Bau & Becker

Exklusive Gourmet-Reise ins Moselland mit fünf Michelin-Sternen, zwei außergewöhnlichen Hotels und einer traditionsreichen Champagnermarke

Drei plus zwei ist zwar keine höhere Mathematik, doch Feinschmecker wissen, was drei plus zwei Michelin-Sterne bedeuten: höchste Kochkunst. Dieses besondere kulinarische Vergnügen verspricht die exklusive „Gourmet-Reise mit Bau, Becker & Gosset“, buchbar vom 26. März bis 16. Oktober 2014. Die Gäste erwartet ein umfassendes Genusserlebnis: zwei Ausnahmehotels, eine exquisite Champagner-Marke sowie Begegnungen mit der Drei-Sterne-Kochkunst von Christian Bau und den Kreationen seines Freundes und Zwei-Sterne-Kochs Wolfgang Becker im nahen Trier.

Station eins: Gaumenzauber mit Christian Bau
Die erste Nacht verbringen die Gäste in Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg in Perl-Nennig, einem Fünf-Sterne-Superior-Domizil. Dort residieren sie im Superior-Zimmer des historischen Renaissance-Schlosses selbst oder in der benachbarten, mediterran inspirierten Villa. Abends begrüßt sie Christian Bau im Gourmet-Restaurant – mit Champagner Gosset als Apéritif. Der gefeierte Spitzenkoch serviert anschließend ein fünfgängiges Überraschungs-Menu. Christian Baus Spezialität ist die Spontanität: Auch bei seinen legendären Carte-Blache-Menus zaubert er auf unerreicht kreative Art individuelle Menufolgen für seine Gäste. Korrespondierende Weine, Wasser und Kaffee sind ebenso Teil des Arrangements wie der Begrüßungsdrink bei der Ankunft und das Genießer-Frühstück am nächsten Morgen. Zwischen all diesen Genüssen wartet zudem der stilvolle Wellness-Bereich des Luxushotels auf die Gäste der außergewöhnlichen Gourmet-Reise.

Station zwei: Genusserlebnis bei Wolfgang Becker
Der zweite Tag der Feinschmecker-Tour führt entlang der Mosel nach Trier – in Becker’s Hotel und Restaurant, Wirkungsstätte des Winzers und Zwei-Sterne-Kochs Wolfgang Becker. Im einzigen Designhotel der Römer-Stadt entspannen sich die Gäste im exklusiven Ambiente einer Junior-Suite. „Purer Genuss“ lautet passenderweise der Titel des fünfgängigen Menus, das am Abend inklusive Gosset-Apéritif aufgetragen wird. Auch hier gehören Weinbegleitung – teilweise vom eigenen Weingut –, Wasser und Kaffee sowie das Frühstücks-Buffet mit zum Arrangement. Zum Abschied nehmen die Gäste eine Flasche Champagner Gosset als prickelnde Erinnerung mit nach Hause.

Die Gourmet-Reise kann vom 26. März bis 16. Oktober 2014 mit Übernachtung am Mittwoch und Donnerstag gebucht werden und nach Belieben auch in Trier beginnen und in Perl-Nennig enden. Die Preise liegen bei 575 Euro pro Person im Doppelzimmer sowie 633 Euro im Einzelzimmer. Verfügbarkeit an Feiertagen und zu Ferienzeiten auf Anfrage. Reservierungen telefonisch unter +49 (0)651 93808-0 sowie per E-Mail unter info@beckers-trier.de.

Heute 2000. Folge von DPD bei Vox

Beim „perfekten Dinner“ können sich die Zuschauer in der nächsten Woche nicht nur auf ein kulinarisches Feuerwerk gefasst machen. Denn am 13.1. um 19:00 Uhr zeigt VOX die 2.000. Folge der beliebten Koch-Doku – und das muss natürlich gefeiert werden. Serviert wird das Geburtstags-Dinner im Saarland. Hier wollen fünf Hobbyköche herausfinden, wer von ihnen der beste Koch und Gastgeber ist. 48.564 Punkte und 638.777 Euro haben die 1.997 Hobbyköche vor ihnen seit dem Start der Sendung am 6.3.2006 bereits erkocht. Wer sich wohl im Saarland am Ende über die höchste Punktzahl und die Gewinnsumme von 1.500 Euro freuen kann?

Zum Wettkampf im Saarland treten an: Thomas (46 Jahre), Nina (33 Jahre), Melanie (28 Jahre), Andreas (39 Jahre) und Benjamin (32 Jahre). Den ersten Dinner-Abend und damit auch das Geburtstags-Dinner richtet Dekorateur Thomas aus – für den 46-Jährigen etwas ganz Besonderes: „Ich bin stolz darauf, dass die 2.000 Folge hier ist“, erklärt er. Und dementsprechend gibt sich der erste Gastgeber der Runde natürlich ganz besonders viel Mühe. Das zeigt sich auch an seinem Menü, das unter anderem aus Lachstartar, Hoher Rippe und Aprikosentarte besteht. Konkurrentin Nina zeigt sich beeindruckt: „Das Menü hört sich toll an. Und wenn es heute Abend auch nur annähernd so schmeckt, bin ich begeistert.“ Doch die Ansprüche an das Geburtstags-Dinner sind hoch: „Ich hoffe doch, dass es pompös, elegant, aufregend und perfekt eingedeckt ist“, erklärt Hobbyköchin Melanie. Und da Geburtstag gefeiert wird, hofft Hobbyköchin Nina auch noch auf etwas anderes: „Kriegen wir dann auch Geschenke heute Abend?“ Für ein Feuerwerk und eine Geburtstagstorte ist auf jeden Fall gesorgt. Ob Thomas mit seinem Menü auch noch ein kulinarisches Geschenk bereithält?

Die 33-jährige Nina ist die zweite Gastgeberin der Runde. „Die ist crazy“, lautet Benjamins durchaus positiv gemeinte Einschätzung der Konkurrentin. Und tatsächlich sorgt die singende Wirtschaftsassistentin schon mit ihrer Menükarte für Verwirrung bei den Gästen – denn sie müssen anhand von Bilderrätseln erraten, was es gibt. „So eine Karte habe ich noch nie gesehen“, meint Melanie erstaunt. Ähnlich lang wie die Ratezeit ist dann auch die Zubereitungszeit der Hauptspeise „Komposition aus Fleisch und Fisch auf Thai-Curry“. Ob die Gäste das mit Punktabzug bestrafen? Mit ihrem Dessert landet sie jedenfalls zumindest bei Benjamin einen Volltreffer: „Der Karibik-Traum war ein Traum“, schwärmt er. Aber reicht das für den Sieg?

Den möchte sich auch die 28-jährige Melanie an ihrem Gastgebertag erkochen. Damit das klappt, hat sie fleißig geübt. „Ich habe mich vorbereitet, indem ich jeden Tag ein und dasselbe koche – seit zwei Wochen. Und jetzt kann ich das Essen nicht mehr sehen“, verrät sie lachend. Nach so viel Training dürfte bei ihrem Menü bestehend aus Ravioli, Lammkarree und Haselnuss-Parfait ja eigentlich nichts mehr schief gehen. Ob Melanie der Sieg überhaupt noch zu nehmen ist? Andreas will es auf jeden Fall versuchen – und zwar nicht nur mit seinen kulinarischen Fähigkeiten. „Ich werde gewinnen, weil ich die Gäste heute Abend schön abfüllen werde und die Punkte dann viel lockerer sitzen“, verrät der leidenschaftliche Schnapssammler lachend. Doch auch sein Menü lässt die Konkurrenz aufhorchen: „Das wäre schon ein Gewinner-Menü“, meint Thomas. Und tatsächlich zeigen sich die Gäste nach der Vorspeise „Seeteufel mit Zanderfarce im Parmaschinkenmantel an einer Beurre blanc mit Zitronen-Pfeffer-Nudeln“ begeistert: „Nachdem wir alle aufgegessen haben, bin ich in die Küche und habe noch von der Sauce geleckt“, beichtet Melanie. Und dann bringt der 38-jährige Kaufmann auch noch den Schnaps ins Spiel. Ob sein Plan aufgeht?

Das entscheidet sich am letzten Tag bei Gastgeber Benjamin. Der war seinen Konkurrenten bisher hauptsächlich durch seine Redseligkeit aufgefallen. „Um es auf Saarländisch zu sagen: Der schwätzt sich tot“, meint Thomas. Doch als die Gäste bei ihm eintreffen, ist der 32-Jährige auf einmal sehr wortkarg. „Die sind alle entspannt, die Vier, das ist bei mir noch nicht eingetreten“, erklärt der Laboratoriumsassistent. Ob sein Menü, zu dem u.a. Weißwein-Zucchinisuppe, Lammstelze und Schwarz-weiß Mousse gehören, den Gästen ebenfalls die Sprache verschlägt und er am Ende den begehrten Titel des perfekten Gastgebers erhält, zeigt VOX vom 13. bis 17. Januar um 19:00 Uhr bei „Das perfekte Dinner“.

Die Kandidaten aus dem Saarland und ihre Menüs im Überblick:
Thomas (46 Jahre), Leiter einer Dekorationsabteilung:

Aperitif: Crémant mit selbstgemachtem Johannisbeerlikör

Amuse-Gueule: „klein & fein“

Vorspeise: Lachstartar mit Wasabicreme an Gurkenspaghetti

Hauptspeise: Hohe Rippe mit Burgundersauce, mediterranem Gemüse und Rosmarinkartoffeln

Nachspeise: Aprikosentarte mit Mandelparfait auf Himbeerspiegel

Nina (33 Jahre), Wirtschaftsassistentin:

Aperitif: Jack Attack

Amuse-Gueule: Lachsröllchen

Vorspeise: Melonen-Salat mit Rucola und Parmaschinken

Hauptspeise: Komposition aus Fleisch und Fisch auf Thai-Curry

Nachspeise: Karibik-Traum

Melanie (28 Jahre), Technische Zeichnerin:

Aperitif: Tee küsst Martini

Amuse-Gueule: gefüllte Chicoréeblätter

Vorspeise: Ravioli gefüllt mit Ricotta, Ziegenkäse und Kräutern der Provence auf Rucola mit Pinienkernen

Hauptspeise: Lammkarree in Kräuterkruste mit Gnocchi und Bohnen

Nachspeise: Haselnuss-Parfait

Andreas (39 Jahre), Kaufmann:

Aperitif: Hugo twenty nights

Amuse-Gueule: tartelettes flambées

Vorspeise: Seeteufel mit Zanderfarce im Parmaschinkenmantel an einer Beurre blanc mit Zitronen-Pfeffer-Nudeln

Hauptspeise: „Sous vide“ gegarter Kalbsrücken am Stück an frischem grünen Spargel und Petersilienwurzelpüree

Nachspeise: Crème brulée von der Macadamia-Nuss an Früchtespiegel

Benjamin (32 Jahre), Laboratoriumsassistent:

Motto: Saar-Lor-Lux do sinn mir dehämm

Aperitif: Matcha Tee-Cocktail mit Limette

Amuse-Gueule: Kürbis- und Pilzravioli mit Nussbutter

Vorspeise: Cremige Weißwein-Zucchinisuppe mit Rösti

Hauptspeise: Lammstelze mit Sardellen-Honigglasur und geschmortem Knoblauch, dazu Sommergemüse in Rosmarinjus und Maronengnocchi

Nachspeise: Schwarz-weiß Mousse, mal cremig, mal kernig, dazu Zwetschgenkompott

Nicht nur im Fernsehen, auch auf Facebook ist „Das perfekte Dinner“ ein voller Erfolg: Über 100.000 Fans kommen täglich in den Genuss der launigen Kommentare der „Stimme vom Dinner“.

Matthias Buchholz

Matthias Buchholz vom Berliner Gutshof Britz schreibt uns:

Im Oktober laden wir Sie herzlich ein zu unserem herbstlichen Biermenü! Entdecken Sie die natürlichen und traditionsreichen Biere aus der Brauerei Schneider Weisse zusammen mit der frischen, legeren Landhausküche im historischen Ambiente des Gutshofs Britz. Denn natürlich ist auch Bier nicht gleich Bier, neben weißem, blonden und dunklen gibt es unzählige Nuancen. Deshalb begleitet Sie an diesem Abend ein eigener Sommelier durch das Menü.

Am Donnerstag, dem 17. Oktober 2013 servieren wir Ihnen ab 18:00 Uhr einen Aperitif und ab 19:00 Uhr präsentieren wir Ihnen ein köstliches 5-Gang Amuse Bouche Menü aus unserer Küche, dazu ausgesuchte Biere von Sommelier Peter Dzedek für 42,00 Euro.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Reservierung
unter info@matthias-buchholz.de oder unter 030 – 600 34 607.

Gern nehmen wir bei der Gelegenheit schon Ihre Reservierungswünsche für die Weihnachtsfeiertage entgegen.

www.matthias-buchholz.de/

Schnaps selber brennen

Destillateurkurs im Münsterland

Die Feinbrennerei Sasse aus Schöppingen bietet allen Fans von hochwertigen Aperitif- und Digestifprodukten die Möglichkeit, seine eigene Spirituosenspezialität herzustellen. Im Sasse Destillateurkurs können sich die Teilnehmer selbst als Brennmeister probieren. Er beginnt an jedem ersten Freitag des Monats um 8 Uhr und endet gegen 16 Uhr. Unter Anleitung eines Destillateurs wird am Vormittag der Dampfkessel angeheizt, Weizen und Malz gemahlen, die Maische bereitet und das erste Mal gebrannt. Neben einem gemeinsamen Frühstück steht am Mittag die Einkehr in einen westfälischen Gasthof auf dem Programm, bevor am Nachmittag aus dem Rohbrand der Feinbrand destilliert wird. Abschließend können die Teilnehmer aus dem gewonnenen Feindestillat eine eigene Spirituose herstellen.

Termin: jeden ersten Freitag des Monats, Dauer: ca. 8 Stunden; Preis: 85 Euro pro Gast, online buchbar unter www.sassekorn.de.

Inhalt:
Persönliche Betreuung durch einen Destillateur
Einführung in die Kunst des Feinbrennens
Frühstück, Mittagessen und Imbiss am Nachmittag
Alle alkoholfreien Getränke

Die Feinbrennerei Sasse, Lagerkorn GmbH ist Hersteller von edlen Aperitif- und Digestifprodukten mit Sitz in Schöppingen (Münsterland). Von der Destillation und Mazeration über die Lagerung und Reife bis hin zur Abfüllung deckt das Unternehmen den gesamten Produktionsprozess an einem Standort ab. Sasse ist eine der letzten Kornbrennereien in Deutschland, die das aufwändige Pot-Still-Verfahren anwendet. Spitzenprodukt ist der Münsterländer Lagerkorn, der seine Reife durch eine vierjährige Lagerung in Eichenfässern erlangt. TV-Koch Horst Lichter hat dem Digestif den Spitznamen „Grappa des Münsterlandes“ verliehen. Im Rahmen des World Spirits Awards wurde der Kornbrand bereits mehrfach international prämiert. Zu den Produktneuheiten zählt der „Cigar Special“. Bei diesem Brand wird die erste Auslese der Lagerkorn-Destillate über einen Zeitraum von vier Jahren in Cognac-Fässern gelagert und danach individuell gefinisht. Kuriosität: Dieser Korn wurde bei der „International Wine and Spirits Competition 2010“ in London als bester Whisky Kontinentaleuropas prämiert. Zudem wurde die Feinbrennerei mit diesem Titel in das Buch „Germany at its best: Deutschland von seiner besten Seite“ des NRW-Wirtschaftsministeriums aufgenommen.
In der Herstellung setzt Sasse auf regionale Rohstoffe sowie auf Bio-Zutaten. Das Wasser für die Herstellung wird aus einer eigenen Quelle am Schöppinger Berg gewonnen. Ergänzt wird das Portfolio der Brennerei durch Genussführungen und -abende sowie durch Destillateurkurse.
Der Vertrieb der Produkte erfolgt deutschlandweit über ausgewählte Fachhändler, einen Fabrikverkauf und online über www.sassekorn.de
Derzeit zählt der Spirituosenhersteller rund 5.000 Kunden. Das Familienunternehmen wurde im Jahr 1707 erstmals urkundlich erwähnt und wird heute von Rüdiger Sasse geführt. Die Brennerei verfügt über eine Barrique-Lagerkapazität von rund 250.000 Litern und beschäftigt am Standort Schöppingen mehr als 20 Mitarbeiter.

Ulfar Finnbjörnsson

Sie nennen ihn „The Wild Chef“ – doch nicht etwa wegen seines wilden Aussehens oder seiner wilden Kochmanieren. Nein, Úlfar Finnbjörnsson versteht sich wie kein zweiter isländischer Koch auf die Zubereitung von Wildgerichten. Als Küchenchef des Restaurants im renommierten „Grand Hotel Reykjavik“ serviert er seinen Gästen vom klassischen Gänsebraten bis hin zu exotischen Zwergwalfilets alle erdenklichen Wildgerichte und dazu passende kulinarische Beilagen.

In diesem Jahr eröffnet Chefkoch Finnbjörnsson am 4. und 5. Oktober 2013 die Jagdsaison im „Grand Hotel Reykjavik“ mit seinem typisch isländischen Wild-Buffet. Los geht es ab 19 Uhr mit einem Aperitif und Live-Musik, eine unbegrenzte Schlemmertour durch das Buffet kostet umgerechnet 65 Euro pro Person.

www.visitreykjavik.is/wild-game-buffet-2013-grand-hotel-reykjavik

Ronny Siewert

Am 9. November 2013 lädt Sternekoch Ronny Siewert unter dem Motto „Siewert & Friends“ zu einem besonderen Gourmetgipfel nach Heiligendamm ein. Neben dem Gastgeber, der seit vier Jahren den Titel „Bester Koch des Landes“ trägt, und Steffen Duckhorn, dem Küchenchef des Kurhaus Restaurants im Grand Hotel Heiligendamm, werden fünf hochkarätige Spitzenköche aus ganz Deutschland ihre Gaumenfreuden vor den Augen der Gäste anrichten.

Für dieses kulinarische Feuerwerk sorgen Marcello Fabbri aus dem Restaurant Anna Amalia im Hotel Elephant Weimar, Jörg Lawerenz aus dem Hotel Walk‘sches Haus in Weingarten, Andre Tienelt aus dem Restaurant Sendig im Hotel Elbresidenz Bad Schandau, Jens Rittmeyer aus dem Restaurant KAI 3 im Hotel Budersand auf Sylt und Alexander Ramm aus dem Jagdhaus Heiligendamm. Die edlen Trauben der Weinpartner Hellershof – Zilliken aus dem Moseltal sowie dem Weingut Klumpp aus Baden-Württemberg bilden das angemessene Pendant zur kulinarischen Elite des Dine Around Events in Heiligendamm. Nette Gespräche und das Erkunden von kleinen Tipps und Tricks aus der Küche der Gourmets sind natürlich inklusive.

Das besondere Dine Around ist der Auftakt für eine exquisite Gourmetgipfel-Folge unter dem Motto „Siewert & Friends“, die in Zukunft zweimal im Jahr zu einem verlockenden kulinarischen Erlebnis im Grand Hotel Heiligendamm einladen soll.

1.Gourmetgipfel 2013: 179 Euro pro Person inklusive Empfang mit Apéritif, Dine Around und korrespondierenden Getränken (Wein, Wasser und Kaffee)

Reservierung unter 038203 740-7676.

Frank Schreiber, Finsterwalde

Frank Schreiber, Goldener Hahn in Finsterwalde, schreibt uns:

Wir haben da schon etwas vorbereitet: am 13. Juli 2013 steigt unsere dritte Sommerparty und Sie dürfen sich auch dieses mal auf  kulinarische Glanzlichter, klasse Musik (die Jungs vom Vorjahr haben ja mächtig eingeheizt – und werden in diesem Jahr auch wieder richtig Gas geben…) also alles in allem ein (be-) rauschendes Sommerfest freuen.
 
Wir servieren Ihnen unsere lukullischen Köstlichkeiten
als „Flying Buffet“ dazu gibt es die entsprechenden Weine,
Wasser, Bowle, Cocktails, Bier und Kaffee,
alles inklusive  –  pro Person 95,00 € – Beginn ab 18:00 Uhr

Zu allen Veranstaltungen stellen wir Ihnen gern entsprechende Gutscheine aus. Übrigens auch für ein gemütliches Essen zu zweit oder, oder, oder was auch immer Ihnen einfällt…
 
Kulinarische Termine:
 
13. Juli – „Die große Sommernachtsparty“ OPEN AIR
Beginn ab 18:00 Uhr / 95,- € pro Person
Inklusive aller angebotenen Getränke, Speisen als FLYING FOOD,
Cocktails, Kaffee und Live-Musik zum swingen und tanzen.
 
03. August – „Brunch zur Einschulung“
ab 10:00 Uhr – Büffetpreis pro Person: 22,- € / inklusive Kaffee, Tee und Fruchtsäften
Für Kinder von 7 bis 12 Jahren: 9,- € / Kinder unter 7 Jahren sind eingeladen.
 
17. August – Küchenparty im Hahn
Spazieren Sie durch unsere Küche und schauen Sie unseren Profis in der Küche beim Kochen über die Schulter – genießen Sie dabei alle unsere angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten.
Inklusive angebotener Getränke, Cocktails und Kaffee
79,- € pro Person, Uhrzeit 19:00 bis 24:00 Uhr
 
07. September – Degustationsmenü 4 Gänge – 6 Weine „Österreich vs. Ungarn“
Menü inklusive Aperitif, angebotene Weine, Wasser und Kaffee
Beginn 19:00 Uhr / 79,- € pro Person
 
03. Oktober – Amuse Bouche Menü in 16 Gängen
Menü inklusive Aperitif, Wasser, Kaffee und Petit fours
Beginn 19:00 Uhr / 80,- € pro Person
 
19. Oktober – Degustationsmenü 4 Gänge – 6 Weine „Piemont vs. Toskana“
Menü inklusive Aperitif, angebotene Weine, Wasser und Kaffee
Beginn 19:00 Uhr / 79,- € pro Person
 
26. Oktober – Küchenparty im Hahn
Spazieren Sie durch unsere Küche und schauen Sie unseren Profis in der Küche beim Kochen über die Schulter – genießen Sie dabei alle unsere angebotenen kulinarischen Köstlichkeiten.
Inklusive angebotener Getränke, Cocktails und Kaffee
79,- € pro Person, Uhrzeit 19:00 bis 24:00 Uhr
 
10. November – „Der Sonntags-Gänsebraten“
Der Auftakt zur Martinsgans-Saison – von 12:00 bis 15:00 Uhr
 
23. November – Degustationsmenü 4 Gänge – 6 Weine „Alte Welt vs. Neue Welt“
Menü inklusive Aperitif, angebotene Weine, Wasser und Kaffee
Beginn 19:00 Uhr / 89,- € pro Person
 
30. November Gastspiel von Volker Ranisch *Schauspieler und Regisseur
Professor Unrat – nach dem Roman von Heinrich Mann und der Verfilmung „Der blaue Engel“
Eine zeitlos aktuelle Geschichte von Verführung und Verführbarkeit
Beginn 19:00 Uhr / 4-Gang Menü inklusive Aperitif / 74,- € pro Person
 
06. Dezember – Nikolaus
3-Gang Überraschungsmenü / 35,- € pro Person
 
22. Dezember – Adventszauber im Hahn
Unser Restaurant ist von 12:00 bis 16:00 Uhr für Sie geöffnet.
 
25. Dezember 2013 – erster Weihnachtsfeiertag
Unser Restaurant ist mittags und abends geöffnet.
Küchenchef Frank Schreiber verwöhnt Ihren Gaumen wie
gewohnt mit allerlei weihnachtlichen Leckereien.
Restaurant:      mittags und abends geöffnet
                         verschiedene weihnachtliche Menüs
Salon Klara       ab 11:00 Uhr – Weihnachts-Brunch-Büffet
                         Büffetpreis pro Person: 27,- € / inklusive Kaffee und Tee
                         Für Kinder von 7 bis 12 Jahren 10,- €
 
26. Dezember 2013 – zweiter Weihnachtsfeiertag
Restaurant:      mittags geöffnet
                         verschiedene weihnachtliche Menüs
Salon Klara       ab 11:00 Uhr – Weihnachts-Brunch-Büffet
                         Büffetpreis pro Person: 27,- € / inklusive Kaffee und Tee
                         Für Kinder von 7 bis 12 Jahren 10,- €
 
31. Dezember – Silvester 2013
Silvester-GALA-Menü in 8 Gängen
Genießen Sie den Jahresausklang kulinarisch auf höchstem Niveau und ganz entspannt.
Beginn 18:30 Uhr / Menüpreis 120,- € pro Person
inklusive Begrüßungs-Champagner und klassischer Livemusik
 
01. Januar 2014 – „Neujahrs-Brunch“
Beginn ab 10:00 Uhr; Preis pro Person 27,00 € / inklusive Kaffee und Tee
Für Kinder von 7 bis 12 Jahren 10,- €
 
 
Kochkurs-Termine:

·        24. August – „Vegetarische Köstlichkeiten“
·        14. September – „Fisch“
·        12. Oktober – „Kürbis – Ente – Birne“
·        09. November – „Gans… entspannt“
·        30. November – „Weihnachtliches 3-Gang Menü“
 
Kulinarische Lesungen:

30. Oktober – Kulinarische Lesung „Küchen-Horror“
                              Lesung mit Iris Schreiber und kulinarischer Begleitung durch
                              Frank Schreibers Kreativküche. Beginn 19:00 Uhr
                              3-Gang Menü inklusive Lesung / 30,- € pro Person
 
11. Dezember – Kulinarische Lesung „Wer hat Angst vorm Weihnachtsmann?“
                              Lesung mit Iris Schreiber und kulinarischer Begleitung durch
                              Frank Schreibers Kreativküche. Beginn 19:00 Uhr
            &
nbsp;                 3-Gang Menü inklusive Lesung / 30,- € pro Person
 
Kinder – Kniggekurs:

31. August – Moderner Knigge für Kinder
Kinder ab 8 Jahren lernen bei einem kleinen Menü neben dem Umgang mit Bestecken, Serviette und Gläsern auch den Sinn unserer Umgangsformen verstehen und sie anwenden.
Der Preis beinhaltet ein 3-Gang Menü, alkoholfreie Getränke und   Teilnahme-Urkunde. Beginn 11:00 Uhr / 35,- € pro Person
 

Knigge „up to date“:

21. September – Knigge „UP TO DATE“
Ein vergnüglicher Abend rund um den KNIGGE im 21. Jahrhundert. Erfahren Sie Neuigkeiten, Historisches und Kurioses zu Tischkultur, Business-Knigge und internationalen Umgangsformen. Inklusive 4-Gang Menü und Zertifikat / exklusiv Getränke
Beginn 18:00 Uhr / 50,- € pro Person
 
Nähere Informationen finden Sie unter:
Kochkurse: www.goldenerhahn.com/pdf/Kochkurse.pdf
Kulinarische Highlights: www.goldenerhahn.com/pdf/Kuechenpost.pdf

Edelbrennerei Dirker, Mömbris (bei Frankfurt am Main)

Die Brennerei Dirker schickt unseren Lesern folgende Einladung:

Einladung

zum Tag der offenen Tür und Hoffest am 26. Mai 2013
zur Inbetriebnahme unserer 2-ten Verschlußbrennerei

An alle Freunde und Liebhaber der geistvollen Fruchtwelt,

ich darf Sie hiermit recht herzlich auf meinen kleinen Obsthof einladen. Am Sonntag den 26. Mai von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr ist das Brennereigelände und Betriebsgebäude für interessierte Besucher geöffnet.

Unser diesjähriges Hoffest steht ganz im Zeichen unserer neuen Verschlußbrennerei. Nach fast einjähriger Planung, Bauzeit und Einholung sämtlicher amtlichen Genehmigungen konnte ich, Arno Dirker, mit dem Zoll- und Monopolbeamten am 16.01.2013 endlich den Jungfernbrand destillieren.
An dieser Stelle möchte ich allen beteiligten Handwerkern und Behörden meinen Dank für das Gelingen aussprechen. Ein besonderes Dankeschön auch an meine Frau und das ganze Dirker-Team für ihre Unterstützung.

Sie haben Gelegenheit, mir und meinem Team bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Mehrfach am Tage werde ich als Brennmeister im Brennraum vor der Rosenhutdestille, den „geistvollen“ Weg von der Frucht ins Glas erklären, dabei einen meiner Qualitätsbrände destillieren und jedem Interessierten Rede und Antwort stehen. Auch der Hofladen wird von 11:00 – 17:00 Uhr für Sie geöffnet sein. Hier dürfen Sie sich wie im Vorjahr, wieder auf tolle Überraschungsangebote freuen. Als Highlight wird an diesem Tag die neue Seccokollektion zum Einführungspreis im Verkauf angeboten. Inhalt vier Flaschen Secco von je einer Flasche Blutapfel Schaumwein, Wildbirnen Schaumwein, Weißer Johannisbeer-Ingwer Schaumwein und unserer Hugo N(o)tte, ein selbstgemachter Hugo von der Ernte bis ins Glas. Mehr davon siehe unser Angebot.

Für die Kinder bieten wir eine Hüpfburg und Kinderschminken an. Die Landmetzgerei Cibis und ihr Metzgereiteam sorgen für das leibliche Wohl. Beim Zubereiten von alkoholischen und antialkoholischen Getränken, werden die Barmixer vom Culture Club Hanau ihr Können im Zubereiten von Dirker Cocktails unter Beweis stellen, Sie aber auch mit Dirker’s hauseigenem Äppelwoi und Rotwein verwöhnen. Das Café Sorgenfrei rund um Tanja Schickling sorgt mit Kaffee und Kuchen für einen angenehmen Nachmittag. Für die Leseratten präsentiert der Hessenkrone-Verlag das Kinzigtaler Kochbuch, mit leckeren Rezepten auch von Dirker die „Blitzkeil mit Donnerwettersuppe“. Ebenso der Bestseller von Manfred Frühwacht „Kahlgrund entdecken und schmecken“, er wird selbst sein Buch präsentieren und gerne auch eine Widmung reinschreiben.

Mein Team und ich sind auf jedes Wetter gut vorbereitet. Sitzgarnituren sowie Stehtische finden die Besucher im Zelt sowie „unter freiem Himmel“ auf dem Außengelände. Live-Musik von „Klassik in Blech“ sorgt für die musikalische Unterhaltung. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Wir freuen uns, Sie am 26. Mai in der Zeit von 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr begrüßen zu dürfen.

Besucher, welche von weiter her anreisen, finden hier einige Übernachtungsmöglichkeiten.

Landgasthof „Zur Rose“, Strötzbach
Tel.: 06029-4034
Landgasthof Behl, Blankenbach
Tel.: 06024-4766
„Zur Gemütlichkeit“, Rappach
Tel.: 06029-1003
„Herrnmühle“, Michelbach
Tel.: 06023-5080
Hotel Käfernberg, Hörstein
Tel.: 06023-9410
Hotel Zeller, Kahl
Tel.: 06188-9180
Hotel Windlicht, Krombach
Tel.: 06024-6903040
Langenborner Hof, Schöllkrippen
Tel.: 06024-675433
Hoffest Einführungsangebot

Da bei sommerlicher Hitze das Genießen von Obstedelbränden sich meist auf den Genuss nach einem Grillabend als Verdauungshilfe reduziert, dachte ich daran, etwas Frisches zu produzieren.
Bisher habe ich unsere Schaumweine nach traditioneller Methode versektet, doch in Zusammenarbeit mit der Sektkellerei Eppelmann habe ich mich technisch der Sektherstellung zugewandt und einige tolle erfrischende Sommerschaumweine kreiert.
Vier Stück, jeweils eine Flasche Blutapfel-, Wildbirnen-, Weißer Johannisbeer-Ingwer Schaumwein und unsere Hugo N(o)tte möchte ich zum einmaligen Angebotspreis von 20,- € zuzüglich Porto und Verpackung als 4-er Sommersekt-Set anbieten. Das Angebot ist befristet bis zum 10. Juni 2013 und nur solange Vorrat reicht. Für den Fall dass ein Produkt nicht mehr lieferbar sein sollte, behalten wir uns vor, ersatzweise einen unserer anderen Schaumweine zu liefern.

1. Blutapfel Schaumwein
Die Äpfel heißen „Vin Rouge Äpfel“ und wachsen in unserer Obstplantage. Sie bezaubern durch pinkfarbene Blüten, rotes Laub und glänzende rote Äpfel, die durch und durch blutrot gefärbt sind.
Die vollreifen Äpfel werden gepresst und zu einem Apfelwein vergoren, der rote Apfelwein mit frisch gekochtem Apfelsaft etwas abgerundet und in der Sektkellerei in die Flasche gefüllt.
Mit 7% Vol. Alkohol und 29,8 g/l Restzucker gießt sich der schäumende Apfelsecco ins Sektglas und präsentiert sich rubinrot perlend. Beim ersten Schluck eine angenehme, erfrischende Apfelsäure, wie von festen, frisch geernteten Äpfeln, dann eine stimmige, karamellige, leichte, süße Apfelnote mit dem angenehmen Perlen auf der Zunge. Mit 7% Vol. Alkohol ein fruchtig leichter Sommersekt. Wer es etwas leichter mag, kann das noch mit einem Eiswürfel im Glas elegant verdünnen.

2. Wildbirnen Schaumwein
Ein Teil der Wild- und Holzbirnen wächst in unserem Obstgarten, Andere wiederum bringen mir die Hausgarten- und Obstbaumbesitzer im Herbst zur Verarbeitung. So entsteht nach dem Pressen ein gerbstoffreicher Obstwein, mit einer eleganten, süßen Feigennote, den wir anschließend in der Sektkellerei füllen lassen.
Auf der Zunge am Anbeginn schöne, herbe, holzige Birnentöne mit eleganten süßlich, bitteren Birnenaromen. Angenehm zum Trinken mit 9,6 g/l Restzucker und 9,9% Vol. Alkohol. Zum Verfeinern als Aperitif ein Stück (Schnitte) vollreife Birne mit ins Glas und der Birnensecco-Empfang kann beginnen.

3. Weißer Johannisbeer-Ingwer Schaumwein
Die weißen Johannisbeeren sind vom Beerenobstbauer Martin Blumenstock aus Wallhausen Roßburg in der Nähe von Feuchtwangen. Er hat die weißen Johannisbeeren extra für mich angepflanzt, da ich schon die ganzen Jahre am Experimentieren für Schaumwein bin. Bei eben diesem Auspressen der Johannisbeeren verarbeiten wir zeitgleich Ingwerwurzeln für die Geistherstellung. Als einige Knollen übrig waren, habe ich sie mit den Johannisbeeren ausgepresst und zusammen vergoren. dabei entstand dieser hervorragend perfekte alkoholarme, erfrischende Schaumwein.

Der Ingwer ist eine vollmundige Hochzeit mit den Johannisbeeren eingegangen. Der Secco hat Ähnlichkeit mit einem guten Johanniter Traubenweißwein. Auf der Zunge dominiert die Beerensäure in Harmonie mit dezenter Würze des Ingwers. Die 42,4 g/l Restzucker und nur 5,5% Vol. Alkohol ist er der schlanke unter den Seccos und ist mit dem Hugo N(o)tte der absolute Dirkerteam-Liebling.
Tipp: Sehr elegant macht sich ein Eiswürfel im Glas garniert mit einer Rispe roter oder weißer Jojannisbeeren

4. Hugo N(o)tte
Als sich das Kultgetränk „Hugo“ auf dem Getränke Aperitif Markt seinen Platz erkämpfte, war ich angetan und enttäuscht über wenige Gute und Vielen mit fehlerhaftem Billigwein hergestellten Hugo´s.

Da ich seit 25 Jahren nach Großmutter-Art Holunderblütensekt im Flaschengärverfahren herstelle, sagte ich mir: Das kann ich besser!

Also experimentierte ich in meiner Alchemistenküche mit Limettensaft, Pfefferminzgeist, Holunderblüten und Vielem mehr zwei Tage lang und dann hatte ich drei Muster. Als Bewährungsprobe kaufte meine Frau fast ein Dutzend auf dem Markt erhältlichen „Hugo´s“ und eine Blindverkostung brachte meinen und ein italienisches Produkt aufs ganz obere Treppchen. Hier riecht man frische Holunderblüten und hintergründig Limette mit Minze und diese Frische setzt sich perfekt als Hugo Notte auf der Zunge ab. Er breitet sich vollmundig mit
8,6% Vol. im Mund aus und ist unser Appetitanreger Aperitif. Perfekt mit einem Eiswürfel, Minzeblatt und einer Limettenscheibe auf dem Glasrand.

Ich und mein Team wünschen viel Spaß beim Genießen und verbleiben mit freundlichen Grüßen aus dem Hessenteil des Kahlgrunds.

Armin Tögl
Edelbrennerei Dirker
Alzenauer Str. 108
63776 Mömbris
www.dirker.de

UPDATE: DAs Fest ist wegen Schlechtwetter abgesagt, aktuelle Infos auf der Webseite

Klaus Erfort

Klaus Erfort*** schreibt den Gourmet Report Lesern:

Wieder da: Genießen Sie noch bis 28.6. unser 4-Gang-Mittagsmenü

Das wird Ihnen garantiert schmecken: Ab sofort servieren wir Ihnen bis einschließlich 28. Juni 2013 wieder unser Mittagsmenü im GästeHaus. Freuen Sie sich auf eine genussvolle Mittagspause in vier Akten. Bei unserem Lunch-Menü inklusive Champagner zum Auftakt und einem Kaffegetränk nach Wahl für einen runden Abschluss für nur 110,- Euro pro Person.

Freuen Sie sich auf:
ein Glas Champagner als Aperitif,
Grüße aus der Küche,
unser Menü in vier Gängen
und einen Kaffee, Espresso oder Cappuccino nach Wahl
Reservieren Sie gleich hier Ihren Tisch: http://www.gaestehaus-erfort.de/index.php?id=77

Wer von weiter her kommt, kann sehr günstig in Klaus Erforts eigenem Hotel, dem Hotel Fuchs, in der Innenstadt wohnen: www.hotelfuchs.de

Wir haben selber da schon gewohnt und können das Hotel als vorbildlich empfehlen. Wenn alle Drei Sterne Hotels so wären, würden wir nur noch in Drei Sterne Hotels gehen!

Gourmet-Wanderungen am Starnberger See

Auf zum Gourmet-Wandern. Während Starnberg selbst zu kulinarischen Stadtführungen lädt, treffen sich Feinschmecker ein paar Kilometer weiter südlich in Münsing, um die Wanderschuhe zu schnüren und sich Schritt für Schritt durch kulinarische Genüsse und landschaftliche Reize betören zu lassen.

Stilvoller Auftakt ist der Aperitif im Bio-Hotel Schlossgut Oberambach: Am Glas nippen, den Blick über den Starnberger See bis zur Zugspitze schweifen lassen – und sich freuen. Auf die nächste Etappe oder auf die Vorspeise im Landgasthof Huber am See. Hier serviert Wirtin Ingrid Sebald-Wendl ihre legendäre Fischsuppe. Und erzählt so manche Geschichte – von stürmischen Zeiten, von den Promis in der Nachbarschaft oder auch von den feschen Dorfpolizisten „Hubert & Staller“, die hier fürs Fernsehen ermitteln.

Weiter geht’s an der Villa Bonsels entlang, die nach dem Vater der Biene Maja benannt ist, der hier lange Zeit lebte, zum Seegasthaus Hirth – einem echten Geheimtipp, was die idyllische Lage ebenso anbelangt wie die Kreationen aus der Küche. Gourmet-Wanderer genießen die frische Renke aus dem Starnberger See, bevor sie sich zum Buchscharner Seewirt aufmachen, wo das Dessert schon bereitsteht. Zweieinhalb Stunden reine Gehzeit und ein 3-Gang-Menü mit Aperitif, das herrliche Ein- und Ausblicke ermöglicht. Dafür zahlen Gäste 35 Euro, inklusive der Verdauungsschritte zwischendurch.

Wer auf den Geschmack gekommen ist und mehr wissen will über die Historie und warum der Starnberger See ein echtes Paradies für Feinschmecker ist, kann bei den kulinarischen Stadtführungen in die Tiefe gehen. „Fische, Fischer, Sommerfrischler“ nennt sich das Angebot, das den ganzen Sommer über zu Entdeckungen einlädt – und für 19 Euro diverse Kostproben bei traditionsreichen Hoflieferanten ebenso inkludiert wie zahlreiche Anekdoten aus längst vergangenen Zeiten. Denn wenn die bayerischen Monarchen nicht gerade zur Sommerfrische am Starnberger See weilten, wollten sie doch zumindest die Fische frisch auf ihrem Tisch. Und ob es nun für Könige ist, für Einheimische oder Urlauber – den Qualitätsanspruch haben die Fischer qua Tradition ebenso verinnerlicht wie die zahlreichen Gastgeber.

www.sta5.de