Pennsylvania feiert den Pilz

22. Festival für Pilz-Feinschmecker im historischen Kennett Square vom 8. – 9. September 2007

Der Ort Kennett Square im US-Bundesstaat Pennsylvania gilt als “Mushroom Capital of the World“. Jedes Jahr im Herbst feiert die Pilzhauptstadt im Südosten des Landes ein kulinarisch-musikalisches Festival rund um den berühmten Kennnett-Pilz. Das „Smithsonian Magazine“ bezeichnet das Event als eines der „interessantesten kulturellen Veranstaltungen weltweit“. Zu den Höhepunkten des Events zählen Kochdemonstrationen, Besichtigungen von Pilz-Farmen, Qualitäts-Wettbewerbe mit Wertungen durch die besten Züchter des Landes sowie ein Suppen- und Weinfest.

Kennet Square liegt im Brandywine Valley in der Region Chester County. Besucher erreichen den Ort am besten per Mietwagen von Philadelphia aus (circa 1 Stunde Fahrt).

www.visitpa.de

Soba Nudeln

In der Wolfsburger Autostadt gibt es eine japanische Nudel-Bar, die AnAn heißt. Japaner essen ihre Nudeln gern und viel in Suppen. Besucher der Autostadt sollen das jetzt auch. Deshalb stehen dort Masao und Ryoko Oguro – berühmte Nudel- und Suppenköche – am Gasherd.

Ogurosan hat eine mindestens 60 Jahre währende Bindung zur Soba-Nudel. "Mein Vater, er ist schon lange gestorben, hat als sein Hobby zu Hause Soba gekocht. Das habe ich als Kind gesehen. So fing es an", erinnert sich der emeritierte Professor in leisem, bescheidenem Tonfall und lächelt freundlich.

Als Ogurosan noch ordentlicher Professor war, ist er morgens um 5 Uhr aufgestanden und hat für Ryokosan 30 Portionen Soba-Nudeln aus ungefähr drei Kilogramm Teig gemacht. Dann ging er in die Uni, um unter anderem über Karl Marx zu dozieren.

Die 30 Portionen reichten für die Mittagspause, solange die Nudelbar noch ein Geheimtipp war. Aber als japanische Zeitungen und das japanische Fernsehen von der Erstklassigkeit der Nudeln von Ogurosan und der Vorzüglichkeit der Suppen von Ryokosan berichtet hatten, waren die 30 Portionen immer schneller ausverkauft. Der Geheimtipp in Asahikawa hatte sich zur Pilgerstätte entwickelt.

Die Nudelbar in Asahikawa bleibt nun vorübergehend bis zum 31. März 2008 geschlossen, denn das Ehepaar Oguro kocht bis dahin in der Autostadt.

Oguro gibt auch Unterricht, das tat er ja immer, nun aber in Soba Herstellung (auch für Profis).

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Braunschweiger Zeitung:
www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2046/artid/7092652

A la Carte: New York Restaurant Cookbook

The New York Restaurant Cookbook 320 starke Seiten – ein Kochbuch mit den besten Empfehlungen aus den bekanntesten Lokalen der Stadt! Vorgestellt werden insgesamt 115 Rezepte, darunter beliebte Vorspeisen, Suppen, Cocktails, Beilagen und Nachspeisen aus der Küche von Alain Ducesse, Nobu, Peter Luger´s Steak House, Le Cirque 200 und zahlreichen weiteren Top-Restaurants. Zur Mitarbeit konnten prominente Namen gewonnen werden:
So haben unter anderem Danny Meyer, David Rockwell, Tim Zagat und Kevin Zraly ihre Kenntnisse zur Verfügung gestellt, gewürzt mit nützlichen Tipps von Küchenchefs und Sommeliers. Eine Aufstellung von Gourmet- und Spezialitäten-Geschäften in New York rundet das Ganze ab.
Die einzigartige Zusammenstellung wird herausgegeben von Florence Fabricant und erscheint im Verlag Rizzoli. Die englische Ausgabe ist auch im deutschen Handel für knapp 30 € erhältlich.8Quelle:newyork.de)

Schuhbecks Hausmannskost für Feinschmecker II

Ein Suppenkaspar ist Elmar Wepper wirklich nicht. Er löffelt jede Suppe aus – natürlich nur, wenn Alfons Schuhbeck sie kocht. Da hat Wepper heute wirklich eine große Auswahl. Schuhbecks Suppen und Eintöpfe – der Sternekoch hat mit seiner Brotsuppe ein traditionell bayerisches Gericht mitgebracht.

Außerdem sind der Muscheleintopf eine Hommage an Italien und die Goulaschsuppe ein Gruß aus Ungarn. Suppen sind ein kulinarischer Klassiker weltweit. In Thailand gibt es die berühmte Tom Ka Gai, in Korea die Chop Chai, der Schotte mag Cook a leekie oder Hotchpotch. Eigentlich war die Suppe ein Arme-Leute-Essen, aber im Verlauf der Jahrhunderte haben Meisterköche wahre Wunderwerke daraus gemacht – so wie das letzte Gericht, das Alfons Schuhbeck heute serviert: eine feine Rahmsuppe mit geräuchertem Kaninchenfilet.

Die kleine Weinschule dreht sich heute um die Weinpäpste. Die vergeben für Jahrhundertweine bis zu hundert Punkte. Elmar Wepper und Alfons Schuhbeck zeigen, dass es auch einfacher geht. Mit ihrer Fünf-Punkte-Regel wird jeder zum Weinkenner. Rezepte: Abgeschmolzene Brotsuppe; Muscheleintopf mit Safran; Goulaschsuppe, Szegediner Goulasch; Rahmsuppe mit Kaninchenfilet; Weinschule: Weppers Fünf-Punkte-Skala für Weinqualität.

Suppen und Eintöpfe. HR, Samstag, 24.03., 18:30 – 19:00 Uhr

Alfons Schuhbeck PALAZZO

Kurz nach dem erfolgreichen Start in die zweite Hälfte der Saison des Alfons Schuhbeck PALAZZO, wartet die PALAZZO Produktionen GmbH mit einer neuen Erfolgsmeldung auf:
Gerade erst feierte Alfons Schuhbeck die Premiere der neuen Show,“Magic – Chaos – Specialitäten“ und seinem neuen Gourmet-Menü, da melden die PALAZZO-Macher auch schon wieder nahezu „ausverkauft“.

Aufgrund des großen Erfolges und der nicht nachlassenden Nachfrage, geht der Alfons Schubeck PALAZZO erneut in die Verlängerung – bis zum 3. Juni!

Spieltage ab Mai sind dann jeweils Donnerstag bis Sonntag – der beliebte Nichtrauchertag wird dann donnerstags sein.

Es heißt also weiterhin „Mit allen Sinnen genießen“ und die Besucher erwartet eine Reise voller Spannung, Emotionen, Humor und Genüsse bei der man sich von den Akrobaten, egal ob am Vertikalseil, mit Hula-Hoop-Reifen, oder auf Rollschuhen verzaubern lassen kann.

Das Menü von Gastgeber Alfons Schuhbeck startet mit Schuhbeck´s Suppen-Duett, darauf folgen hausgemachte Zanderravioli auf Graupenrisotto und Senfsauce und als Hauptgang wird das Beste vom Rind mit geschmortem Wurzelgemüse und Kartoffel-Limetten-Püree gereicht. Dessert und krönender Abschluss ist ein köstlicher Mehlspeisenteller mit Topfenpalatschinken auf Ananassalat, ofenfrischer Buchtel auf Vanillesauce sowie ein Passionsfruchtspiegel mit Schuhbeck Eis.
Selbstverständlich wird auch eine vegetarische Variante des neuen Menüs angeboten.

Infos und Tickets unter www.palazzo.org
Die Preise für das rund dreieinhalbstündige Programm und das Gourmet-Menü liegen

zwischen 89,- Euro und 139,- Euro.

Küchenchinesisch – von Julienne bis Bouquet garni

Ob Speisekarte, Gourmetzeitschrift oder Internetrezept – die Küchensprache hat es manchmal in sich. Hier eine kleine Übersetzungshilfe: Juliennes sind feine Streifen, meist von Gemüse. Werden die Streifen in kleine Würfel geschnitten, spricht der
Profi von Brunoise.

Mirepoix hört sich raffiniert an und ist es auch. Darunter versteht der Fachmann Röstgemüse, das meist aus klein gewürfelten Zwiebeln und Wurzelgemüsen besteht. Während des Anbratens karamellisieren die darin enthaltenen
Zuckerstoffe, was Gerichten wie Cremesuppen, Saucen oder Braten besonderen Pep verleiht.

Aufgepasst: für Braten-Mirepoix weder Lauch noch Knoblauch verwenden, denn diese werden beim Anbraten bitter. Farce bedeutet nichts anderes als eine feine
Masse, die sich zum Füllen, für kleine Klöße oder als Einlage für Suppen eignet.

Und ob Gemüse, Fisch, Geflügel oder Fleisch – alles lässt sich sautieren, sprich in einer Schwenkpfanne rasch anbraten oder auch ganz braten, vorausgesetzt das Gargut
ist klein, zart und flach geschnitten.
Ein Bouquet garni oder ein Kräutersträußchen ist immer dann gefragt, wenn langsam kochende Gerichte verfeinert werden sollen. Meist besteht es aus einem Lorbeerblatt und ein paar Petersilien- und
Thymianzweiglein.

Gesund essen: Lust oder Last?

WECK UP

Deutschland – traditionell ein Land mit deftiger Küche. Aber neben den Bratwürsten und Schnitzeln landen auch immer häufiger Bio- und Diätprodukte auf unseren Tellern. Überall wird von richtiger und gesunder Ernährung gesprochen – Bio-Supermärkte überschwemmen das Land und jeder, der noch laufen kann, hat ein Fitness-Studio-Abo. Und warum das alles? Weil wir alle fit und schlank sein sollen. Doch macht gesundes Essen wirklich Spaß?
WECK UP geht mit Ernährungs-Experten der Frage nach, welche Lebensmittel wirklich gesund sind.
Außerdem diskutieren wir über den Fitness-Wahn und Ernährungs-Mythen.
Britt Hagedorn und Johannes Scherer begrüßen zu diesem Thema im Studio:
Udo Pollmer, Lebensmittel-Chemiker: Schluss mit der Hysterie um gesundes Essen!
Dr. Michael Despeghel, Autor und Coach: Jeder kann fit und gesund leben!
Christian Ecker, hat 50 Kilo abgenommen: Jeder kann abnehmen, wenn er nur will!
Außerdem:

– Prominente und Ernährung

Regina Halmich isst ab 18 Uhr nichts mehr, Uschi Glas schwört auf viel Obst und Gemüse und Franz Beckerbauer isst was ihm schmeckt. Wir haben auf dem Ball des Sports mal nachgefragt wie es die Promis so mit gesunder Ernährung halten – mit teilweise erstaunlichen Antworten!

– Etiketten

‚Bio‘-Tomaten, ‚Low-Fat‘-Joghurt, ‚Öko‘-Gurken und ‚Slim-line‘-Fertiggerichte – das alles gibt es in unseren Supermärkten. Doch was bedeuten diese Begriffe? Ist wirklich alles besser, nur weil ‚Bio‘ auf dem Etikett steht und wo wird auf Verpackungen geschwindelt? Wir finden es heraus!

– Molekular-Kochen

Kalt dampfende Kokos-Suppen-Kugeln, Schaum mit Rühreigeschmack und glitzernde Grenadine Perlen – das sind Kreationen der Molekularküche, gezaubert mit Tricks und Kniffen, die sonst im Chemielabor angewendet werden. Kochen mit dem Reagenzglas ist ein neuer Trend – wir waren bei einem ganz besondern Kochkurs dabei.

Sat1, Sonntag, 11.02., 08:00 – 09:00 Uhr

Die Kochprofis – Einsatz am Herd

Die Bark ‚Seute Deern‘, ein alter Windjammer, der zum Weltkulturerbe gehört, liegt nach langen Jahren immer wechselnder Häfen in Bremerhaven vor Anker. Der Frachtsegler aus dem Jahr 1919 wird heute als Restaurant genutzt, aus der Kombüse wurde die Restaurantküche und die ehemaligen Fracht- Mannschafts- und Kapitänsräume wurden zu Gasträumen umfunktioniert.

Die Küche bietet den Gästen eine große Auswahl, die vom typischen Seemannsmahl bis hin zum ‚Käptn’s Dinner‘ reicht. Auf der Speisekarte findet man so ziemlich alles, was das Meer zu bieten hat – Lachs, Aal, Krabben – und für diejenigen, die nicht zu den Fischfreunden gehören, gibt es leckere Suppen und Fleischgerichte.

Trotzdem ist Inhaber Jens unzufrieden mit der Küche. Es wird kaum Neues ausprobiert und wenn doch, hat er das Gefühl, dass die Speisenabfolge nicht zusammenpasst. Küchenchef Michael sieht das alles etwas anders. Er hat seitenweise neue Vorschläge gemacht, neue Gerichte ausprobiert, doch seiner Meinung nach nehmen die Gäste seine Ideen nicht an.
Tradition verpflichtet und so werden an die Küchenmannschaft der ‚Seute Deern‘ einige Erwartungen gestellt. Allerdings ist Küchenchef Michael der Meinung, ohne ihn klappt gar nichts in der Küche.

Die Aufgabe für die Kochprofis: Dem Koch auf den Zahn fühlen, herausfinden, ob alles nur leere Sprüche sind und ihm ins Gedächtnis rufen, dass Teamarbeit gerade in der Küche sehr wichtig ist.

RTL2, Montag, 08.01., 20:15 – 21:15 Uhr

Neue EU-Regelungen zur Luftsicherheit

Die Europäische Kommission hat als Reaktion auf die im August
d. J. in London vereitelten Terroranschläge Beschränkungen für die
Mitnahme von Flüssigkeiten erlassen, die Fluggäste in den Bereich
hinter die Kontrollstellen und bis ins Flugzeug mitnehmen dürfen.
Diese Beschränkungen werden vom 6. November 2006 an in allen
EU-Mitgliedsstaaten gelten.

Konkret bedeutet dies, dass nur noch Flüssigkeiten in
Einzelbehältnissen mit einem Fassungsvermögen von nicht mehr als 100
ml, diese in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren, maximal 1
Liter fassenden Plastikbeutel verpackt, im Handgepäck mitgeführt
werden dürfen.

Der Plastikbeutel (z.B. wieder verschließbarer Gefrierbeutel) muss
komplett geschlossen sein.

Zu den Flüssigkeiten zählen Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von
Flüssigkeiten und Feststoffen sowie der Inhalt von Druckbehältern,
wie z.B. Zahnpasta, Haargel, Getränke, Suppen, Sirup, Parfum,
Rasierschaum, Aerosole und andere Artikel mit ähnlicher Konsistenz.

Ausnahmen von der Beschränkung sind möglich, wenn die Flüssigkeit
während der Reise für medizinische oder spezielle diätetische Zwecke
benötigt wird. Gleiches gilt für Babynahrung.

Außerdem können sämtliche nach den Fluggast-Kontrollstellen
erworbenen Flüssigkeiten mitgenommen werden, sofern der Ausgangs-
oder Umsteigeflughafen sich im Gebiet der EU befindet. Ausnahmen
gelten auch für an Bord von EU-Luftfahrtunternehmen gekaufte
Flüssigkeiten.

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) teilt
mit, dass die deutschen Verkehrsflughäfen die Fluggäste durch
entsprechende Plakate in mehreren Sprachen in ihren Terminals über
diese Beschränkungen informieren werden. Zudem werden Faltblätter und
Videoclips zur Verfügung gestellt.

Der (fast) Bürgermeister kocht

Kochevent mit dem Oberbürgermeisterkandidaten 2006 Dirk Toepffer

Wir laden Sie herzlich ein, zu einem besonderen Kochevent mit Dirk Toepffer, Oberbürgermeisterkandidat 2006 für die Stadt Hannover.

Aus der Rezeptsammlung der Familie Toepffer kocht Dirk Toepffer gemeinsam mit
dem Staude-Hobbykoch-Club drei außergewöhnliche und pikante
Suppen für Jedermann.

Das Sprichwort „ Wer gute Suppen kochen kann, kann auch gut haushalten“
möchte Dirk Toepffer auch für zukünftige Aufgaben als Oberbürgermeister der Stadt Hannover übertragen.

Die Veranstaltung findet statt am:

Samstag, 19.08.2006
Ab 11.30 Uhr
Suppenverkostung ab 13.15
Küchencenter-Staude
Meelbaumstrasse 5
30625 Hannover

Nähere Informationen erteilt ihnen
Georg Kornau unter 0170/3311595 oder besuchen Sie www.dirk-toepffer.de oder www.kuechencenter-staude.de