Alexander Stapfer

Als eingefleischter Asienliebhaber kehrt Alexander Stapfer
wieder in die Küche des The Nam Hai Hoi An zurück

Gourmets dürfen sich freuen: Alexander Stapfer unterstützt ab sofort als Sous Chef das Küchenteam des The Nam Hai Hoi An an der zentralvietnamesichen Küste. Der gebürtige Schweizer ist ein absoluter Asienkenner und lebt bereits seit 2009 in dem südostasiatischen Küstenstaat, wobei The Nam Hai vor sieben Jahren seine erste Station war, der verschiedene Restaurants folgten. Kochen hat er im Blut, denn ein Großteil seiner Familie arbeitet in der Hotellerie. Ob in einem trendigen Restaurant, bei einer Bankettveranstaltung oder in der Hotelküche, der junge Schweizer bewegt sich sicher auf jeglichem gastronomischen Terrain und freut sich auf seine neue Herausforderung im The Nam Hai. Für Gäste des Villenresorts werden regelmäßig auch Kochkurse angeboten bei denen eine der häufigsten Fragen ist, ob man die benötigten Zutaten auch Zuhause findet – was ganz vom Gericht abhängt. Alexander Stapfer rät Kochkursteilnehmern: „Probiert alles und habt Spaß am Kochen.“

Vor allem die Menschen, einheimischen Märkte und natürlich die Küche mit all ihren Saucen, frischen Kräutern und aromatischen Gewürzen sind es, die Alexander Stapfer so an Asien faszinieren. Doch auch er vermisst ab und zu das Essen aus der Heimat, besonders Kalbsleber oder auch mal eine gute Wurst. Die vietnamesische Küche beschreibt Alexander Stapfer als frisch, einfach und wohl balanciert. Zu welchen Spezialitäten er Europäern rät? „Meine drei Favoriten sind Cau Lau – Nudeln mit Schweinefleisch, dieses Gericht findet man auch nur in Hoi An, Cang Cua – ein Wasserkressesalat und ein absoluter kulinarischer Klassiker in Vietnam ist Fisch, der in einem Bananenblatt gegrillt wurde.“ Inspiration für neue Gerichte holt sich Alexander Stapfer auf den Märkten und in den Geschäften vor Ort. Sich selbst beschreibt er als streng aber fair – er ist nun mal ein absoluter Perfektionist in der Küche.

www.thenamhaihoian.com

Gemeinsam kochen. Besser essen

Kinder lernen so viel von uns – so auch das Kochen! Das Familienessen kommt im Alltag jedoch oft zu kurz: Jeder dritte Haushalt mit Kindern hat außerhalb des Frühstücks keine regelmäßige gemeinsame Mahlzeit. Rund 70 Prozent kochen nicht regelmäßig mit der Familie – aber ebenso viele wünschen sich mehr Zeit zum gemeinsamen Kochen und Essen.1 Seit 2014 engagiert sich die Reismarke Uncle Ben’s deshalb mit der Initiative Ben’s Beginners in Deutschland, um zum gemeinsamen Kochen und Genießen zu motivieren.

Vorbild sein: Uncle Ben’s zeigt wie’s geht
Alle können Vorbilder für das Kochen sein und die Lust am gemeinsamen Schnippeln und Genießen neu für sich entdecken, wie der aktuelle TV-Spot von Uncle Ben’s zeigt. Und die Marke macht ihr Anliegen zum Erlebnis: In der Ben’s Beginners Mitmachküche, die ab April rund 100 Mal Station in deutschen Supermärkten macht, können Groß und Klein gemeinsam aus frischen Zutaten ausgewogene Gerichte zaubern. In welchem Markt die mobile Küche Station macht, erfährt man zeitnah auf unclebens.de. Hier gibt es dann übrigens auch Rezeptideen sowie kurze Kitchen-Hacks, d. h. einfache Videotipps für den Küchenalltag. Ganz praktische Inspiration bietet passend dazu die exklusive Ben’s Beginners Kochbox in Kooperation mit BrandNooz: Sie enthält neben verschiedenen Reis-Variationen auch Uncle Ben’s Sauce, Rezeptkarten und zwei hochwertige Utensilien fürs Kochen. Ab Mitte April werden insgesamt 100 Kochboxen online verlost.

Für jeden Reis-Geschmack ist etwas dabei
Die Marke Uncle Ben‘s macht es mit ihren Produkten leicht, abwechslungsreich zu kochen. Und da viele Reisgerichte mit Gemüse zubereitet werden, sind ausgewogene Mahlzeiten das leckere Ergebnis. Das Portfolio der Marke hat für vielfältige Bedürfnisse eine Lösung – vom beliebten Spitzen-Langkorn-Reis über aromatischen Basmatireis bis hin zu Express-Reis-Variationen und leckeren Saucen.

Die Initiative Ben’s Beginners ist in den USA schon seit 2012 aktiv, um Familien zum gemeinsamen Kochen und Genießen zu motivieren. Seit 2014 engagiert sich die Reismarke Uncle Ben’s auch in Deutschland für dieses Thema. „Familien sollen Spaß am Kochen und Essen haben, insbesondere wenn die Zeit dafür knapp ist“, erklärt Tanja Scheil von Uncle Ben’s. „Wir machen uns für das gemeinsame Essen stark. Und wir bieten mit unseren Produkten die optimale Basis für einfache und ausgewogene Rezepte. Reis passt einfach zu allem, was auch Kinder kleinschneiden können.“

Mehr über die Produkte und Rezeptideen sowie über das Familienunternehmen Mars gibt es unter www.UncleBens.de und www.Mars.de.

Kevin Wilde, Karlsruhe

Kevin Wilde wird neuer Inhaber vom Restaurant „Nagels
Kranz“

Der 24-Jährige aus Karlsruhe machte seine Ausbildung zum Koch in der
berühmten „Sansibar“ auf Sylt. Es folgte eine Station im ehemaligen
Sterne-Restaurant „Nagels Kranz“ in Karlsruhe-Neureut als Commis de
Cuisine. Anschließend arbeitete er in der „Adlerwirtschaft“ in
Eltville-Hattenheim sowie im Society-Lokal „Medici“ in Baden-Baden,
jeweils als Commis de Cuisine. Die nächste Station als Entremetier
war keine geringere als das „Le Canard nouveau“ in Hamburg unter der
Leitung des Küchenchefs Ali Güngörmüs (1 Michelin-Stern).

In seiner letzten Station vor der Übernahme des „Nagels Kranz“,
arbeitete Kevin Wilde als Demichef de Partie im „Fischers Fritz –
Regent Hotel“ in Berlin unter der Leitung von Christian Lohse (2
Michelin-Sterne).

„Es war und ist immer mein Traum, Küchenchef und somit der Nachfolger
meines Freundes und Vorbildes Wolfgang Nagel zu werden. Jetzt ist es
soweit und ich kann es nicht abwarten, die Pforten neu zu öffnen“, so
der neue Küchenchef Kevin Wilde.

Interieur:
Das Ambiente des Restaurants „Nagels Kranz“ ist passend zur Küche
elegant und klassisch eingerichtet und lädt zum Genießen ein.

Küche:
Frische und Qualität sind das Markenzeichen des Restaurants „Nagels
Kranz“.
Küchenchef Kevin Wilde ist stolz darauf, nur hochwertige hergestellte
Produkte zu verwenden. „Ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln ist
das A und O, deshalb wähle ich unsere Lieferanten und Partner ganz
genau aus“, so der Küchenchef.

Nagels Kranz, Neureuter Hauptstraße 210, 76149 Karlsruhe – www.nagels-kranz.de

Morgen: Kulinarische Radtour durch den Naturpark Märkische Schweiz

Zu einer kulinarischen Radtour lädt die Naturparkverwaltung Märkische Schweiz am Samstag, den 27. September 2014 ein. Auf ca. 50 km werden neben der schönen und abwechslungsreichen Landschaft des Naturparks sechs Betriebe vorgestellt, die Kostproben ihrer hochwertigen Produkte anbieten.

Startpunkt ist um 10 Uhr nach Ankunft der S-Bahn am Bahnhof Strausberg-Nord. Der teilweise naturbelassene Weg berührt eine Vielzahl der unterschiedlichsten landschaftlichen „Highlights“ der Märkischen Schweiz: die reich strukturierte Feldflur mit Obstbäumen und Hecken, den Stobber als naturnahes, mäandrierendes Tieflandflüsschen und die naturnahen Wälder in den Kehlen und auf den Hügeln der Region. Es besteht auch die Möglichkeit das „Schweizer Haus“, das Infozentrum der Naturparkverwaltung, zu besuchen.

Für die Verpflegung öffnen unterwegs sechs Betriebe ihre Pforten und bieten Einblick und Kostproben ihrer Angebote. Dies ist zu Beginn die Drachenbrotbäckerei in Klosterdorf. Zweite Station ist der Zachariashof in Ihlow mit Kräuterhäppchen und Gartenbesichtigung. Die dritte Station ist der Biohof in Ihlow. Hier ist je nach Wunsch ein größeres oder kleineres Mittagessen aus eigenen Hofprodukten möglich. Als nächstes wird der Bioladen und Cafe „Buckower Köstlichkeiten“ und die Kelterei Bergschäferei aufgesucht. Zum Abschluss steht noch die Bio-Imkerei Lahres in Garzau auf dem Programm, bevor es nach Strausberg zurück geht. Hier kann wieder die S-Bahn erreicht werden.

Eine Abkürzung zum öffentlichen Personennahverkehr ist vorher bereits in Rehfelde möglich. Ein robustes Fahrrad ist für die Wegstrecke von Vorteil, da nicht immer ausgebaute Radwege genutzt werden können. Für die „Kostproben“ der regionalen Küche werden vor Ort Unkostenbeiträge erhoben.

Termin: Radtour am 27.09.2014
Zeit: 10.00 – ca.18. 00 Uhr
Treffpunkt: S-Bahnhof Strausberg Nord
15344 Strausberg

Weitere Informationen bei der Naturparkverwaltung unter Tel.: 033433/15847.

Bau & Becker

Exklusive Gourmet-Reise ins Moselland mit fünf Michelin-Sternen, zwei außergewöhnlichen Hotels und einer traditionsreichen Champagnermarke

Drei plus zwei ist zwar keine höhere Mathematik, doch Feinschmecker wissen, was drei plus zwei Michelin-Sterne bedeuten: höchste Kochkunst. Dieses besondere kulinarische Vergnügen verspricht die exklusive „Gourmet-Reise mit Bau, Becker & Gosset“, buchbar vom 26. März bis 16. Oktober 2014. Die Gäste erwartet ein umfassendes Genusserlebnis: zwei Ausnahmehotels, eine exquisite Champagner-Marke sowie Begegnungen mit der Drei-Sterne-Kochkunst von Christian Bau und den Kreationen seines Freundes und Zwei-Sterne-Kochs Wolfgang Becker im nahen Trier.

Station eins: Gaumenzauber mit Christian Bau
Die erste Nacht verbringen die Gäste in Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg in Perl-Nennig, einem Fünf-Sterne-Superior-Domizil. Dort residieren sie im Superior-Zimmer des historischen Renaissance-Schlosses selbst oder in der benachbarten, mediterran inspirierten Villa. Abends begrüßt sie Christian Bau im Gourmet-Restaurant – mit Champagner Gosset als Apéritif. Der gefeierte Spitzenkoch serviert anschließend ein fünfgängiges Überraschungs-Menu. Christian Baus Spezialität ist die Spontanität: Auch bei seinen legendären Carte-Blache-Menus zaubert er auf unerreicht kreative Art individuelle Menufolgen für seine Gäste. Korrespondierende Weine, Wasser und Kaffee sind ebenso Teil des Arrangements wie der Begrüßungsdrink bei der Ankunft und das Genießer-Frühstück am nächsten Morgen. Zwischen all diesen Genüssen wartet zudem der stilvolle Wellness-Bereich des Luxushotels auf die Gäste der außergewöhnlichen Gourmet-Reise.

Station zwei: Genusserlebnis bei Wolfgang Becker
Der zweite Tag der Feinschmecker-Tour führt entlang der Mosel nach Trier – in Becker’s Hotel und Restaurant, Wirkungsstätte des Winzers und Zwei-Sterne-Kochs Wolfgang Becker. Im einzigen Designhotel der Römer-Stadt entspannen sich die Gäste im exklusiven Ambiente einer Junior-Suite. „Purer Genuss“ lautet passenderweise der Titel des fünfgängigen Menus, das am Abend inklusive Gosset-Apéritif aufgetragen wird. Auch hier gehören Weinbegleitung – teilweise vom eigenen Weingut –, Wasser und Kaffee sowie das Frühstücks-Buffet mit zum Arrangement. Zum Abschied nehmen die Gäste eine Flasche Champagner Gosset als prickelnde Erinnerung mit nach Hause.

Die Gourmet-Reise kann vom 26. März bis 16. Oktober 2014 mit Übernachtung am Mittwoch und Donnerstag gebucht werden und nach Belieben auch in Trier beginnen und in Perl-Nennig enden. Die Preise liegen bei 575 Euro pro Person im Doppelzimmer sowie 633 Euro im Einzelzimmer. Verfügbarkeit an Feiertagen und zu Ferienzeiten auf Anfrage. Reservierungen telefonisch unter +49 (0)651 93808-0 sowie per E-Mail unter info@beckers-trier.de.

Markus Lindner

Markus Lindner ist neuer Küchenchef im Hilton Dresden. Der 40-Jährige startete im September als Executive Chef an seiner neuen Wirkungsstätte. Nach zahlreichen beruflichen Stationen, die ihn in erstklassige Hotelküchen auf der ganzen Welt führten, kehrt der leidenschaftliche Koch mit seiner neuen Position im Hilton Dresden wieder nach Deutschland zurück.

„Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe im Hilton Dresden“, berichtet Lindner Gourmet Report. „Nach nunmehr elf Jahren im Ausland ist es etwas ganz Besonders, in der wunderschönen Elbmetropole mit einem hochmotivierten Team im Hilton durchzustarten“, so Lindner weiter.

„Wir freuen uns, mit Markus Lindner einen erstklassigen Executive Chef an Bord zu haben“, betont Jörg Potreck, General Manager im Hilton Dresden. „Er wird den Erfolgskurs unserer gastronomischen Angebote weiterführen und unserem hohen Qualitätsanspruch mit dem exzellenten Service neue Impulse verleihen.“

Markus Lindner ist seit fast 20 Jahren als Koch tätig. 1994 startete er seine Karriere im Kempinski Hotel Munich Airport. Danach sammelte der Koch aus Leidenschaft in verschiedenen Hotelküchen in Mainz, Berlin und Köln weitere Erfahrungen, bevor er im Jahr 2002 den Schritt ins Ausland wagte. Seine erste Station war das Grand Hyatt Dubai, worauf renommierte Hotels in Sharm el Sheikh (Ägypten), auf den Malediven, auf Zypern, in Athen und schließlich in Schottland folgten, in denen er sich kontinuierlich auf der Karriereleiter hocharbeitete. Als Executive Chef zog es den Reisebegeisterten 2009 nach Südafrika und darauf ins Grand Hyatt Amman in Jordanien. Hier arbeitete er als Küchenchef von 2012 bis zu seinem Wechsel ins Hilton Dresden.

eat&STYLE Berlin

Hamburg, München, Köln und Stuttgart und ab 2014 brandneu: Berlin. Vom 28. bis 30. März 2014 feiert Deutschlands größte Genussmesse eat&STYLE ihre Premiere in der Hauptstadt Berlin. In der STATION Berlin erwarten die Besucher drei Tage voller kulinarischer Genüsse mit einer bunten Mischung aus trendigen Küchen-Neuheiten, regionalen Spezialitäten, internationalen Leckereien und bekannten Starköchen auf der beliebten Kochshow-Bühne.

Berlin ist hip, trendy, schick, szenig, multikulturell und ab 2014 auch genüsslich: Im März gastiert die eat&STYLE erstmals in Berlin. 120 namhafte Aussteller – sowohl große Marken als auch kleine feine Unternehmen aus der Region – präsentieren edle Weine, feinste Fleisch- und Fischwaren, Käse und Öle, erlesene Schokoladen und viele andere Köstlichkeiten. Professionelles Küchenequipment, stilvolle Wohnaccessoires und hochwertige Geschenkideen ergänzen das Angebot.

Die eat&STYLE Kochschule, ein umfangreiches Workshop-Angebot und das seit 2006 etablierte Kochtheater als Herzstück der Veranstaltung werden auch hier nicht fehlen. In täglich stattfindenden Kochshows werden bekannte Star- und Sterneköche den Besuchern unterhaltsame Einblicke in ihre Künste am Herd gewähren.

Besonderes Highlight in Berlin ist das Konzept der Gourmet-Kitchen. Im eat&STYLE Restaurant entführen regionale Food-Partner durch ihre Kreationen die Besucher in ein spektakuläres Genuss-Erlebnis. Durch die unterschiedlichen Eindrücke der kleinen Probierportionen erlebt der Besucher eine wahre Genuss-Reise zwischen Sterneküche und weiteren raffinierten, trendigen Food-Erlebnissen. „Die erzielten Geschmackserlebnisse transportieren den Spaß und die Leidenschaft, die unsere Köche täglich in das Thema Genuss investieren“, ergänzt Kai Klemm, Projektleiter der eat&STYLE.

„Wir freuen uns, dass wir unser erfolgreiches Konzept der eat&STYLE nun auch in modernisierter Form in der Hauptstadt umsetzen werden. Wir erwarten ein genussaffines Publikum aus Berlin und Umland, das wir mit unserem einzigartigen Mix aus spannenden Produkten, Live-Shows und unterschiedlichsten Food-Kreationen begeistern werden. Die besondere Atmosphäre und die hervorragende Erreichbarkeit machen die Event-Location STATION Berlin zum perfekten Ort für die eat&STYLE in Berlin“, so Kai Klemm.

Hierzu Anita Tillmann, Geschäftsführerin STATION Berlin: „Das kulinarische Festival Berlins passt optimal zu den Räumlichkeiten der STATION Berlin und wir freuen uns dies als fester Partner in der Veranstaltungsumsetzung weiter unterstützen zu können.“

auf www.eat-and-style.de

Bavarian Beer Tour

Event-AgenTour bietet ab sofort neben der beliebten Bier- und Brauereitour durch München eine geführte Bier- und Brauereitour durch das oberbayerische Voralpenland an.

Die Ganztagestour startet mit dem Bus ab München oder Starnberg zu drei der beliebtesten Brauereien in Bayern. Bei der ersten Führung durch die Klosterbrauerei Andechs erhalten die Besucher Einblick in die Geschichte und Gegenwart der klösterlichen Brautradition. Im urigen Bräustüberl dürfen die Gäste nach der Führung das süffige Klosterbier genießen.

Inmitten einem Stück „Bilderbuch Oberbayern“, direkt an der einzigartig gelegenen Fußgängerzone in Murnau, liegt die zweite Station der Bier- und Brauereitour. Der Griesbräu zu Murnau. Nach der ca. 30 minütigen Führung durch die Hausbrauerei dürfen sich die Gäste im urigen Brauhaus am Buffet stärken. Zum Abschluss erhält jeder Teilnehmer die große „1-Liter-Maurer-Bügelbierflasche“ zum Mitnehmen.

Dritte und letzte Station des Tages ist die Klosterbrauerei Ettal. Die Führung beinhaltet das eigene Brauereimuseum, die Besichtigung der Brauerei mit Sudhaus, Gär- und Lagerkeller, Flaschen- und Fassabfüllerei. Am Ende der Führung dürfen alle Ettaler Bierspezialitäten verkostet werden.

„Die Bier- und Brauereitour durch das Oberland ist für Bierliebhaber, Betriebsausflüge, Junggesellenabschiede perfekt geeignet, aber auch Nichtbiertrinker und Kulturliebhaber kommen voll auf ihre Kosten“ so der Inhaber der Starnberger Eventagentur, Josef Hofrichter.

Nach der Tour besteht die Möglichkeit einer Tischreservierung z.B. in einer der großen Münchner Brauereien für den perfekten Tagesausklang.

Buchungen möglich ab 8 Personen – Preis p.P. 99,- €.

www.event-agentour.de/bier-und-brauereitour-oberland.html

Skyrail

Australien: Um an den Ausgangspunkt der neuen Aborigines-Touren zu gelangen, müssen Teilnehmer zunächst von Caravonica (bei Cairns) mit der Skyrail Rainforest Cableway zur Barron Falls Station fahren – Aus der Skyrail-Gondel erleben Besucher den Regenwald hautnah

Touristen, die mit der beliebten Skyrail über Queenslands Regenwald gondeln, können ab sofort auch Aborigines auf einem Spaziergang durch die tropische Flora und Fauna begleiten. Entwickelt von der Djabugay Native Aboriginal Corporation führen die Ureinwohner durch die Pfade der Regenwälder im tropischen Norden des australischen Bundesstaats. Start des dreiviertel-stündigen Rundgangs ist in der Nähe der Barron Falls Station, der zweiten Zwischenstation der Skyrail Rainforest Cableway.

Die Walking Tours werden ausschließlich von Djabugay Guides begleitet. Diese erzählen über ihre Sprache, Geschichte, Kultur, Pflanzen, Tiere und berichten über das Leben im Regenwald. Mit einer Höchstzahl von zehn Personen pro Gruppe ist die Zahl an Teilnehmern sehr gering. „Wir sind extrem stolz auf unser Erbe und freuen uns, unsere Tradition und Kultur mit Besuchern aus Nah und Fern zu teilen“, sagt Gerald Hobbler, Stammesältester der Djabugay im Gourmet Report Gespräch und fügt hinzu: „Mit dieser neuen Walking Tour wollen wir dazu beitragen, dass unsere Geschichte und Kultur für Generationen weiterlebt.“

Um an den Ausgangspunkt der neuen Aborigines-Touren zu gelangen, müssen Teilnehmer zunächst von Caravonica (bei Cairns) mit der Skyrail Rainforest Cableway zur Barron Falls Station fahren. Aus der Skyrail-Gondel erleben Besucher den Regenwald hautnah: Sie gleiten über eine Länge von 7,5 Kilometern über den Wipfeln des Daintree Rainforests, dem ältesten Regenwald der Erde, und genießen dabei atemberaubende Ausblicke. Die komplette „Skyrail Experience“ bis zum Endziel Kuranda dauert oneway etwa eineinhalb Stunden. An der ersten Mittelstation Red Peak kann eine Pause eingelegt werden, um einen 20-minütigen Regenwald-Rundgang auf einem Holzpfad zu unternehmen.

Die Skyrail fährt täglich von 9 bis 17.15 Uhr, die sechs täglichen Aborigines-Touren werden zwischen 10.15 und 15.30 Uhr angeboten. Der Ganztagespass inklusive Gondel-Fahrt (hin und zurück) und geführte Touren kostet für Erwachsene umgerechnet stolze 75 Euro, für Kinder die Hälfte. Mehr Details zu den Djabugay Touren, sowie eine virtuelle Fahrt mit der Gondel kann man unter www.skyrail.com.au sehen. Trotz des hohen Preises lohnt sich diese unvergessene Tour im australischen Quensland. GR

www.queensland-australia.eu.

Koch-Show Deutschland gegen Holland am Herd!

Die Fußball-Europameisterschaft 2012 macht auch in der „Promi Kocharena“ Station. Im EM-Spezial der Kochshow wird DER Klassiker Deutschland-Holland ausgespielt. Die gegnerischen Teams bestehen aus jeweils einem Profikoch jeder Nation – als da wären Ralf Zacherl für Deutschland und der Meisterkoch Rudolph van Veen für das Oranje-Team sowie je vier prominente Hobbyköche – für Deutschland Ex-Profifußballer Jimmy Hartwig, Fußballer-Gattin Claudia Effenberg, Eisschnelläuferin Anni Friesinger und Moderator Jochen Schropp. Für die Holländer treten an: die Moderatoren Marijke Amado und Harry Wijnvoord sowie die Sängerinnen Ellen ten Damme und Loona.

Gekocht werden fünf Gänge: Es kommen abwechselnd deutsche und niederländische Spezialitäten auf den Tisch. Jedes Team hat bei einem Gang also einen Heimvorteil. Im Team-Gang gibt es eine Spezialität, die in beiden Ländern typisch ist.

Bewertet wird jeder Gang mit Punkten. Der Promi, der seinen Gang gewinnt bekommt 3.000 Euro, die an eine gemeinnützige Einrichtung seiner Wahl gespendet werden. Das Team, das die meisten Gänge gewinnt, wird Kocharena-Champion.

Die kompetente Jury, bestehend aus Manager und Genießer Reiner Calmund, Gastrokritiker Heinz Horrmann und Chefredakteurin der Zeitschrift VITAL Katja Burghardt, entscheidet durch ihre Punktevergabe über Sieg oder Niederlage.

VOX, So., 03.06., 20:15 Promi Kocharena – EM Spezial