Rolf Fliegauf und Gerhard Wieser

Einmaliges Gourmeterlebnis im Mercedes-Benz Museum

Stuttgarts außergewöhnlichstes Gourmetrestaurant öffnet wieder und dieses Mal ist die Sternendichte besonders groß: Vom 18. bis 30. November verwöhnen die beiden Spitzenköche Rolf Fliegauf (2×2 Sterne) aus der Schweiz und Gerhard Wieser (2 Sterne) aus Italien rund 60 Gäste. Serviert wird das 5-Gänge-Menü im luxuriös-eleganten Ambiente des Casinos auf der obersten Ebene des Museums. Fest steht auch der Termin für die nächsten Sternennächte vom 3. bis 8. Februar 2015.

Der gebürtige Schwabe Rolf Fliegauf freut sich auf sein Gourmetgastspiel im Mercedes-Benz Museum vom 18. bis 23. November. Seine Gäste verwöhnt er mit ausgefeilten und ausgefallenen Aromakombinationen. Fliegauf hält vier Sterne: zwei für das Restaurant Ecco im Hotel Giardino Ascona am Lago Maggiore und zwei für das Ecco on Snow im Hotel Giardino Mountain in St. Moritz. Angesichts der vielen automobilen Sterne im Museum sagt er augenzwinkernd: „Für einen Sternekoch bedeutet das: Die Konkurrenz ist groß!“

In der zweiten Woche entführt Gerhard Wieser vom 25. bis 30. November 2014 seine Gäste sehr nuanciert und mit viel Feingefühl in innovative alpin-mediterrane Geschmackswelten. Über seine Küche sagt er: „Die Suche nach dem wahren Geschmack kommt für mich vor der ästhetischen Präsentation und Schönheit des Gerichtes. Beides zusammen muss den Gast begeistern.“ Die Leidenschaft des Kochs für die leisen Töne der Grande Cuisine prämierte der Guide Michelin mit zwei Sternen für die Trenkerstube im Hotel Castel in Dorf Tirol bei Meran.

Die Mercedes-Benz Sternennächte beginnen jeweils um 19 Uhr. Auf die Vorfahrt an den roten Teppich direkt am Haupteingang des Museums folgt ein Aperitif in der Cocktaillounge. Nach einem kurzen Rundgang durch die Ausstellung wird in luxuriös-elegantem Ambiente das 5-Gänge-Menü serviert. Im Preis von 136 Euro pro Person sind enthalten: Aperitif, 5-Gänge-Menü (ohne Getränke), Kurzführung sowie die exklusiven Parkplätze vor dem Museum. Mit korrespondierenden Weinen kostet die Sternennacht pro Person 199 Euro. Reservierungen nimmt das Mercedes-Benz Classic Kundencenter unter Telefon 0711-17-30 000 oder classic@daimler.com entgegen.

Nach dem Genuss ist vor dem Genuss: Vom 3. bis 8. Februar 2015 finden die nächsten Mercedes-Benz Sternennächte statt. Weitere Informationen unter www.mercedes-benz-classic.com/sternennaechte

Das Mercedes-Benz Museum ist täglich von Dienstag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Kassenschluss ist immer 17 Uhr.
Anmeldung, Reservierung und aktuelle Informationen: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr unter Telefon 0711-17 30 000, per E-Mail classic@daimler.com oder online unter www.mercedes-benz-classic.com/museum

Die Sterne Restaurants Schweiz 2013

Die Sterne Restaurants Schweiz 2013

(nach Orten sortiert)

3 Sterne Michelin ***

Ort

Haus

Küchenchef

Kanton

Crissier

Restaurant de l’Hôtel de Ville

Violier, Benoît

VD

Fürstenau

Schauenstein

Caminada, Andreas

GR

2 Sterne **

Ort

Haus

Küchenchef

Kanton

Anières

Le Floris

Legras, Claude

GE

Ascona

Ecco

Fliegauf, Rolf

TI

Basel

Cheval Blanc

Knogl, Peter

BS

Basel

Stucki (neu)

Grandits, Tanja

BS

Cossonay

Le Cerf

Crisci, Carlo

VD

Hägendorf

Lampart’s

Lampart, Reto

SO

Küsnacht

Rico’s Kunststuben

Zandonella, Rico

ZH

Lausanne

Anne-Sophie Pic

Pic, Anne-Sophie

VD

Montreux/Brent

Le Pont de Brent

Décotterd, Stéphane

VD

Le Noirmont

Georges Wenger

Wenger, Georges

JU

La Punt-Chamues-Ch.

Bumanns Chesa Pirani

Bumann, Daniel

GR

Samnaun

Homann’s Restaurant

Homann, Daniel u. Horst

GR

Sankt Moritz/Champfèr

Ecco on snow (neu)

Fliegauf, Rolf

GR

Satigny/Peney-Dessus

Domaine de Châteauvieux

Chevrier, Philippe; Coche, Damien

GE

Schwyz/Steinen

Adelboden

Wiget, Franz

SZ

Sierre

Didier de Courten

de Courten, Didier

VS

Uetikon am See

Wirtschaft zum Wiesengrund

Hussong, Hans-Peter

ZH

Zürich

The Restaurant

Nieder, Heiko

ZH

1 Stern* Michelin

Ort

Haus

Küchenchef

Kanton

Arosa

La Vetta

Jochim, Tobias

GR

Ascona

Seven

Adam, Ivo

TI

Bad Ragaz

Äbtestube

Schmid, Roland

SG

Basel

Bel Etage (neu)

Baader, Michael

BS

Basel

Matisse (neu)

Schröter, Erik

BS

Bellinzona

Locanda Orico

Albrici, Lorenzo

TI

Bern

Meridiano

Arnold, Markus

BE

Michelin Schweiz 2013

Die ersten Gerüchte: Benoit Violier, Nachfolger von Philipp Rochat, erhält drei Sterne – 2. Stern an Tanja Grandits und Rolf Fliegauf – 9 neue Ein-Sterne Restaurants

Die neuen 1 Sterne Restaurants sind:
Le Petit Manoir in Morges – Julien Reckler
Le Restaurant in Vevey – Lionel Rodriguez
Heimberg in Zermatt – Christian Geisler
Clouds in Zürich – Martínez Salvany
Bel Etage in Basel – Michael Baader
Matisse in Basel – Erik Schröter
Auberge de la Croix Blanche in Villarepos – Arno Abächerli
Talvo By Dalsass in Champfèr – Martin Dalsass
Belvedere in Hergiswil – Fabian Inderbitzin

Die Wahrscheinlichkeit der Richtigkeit dieser Gerüchte: Sehr hoch!

Die ersten Gerüchte, die sich dann zu 100% bewahrheiteten:
www.gourmet-report.de/artikel/343610/Michelin-Schweiz-2013/

Jetzt die bestätigten Sterne: Alles über den Michelin Schweiz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343612/Guide-MICHELIN-Schweiz-2013/

Alle neuen und gestrichenen Guide Michelin Sterne in der Schweiz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343614/Neue-und-gestrichene-Sterne-Schweiz-2013/

Günstig und gut essen in der Schweiz 2013: Alle Bib Gourmand Adressen Schweiz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343615/Preiswert-gut-Essen-in-der-Schweiz-2013/

Sie können den Guide Michelin Schweiz 2013 portofrei unter dem folgenden Link bestellen:
ISBN 978-2-06-717888-5

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen, speziell denen, die mit CHROMA Kochmesser arbeiten!

Sebastian Prüßmann

3 Sterne in der Villa Hammerschmiede

Rolf Fliegauf, der jüngste zwei Sterne Koch Europas und Küchenchef im Giardino in Ascona, trifft auf den Küchenchef Sebastian Prüßmann um ein exklusives, sowie einmaliges Geschmackserlebnis in Form eines 6-gängigen Gourmetmenüs für Ihren Gaumen zu kreieren:
3 Gänge Prüßmann – 3 Gänge Fliegauf.

Preis: 189 € pro Person
Inklusive Aperitif, reichhaltiger Häppchenauswahl, 6 Gang Menü, begleitende Weine, Mineralwasser, Kaffee und Digestifauswahl.
Termin: 25.10.2012 19 UHR
Reservierung:
Villa Hammerschmiede
Hauptstraße 162 | D-76327 Pfinztal-Söllingen
Telefon +49 7240 60 10 | info@villa-hammerschmiede.de
www.villa-hammerschmiede.de

Rolf Fliegauf

 

 

Interview

  1. Was charakterisiert in Ihren Augen einen Genießer?
    Einen Menschen der sich Zeit nimmt um sich etwas Gutes zu tun.
  2. Mit wem würden Sie gern mal ein Menü kochen?
    Mit Wylie Dufresne aus dem „wd-50“ in Ney York.
  3. Mit wem würden Sie am liebsten mal Essen gehen und wo?
    Mit meiner Küchencrew zu Sergio Herman in das Restaurant „Oud Sluis“ .
  4. Welches ist ihr Lieblingsfisch und wie zubereitet?
    Rochenflügel – in Nussbutter gebraten
  5. Ihr Hauptcharakterzug?
    Extrem ehrgeizig
  6. Ihr Motto?
    „Mache alles was Spaß macht!“
  7. Ihr Lieblingsgericht?
    Das ist bei mir sehr stimmungsabhängig – immer wieder gerne was einfaches und deftiges aus der Heimat.
  8. Was essen Sie überhaupt nicht?
    Meerrettich und Walnüsse
  9. Was wollten sie als Kind partout nicht Essen?
    Blutwurst
  10. Was haben Sie als Kind am liebsten gegessen?
    Schnitzel!
  11. Welche regionale Persönlichkeit bewundern Sie am meisten?
    Giorgio Taiana, unser Bio Bauer, der mit unglaublicher Leidenschaft und Bescheidenheit seit Jahrzehnten für sensationelle Produkte sorgt.
  12. Welche regionale Spezialität mögen Sie am liebsten?
    Frische Pasta in allen Variationen
  13. Ihr Lieblingsrestaurant in der Region?
    Al Capon in Brione
  14. Ihr Lieblingsrestaurant außerhalb der Region?
    Oud Sluis von Sergio Herman
  15. Welchen Küchenchef (lebend) bewundern Sie am meisten?
    Da gibt es viele – das kann ich nicht mit einem einzelnen Namen beantworten. Wenn es aber nur einer sein sollte, würde ich Michel Bras heraus heben wollen.
  16. Der ideale Chef muss wie sein?
    Zielstrebig, eine gewisse Härte, fair, bereit sein voraus zu gehen!
  17. Der ideale Sous Chef muss folgende Eigenschaften haben?
    Fachlich stark, Philosophie des Küchenchefs vertreten und natürlich loyal.
  18. Welche Fehler in der Küche entschuldigen Sie am ehesten?
    Menschen machen alle Fehler – die aus Unkonzentriertheit und Stress sind einmalig zu entschuldigen.
  19. Ihr größter Fehler?
    Meine gewisse Ungeduld – für genaueres müssen Sie meine Lebensgefährtin fragen.
  20. Welche Eigenschaften schätzen Sie bei Köchinnen am meisten?
    Sie sind nicht so verbissen und starr und die Harmonie im Team ist entspannter.
  21. Ihr Lieblingsurlaubsland oder Region?
    Mauritius
  22. Welches Land würden Sie gern mal 4 Wochen bereisen und die jeweiligen Spezialitäten, die Küche und die Leute kennen lernen?
    Asiatischer Raum – Japan
  23. Ihr Lieblingsgetränk?
    Champagner
  24. Ihr Lieblingswein?
    Cervaro della Sala und Chardonnay von Gantenbein
  25. Champagner genieße ich am liebsten ( wo und wann )?
    Gerne mit Freunden im Garten – wenn die Zeit vorhanden ist!
  26. Ihr heimliche Leidenschaft?
    Mit dem Motorboot über den Lago Maggiore zu fahren.
  27. Ihre Lieblingsbeschäftigung?
    Zum Ausgleich mache ich gern Sport (Squash) und höre Musik.
  28. Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
    Das neue Kochbuch von Sven Elverfeld
  29. Wie viele Kochbücher haben Sie?
    Ca. 200-300
  30. Welches ist Ihr Lieblingsfilm?
    Pulp Fiction
  31. Was schätzen Sie an Ihren Freunden am meisten?
    Verständnis für meinen Beruf!
  32. Nachhaltigkeit in der Küche bedeutet für mich?
    Sorgsamer Umgang mit der Natur und den Produkten.
  33. Was war Ihre schlimmste Küchenpanne?
    Als Lehrling habe ich aus dem Kühlhaus mal einen voll bestückten Bankettwagen geholt. Im Boden war eine kleine Vertiefung (Gulli), hier ist mir beim ziehen der Wagen komplett umgefallen. Alles lag auf dem Boden und konnte natürlich nicht mehr verwertet werden. Das ganze Küchenteam musste schnell improvisieren und alles neu produzieren – der Chef war wahnsinnig erfreut…:)
  34. Mit wem würden Sie gern mal eine Nacht in der Küche verbringen?
    Mit meiner Lebensgefährtin

 

Auszeichnung 2011
2 Michelin Sterne (jüngster 2-Sterne-Koch Europas), 15 Punkte Gault Millau

 

„Mache alles was Spaß macht!“
Rolf Fliegauf
Ristorante ECCO
Hotel Giardino
Via del Signale 10
6612 Ascona
Schweiz

Name:
Fliegauf
Vorname:
Rolf
Geburtstag:
13.12.1980
Geburtsort:
Nördlingen
Wohnort:
Ascona

Stationen

Ristorante ECCO, Hotel Giardino, Ascona

„Road Tour“, London / Madrid / Frankfurt / Wolfsburg
Lenknerhof alpine resort, Lenk-Schweiz
Restaurant Veneto, Sylt
Traube Tonbach, Baiersbronn
Dehner Blumen Hotel, Rain-Deutschland

Jens Darsow / kulinarisches Interviews http://www.kulinarisches-interview.de/

Rolf Fliegauf

Rolf Fliegauf ist mit 30 Jahren der der jüngste Koch Europas, der zwei Michelin Sterne erhalten hat. Fliegauf lernte bei Juan Amador, Heston Blumenthal and Rene Redzepi. Er ist jetzt Küchenchef im „Ecco“, dem Restaurant des Schweizer Fünf-Sterne-Hotels „Giardino“ in Ascona am Lago Maggiore. Mit neuen, ungewohnten Gerichten hat Rolf Fliegauf die Kritiker des Gourmetführers überzeugt.

DW-TV drehte einen sehr schönen Bericht über Rolf Fliegauf:
www.youtube.com/watch?v=paf_ifQVA9M

Rolf Fliegauf

» Giardino on Snow « – Gourmet-Event mit Rolf Fliegauf Jüngster 2-Sterne-Koch Europas kocht auf der exklusiven Ski-Hütte el Paradiso in St. Moritz

2.181 Meter hoch in den Engadiner Bergen von St. Moritz steht das exklusive Hüttenrestaurant el Paradiso – Rolf Fliegauf, Küchenchef im Schweizer 5-Sterne-Hotel Giardino hätte keinen besseren Ort finden können, um zum ersten Mal nach Erhalt des zweiten Michelin-Sterns wieder zu Tisch zu bitten. Close to Heaven zaubert er am 5. Februar 2011 unter dem Motto
»Giardino on Snow« ein edles 5-Gänge-Menü und beweist wieder einmal, dass seine moderne Aromenküche das Prädikat » ausgezeichnet « mehr als verdient hat. www.giardino.ch

Un po` di più – so der Leitgedanke des 5-Sterne-Hotels Giardino in Ascona (Tessin, Schweiz). Erstklassiger Service, gelebte, mediterrane Freundlichkeit und die exklusive Hotelanlage bieten » das bisschen Mehr « an Urlaubsfreude, das von den Gästen so geschätzt wird. Seit 2006 ist Rolf Fliegauf Küchenchef der zum Hotel gehörenden Restaurants ECCO und Aphrodite. Bereits im Auftakt-Jahr konnte er mit gerade einmal 26 Jahren den ersten Michelin-Stern im ECCO erkochen. Im November 2010 erhielt er nun die zweite Prämierung des internationalen Hotelführers Guide Michelin und ist damit der jüngste 2-Sterne-Koch Europas.

Das Geheimnis seiner meisterlichen Kreationen: Rolf Fliegauf spielt mit den natürlichen Aromen der Lebensmittel, geht respektvoll mit ihnen um und kreiert immer neue Geschmacks-Kombinationen. Basierend auf der modernen Aromenküche hat er seinen ganz eigenen, avantgardistischen Stil entwickelt und der ist, wie eben jüngst bestätigt, ausgezeichnet. » Ich freue mich sehr darauf, den Gästen in so einer einzigartigen Kulisse wie der des el Paradiso auch kulinarisch Sternstunden zu bereiten «, erklärt der Küchenmeister und fügt schmunzelnd hinzu: »Da ich zwei Sterne mitbringe, sind die Vorraussetzungen ganz gut. «

Beginn des Gourmet-Events »Giardino on Snow« ist am 5. Februar um 19.30 Uhr. Gemeinsam fahren die Gäste (max. 70 Teilnehmer) mit der Suvretta-Sesselbahn zum el Paradiso hinauf. Nach einem » warmen Empfang « und einem Apéro wird das 5-Gänge-Menü an einer einzigen, langen Tafel serviert. Für die musikalische Begleitung sorgen Digital Mode & Mad Sax aus Paris. Ende der Veranstaltung ist gegen 23.30 Uhr.

PREISE:
CHF 220 p. P. inkl. Sesselbahn, Apéro, Empfang und Menü
CHF 270 p. P. inkl. Sesselbahn, Apéro, Empfang, Menü + Wineflight

Rolf Fliegauf

Neues aus dem Hotel Giardino im Tessin

Entgegen der allgemeinen Krisen-Stimmung, blickt das Hotel Giardino am Lago Maggiore optimistisch in die Zukunft und präsentiert gleich zwei Neuerungen für die nahe Zukunft: Eine Lounge im Zentrum Asconas und eine Saison, die auf zwölf Monate ausgedehnt wird. In der ruhigeren Winterzeit werden vor allem Gäste angesprochen, die noch mehr ihre Ruhe und Privatsphäre in erstklassigem Ambiente suchen.

Neue Lounge
Das Fünf-Sterne-Luxushotel eröffnet im April 2010 die „Giardino Lounge“ im Zentrum Asconas. Neben der chilligen Area gehört auch ein Restaurant zum Gastronomiekonzept. Verantwortlich für die mediterrane Küche ist Rolf Fliegauf, jüngster Sternekoch der Schweiz. Das Design der „Giardino Lounge“ stammt von Stardesigner Matteo Thun.

Ganzjährig geöffnet
Erstmals hat das Hotel Giardino auch während der Wintersaison geöffnet: Im Suitenhaus „Casa Rosa“ stehen bis 31. März 2010 zwölf Suiten und drei Doppelzimmer für einen Aufenthalt in exklusiver Ruhe zur Verfügung. Der Hotelbetrieb im Haupthaus ist für diese Zeit eingestellt, nur die Küche des Restaurants Aphrodite bereitet in gewohnter Qualität (17 Gault-Millau-Punkte) das Frühstück zu. Dieses wird den Gästen auf ihr Zimmer serviert. Wer Lust hat, bucht eine Behandlung im „Giardino di Bellezza“, dem preisgekrönten Spa-Bereich des Fünf-Sterne-Luxushotels. Übrigens: Die Winter im Tessin sind zwar mild, eignen sich aber auch bestens für Skifahren auf dem Berg Cardada.

Preise: Eine Nacht im Doppelzimmer kostet 310 Schweizer Franken, eine Nacht in einer Suite 475 Schweizer Franken. Im Preis inbegriffen sind das Frühstück im Zimmer, die Nutzung des Fitnessraumes sowie der Pool- und Saunalandschaft.

www.giardino.ch

Hotelpreise vergleichen bei Hotelpreisvergleich

Rolf Fliegauf

Kann das schmecken? Das fragten sich die Lehrkräfte und Schüler der Gastronomieklassen der Berufsschule am Beruflichen Schulzentrum in Gunzenhausen, als sie gespannt dem jüngsten Sternekoch der Schweiz, Rolf Fliegauf, beim Kreieren des «Grußes aus der Küche» zuschauten.

Der Küchenchef des Restaurants «Ecco» in Ascona war für einige Wochen in seiner Heimat und nahm Lehrkräfte und Lehrlinge im Rahmen einer schulinternen Fortbildung auf eine Reise in die molekulare Küche mit.

Genau für solche neuen Ideen in Sachen «molekulare Küche» hat Fliegauf einen Michelin-Stern verliehen bekommen. Die molekulare Küche, so Fliegauf, bedeutet, dass man völlig auf kohlehydrathaltige Lebensmittel verzichtet. Zweifel der Zuschauer an dieser Aussage wurden vom Sternekoch schnell widerlegt. Als Beispiel stellte Fliegauf aus Agar Agar – einer natürlichen Gelatine – die Spaghetti für «consommespaghetti carbonara» her. Die Zuschauer waren begeistert und überzeugten sich davon, dass diese Spaghetti den alltäglichen Spaghetti Carbonara geschmacklich entsprechen.

Lesen Sie den gesamten Artikel im Altmühl Boten:
http://www.altmuehl-bote.de/artikel.asp?art=981267&kat=17