Römertopf feiert 50-jähriges Jubiläum

Komplette Produktionskette seit 50 Jahren am Firmensitz im Westerwald – Nachhaltiger Einsatz von 100 Prozent einheimischen Ressourcen
NEU: Feuerfeste Modelle und eignen sich für Einsatz auf BBQ-Grill und im Lagerfeuer – kein Wässern erforderlich

Dass die besten Ideen meist aus einem Zufall heraus entstehen, zeigt die Unternehmensgeschichte der Marke Römertopf. Während eines Italienurlaubs im Jahr 1966 entdeckte der Unternehmer Eduard Bay römische Tonbehälter in einem Museum, die ihn zu den berühmten Brätern aus Ton inspirierten. Schon ein Jahr später wurde der „Ur-Römertopf“ als Innovation auf der damals führenden Konsumgüter- messe in Hannover vorgestellt und begann seinen Siegeszug um die Welt. In den 1970er und 1980er Jahren in fast jeder deutschen Küche heimisch, erfährt die Marke heute, 50 Jahre später, ein Revival. Das Wiederentdecken regionaler Zuberei- tungsarten und Rezepte sowie die Verwendung von regional erzeugten Lebensmit- teln stiften in einer globalisierten Welt Identität. Auch die deutsche Traditionsmarke Römertopf trifft somit genau den Zeitgeist, denn die komplette Produktionskette je- des Römertopf-Produktes findet am Firmenstandort in Ransbach-Baumbach, Westerwald, statt. Von der Gewinnung der heimischen Rohstoffe bis hin zum Brennen des fertigen Produkts setzt das Unternehmen auf Nachhaltigkeit und den sorgsamen Umgang mit den Ressourcen.

Feuerfeste Produktpalette auch für BBQ-Grill und Lagerfeuer geeignet
Pünktlich zum Jubiläum erweitert Römertopf sein vielseitiges Sortiment um robuste, feuerfeste Produkte aus anthrazit-schwarzer Keramik, die äußerst widerstandsfähig, kratzfest und resistent gegen abrupte Temperaturwechsel sind und nicht gewässert werden müssen. Die dickwandigen Produkte mit griffsicheren breiten Rand eignen
sich nicht nur für die Zubereitung leckerer Speisen im Backofen oder der Mikrowelle, sondern auch für den Einsatz auf dem BBQ-Grill oder sogar in der Glut eines Lagerfeuers. Zwei Grillschalen, ein Geflügelbräter sowie ein runder Bräter mit Deckel sind ein guter und umweltfreundlicher Ersatz für schweres, gusseisernes Kochgeschirr. Der Geflügelbräter für komplette Hähnchen, Enten, Puten oder Truthähne von bis zu drei Kilogramm Gewicht ist für den Einsatz im geschlossenen Kugelgrill geeignet. Seine spezielle Form ermöglicht ein rundherum krosses Ergebnis, das Innere des Geflügels bleibt zart und saftig. Zusätzlich kann in der großen Auffangschale Fleischsaft aufgefangen und Gemüse mitgegart werden. Die Grillschalen kommen zum Einsatz, wenn kein Fett ins Feuer tropfen, leckerer Bratensaft aufgefangen oder empfindliche Speisen wie Meeresfrüchte oder zarte Fischfilets indirekt gegrillt werden sollen. Der feuerfeste Bräter mit Deckel kommt am Lagerfeuer für kräftige Eintöpfe und Suppen zum Einsatz. Auch zum Warmhalten sind Grillschalen und Bräter bestens geeignet.

Auch eingefleischte Römertopf-Fans finden zum Jubiläum etwas Neues im Sortiment. Der große Jubiläumsbräter erinnert optisch an die römische Tradition des Kochens in Tongefäßen, die 2000 Jahre später durch die Marke Römertopf wieder belebt wurde.

Lagostina

Mit Lagostinas neuem Set für Minestrone und Polenta italienische Klassiker zubereiten

Die italienische Küche ist so vielfältig wie kaum eine andere. Trotzdem wagen sich viele Hobbyköche nur an Klassiker wie Pasta und Pizza, oft auch, weil für andere Gerichte die richtige Ausstattung fehlt. Darum bringt die italienische Premium-Kochgeschirrmarke Lagostina einen weiteren Teil der beliebten Linea Patrimonio heraus: Il Minestrone & Polenta, ein Set, in dessen Topf die bekannte Gemüsesuppe und auch die Maiscreme perfekt zubereitet werden können. Es beinhaltet außerdem einen Rührspatel und eine Schöpfkelle.

An den richtigen Zutaten für eine perfekte Minestrone scheiden sich die Geister. Während die Norditaliener die kräftige Gemüsesuppe mit Wirsing, Bohnen und luftgetrocknetem Bauchspeck zubereiten, verfeinert man sie im Süden mit Steckrüben, Linsen und Schweinskopf. Die Variationen sind scheinbar endlos, doch von der Toskana bis in die Abruzzen sind sich Köche einig: Eine gute Minestrone braucht vor allem viel Zuwendung und das richtige Kochgeschirr. Diesem Anspruch wird der Kochgeschirrhersteller Lagostina mit Il Minestrone & Polenta gerecht.

Um ihren typischen Geschmack zu erlangen, wird Minestrone schonend und bei niedrigen Temperaturen zubereitet. Nur so können sich die Aromen der Zutaten perfekt entfalten. Außerdem sollte die Suppe nach dem Kochen zehn bis 15 Minuten ruhen. Auch Polenta, eine Creme aus Maisgrieß, muss nach der Zubereitung quellen. Deshalb hat Lagostina den Topf des Sets mit der bewährten Lagoplan-Technologie ausgestattet. In seinem Boden befindet sich eine Aluminiumscheibe, die eine homogene Hitzeverteilung und eine energieeffiziente Wärmespeicherung ermöglicht. Obwohl er speziell für Minestrone entwickelt wurde, eignet sich der Topf mit einem Durchmesser von 24 cm auch für große Mengen anderer Suppen oder Eintöpfe. Auch auf dem Tisch macht Il Minestrone & Polenta etwas her: Der Topf und die mitgelieferte Schöpfkelle bestehen aus hochglanzpoliertem Edelstahl, in den Deckel sind thematisch passend die Wörter Minestrone und Polenta eingeprägt. Der Knauf des Deckels besteht aus glattem Eschenholz, genau wie der zugehörige Spatel. Für Polenta ist der Topf mit fünf Litern Fassungsvermögen vor allem wegen seiner bauchigen Form besonders geeignet. Durch die gewölbten Wände gleitet das Gargut automatisch nach unten und mit Hilfe des Holzspatels kann der Polentagrieß zu einer homogenen Masse verarbeitet werden.

Die Linea Patrimonio, zu Deutsch „Kulturerbe“, vereint die traditionelle Zubereitungsweise von italienischen Küchenklassikern mit innovativem Design. Der Topf ohne Deckel ist spülmaschinenfest und für Induktionsherde geeignet. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein Rezeptheft mit vielen Ideen für Minestrone und Polenta. Die unverbindliche Preisempfehlung des Sets liegt bei 259,99 Euro. Es ist auch im Onlineshop unter www.lagostina.com erhältlich.

Energie sparen

Damit die Energie im Essen bleibt – die besten Tipps & Tricks

Gesund leben und gleichzeitig Geld sparen. Am heimischen Herd ist
beides möglich: „Über 25 Prozent des Stromverbrauchs eines
durchschnittlichen Drei-Personen-Haushalts entfallen auf die Küche“,
weiß E.ON-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Noetel. „Das macht etwa 251
Euro jährlich aus.“ Beachtet man beim Kochen ein paar clevere
Maßnahmen, lässt sich der Betrag überraschend reduzieren. Maßnahmen,
mit denen gleichzeitig die wertvollen Nährstoffe und Vitamine in den
Lebensmitteln erhalten bleiben.

Tricks rund ums Dämpfen und Dünsten
Um die Nährstoffe im Gemüse zu erhalten, ist das Dämpfen die
schonendste und zugleich energiesparendste Methode: Denn Hitze ist
der größte Feind der Vitamine. „Beim Kochen in Wasser gehen bis zur
Hälfte der Vitamine C und B1 verloren“, erklärt Ernährungsexpertin
und Oecotrophologin Dr. Brigitte Bäuerlein. Das heißt: Den Topf nur
mit wenig Wasser oder Brühe füllen und das Kochgut in einem Sieb
darüber setzen. Dann Deckel drauf und ankochen. Anschließend die
Wärmezufuhr verringern und die Speisen bei Siedetemperatur, also
gerade eben so köchelnd, fertig garen. Auf diese Weise bleiben rund
90 Prozent der Vitamine erhalten und sogar 100 Prozent der
Mineralstoffe. Und die Ersparnis durch das frühzeitige Reduzieren der
Temperatur beträgt im Schnitt 24 Euro pro Jahr.

Auch Dünsten, also kurzes Garen mit wenig Wasser, schützt die
Nährstoffe optimal. Dabei reduziert sich der Vitaminverlust der
Produkte auf lediglich ein Zehntel (im Vergleich zu ca. 60 Prozent
beim Kochen). Wichtig ist aber, das Wasser erst zu erhitzen und dann
das Gemüse hinzuzufügen. Denn durch das Erhitzen gehen die meisten
Vitamine verloren. Wer das Wasser nicht auf dem Herd, sondern zuvor
im Wasserkocher erhitzt, kann zusätzlich bis zu 66 Prozent Energie
sparen. Bei einem Liter am Tag macht das im Jahr immerhin 11 Euro
aus. Eine Rolle spielt natürlich auch die Größe der Herdplatte. Ist
sie größer als der Topf, verpufft ein Teil der Energie. Das
Einsparpotenzial liegt bei bis zu 29 Euro im Jahr.

Im Schnellkochtopf lässt sich Essen gesund und zugleich
energiebewusst zubereiten. Wegen des hohen Drucks gart er Gemüse und
Fleisch schneller und bei niedrigeren Temperaturen als ein
herkömmlicher Topf. Da zudem nur wenig Wasser nötig ist und nichts
davon entweicht, gehen auch weniger Nährstoffe verloren. Zudem
verbraucht ein Schnellkochtopf nur etwa die Hälfte der Energie eines
normalen Topfes. Er ist die optimale Lösung für Speisen mit langen
Zubereitungszeiten wie Eintöpfe, Kartoffelgerichte oder Schmorbraten.

Ofen vorheizen? Von wegen!
Durch die Zubereitung im Ofen bleiben bis zu 90 Prozent der Vitamine
erhalten. Meist kann man sich das Vorheizen sparen. Der Qualität des
Essens tut das keinen Abbruch, es spart aber Energie. Wer
beispielsweise an 200 Tagen im Jahr jeweils zwölf Minuten vorheizt,
den kostet das satte 31 Euro. Und falls es mal mehrere Gerichte auf
einmal sind: Mit Umluft lassen sich die verschiedenen Ebenen des
Ofens am besten ausnutzen. Für den Backofen gilt darüber hinaus im
Übrigen das Gleiche wie für den Deckel auf dem Topf: Ersparen Sie
sich und Ihrem Essen ausgiebige Besichtigungs- und Schnuppertouren.
Jedes Mal, wenn die Ofentür geöffnet wird, dringt kalte Luft ein.

Weitere Tipps rund ums Energiesparen und Kochen unter
www.eon.de/kochen

WDR Kochen mit Martina und Moritz

Morgen im WDR Fernsehen, Samstag, 5. April 2014, 17.20 – 17.50 Uhr in HD – Kochen mit Martina und Moritz – mit Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

Spanische Tapas – pfiffige Kleinigkeiten
Tapas sind jene kleinen Häppchen, die in Spanien in jeder Bar serviert werden, sobald man sich ein Glas Wein oder Sherry bestellt. Übersetzt bedeutet das Wort Tapa Deckel und genau das war es ursprünglich auch. Mit einer Scheibe Brot als Deckel auf dem Glas verhinderte man, dass was reintropfen – von den Schinken, die in einer Tapa-Bar an der Decke baumeln – oder hineinfallen konnte. Die schlichte Brotscheibe nutzte man immer mehr als Grundlage für die Oliven, die zur Bedienung auf dem Tresen standen, Chorizoscheiben oder Anchovisröllchen, die verhindern sollten, dass der Wein zu rasch in den Kopf steigt. Und daraus entwickelte man mit der Zeit immer üppigere Leckerbissen, die liebend gern zum Wein verzehrt wurden. Längst sind Tapas auch hierzulande Kult, immer reichere Anrichtungen, immer großzügigere Köstlichkeiten. Ihre schönsten Ideen für Tapas zeigen die WDR – Fernsehköche Martina und Moritz in der heutigen Sendung.

Redaktion: Klaus Brock

www.martinaundmoritz.wdr.de

Tipps für den richtigen Grill

Grill ist nicht gleich Grill

Egal ob auf dem Balkon, am See oder bei der Gartenparty – Platz für einen Grill findet sich immer. Für die Anhänger des Grillgenusses gibt es eine ganze Reihe von Geräten auf dem Markt. Beliebt ist derzeit der Kugelgrill, mit dem man auch indirekt grillen kann. Das Besondere an ihm: Durch den Deckel zirkuliert heißer Dampf um das Grillgut und wirkt von allen Seiten darauf ein. Daher eignet sich dieser Grill auch zum Zubereiten von großen Stücken wie Braten, Hähnchen, Keulen oder ganzen Fischen. Unter dem Grillgut steht zwischen der Holzkohle eine Auffangschale, die herabtropfendes Fett auffängt und mit Wasser gefüllt ist. Dadurch bildet sich in der geschlossenen Kugel eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Das Grillgut bleibt durch dieses Dampfgrillen besonders saftig und trocknet an der Oberfläche nur wenig aus. Die Temperatur im Kugelgrill lässt sich mithilfe des Deckels und der Lüftungsschlitze regulieren. Praktisch ist ein Temperaturmesser, damit für die Kontrolle des Grillgutes nicht ständig der Deckel angehoben werden muss. Die meisten Kugelgrills werden mit Briketts oder Holzkohle befeuert, es gibt inzwischen aber auch Modelle mit Gas.

Nach wie vor beliebt ist das Grillen mit Holzkohle – vor allem wegen des typischen Grillgeschmacks. Wichtig beim Kauf eines klassischen Holzkohlegrills ist ein höhenverstellbarer Rost, mit dem sich die Hitzezufuhr regulieren lässt. Auch auf einen Windschutz ist zu achten, damit die Glut ruhiger brennt und der Wind die Asche nicht hoch wirbelt.

Wer sich die Zeit fürs Anheizen sparen will, entscheidet sich am besten für einen Gas- oder Elektrogrill. Beide sind im Handumdrehen grillbereit. Beim Elektrogrill reicht es, die Fettauffangschale mit Wasser zu füllen, den Stecker in die Steckdose zu stecken und eine kurze Aufheizzeit abzuwarten. Gasgrills sind ebenfalls rasch grillbereit. Hierfür muss nur ab und zu eine neue Gasflasche besorgt werden. Im Unterschied zu den Holzkohlegrills fällt keine Asche an und die Temperatur lässt sich via Regler einstellen.

Ganz gleich, ob die Wahl auf einen Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill fällt, er sollte auf jeden Fall standfest sein und keine scharfkantigen Bleche oder spitzen Ecken haben. Achten Sie auch auf das GS-Zeichen. Dieses Zeichen dürfen Geräte nur dann tragen, wenn unabhängige Prüfstellen die Sicherheit bestätigt haben. Das GS-Zeichen tragen übrigens auch Grillkohle und Anzündhilfen. Zum Grillanheizen nur festen oder flüssigen Anzünder verwenden, niemals Benzin, Brennspiritus, Terpentin oder ähnliche Brennstoffe. Ansonsten entstehen Stichflammen, die zu schweren Brandverletzungen führen können.
Dr. Claudia Müller, www.aid.de

Produktrückruf Schnecken

Lacroix informiert:
Lacroix Achat-Schnecken ‘in Gewürzaufguss’ 200 g Dose

Die Lacroix GmbH ruft vorsorglich das Produkt `Lacroix Achat-Schnecken in Gewürzaufguss’ in der 200g Dose zurück. Dies geschieht als reine Vorsichtsmaßnahme,

nachdem in zwei Dosen ein Metallstückchen gefunden wurde, welches sich möglicherweise

beim Verschliessen der Dosen vom Rumpf oder Deckel abgelöst haben könnte.

Das Problem ist auf das Produkt `Lacroix Achat-Schnecken in Gewürzaufguss’ in der 200 g

Dose beschränkt.

Verbraucher, die das Produkt `Lacroix Achat-Schnecken in Gewürzaufguss’ in der 200 g

Dose gekauft haben, wird dringend davon abgeraten, das Produkt `Lacroix Achat-Schnecken

in Gewürzaufguss’ in der 200g Dose zu konsumieren. Sie können das Produkt `Lacroix

Achat-Schnecken in Gewürzaufguss’ in der 200 g Dose gegen Kaufpreiserstattung

zurückgeben. Im Falle einer Rücksendung ist das Etikett mit Angabe der auf dem Deckel

aufgedruckten Information – unter Nennung der Bankverbindung an folgende Adresse zu

schicken:
Lacroix Verbraucherservice
c/o Importhaus Wilms GmbH
Felix-Wankel-Straße 12a
D-85221 Dachau

Lacroix bedauert den Vorfall und entschuldigt sich bei den Verbrauchern und Kunden für

die entstandenen Unannehmlichkeiten.
Weitere Informationen zu dem Rückholverfahren sind über den Lacroix Konsumentenservice

über die E-Mail Adresse: kundenservice@lacroix.de zu erhalten.

www.lacroix.de

Sushirrano

Diese fernöstliche Rezept-Variante bringt den einzigartigen Geschmack
von Serrano Schinken auf ganz neue Art zur Geltung. Das Serrano Sushi
mit Mango, Avocado und schwarzer Mayonnaise ist eine schnell gemachte Vorspeise.

Gute Zutaten sind bei Sushi entscheidend für Geschmack und Aussehen.
Gut geeignet ist echter Serrano vom Produzentenverband „Consorcio del
Jamón Serrano Español“. Den Consorcio Serrano gibt es überall im
deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Seine Basis sind hochwertige
Rohware nur von spanischen Schweinen, strenge Qualitätsrichtlinien
bei der Herstellung und die lange Reifezeit von durchschnittlich 12
Monaten. All dies sorgt für die typische Farbe, das spezielle, leicht
nussige Aroma und einen unverwechselbaren Geschmack. Spanisch sprechende Schweine sind einfach leckerer!

Zutaten (ca. 4 Personen)
250 g Sushireis
4 EL Japanischer Reisessig
1 TL Zucker
1/2 TL Salz
2 reife Mangos
2 reife Avocados
Saft einer Zitrone
14 Scheiben Consorcio Serrano Schinken
100 g Mayonnaise
1 Beutel Tintenfisch Tinte
16 Blätter Baby-Spinat

Zubereitung
Den Reis in ein Sieb geben und in einer Schüssel in kaltem Wasser
gründlich waschen bis das Wasser klar bleibt. Den Reis mit 450 ml
Wasser zum Kochen bringen, die Hitze reduzieren und 10 Minuten mit
geschlossenem Deckel leise köcheln. Den Topf vom Herd nehmen, Deckel
abnehmen und mit einem Tuch abdecken. Den Reis weitere 10 Minuten
quellen lassen. Aus dem Topf nehmen und auskühlen lassen. Reisessig,
Zucker und Salz mischen und den Reis damit würzen.

Die Mangos und Avocados schälen und in 1 cm dicke und 4 cm lange
Stifte schneiden. Die Avocado mit dem Zitronensaft beträufeln. Eine
Sushimatte mit 7 Scheiben Schinken flächig belegen, eine 0,5 cm dicke
Reisschicht darauf verteilen. Am unteren Rand 1 cm Schinken frei
lassen.

Die Mango- und Avocadostifte neben einander auf dem Reis platzieren.
Die Matte zu einer Rolle formen und andrücken. Den Vorgang nochmals
wiederholen und eine weitere Sushirolle herstellen. Die Serrano Sushi
mit einem scharfen Messer in 16 Stücke schneiden.

Die Mayonnaise mit der Tinte vermengen und mit einem Pinsel
dekorieren. Servieren sie die Serrano Sushi mit der Mayonnaise und
ein paar Blättern Baby-Spinat als Dekoration.

Viele weitere
Informationen und eine Menge leckerer Rezepte unter
www.serranoblog.de

David Kikillus und Cristiano Rienzner

Ab sofort stehen Cristiano Rienzner und David Kikillus in einer Doppelspitze hinter dem Herd des Restaurants „Maremoto“ in Berlin Charlottenburg.
Die Faszination der beiden Köche aneinander liegt im ähnlichen Denken und der Lust auch aus einfachen Produkten geschmackliche Highlights für den Gast zu zaubern. Treffen Kikillus´ „Cuisine creativè“ und Rienzners „Metaphoric Cuisine“ aufeinander kann man von einem Gourmetfeuerwerk der Sinne ausgehen. „Wir inspirieren uns gegenseitig und haben ein ähnliches Denken von Küche. Eine Fusion dieser Art hat es in der deutschen Hochküche bisher nicht gegeben und wir sind sehr gespannt, wie die Gäste, aber auch Kritiker darauf reagieren werden“, so Cristiano Rienzner.

David Kikillus, der Anfang des Jahres noch dem neu eröffneten L`arrivee Hotel & SPA in Dortmund auf die kulinarische Landkarte verhalf und dafür bereits nach kurzer Zeit mit 3 Diamanten plus Küchentipp vom VARTA Restaurantführer und 2 Sonnen plus von der
Savoir Vivre ausgezeichnet wurde, freut sich sehr nun die Berliner Küchenszene aufzumischen. „Ich glaube, ich habe meinen sprichwörtlichen Deckel gefunden. Cristiano und ich entwickeln uns gerade zu echten Freunden, Neid und Missgunst haben bei uns keinen Platz, denn wir haben dasselbe Ziel: Wir möchten an die Spitze und dabei unserer Kreativität freien Lauf lassen. Wir verzichten auf weitere Hände in der Küche, d.h. der Gast bekommt 100% Leidenschaft und Liebe für die Gerichte von Cristiano und mir“, sagt der 30-jährige Dortmunder, der früher öfter mal die Arbeitsstelle wechselte.

Im Maremoto Berlin speisen bis zu 50 Gäste in stilvollem Ambiente. Serviert wird eine ebenso anspruchsvolle wie ungewöhnliche Feinschmecker-Küche, bei der viel Wert auf hochwertige und absolut frische Produkte gelegt wird.
Korrespondierende Weine stehen ebenfalls bereit. Das Restaurant ist von Dienstag bis Sonntag am 18 Uhr geöffnet und befindet sich in der Grolmanstr. 56 in Berlin-Charlottenburg.

www.maremotoberlin.de

Wir wünschen Cristiano Rienzner viel Glück mit seinem neuen „Deckel“ und hoffen, dass alles eine positive Entwicklung nehmen wird, auch wenn wir wenig Hoffnung haben, siehe: www.gourmet-report.de/artikel/341687/David-Kikillus/

Thomas Porschen

Für jeden Topf hat Thomas Porschen den passenden Deckel.
Porschen Art Cooking nimmt die „kochende Leidenschaft“ in seiner Kölner Kochschule in Bayenthal ernst – ab sofort sind die neuen Singlekochkurse buchbar, los geht’s im Mai 2012.

Wer keine Lust hat, alleine am Herd zu stehen, kann in den Kursen in entspannter Atmosphäre nette Leute kennenlernen und dabei gleichzeitig sein Kochrepertoire ausbauen. Beim gemeinsamen Zubereiten von drei leckeren Gängen, einem kühlen Cocktail und bei guter Musik kommt man locker ins Gespräch. Die Kurse finden unter der Woche statt und haben eine Dauer von 3 bis 4 Stunden. Damit der Singlekochkurs das Budget nicht belastet, gibt es diesen Kurs in 2012 zum Startpreis von 49,00 EUR/Person.

Singlekurstermine 2012:
Mai: Mittwoch, 02.05., 19 Uhr, und Donnerstag, 10.05., 19 Uhr
Juni: Mittwoch, 06.06., 19 Uhr, und Donnerstag, 21.06., 19 Uhr
Juli: Mittwoch, 18.07., 19 Uhr, und Donnerstag, 26.07, 19 Uhr

Das leckerste erste Date der Welt: das Menü
Zum Einstieg erwartet die Besucher ein Prosecco mit Holunderschaum, bevor es im ersten Gang an einen „Cappuccino von gelber Zucchini mit gebackenen Brotstangen und Tempura-Tomaten“ geht. Danach folgt eine „Zitronen-Poularde auf Kräuterrisotto“, gekrönt von frisch-fruchtigen „Erdbeer-Minz-Törtchen“. Wer da noch alleine kocht, ist selber schuld.

Thomas Porschen, Porschen Art Cooking, Büro: Alte Straße 247, 50226 Frechen
Telefon 02234/272775

Die innovativsten Kaffeeprodukte des Jahres 2012

Die diesjährigen Gewinner des Coffee Innovations Award stehen fest. Nachdem eine Jury Ende letzten Jahres eine Vielzahl von neuen Kaffeeprodukten ausgiebig getestet und nach Kriterien wie z. B. der Qualität, dem Design- und Gesamtkonzept oder Innovationsgehalt bewertet haben, erfolgte ein öffentliches Online-Voting. Zwischen dem 19.12.2011 und dem 07.03.2012 besuchten knapp 12.000 Personen die Webseite www.coffee-innovations-award.com und stimmten für ihre Favoriten in vier Kategorien ab. Die Produkte mit den meisten Stimmen je Kategorie wurden zum Sieger gewählt. Und das sind die würdigen Gewinner:

Fünf Elemente Espresso von bioma GmbH

Sieger der Kategorie Verarbeitung
Die Fünf Elemente Feuer, Erde, Metall, Wasser und Holz als Grundlagen unseres Lebens finden ihre Entsprechung in den Zutaten dieser Kaffeespezialität. Die Monte Verde Arabica Kaffeebohnen aus kontrolliert biologischen Anbau werden 20 Minuten behutsam geröstet. Durch die schonende Röstung wird der Espresso geschmackvoll und magenverträglich. Die Verfeinerung nach der TCM Lehre mit Kardamom, Süßholz, Hibiskus- und Orangenblüten sowie Himalayasalz erzeugt einzigartigen Kaffeegenuss.

Melitta CAFFEO Gourmet von Melitta Haushaltsprodukte GmbH & Co. KG

Sieger der Kategorie Maschinen & Mühlen
Mit dem patentierten Milchsystem „Perfect Cappuccino“ sorgt der Kaffeevollautomat für himmlisch- cremigen Milchschaum. Ein weiteres Highlight ist der praktische 2-Kammer-Bohnenbehälter „Bean Select“, mit dem jederzeit ganz einfach zwischen zwei unterschiedlichen Bohnensorten gewählt werden kann. Mit der „Aroma Adjust“ Funktion kann die Kaffeestärke auf unterschiedliche
Vorlieben angepasst werden. Zur Bedienung kann einfach mit dem „Rotary Switch“ Drehregler durch das Menü navigiert werden.

Natreen Café Gourmet von Sara Lee Coffee & Tea Germany GmbH

Sieger der Kategorie Ergänzende Produkte
Der Süßstoff ist optimal auf das Süßen italienischer Kaffeespezialitäten wie Espresso, Caffè Latte oder Cappuccino abgestimmt. Das in Form kleiner Tabletten angebotene Produkt rundet den Kaffeegeschmack ab, ohne ihn zu überdecken. Dies wird ermöglicht durch eine speziell entwickelte Rezeptur. Es entsteht ein Süßeeindruck, der sich langsam entfaltet und das Bittere des Kaffees abmildern kann. So unterstreicht der eher weiche Süßegeschmack die eigene Note des Kaffees und der authentische Geschmack, der für Kaffeeliebhaber so wichtig ist, steht im Vordergrund.

Kaffeebecher Kaffeestrauch von zi pac Ltd.

Sieger der Kategorie Nachhaltigkeit
Die vollständig kompostierbaren Heißgetränkebecher mit dem Neutralmotiv „Kaffeestrauch“ sind in fünf verschiedenen Größen lieferbar: vom Espressobecher bis zum großen Becher in 400ml für Mixgetränke. Eine farbliche Abstufung des Motivs auf den unterschiedlichen Bechergrößen ermöglicht eine sichere Unterscheidung beim Verkauf. Drei Becher haben den gleichen Durchmesser und können deshalb mit demselben Deckel verwendet werden. Dieser wird ebenfalls umweltfreundlich auf Maisstärkebasis hergestellt. Das Material C-PLA bleibt kurzzeitig bis 90C stabil, der Deckel sitzt sicher und zuverlässig.

Der Coffee Innovations Award zeichnet jährlich die innovativsten Produkte der Kaffeebranche aus, spiegelt dabei die Neuheiten und Trends der Branche wider und bietet somit eine Orientierungshilfe bei der nächsten Kaufentscheidung.

Die Ausschreibung für den Coffee Innovations Award 2013 startet im Sommer 2012. Veranstalter des Awards ist RH concept – Büro für emotionale Markenkommunikation, Hannover.

www.coffee-innovations-award.com

via www.espressomaschine.de