Service-Wettbewerb "Preis für Große Gastlichkeit 2016"

Service-Mitarbeiter im Restaurant sind von Beginn an vielseitig gefordert und haben einen abwechslungsreichen Beruf. Selten steht ihr ungewöhnlich weites Tätigkeitsfeld im Mittelpunkt. Diesem Beruf wieder mehr Aufmerksamkeit in der breiten Öffentlichkeit zu verleihen ist eines der Anliegen der internationalen Vereinigung L’Art de Vivre.

Seit 2010 richtet L’Art de Vivre jährlich mit ihren Mitgliedsbetrieben in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz sowie professionellen Branchenpartnern diesen Service-Wettbewerb aus. Zur Teilnahme aufgerufen sind engagierte Service-Mitarbeiter aus dem deutschsprachigen Raum. Die Bewerbung ist ab sofort und bis zum 31. Juli 2016 über die Internetplattform möglich: http://gourmet-residenzen.com/wettbewerb

Eine honorige, ehrenamtlich tätige Jury entscheidet zunächst nach dem absolvierten Pre-Test mit 20 Fachfragen aus der täglichen Berufspraxis sowie den eingereichten Bewerbungsunterlagen über die Zulassung der Bewerberinnen und Bewerber zum Endausscheid am 10. Oktober 2016. Das Wettbewerbsfinale findet 2016 erneut im Hotel Palace Berlin in der deutschen Hauptstadt statt, wofür die große Unterstützung durch das Haus und der Erfolg des letzten Jahres ausschlaggebend waren. Für die Teilnehmer ist dieser Tag ein spannender Leistungsvergleich sowie interessanter Erfahrungsaustausch. Er beinhaltet ein vielseitiges Prüfungsprogramm aus mündlichen, praktischen sowie schriftlichen Elementen.

ONLINEBEWERBUNG AB SOFORT
Bewerben können sich ausgebildete Restaurant- und Hotelfachfrauen/-männer sowie Service-Mitarbeiter/Innen bis 35 Jahre, die über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen und mindestens ein volles Jahr an Berufserfahrung in der Hotellerie/Gastronomie nachweisen können.

Via Mail ist der Lebenslauf einzureichen und damit erhält jeder Absender den Zugang zum Pre-Test. Die erreichte Punktzahl entscheidet darüber, welche Bewerber nach Berlin eingeladen werden.

Ansporn für das Erreichen des Finales sind abermals attraktive Preise: die stattlichen Geldprämien der Vereinigung L’Art de Vivre in Höhe von 2.000 Euro, 1.000 Euro und 500 Euro sowie eine Reise der drei Erstplatzierten zur Maison RUINART in Frankreich.

Die Sieger erhalten zudem jeweils eine Auszeichnungsurkunde sowie attraktive Sachpreise von SCHOTT Zwiesel Kristallglas und der Mineralwassermarke S.Pellegrino.

Weitere Details sowie Informationen zu den vergangenen Wettbewerben, zu Juroren, den Medienpartnern und Unterstützern sind unter http://gourmet-residenzen.com/wettbewerb/bewerbung/ veröffentlicht.

TERMINE:
ab sofort – Start der Bewerbung
31.07.2016 – Ende Wettbewerbsbeteiligung für Teilnehmer,
EINSENDESCHLUSS für die Onlinebewerbung mit Lebenslauf und Pre-Test
anschl. – Jury-Auswertung
September – Finalisten werden zum Wettbewerb nach Berlin eingeladen
10.10.2016 (Mo.) – WETTBEWERBSTAG – Finale und Vorstellung der Preisträger in Berlin

Vogelmiere

Selbst Fans der Wildkräuterküche denken an die Vogelmiere eher unter „ferner liefen“. Dabei ist das vitale, zierliche Kraut einer der appetitlichsten Rund-ums-Jahr-Vitamin C-Lieferanten in unseren Breiten. Mit seinen langen, auf einer Seite behaarten Stängeln kriecht das einjährige Nelkengewächs am Boden entlang und überwuchert innerhalb kurzer Zeit große Flächen in Gärten, Weinbergen und auf Gemüseäckern. Die dichten Teppiche verhindern die Erosion der Erde, sind eine lebendige Mulchschicht, äußerst beliebte Nahrungsquelle für Federvieh aller Art und ein nahezu unverwüstlicher Nachschublieferant für die Küche.

Dort finden vorrangig die jungen, saftigen Triebspitzen mit den zahlreichen eiförmig-spitzen Blättern Verwendung. Auch wenn die Vogelmiere nahezu ganzjährig zu finden ist – der beste Erntezeitpunkt ist während der Blüte, von März bis November. Die winzigen weißen Stern-Blüten sind das beste Erkennungszeichen, um die Vogelmiere von dem giftigen, jedoch orange oder blau blühenden Acker-Gauchheil zu unterscheiden. Am wenigsten Arbeit macht die Ernte mit einer großen Schere. Die Triebe können unter fließendem Wasser oder auch mit Hilfe einer Salatschleuder gesäubert und dann mundgerecht klein gehackt werden.

Das Aroma der Vogelmiere erinnert am ehesten an jungen Mais. Zu milden Zutaten passt sie deshalb am besten. Besonders lecker sind Kombinationen mit Ei etwa im Salat oder in Omelette. Auch Milchprodukte passen gut. Mit Frischkäse entsteht ein leckerer Brotaufstrich, mit Quark ein würziges Dipp und mit Sahne eine cremige Suppe. Auch in einer Kräuterkruste oder einer Sauce für zartes Geflügel oder Kalbfleisch ist Vogelmiere gut aufgehoben. Dabei kann sie ruhig mit anderen Wildkräutern vermischt werden – solange diese vorsichtig dosiert werden, damit das Aroma der Vogelmiere nicht erschlagen wird.

Unter den Inhaltsstoffen fällt der hohe Gehalt an Saponinen ins Auge. „Diese sekundären Pflanzenstoffe regen die Verdauung an und fördern so die gesunde Darmfunktion“, erläutert Harald Seitz, Ernährungswissenschaftler beim aid infodienst in Bonn. Im Übermaß können die Saponine allerdings die Darmschleimhaut reizen, Durchfall und Erbrechen auslösen. Empfindliche Personen, Schwangere und Kleinkinder sollten das Kraut deshalb mit Vorsicht genießen.
Eva Neumann, www.aid.de

il TAVOLO

il TAVOLO – Zürich bei Tisch lädt zum dritten Mal zum Festschmaus

Singapore Airlines: Frühbucherpreise nach Südostasien und Australien

Nutzen Sie die Frühbucherpreise zu zahlreichen Zielen in Südostasien. Darunter sind Traumstrände in Phuket und Koh Samui in Thailand, Langkawi in Malaysia oder Bali in Indonesien.

Planen Sie Ihre Australien-Rundreise mit einem traumhaften Preis nach Darwin, dem Tor ins Outback, bereits ab € 949. Durch die Partnerschaft mit Virgin Australia lassen sich inneraustralische Flüge dazubuchen oder kombinieren Sie Ihren Flug nach Darwin mit einer der anderen 5 australischen Destinationen.

Die Economy Class wurde zu Ihrem Wohl geschaffen. Die 48 cm breiten Sitze bieten mehr Platz als je zuvor und mehr Komfort durch erhöhte Knie- und Beinfreiheit. Das Unterhaltungssystem KrisWorld begleitet Sie mit einem Höhenflug an Unterhaltung mit über 1.000 Optionen.

Guten Flug!
Singapore Airlines

50. Jahrestag des Mauerbaus

Vom 15. Juni bis 13. August werden zum 50. Jahrestag des Mauerbaus großformatige „Mauerbilder“ auf den ehemaligen Mauerverlauf hinweisen. An 13 Stationen zeigen die 2,5 Meter hohen und 3,5 Meter breiten Schwarz-Weiß-Bilder Szenen aus der Zeit um den 13. August 1961, die den Alltag der Menschen auf Jahre hinweg veränderten.

Mehr unter www.50jahremauerbau.de

Unsere besten Rezepte – Das große Koch- & Backbuch

kochen & genießen und der Moewig Verlag, eine Marke der Edel Germany GmbH, bringen zum 25-jährigen Jubiläum der Foodzeitschrift ein neues Kochbuch auf den Markt.

„Unsere besten Rezepte – Das große Koch- & Backbuch“ erscheint am 7. März als Hardcoveredition mit Goldprägung zu einem unschlagbaren Preis von 14,95 Euro im Handel. Mit 290 Gerichten auf 300 Seiten bietet das neue Kochbuch eine enorme Rezept-Vielfalt und das Beste aus 25 Jahren kochen & genießen.

Als besonderes Extra hat die Redaktion ihre persönlichen Lieblingsrezepte beigesteuert. Neben der breiten Palette an Rezepten bietet das Jubiläumsbuch auch zusätzliche Kapitel wie „Einmachen & Einlegen“, „Klassiker der deutschen Hausmannskost“ oder das Beste aus dem „Kinder-Kochclub.“

Mit tollen Ideen und Anregungen für Ostern und Weihnachten kommen auch die Feiertage hinsichtlich Menü- und Dekorationsideen nicht zu kurz.

Zahlreiche Informationen und Tipps der Redaktion runden den Inhalt des Jubiläums-Kochbuches perfekt ab.

Bestellink: ISBN-13: 9-78-386803-467-7

Die neue Business Class von IBERIA

Die neue Business Class von IBERIA

Da ist der IBERIA ein großer Wurf gelungen. Auf der gesamten Langstrecke hat
die IBERIA jetzt eine recht ansehnliche, neue Business Class.
Das wichtigste zuerst: Ein halbwegs vernünftiges Bett. Mit 190 cm konnte ich
mich ausstrecken, jedoch waren die Füße in der Luft, wurden aber von den
Beinen gehalten. (Was für ein Satz!) Ich meine, unter den Füßen gab es kein
Bett, es war aber nicht so schlimm, da die Beine ein Bett hatten und die
Füße ausgestreckt waren.

Aber zum Anfang. Ich wählte IBERIA wegen der Verbindungen. Hin ein
Tagesflug. Ab 12.30 Uhr in Berlin Tegel. Die innereuropäische Maschine war
wie fast überall nicht schön, keine Biz Bestuhlung, sondern 3-3 im A 320.
Der Mittelplatz leer. Catering eher gut, aber etwas langsam. Ankunft in
Madrid um 15.30 Uhr, Abflug nach NYC um 17 Uhr, Ankunft NYC 18.45 Uhr
Ortszeit. Die Lounge im Nicht-Schengen-Terminal ist groß und anständig.
Akzeptable Verpflegung. Kein Wifi!!! Aber man bekommt ein Kabel auf
Nachfrage und kann sich am Ende der riesigen Lounge einloggen. Lahmes Netz.
Aber okay.
Zurück von Miami ein Nachtflug. Abflug 17.05 Uhr von Miami Downtown, Ankunft
7.40 Uhr in Madrid und 11.45 Uhr in Berlin.
Die Flüge kosteten bei Opodo 1900 Euro. Es war mit das günstigste
Businessangebot, auf jeden Fall hatte es die angenehmsten Zeiten und man
durfte sicher sein, ein flaches Bett zu haben, da alle IBERIA
Langstreckenflüge so ausgestattet sind.

Der große Airbus A 340-600 hat die Business vorne in einer 2-2-2 Bestuhlung.
Insgesamt 7 Reihen. Alles ist sehr offen, also wenig Privatsphäre.
In der Eco ist die Bestuhlung 2-4-2. Die Beinfreiheit scheint in der Eco
auch okay zu sein, es gibt einige Sitze mit sehr guter Beinfreiheit, aber
vor den Toiletten.

Im breiten Business Class Sitz ist ein ausreichend großer Bildschirm mit
relativ kleinem Bordprogramm. Die 12 Filme sind nicht sehr neu, es wurde
„Sex and the City2“ gezeigt. Es gab auch drei Arthouse Filme in Spanish mit
engl. Untertiteln. Alle Filme ansonsten nur in Englisch ODER Spanisch. 15
Musikkanäle, 7 Games. Da ich mir selten Airline Filme angucke, interessierte
mich das weniger. Ich war sehr dankbar dass es eine funktionierende
Schuco-Steckdose im Sitzinneren gab und ich so alte Emails abarbeiten
konnte. Ich schreibe „funktionierend“, weil ich es zu oft bei BA oder Delta
erlebt habe, dass zwar ein Strom Outlet vorhanden war, es aber nicht
funktionierte.

Der Airbus ist erstaunlich leise, was ja normalerweise positiv ist. Wenn
jedoch viele Spanier an Bord sind, ist die Geräuschkulisse aus Erzählen und
Lachen etc enorm, da wünscht man sich fast die alte laute DC-10 oder
ähnliche Flieger zurück.

Das Catering ist von Sergi Arola komponiert. Es ist durchweg von einer guten
Qualität, mehr schafft man in einem Flugzeug nicht. Leider sind die
Flugbegleiter nicht begnadet in der Zubereitung, bzw. Erhitzung. Sprich die
Pasta war verkocht, die Cashewkerne weich gekocht, der Pulpo hart. Schade.
Geschmacklich machte es einen guten Eindruck. Zum Abschluß sollte es Eiskrem
von Häagen Dasz geben. Es kam ein aufgetautes Eis. Auf meine Beschwerde
nuschelte die Stewardess eine Entschuldigungsformel. Sie brachte mir später
dann das Arola Dessert. Hier ist viel „room for improvement“. Kaffee war
unterdurchschnittlich.
Insgesamt waren die Stewardessen bemüht und kompetent. Es gab auch eine
Deutsche.

Die Kabine trumpfte noch mit relativ breiten Toiletten auf, nicht so eng wie
gewöhnlich. Offenbar Business Class Toiletten!

Pros: Flache Betten, gutes Catering, günstige Preise
Contras: Laute Mitreisende. Im Vergleich zur BA infernalisch laut

Fazit: IBERIA hat auf der Langstrecke eine wirklich gute neue Business
Class. Flache Betten und leckeres Catering. Was will man mehr? Ich werde
jetzt öfter Iberia fliegen. Iberia gehört zur One World Gruppe, wie auch
British Airways oder Air Berlin.

Pünktlich sein! Ich kam 43 Minuten vor Abflug am Schalter in Tegel. Er hatte schon geschlossen. Gottseidank waren sie nett und checkten mich noch ein.

Käseforum in Ebersberg/Bayern

Am 19. und 20. März 2011 jeweils von 10 bis 20 Uhr, findet in der Volksfesthalle in Ebersberg/Bayern das erste Käseforum

statt.

Ziel ist es, Käse als wertvolles Lebensmittel zu erleben, in der grossen Geschmacksvielfalt der verschiedenen Sorten und Herstellungsverfahren.

Und einer Vielzahl von internationalen Käseherstellern die Möglichkeit zu geben, ihre Produkte einem breiten Publikum darzustellen.

Interessenten bewerben sich bitte unter landgraf@weinspezl.de beim Club Europeo Dei Gourmet.

GENUSS.bier.pur

GENUSS.bier.pur ist Medienpartner für die Oberösterreichische Bierprämierung im Rahmen des CULINARIX

Bierkultur und Biervielfalt werden immer mehr zum
Thema. Zumal in Österreichs Bier-Bundesland Nummer Eins,
Oberösterreich. Dort herrscht die (bei Weitem) größte Dichte an
Brauereien, dort sind große, mittelständische und kleine Brauhäuser
angesiedelt, dort entstehen beim breiten Publikum beliebte Biere,
ebenso, wie seltenes Kreativ-Bräu (zum Beispiel der Barley Wine
„bier.pur edition 09“).

bier.pur (das erste deutschsprachige Publikumsmagazin, das
ausschließlich über des Österreichers beliebteste Getränk berichtet)
ist Medienpartner der Bierprämierung. Chefredakteur Sepp Wejwar und
Redakteur Bert Brandstetter sitzen in der Jury, in der Ausgabe 1/2010
wird ausführlich berichtet. Die Ausgabe des Heftes wird – gemeinsam
mit den Siegerbieren dieser ersten oberösterreichischen
Bierprämierung im Rahmen des Culinarix – am 26. März in Wels
vorgestellt.

www.bierpur.at

Erste Habanos Smokers Lounge in der Berliner Newton Bar eröffnet

Erste Habanos Smokers Lounge in der Berliner Newton Bar eröffnet

In der legendären Newton Bar in Berlin wurde am vergangenen Freitag die erste Habanos Smokers Lounge in der Hauptstadt offiziell eröffnet. Fachhandelspartner der Lounge ist der Habanos Specialist „Cigarrenmagazin Unter den Linden“ von Matthias Martens und Uwe Zabach.

Mehr als 50 Gäste, darunter Aficionados, Mitglieder verschiedener Cigarrenclubs, Journalisten und Tabakwarenfachhändler, folgten der Einladung des Habanos-Generalimporteurs 5THAvenue und des Cigarrenmagazins. In ihrer Begrüßung betonten Matthias Martens und 5THAvenue-Marketingleiter Christoph A. Puszkar, wie wichtig solche Räume für die Erhaltung der Cigarrenkultur in der Gastronomie sind. Die gute Zusammenarbeit von Importeur, Fachhändler und Gastronomie wurde dabei als der Schlüssel zum Erfolg bezeichnet.

Mit der Newton Bar verfügt nun eine der ersten Adressen Berlins über den begehrten Titel „Habanos Smokers Lounge“. Diese Bar ist eine der führenden Cocktailbars von internationalem Standard und liegt mitten im Herzen von Berlin am Gendarmenmarkt. Bar-Chef Mike Hopmann freut sich darauf, Aficionados und Nachtschwärmer im edlen Ambiente der Cigarrenlounge begrüßen zu können.

Zur perfekten Lagerung der Habanos verfügt die Habanos Smokers Lounge über einen acht Quadratmeter großen, vollklimatisierten Humidorraum, in dem der Aficionado aus einem breiten Sortiment wählen kann. In Schließfächern aus feinstem Zedernholz können Cigarren auch aufbewahrt werden.

Das passende Getränk zur Habano empfehlen die Experten aus ihrer reichhaltigen Auswahl an klassischen und selbst kreierten Cocktails, Weinen und edlen Spirituosen.

HSL Mitte, Berlin
Charlottenstr. 56, 10117 Berlin
Telefon: 03020612999