Antwerpen kulinarisch

„Die singende Kartoffel“

Mit Belgien verbindet man Waffeln, Bier und Pommes — so scheint es zumindest in Deutschland. Nicht ganz falsch, denn die Pommes wurden hier erfunden und perfektioniert. Und darauf sind die Belgier zurecht stolz. Das Lindner Hotel & City Lounge in Antwerpen widmet den goldenen Schätzchen daher einen festen Platz in einem leckeren Arrangement, das die kulinarische Seite der Stadt betont.

Der Belgier hat ein ganz besonderes Verhältnis zu Pommes Frites, die dort “Frieten“ genannt werden: Für ihn sind sie nicht bloß eine Beilage, nein, in Belgien sind sie ein Nationalgericht, das mit Stolz genossen wird. Und da den Belgiern leckeres Essen wichtig ist, darf auch im Antwerpener Lindner Hotel & City Lounge ein echtes Genießer-Arrangement nicht fehlen: Um die belgischen Spezialitäten kennenzulernen, gibt es im „Lecker“-Arrangement Gutscheine für Pommes in der Fritkot Max, einer der ältesten Pommesbuden Flanderns, Bier aus der bekanntesten Brauerei der Stadt sowie Waffeln und Pralinen von Erfinder Jean Neuhaus. Dazu gehört eine kulinarische Stadtkarte, die von Leckerei zu Leckerei führt — und nebenbei die schöne Stadt näher bringt.

Goldgelbe Ersatz-Fischstäbchen
Mit dabei sind natürlich die berühmten belgischen Pommes, handgeschnitzt und — anders als in Deutschland — in speziellem Fett zweimal gebacken. Fertig sind sie, wenn die Kartoffelstäbchen „singen“, das heißt an der Oberfläche herumtanzen. Angeblich erfanden Fischer im belgischen Namur die Frieten etwa 1750, als die Maas zugefroren war. Daher konnten sie keine Fischstücke im siedenden Öl zubereiten und nahmen als Ersatz Kartoffelscheiben, die später in Form der sonst üblichen kleinen Fische geschnitten wurden — so entstand die berühmte Stäbchenform.

Dass die weltläufige Bezeichnung später „French Fries“ wurde, lässt daher fälschlich auf eine Erfindung der Franzosen schließen. Vielmehr besuchten im ersten Weltkrieg zahlreiche Soldaten die Frietkots und Frituuren
(Pommesbuden) in Belgien. In der Armee sprach man damals ausschließlich Französisch — der Name French Fries war geboren. Und den versteht man heute auf der ganzen Welt.

Soßen für jeden Geschmack
65 Kilogramm Kartoffeln verarbeitet eine Frituur durchschnittlich pro Tag. Serviert werden sie mit den verschiedensten Soßen. Am bekanntesten ist in Deutschland die Version „Spezial“ mit Ketchup, Mayonnaise und gehackten Zwiebeln.
Weitere belgische Soßen-Kreationen haben abenteuerlich klingende Namen wie „Flammetje“ (Mischung aus Zwiebeln, Mayonnaise, Curry- u. Tomaten- Ketchup), „Samurai“ (Sambal Oelek-Mayonnaise), „Joopi“ (Erdnuss Soße) oder „Hannibal“ (Knoblauch-Mayonnaise). Die Belgier lieben zudem Tartarsoße (Mischung aus Remoulade und Mayonnaise) oder „Tomataise Pilli Pilli“, eine Pickles-Version mit sauer eingelegten Gemüsestückchen. Eine Wissenschaft für sich, nicht umsonst gibt es in Antwerpen sogar ein kleines Frieten-Museum. Das gehört zur Fritkot Max, der berühmtesten Frituur der Stadt.

Das Lecker-Arrangement im Überblick
Ein Begrüßungsgetränk „Diamond Drink“
2 Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Frühstück
Gutscheine für:
Eine Portion Belgische Pommes Frites mit Mayonnaise auf dem Groenplaats in der berühmten Fritkot Max
Bier: „Bolleke“ De Koninck auf dem Grote Markt beim Café Engel
Typisch Belgische Pralinen in „Stadsfeestzaal“ bei Neuhaus
Frische Waffeln auf der Meir bei Coffee2Go
Informations-Broschüre über Antwerpen inklusive Stadtplan

Der Preis pro Person im Arrangement beträgt im Doppelzimmer ab 99 Euro, im Einzelzimmer ab 169 Euro. Buchbar ist es unter +32 3 22777-00, per Email unter reservations.antwerpen@lindnerhotels.be oder auf http://goo.gl/kIGzKY.

DGExpert

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) hat mit
DGExpert ein neues und modernes Nährwertberechnungsprogramm für
die Beratungspraxis konzipiert. Es eignet sich vor allem für
Fachkräfte, die in den Bereichen Ernährungsberatung und
-therapie, Nährwertberechnung sowie Aus- und Weiterbildung tätig
sind. DGExpert ist in zwei Programmversionen erhältlich, als
Version für die Ernährungsberatung und als Version für die
Gemeinschaftsverpflegung. Das Programm verfügt über eine
leistungsstarke und umfangreiche Klientenverwaltung, ermöglicht
eine einfache Erfassung und Auswertung von Verzehrprotokollen,
bietet eine übersichtliche Speisenplangestaltung,
Soll-Ist-Vergleiche sowie eine umfassende Rezeptverwaltung.

Bei der Entwicklung des Programms hat die DGE besonderen Wert auf
eine leistungsstarke Klientenverwaltung gelegt. Kontaktdaten
können über ein separates Kartenlesegerät bequem von der
Krankenkasse bzw. der elektronischen Gesundheitskarte eingelesen
werden. Neu ist, dass die Klienten ihre Verzehrprotokolle selbst
elektronisch ausfüllen können, die dann von der Beratungskraft in
DGExpert importiert werden. Über eine Serienbrief- und
E-Mail-Funktion können ausgewählte Klienten mit wenigen
Mausklicks individuell angeschrieben werden. Die Vorlagen dazu
sind als Open-Document-Format angelegt, sodass keine
kostenpflichtige Bürosoftware erforderlich ist.

Für die Nährwertberechnung in DGExpert steht der komplette
Bundeslebensmittelschlüssel 3.0.1 (BLS) mit knapp 15 000
Lebensmitteln zur Verfügung, der unbegrenzt und individuell durch
die Eingabe weiterer Lebensmittel erweitert werden kann.
Speisenpläne, ob für einen Tag, mehrere Wochen, ein oder mehrere
Personen, drei oder fünf Mahlzeiten, lassen sich leicht
einrichten. Lebensmittel und Rezepte können per Suchfunktion
einfach eingefügt werden. Die eigenständige Version für die
Gemeinschaftsverpflegung berücksichtigt bei der Speisenplanung
die D-A-CH-Referenzwerte in ihrer Umsetzung für die
Gemeinschaftsverpflegung.

DGExpert ist ab sofort über den DGE-MedienService unter der
Artikel-Nr. 900100 erhältlich. Die Einzelplatzlizenz für die
Ernährungsberatung (Version 1.0) kostet 370,00 EUR inkl.
Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten. Im Frühjahr 2013 erscheinen
dann auch DGExpert für die Gemeinschaftsverpflegung sowie die
jeweiligen Netzwerkversionen. Kunden, die bereits DGE-PC
besitzen, erhalten DGExpert bis zum 30.06.2013 zum Vorzugspreis.
Weitere Informationen zum Programm sowie Preisen können unter
http://www.dgexpert.de abgerufen werden.

Gourmet-Picknick- Im Garten oder am Strand?

Köstlichkeiten in malerischer Umgebung genießen

Warum ein Gourmet-Menü in geschlossenen Räumen, wenn man es mitten in der Natur und privater Atmosphäre genießen kann? Genau diese Frage stellte sich das Park Hyatt Maldives Hadahaa und kreierte prompt eine tropische Version des klassischen Picknicks.

Jetzt erhalten die Gäste des Hotels ein Picknick in einer atemberaubenden Kulisse, direkt am weißen Sandstrand oder in den tropischen Gärten des Eilands. Liam Crotty, Spezialist für Meeresspeisen, stellt den Gästen eine große Auswahl von Köstlichkeiten zusammen, die sie in dem idyllischen Ambiente genießen können. Die Picknick-Arrangements beinhalten regionale Leckereien sowie international inspirierte Köstlichkeiten. Das Gourmet-Picknick ist ein Highlight für Genießer, die exzellente Speisen in einer unberührten Umgebung mit exklusivem Charakter erleben möchten.

Liam Crotty ist erst seit kurzer Zeit fester Bestandteil des Park Hyatt Maldives Hadahaa Team. Nach seiner Arbeit in den Hyatt Hotels in Dubai, ist er im Park Hyatt Maldives Hadahaa als neuer Chefkoch für die Entwicklung eines F&B Inselkonzepts verantwortlich. Er wird die Gäste mit seinen originellen Kreationen verwöhnen und mit einem unvergesslichen Genuss überraschen. Mit dem Gourmet-Picknick setzt er den Maßstab an zukünftige Neuheiten hoch. Man kann also gespannt sein, womit er seine Gäste als nächstes begeistern möchte.

Hintergrund für Redakteure: das Park Hyatt Maldives Hadahaa liegt inmitten des zweitgrößten natürlichen Atolls der Welt. Das beeindruckende Korallenriff umspannt die Insel wie ein Ring und ist eines der intaktesten der Malediven. Die nächste bewohnte Insel ist über zehn Kilometer entfernt. Hadahaa hat sich viel von dem ursprünglichen Charme der Malediven bewahrt, da es im wenig besiedelten und vom Tourismus fern gebliebenen Teil der Malediven liegt. Das Park Hyatt Maldives Hadahaa ist das erste 5-Sterne Resort auf den Malediven, das nach den “Earth Check” Zertifizierungsstandards betrieben wird. Umweltschutz wird hier großgeschrieben. Dazu gehören der Einsatz energiesparender Technologien, der bewusste Umgang mit Wasser und Müllvermeidung sowie verschiedene Projekte für die Inselgemeinde. Die „Earth-Check“ Richtlinien und Auflagen werden von einem Meeresbiologen vor Ort ständig geprüft.

Weitere Informationen finden sich unter www.maldives.hadahaa.park.hyatt.com

Schlemmer Atlas App

Die Schlemmer Atlas iPhone App schafft es auf Anhieb in die Top25 des App Store in der Kategorie „Essen und Trinken“. Damit ist die App der bestplatzierte Restaurantführer im App Store. Die in der letzten Woche eingeführte Kategorie umfasst derzeit rund 2800 kostenpflichtige und 4000 kostenlose Programme. Bisher waren entsprechende Apps in der Rubrik „Lifestyle“ gelistet.

Der Schlemmer Atlas ist der praktische Begleiter durch die Gastronomielandschaft in Deutschland und seinen Nachbarländern. Vom kleinen Restaurant über gutbürgerliche Gasthäuser bis hin zu bekannten Gourmettempeln bietet die App Zugang zu über 4.000 Restaurants. Geprüfte Informationen, vielfach mit Fotos, und ein transparentes Bewertungssystem erleichtern das Finden des passenden Restaurants.

Die einfache Bedienung der App und die zahlreichen Verknüpfungen zu anderen Funktionen des iPhone wie E-Mail, Telefon zur Tischreservierung oder Kontakte machen den Schlemmer Atlas zu einem unverzichtbaren Wegweiser und ständigen Begleiter.

Die Schlemmer Atlas App gibt es aktuell für iPhone, iPod touch und iPad ab iOS Version 3.1.3 und für Android Geräte ab Version 2.1 kostenlos im App Store bzw. Android Market

Carsten Dorhs

An langen, lauen Sommer- und Herbstabenden ist Fingerfood in aller Munde, ob bei Gartenpartys, als leichter Snack zum Picknick oder als Abendessen auf dem Balkon. Für Hobbyköche, die die kleinen Häppchen mit einem originellen Touch versehen möchten, hat Carsten Dorhs zwei neue Rezepte parat. Warum nicht einmal eine Mini-Pizza mit würzigem Ziegencamembert belegen? Cupcake-Begeisterten empfiehlt der TV-Koch die herzhafte Version ihres Lieblingsküchleins mit einem schneeweißen Tuff aus mildem Ziegenstreichkäse.

Auf der Einkaufsliste der „3-Zieg-Minuten-Rezepte“ stehen jeweils neben Ziegenkäse und den üblichen zu Hause vorrätigen Zutaten nur drei Ingredienzen. Die Fingerfood-Kreationen sind einfach und schnell innerhalb von 30 Minuten zuzubereiten und somit für alle Hobbyköche perfekt, die ohne viel Zeitaufwand etwas Besonderes zaubern wollen.
www.viveleziegenkaese.de

Confiserie Domshof Bremen

Schokoladen-Maikäfer aus dem Online-Shop der Confiserie-Domshof-Bremen
Der Frühling läutet wieder die sonnige Zeit des Jahres ein. Überall sprießen Knospen aus Bäumen und Hecken; Zugvögel kommen aus ihren südlichen Winterquartieren zu den beliebten Brutgebieten im Norden zurück und der Mensch freut sich auf die neu erwachte Vielfalt von Flora und Fauna.
Dazu gehört freilich auch der vielfach bewunderte Maikäfer, der schon zu Zeiten von Wilhelm Busch seinen Beitrag zum Schmunzeln angeregt hat.

Seit Jahren gibt es diese „Krabbler“ auch als köstliche Schokoladenfiguren gefüllt mit edlen Pralinen für Jung und Alt.
Im Online-Shop der Confiserie-Domshof-Bremen erhalten Sie ab sofort wieder eine große Auswahl dieser Frühlingsboten. Ob als kleine Überraschung zu vielen Anlässen oder als XXL-Version für die ganze Familie, für jeden Zweck findet sich die passende Größe. Diese leckeren Schoko-Maikäfer werden mit einer erlesenen Füllung verschiedener Leysieffer-Pralinen gefüllt, oder, wenn es ausschließlich Schokolade sein soll, ohne Pralinenfüllung aus mit Vollmilch- und Zartbitter-Schokolade hergestellt.
Bestens geeignet ist dieses Traditions-Präsent auch für Ihre Tischdekoration, für die Geburtstagskinder im Mai und natürlich zum nächsten Muttertag.

Die Schokoladen-Maikäfer aus dem Online-Shop der Confiserie-Domshof-Bremen sind immer wieder eine beliebte Überraschung zu vielen Anlässen im Frühling.

Stephan Meyer-Olejak
Confiserie Domshof Bremen
Domshof-Passage 23
28195 Bremen
Telefon 0421 171806
www.Confiserie-Domshof.de

Smørrebrød-App

Ein dänischer Klassiker ist jetzt endgültig im 21. Jahrhundert gelandet: Das berühmte, original dänische Smørrebrød gibt es ab sofort auch in einer Version fürs iPhone.
Unterwww.visitdenmark.com/smorrebrod steht jetzt eine kostenlose App zum Download bereit.

Natürlich macht die Smartphone-Version des im 19. Jahrhundert erfundenen Butterbrots, so die wörtliche Übersetzung der populären Zwischenmahlzeit, nicht wirklich satt. Vielmehr weist die von VisitDenmark, Dänemarks offizieller Tourismusorganisation, entwickelte App Handybesitzern den kürzesten Weg zu elf der bekanntesten Smørrebrød-Geschäfte in der dänischen Hauptstadt.

Das Smørrebrød hat in den vergangenen Jahren eine wahre Renaissance erlebt – besonders zur Mittagszeit treffen sich in den charmanten Spezialgeschäften Geschäftsleute, Freiberufler, Studenten oder Anwohner, um aus der großen Auswahl der unterschiedlich belegten Brote zu wählen. So finden Smørrebrød-Fans allein im 1888 eröffneten Restaurant Davidsen eine Auswahl von 177 verschiedenen Smørrebrød-Variationen.

Die Basis bildet dabei meist eine Scheibe Roggenbrot, die mit Fisch und Schalentieren, Fleisch, Eiern, Tomaten und anderen Köstlichkeiten belegt wird. Klassiker sind zum Beispiel Roastbeef mit Remoulade, Röstzwiebeln und frischem Meerrettich, Sild-, also Heringsvariationen mit Curry oder eingelegten Zwiebeln oder ein warmes Schollenfilet mit Remoulade.

Die kleinen Gerichte haben sogar eigene Namen wie „Nachtessen des Tierarztes“ (Dyrlægens natmad). Auch das vermutlich älteste Kopenhagener Smørrebrød-Restaurant ist in der Smørrebrød-App aufwww.visitdenmark.com/smorrebrod dabei, das 1877 gegründete Restaurant Schønnemann.

Neben Informationen zu den Kopenhagener Smørrebrød-„Tempeln“ bietet VisitDenmarks neue App auch Wissenswertes zur dänischen Smørrebrød-Kultur sowie ein kleines Smørrebrød-Wörterbuch von A bis Å, dem letzten Buchstaben des dänischen Alphabets. Die neue iPhone-App zum Smørrebrød ist bislang nur in englischer Sprache verfügbar.

aid-App stürmt die Charts

„Mein Essen – Unser Klima“ in den Top 10

Vom Start weg hat die aid-App „aid: Mein Essen – Unser Klima“ ( http://itunes.apple.com/de/app/aid-mein-essen-unser-klima/id463278890?mt=8 ) sofort Platz 10 in den deutschen App-Charts in der Kategorie Bücher erreicht. Erst Mitte September 2011 war die Version für das iPad im App Store freigegeben worden. Darüber hinaus ist die App – obwohl sie nur auf Deutsch erhältlich ist – in 50 Ländern weltweit ebenfalls in den Charts. Innerhalb der ersten 48 Stunden wurden bereits mehr als 1.000 Downloads gezählt.

In der App werden anschaulich die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Kohlendioxid- Ausstoß erklärt. Denn wer weiß schon, dass die Auswahl unserer Lebensmittel und die Art, wie wir sie einkaufen und zubereiten einen großen Einfluss auf unsere persönliche Klimabilanz haben?
www.aid.de

Die wein.pur App „Best of Austria 2011“

Die wein.pur App „Best of Austria 2011“ Version 1.0 ist da! – Neu und einzigartig in dieser Form in Österreich

24 AutorInnen des Teams von wein.pur waren im
Frühjahr unterwegs um über 350 Weingüter in Österreich zu besuchen
und deren Weine zu verkosten. Das Ergebnis war der Guide „Best of
Austria 2011“, der seit Mai im gut sortierten Zeitschriftenhandel in
Österreich und Deutschland erhältlich ist. Nun kann man den Guide
auch gratis im App Store von Apple downloaden und per iPhone, iPad
oder iPod Touch durch die Weinregionen navigieren. Das Magazin
wein.pur setzt damit einmal mehr Standards in der Print- und
Online-Weinszene in Österreich.

Die Features:
– Winzersuche
– Location Based Services
– Suche nach Preiskategorien (z.B. alle Weine unter Euro 12,-)
– Infos über die DAC’s in Österreich
– Jahrgangsüberblick
– Weinsuche in 3.418 Weinen
– Weitere umfangreiche Suchoptionen (Winzer, Jahrgang, Weinname,
Preis, Lage, www-Adresse, Tel.Nr., …)
– Google Maps mit Routenplaner
– Einsteiger
– Aufsteiger

Taiwan beschenkt jeden Touristen zum Nationalfeiertag

Große Rubbellos-Aktion und Specials bei Veranstaltern

Taiwan ist besonders: hier teilt in diesem Jahr das Geburtstagskind die Geschenke an seine Besucher aus. Alle ausländischen Besucher der Insel erhalten am 10. Oktober bei der Einreise automatisch ein Rubbellos – und wirklich jeder gewinnt etwas! Der 10.10.2011 ist Taiwans Nationalfeiertag und in diesem Jahr steht auch noch das 100. Jubiläum an – in Taiwan wird deshalb das „Doppel-Zehn-Fest“ begangen. Neben tollen Hauptpreisen wie Fluggutscheinen, Hotelübernachtungen und weltberühmten taiwanischen Elektroartikeln wie Smartphones oder Mini-Laptos werden natürlich auch viele Trostpreise vergeben.

Aber auch unabhängig vom Doppelzehn-Tag lohnt sich eine Taiwan-Reise in diesem Jahr ganz besonders: Zahlreiche Reiseveranstalter bieten Sonderaktionen an. Bei Thomas Cook beispielsweise erhalten Taiwan-Urlauber einen Geburtstagsrabatt von 70 Euro – einzige Bedingung, die Teilnehmer müssen zum Buchungszeitraum zusammen mindesten 100 Jahre alt sein. Ikarus Tours hat eine zehntägige Sonderreise aufgelegt, die zu den Höhepunkten der Insel führt. Mit dabei sind unter anderem der Sonne-Mond-See, die Taroko-Schlucht und eine Übernachtung in einem buddhistischem Kloster.

Neben der Rubbellos-Aktion des Tourismusbüros gibt es das ganze Jahr über viele Feierlichkeiten und Gutscheinaktionen für Taiwan-Reisende. Dazu gehören beispielsweise Nachtmarktvoucher für 100 Taiwan$, Eintrittskarten ins Nationale Palastmuseum und kostenlose Easy Cards für den öffentlichen Nahverkehr und Einzelhändler. Ausführliche Informationen zu „Tour Taiwan 100“ gibt es auf der Website http://100.taiwan.net.tw (direkt zur englischsprachigen Version http://100.taiwan.net.tw/frontsiteEN/index.jsp) und auf www.taiwantourismus.de

Die vielfältigste Kultur Asiens auf einer kleinen Insel – das bietet Taiwan Fernosturlaubern und Umsteigern auf dem Weg nach Australien und Süd-Ost-Asien. Taiwan liegt 160 Kilometer vor der Südostküste Chinas im Westpazifik. Das hochmoderne Land bietet fernöstlichen Flair und Kultur, subtropische Natur und asiatische Religionen auf kleinstem Raum bei maximaler Reisesicherheit. Die spektakuläre Schönheit der Landschaft besticht mit ihren üppigen grünen Regenwäldern, alpinen Bergen, zerklüfteten Küsten, tiefliegenden friedlichen Ebenen und magischen Korallen- und Vulkaninseln. In den geschäftigen Städten treffen Jahrhunderte alte Traditionen und die Moderne des 21. Jahrhunderts aufeinander.

www.taiwantourismus.de