Mit British Airways auf Entdeckungsreise ins pulsierende Hongkong

Für kleines Geld in die Mega-City am chinesischen Perlfluss fliegen

Mit British Airways können Städtereisende zu attraktiven Preisen einen spektakulären Trip nach Hongkong unternehmen. Hin und zurück ab 695 Euro fliegen Globetrotter in World Traveller, der Economy Class von British Airways, in die Metropole mit der himmelstürmenden Architektur. Abtauchen in einem Wolkenkratzer-Meer aus Glas, Stahl und Marmor oder beim Spaziergang an den Stränden von Hongkong einfach mal die Seele baumeln lassen: Der „Duftende Hafen“, so die Übersetzung, hält für den Besucher viele Attraktionen bereit.

Ab 1.275 Euro fliegen Weltenbummler in World Traveller Plus, der Premium Economy-Klasse von British Airways, nach Hongkong und zurück. In großzügig bemessener Privatsphäre, bei zusätzlicher Beinfrei¬heit und mit vielen anderen Annehmlichkeiten können sie sich auf ein unvergessliches Erlebnis freuen. Etwa auf farbenfrohe Tanz- und Musikdarbietungen zum exotischen New Year’s Eve Countdown am Silvestertag im Sha Tin Park in den New Territories.

Wer Club World, die Business Class von British Airways, bucht, fliegt ab 2.740 Euro besonders ausgeschlafen und entspannt nach Hongkong und zurück. Ausgeschlafen, weil Club World völlig flache Betten bietet. Entspannt, weil der Service rundum auf den Fluggast abgestimmt ist. Bestens ausgeruht kommen Weltenbummler an dem sensationellen, vom britischen Stararchitekten Lord Norman Foster entworfenen Hongkong International Airport an.

Ab 5.970 Euro fliegen Reisende in der Premium-Kabine First von British Airways in die Metropole im Mündungsgebiet des Perlflusses und zurück. Luxuriöser Komplettservice und britisches Design in einem an Privatjets orientierten Ambiente machen Flüge in der First zu einem stilvollen Erlebnis.

Tipp von British Airways: Das Chinesische Neujahrsfest (3.-4. Februar 2011)

Auf der Halbinsel Kowloon wird das neue Jahr auf einem nächtlichen Festumzug mit exotischen Prachtwagen und Drachentänzern in einem Farbenrausch opulent begrüßt.

Shopper werden auf den Straßenmärkten von Kowloon und in den Einkaufszentren des Stadtteils Causeway Bay fündig. Die Distrikte Central, Wan Chai und Tsim Sha Tsui bieten Nachtschwärmern unzählige Bars und Clubs für das „Chillaxen“ nach einem Tag mit vielen Eindrücken.
Flüge nach Hongkong können schnell und einfach auf der Internetseite von Opodo

Deutsches Brot auch im Urlaub

Kein Trip ohne das kleine Schwarze – Schwarzbrot & Co. sind ständige Reisebegleiter – Was packt der Deutsche ein und wie hält er es mit dem Trinkgeld im Urlaub? Hotels.com hat nachgeforscht

Da macht sich der gemeine Deutsche auf die Reise in die exotischsten Länder der Welt, um fremde Kulturen und andere Lebensweisen kennenzulernen, und dann das: In jedem vierten Reisekoffer landet mindestens ein Paket deutsches Brot. Mehr als 60 Prozent der Reisenden aus Deutschland vermissen das liebgewonnene Grundnahrungsmittel bei einem Trip ins Ausland, 26 Prozent sogar so sehr, dass sie es gleich einpacken und mitnehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportals Hotels.com unter rund 550 deutschen Nutzern. Aber das ist längst nicht das einzige Stück Heimat, dass sich in vielen Koffern wiederfinden lässt.

Aspirin, Brot und Currywurst

Sollte man sein Gepäck versehentlich mal mit dem eines anderen Reisenden verwechseln, hat man Glück, wenn es ein Landsmann war. Denn der Deutsche an sich sorgt im Urlaub gern für alle Eventualitäten vor und verstaut viele nützliche und wohl bekannte Dinge im Gepäck. Ganz oben auf der Liste deutscher Urlaubs-Importe steht Aspirin. Kaum ein Reisender (82 Prozent) verlässt die Heimat ohne das bekannte Schmerzmittel. Generell scheint eine gesunde Skepsis in Sachen Medikamenten aus dem Ausland bei den Befragten zu herrschen, denn die Reiseapotheke wird meist von zu Hause mitgebracht. Auf Platz zwei der beliebtesten Heimatimporte liegt Schwarz- und Roggenbrot (26 Prozent), gefolgt von Kosmetika und Sonnenschutzmittel (18 Prozent), Instant-Kaffee (14 Prozent) und – man mag es kaum glauben – Currywurst (drei Prozent).

Urlaubsshorts sind Spendierhosen

Trotz besonderer Vorbereitung bleibt im Urlaub zumeist eine Frage offen: Wie viel Trinkgeld ist angemessen? Zwar geben 64 Prozent der Befragten an, sich über die Trinkgeldgepflogenheiten des Urlaubslandes im Vorfeld zu informieren, allerdings ist die Hälfte der Reisenden davon überzeugt, im Ausland grundsätzlich zuviel Trinkgeld zu zahlen.

60 Prozent meinen, während der Ferien mehr Trinkgeld für eine Leistung zu geben als zu Hause. Wie viel Trinkgeld er gibt, bemisst der deutsche Urlauber vor allem am Service (79 Prozent). Aber auch die lockere Urlaubsstimmung (16 Prozent) oder die günstige Währung (fünf Prozent) können zahlungskräftige Argumente für ein höheres Trinkgeld sein.

Trinkgeldtipps:
– In Frankreich sollte man auf Hinweise in Restaurants und Bars
achten, die den Satz „Pourboire interdit“ enthalten, denn hier
ist Trinkgeld ausdrücklich untersagt.
– In Österreich sind Taxifahrer und Reinigungspersonal auf den
kleinen Obolus angewiesen. Daher sind auch hier zehn Prozent
üblich. Auch im Fiaker gibt man dem Kutscher eine Kleinigkeit,
hauptsächlich für das Pferd.
– In Belgien bekommen auch Platzanweiser beim Kauf eines
Programmheftes in Kinos und Theatern ein Trinkgeld von 50 Cent.
– In Schweden ist das Trinkgeld sowohl in Hotels und Restaurants
als auch im Taxi inklusive.
– Auch Dänemark schont den Geldbeutel, denn hier ist Trinkgeld
nicht gebräuchlich.
– In Ägypten gehört Trinkgeld oder ‚Bakshish‘ einfach dazu und
wird immer und überall erwartet, vom Gepäckträger bis zum
hilfsbereiten Passanten.
– In Costa Rica, Malaysia, Südkorea, Japan, China, den Vereinigten
Arabischen Emiraten, auf den Fidji-Inseln und im Oman kennt man
die Tradition des Trinkgelds dagegen nicht.

www.gourmet-report.de/goto/hotels-com

Last-Minute-Reisen: Nicht immer Schnäppchen

Mallorca, Türkei und Griechenland sind in diesem Sommer preisattraktive Ziele für Kurzentschlossene. Last-Minute-Urlaub ist nach Ansicht der Reisebranche auch in diesem Jahr eine gute Möglichkeit, um die Urlaubskasse zu schonen. „Erholungssuchende, die Ausschau halten nach günstigen Last-Minute-Trips, sollten sich jedoch nicht von vermeintlichen Billigangeboten blenden lassen“, rät die Verbraucher­zentrale NRW: „Wer möglichst günstig verreisen will, kommt um einen Preisvergleich des Komplettpakets sowie einzelner Leistungen nicht herum. Denn nicht jedes Last-Minute-Angebot ist ein Schnäppchen.“ Mit dem Hinweis „Superangebot in letzter Minute“ werden mitunter reguläre Katalogangebote verkauft. Clevere Urlauber sollten sich deshalb zum Vergleich den Originalpreis der Reise nennen lassen und folgende Hinweise beachten:
Definition „Last Minute“: Ein Reiseanbieter darf seine Offerte nur mit diesem Zusatz versehen, wenn der Trip nicht länger als 14 Tage vor Reisebeginn gebucht werden kann und das Ange­bot günstiger ist als der reguläre Preis. Alles andere ist nach der gültigen Rechtsprechung Etikettenschwindel. Last-Minute-Bucher genießen ansonsten die gleichen Rechte wie Urlauber, die eine Reise langfristig gebucht haben. Das heißt, Bean­standungen dürfen reklamiert werden, wenn das Angebot nicht den Vereinbarungen entspricht. Und im Falle höherer Gewalt kann der Reisevertrag gekündigt werden.

Einzelne Leistungen: Urlauber sollten Angebote mit der aus­führlichen Beschreibung einzelner Reisekomponenten bevor­zugen. Denn bei vielen Last-Minute-Reisen werden nur ein paar Eckdaten angegeben wie Zielort, Kategorie der Unterkunft und Art der Verpflegung. Doch je mehr Einzelheiten bekannt sind, desto leichter kann am Urlaubsort beurteilt werden, ob die ver­sprochene Leistung auch erbracht wird. Die Bezeichnung „Vier-Sterne-Hotel“ sagt zum Beispiel nicht in jedem Fall etwas über Größe und Lage der Zimmer, Sportmöglichkeiten und Vorhan­densein eines beheizten Swimmingpools aus. Individuelle Wün­sche sollten deshalb bei der Buchung angesprochen und im Reisevertrag festgehalten werden.

Sicherungsschein: Zu einer Last-Minute-Reise gehört auch eine Versicherung gegen Veranstalterpleiten und zum Nachweis dafür der so genannte Sicherungsschein. Bezahlt werden sollte nur, wenn der Sicherungsschein ausgehändigt wird. Dieser Nachweis ist auf der Rückseite der Reisebestätigung zu finden oder auf dem Schreiben extra angeheftet.

Reisebestätigung: Bei Reisen, die weniger als sieben Werktage vor der Abreise gebucht werden, muss der Reiseveranstalter keine Reisebestätigung ausstellen und auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht übermitteln. Der Veranstalter kann die Reiseunterlagen erst direkt vor der Abreise aushändigen, etwa am Flughafen. Auf jeden Fall müssen die Urlauber infor­miert werden, was bei Beanstandungen zu tun ist und an wen sie sich wenden können.

Bei Ärger vor und nach dem Last-Minute-Trip hilft der Ratgeber „Ihr Recht auf Reisen“ der Verbraucherzentrale NRW. Den Reisebegleiter im handlichen Pocket-Format gibt’s für 4,90 Euro in den örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW oder im Internet unter www.vz-ratgeber.de. Für 2 Euro mehr (Porto und Versand) kommt er auch gegen Rechnung ins Haus.

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Montag, 11.01. um 09:05 Uhr

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

Auf Hawaii

Kokosnüsse, kühle Drinks und Hawaiihemden: Anthony Bourdain lässt es sich auf seinem Trip ins Insel-Paradies richtig gut gehen. Von Stress hält man im hier gar nichts. Stattdessen wartet man auf die perfekte Welle, fährt ein wenig Jet-Ski und genießt das Leben – gerne bei hawaiianischen Hot Dogs und Bier. Dabei lauscht man den Geschichten der lokalen Urgesteine, die sich noch im stolzen Alter von 78 auf ihrem Surfbrett in die Fluten stürzen. Einer dieser legendären Oldie Big Wave-Surfer ist Peter Cole. Und seine Storys sind selbst für hart gesottene Globetrotter wie Bourdain abendfüllend.

Zum ältesten Pub Großbritanniens

Zum ältesten Pub Großbritanniens
Unterwegs im historischen England und Wales

In diesem Pub wird die Vergangenheit lebendig: Das „Ye Olde Trip to
Jerusalem“ in Nottingham war Treffpunkt der Kreuzritter, die dem Ruf König
Richards I folgten. 1189 wird als Gründungsjahr des berühmten Pubs
angegeben. Und selbst wenn es noch ein gutes Dutzend weiterer Pubs in
Großbritannien gibt, die für sich beanspruchen, das älteste des Landes zu
sein, lohnt sich ein Besuch im „Olde Trip“. Denn das in Mittelengland
gelegene Nottingham ist reich an Geschichte und Geschichten.

In Nottingham Castle, im 11. Jahrhundert errichtet auf einem von bewohnten
Höhlen durchzogenen, labyrinthartigen Sandsteinfelsen, residierte vermutlich
Robin Hoods historischer Gegenspieler, der Sheriff von Nottingham. Der
versuchte nach Kräften, dem „Rächer der Armen“, der sich mit seinen
Gefährten im nahen Sherwood Forest versteckte, das Handwerk zu legen.

Durch das ländlich geprägte Mittelengland erreicht man noch weitere
geschichtsträchtige Orte. Zum Beispiel Chester mit seiner mittelalterlichen
Stadtmauer und der georgianischen und viktorianischen Architektur. Oder
Shrewsbury an der Grenze zu Wales. Mit seinen typischen schwarz-weißen
Häusern wird es als schönste Tudorstadt Englands bezeichnet.

Im neuen Katalog „Nordeuropa für Genießer“ von Reiseveranstalter ZeitRäume
gibt es eine 10-tägige Mietwagenreise durch das historische England und
Wales. Während deren Verlauf wandelt man nicht nur auf den Spuren der
Geschichte: In Wales ist es der Snowdonia Nationalpark mit seinen Bergen,
Seen und Wanderwegen, der zu einem Aufenthalt einlädt. Die Tour kann an
jedem beliebigen Tag zwischen April und Oktober in Bath gestartet werden und
kostet pro Person ab 628 Euro. Bestellen kann man den Katalog über die
Website www.zeitraeume-reisen.de

Anthony Bourdain – Eine Frage des Geschmacks

DMAX, Montag, 30.11., 09:10 – 10:05 Uhr

Journalist, Bestseller-Autor und Küchenchef Anthony Bourdain beginnt seine Reise nach Miami auf der Suche nach ausgefallenen Delikatessen in einem seiner Lieblingshotels, dem Raleigh in South Beach. Anschließend besucht der Feinschmecker die quirlige kreolische Enklave Little Haiti, wo Anthony vom haitianischen Koch Ken Sejour alias Chef Creole zu typisch scharf gewürzten Meeresfrüchten in sein Restaurant eingeladen wird. Nach einem Trip in die Everglades, der Sumpflandschaft im Süden Floridas entdeckt Anthony die zauberhafte, exotische Küche des Yoruban-Kults.

So schmeckt die Welt

So, 08.11. um 10:45 Uhr dmax

Der Alles-Esser – So schmeckt die Welt – Spanien

Seinen Spanien-Trip startet Food-Tester Andrew Zimmern in der „Casa Botin“, dem ältesten Restaurant der Welt, und bekommt hier lokale Spezialitäten aufgetischt: Baby-Aal, Bullenschwänze und kross gebratenes Schweineohr. Doch eine besondere Delikatesse fehlt noch: Stierhoden. Nach längerer Suche wird der Mann mit den eisernen Geschmacksnerven fündig, würgt die glibberige Angelegenheit hinunter und reist weiter nach Barcelona, wo es den größten Open-Air Markt Spaniens gibt. Hier isst Andrew alles, was er in die Finger bekommt, von rohen Steckmuscheln, über Kalbshirn bis zu Hahnenkämmen.

Zu Weihnachten nach New York City

Happy Holidays – zu Weihnachten nach New York City

Was gibt es schöneres als in der Weihnachtszeit über den Atlantik zu jetten und einige Tage in New York City zu verbringen? Kaum eine andere Stadt der Welt versteht sich so gut darauf, die richtige Weihnachtsstimmung zu zaubern. Straßen, Plätze, Parks, Geschäfte und Restaurants – überall leuchten bunte Lichter, alles ist liebevoll mit Weihnachtsschmuck dekoriert. Doch die weihnachtliche Atmosphäre ist nicht der einzige Grund New York in der Weihnachtszeit zu besuchen: Nirgendwo sonst kann man so gut Weihnachtsgeschenke kaufen wie in New York City. Der günstige Dollar und die momentanen Flugpreisen locken zum vorweihnachtlichen Shopping-Trip nach New York.

New York ist aber nicht nur für seine Shopping-Oasen berühmt. Auch das Kulturangebot kann sich sehen lassen. So wird die Weihnachtszeit traditionell mit der „Macy’s Thanksgiving Parade“ eingeläutet, die seit 1924 ein fester Bestandteil des New Yorker Event-Kalenders ist. Millionen Zuschauer pilgern jedes Jahr zu der Parade, die aus festlich geschmückten Wagen, Musikkapellen und riesigen Ballons in Form von Comic-Figuren besteht. Weitere 40 Millionen Zuschauer verfolgen die fröhliche Parade im Fernsehen.

Wie die Macy’s Parade gehören auch einige Bühnenhighlights zum festen Weihnachtsprogramm. Ballett-Fans kommen bei der Aufführung von George Balachines „Nussknacker“ im Lincoln Center auf ihre Kosten. Weihnachtliche Tanzeinlagen führen die „Rocketes“ bei der „Christmas Spectacular Show“ in der Radio City Music Hall vor. Für die kleinen New York-Besucher empfehlen sich ein Besuch im Big Apple Circus, wo Amerikas berühmtester Clown Bello Nock das Publikum zum Lachen bringt, oder des Madison Square Gardens. Dort stehen in dem Stück „Wintuk“ die Artisten vom Cirque du Soleil auf der Bühne und verzaubern die kleinen und großen Zuschauer mit ihrer atemberaubenden Artistik.

Was wäre Weihnachten in New York ohne die aufwendig geschmückten Schaufenster und die riesigen Weihnachtsbäume? Der größte Weihnachtsbaum steht vor dem Rockefeller Center und wird jedes Jahr vom New Yorker Bürgermeister entzündet. Dann erstrahlen über 30.000 Glühbirnen den Baum und die Eisfläche der Rockefeller Plaza. Eine Runde über die Eislaufbahn am Rockefeller Center gehört genauso zu Weihnachten in New York, wie ein Spaziergang im winterlich verschneiten Central Park, wo sich ebenfalls eine Eislaufbahn befindet.

Weitere Informationen zu den Weihnachtshighlights in New York und den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Metropole am Hudson River sowie günstige Reiseangebote gibt es bei www.Urlaub-im-Web.de…

Preise vergleichen bei Opodo
Hotelpreisvergleich New York Weihnachten

Die zehn schönsten Hotels in den Bergen

Rauf auf die Berge – rein ins Design: lastminute.de stellt die zehn schönsten Hotels in den Bergen vor

Bei einem herbstlichen Trip in die Berge muss man nicht zwischen Jodler-Kitsch und Hirschgeweihen schlafen – es gibt auch coole Hotels, die ländliche Gemütlichkeit mit angesagtem Design mischen. lastminute.de, die Reise- und Freizeit-Website mit einem großen Hotel-Angebot weltweit, stellt die zehn schönsten Hotels für herbstliche Tage in Bergen und Natur vor. Buchbar sind sie ab 38 Euro unter www.lastminute.de/alpen-designhotels

4-Sterne Alter Hotel, Piemont

Das 4-Sterne Alter Hotel ist ein altes Fabrikgebäude, das an einem der schönsten Gebirgszüge der Alpen im italienischen Piemont liegt. Eingerichtet wurde es mit zeitgenössischem Design und Kunst – natürliche Farbtöne machen das Ambiente wohlig-gemütlich. Eine Nacht mit Frühstück ab 38 Euro. Link: www.bit.ly/1TR4k4

4-Sterne Hotel Kitzhof Mountain Design Resort, Tirol

Im noblen Kitzbühel bietet das 4-Sterne Hotel Kitzhof Mountain Design Resort innovatives und dennoch ländliches Design aus modernen Möbeln und natürlichen Materialien – viel Altholz, Glas und Loden. In der Kitz Lounge kann man es sich auf Sofas gemütlich machen und den Ausblick über Kirchtürme bis zum Kitzbüheler Horn genießen. Vier Nächte mit Halbpension ab 360 Euro. Link: www.bit.ly/YUHNG

5-Sterne Vigilius Mountain Resort, Südtirol

Den Luxus der Einfachheit mit viel Ruhe und Behaglichkeit erlebt man im 5-Sterne Vigilius Mountain Resort in Südtirol. Hier auf 1500 Metern vermischt sich der würzige Duft des Holzes mit der frischen Bergluft. Warme Farben, natürliche Materialien, freier Blick auf die Dolomiten – dieses Hotel lebt mit der Natur als Vorbild. Und das mit ganz viel Stil. Eine Nacht mit Frühstück ab 155 Euro. Link: www.bit.ly/2ydIHr

4,5-Sterne Hotel Das Kranzbach, Oberbayern

Am Fuß der Zugspitze wurde 1915 ein Landschloss von einer englischen Adeligen errichtet – heute ist es das 4,5-Sterne Hotel Das Kranzbach. Ein lichtdurchflutetes Badehaus, moderne Einrichtungselemente und edle Designstücke sorgen für einen modernen Stil. In den Lounges lässt es sich gemütlich vor dem flackernden Kamin lümmeln und das Spa hat riesige Panoramafenster, durch die man entspannt die Bergwelt genießen kann. Zwei Nächte mit Halbpension ab 318 Euro. Link: www.bit.ly/AUQG2

4-Sterne Forsthofalm, Salzburger Land

Die 4-Sterne Forsthofalm liegt auf 1000 Metern inmitten der Berge des Salzburger Lands und duftet herrlich nach Natur, denn es ist das erste Holz-Naturhotel der Gegend. Über 70.000 Holzdübel halten die Wände und das moderne Design zusammen. Die ideale Umgebung für einen entspannten Herbstausflug, schließlich ist wissenschaftlich erwiesen, dass man in hölzernen Zimmern richtig gut schläft. Zwei Nächte mit Halbpension ab 108 Euro. Link: www.bit.ly/rOZ83

5-Sterne Lenkerhof Alpine Resort, Berner Oberland

In einem schönen Hochtal in unberührter Natur liegt das 5-Sterne Lenkerhof Alpine Resort im Berner Oberland. Die Zimmer sind avantgardistisch-mediterran eingerichtet. Vom Außenpool hat man einen phantastischen Blick auf die majestätischen Berge und das Spa ist eines der größten der Schweiz. Eine Nacht mit Frühstück ab 157 Euro. Link: www.bit.ly/UBHLI

4-Sterne Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia, Kärnten

Sehr stilvoll und modern, mit viel Glas und Holz liegt in unberührter Natur das 4-Sterne Falkensteiner Hotel & Spa Carinzia in Kärnten. Erholung gibt es in der Saunalandschaft, in der Kamin Lounge und natürlich bei Wanderungen durch die umliegenden Berge. Zwei Nächte mit Frühstück ab 130 Euro. Link: www.bit.ly/84ck1

4,5-Sterne Theiner’s Garten Bio Vitalhotel, Südtirol

Nahe Meran, mitten im größten zusammenhängenden Obstbaugebiet Europas, hat in diesem Frühjahr das 4,5-Sterne Theiner’s Garten Bio Vitalhotel eröffnet. Gebaut wurde es nach strengen baubiologischen Richtlinien ohne Vernagelung oder Verleimung des Holzes. Die Zimmer sind mit heimischen Vollholzmöbeln ausgestattet, die Bettwäsche ist aus kontrolliert biologischer Baumwolle. So wurde ein einzigartig natürliches Ambiente geschaffen, in dem man draußen und drinnen der Natur nah ist. Drei Nächte mit Halbpension ab 315 Euro. Link: www.bit.ly/krT95

5-Sterne Hotel Balance Resort Stegersbach, Burgenland

Nicht alpin, aber auf einer sonnigen Anhöhe in der hügeligen Landschaft des Südburgenlands, liegt das 5-Sterne Hotel Balance Resort Stegersbach. Harmonisches Design mit Holz und Glas, angenehme Farbkombinationen, geradlinige Möbel – manche Zimmer sind japanisch inspiriert. Alle Räume haben weitläufige Fensterflächen, sodass Gäste die umgebende Natur auch von Innen genießen können. Eine Nacht mit Halbpension ab 129 Euro. Link: www.bit.ly/3OwQHd

4,5-Sterne Hotel Aqua Dome Therme, Tirol

Inmitten der Ötztaler Alpen ist das 4,5-Sterne Hotel Aqua Dome Therme ein entspannter Thermentraum mit Gipfelblick. Die Zimmer bieten grandiose Aussichten, Ruhe, Eleganz und vor allem zeitlosen Stil nach Feng Shui mit viel Holz und Stein. In unmittelbarer Nähe ist Tirols größte Therme, der Aqua Dome. Zwei Nächte mit Halbpension ab 260 Euro. Link: www.bit.ly/5e55j

Buchbar unter www.lastminute.de/alpen-designhotels oder telefonisch unter 01805 / 284 366 (14 Ct./Min), Preise pro Person im DZ nach Verfügbarkeit.

Hotelpreise vergleichen bei Hotelpreisvergleich

Der Alles-Esser – So schmeckt die Welt

DMAX, Freitag, 18.09., 16:15 – 17:15 Uhr

Seinen Spanien-Trip startet Food-Tester Andrew Zimmern in der ‚Casa Botin‘, dem ältesten Restaurant der Welt, und bekommt hier lokale Spezialitäten aufgetischt: Baby-Aal, Bullenschwänze und kross gebratenes Schweineohr. Doch eine besondere Delikatesse fehlt noch: Stierhoden. Nach längerer Suche wird der Mann mit den eisernen Geschmacksnerven fündig, würgt die glibberige Angelegenheit hinunter und reist weiter nach Barcelona, wo es den größten Open-Air Markt Spaniens gibt. Hier isst Andrew alles, was er in die Finger bekommt, von rohen Steckmuscheln, über Kalbshirn bis zu Hahnenkämmen.