freiraum

Drei Wiener Gastronomen beweisen seit 15 Jahren ein Händchen für innovative Gastronomiekonzepte. Nun feiert ihr Lokal freiraum in der Wiener Mariahilfer Straße seinen siebten Geburtstag. Die Ideen gehen ihnen deswegen noch lange nicht aus.

Von wegen verflixtes siebtes Jahr: Anlässlich des siebenjährigen Bestehens ihres Restaurants freiraum in der Mariahilfer Straße in Wien können die Gastronomen Christoph Wagner, Sascha Adzic und Wolfgang Jappel eine beachtliche Erfolgsbilanz vorweisen. Bereits zur Eröffnung im Jahr 2008 war das Trio mit dem Konzept eines Lokals, das sich architektonisch und gastronomisch in unterschiedliche Bereiche gliedert, Vorreiter in ihrer Branche. „Wir haben bewiesen, dass man ein großes Lokal schaffen kann, das dennoch den Gast als eigene Persönlichkeit mit vielfältigen Interessen und Ansprüchen anerkennt“, erklärt freiraum Geschäftsführer Wolfgang Jappel.

freiraum, sinnbildlich: „Raum zur Entfaltung“
Die Idee hinter freiraum ist denkbar einfach: Der Gast erhält die Möglichkeit das Lokal und sein Angebot zu nutzen, wann und wie er möchte. „Wir möchten niemanden etwas vorenthalten. Wer am Nachmittag im Wintergarten frühstücken will oder seine Holzofen-Pizza lieber an der Bar als im Restaurant isst, hat bei uns die Freiheit, das auch zu tun“, beschreibt Jappel das Konzept. Entsprechend abwechslungsreich ist neben den Räumlichkeiten auch das gastronomische Angebot: von klassisch über vegetarisch bis hin zu vegan ist alles dabei, stets mit Bedacht auf höchste Produktqualität und von früh bis spät verfügbar. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Frühstück, hinzu kommen Gerichte vom Robata Grill oder aus dem Holzofen, die Weinkarte umfasst über 140 Positionen und auch das Cocktail-Angebot mit über 180 modernen Drinks und Klassikern lässt keine Wünsche offen. Sofern möglich werden Produkte selber hergestellt, etwa Limonaden, Eistees und Pasta, das Brot stammt aus der eigenen Manufaktur. Seit zwei Jahren gehört zum freiraum auch eine eigene Kaffeerösterei. „Die Möglichkeit zu haben, immer neue Produkte anbieten zu können und die Räumlichkeiten durch Licht und Ton je nach Tageszeit mutieren zu lassen, macht das freiraum einzigartig“, so Wolfgang Jappel.

Laufende Expansion
Was für die Mariahilfer Straße gilt, haben Jappel und seine Geschäftspartner, die vor 15 Jahren ihre erste gemeinsame Bar eröffneten und lokale Gastrogrößen wie das Rochus hervorbrachten, im Laufe der Jahre auch auf weitere Standorte ausgeweitet. Heute steht das Wort freiraum für eine etablierte Marke, zu der neben dem freiraum im sechsten Bezirk aktuell auch das wenige Schritte entfernte freiraum Deli, das freiraum Deli Pop Up in der Herrengasse und das Stadtcafe auf der Freyung gehören. Konzept, Qualität und Lifestyle sind im Gegensatz zum Namen und dem Betreiber an allen Standorten gleich, gastronomisch gibt es neben freiraum Klassikern wie dem Crispy Chicken Salat auch standortspezifische Unterschiede. „Ein Teil unseres Erfolges liegt vor allem auch in der Fähigkeit, jeden Tag, Jahr für Jahr an Verbesserungen zu arbeiten. Wir behalten uns die Freiheit zu tun, was wir wollen“, resümiert Jappel. Ein Ende ist also noch lange nicht in Sicht: Weder die bestehenden Lokale noch das eigene Ideenpotential sind bislang völlig ausgeschöpft. „Man darf sich durchaus noch einige Überraschungen von uns erwarten. Im Moment planen wir bereits ein weiteres Lokal in der Wiener Innenstadt und auch einen Onlineshop wird es bald geben“, verrät Jappel.

www.freiraum117.at

NQoC

Nachwuchsköchinnen gesucht

Die Premium- Mineralwassermarke Staatl. Fachingen ist dieses Jahr einer der beiden Initiatoren des neuen Awards „Next Queen of Cuisine“, der ab sofort die neue Nachwuchsspitzenköchin 2014 sucht. Erdacht wurde dieser Award von Moderatorin und Erfolgsautorin Birgit Lechtermann. Genuss verbindet – Staatl. Fachingen und die zukünftigen Küchen-Queens haben vor allem die Leidenschaft für die kleinen und großen Gaumenfreuden gemeinsam. Denn die Mineralwassermarke aus der Nähe von Limburg an der Lahn ist der perfekte Begleiter zu feinen Speisen, frischen Zutaten und guten Weinen.

Talentierte Köchinnen zwischen 18 und 30 Jahren sind eingeladen, ihre Kochkünste vor der Jury rund um Léa Linster zu beweisen. Bewerbungsschluss ist der 16. Mai 2014. Durchgeführt wird der neue Wettbewerb vom Hamburger MesseVeranstalter FLEET Events.

Gesucht werden Frauen mit Geschmack, Talent und Kreativität. Unterstützt von etablierten Spitzenköchinnen als Koch-Patinnen präsentieren die Teilnehmerinnen beim Wettkochen ihre Fertigkeiten. Drei Finalistinnen dürfen ihr Talent schließlich beim großen Finale auf dem Food- Festival eat&STYLE im November in Berlin zeigen. Nur die Beste wird am Ende zur „Next Queen of Cuisine“ gekrönt und gewinnt ein Praktikum in einem Top-Restaurant und eine Story in einer renommierten Gastronomiefachzeitschrift.

“Mit diesem Award bieten wir bisher unentdeckten Talenten und weiblichen Nachwuchsköchen eine passende Bühne, ihre Karriere anzukurbeln und mit tollen, einfallsreichen Rezepten zu begeistern“, so Heiner Wolters, Marketingleiter von Staatl. Fachingen.

www.nextqueenofcuisine.de

Kochen mit Martina und Moritz

Heute im WDR Fernsehen, Samstag, 28. September 2013, 17.20 – 17.50 Uhr – Moderation: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer – Thema: Olivenöl – Kochen und Backen nach neuen Rezepten

Zum Olivenöl werden immer wieder die gleichen Fragen gestellt: Wofür kann ich es verwenden? Wo finde ich gutes Olivenöl? Kann ich es nur in italienisch inspirierten Speisen einsetzen? Und wie gehe ich überhaupt richtig damit um? Antworten auf diese Fragen geben unsere Köche Martina und Moritz. Denn sie lieben Olivenöl als eine selbstverständliche und ganz alltägliche Zutat und wollen in der heutigen Sendung zeigen, warum: Sie kochen, bereiten Marinaden zu und nehmen Olivenöl als ein Gewürz. Sie beweisen, dass man mit diesem Öl bestens braten und sogar frittieren kann. Und sie backen damit: ein unwiderstehliches, papierdünnes Knusperbrot. Zu ihren neuen Rezepten gibt es natürlich jede Menge Tipps rund ums Olivenöl.

Redaktion: Klaus Brock

www.martinaundmoritz.wdr.de

Heute ist auch ein großes Fest auf dem Apfelgut:
http://www.gourmet-report.com/artikel/344668/Apfelgut/

Klaus Velten

Rezeptwettbewerb mitmachen & gewinnen: Beweisen Sie Geschmack & Kreativität mit Old Amsterdam

So überzeugen Sie unsere Experten-Jury: Schicken Sie uns Ihr bestes Weihnachtsrezept mit Old Amsterdam. Die Kategorie (Vorspeise, Hauptgericht, Dessert) können Sie frei wählen. Chefjuror Klaus Velten und sein fünfköpfiges Team ermitteln aus allen Einsendungen ein Siegerrezept sowie die drei weiteren schönsten Gerichte in den jeweiligen drei Kategorien. Das perfekte Weihnachtsmenü wird auf www.oldamsterdam.de veröffentlicht.

Teilnahmneschluss: 03.12.2012

Hier alle Infos: www.oldamsterdam.de/rezeptwettbewerb.html

Heiko Antoniewicz

In diesem Kurs wird Heiko Antoniewicz alle Interessierten Schritt für Schritt an die Sous-vide-Technik heranführen und beweisen, dass das Garen unter Vakuum keine Zauberei ist. Technik und Geräte werden verständlich erklärt und mit den besten Produkten in einen sinnvollen Zusammenhang gesetzt. Gemeinsam wird der Kurs ein Sous-vide-Menü erkochen und genießen.

Zugunsten seines Lehrauftrages gab Heiko Antoniewicz sein Sternerestaurant auf. Heute konzentriert er sich auf beratende und lehrende Funktionen, die weit über die Landesgrenzen hinausgehen. Er unterrichtet an der KDU University in Kuala Lumpur, wo sich sein Lehrplan vorrangig auf die Molekulare Kochtechnik konzentriert. Er ist außerdem ein gefragter Ratgeber bei der Produktentwicklung für Unternehmen aus Gastronomie und Industrie. Eine große Leidenschaft des Kochs sind die innovativsten Techniken der modernen Küche, mit denen sich Ergebnisse auf den Tellern optimieren und umgestalten lassen.

Learn and taste for your entertainment!
Jetzt anmelden:
Termin: Mi. 9. Mai 2012 von 17:00 – 21:00 Uhr
Ort: Centre Port Culinaire, Werderstr. 21, 50672 Köln
Anforderungen an den Kursteilnehmer: Freude an
Innovationen
Teilnehmerzahl: max. 12 Personen
Preis: 416,50 Euro (inkl. Mwst)

Hobbykochwettbewerb in Hamburg

Szene Hamburg und die Meridian Kochschule suchen Deutschlands fittesten Hobbykoch

Fit am Herd und in der norddeutschen Küche zuhause? Das können Hobbyköche jetzt beweisen – beim ersten Kochwettbewerb von Szene Hamburg und der Meridian Kochschule.

Die norddeutsche und speziell die „Hamburger Küche“ ist geprägt durch ein umfangreiches Fisch-Angebot aus der Elbe und der nahen Nord- und Ostsee. Neben heimischen Fischen kommen regionale Gemüsesorten in den Topf und der weltweite Handel über den Hafen bringt den besonderen Kick durch Gewürze und exotische Genussmittel aus Indien oder Südamerika. Labskaus, Grünkohl und Steckrübeneintopf sind also nicht alles, was der Norddeutsche auf den Tisch bringt. Und jetzt kommen die Hobbyköche ins Spiel: Zusammen mit dem Stadtmagazin Szene Hamburg sucht die Meridian Kochschule der norddeutschen Küche zugewandte Küchenhelden, die ein Hamburger 3-Gänge-Menü zaubern. Die Gerichte sollten aus saisonalen Zutaten bestehen, vier Personen satt machen und einen Bezug zur schönsten Stadt der Welt haben. Mitmachen können alle Hobbyköche. Wer allerdings eine Kochausbildung hat und/oder in der Gastronomie tätig ist, darf nicht teilnehmen.

Die Autoren der drei besten Menüs, die bis zum 15. Februar 2012 an info@meridian-kochschule.de geschickt werden, werden am 24. März 2012 zum Vorkochen in die Meridian Kochschule eingeladen. Dort erwarten sie eine perfekt ausgestatte Küche und vier Juroren: Sara Sausmikat-Theilen vom Vitalhotel Alter Meierhof, Bianca König vom Feinkosthandel „mysupper“, Küchenchef der Meridian Kochschule, Niels Vietheer, und Chefredakteurin Lisa Scheide von Szene Hamburg. Den Finalisten winkt – neben der Ehre – eine Reihe von attraktiven Preisen.

Weitere Informationen zu den Kochkursen und zum Wettbewerb „Szene Hamburg und die Meridian Kochschule suchen Deutschlands fittesten Hobbykoch“ erhalten Sie unter Telefon 0 40/67 10 86-60.

Lanz kocht

Weder Fisch noch Fleisch Vegetarischer Gaumengenuss für jeden Tag

Die TV-Köche stellen Ihnen auch an diesem Abend wieder ungewöhnliche und sensationelle Rezeptideen vor, die ganz leicht am heimischen Herd umzusetzen sind. Haben Sie schon Appetit? Dann wünschen wir viel Freude beim Nachkochen! Mehr als eine Million Deutsche über 14 Jahren sind Vegetarier, darunter doppelt so viele Frauen wie Männer. Und die meisten Nicht-Vegetarier möchten zumindest ihren Fleisch- und Fischkonsum reduzieren.

Leider hat die vegetarische Küche oft noch immer den Ruf, langweilig zu sein. Zu Unrecht – das beweisen Ihnen unsere Spitzenköche Alfons Schuhbeck, Nelson Müller, Alexander Herrmann, Chakall und Andreas C. Studer. Freuen Sie sich auf köstliche vegetarische Rezepte, mit verblüffenden Tipps und Tricks zum Nachkochen für zu Hause. Das Menü startet mit einem orientalischen „Shakshuka“. Es folgt eine „Offene Lasagne mit Gemüsen und Pfirsich“. Als erster Hauptgang wartet „Spitzkohl mit Kartoffelcroutons, karamellisierten Pfeffer-Cashewkernen und Sauerrahm“. Weiter geht es mit einem „Vegie Tower mit mediterraner Soße“. Den krönenden Abschluss bilden „Pumpkin Pie, Ginger-Cranberry-Kuchen und Maroneneis“. Guten Appetit!

ZDF, Freitag, heute, 23:30 – 00:35 Uhr (VPS )

Lanz kocht

American Dream

Heute geht es auf kulinarische Reise in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Markus Lanz freut sich auf die Spitzenköche Steffen Henssler, Nelson Müller, Kolja Kleeberg, Alfons Schuhbeck und Horst Lichter. Sie verraten, welchen Bezug sie zur amerikanischen Küche haben und wollen beweisen, dass die viel mehr zu bieten hat, als Hot Dogs, Burger und Donuts.

Als Vorspeise lockt eine ‚Sushi-Rolle mit Rind‘. Es folgt ‚The Big Apple – Cox Orange mit Trüffel und Gänsestopfleber gefüllt‘. Als erster Hauptgang wird ‚Blackened Catfish mit Maque-Choux‘ serviert. Danach kommt ein ‚Porterhousesteak mit Barbecuesoße und Cesar Salad‘ auf den Tisch. Und als Dessert warten ‚Cupcakes, jummy, jummy‘. Enjoy your meal.

ZDF, Freitag, 26.08., 23:45 – 00:50 Uhr

Nelson Müller arbeitet mit CHROMA type 301, Kolja Kleeberg mit CHROMA HAIKU und Horst Lichter mit CHROMA Japanchef Kochmesser

Westfalen Gourmetfestival bietet Gaumenschmaus von Sterneköchen

Dass die westfälische Küche auch für Feinschmecker Überraschungen bereit hält, sucht das Westfalen Gourmetfestival zu beweisen. Vom 8. September bis 6. November 2011 präsentiert es dreizehn westfälische Restaurants mit ihren eigens zu diesem Anlass kreierten Menüs. Regionales, Nationales und Internationales ergänzt sich zu einem Augen- und Geschmackserlebnis, wobei der Schwerpunkt auf Qualität und Vielseitigkeit heimischer Produkte liegt. Unterstützt werden die Restaurants dabei an ausgewählten Abenden von namhaften Sterneköchen, wie Dieter Müller, Christian Bau und Lea Linster. Auf der Eröffnungsgala am 8.

September 2011 im Brauersaal der Dortmunder Brauereien stellen sich alle Veranstaltungsorte und Gastköche vor. Die große Abschlussparty am 8.
November in der Rohrmeisterei Schwerte lädt zum Zuschauen und Mitkochen ein.

Das Gräfliche Park Hotel & Spa in Bad Driburg, eins der teilnehmenden Häuser, bietet spezielle Arrangements zum Gourmetfestival an. Zwei Übernachtungen im Superior-Doppelzimmer inklusive rustikalem Drei-Gang -Einsteiger-Menü und der hauseigenen Eröffnungsgala mit Dieter Müller am 2. November kosten ab 399 Euro pro Person.
Eine Broschüre mit dem gesamten Festivalprogramm sowie weitere Infos und Reservierungsmöglichkleiten gibt’s im Netz.
Internet: www.westfalen-gourmetfestival.de

Side by Side Kühlschränke von KitchenAid

Die neuen, doppeltürigen Side by Side Kühl- und Gefrierkombinationen der Premium-Marke KitchenAid beweisen es: Die Formel für Individualität ist eine einfache Addition. Ein System, zwei Designs und zwei Einbaumöglichkeiten ergeben für alle unterschiedlichen Ansprüche und Einrichtungsstile die richtige Kombination.

Die Küche ist längst nicht mehr separierte Koch- und Arbeitszone innerhalb eines Haushaltes. Stattdessen ist sie Teil des Lebensraums geworden und verfügt immer häufiger über einen ebenso sozialen Charakter wie das Wohnzimmer. Das führt dazu, dass der Wunsch nach einer individuell gestalteten Küche immer größer wird. Design spielt dabei eine entscheidende Rolle. Puristisch, viel Holz, Naturstein – noch nie gab es eine größere Auswahl im Küchenbau und im Gerätedesign. So hat jeder die Möglichkeit, seine Küche nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten und den eigenen Stempel aufzudrücken. Der neue Side by Side Kühlschrank passt in jede Küche, egal wie sie designt ist. Das Gerät ist in zwei verschiedenen Designs, Pro Line und Design Line, sowohl als vollummantelte freistehende Variante erhältlich als auch als teilummanteltes Gerät, das sich perfekt für einen Einbau-Look eignet.

Die vollverkleidete Variante des Side by Side Kühlschranks verfügt über die patentierte Easy to Clean Oberfläche, die den Einsatz von aggressiven Reinigungsmitteln überflüssig macht. Die Edelstahlflächen des teilummantelten Geräts sind ebenfalls Easy to Clean. Der Edelstahl ist besonders leicht zu reinigen und verhindert Fingerabdrücke. Die Oberflächen sind außerdem kratzfest und korrosionsbeständig.

In der neuen Side by Side Kombination befindet sich der Eis-und Wasserspender in der Türe. Im Gefrierfach ist so deutlich mehr Platz. Ein neues digitales Display und Edelstahlknöpfe sichern eine einfache Handhabung des Eiswürfelbereiters und Wasserspenders. Dank des schwenkbaren Wasserspenders können nicht nur Gläser, sondern auch Flaschen und Karaffen mit frischem Wasser befüllt werden. Jede Gefäßgröße ist möglich, ebenso wie jede Gefäßöffnung. Nicht nur das Befüllen, sondern die gesamte Handhabung des Wasser- und Eisspenders ist einfach und komfortabel mit einer Hand zu erledigen.

Alle Modellvarianten verfügen über eine Frontbelüftung: Die warme Luft wird durch die Frontblende im Sockelbereich nach vorne abtransportiert. Ein antibakterieller Filter schützt alle Lebensmittel im Kühlschrank vor Bakterien und Gerüchen, und die Multi-Flow-Technologie sorgt dafür, dass jederzeit eine gleichmäßige Luftzirkulation im Gerät garantiert ist.

Die Temperatur im Kühl- und Gefrierteil ist in beiden Modellen unabhängig voneinander regelbar. Eine Schublade im Kühlschrank mit kontrollierter Luftfeuchtigkeit und die Vier-Grad-Temperaturanzeige erleichtern die Aufbewahrung von Milchprodukten und anderen sensiblen Lebensmitteln. Der Kühlschrank fasst 325 Liter, der Gefrierschrank hat einen Nutzinhalt von 180 Litern. Das Gefriervermögen liegt bei 12 Kilogramm in 24 Stunden. Sollte der Strom einmal ausfallen, beträgt die Lagerzeit der Lebensmittel fünf Stunden.