Gault Millau 2017 – Mecklenburg-Vorpommern

Von den neun Köchen, die nach dem Geschmack der französischen Gourmet-Bibel Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern das Niveau erreichen, in dem Kochen zur Kunst wird, stehen sieben in beliebten Reisezielen der Ostsee am Herd. Das beginnt für den Guide, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, bei 15 von 20 möglichen Punkten. Die schaffen im Binnenland nur zwei Restaurants in der jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2017. Die Konzentration an der Küste erklärt der Restaurantführer damit, dass auch in den „übrigen Bundesländern dort am besten gegessen wird, wo das Geld sitzt: in den wirtschaftlichen und touristischen Zentren“.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in Meck-Pomm hält seit zehn Jahren Ronny Siewert vom Restaurant „Friedrich Franz“ in Bad Doberan-Heiligendamm, weil er nach Ansicht der Kritiker „die feinste Küche des Bundeslandes“ bietet. Sie loben weiterhin: „Obwohl Siewert seine Hauptgerichte im modernen Gewand präsentiert, bleibt das klassisch französische Grundmuster wohltuend erkennbar. So bei der opulenten Lammvariation mit gekräutertem Rücken, Filet im Karottenmantel und Haxenpraline auf weißer Bohnencreme und extraktreichem Lammjus. Oder bei der generösen Vielfalt vom Prime Beef mit getrüffeltem Filet auf Birnencreme, einer mit Farce aus Zunge, Bries und Gänseleber gefüllten Galette sowie einem Ochsenbackenragout, eingefasst und verbunden durch süffigen Sellerie-Trüffel- und pikanten Taleggioschaum.“ Dafür bekommt Siewert, der vor seiner Karriere an der Küste Souschef beim höchstbewerteten Starkoch Helmut Thieltges in Dreis (Südeifel) war, wieder 18 Punkte. Eine höhere Note haben nur 13 Köche in Deutschland. 

Platz 2 hält souverän Daniel Schmidthaler in seinem „kulinarisch stilsicheren und trendbewussten, aber auch familiär und vollkommen ungezwungenen“ Restaurant „Alte Schule Fürstenhagen“ in Feldberger Seenlandschaft mit 17 Punkten. „Ebenso schön angerichtet wie intensiv in den gut ausbalancierten geschmacklichen Details kamen das nur knapp marinierte Maränenfilet mit Flusskrebsen und Sanddorn in der cremigen Sauce oder die Lamminnereien (Leber, Zunge, Herz) mit köstlich glasierter Sellerieknolle, rohem Staudensellerie und Knusper aus Nüssen und Holunderblüten. Hohe vegetarische Raffinesse zeigte sich im kunstvoll variierten und verflochtenen Duett von Kohlrabi und Pfirsich mit einem Hauch von Birke. Immer sorgfältig auf das Grundprodukt abgestimmte Kräuter denke man sich zu jedem Gang dazu.“

Platz 3 teilen sich mit jeweils 16 Punkten, die sie für inspirierte Gerichte erreichen:
Ralf Haug vom Restaurant „Freustil“ in Binz auf Rügen („optimale Geschmacksfülle boten die saftige Königskrabbe im frischen Gurken-Buttermilchsud mit Gurken-Allerlei und Buttermilcheis oder der Rehrücken mit Zwiebelvariationen“),  
Pierre Nippkow von der „Ostseelounge“ in Dierhagen („zeitgeistige Weltoffenheit demonstrieren die in Soja marinierte und dann geflämmte Makrele mit Gurken- oder Tomatengrütze sowie das Flanksteak und Short Rib vom US-Rind mit karamellisiertem Chicorée und Schmorzwiebel, deren Süße elegant von einer herben Kaffeejus aufgefangen wird“),
Matthias Stolze vom Restaurant „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde („den Steinbutt begleiten gezupfte Truthahnkeule, schwarze Bohnencreme und Cajun-Aromen, den Rehbockrücken unter einer Kruste aus Wildkräutern und Kirschblüten knackige Pfifferlinge und Sauerteigcreme“).   
         
Die Tester beschreiben und bewerten insgesamt 22 Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern. 19 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus. Eine Kochmütze erhalten auch die erstmals bewerteten Küchenchefs Maik Gehrke vom „Heinrich‘s“ in Heringsdorf auf Usedom (14 Punkte) und Marcus Sapion vom „Tenzo“ in Feldberger Seenlandschaft (13 Punkte). Der Guide erscheint im Münchner Christian Verlag (752 Seiten, 34.99 €).

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern
18 Punkte
Friedrich Franz in Bad Doberan-Heiligendamm
17 Punkte
Alte Schule Fürstenhagen in Feldberger Seenlandschaft
16 Punkte
Freustil in Binz/Rügen
Ostseelounge in Dierhagen
Der Butt in Rostock-Warnemünde
15 Punkte
Jagdhaus Heiligendamm in Bad Doberan
Bernstein und Tom Wickboldt in Heringsdorf/Usedom
Ich weiß ein Haus am See in Krakow

Der Guide erscheint im Münchner Christian Verlag (752 Seiten, 34.99 Euro),
ISBN 978-3-95961-001-8 

 

Berichte aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/347794/Gault-Millau-2017-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/347795/Gault-Millau-2017-Baden-Wuertemberg/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/347796/Gault-Millau-2017-Bayern/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/347797/Gault-Millau-2017-Hessen/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/347798/Gault-Millau-2017-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/347799/Gault-Millau-2017-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/347800/Gault-Millau-2017-Hamburg/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/347801/Gault-Millau-2017-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/347802/Gault-Millau-2017-Niedersachsen/
NRW: www.gourmet-report.de/artikel/347803/Gault-Millau-2017-NRW
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/347804/Gault-Millau-2017-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/347805/Gault-Millau-2017-Saarland/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/347806/Gault-Millau-2017-Sachsen/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/347807/Gault-Millau-2017-Sachsen-Anhalt/
Thüringen: www.gourmet-report.de/artikel/347808/Gault-Millau-2017-Thueringen/
Schlewsig-Holsten: www.gourmet-report.de/artikel/347809/Gault-Millau-2017-Schleswig-Holstein/

Hauptbericht: www.gourmet-report.de/artikel/347793/Koch-des-Jahres-Andreas-Krolik-in-Frankfurt/

Alle Restaurants mit 15 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154319696743124
Alle Restaurants mit 16 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154319689593124
Alle Restaurants mit 17 Punkten: www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319683638124/?type=3
Alles Restaurants mit 18 Punkten:
www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319679138124/?type=3
Restaurants mit mehr als 18 Punkten – die Besten in Deutschland:
www.facebook.com/gourmetreport/photos/a.427082738123.197268.168996673123/10154319673603124/?type=3

Davidoff Tour Gastronomique 2015

Zeit als Genuss. Stunden, Minuten, Sekunden sind bloße Maßeinheiten. Es ist an uns, ihr Inhalte zu geben: «Time Beautifully Filled». Inspiriert von Zino Davidoffs Pioniergeist hat es sich die «Davidoff Tour Gastronomique 2015» zum Ziel gesetzt, unvergessliche und anspruchsvolle Momente zu schaffen. Zum achten Mal geht Davidoff mit seinen Gästen auf eine kulinarische und kulturelle Entdeckungsreise durch Deutschland. Hauptpartner der Tour ist auch im nächsten Jahr wieder Jaguar Land Rover Deutschland. Herausragender Stil, Qualität und Know-How sowie Freude am Genuss verbinden Davidoff und den britischen Premiumhersteller, der die Gäste auch wieder bei der kommenden Auflage der Genusstour stilvoll zu den Veranstaltungsorten bringen wird.  

Gipfeltreffen – Sterneküche trifft auf Natur und Kultur am 9. und 10. Mai 2015
Vor allem experimentierfreudige Cigarrenliebhaber werden die erste Station der «Davidoff Tour Gastronomique» unter dem Motto «Erleben, Erkunden, Entdecken» genießen: Schloß Elmau liegt in  der bayerischen Alpenwelt Karvendel. Das Schloss wurde 1916 als kulturelle Begegnungsstätte erbaut. Heute befinden sich in dem geschichtsträchtigen Haus einer der weltbesten Spas. Es gehört zu den Ferienhotels der Hotelallianz «The Leading Hotels of the World». Im Juni 2015 wird es die mächtigsten Politiker der Welt beim G7 Gipfel beherbergen. Vom 9. auf den 10. Mai lädt der von Sternen ausgezeichnete, international erfahrene kulinarische Direktor Mario Corti gemeinsam mit seinem Küchenchef Mario Paecke zur «Davidoff Tour Gastronomique» in das Luxury Spa & Cultural Hideaway ein. Neben der deutsch-französischen Hochküche mit frischen, saisonalen Produkten werden die Gäste musikalisch eingestimmt von einem der berühmtesten Jazzmusiker Europas, Nils Landren. Elena Uhlig wird zum Dinner aus „Loriot“  lesen und am nächsten Tag gemeinsam mit Mario Corti die Fischereikundigen in hauseigenen Gewässern zum Fliegenfischen auffordern. Kollege Stephan Luca bittet zum sportlichen Gegenprogramm: Klettern, abseilen und jede Menge Herausforderungen entlang des Ferchenbachs gilt es zu bewältigen. Wer den Sonntag lieber sportlich angeht, dem bieten der mehrfache Meister im Bogenschießen, Christian Kufer, und Komponist Harold Faltermeyer die Gelegenheit einen 3D-Tierbildparcour im freien Gelände ins Visier zu nehmen. Willkommen zum «Davidoff Tour Gastronomique» – Gipfel 2015. 

Kunst verbindet – Essen auch – am 6. Juni
Parallel zu ihrer Rolle als globaler Associate Partner der Art Basel Basel engagiert sich Oettinger Davidoff AG durch ihre Art Initiative für die Förderung zeitgenössischer Kunst. Das führt die «Davidoff Tour Gastronomique» seit 2012 auf neue Pfade. Unter anderem in die Galerie «EIGEN + ART» in Leipzig, die Deutschlands erfolgreichstem Galeristen, Gerd Harry Lybke, gehört. In den 80ern stellte dieser in seinem Hinterhof die «Neuen Unkonkreten» aus, die Werke von Studenten der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Ehemals verboten und bespitzelt ist «Art from Leipzig» heute eine der Gefragtesten der internationalen Kunstszene. Lybkes Künstler Neo Rauch, den er Mitte der 80er Jahre entdeckte, gehört zu den hochdotiertesten weltweit. Neben seiner Galerie in Berlin präsentiert er Leipziger Ateliers und die Leipziger Galerie. Harry Lybke ist immer offen, wenn es um Genuss geht, denn Kunst verbindet, Musik und Essen auch. Umso mehr freut er sich, in der Ausstellung seiner Dresdner Künstlerin Ricarda Roggan Suzanne von Borsody zu empfangen. Suzanne von Borsody malt, illustriert und fotografiert. Ihr Bühnenprogramm über das Leben der berühmten mexikanischen Malerin Frida Kahlo ist legendär. In Zusammenklang mit der Musik des TRIO AZUL, deren Musiker zur Stammbesetzung der populären lateinamerikanischen Band GRUPO SAL gehören, wird sie mit ihrer unverwechselbaren Stimme Auszüge aus diesem Programm in Gedichten, Briefen und Tagebucheintragungen während des Kunstdinners von Detlef Schlegel vortragen. Seit 13 Jahren macht Leipzigs erster Sternekoch seinem Stern alle Ehre. Sein «Stadtpfeiffer» steht im Gewandhaus, das international mit seinem berühmten Orchester in der Welt der Musik den Ton angibt. Nach Stationen in der Traube-Tonbach, dem Brenner’s Park oder dem Gstaader Chesery fühlt sich Schlegel sowohl der regionalen wie der internationalen Küche verpflichtet. Er ist ein Grenzgänger, der sich über eingefahrene Traditionen hinwegsetzt, es geht ihm immer um die gelungene Kombination. Und die findet er ganz sicher in der Galerie «EIGEN + ART» in der Verbindung von Kunst, Schauspiel, Musik und kompromissloser Qualität seiner Produkte mit den exzellenten Davidoff «Timeless Classics» Cigarren: Zutaten, die die Zeit wahrlich schön und genussvoll erfüllen – «Time Beautifully Filled ». 

Das gewisse Etwas – Genießen und Erleben mit allen Sinnen am 11. Juli
Im Essen sieht Deutschlands berühmtester Caterer Kofler&Kompanie ein Statement für Lebensgefühl, Haltung und Stil. Als kulinarischer Wegweiser und einer der führenden Anbieter von Premium-Cateringdienstleistungen betreibt das Unternehmen exklusive Eventlocations, Restaurants, Cafés und Airport Lounges seit 14 Jahren. Die Wurzeln des Caterers Kofler reichen bis ins Jahr 1823 zurück. Mit überraschenden Konzepten lädt der Premium–Caterer immer wieder zu neuen Abenteuern ein. Zuletzt bei der Fußball WM, wo KP Kofler in Brasilien über 200.000 Gäste mit seinem Team weltmeisterlich versorgte. Was bei anderen nur exklusive Eventlocations sind, werden bei Kofler «Places to be». So auch die PARDO BAR, gestaltet von dem kubanischen Künstler Jorge Pardo im K21 Ständehaus, der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Als Gastkoch wird Ali Güngörmüs seine Kunst zelebrieren. Der erste und bisher einzige in der Türkei geborene Koch mit einem Michelin-Stern. Die Energie des Mannes, der in Anatolien geboren wurde und seine Jugend in München verbrachte, ist für alle spürbar: nach Stationen «Im Lenbach», «Im Glockenbach» und «Im Tandris» machte er sich selbstständig und eröffnete zunächst in Hamburg das „Le Canard“  und im Oktober 2014 das «PAGEOU» in München.2006 bekam er seinen Michelin-Stern und 16 Punkte im GaultMillau, der ihn schon zwei Jahre zuvor als Entdeckung des Jahres gefeiert hatte. Das Glück ist mit dem Tüchtigen, das beweist sich der sympathische Moderator und Juror aus den ZDF-Sendungen «Die Küchenschlacht» und «Topfgeldjäger» jeden Tag. Seine Küche ist mal mediterran, mal orientalisch, leicht und sinnlich. Ganz wie die erstklassige Lounge-Musik, mit der Ariane Roth, Tochter der Entertainmentlegende Ron Williams, die «Davidoff Tour Gastronomique» Gäste in der PARDO BAR unterhält. Am Nachmittag werden die Aficionados von Carlos Andrés, Davidoff Director Training und dem Team des Davidoff Stores Düsseldorf rund um die Must knows der Cigarre geführt. Nach Cigar Tasting und Dinner schafft Ariane Roth mit einem Repertoire an ausgewählten Pop- und Jazzsongs sowie Eigenkompositionen gemeinsam mit Ali Güngörmüs und Kofler&Kompanie eine einzigartige Atmosphäre als AZA’S LOUNGE, begleitet vom Pianisten Michael Ruff und dem jungen Ausnahmesaxophonisten Max Merseny.

Adel verpflichtet – auch in der Küche am 24. Oktober
Das Fünf-Sterne-Hotel Heiligendamm beherbergte 2007 bereits den G8-Gipfel. Staats- und Regierun
gschefs genossen dieses erste deutsche Seebad. Zwischen 1793 und 1870  entwickelte es sich zu einer der besten Adressen des gesellschaftlichen Lebens in Europa. Bis zur Eröffnung des Grand Hotel Heiligendamm 2003 hat das schönste Seebad Deutschlands mit der ältesten Pferderennbahn Geschichte geschrieben. Das heutige Luxushotel, das zur Gruppe der «Leading Hotels of the World» gehört, beherbergt unter anderem das Sternerestaurant Friedrich Franz, dessen Küchenchef Ronny Siewert seit Jahren den Titel «Bester Koch des Landes Mecklenburg Vorpommern» trägt. Seine 18 GaultMillau Punkte basieren unter anderem auf seinem Streben nach Perfektion, aus jedem Produkt das Maximum an Geschmack zu extrahieren. Die Leidenschaft für das Kochen entdeckte der Sachsen-Anhalter schon sehr früh in der Küche seines Vaters. Seine Wurzeln liegen in der klassisch französischen Küche, sie ist bodenständig und dennoch sehr intensiv im Geschmack. Für die «Davidoff Tour Gastronomique» hält er sich an die Tradition des Seebades und holt sich prominente Unterstützung aus Großbritannien: Anton Mosimann. Dieser hat fünf amerikanische Präsidenten, fünf britische Premierminister und alle Mitglieder der britischen Königsfamilie bekocht sowie das Hochzeitsmenü seiner Königlichen Hoheit Prinz William und Herzogin Catherine Middleton zubereitet. Zwei Michelin Sterne bekam er als Küchenchef des berühmten Dorchester, eine Premiere für ein Hotel-Restaurant außerhalb Frankreichs. Der geborene Schweizer entwickelte die «Cuisine Naturelle», eine neue Art des Kochens ohne Fette und Alkohol. Das brachte ihm zwei Kochserien im britischen Fernsehen ein und machte ihn auf einen Schlag weltberühmt. Sein privater Diningclub «Belfry» befindet sich in einer ehemaligen Kirche an einer der besten Adressen Londons. Wer dort essen will, muss Mitglied sein. Adel verpflichtet, auch in der Küche. Und so freut sich Anton Mosimann nach einer musikalischen Einführung seinen Kollegen Ronny Siewert beim ausgefallenen, herbstlichen Menü im Grand Hotel Heiligendamm zu unterstützen. Nach dem Dinner können die Gäste eine edle Davidoff Winston Churchill Cigarre, die im Frühling 2015 neu lanciert wird, in der exklusivsten Davidoff Lounge Deutschlands genießen. Cigarren Anekdoten und Kuriositäten im Gespräch mit Randolph Churchill und Anton Mosimann werden den Abend genussvoll abrunden – ganz im Stil einer gepflegten britischen Gentlemen‘s Night. Einen besonderen Beitrag zum gediegenen britischen Flair leisten die Fahrzeuge von Jaguar Land Rover, die die Gäste auch bei der achten «Davidoff Tour Gastronomique» zu den Veranstaltungsorten bringen und vor Ort präsent sind.

Termine der «Davidoff Tour Gastronomique» 2015

9./10. Mai 2015    Mario Corti & Elena Uhlig, Stephan Luca und Harold Faltermeyer
    Schloss Elmau, Elmau

6. Juni 2015    Detlef Schlegel & Suzanne von Borsody & TRIO AZUL
    Galerie «EIGEN + ART», Leipzig

11. Juli 2015    Ali Güngörmüs & Kofler&Kompanie & Ariane Roth alias AZA’S LOUNGE
    PARDO BAR  im K21 Ständehaus, Düsseldorf

24. Oktober 2015    Ronny Siewert & Anton Mosimann & Randolph Churchill
     Grand Hotel Heiligendamm, Heiligendamm

Die «Davidoff Tour Gastronomique» 2015 bietet die Erlebnisreihe für Genießer mit Spitzengastronomie, prominenten Gastgebern und edlen Cigarren im Kreise Gleichgesinnter ab EUR 220 pro Person und Termin an. Die Teilnahme ist unter gourmetdeutschland@davidoff.com oder +49 5223 163 220 buchbar.

Ronny Siewert und Roel Lintermans

Ronny Siewert und Roel Lintermans beim Großen Gourmet Preis 2014 im Grand Hotel Heiligendamm

Der Große Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommern wird am Sonnabend, dem 17. Mai 2014 während einer Galaveranstaltung zum sechsten Mal in Folge in der Weißen Stadt am Meer ausgetragen. Mit Ronny Siewert, dem besten Koch des Landes und Steffen Duckhorn, Chef des Kurhausrestaurant im Grand Hotel Heiligendamm, geben sich fünf weitere Gourmetköche und ein internationaler Gastkoch ein kulinarisches Stelldichein. Mit dabei: Matthias Stolze aus „Der Butt“ in Warnemünde, Ralf Haug aus der „freustil“ in Binz/Rügen und Daniel Schmidthaler aus der „Alten Schule“ in Fürstenhagen/Feldberger Seenlandschaft sowie Pierre Nippkow aus der „Ostseelounge“ des Strandhotels Fischland/ Ostseebad Dierhagen und erstmals dabei Tom Wickboldt aus dem gleichnamigen Gourmet Restaurant im Romantikhotel Esplanade/ Seebad Heringsdorf.

Zu Gast ist in diesem Jahr ist der Sternekoch Roel Lintermans. Der Belgier ist Chef de Cuisine im Sterne-Restaurant „Les Solistes“ by Pierre Gagnaire im Waldorf Astoria Berlin. Die Zusammenarbeit des belgischen Küchenchefs mit dem französischen Spitzenkoch Pierre Gagnaire, dem mit zwölf Michelin-Sternen dekorierten Patron des Restaurants, hat sich bestens bewährt. Schon seit dem Jahr 2008 dirigierte Lintermans Gagnaires Sterne-Restaurant „Sketch“ in London. Seit dem Wechsel von der Themse an die Spree im Jahr 2013 setzt sich die bestehende Arbeitsaufteilung erfolgreich fort.

In Vorbereitung auf die Galaveranstaltung im Mai trafen sich die Spitzenköche bereits im Grand Hotel Heiligendamm, um das exklusive Sieben-Gang-Feinschmeckermenü in Ablauf, Kreation und Entertainment festzulegen. Den Hauptgang wird dabei Gastgeber Ronny Siewert übernehmen, der sich für eine besondere Kalbsfiletkreation entschied, während Gastkoch Roel Lintermans mit einem Entenleber Mousse den Gaumen der Galagäste begeistern möchte. Außerdem wird es Kreationen der teilnehmenden Spitzenköche mit Rehrücken, Steinbutt und Hummer geben. Mehr wird noch nicht verraten!

Neu in der Geschichtes des Großen Gourmet Preis Mecklenburg Vorpommern
„Bildung für alle“ in Mecklenburg Vorpommern“ – fünf Euro jeder verkauften Karte für die Galaveranstaltung zum Großen Gourmet Preis gehen an das Projekt „Bildung für alle“ der Deutsche Kinderhilfe. Davon sollen Bildungsgutscheine für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien finanziert werden. Verteilt werden diese Gutscheine über die Sozialarbeiter an Kinder von Sozialhilfe- und Hartz-IV-Empfängern. Mit diesen Gutscheinen können Kinder aus einkommensschwachen Familien zum Beispiel Nachhilfeunterricht in Anspruch nehmen, Sport-Vereinen beitreten oder eine Musikschule besuchen.

Die Auszeichnung des besten Kochs des Landes Mecklenburg-Vorpommern beruht auf den renommierten Restaurant-Hitlisten von Gustav Volkenborn, denen die wichtigsten Gourmet-Führer, wie Gault Millau und Michelin zugrunde liegen. Bereits zum fünften Mal in der 15-jährigen Geschichte des Großen Gourmetpreises steht Ronny Siewert an der Spitze der Gourmetküche von Mecklenburg-Vorpommern. Aktuelle Auszeichnungen unterstreichen sein Können – das Gourmet Restaurant Friedrich Franz erhielt 2013, achtzehn von möglichen 20 Gault Millau Punkten. Noch nie zuvor ist ein Koch in Mecklenburg-Vorpommern mit den begehrten 18 Punkten ausgezeichnet worden.

Veranstaltet wird der Große Gourmetpreis von der Agentur Desas, dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und dem Dehoga-Landesverband. „Eine schöne Tradition die sich fortsetzt und unser Haus immer wieder als eine besondere Veranstaltungsstätte präsentiert. Unsere Gäste schätzen die Einzigartigkeit dieses Ortes gepaart mit kulinarischen Hochgenüssen, “ sagt Hoteldirektor Tim Hansen.

Musikalisch begleitet wird der diesjährige Gourmet Preis von den „Klazz Brothers & Cuba Percussion“ mit Ihrem Programm „Classic meets Cuba“. Diese Musiker bewegen sich souverän zwischen Klassik und Jazz, zwischen Deutschland und Kuba, zwischen Konzertsaal und Hollywood-Blockbuster.

Karten für den Großen Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommern gibt es für 195 Euro pro Person unter Tel. 038203 740-6130 oder per Mail reservations@grandhotel-heiligendamm.de

Ronny Siewert

Sternekoch Ronny Siewert wurde zum fünften Mal in Folge zum besten Koch des Landes gekürt

Aktuell erschienen sind die Testergebnisse aller kulinarischer Reiseführer – Michelin, Gault Millau, Aral Schlemmer Atlas, Feinschmecker, Gusto, Bertelsmann und Varta. In der Zusammenfassung der Bewertungen, der sogenannten Rankingliste, erhielt das Friedrich Franz Gourmetrestaurant in Heiligendamm erneut die höchste Gesamtpunktzahl in Mecklenburg-Vorpommern.

Sternekoch Ronny Siewert und sein Team haben es wieder einmal geschafft – die Spitze der Rankingliste aller bewerteten Restaurants in Mecklenburg Vorpommern ist ihnen erneut sicher. Bereits zum fünften Mal in Folge erhielt das Friedrich Franz Gourmetrestaurant in Heiligendamm die höchste Punktzahl in M-V und damit verteidigte Sternekoch Ronny Siewert erneut seinen Titel „Bester Koch des Landes Mecklenburg- Vorpommern“.
Damit steht das Team um Sternekoch Ronny Siewert und Restaurantleiter Norman Rex in der Rankingliste aller bewerteten Restaurant Deutschlands auf Platz 57. „Ich freue mich wirklich sehr. Großer Dank an mein tolles Team, denn wer unser Hotel kennt weiß, dass wir auf ein sehr aufregendes Jahr zurückblicken. Zudem ist es ja auch eine kleine Botschaft aus dem Genussland Mecklenburg –Vorpommern, dass hoffentlich noch viele Feinschmecker für sich entdecken möchten“, sagt Chefkoch Ronny Siewert, der erst im Vorjahr mit stolzen 18 von möglichen 20 Punkten, verliehen vom Restaurant-Kritiker Gault Millau, überraschte. Noch nie ist ein Koch in Mecklenburg-Vorpommern mit diesen begehrten 18 Punkten ausgezeichnet worden.

Ronny Siewert & Friends

Seit vier Jahren steht Heiligendamms Sternekoch Ronny Siewert unangefochten an der Spitze der Gourmetküche in Mecklenburg-Vorpommern. Die Wurzeln seiner Arbeit liegen in der klassisch-französischen Küche. Seine persönliche Vorliebe ist das Zusammenspiel von Süße und Säure in Verbindung mit Fisch und Krustentieren. Der Sternekoch lässt sich dabei saisonal inspirieren und kombiniert gern edle und regionale Produkte in seinen Menüs.

Am 9. November 2013 lädt Ronny Siewert unter dem Motto „Siewert & Friends“ befreundete Spitzenköche aus ganz Deutschland nach Heiligendamm ein.

Gemeinsam mit Küchenchef Steffen Duckhorn präsentieren sie Ihnen ein Dine Around für Gourmets in der einmaligen Atmosphäre des historischen Ballsaals. Für ein kulinarisches Feuerwerk sorgen hochdekorierte Spitzenköche wie Marcello Fabbri aus dem Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant Weimar, Jörg Lawerenz aus dem Hotel Walk‘sches Haus in Weingarten, Andre Tienelt aus dem Restaurant Sendig im Hotel Elbresidenz Bad Schandau, Jens Rittmeyer aus dem Restaurant KAI3 im Hotel Budersand auf Sylt und Alexander Ramm aus dem Jagdhaus Heiligendamm.

EUR 179 pro Person inklusive Empfang mit Apéritif, Dine Around und korrespondierenden Getränken (Wein, Wasser und Kaffee)

Reservierung: Tel. 038203 740-7676 entgegen.

Ronny Siewert

Am 9. November 2013 lädt Sternekoch Ronny Siewert unter dem Motto „Siewert & Friends“ zu einem besonderen Gourmetgipfel nach Heiligendamm ein. Neben dem Gastgeber, der seit vier Jahren den Titel „Bester Koch des Landes“ trägt, und Steffen Duckhorn, dem Küchenchef des Kurhaus Restaurants im Grand Hotel Heiligendamm, werden fünf hochkarätige Spitzenköche aus ganz Deutschland ihre Gaumenfreuden vor den Augen der Gäste anrichten.

Für dieses kulinarische Feuerwerk sorgen Marcello Fabbri aus dem Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant Weimar, Jörg Lawerenz aus dem Hotel Walk‘sches Haus in Weingarten, Andre Tienelt aus dem Restaurant Sendig im Hotel Elbresidenz Bad Schandau, Jens Rittmeyer aus dem Restaurant KAI 3 im Hotel Budersand auf Sylt und Alexander Ramm aus dem Jagdhaus Heiligendamm. Die edlen Trauben der Weinpartner Hellershof – Zilliken aus dem Moseltal sowie dem Weingut Klumpp aus Baden-Württemberg bilden das angemessene Pendant zur kulinarischen Elite des Dine Around Events in Heiligendamm. Nette Gespräche und das Erkunden von kleinen Tipps und Tricks aus der Küche der Gourmets sind natürlich inklusive.

Das besondere Dine Around ist der Auftakt für eine exquisite Gourmetgipfel-Folge unter dem Motto „Siewert & Friends“, die in Zukunft zweimal im Jahr zu einem verlockenden kulinarischen Erlebnis im Grand Hotel Heiligendamm einladen soll.

1.Gourmetgipfel 2013: 179 Euro pro Person inklusive Empfang mit Apéritif, Dine Around und korrespondierenden Getränken (Wein, Wasser und Kaffee)

Reservierung unter 038203 740-7676.

Tillmann Hahn

Die Ostseezeitung berichtet:
„Sterne-Koch Tillmann Hahn zieht es nach Bad Doberan: Der ehemalige Küchenchef des Grand Hotels Heiligendamm (Landkreis Rostock) und der Yachthafenresidenz Hohe Düne in warnemünde will in der Münsterstadt ein neues Gourmetrestaurant eröffnen. „Ja, ich bin auf der Suche“, sagt er der OZ. Als Standorte kämen der alte Bauhof auf dem Klostergelände oder das ehemalige Restaurant „Medinis“ direkt am Heiligendammer Strand in Frage. Hahns Favorit soll aber das Kloster sein: Er will demnächst Pläne für eine kleine Brauerei und Läden vorstellen.

„Das ist eine tolle Nachricht für die Stadt. Ein Restaurant von Tillmann Hahn würde uns voranbringen“, schwärmt Bad Doberans Tourismus-Chefin Kerstin Morgenroth. Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses der Stadt, der parteilose Jochen Arenz, will Hahn gerne auf das Klostergelände lotsen: „Wir sollten ihm jede nur mögliche Unterstützung zukommen lassen.“

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute in der OSTSEE-ZEITUNG (Doberaner Zeitung) www.ostsee-zeitung.de

Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern

Ronny Siewert aus Heiligendamm kocht sich im neuen Gault&Millau in die deutsche Küchenspitze, Daniel Schmidthaler aus Feldberger Seenlandschaft in die Landesspitze

Mit seinen „Feuerwerken filigraner Aromenkunst“ kocht sich der 34-jährigen Ronny Siewert vom Restaurant „Friedrich Franz“ in Bad Doberan-Heiligendamm nach dem Geschmack der französischen Gourmet-Bibel Gault&Millau in die kulinarische Spitze der Bundesrepublik. In ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2013 preisen ihn die Tester: „Der ursprünglich klassisch ausgerichtete Küchenchef gestaltet seine Kreationen mittlerweile kontrastreicher. So verleiht er der pochierten, mit geräuchertem Ostseeaal gefüllten Roulade vom Müritz-Saibling durch Kartoffel-Liebstöckelcreme, fruchtigen Apfel-Meerrettichschaum und knackige Bratkartoffel-Crôutons verblüffenden Reiz. Zur punktgenau gegarten Bresse-Taube gelingt ihm ein Spannungsbogen aus Aprikosencreme, Steinpilzsugo und Tandori-Schärfe.“

Auch für „das à la mode wie eine kleine Landschaft auf das elegante Porzellan gezauberte Allerlei von historischen Tomatensorten (Ochsenherz, Tigerstreifen, Feigen und Strauch) in unterschiedlichen Texturen, belebend gewürzt mit Koriander und Basilikum und edel begleitet von glasiertem Königskrabbentatar“ bekommt er vom Gault&Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 18 von 20 möglichen Punkten. Sie stehen für „höchste Kreativität und bestmögliche Zubereitung”. Eine höhere Note als Siewert haben nur 13 Köche in Deutschland.

16 Punkte und damit jene Klasse, in der nach Gault&Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird, erreicht „durch höheres Tempo bei der Weiterentwicklung seiner Küche“ Daniel Schmidthaler von der „Alten Schule Fürstenhagen“ in der Feldberger Seenlandschaft. Er beeindruckte auch „durch eine Rindersülze, die hier eine reizvolle Auferstehung als Tatar auf kräftigem Gelee mit Knusperbrot, Remoulade und einem Hauch Kernöl erlebt. Das kross gebratene Saiblingsfilet wird perfekt ergänzt mit grünem Erbspüree, Haselnüssen und mildem, süß- saurem Radieschenfond, und das Zicklein (Bries, Rücken, Leber) passt wunderbar zu grünem Spargel und Oliven.“

Auf 15 Punkte verbesserten sich Sebastian Syrbe im Stralsunder „Esszimmer“ durch „Liebe zum Detail, beste Zutaten und kreative Ideen wie bei den glasig gegarten Jacobsmuscheln, garniert mit gehackten Erdnüssen auf schmelziger Karottencreme, oder beim Skrei mit ausdrucksstarker Trauben-Senf-Creme“ sowie Marc-André Uhlenbrock vom „Kurhaus-Restaurant“ in Bad Doberan- Heiligendamm, bei dem man „mit Jacobsmuscheln auf Mangozitronell mit geschmackstiefem Hummerschaum und würzigem Kartoffelstampf oder gebratenem Zanderfilet mit konfiertem Schweinebauch, prägnanter Dijon- Senfsauce und pikant abgeschmecktem Ingwer-Wirsing sehr gut bedient ist“.

Platz 2 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau in MeckPomm teilen sich nun hinter Aufsteiger Siewert zwei Köche, die ihre 17 Punkte aus dem Vorjahr mit kreativen Gerichten verteidigten: Benedikt Faust vom „Berliner Salon“ in Göhren

1

auf Rügen und Tillmann Hahn im Restaurant „Der Butt“ in Rostock-Warnemünde. Bei Faust „passt ins elegante Gourmetrefugium, wie er das Thema Leber in Szene setzt: als luftig-schmelziges Eis, geschmeidig-süße Terrine und leicht gebraten mit Apfel (Chutney und mariniert) und Rosinen (eingelegt, als Sauce und Erdnuss-Rosinen-Brioche). Den perfekt gewürzten Seeteufel präsentiert er auf köstlichem Salat von dicken Bohnen und Schweinshaxenragout, das Überraschungsei aus dicker Vollmilchschokolade gefüllt mit köstlichem Fruchtsorbet, Milchschaum und Schokobiskuit.“ Hahns „Vielfalt, die er in seinen vier Menüs (klassisch, mediterran, exotisch und vegetarisch) bietet, ist in der Spitzengastronomie nur noch selten anzutreffen. In seiner weiten Welt der Aromen ist die ‚Mecklenburger Ziege indisch‘ eine Geschmacksbombe mit mehreren Sprengsätzen: hauchdünnes Karree in der Senfkohl-Eihülle, Schulter, Bauchlappen und Gemüsecurry im Kartoffelplätzchen, dazu drei verschiedene Chutneys (Mango-Chili, Aubergine, Minze).“ Tillmann Hahn geht per Ende 2012 und macht sich im Laufe des nächsten Jahres in der Gegend selbstständig. Den Butt übernimmt sein langjähriger Souschef Matthias Stolze.

Die Tester beschrieben und bewerteten dieses Jahr insgesamt 27 Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern. 255 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schaffte auch das neu eröffnete „Scheel‘s“ in Stralsund mit 14 Punkten dank „einer Küche, die munter, aber überlegt drauflos kombiniert: den Boddenhecht mit Seespargel-Salsa, den geschmolzenen Reblochon mit gesalzenem Melonen- Portweinsorbet“.

Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault&Millau in Mecklenburg- Vorpommern zwei langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt zwei neu auf, je fünf werden höher bzw. niedriger bewertet. Das ranghöchste der runtergestuften Lokale ist das „Le Croy“ in Greifswald, das wegen des „uniformen Geschmacks und der Schwere mancher Gerichte“ nur noch 15 Punkte erhielt.

Ferner beschreibt und klassifiziert der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (808 Seiten, 29.95 €) 350 Hotels. Als zusätzliches Schmankerl bietet er auf 50 Seiten Restaurants und Hotels in Südtirol.

Für unterwegs gibt es den Gault&Millau auch als App fürs iPhone, iPad und bald auch als Android (7,99 €). Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Christian Verlag München

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern

18 Punkte
Friedrich Franz in Bad Doberan-Heiligendamm

17 Punkte
Berliner Salon in Göhren/Rügen
Der Butt in Rostock-Warnemünde

16 Punkte
Nixe in Binz/Rügen
Alte Schule Fürstenhagen* in Feldberger Seenlandschaft Knoblochs Kräuterküche in Göhren/Rügen
Gutshaus Stolpe in Stolpe

15 Punkte
Zur alten Post in Bansin/Usedom
Le Croy** in Greifswald
Jagdhaus Heiligendamm* in Bad Doberan-Heiligendamm Bernstein in Heringsdorf/Usedom
Esszimmer* in Stralsund

14 Punkte
Ostseelounge in Dierhagen
Kurhaus-Restaurant in Bad Doberan-Heiligendamm Tom Wickboldt in Heringsdorf/Usedom
Gutshaus Kubbelkow in Kl. Kubbelkow/Rügen
Ich weiß ein Haus am See in Krakow
Scheel’s *** in Stralsund

* Aufsteiger **Absteiger ***Newcomer

Alles zum Gault Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343565/Gault-Millau-2013-Deutschland/

Gault Millau Berlin 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343566/GM-Berlin-Tim-Raue-ist-Bester/

Gault Millau Thüringen
www.gourmet-report.de/artikel/343568/GM-Marcello-Fabbri-ist-die-Nr1-in-Thuerigen/

Gault Millau Schleswig Holstein 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343569/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2013/

Gault Millau Sachsen Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/343570/Gault-Millau-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau Sachsen 2013:
/www.gourmet-report.de/artikel/343571/Gault-Millau-Sachsen-2013/

Gault Millau Saarland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343572/GM-Saarland-Klaus-Erfort-05-Punkte-vor-Christian-Bau/

Gault&Millau Rheinland-Pfalz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343573/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2013/

NRW: Der neue Gault&Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343574/NRW-Der-neue-Gault-Millau-2013/

Gault Millau Niedersachsen 2013
www.gourmet-report.de/artikel/343575/Gault-Millau-Niedersachsen-2013/

Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern:
www.gourmet-report.de/artikel/343576/Gault-Millau-in-Mecklenburg-Vorpommern/

Gault&Millau in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/343577/Gault-Millau-in-Hessen/

Gault Millau Hamburg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343578/Gault-Millau-Hamburg-2013/

Gault Millau Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/343579/GM-Bremen-Norman-Fischer-ist-die-neue-Nr1/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343581/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2013/

Gault Millau Bayern 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343580/Gault-Millau-Bayern-2013/

Gault Millau Historisch – 30. Jubiläum:
www.gourmet-report.de/artikel/343567/30-Jahre-Gault-Millau-in-Deutschland/

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Bestellink portofrei Christian Verlag München

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen und freuen uns ganz besonders, dass so viele ausgezeichnete Köche wieder mit CHROMA Cnife arbeiteten!

Ronny Siewert

Großer Gourmet Preis 2012
Kulinarisches Stelldichein mit gleich zwei Mallorquinischen Spitzenköchen beim Großen Gourmet Preis 2012 im Grand Hotel Heiligendamm.

Der Große Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommern wird am 2. Juni 2012 erneut in der „Weißen Stadt am Meer“ ausgetragen. Neben den fünf besten Köchen Mecklenburg-Vorpommerns wird der kulinarische Hauch Mallorcas das Gipfeltreffen verfeinern.

Zu Gast in diesem Jahr sind gleich zwei Spitzenköche. Fernando Pérez Arellano ist DIE neue Nr.1. auf den Balearen. Im Restaurant Zaranda Sa Torre präsentiert Arellano die volkstümliche mallorquinische Küche und wurde durch seine modernen Interpretationen schnell mit einen Stern im Michelin-Führer Spanien-Portugal 2011 ausgezeichnet.

Auch Benet Vicens ist momentan in Spanien in aller Munde. Der Spitzenkoch gehört mit seinem Restaurant Ben´s D´Avall seit Jahren zur absoluten Spitzenklasse auf der Insel. Sein Gourmet-Restaurant an der romantischen Küste von Deià ist oft Wochen im voraus ausgebucht.

An der Spitze der Gourmetküche in Mecklenburg-Vorpommern steht bereits im dritten Jahr Ronny Siewert, Sternekoch und Küchenchef des Gourmet Restaurants „Friedrich Franz“ im Grand Hotel Heiligendamm. Die Wahl beruht auf den einst von Kritiker Gustav Volkenborn entwickelten Restaurant-Hitlisten, denen die sechs wichtigsten Gourmet-Führer zugrunde gelegt sind. Damit verteidigt der 33-jährige den Spitzenplatz und er wird bei dem exklusiven Feinschmeckermenü für den ersten Zwischengang verantwortlich sein. Neben Ronny Siewert sind weitere vier Köche aus Mecklenburg Vorpommern vertreten: Tillmann Hahn „Der Butt“ in Warnemünde, André Münch aus dem „Gutshaus Stolpe“, Ralf Haug „niXe“ in Binz auf Rügen. Erstmals dabei ist auch Sternekoch Benedikt Faust aus dem „Berliner Salon“ in Göhren auf Rügen. Auch er hat den Aufstieg in die Liga der besten Köche Deutschlands geschafft. „Üppig, kreativ und fantasievoll“ beschreibt der Gault Millau seine Kreationen. Als „Entdeckung des Jahres“ hat die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ Faust im Jahr 2010 gefeiert.

Die Verleihung des Großen Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommern findet in diesem Jahr bereits zum 13. Mal statt. Untermalt wird das hochkarätige Gourmet-Event von nationalen und internationalen Showacts. Erstmalig gastiert u.a. Melvin Edmondson (USA) mit seiner Band in Heiligendamm. Melvin arbeitet bereits mit den Village People, Harry Belafonte, Diana Ross und Quincy Jones zusammen.

Karten für den Großen Gourmet Preis Mecklenburg-Vorpommern gibt es für € 195 pro Person über das Grand Hotel Heiligendamm telefonisch unter 038203-740-6130 oder per Mail reservations@grandhotel-heiligendamm.de.

Travellers’ Choice Award 2012 für das Grand Hotel Heiligendamm

Millionen Reisende haben es bewertet: Das Grand Hotel
Heiligendamm   gehört,   laut   der  weltweit   größten   Internet-Reiseinformationsquelle
TripAdvisor, als einziges Hotel in Mecklenburg Vorpommern, zu den TOP 25 Luxushotels
in Deutschland. Außerdem schaffte es die exklusive Weiße Stadt am Meer, in die Liste der
zehn besten Hotels & SPAs zum Entspannen.

Gibt TripAdvisor seine Ergebnisse bekannt, zittern die Hotels. Travellers’ Choice Awards
werden   weltweit   erhoben   und   gelten   inzwischen   bei   Reisenden   und   Hoteliers   als
geachtetes Gütesiegel: Denn hier hat der Gast das Wort. Groß ist die Freude im Grand
Hotel Heiligendamm, denn die Gästemeinungen bescherten dem Luxusquartier an der
Ostsee einen wohl platzierten Travellers’Choice Awards. Heiligendamm schaffte es dabei
nicht nur unter die Top 25 Luxushotels in Deutschland, sondern kletterte gleich in die
Spitzengruppe, an Platz fünf. Damit nicht genug, für sein exzellentes Wellness -und
Erholungsangebot sicherte sich das Hotel am Meer einen von zehn Plätzen in der
Kategorie Hotels & SPAs zum Entspannen. „Das ist eine tolle Auszeichnung, die an das
gesamte Team, unsere Grand Hotel Heiligendamm Familie, geht. Vielen Dank dafür!“,
freute sich Hoteldirektor Henning Matthiesen.

Bereits zum zehnten Mal hat die weltweit größte Reise-Webseite TripAdvisor für die
Travellers’ Choice Awards, Millionen Hotelbewertungen und Meinungen seiner 20 Millionen
registrierten Mitglieder ausgewertet. Die begehrte Auszeichnung wird in zwölf Kategorien
für zahlreiche Regionen und Länder vergeben; beispielsweise für die besten Luxushotels,
die besten Wellness-Hotels oder auch die beliebtesten Trendhotels. Über den Rang eines
Hauses   entscheidet   die   Anzahl   an   guten   Bewertungen,   die   es   von   Reisenden   auf
TripAdvisor erhalten hat.

www.grandhotel-heiligendamm.de

Vergleichen sie die Preise bei booking.com