21. Juni in Oberwesel steht für regionale Genüsse von Hunsrück, Mosel und Rhein

Die historische Altstadt von Oberwesel bildet am 21. Juni die malerische Kulisse für das beliebte Gourmetfestival „à la région“. Alle zwei Jahre präsentieren sich Gastronomen, Winzer und weitere Erzeuger landwirtschaftlicher Produkte von Hunsrück, Mosel und Rhein bei diesem kulinarischen Event der Spitzenklasse. Der Veranstaltungsort wechselt und bietet treuen Gästen einen immer neuen Rahmen an besonders schönen Orten in den drei Regionen.

Der Vorverkauf für die diesjährige Veranstaltung läuft bereits

Infos zur Veranstaltung und dem Vorverkauf gibt es unter www.alaregion.de

Politische Koch-Aktion mit Sternekoch und Ernährungsmediziner

Morgen, 2. März 2013: Sternekoch Frank Oehler und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Biesalski klären mit Infos und Essen auf – 11:00-14:00 Uhr, Galeria Kaufhof, Königstraße 6, Stuttgart – Internationaler Kongress in Folgewoche an Universität Hohenheim

Es geht ihnen um Menschenwürde und ein weitgehend unbekanntes Thema:
Einwohner armer Länder, aber auch arme Bevölkerungsschichten mitten in Deutschland sind rein finanziell nicht in der Lage, sich so ausreichend und regelmäßig zu ernähren, dass sie kein leichtes Opfer von Krankheiten werden. Die Folgen reichen von Entwicklungsstörungen bei Kindern, lebenslangen Gesundheitsdefiziten bis zu erhöhter Sterblichkeit.

Mit einer Aktion mitten in der Galeria Kaufhof am Samstag, den 2. März 2013, wollen Sternekoch Frank Oehler von der Speisemeisterei, Ernährungsmediziner Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski und Christian Steuber von der Compass Group das gesellschaftlich wenig diskutierte Thema ins Blickfeld rücken. Dazu reichen sie ein preisgünstiges Reisgericht für nur 1,50 Euro. Die Einnahmen kommen einem guten Zweck zu Gute. Auf die Besucher wartet neben Geschmack und Sättigungsgefühl ein zusätzlicher Aha-Effekt.

Menschen in Entwicklungsländern können oft nur 80 Cent für die tägliche Ernährung der ganzen Familie ausgeben. Nicht wesentlich mehr bleibt einem Caterer in Deutschland für den täglichen Einkauf von Lebensmitteln pro Kita-Kind. 3,22 Euro veranschlagt der Hartz IV-Höchstsatz zur täglichen Ernährung eines Kindes unter 14 Jahren.
„All das sind Summen, die für eine dauerhaft ausgewogene Ernährung kaum ausreichen. In der Folge können lebenswichtige Nährstoffe in der täglichen Kost fehlen“, sagt Ernährungsmediziner Prof. Dr. Biesalski von der Universität Hohenheim. Als Managing Director des Food Security Centers der Universität Hohenheim setzt sich Prof. Dr. Biesalski seit Jahren intensiv mit dem sogenannten „verborgenen Hunger“ auseinander.

Der verborgene Hunger werde übersehen, solange die Betroffenen scheinbar satt sind. Dies täusche darüber hinweg, dass zu einer ausreichenden Ernährung mehr als nur satt sein gehöre. Bei Kindern in den ersten Lebensjahren habe dies erhebliche und oft unumkehrbare Folgen für deren körperliche und geistige Entwicklung, so der Ernährungsexperte. „Zahlreiche Studien zeigen, dass verborgener Hunger auch in entwickelten Ländern wie den USA oder Großbritannien vorkommt. Die wenigen Daten, die aus Deutschland vorliegen, zeigen, dass hier vor allem Kinder von alleinerziehenden Frauen betroffen sind, die vom Hartz IV-Satz leben müssen, sowie alte Menschen.“

Politische Koch-Aktion in der Galeria Kaufhof
• Termin: 2. März 2013, 11:00 – 14:00 Uhr
• Ort: Gourmetabteilung im Untergeschoss der Galeria Kaufhof, Stuttgart, Königstraße 6

Die Koch-Aktion in Kooperation mit der Galeria Kaufhof soll die besondere Problematik des verborgenen Hungers verdeutlichen. Dabei wird ein Reisgericht serviert, das gut schmeckt, satt macht und damit scheinbar allen Ansprüchen des Menschen genügt. Gleichzeitig klären die Experten darüber auf, wo die Defizite solcher Gerichte liegen, wenn sie die tägliche Hauptmahlzeit ausmachen.

„Für den deutschen Durchschnittsbürger, der sich vielseitig ernährt, fallen die Mängel bei einer Mahlzeit nicht weiter ins Gewicht“, sagt Prof. Dr. Biesalski. „Für arme Kinder oder Menschen in Entwicklungsländern, die sich täglich nur ein Reisgericht oder eine eingeschränkte Lebensmittelwahl leisten können, bedeutet eine solche einseitige Ernährung auf Dauer ein Gesundheitsrisiko.“

Sternekoch Oehler:
„Immer das Gleiche essen macht krank.“

Die weit verbreitete Einseitigkeit in der alltäglichen Ernährung hat Frank Oehler, Sternekoch des Gourmet-Restaurants Speisemeisterei, dazu motiviert an der Koch-Aktion mitzumachen: „Unsere Natur bietet eine so große Vielfalt! Warum vertrauen wir nicht dem Kreislauf abwechslungsreicher Lebensmittel? Kein Gemüse wächst das ganze Jahr über, keine Kräuter gibt es bei uns permanent in der Natur. Daraus sollten wir lernen: Immer das Gleiche macht doch krank. In der Abwechslung der Ernährung liegt die Ausgewogenheit.“

Kooperationspartner der Koch-Aktion: Eurest
Neben der Galeria Kaufhof zählt auch das betriebliche Gastronomie-Unternehmen Eurest zu den Kooperationspartnern der Aktion. „Ausgewogene Verpflegung nach neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen ist für uns ein besonderes Anliegen“, erklärt Christian Steuber, Leiter Menu Management der Compass Group, zu der Eurest gehört. Eurest ist Marktführer für Betriebsgastronomie in Deutschland und bekocht täglich rund 215.000 Gäste bei über 700 Kunden.

Einnahmen der Aktion fließen an Hilfsprojekt Shining Eyes
Die Einnahmen der Koch-Aktion kommen Shining Eyes – medizinische Kindernothilfe und sozioökonomische Dorfentwicklung in Indien e.V. zu Gute – einem Projekt, das das Thema verborgenen Hunger beispielhaft mit praktischer Hilfe angeht.
Projektgebiet sind die Dörfer West Bengalens, die hauptsächlich vom Reisanbau leben. Die dortigen Bewohner kennen nur zwei Mahlzeiten am Tag. Fast alle Kinder und ihre Mütter leiden an Anämien (Eisen-Mangel) und Augenerkrankungen (Vitamin A-Mangel). Schwangere glauben, es sei normal, dass sie in der Nacht nichts sehen können. Die Kinder leiden häufig an Durchfällen und Erkältungen, die aufgrund ihrer Mangelernährung leicht lebensbedrohlich werden.

Dort hat Shining Eyes eine Kinderklinik aufgebaut, die stark untergewichtige Kinder mit fünf nahrhaften Mahlzeiten am Tag aufpäppelt. Die Mütter werden in gesunder Ernährung und Hygiene fortgebildet. Landesweit sterben in Indien täglich 3000 Kinder unter fünf Jahren an den Folgen der Mangelernährung. Nur zwei Mahlzeiten gibt es täglich bei den Santals, den Ureinwohnern Indiens, die in den Dörfern West Bengalens leben. Mehr Infos: www.shiningeyes.de

Weltweit erster Kongress zum Thema
Von 6. bis 9. März 2013 versammelt der weltweit erste internationale Kongress über verborgenen Hunger einige der weltweit führenden Wissenschaftler zu diesem Thema an der Universität Hohenheim.
Programm und weitere Infos unter www.hiddenhunger.uni-hohenheim.de

Buchtipp
Hans Konrad Biesalski: Der verborgene Hunger. Satt sein ist nicht genug, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013, gebunden, 307 Seiten, 24,90 Euro, ISBN 978-3-8274-2952-0 . Auch als E-Book erhältlich.

Gourmet Report meint: Stuttgarter, geht da hin!

Karibisch kochen

Neue Website mit Infos zu den Aromen, Rezepten und Online-Spiel „Cook It!“ – Mirko Reeh: „Mein Lieblingsrezept ist Keshi Yena. Die Hauptzutat ist Gouda.“

Eine kulinarische Reise in tropische Gefilde bietet die karibische Küche, die nicht nur feurig, sondern überraschend oft auch mild und leicht daherkommt. Der europäische Einfluss der Einwanderer hat viele uns altbekannten Zutaten in die Karibik gebracht und einen interessanten Mix mit einheimischen Aromen und Gewürzen entstehen lassen.
Die niederländische Karibikinsel Aruba widmet dem Thema Kochen nun unter www.aruba.de/cook-it eine eigene Website. Diese gibt neben leckeren, einfachen Rezepten zum Nachkochen auch Einblick in die kulinarischen Traditionen der Insel.

Mit von der Partie ist der Frankfurter Starkoch Mirko Reeh, der kürzlich vor Ort selbst in die Kochtöpfe schaute: „Mein Lieblingsrezept ist Keshi Yena. Dies ist das Nationalgericht von Aruba und leicht nachzukochen. Übersetzt bedeutet dies gefüllter Käse. Die Hauptzutat ist Gouda – in Aruba mindestens so beliebt, wie bei unseren niederländischen Nachbarn. Hühnchen, Gemüse, Oliven, Kapern und noch einiges mehr werden in einem ausgehöhlten Käselaib gebacken. Sehr gehaltvoll, aber eben ein richtiger und leckerer Sattmacher.“ schwärmt der Hesse.

Das Rezept zum Download sowie ein interaktives Online-Spiel auf der Webseite zeigen Schritt für Schritt wie es geht. Zudem gibt es einen karibischen Kochkurs bei Mirko Reeh zu gewinnen.

Das Thema Essen ist in Aruba allgegenwärtig. An den elf Kilometer langen weißen Sandstränden reihen sich mehr als 230 Restaurants. Das nur 30 mal 9 Kilometer große Eiland hat eine der größten Restaurantdichten der Karibik – neben der traditionellen arubanischen Küche finden sich Spezialitäten-Restaurants nahezu jeder Richtung: von Italienisch über Indonesisch, von Fine Dining bis Finger Food.

Das zur Gruppe der ABC-Inseln in der Niederländischen Karibik zählende Aruba liegt etwa 40 Kilometer vor der Küste Venezuelas. Die Insel lockt mit ganzjährig angenehmen Temperaturen (durchschnittlich 28°C), elf Kilometer langen, weißen Stränden und kristallklarem Wasser. Auf Arubas Vorzüge machen internationale Auszeichnungen aufmerksam: 2012 haben die Nutzer der Bewertungsplattform Tripadvisor den Eagle Beach zum zweitschönsten Strand der Welt gewählt. Das Scuba Diving Magazine zählt Aruba zu den TOP Wrack-Tauch-Gebieten der Welt. Ob Tauchen, Wandern, Sonnenbaden, Shopping oder Kasino-Besuch – jeder findet hier sein persönliches Programm.

www.aruba.de

Urlaub aus dem Supermarkt

Lebensmittel-Discounter wie Aldi, Lidl und Co. bieten viele Urlaubsreisen an. Doch sind diese Angebote wirklich preiswert? Das Reisemagazin Clever reisen! hat in seiner aktuellen Ausgabe 1/13 die Preise der Discounterreisen unter die Lupe genommen – mit überraschenden Ergebnissen.

Reisen vom Discounter: Wer steckt dahinter?
Die meisten Discounter-Reisen stammen von bekannten deutschen Veranstaltern, wie etwa von der TUI-Tochter „Berge & Meer“ (u.a. Aldi), der FTI-Tochter „BigXtra“ (u.a. Lidl, Tchibo) oder der Thomas Cook-Tochter „Tour Vital“ (u.a. Tchibo). Dabei treten die Discounter in der Regel nicht selbst als Veranstalter auf. Sie vermitteln die Reisen lediglich oder vermarkten sie für ihre konzerneigenen Töchter. Neben klassischen Badereisen, zum Beispiel in die Türkei, sind auch Kreuzfahrten, Weltreisen und ärztlich begleitete Rundreisen über die Lebensmitteldiscounter zu haben.

Preistest: Discounter- vs. Verantalter-Angebote
Für den Clever reisen!-Test wurden die Preise der Discounterreisen mit den Preisen entsprechender Veranstalterangebote auf dem Reiseportal www.fliegen-sparen.de verglichen. Die Reiseleistung, also der Anreisetag, die Hotelkategorie sowie Verpflegungs- und Sonderleistungen (z.B. Zug-zum-Flug-Ticket) waren jeweils gleich.

Preisvergleich mit überraschenden Ergebnissen
Das Ergebnis fällt nicht nur überraschend klar, sondern auch verblüffend einheitlich aus. Alle Angebote der Discounter konnten im Clever reisen!-Test unterboten werden, teilweise sogar erheblich. Für drei Supermarktangebote fanden sich sogar komplett identische Gegenangebote von Veranstaltern. Die größte Preisdifferenz ergab sich beim Angebot von Aldi. Hier sollte eine 2-wöchige Urlaubsreise nach Bulgarien für zwei Personen 1.658 Euro kosten. Im Aldi-Angebot war ein 4-Sterne Hotel und die Verpflegungsleistung All Inclusive enthalten. Beim Veranstalter Tjaereborg kostete eine vergleichbare Reise für zwei Personen nur 1.299 Euro. Eine Ersparnis von 359 Euro.

Discounter-Angebote nicht automatisch die günstigsten
Fazit des Clever reisen!-Tests: Nur weil Aldi, Tchibo oder Penny draufsteht, ist noch lange kein hitverdächtiger Tiefstpreis drin. Urlauber sollten sich nicht von großen Namen blenden lassen. Wer günstige Angebote sucht, kann die Discounter-Angebote als ungefähren Anhaltspunkt nehmen. Ein Preisvergleich, zum Beispiel mit Reiseportalen wie www.fliegen-sparen.de, ist jedoch immer empfehlenswert.

Mehr Infos: Reisemagazin Clever reisen! 1/13 ab dem 04.01. am Kiosk für 5,50 Euro!
Extra: Airline-Guide – Über 40 Airlines im Überblick. Der Wegweiser für Schlauflieger mit nützlichen Infos und Tipps rund ums Fliegen

Aruba setzt auf Kulinarisches

Mit mehr als 230 Restaurants bietet Aruba eine der größten Restaurantdichten der Karibik – neben der traditionellen arubanischen Küche finden sich Spezialitäten-Restaurants nahezu jeder Richtung: von Italienisch über Indonesisch, von Fine Dining bis Finger Food. Die Website liefert auch empfehlenswerte Adressen. Die Seite ist direkt erreichbar unter www.aruba.de/cook-it

Website mit neuen Infos zu Aromen, Rezepten und Online-Spiel „Cook It!“

Die niederländische Karibik-Insel Aruba macht jetzt auf ihre kulinarischen Vorzüge aufmerksam. Denn die Besucher erwarten dort nicht nur elf Kilometer lange Sandstrände mit vielen Freizeit- und Sportangeboten, sondern auch ein bunter Mix aus kreolischen, südamerikanischen und niederländischen Köstlichkeiten. Die wichtigsten Rezepte und Zutaten stellt das Tourismus-Büro nun auf seiner Website unter dem Motto Arubas Aromen vor.

Dazu zählen das Nationalgericht Keshi Yena, mit Gouda als Hauptzutat, oder der beliebte Drink Aruba Ariba, bei dem der tiefrote einheimische Likör Coecoei eine Hauptrolle spielt. Durch die neuen Seiten führt der Frankfurter TV-Koch Mirko Reeh, der vor kurzem auf der Insel selbst in die Kochtöpfe geschaut hat. Zudem lädt das Spiel „Cook It – die Grünen ins Töpfchen“ ein, Keshi Yena per Mausklick nach zu kochen und gleichzeitig die Teilnahme an einem Karibik-Kochkurs von Mirko Reeh zu gewinnen.

Das zur Gruppe der ABC-Inseln in der Niederländischen Karibik zählende Aruba liegt etwa 40 Kilometer vor der Küste Venezuelas. Die Insel lockt mit ganzjährig angenehmen Temperaturen (durchschnittlich 28° C), weißen Stränden und kristallklarem Wasser. Auf Arubas Vorzüge machen internationale Auszeichnungen aufmerksam: 2005 wurde der Eagle Beach vom Zeitungsriesen USA Today zum schönsten Strand der Karibik gewählt. Das Scuba Diving Magazine zählt Aruba zu den TOP Wrack-Tauch-Gebieten der Welt. Ob Tauchen, Wandern, Sonnenbaden, Shopping oder Kasino-Besuch – jeder findet hier sein persönliches Programm. Weitere Informationen beim: Aruba Tourismusbüro mit deutscher Telefonnummer: +49 (0)6257-5076950, www.aruba.de. www.facebook.com/arubaFVAde

Gourmet-Wandern in Ostbelgien

Gourmet-Wanderungen locken nach Ostbelgien, wo Wanderfreunde französische Küche, verbunden mit einmaligen Naturerlebnissen, genießen können. Jetzt im Herbst versprechen die berühmten “Herbstwildwochenenden” in Ostbelgien besondere Genüsse.

Die Gourmet-Wanderungen führen durch waldreiche, unberührte Natur und auf verkehrsarmen Wanderwegen von einem Restaurant zum nächsten. www.eastbelgium.com/home/schlemmertouren/

Ostbelgien bietet gleich zwei Vorteile: Im deutschsprachigen Teil behindert keine Sprachbarriere die Kommunikation zwischen Gast und Service, und französisches Savoir-vivre bestimmt ganz eindeutig Küche und Getränke.

Die Bütgenbach Wild Gourmet Tour gibt den Gästen bis zum 28. Oktober 2012 die Möglichkeit, Wildspezialitäten in fünf Restaurants zu genießen. Das Angebot ist jeden Freitag, Samstag und Sonntag buchbar. Start und Ziel ist das Haus des Gastes “Tourist-Info” am Marktplatz in Bütgenbach zwischen 10 und 11 Uhr. Von dort aus der Beschilderung “(Wild) Gourmet Tour” folgen. Die Tour kostet 43 Euro pro Person, Getränke nicht inbegriffen. Infos und Anmeldung: Tourist Info Bütgenbach, Tel. 0032/80 / 86 47 23, www.butgenbach.info

Der Gastronomische Jahnlauf in Schönberg bietet bis 18. November 2012 Wandern und Genießen im romantischen Ourtal. Start ist um 10 Uhr im Hotel-Restaurant “Zum Burghof”. Durch eine waldreiche, unberührte Natur und auf verkehrsarmen Wanderwegen geht es weiter nach Herresbach, den Hauptgang genießen die Wanderer im Hotel-Restaurant “On Knoll”, Nachtisch und Ende der Tour gibt es im Hotel-Restaurant “Zur Alten Schmiede” in Schönberg. Die Gourmet-Tour kostet 38 Euro pro Person, ohne Getränke. Infos und Anmeldung im Hotel-Restaurant “Zur Alten Schmiede”, Tel. 0032/80 / 54 88 25, www.zuraltenschmiede.be

Eine Entdeckungstour in der höchstgelegenen Gemeinde Belgiens (690 m) mit ihren zahlreichen Dörfern und Weilern und einer vielfältigen Landschaft gibt es von August bis Oktober 2012. Das Angebot ist jeden Samstag und Sonntag buchbar. Es kostet 40 Euro pro Person, Infos und Anmeldung im Haus Tiefenbach, Tel. 0032/80 / 64 73 06, www.buellingen.be

Die Tourismusagentur Ostbelgien vermarktet die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens und die beiden frankophonen Gemeinden Malmedy und Waismes unter der hübschen englischen Internetadresse www.eastbelgium.com – dort finden Sie noch mehr Infos

Wiener Schnapsmuseum

6. Oktober in Wien: Wie erkennt man giftigen, gepantschten Schnaps? Aus aktuellem Anlass bietet das Alt Wiener Schnapsmuseum bei der Langen Nacht der Museen Infos dazu

Das Schnapsmuseum in Wien Meidling lädt an
diesem Tag zu einer besonderen Führung, bei der Besucher erfahren,
wie man giftigen Fusel oder künstlich aromatisierten Schnaps vom
echten, guten Tropfen unterscheiden kann.

Dazu gibt es auch Tipps zur Likörherstellung und Information über
die Geschichte des Absinth. Am Ende der Tour, bei den imposanten
Destillationskesseln, können die Besucher auch Destillate, Liköre und
Cremen wie flüssige Mannerschnitten verkosten.

Selbstverständlich können auch im Schnapsmuseum die
Eintrittskarten für die Lange Nacht der Museen erworben werden. Das
Museum hat am 6. Oktober von 18:00 bis 1:00 Uhr geöffnet.

Unterhaltsame Kultur und historischer Genuss

Das Alt Wiener Schnapsmuseum in Wien Meidling wurde 1875
gegründet. Dieser Meisterbetrieb gilt bis zum heutigen Tag als
Spezialist für Brände und Liköre, deren Qualität uralte Rezepte
bestimmen. Die „gute alte Zeit“ ist dort noch sehr lebendig. So ist
die Originaleinrichtung aus dem Jahr 1902 wie Rollschreibtische,
Registrierkassen, Dampfbrennblasen aus Kupfer usw. noch immer in
Verwendung. Der Betrieb wird seit fünf Generationen von der Familie
Fischer geführt, die Besuchern gerne Einblick in die Tradition des
Destillerie-Handwerks und in die Chronik einer bürgerlichen Familie
gewährt.

www.schnapsmuseum.com

Kinder-Knigge-Kurse

Früh übt sich, wer ein Feinschmecker werden will
Spielerische Kinder-Knigge-Kurse im Seehotel Leoni am Starnberger See

Früh übt sich, wer ein echter Gourmet werden will! Im Kinder-Knigge-Kurs im Seehotel Leoni am Starnberger See erfahren kleine Feinschmecker alles über Tischmanieren und das richtige Verhalten im Restaurant.

Früh übt sich, wer ein echter Gourmet werden will! Im Kinder-Knigge-Kurs im Seehotel Leoni am Starnberger See erfahren kleine Feinschmecker alles über Tischmanieren und das richtige Verhalten im Restaurant.

Hände auf den Tisch, Rücken gerade! Gelten die alten Tischmanieren eigentlich noch im 21. Jahrhundert? Gutes Benehmen im Restaurant kann man lernen – am besten schon in jungen Jahren, und am besten vom Profi. Im Kinder-Knigge-Kurs im Seehotel Leoni am Starnberger See erlernen sechs- bis zwölfjährige Kids spielerisch die wichtigsten Umgangsformen und wie man sich zu Tisch korrekt verhält. Das Restaurantteam führt im Herbst mehrere Knigge-Seminare kindgerecht und kurzweilig durch. Zu Beginn üben die angehenden Feinschmecker allgemeine Umgangsformen und Begrüßungsrituale. Bei einem gemeinsamen Mittagessen erfahren sie, wie man sich zu Tisch korrekt verhält und erhalten Infos zu Besteckformen, Menüfolgen und gesunder Ernährung. Zum Abschluss bekommt jedes Kind noch eine Urkunde.
Die Kurse finden im Seehotel Leoni in Berg / Starnberger See am 3. November, 24. November oder 15. Dezember statt, jeweils von 12:00-15:00 Uhr. Der dreistündige Kurs inklusive Mittagessen, Getränke und Urkunde kostet pro Kind 45 Euro. Reservierung unter Tel. 08151-506-425.
Weitere Infos unter www.seehotel-leoni.com