Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi

Die Jumeirah Hotelgruppe gehört zu den besten der Welt – sagen sie über sich selber. Unser Besuch im 5-Sternehaus Etihad Towers in Abu Dhabi war jedoch eher bescheiden. Eine große, schlecht geführte Bettenburg ist unser Fazit. Geführt wird das große Hotel von dem deutschen Hoteldirektor Stefan Fuchs. 

Der Check In in der sehr schönen Hotelhalle erfolgt roboterartig. Auf Fragen reagiert die Dame gar nicht. Sie spult ihr Programm ab. Keine Frage nach Anreise etc. Es war eher hostelartig. Es wurden uns Schlüssel in die Hand gedrückt, wie die im Fahrtstuhl funktionieren, erfuhren wir nicht und mussten es selber rausfinden. Null Herzlichkeit.

Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi - weihnachtliche Hotelhalle
Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi – weihnachtliche Lobby

Das Zimmer ist sehr groß und in gutem Zustand. Aber irgendwie wirkt es traurig. Keine Begrüßung vom Direktor, kein Stück Obst  oder Schokolade. Es ist nicht besonders gut geputzt. Die Kosmetik stammt aus China. Trotzdem ist das Zimmer insgesamt sehr gut, bis auf das Licht und die Klimaanlage. Die Lichtanlage ist nicht beherrschbar. Die Klimaanlage bekommen wir nicht warm, so dass es immer sehr kalt im Zimmer war.

Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi - Zimmer
Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi – ein großes und schönes Hotelzimmer

Ich brauche dringend den Ausdruck zweier Dokumente. Normalerweise für kein Hotel ein Problem. Ich rief die Telefonzentrale an und frage nach einer Email-Adresse, zu der ich die Doks schicken könnte. Oh, sagte der schwer verständliche Herr der Telefonzentrale, er frage nach und meldet sich. Niemand rief zurück. Ich suchte dann die Email schnell im Internet und schickte sie ab. Danach ging ich selber zur Rezeption. Angelique vom Gästeservice meinte, die Adresse auf der Webseite hilft nicht, das wäre das Backoffice, das habe mittlerweile zu. Sie schickte mir dann eine Email mit der richtigen Adresse, damit ich noch einmal die Doks senden kann.
Jetzt ging ich erst einmal mit der hungrigen Familie in das japanische Restaurant Tori No Su vom Küchenchef Takashi Ando san, wo wir vorab reservieren müssen, so die Rezeptionistin. Es war nicht sehr voll. Wir bestellten eine große Sushi Platte, ein Udon, Katsu Curry und Seafood Fried Rice. 
Das Positivste was ich zum Sushi sagen kann, ist, dass der Maguro erstklassig selbst für japanische Verhältnisse ist und das Wasabi sehr gut war. Der Rest war eher bescheiden. Erstaunlicherweise war der Chutoro deutlich schlechter als der Maguro. Nicht nur der Sushi-Reis, aller Reis, war zerkocht und matschig. Der Schnitt des Sashimis war „einzigartig“. 
Geschmacklich war das Udon gut, das Curry ebenso. Wir zahlten mit einer Flasche lokalem Wasser zu Dritt knapp 160 €uro und verliessen nicht beglückt das Restaurant. Aber auch nicht hochgradig unzufrieden. Hingehen würden wir nicht wieder. Die Leistung ist zu schwach. 

Tori No Su – Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi – große Sushi Platte

Als ich zurück auf dem Zimmer war, schickte ich Angelique die Doks zum Ausdrucken. Eine halbe Stunde später rief ich die Hotelzentrale an um zu erfahren, ob man mein Anliegen bearbeitet hat. Er hat mich dann mit einem Mann an der Rezeption verbunden, der mich gleich abwimmeln wollte. Er versprach zurückzurufen, was er nicht tat. Ich wollte nun endlich schlafen. Wir sind früh los und müssen morgen auch wieder früh aufstehen. Ich lief dann runter zur Rezeption. Unten half mir abermals Angelique. Sie suchte die unbearbeitete Email und druckte sie für mich aus. Danach sind wir gemeinsam zum Concierge, der die unterschriebenen Unterlagen versenden sollte. Den Versandservice lässt sich das Hotel extra bezahlen, also die Briefmarken plus einem Aufpreis. Ich zahlte gleich, weil ich am nächsten morgen schnell weg wollte und nicht erst unter Umständen langatmig ausgecheckt werden wollte, wegen 4 Euro Briefmarken (für einen 37gr Brief ins Nachbarland).

Etihad Towers by Jumeirah, Abu Dhabi – Blick aus dem 40. Stock

Das Internet hatte knapp 5 Mbs im Download, aber auch Aussetzer. Das finde ich für ein 5-SterneHotel underperformed. Heute sind wir im Radisson Blu Manchester Airport, da sind es 84 Mbs!

Das Frühstück hatte eine sehr große Auswahl, die Produktqualität war jedoch gering. Auch wurde alles recht lieblos gemacht. Omelett durchgebraten, falsche Beschilderung, guter Kaffee dauerte ewig, so dass wir ohne zweiten Kaffee gingen. 

Granatapfel - lieblos im Jumeirah at Etihad Towers serviert
Granatapfel – lieblos im Jumeirah at Etihad Towers serviert
Ananas? Oder doch Passionsfrucht? Alles lieblos! im Jumeirah
Ananas? Oder doch Passionsfrucht? Alles lieblos!

Merkwürdig! Um 23.10 Uhr nachts erhielt ich eine Willkommen-Email vom Hoteldirektor Fuchs, in dem er seine Begeisterung äussert, dass wir im Haus wohnen und die Restaurants und  das Nightlife im Haus anpreist. Allerdings schliefen wir da schon, da wir am nächsten morgen früh flogen. 

Unser letzter Reisebericht vom Jumeirah @ Etihad Towers in Abu Dhabi – es hat sich wenig verbessert und einiges verschlechtert gegenüber 2015! 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.