Neuseeland: Kulinarische Reise nach Wellington, Dunedin und Auckland

Wer an Neuseeland aus kulinarischer Sicht denkt, assoziiert gerne Burger, Fisch & Chips und Sandwiches. Dabei finden sich zahlreiche renommierte Restaurants und Köche auf dem Inselstaat im südlichen Pazifik.

Vielfältige Landschaft Neuseelands

Reise nach Neuseeland: Facts und Daten

Die beste Reisezeit, um einen kulinarischen Urlaub in Neuseeland zu verbringen, ist von November bis Mai. Im Norden des Inselstaates sind die Sommer trocken und warm und die Winter mild, auf der Südinsel gibt es von Juni bis September kalte Winter, die Sommerzeit ist warm. Regen fällt das ganze Jahr über. Durchschnittlich fallen die Temperaturen im Sommer mit 21 bis 24 Grad Celsius sehr mild aus.

Neben kulinarischen Zielen bietet Neuseeland viele Highlights für Outdoor-Fans:

  • Wandertouren sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel möglich
  • Wintersport in den Neuseeländischen Alpen
  • Wassersport wie Surfen im Pazifik
  • Weitere zahlreiche Angebote wie Bungeejumping in Queenstown

Vielfältig ist Neuseeland aber auch in Bezug auf seine Landschaft, denn es gibt Fjorde, Gletscher, subtropische Wälder, lange Küsten mit Sandstränden, Gebirge, weite Ebenen und die 350 km lange Taupo-Volcanic-Zone mit dem Supervulkan Taupo. Auch die Tierwelt ist einzigartig. Das berühmteste und sogleich Nationalsymbol Neuseeland ist der Kiwi. Daneben sind zum Beispiel Weta, Weka, Gelbaugenpinguin oder auch der Maui-Delfin hier heimisch.

Typische Gerichte aus Neuseeland sind beispielsweise:

  • Langusten und Meeresfrüchte
  • Lammfleisch
  • Hāngī (Gerichte, welche in der Erde gekocht werden)
  • Wein aus den Neuseeländischen Anbaugebieten
  • Neuseeländische Pavlova

Was letztlich alles in die Reisetasche gehört, hängt davon ab, wann die Reise angetreten wird und welche Region bereist werden soll. Zudem ist die Urlaubsart auch entscheidend: Sollen viele Outdoor-Aktivitäten unternommen werden oder sind Städtetrips und Strandaufenthalte Ziel der Reise?

Folgendes sollte in keiner Reisetasche fehlen:

  • Alle wichtigen Reisedokumente: Für die Einreise ist der Reisepass das wichtigste Dokument. Auch ein vorläufiger Reisepass wird anerkannt, der deutsche Personalausweis hingegen nicht. Über die wichtigsten aktuellen Bestimmungen informiert das Auswärtige Amt, auch hinsichtlich der Pandemielage.
  • Passender Stromadapter: Empfehlenswert ist hier die Nutzung eines universellen Netzteils mit USB-Anschluss.
  • Reiseapotheke: Wer anfällig für Reisekrankheiten ist, sollte an entsprechende Medikamente und andere Hilfsmittel denken. Zu der mit Abstand am häufigsten vorkommenden Reisekrankheit zählen Magen-Darm-Erkrankungen wie Reisedurchfall. Nicht jeder verträgt allerdings Reisetabletten. Alternativ können Urlauber auch CBD Öl kaufen. Dabei handelt es sich um ein Öl, welches aus Hanfblüten gewonnen wird und dem eine Linderung des Unwohlsein-Gefühls bei Übelkeit nachgewiesen wurde. Weiterhin wichtig zu wissen ist, dass alle rezeptpflichtigen Medikamente bei der Einreise in Neuseeland beim Zoll angegeben werden müssen.  
  • Insekten- und Sonnenschutz: Lästige Moskitos können mit einem Insektenschutzmittel abgehalten werden. Ein hochwirksamer Sonnenschutz ist sehr wichtig, um sich vor den mitunter starken UV-Strahlen der Südhalbkugel zu schützen. Daneben sollte auch an Sonnenbrille und Kopfbedeckung gedacht werden.

Weitere Facts

  • Deutsche Botschaft: Tel.: +64 4 473 6063
  • Hauptstadt: Wellington
  • Kontinent: Ozeanien
  • Bevölkerungszahl: 5,12 Millionen (2021)
  • Währung in Neuseeland: NZ-Dollar
  • Zeitzone: NZST (die Zeitverschiebung zu Deutschland beträgt zwischen 10-12 Stunden)

Kulinarische Besonderheiten aus drei Städten Neuseelands

  1. Wellington
Hauptstadt Wellington

Die Hauptstadt Neuseelands besitzt zahlreiche Restaurants, Cafés und auch Feinkostgeschäfte. Die Lambton Quay ist bekannt für seine kulinarischen Delikatessen und auch an der Wellington Waterfront gibt es neben Parks und Museen verschiedene Restaurants direkt am Wasser.

Das Nachtleben findet vor allem am Courtenay Place statt, auch hier sind zahlreiche Restaurants zu finden. Exotischer, auch aus kulinarischer Sicht aus, geht es in der Cuba Street zu. Auch Baumwolle wird in Wellington hergestellt.

Wer gerne mal ein außergewöhnliches Gericht probieren möchte, kann das Restaurant The Larder besuchen. Hier werden verschiedenste Quallen-Gerichte angeboten. Inhaber Jacob Brown führt damit nicht nur einen Trend an, Quallen werden mittlerweile als Superfood gesehen, sondern möchte damit auch ein Zeichen Richtung Überfischung der Meere setzen. Quallen sind im Gegensatz zu vielen Fischarten nämlich reichlich vorhanden.

Ein weiteres kulinarisches Highlight der Stadt ist das Chocolate Café. Das Restaurant bietet traditionelle Maori-Gerichte an und verpasst diesen zusätzlich eine moderne Note.

  • Dunedin

Dunedin ist die zweitgrößte Stadt der Südinsel Neuseelands und gilt als ehemals reichste Stadt des Inselstaates. Sie gilt zudem als weltoffene und multikulturelle Stadt, welche auch über zahlreiche Sehenswürdigkeiten verfügt. Auch hier lassen sich zahlreiche Gourmetrestaurants, Restaurants mit regionaler Küche, Bars und Cafés finden.

Das Café und Restaurant Starfish gehört zu den bekanntesten an der Strandpromenade St. Clair. Hier wird vor allem auf die Frische und lokale Herkunft der Produkte geachtet. Das Angebot an Gerichten ist zudem sehr vielfältig: Steak, Kuchen, Klassiker wie Blue Cod Fish & Chips und vieles weiters.

Neben vielen weiteren Restaurants kann auch das Vogel St Kitchen ohne weiteres empfohlen werden. Das typische Ambiente setzt sich aus Backsteinen, Stahlträgern und Vintage-Möbeln zusammen. Insgesamt gibt es 120 Sitzplätze. Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt auch eine immer wichtige Rolle, viele Unternehmen haben daher Ihre Konzepte dahingehend geändert. Das Café-Restaurant setzt auf Regionalität und Saisonalität der verwendeten Produkte, wodurch sich die Speisekarte stets anpasst. Unter anderem sind Suppen, Sandwiches oder auch Pizza auf der Speisekarte zu finden.

  • Auckland

Im Norden der Nordinsel befindet sich die Großstadt Auckland mit seinen zwei großen Häfen. Eine berühmte Sehenswürdigkeit stellt der Sky Tower in der zentralen Queen Street dar, von wo aus Besucher den Viaduct Harbour überblicken können. Allein hier gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés.

The Sugar Club als Restaurant befindet sich in der 53. Etage des Sky Tower. Das Besondere: Einmal in der Stunde dreht sich das Restaurant um die Achse des Fernsehturms und Besucher erhalten einen einmaligen Rundumblick. Zudem gehört das Restaurant zu den Topadressen der Stadt. Serviert wird eine exotische Fusion-Küche, also eine Kombination aus regionaler und exotischer Küche.

Zusammenfassung

Egal, ob in Wellington, Dunedin, Auckland oder in anderen Städten und Orten, Neuseeland ist definitiv eine kulinarische Reise wert. Hier wird eine große Vielfalt an Gerichten und Getränken geboten. Viele Gourmet-Restaurants, regionale Küche und besondere Locations sind hier zu finden.

Bildquellen:

Bild 1: Unsplash.com © Timo Volz

Bild 2: Unsplash.com © João Marcelo Martins

Kulinarische Reise nach Wellington, Dunedin und Auckland

Zusammenfassung

Kulinarische Reise nach Wellington, Dunedin und Auckland:Wer an Neuseeland aus kulinarischer Sicht denkt, assoziiert gerne Burger, Fisch & Chips und Sandwiches. Dabei finden sich zahlreiche renommierte Restaurants und Köche auf dem Inselstaat im südlichen Pazifik

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.