Taste of Bangkok

Auf kulinarischer Entdeckungstour mit Amari Watergate Bangkok

Mit dem neuen Arrangement „Taste of Bangkok“ erleben Gäste des Amari Watergate Bangkok eine authentische kulinarische Reise durch die Straßen von Thailands pulsierender Hauptstadt. Am Abend geht es mit dem Tuk-Tuk, einem dreirädrigen Taxi, auf einer Midnight Food Tour durch Bangkok – allein die Fahrt mit der Autorikscha ist ein unvergessliches Erlebnis. Begleitet wird der Ausflug von einem Guide, der den Teilnehmern die besten Gerichte und Geheimtipps der Metropole zeigt. Entlang der Route werden Stopps bei berühmten Sehenswürdigkeiten und Tempeln eingelegt, die bei einem nächtlichen Besuch in besonderem Licht erstrahlen.

Das Amari Watergate Bangkok befindet sich mitten im lebendigen Viertel Pratunam, das für seine zahlreichen Shopping Malls und Einkaufsbasars berühmt ist. Das Hotel verfügt über 569 Zimmer und Suiten mit Blick auf die Petchburi-Innenstadt sowie kostenfreiem WLAN und bietet zahlreiche Annehmlichkeiten: Gäste entspannen auf der schicken Sonnenterrasse mit Pool oder bei einer Thaimassage im Breeze Spa. In den drei Restaurants und Bars werden Gerichte und Snacks aus aller Welt sowie exotische Cocktails serviert. Gäste der Kategorien Executive Room, Executive Suite oder Presidential Suite genießen Zutritt zur Executive Lounge im 32. Stock und profitieren von privatem Check-in und Check-out, kostenlosem Frühstücksbuffet sowie kostenlosen Getränken, darunter auch Bier, Wein und Cocktails.

Folgende Leistungen sind im Arrangement „Taste of Bangkok“ enthalten:
Willkommenskorb im Zimmer mit frischen Blumen und saisonalem Obst
Discover-Amari-Stadtplan zur Erkundung von Bangkok; das Team des Amari Watergate Bangkok steht Gästen für spannende Tipps rund um die Metropole zur Verfügung
Late-Check-out bis 17:00 Uhr
Abschiedsgeschenkset mit Massageölen von Breeze Spa

Das Package ist buchbar ab 5.459 Thai Baht (rund 145 Euro) pro Nacht im Deluxe-King-Zimmer bei einem Mindestaufenthalt von zwei Nächten und gilt für alle Aufenthalte bis einschließlich 31. Dezember 2017.

Weitere Informationen sind auf www.amari.com/watergate/hotelpackage/ zu finden.

Nathan Outlaw

Nathan Outlaw At Al Mahara heißt das neue Seafood-Restaurant im Burj Al Arab Jumeirah. Als preisgekrönter Küchenchef aus Großbritannien serviert Outlaw künftig im Al Mahara, das mit seinem raumhohen Aquarium die perfekte Kulisse für erstklassige Fischgerichte bietet. Lokale, saisonale und nachhaltig produzierte Zutaten sind das A und O seiner Menüs, die größtenteils eigens für das Burj Al Arab kreiert wurden; aber auch beliebte Klassiker wie der Sticky Toffee Pudding und Outlaws Favorit, das Lobster Risotto, werden im Nathan Outlaw At Al Mahara serviert.

Das Lobster Risotto, zubereitet mit saftigen Orangen, frischem Basilikum und Frühlingszwiebeln, ist Nathan Outlaws Signature Gericht. Er hatte es in seinem ersten Restaurant im Alter von 24 Jahren das erste Mal zubereitet und es begleitet ihn seither, denn es zeigt wie er kocht: Er nutzt Krustentiere oder Fische vollständig, reduziert so Abfall und gestaltet den Zubereitungsprozess so nachhaltig wie möglich. Nathan Outlaws Seafood-Gerichte überzeugen zwar mit Einfachheit, überraschen jedoch mit komplexen Geschmackskombinationen.

Das Restaurant ist täglich geöffnet für Lunch von 12.30 bis 15 Uhr; Dinner wird von 19 bis 23.30 Uhr serviert. Ein Drei-Gang-Menü kostet pro Person 450 AED (ca. 110 Euro), ein Vier-Gang-Menü 650 AED (ca. 158 Euro).

www.jumeirah.com/burjalarab

Die besten Champagner zu Gast in Trier

Namen wie Moët & Chandon, Krug und Dom Pérignon sind bei Champagnerliebhabern bekannt und gefragt. Den edlen Erzeugnissen aus verschiedenen Champagnerhäusern widmet sich Carl Ekkehart Cordes bei einer exklusiven Verkostung am 2. Oktober im Becker’s Hotel und Restaurant in Trier. Im Anschluss an die Probe serviert Sternekoch Wolfgang Becker ein Fünf-Gänge-Menü, das entsprechend dem Thema des Abends von passenden Champagnersorten begleitet wird.

Um Champagner, Genuss und interessante Fakten zum beliebtesten Schaumwein der Welt geht es im Herbst im Becker’s Hotel und Restaurant. Champagnerkenner und Moët Hennessy Brand Ambassador Carl Ekkehart Cordes gibt eine Stunde lang Einblicke in die Charakteristika verschiedener Champagnerhäuser und beantwortet die Fragen der Gäste. Zur Verkostung von Veuve Clicquot, Ruinart, Dom Pérignon und weiteren Schaumweinen aus der Champagne gibt es kleine Snacks aus der Küche des Becker’s Restaurant. Im Anschluss daran serviert Zwei-Sterne-Koch Wolfgang Becker ein Fünf-Gänge-Menü unter dem Motto „Purer Genuss“. Selbstverständlich werden die einzelnen Gänge von passenden Champagnern begleitet, um den Abend angemessen weiterzuführen.

Die Veranstaltung am Sonntag, dem 2. Oktober 2016, beginnt um 18.30 Uhr im Becker‘s Hotel & Restaurant, Olewiger Straße 206 inTrier, mit der Verkostung der Champagner. Das Fünf-Gänge-Menü wird ab 19.30 Uhr serviert. Eine Karte kostet 225 Euro pro Person, Champagner, Snacks, Fingerfood, das Menü, Wasser und Kaffee sind inklusive. Reservierungen sind per Mail an info@beckers-trier.de oder telefonisch unter +49 – 651 – 938080 direkt im Restaurant möglich.

Bernie Rieder

CIRQUE NOUVEL, die phantastische Dinnershow mit Starkoch Bernie Rieder feierte Premiere am 18. Dezember in Wien

Es ist wieder soweit und der Cirque Nouvel, vom „Falter“ als „Kleiner Bruder des Cirque du Soleil“ gerühmt, launcht sein spektakuläres diesjähriges Programm. „Eternity“, so der Name der dreistündigen Show der Superlative, die seit 18. Dezember in die fantasievollen Zauberwelten der griechischen Mythologie entführt. Fantastische Fabelwesen versetzen die Zuseher in eine Welt voll Mystik und himmlischer Illusion, dargestellt von zahlreichen internationalen Stars und Ausnahmeartisten.

Für die spektakuläre Inszenierung zeichnet auch dieses Jahr Eventprofi Elisabeth Wimmer, Geschäftsführerin der Dialogschmiede Soulful Communications, verantwortlich. Die Erfinderin und Produzentin des Cirque Nouvel fungiert auch als künstlerische Leiterin und Regisseurin der herausragenden Dinner-Show. „Ich freue mich ganz besonders, dieses künstlerisch anspruchsvolle Showkonzept bereits zum vierten Mal präsentieren zu können“, so die Eventexpertin. „Wir zeigen 2014 noch mehr Neues und Spektakuläres, es ist wirklich ein Programm ganz besonderen Zuschnitts, in dem es uns gelungen ist, eine harmonische Vielfalt poetischer Gegenwelten zu erschaffen.“

Feuer, Erde, Luft – „Eternity“ im Wettstreit der Elemente
Der Handlungsstrang wird entlang stimmungsvoller Acts geknüpft, begleitet von Pyrotechnik, Luftartistik, Adagioakrobatik, Acrobalance sowie Tanz- und Gesangsperformances zahlreicher internationaler Stars. Erstmals in die Show integriert wurde Pegasus höchst persönlich: Ein fantasievolles Wechselspiel zwischen Tanz in der Luft und Anmut auf dem Boden bieten die Künstler von SHAD Performance mit ihrem Pferd Pegasus. Elena und Diego von Samsararte zeigen Partneradagio in höchster Vollendung, das Cirque Tanzensemble begleitet von Breakdancer Stefan Pius verzaubert mit leidenschaftlichen Choreographien und die aus „der großen Chance“ und „Got to Dance“ bekannte Gruppe Dance Industry entführen mit ihrer neuen LED-Show in eine andere Welt. Triple Aerial Silk, Cyr Wheel, Aerial Straps und Aerial Chains zählen zu jenen herausragenden Artistik-Darbietungen, in deren Verlauf die Schwerkraft scheinbar aufgehoben scheint. Sie treiben auf dynamische Weise die Handlung voran und zählen zu den großen Besonderheiten des Cirque Nouvel.

Eine spektakuläre Windshow untermalt die mystische Stimmung, die Artistin Fly Sui fasziniert mit äußerster Körperbeherrschung und der international bekannte Stuntman Josef Schützenhofer hat eine Pyhrotechnikshow inszeniert, die für unvergessliche Momente sorgt. Das Element Feuer wird zudem durch Feuertänzerinnen sowie in der einzigartigen Jonglage-Performance Alexander Schnellers aufgegriffen. Musikalisch wird „Eternity“ von den stimmgewaltigen Interpreten Big John Withfield und Gianna Charles geprägt sowie vom Chor der Musikschule Himberg unter der Leitung von Maja Zechner. Begleitet wird das spektakuläre Show-Programm durch ein eigens konzipiertes Dinner des Wiener Star-Haubenkochs Bernie Rieder, mit gustatorischen Höhenflügen darf also gerechnet werden.

„Der Cirque Nouvel hat sich als alljährlicher Glanzpunkt unseres Eventkalenders etabliert“, betont Mag. Klaus Schneeberger, Vorstandsvorsitzender der Arena Nova BetriebsgmbH. „Die Arena Nova kann im Rahmen der Veranstaltungen all ihre Wandlungsfähigkeit unter Beweis stellen. Durch unsere umfangreichen technischen Möglichkeiten können wir das einzigartige Konzept des Cirque Nouvel optimal unterstützen.“

www.cirque-nouvel.at/2014/

Alkohol ganz schlecht beim Abnehmen

Kalorienfalle Alkohol – Wer abnehmen will vergisst oft den erheblichen Nährwert des Alkohols

So manche Energiebombe versteckt sich dort, wo man sie gar nicht vermutet. „Das Glas Wein zum Essen oder das Bierchen am Abend vor dem Fernseher werden in Ernährungsprotokollen oft vergessen“, sagt die Ernährungsexpertin vom Kompetenznetz Adipositas Dr. Christina Holzapfel im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Sie hat schon viele Abnehmgruppen wissenschaftlich begleitet. „Alkohol hat pro Gramm fast so viele Kalorien wie Fett“, erklärt sie. So schlägt ein Achtel Wein mit 100, die Halbe Bier mit gut 200 Kalorien zu Buche.
Und Alkohol hat noch eine weitere negative Wirkung für Abnehmwillige: Es regt den Appetit an!

Gault Millau 2014 – Saarland

„Für seine urbane, unverkrampfte und im wahrsten Sinne des Wortes geschmackvolle Küche“ befördert die französische Gourmetbibel Gault&Millau Peter Wirbel vom „Le Noir“ in Saarbrücken in ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2014 unter die 100 besten deutschen Köche.

Die Tester loben: „duftend frisch die Rotbarbe auf dreierlei Fenchel, souffliert der Lachs mit Wasabi-Crème fraîche, leicht und schlotzig das Champagnerrisotto mit Sot-l’y-laisse von der Pute, auf der Karkasse sanft gegart und von sehr harmonischer Aprikosencreme, Pastinakenpüree und karamellisiertem Chicoree begleitet die tiefrote, zarte Etouffée-Taube.“ Für solche Gerichte bekommt er vom Gault&Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 17 von 20 möglichen Punkten.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau verteidigt Klaus Erfort vom „GästeHaus Erfort“ in Saarbrücken: „Wirken nicht wenige seiner Kollegen im Ringen um kulinarisches Genie allzu angespannt, ihre Kreationen arg verkopft, hat er verstanden, dass große Küche unkompliziert daherkommen muss, wenn sie auch für die jüngere Generation noch Zukunft haben soll. Die Salade niçoise, meist ein belangloses Allerlei, erfindet er als mediterranen Gemüsesalat neu und präsentiert ihn scheinbar einfach, aber mit vielschichtiger Aromatik. Blättrig geschnittene Champignons, gehobelter Fenchel, Kartoffelscheiben, gedämpfte Zwiebeln, Karotten, pochiertes Wachtelei, Oliven, gebackene Anchovis, Auberginenpüree und Salatblättchen werden am Tisch mit feinsäuerlicher Vinaigrette benetzt. Man schließt die Augen und ist in Südfrankreich. Die Miéral-Taube ist im Stil eines Bäckeoffe mit Périgordtrüffel und jungem Lauch unter einer Brotkruste gebacken und wird am Tisch tranchiert. Im Zeitalter verkünstelter Tellergerichte ist man nur noch selten so nah am Wesen einer Speise.“ Für solche Kreationen bekommt er vom Gault&Millau wieder 19,5 von 20 möglichen Punkten. Diese Weltklasse-Note haben nur noch drei andere Köche in Deutschland.

Ihm folgt weiterhin Christian Bau vom „Schloss Berg“ in Perl-Nennig mit 19 Punkten, „dessen asiatische Aromen nicht mehr aufgesetzt wirken, sondern zunehmend den Kern der Gerichte prägen. In der Vergangenheit erlag er gern mal der Verlockung, seine Teller als regelrechte Leistungsschau mit unzähligen Mikroelementen zu präsentieren, die gelösten Genuss in pure intellektuelle Anstrengung verwandelten. Heute wirkt seine Küche deutlich entspannter. Die Gelbflossenmakrele, halbkreisförmig als farbenfrohes Tellergemälde arrangiert, deckt mit den vielen begleitenden Elementen alle Konsistenzen von weich über bissfest bis knusprig und alle Aromen von dezent bis kräftig, von säuerlich bis süßlich, von mild bis pikant ab. Das Eifeler Reh wird ganz ohne Brimborium begleitet mit winzigen Pfifferlingen, etwas Kompott von Nashi-Birne, Spitzkohl, Püree von der Yamswurzel, einem Topfen-Serviettenkloß und intensivem, dezent mit Purple Curry aromatisiertem Jus.“

Dass im Saarland nicht nur vortrefflich gekocht, sondern auch gastfreundlich bewirtet wird, demonstriert die Ehrung von Jérôme Pourchère vom „GästeHaus Erfort“ in Saarbrücken als „Oberkellner des Jahres“. Aus der Laudatio: „Er prägt das Ambiente mit französischem Charme und Akzent. Mit enormer Präsenz leitet er den äußerst angenehmen Service; er ist der Psychologe im Saal, der seine Augen überall hat und ein untrügliches Gespür dafür entwickelt, wie viel Nähe oder Distanz an jedem einzelnen Tisch gefragt ist. Und als ob das nicht genügen würde, fungiert er auch als Sommelier und verwendet viel Sorgfalt darauf, Geschmack und Stimmung der Gäste zu erkunden.“

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt elf Restaurants im Saarland. Zehn Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schafft auf Anhieb der aus dem „Forsthaus Neuhaus“ in Riegelsberg gekommene Marokkaner Khalid Arabe am neuen Herd im „L’Arganier im Handelshof“ in Saarbrücken dank seiner „gewürzbetonten Küche“.

Im Vergleich zur Vorjahresausgabe bewertet der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault&Millau zwei Restaurants niedriger, darunter das „Kunz“ in St. Wendel. Es bekam nur noch 15 statt 16 Punkte, weil manche Gerichte „très classique waren“. Ferner beschreibt und klassifiziert der Gault&Millau Deutschland 2014 250 Hotels.

Ab sofort erhalten Genießer mit dem Erwerb der Printausgabe des Gault&Millau Deutschland 2014 auch Zugang zu den exklusiven Web&App-Services.

Gault&Millau Deutschland 2014 – Der Reiseführer für Genießer 31. Jahrgang, 736 Seiten, 29,99 Euro
ISBN 978-3-86244-487-8  Christian Verlag München

Die besten Restaurants des Gault&Millau im Saarland

19,5 Punkte
GästeHaus Erfort in Saarbrücken

19 Punkte
Schloss Berg in Perl-Nennig

17 Punkte
Le Noir* in Saarbrücken

2

16 Punkte
Hämmerle’s in Blieskastel

15 Punkte
Kunz*** in St. Wendel

14 Punkte
Hashimoto und L’Arganier im Handelshof**, Schlachthof und Schlossgarten in Saarbrücken

13 Punkte
Landgasthof Paulus in Nonnweiler

*Aufsteiger **Newcomer ***Absteiger

 

 

Unser Bericht zum Gault Millau 2014: www.gourmet-report.de/artikel/344791/Berlin-raeumt-ab-beim-Gault-Millau-2014/
Die Resultate aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/344792/Gault-Millau-2014-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/344793/Gault-Millau-2014-Baden-Wuertemberg/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/344794/Gault-Millau-2014-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/344795/Gault-Millau-2014-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/344796/Gault-Millau-2014-Hamburg/
NRW: http://www.gourmet-report.de/artikel/344797/Gault-Millau-2014-NRW/
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/344798/Gault-Millau-2014-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/344799/Gault-Millau-2014-Saarland/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/344800/Gault-Millau-2014-Sachsen-Anhalt/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344801/Gault-Millau-2014-Sachsen/
Schleswig-Holstein: www.gourmet-report.de/artikel/344802/Gault-Millau-2014-Schleswig-Holstein/
Thüringen: http://www.gourmet-report.de/artikel/344803/Gault-Millau-2014-Thueringen/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/344808/Gault-Millau-2014-Hessen/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/344807/Gault-Millau-2014-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344806/Gault-Millau-2014-Niedersachsen/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/344805/Gault-Millau-2014-Bayern/

Alle Restaurants von 15 bis 19,5 Punkten in Deutschland: www.gourmet-report.de/artikel/344804/Gault-Millau-2014-Restaurants/

Zum Vergleichen, der Michelin 2014 mit allen Sternerestaurants: http://www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Matthias Buchholz

Matthias Buchholz vom Berliner Gutshof Britz schreibt uns:

Im Oktober laden wir Sie herzlich ein zu unserem herbstlichen Biermenü! Entdecken Sie die natürlichen und traditionsreichen Biere aus der Brauerei Schneider Weisse zusammen mit der frischen, legeren Landhausküche im historischen Ambiente des Gutshofs Britz. Denn natürlich ist auch Bier nicht gleich Bier, neben weißem, blonden und dunklen gibt es unzählige Nuancen. Deshalb begleitet Sie an diesem Abend ein eigener Sommelier durch das Menü.

Am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013 servieren wir Ihnen ab 18:00 Uhr einen Aperitif und ab 19:00 Uhr präsentieren wir Ihnen ein köstliches 5-Gang Amuse Bouche Menü aus unserer Küche, dazu ausgesuchte Biere von Sommelier Peter Dzedek für 42,00 Euro.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Reservierung
unter info@matthias-buchholz.de oder unter 030 – 600 34 607.

Gern nehmen wir bei der Gelegenheit schon Ihre Reservierungswünsche für die Weihnachtsfeiertage entgegen.

www.matthias-buchholz.de/

Christopher Wilbrand, moderiert von Thomas Ruhl

Alaska ist wild, ursprünglich und unberührt. Ein Land für harte Männer und toughe Ladies. Für viele von ihnen entlang der eindrucksvollen 50.000 km langen Küstenlinie ist die Fischerei Profession und Passion. Sie fischen in den Fjorden und 12.000 Flussmündungen nach den legendären Alaska Lachsen. Fünf Arten gibt es hier, von denen in Europa kaum jemand etwas weiß. Allesamt Wildfänge mit Sorgfalt und nachhaltig gefischt. In den Tiefen des Pazifiks stellen die Fischer mit Haken und Netzen dem Black Cod, dem Lincod, dem gewaltigen Pazifischen Heilbutt oder den riesigen King Crabs nach.

Wir möchten Ihnen diese Welt ein wenig näher bringen und Ihnen die Möglichkeit geben, in ungezwungener Atmosphäre die Schätze des Nordpazifiks in kulinarischem Variantenreichtum zu verkosten. Selbstverständlich begleitet von gutem Wein und anderen Getränken. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wählen Sie Ihren Termin und melden Sie sich jetzt an, denn die Teilnehmerzahl ist leider sehr begrenzt.

Seafood Tasting Vol. 1:
Montag, 06. Mai 2013 ab 13 Uhr
Seafood Tasting Vol. 2:
Montag, 13. Mai 2013 ab 13 Uhr
Seafood Tasting Vol. 3:
Donnerstag, 06. Juni 2013 ab 11:30 Uhr
Ort: Centre Port Culinaire, Köln

Zum Anmeldeformular: www.port-culinaire.de/index.php?id=2656

Patrick Bittner

Champagnerabend im Gourmetrestaurant Français in Frankfurt* – Patrick Bittner kocht und Karl Frédéric Reuter moderiert – Donnerstag, 11. April 2013 – 249 Euro p.P. – Bollinger Jahrgänge von 1999 bis 2004

Der Steigenberger Frankfurter Hof setzt seine Reihe exklusiver Abende und Genießer am Donnerstag, 11. April 2013 fort. Das traditionsreiche Champagnerhaus Bollinger präsentiert im Traditionshaus der Stadt nur die besten Champagnerqualitäten im mehrfach ausgezeichneten Restaurant Français. Begleitet werden die Champagner von einem perfekt abgestimmten Fünf- Gang-Menü aus der Sterneküche von Chefkoch Patrick Bittner. Die Moderation des Abends übernimmt der kompetente Champagnerkenner Karl Frédéric Reuter.

Kochkunst auf höchstem Niveau versprechen die Kreationen von Sternekoch Patrick Bittner und seinem Team, rund um Maître d‘ Hotel Nils Blümke und Sommelier Franck Mouzon. Vor kurzem bestätigte der bekannte Michelin-Führer erst wieder den Stern für das Restaurant Français. Bittners Küche konzentriert sich auf das Wesentliche, bringt die natürlichen Aromen perfekt zur Geltung und ist dabei, basierend auf der klassischen französischen Küche, dennoch leicht. Begleitet werden seine kulinarischen Raffinessen an diesem frühlingshaften Abend mit erstklassigen, korrespondierenden Champagnerqualitäten vom Champagnerhaus Bollinger. Den Gästen werden über den Abend hinweg verschiedene Jahrgänge von 1999 bis 2004 präsentiert. Kenner und Gourmets genießen dieses einmalige Menü mit Aperitif, korrespondierendem Champagner, Mineralwasser und Kaffee zum Preis von 249 Euro pro Person.

Dabei erfährt man viel Wissenswertes und Spannendes zum Jahrgang, Geschmacksbild, der Schaumweine sowie weitere interessante Details rund um den Champagner.
Der Genießerabend beginnt am Donnerstag, 11. April 2013 um 19:00 Uhr und startet mit dem Aperitif in der legendären Autorenbar des Steigenberger Frankfurter Hof.

Um Reservierung unter Tel.: 069 215 118 oder per Email an: gastronomiedirektion@frankfurter-hof.steigenberger.de wird gebeten.

www.frankfurter-hof.steigenberger.de

St. Moritz Gourmet Festival mit Klaus Erfort

St. Moritz Gourmet Festival – 28. Januar bis 1. Februar 2013

„In den letzten 19 Jahren kamen über 60.000 Gourmetfans ins Engadin, um sich von insgesamt 173 internationalen Spitzengastköchen aus 31 Nationen jeweils eine Woche lang in den schönsten Festival-Partnerhotels und Event-Locations im ganzen Oberengadin verwöhnen zu lassen“, erklärte Festivalmitbegründer und Präsident der Eventorganisation Reto Mathis heute dem Gourmet Report.

Zur 20. Jubiläumsausgabe werden die folgenden neun internationalen Starchefs in der Genusswoche vom 28. Januar bis zum 1. Februar 2013 die Herzen der Gourmetfans mit Sicherheit höherschlagen lassen:

aus Deutschland:
Cornelia Poletto, TV-Starköchin (ZDF/NDR), Restaurant Gastronomia Cornelia Poletto, Hamburg, www.cornelia-poletto.de, zu Gast bei Salvatore Frequente, Carlton Hotel***** Superior, St. Moritz, www.carlton-stmoritz.ch

Klaus Erfort, 3 Michelin-Sterne, 19.5 GaultMillau-Punkte, 4 Hauben, GästeHaus Klaus Erfort, Saarbrücken, www.gaestehaus-erfort.de,
zu Gast bei Markus Rose, Hotel Giardino Mountain***** Superior, Champfèr-St. Moritz, www.giardino-mountain.ch

aus Frankreich:
Alain Soliveres, 2 Michelin-Sterne, Taillevent, Paris, www.taillevent.com,
zu Gast bei Hans Nussbaumer, Kulm Hotel***** Superior, St. Moritz, www.kulmhotel-stmoritz.ch

Jean-Georges Klein, 3 Michelin-Sterne, 18 GaultMillau-Punkte, 4 Hauben, L’Arnsbourg, Baerenthal, www.arnsbourg.com, zu Gast bei Bernd Ackermann, Suvretta House***** Superior, St. Moritz, www.suvrettahouse.ch

aus Hongkong:
Alvin Leung, 2 Michelin-Sterne, Nr. 52 – World’s Best Restaurants, Bo Innovation, Hongkong (HK), www.boinnovation.com, zu Gast bei Michel Dome, Hotel Schweizerhof**** Superior, St. Moritz, www.schweizerhofstmoritz.ch

aus Italien:
Massimo Bottura, 3 Michelin-Sterne, Nr. 5 – World’s Best Restaurants, Osteria Francescana, Modena, www.osteriafrancescana.it,
zu Gast bei Mauro Taufer, Badrutt’s Palace Hotel***** Superior, St. Moritz, www.badruttspalace.com

aus Portugal:
Dieter Koschina, 2 Michelin-Sterne, Nr. 45 – World’s Best Restaurants, „Bestes Restaurant Portugals“, Vila Joya, Albufeira, www.vilajoya.com,
zu Gast bei Bernd Schützelhofer, Grand Hotel Kronenhof***** Superior, www.kronenhof.com

aus Belgien:
Gert De Mangeleer, 3 Michelin-Sterne, 18 GaultMillau-Punkte, Hertog Jan, Sint-Michiels/Brügge, www.hertog-jan.com,
zu Gast bei Kurt Röösli, Hotel Waldhaus*****, Sils-Maria, www.waldhaus-sils.ch

aus den USA:
Markus Glocker, 2 Michelin-Sterne, Gordon Ramsay at The London, New York, www.gordonramsay.com/newyork,
zu Gast bei Mattias Roock, Kempinski Grand Hotel des Bains***** Superior, St. Moritz, www.kempinski-stmoritz.ch

Die Jubiläumsevents
Zum 20. Geburtstag werden zudem einige aussergewöhnliche Jubiläumsevents auch langjährige Festivalfans überraschen. So wird zur Festivaleröffnung die Jubiläumscocktailparty am Montagabend, 28. Januar 2013, diesmal in einem besonders festlichen Rahmen im Kempinski Grand Hotel des Bains in St. Moritz zelebriert. In den jubiläumsgerecht gestalteten Sälen haben die Gäste Gelegenheit, an sogenannten Gourmetinseln erstmals alle Gastköche persönlich kennen zu lernen und ihre kulinarischen Kostproben zu geniessen. Dazu werden exquisite Cocktails, edle Champagner, erstklassige Weine, feine Spirituosen sowie ausgesuchte Zigarren gereicht. „An der anschliessenden Party mit Livemusikband wird mit Sicherheit bereits die Post abgehen“, so Reto Mathis.

Darüber hinaus lädt ein „Gourmet Festival Village“ am Donnerstagnachmittag, 31. Januar 2013, alle Besucher und die einheimische Bevölkerung in die Fussgängerzone von St. Moritz ein und während der kompletten Wintersaison 2012/13 ist im Parkhaus Serletta die Fotoausstellung „Walk of Fame“ mit den schönsten Festival-Impressionen aus 19 Jahren zu sehen. Nach dem erfolgreichen Probelauf im letzten Jahr wird zur Förderung junger Kochtalente der Nachwuchswettbewerb „Young Engadine Talents“ im Jubiläumsjahr zum festen Bestandteil des Festivals erkoren. Dem Gewinner bzw. der Gewinnerin winkt als Hauptpreis ein Praktikumsaufenthalt bei einem der Spitzengastköche des Festivals 2013. Die Siegerehrung erfolgt vor grossem Publikum im Rahmen des „Great Valser Gourmet Finale“.

Das krönende „Great Valser Gourmet Finale“ wird – so glanzvoll wie noch nie zuvor – am Freitagabend, 1. Februar 2013, neu im Carlton Hotel St. Moritz stattfinden – mit einem unvergesslichen Sitting Dinner in der Bel Etage des Hotels: Ein letztes Mal stellen sich hier die internationalen Gastköche, unterstützt von den Küchenchefs der Festival-Partnerhotels, gemeinsam an den Herd, um ein fantastisches Mehrgangmenu zu kreieren, begleitet von edlen Champagnern und Weinen. Von allen Plätzen aus gut sichtbar wird die Zubereitung der einzelnen Gänge in der Küche per Live-Übertragung für die Gäste auf Screens mitzuverfolgen sein. Das Dinner mündet in einer genussvollen Abschlussparty mit Music & Dance!

Traditionell reiht sich ein kulinarisches Highlight an das andere
Von Dienstag bis Donnerstag, 29. bis 31. Januar 2013, finden jeweils ab 19.00 Uhr die individuellen Gourmet Dîners statt. Während eines Fünf-Gang-Menus oder à la carte können die Gäste hier die Kochkünste der Spitzengastköche einzeln in den stilvollen Restaurants der Festival-Partnerhotels geniessen – neun Starchefs aus sieben Ländern in einer Woche, ohne dafür rund um den Globus reisen zu müssen!
Bereits beim allerersten Mal vor 20 Jahren fand die Kitchen Party im Badrutt’s Palace Hotel grossen Anklang und avancierte zum ultimativen Markenzeichen des Festivals! Auch diesmal wird das heiss begehrte Gourmeterlebnis wieder mittwochabends ab 22.30 Uhr stattfinden. Dabei erwarten alle Spitzenköche gemeinsam die Gäste mit ihren Köstlichkeiten direkt am Herd. Gespeist wird also unmittelbar neben den heissen Pfannen und dampfenden Töpfen! Bei mitreissender Livemusik und begleitet von Champagner, Wein und Spirituosen findet die Kulinarikparty erst in den frühen Morgenstunden im King’s Club ihren Ausklang.

Ein besonders ungezwungenes und geselliges Vergnügen wird sich ebenfalls wieder mit den Gourmet Safaris bieten. Begleitet von einem „Ranger“ geht es dabei mit dem Bus auf Entdeckungstour zu fünf Gastköchen, die am sogenannten Chef’s Table in den Festival-Partnerhotelküchen die Safariteilnehmer jeweils mit einem Menugang verwöhnen. Inzwischen ebenfalls als Geheimtipp etabliert hat sich auch das „Küchengeflüster“ im Hotel Schweizerhof St. Moritz. Diesmal mit „The Demon Chef“ Alvin Leung aus Hongkong und spannenden prominenten Freunden, mit denen der Zwei-Sterne-Koch direkt in der Schweizerhofküche köstliche Apérohäppchen für die Gäste zubereitet und dabei mit Sicherheit viel Unterhaltsames zum Besten geben wird.

Champagne, wine and more
Gleich drei Jubiläen krönen 2013 den Anlass „Fascination Champagne“ mit dem Champagnerhaus Laurent-Perrier im Suvretta House St. Moritz: 200 Jahre Champagnerhaus Laurent-Perrier, 100 Jahre Suvretta House und 20 Jahre St. Moritz Gourmet Festival! Musikalisch umrahmt von stilvollen Wiener Melodien, präsentiert Laurent-Perrier an diesem Abend seine exklusivsten Champagner, welche von Gourmetkreationen des französischen Drei-Sterne-Gastkochs Jean-Georges Klein begleitet werden. Ein prickelnder Hochgenuss im eleganten Rahmen des Suvretta House!

„Weltklasse-Weine“ lautet das Motto des Special-Events im Hotel Waldhaus Sils-Maria. An diesem bereits ohnehin schon himmlischen Ort blickt Weinexperte Jan Martel (Weinhandlung Martel, St. Gallen) mit den Gästen ins himmlische Weinparadies: Weine von Weltformat werden hier bei Kerzenschein stimmungsvoll degustiert. Im Anschluss verwöhnt Küchenchef Kurt Röösli mit einem himmlischen Vier-Gang-Menu aus der Waldhausküche, begleitet von weiteren grossen Weinen aus dem Hause Martel.

Zu einem neuen vergnüglichen Experiment mit „Wein und Cigarren“ im Hotel Schweizerhof St. Moritz entführen Ueli Schiess von Caratello Weine und Susanne Minder von der Oettinger Davidoff Group all diejenigen Geniesser, die schon immer mal ausloten wollten, welcher beste Wein zu welcher feinsten Cigarre ganz unterschiedlichen Charakters passt. Dieses genussreiche Experiment wird kulinarisch begleitet von exquisiten Häppchen des Gastkochs Alvin Leung.
Im Romantik Hotel Muottas Muragl erwarten die Gäste köstliche „Mountain Lunches“ und „Mountain Dinners“ bei einer einzigartig schönen Aussicht auf die Engadiner Bergwelt! In der urigen Jagdhütte des Hotels Bellavista in Silvaplana-Surlej kommt es wieder zu „Köstlichen Wildbegegnungen“ mit Wildspezialitäten aus eigener Jagd von Beni Kleger. Und im malerisch urigen Cava des Hotels Steffani treffen „Wine & Cheese“ aufeinander – köstliche Käsespezialitäten von Maître Antony, die der Käsepapst höchstpersönlich serviert – in Kombination mit Weinen, die sich die Gäste aus dem exzellent bestückten Steffani-Weinkeller selbst auswählen dürfen. Auf Corviglia, dem Hausberg von St.Moritz, verwöhnt Spitzenkoch Reto Mathis jeweils über Mittag während des Festivals mit einem „Saveurs de LA Montagne“- Jubiläumslunch – aus doppelt gutem Grund: Hier werden 20 Jahre Gourmet Festival und 45 Jahre Mathis Food Affairs in diesem Winter gefeiert! Zum Lunch gibt es ausserdem Tastings à la carte von Maître Antony.

Für Gastroprofis und Festivalgäste gleichermassen geeignet bietet der Anlass „The Tasting“ im Kempinski Grand Hotel des Bains St. Moritz eine lustvolle und informative Degustations-Entdeckungstour zu Ständen namhafter Anbieter und Produzenten. Nach Herzenslust können hier exquisite Delikatessen, erlesene Weine, feine Cigarren, edles Wasser, einmalige Kaffeesorten sowie verschiedene Digestifs probiert und überdies Kochbücher entdeckt werden, die das Leben bereichern. Während „The Tasting“ findet auch ein „Davidoff Cigarren-Workshop“ statt, bei dem zu erleben sein wird, wie eine perfekt abgestimmte Cigarre entsteht, und die Dos and Don’ts rund um den Cigarrengenuss vermittelt werden.

Beim „Chocolate Cult“ präsentiert Chef-Patissier Stefan Gerber in der „Grand Hall“ des Badrutt’s Palace Hotels Gebäck und Kuchen aus feinster Chocolade in den denkbar unterschiedlichsten Geschmacksnoten. Für einen weiteren Höhepunkt des Genusses wird der Chef-Chocolatier der Confiserie Sprüngli, Sepp Fässler, sorgen, wenn er eine speziell für das Jubiläum des Gourmet Festivals erfundene Luxemburgerli-Kreation der Confiserie Sprüngli zubereitet: ein unvergesslich delikates Rendez-vous mit feinster Chocolade!

Das komplette Festivalprogramm mit allen Details und die Ticketvorverkaufsstellen sind unter www.stmoritz-gourmetfestival.ch zu finden. Zudem können hier auch die attraktiven „Gourmet-Packages“ inklusive Hotelübernachtungen direkt gebucht werden!