Rutz Berlin: beste "Weinkarte des Jahres"

das Rutz in Berlin teilt uns mit:
Das RUTZ freut sich mal wieder richtig: Auszeichnung für Deutschlands beste „Weinkarte des Jahres“ vom Gault&Millau WeineGuide Deutschland

Also was viel Besseres konnte uns jetzt gerade nicht passieren: Wir freuen uns und sind stolz über die Auszeichnung für die beste „Weinkarte des Jahres“. Die beste Weinkarte, nicht in Berlin-Mitte oder der gesamten Bundeshauptstadt, sondern in ganz Deutschland! Seit vielen Jahren kürt der Gault&Millau WeineGuide die Weinkarte mit der größten Spannung und Tiefe. Dass die Wahl in diesem Jahr aufs RUTZ fiel, nehmen wir als ehrende, schöne Anerkennung unserer Leidenschaft zum Wein und für eine nunmehr zwölfjährige Aufbauarbeit.

Wer gut isst, darf auch gut trinken!
So wie ein Sinfonieorchester in der Philharmonie besser klingt als im 100er Bus, so braucht ein großer Wein ein bestimmtes Ambiente, um glänzen zu können. Offensichtlich scheint das im RUTZ zu gelingen. Wenn der Wein der Diener der Speise ist, dann macht das Dienen im RUTZ wohl besonderen Spaß! Marco Müllers feine und nuancenreiche Küche lässt den Wein Geheimnisse erzählen, die er sonst für sich behalten würde. Jedes einzelne seiner mittlerweile legendären „Erlebnisse“ erzeugt ein „Kino im Kopf“. Mal leise und zart, mal schräg und herausfordernd. Unendlich sinnlich. Und immer mit einem Wein, der den Preis als „bester Nebendarsteller“ verdient. Beim Weinservice gilt für Billy Wagner und sein Team: Keine Kompromisse! „Die Weinbegleitung richtet sich ausschließlich nach dem Essen und nicht nach den Gästen.“ Was sich vielleicht etwas unhöflich anhört, ist im wahrsten Sinne gastfreundlich!

Probieren Sie doch mal die „Entenessenz Backkartoffel & schwarze Nuß, Haut“ mit einer 1930er Madeira Solera. Abgefahren! Oder den 2010er Blanc von der Domaine de l’Horizon zur „Fenchel Eismeerforelle“. Die perfekte Harmonie! Speise und Wein schwingen sich zu Höchstleistungen auf und sorgen für eine Win-win-Situation für den Gaumen!

Sich Fallenlassen, sich Hingeben, sich verwöhnen lassen und profitieren von der Könnerschaft anderer, das kreiert eine großartige Erfahrung mit langem Nachhall. Und ist, wie ein bleibendes Musik- oder Naturerlebnis, eigentlich unbezahlbar!

Keine Kompromisse! Das gilt auch für die Gestaltung unserer Weinkarte. Die Individualität und Qualität eines Weines, die Persönlichkeit von Wein und Winzer, liegen uns mehr am Herzen, als Punkte, Prämien und ehrfurchtgebietende Namen. Für dieses Konzept steht nicht nur die kleine Riege unserer exklusiven RUTZ-REBELLEN, sondern auch unser Mut zur Lücke. Man schaue mal nach unseren Bordeaux-Gewächsen. Wir gehen gern über Wiesen, die noch nicht gemäht sind!

Auszeichnungen wie ein Michelin-Stern oder wie die „Weinkarte des Jahres“ sind eine wundervolle Sache. Die schönste Würdigung aber sind für uns faszinierte, beseelte Gäste. Nach diesem „Publikumspreis“ streben wir jeden Tag!

Ihr Rutz-Team

www.weinbar-rutz.de

Kitchenparty in Zürich

Am Mittwoch, den 30. Oktober 2013, schwingen bei der vierten Kitchenparty nicht nur die Spitzenköche des Baur au Lac Zürich den Kochlöffel, sondern auch die Hotelchefs höchstpersönlich: Als besonderes Highlight werden an einer Kochstation Baur au Lac Besitzer Andrea Kracht, Baur au Lac General Manager Wilhelm Luxem und Rive Gauche Gastronomie-Partner Wolf Wagschal ihre Lieblingsspeisen auftischen.

Seit 2012 öffnet das Baur au Lac zweimal im Jahr seine Küchentüren für Gourmetfreunde und gibt ihnen die einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des Luxushotels zu werfen. Diesmal liegt der Fokus auf dem eigenen Hotel: Inmitten der Küche werden neben Kracht, Luxem und Wagschal die Hotelköche Maurice Marro, Baur au Lac Executive Chef, Olivier Rais, Küchenchef des trendigen Rive Gauche Restaurant und Laurent Eperon, Küchenchef des Gourmetrestaurants Pavillon an ihren Kochstationen Klassiker der hauseigenen Küche direkt vom Herd oder direkt aus der Pfanne auftischen.

www.bauraulac.ch/.

Zacherl & friends kochen in Fleesensee

24.10. – 27.10.2013 im ROBINSON Club Fleesensee – Mehr Genuss Festival – mit Karlheinz Hauser, Kolja Kleeberg, Otto Koch, Ralf Zacherl und anderen

Ein Club, 15 Star-Köche und unzählige Geschmacksexplosionen: Vom 24.10. – 27.10.2013 lädt der ROBINSON Club Fleesensee seine Gäste zum großen Gourmet-Event, dem „5. Mehr Genuss Festival“ ein. Hier schwingen an drei Tagen Star-Köche wie Karlheinz Hauser (Restaurant Seven Seas auf dem Süllberg in Hamburg), Kolja Kleeberg (Restaurant VAU in Berlin) oder Otto Koch (Restaurant 181 in München und langjähriger Gourmetberater von ROBINSON) den Kochlöffel.

Los geht es am Donnerstag mit einem „Italienischen Weindinner“ mit exklusiven Tropfen des italienischen Weinguts „Marchese Antinori“ im Spezialitätenrestaurant „Storchennest“. Am Freitag verwöhnt dort Karlheinz Hauser beim „Zwei Sterne Dinner“ seine Gäste – das Menü ist noch geheim. Parallel kreieren gleich acht Star-Köche im Hauptrestaurant unter dem Motto „Mein Lieblingsgericht aus der Provence“ französische Küche vom Feinsten, darunter z.B. ein „erfrischendes Süppchen mit Zitronengras und allerlei Kräutern der Provence, dazu Jacobsmuscheln“. Zum krönenden Abschluss findet am Samstag das finale „Dine around the club – Goldene Zeiten“ statt. Hier werden unter dem Motto der goldenen Zwanzigerjahre an verschiedenen Kochstationen im Club wieder erstklassige Speisen serviert, z.B. „Hummersalpikon* mit Melone, weißen Bohnen und Rosé Champagner“ oder „Confierter Kabeljau mit schwarzem Trüffel“.

Neben hochklassiger Kulinarik erwartet die Gäste ein ebenso hochklassiges Rahmenprogramm: So können sie beispielsweise die neuesten Modelle der Mercedes Benz-Tochter „AMG“ Probefahren, die sich auf die Herstellung besonders leistungsstarker Sportwagen spezialisiert hat. Ebenfalls stehen diverse Bikes der Marken „Harley-Davidson“ und „smart – E-bikes“ für Probefahrten bereit. Wer sich nicht auf den Sattel schwingen, sondern sich lieber auf dem Grün eine gepflegte Partie liefern möchte, ist beim „Walter Charles Hagen 18-Loch-Golfturnier“, benannt nach dem amerikanischen Profigolfer der Zwanzigerjahre, Walter Charles Hagen oder dem Kricketturnier genau richtig. Und nach Sport und Schlemmerei sorgen am Abend verschiedene Live-Shows und Konzerte im clubeigenen Theater und am Schachbrett für passende Unterhaltung.

Preisbeispiel: Eine Woche im ROBINSON Club Fleesensee vom 20.10.-27.10.2013 mit Vollpension made by ROBINSON inkl. aller Tischgetränke zu den Hauptmahlzeiten, Sport- und Unterhaltungsprogramm kostet ab 777 Euro pro Person im Doppelzimmer. Die exklusiven Dinner beim „5. ROBINSON Gourmet-Festival“ kosten ab 79 € p.P. inklusive korrespondierender Weine (Anmeldung erforderlich, limitierte Plätze).

www.robinson.com, günstig z.B. über www.gourmet-report.de/goto/opodo-hotel

Koch Kunst Fest Leipzig

Essen und Trinken sind nicht nur Nahrungsaufnahme,
sondern können ein wahres Sinnerlebnis sein. Genießen ist
jedoch auch immer eine Frage des Geschmacks. Deshalb kann
man sich am 20. September 2013 zum Koch Kunst Fest durch
die Vielfalt der Leipziger Küche probieren und das Essen
was die Sinne am meisten beflügelt. 15 Leipziger Köche
kredenzen in der HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische
Kunst auf dem Gelände der Baumwollspinnerei, ihre
Leckereien in Vorspeisengröße.

Inmitten von Werken der zeitgenössischen Kunst wird
gekocht, geschaut, gefachsimpelt, geplaudert, gelauscht,
gekostet und sich den vielfältigsten Genüssen hingegeben.
Wer wissen möchte, wie Leipzig wirklich schmeckt, sollte
sich das vergünstigte Eintrittsticket bei der Ticketgalerie
(Hainstr. 1, Leipzig), CULTON Ticket (Peterssteinweg 7) und
online auf www.kochkunstfest.de bis zum 15.08. für 50 EUR
(zzgl. VVK-Gebühr) sichern, danach erhält man das Ticket
für 60 EUR (alle Portionen inklusive) ebenfalls in den
genannten Verkaufsstellen. Es wird keine Abendkasse geben!

15 Leipziger Köche versprechen regionale Highlights von süß
bis scharf, klassisch bis exotisch. Junge, kreative Köche,
die authentisch – ohne Sternattitude – die Geschmackswelt
der Gäste erweitern möchten. Flanieren, Gustieren und
Genießen soll an diesem Abend im Vordergrund stehen und
inmitten einer einzigartigen Atmosphäre können die
genussaffinen Gäste kulinarisches Neuland entdecken. Die
Kochkünstler folgender Gastronomien werden vor Ort den
Kochlöffel schwingen: Bustamante, Cantona, Fela,
Kesselhaus, Kowalski, Lucca Bar, Maitre, Max Enk, Pilot,
Maza Pita, Münsters, Miersch Kochstudio, Shady, Tonis
Handmade Organic Icecream, Umaii, Vodkaria, und
Weinbeißerei.

Die Veranstalter des Koch Kunst Festes, in Kooperation mit
der HALLE 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst,
versprechen den Gästen nicht nur geschmackvolles, sondern
auch musikalische Leckerbissen, spannende Begegnungen,
kunstvollen Austausch und den besonderen Charme von
Industriekultur. Eine nächtliche Vernissage zur Ausstellung
„Politics and Pleasures of Food“, soll den Besuchern
bereits einen Vorgeschmack auf den am Folgetag beginnenden
Herbstrundgang ermöglichen.

www.kochkunstfest.de

Heinrich Wächter

Kochen, Backen, Rühren und Kneten hieß es für die Aldiana Miniköche Anfang April im Aldiana Fuerteventura. Miniköche-Chef Heinrich Wächter zeigte den Kleinen, worauf es in der Küche ankommt. Ebenfalls hinter dem Herd stand die Tochter von Mickie Krause. Begeistert schwang die Achtjährige gemeinsam mit den Nachwuchsköchen den Kochlöffel. Entertainer Mickie Krause war von der Kochkunst seiner „Mini-Köchin“ angetan und naschte gerne von den kulinarischen Köstlichkeiten der Sprösslinge.

Die nächste Runde der Aldiana Miniköche finden vom 6. bis 10. August und vom
13. bis 17. August 2012 im Aldiana Alcaidesa sowie vom 8. bis 12. Oktober und
15. bis 19. Oktober 2012 im Aldiana Tunesien statt. Dann rühren die Sechs- bis Elfjährigen wieder in den Kochtöpfen und lernen Wissenswertes rund um Ernährung. An fünf aufeinanderfolgenden Tagen erhalten die kleinen Chef de Cuisine in 60- bis 90-minütigen Kursen einen interessanten Einblick in die Welt des Kochens und Backens. Nach einer Einführung im Umgang mit Lebensmitteln machen die Kids einen Geschmackstest und gehen auf eine Tour durch die clubeigenen Kräutergärten. Danach bereiten sie in der Backstube leckere Süßspeisen zu und erfahren, wie man für die eigene Geburtstagsparty ein mehrgängiges Menü zaubert oder den Tag mit einem gesunden Power-Frühstück beginnt. Höhepunkt des Kurses ist die „Gala der Miniköche“, in der gemeinsam kleine Köstlichkeiten und Snacks kredenzt werden.

Wer nicht nur den Kochlöffel, sondern auch die Hüften schwingen will, ist bei den „Aldiana Dancing Mini Chefs“ vom 6. bis 10. August und vom 13. bis 17. August 2012 im Aldiana Alcaidesa richtig. Hier können die Kids parallel zum Kochkurs coole Choreografien zu Hip-Hop und Pop-Songs einstudieren. Gemeinsam mit den La Vida Loca Holiday Dancers und unter Anleitung der mehrfachen Europa- und Weltmeisterin im Latin, Hip-Hop und Showtanz, Sille Tischtau, erlebt der Nachwuchs eine unvergessliche Urlaubswoche.

Für 25 Euro pro Kind buchen Eltern beide Events für ihren Nachwuchs.

Heinrich Wächter arbeitet mit CHROMA type 301, die Aldiana Miniköche mit CHROMA Captain Cook Professional cnives for small hands

Gourmetwettbewerbs Bocuse d’Or

Als einer der Leckerbissen des 2012 in Brüssel und der Wallonie gefeierten Jahrs der Gastronomie findet das Finale des hochkarätigen internationalen Kochwettbewerbs Bocuse d’Or Europe in diesem Jahr in Brüssel statt!

Gastronomie vom Feinsten: Vom 20. bis 21. März 2012 schwingen 20 Teams in der imposanten Location Tour & Taxis den Kochlöffel: Die besten 12 Teams qualifizieren sich für das traditionell mit 24 Nationen in Lyon stattfindende Finale der inoffiziellen Kochweltmeisterschaften Bocuse d’Or.

Live-Wettbewerb mit Tradition: Bei dem 1987 von Starkoch Paul Bocuse ins Leben gerufenen Bocuse d’Or handelt es sich um den ersten Kochwettbewerb mit „Live Performance“ direkt vor den Augen der Jury und des Publikums, das einen unmittelbaren Einblick in die Arbeit der Spitzenköche erhascht.

Das Erfolgsrezept Bocuse d’Or Europe: 20 Spitzenköche, 1 Prise Kochkunst, 1 Messerspitze Spitzengastronomie, 1 Körnchen Glamour und eine gehörige Portion Gaumen- und Nervenkitzel – 2012 steht Brüssel ganz im Zeichen der Gastronomie!

Öffnungszeiten:
Dienstag, 20. Marz 2012 bis Mittwoch, 21. Marz 2012 (Nur am: dienstags, mittwochs)

http://www.bocusedor.com
http://www.horecalife.be

Helmut Rachinger

Familiäre Skigebiete und romantische Loipen prägen die hügelige Winterlandschaft im oberösterreichischen Mühlviertel. Nach genussvollen Abfahrten im Skigebiet Hochficht verwöhnt 2 Haubenkoch Helmut Rachinger mit Blick auf die bezaubernde Winterlandschaft am Fluss.

Frische Fische aus der Großen Mühl fischt der Haubenkoch des familiären Mühltalhofs im Sommer, und überrascht Gäste auf der Glasveranda des Restaurants. Sobald die Temperaturen schmelzen und nach und nach eine dicke Eisschicht vor der Haustüre wächst, verwandelt sich der Fluss zur perfekten Eisstock-Bahn für Gäste und Besucher.

Bezaubernd ist das Mühlviertel wenn sich die schroffen Granitsteine und die hügelige Landschaft in weiss kleiden. Neben besten Bedingungen für Langläufer sowie Abwechslung durch Eislaufen und Rodeln locken kleine, feine Skigebiete abseits vom Après-Ski-Rummel. International – im Alpinskigebiet Hochficht im Böhmerwald schwingen Skifahrer Schwünge auf österreichischem und tschechischem Terrain mit familienfreundlichem „Sunnys Kids Park“ und dem „Snow Park Ficht“ für Freestyler und Boarder.

Wer lieber mal einen Tag zu Hause im Mühltalhof bleibt, entspannt im kleinen feinen Saunabereich oder lässt sich bei einer Massage in Ira`s Kosmetik Oase verwöhnen. Der Wintersporttage klingt ruhig bei winterlichen Klängen im kunstvoll designten Restaurant und feinen Gerichten von Helmut Rachinger aus.

www.muehltalhof.at

Hobbykochwettbewerb

Cooking Cup 2011 – Taste of Thailand: Wettbewerbsstart in der Allianz Arena – Deutschlands Hobbyköche schwingen wieder Ihre Kochlöffel.

Der Cooking Cup, Deutschlands beliebtester Hobbykoch-Wettbewerb startet erfolgreich in sein neuntes Jahr. Drei Teams bewiesen in der Siemens Cooking Lounge der Münchner Allianz Arena Ihr Talent und kochten um den Einzug in das Halbfinale.
Unter allen Rezepteinsendungen für den Cooking Cup wurden auch in diesem Jahr wieder die besten 60 Teams ausgewählt um bei einer der deutschlandweit 20 Regionalausscheidungen gegeneinander anzutreten. In den 20 SIEMENS lifeKochschulen haben die Teilnehmer die einmalige Chance in das große Halbfinale am 4. November in Traunreut einzuziehen! Auf die fünf Finalisten-Teams wartet dann eine Woche voller Luxus und Abenteuer. Getreu dem Motto: “Tastes of Thailand” findet das Finale des Cooking Cups 2011 während einer einwöchigen Erlebnisreise in Thailand statt.

Alle Teilnehmer des Cooking Cups treten in Zweierteams mit einem Hauptgericht der thailändischen Küche an. Das Hauptgericht für vier Personen muss innerhalb von 60 Minuten zubereitet und der Jury serviert werden. Die besten Teams aus den deutschlandweiten Regionalausscheidungen treten anschließend im Halbfinale in Traunreut gegeneinander an. Die Siegerteams aus dem Halbfinal-Event dürfen sich hier bereits feiern lassen, denn wer im Finale mitkochen darf hat im Grunde schon gewonnen! Auf die Finalisten wartet eine spannende Reise voller kulinarischer Höhepunkte. Das finale Event wird in einer exquisiten Location direkt am Strand von Hua Hin, Thailand, ausgetragen – so macht Kochen Spaß! Aber auch die Cooking Cup Zuschauer haben Grund zur Vorfreude: Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale nach Thailand verlost. Die DUSIT Hotels in Bangkok und Hua Hin bieten hierbei den perfekten Rahmen für ein einmalige Erlebnis.

Das erste Team für das Halbfinale steht fest!
Mit kreativen thailändischen Rezepten stellten sich am vergangenen Dienstag, den 30.8.2011, die ersten drei Kochteams den kritischen Gaumen der fachkundigen Jury, rund um Starkoch Rainer Mitze. Ob “Thailändisches Curry vom Huhn” oder “Sawasdee von Brasch,Tunfisch und Garnele” überzeugt haben alle Gerichte, punkten konnte letztlich jedoch nur Eines: Die Cooking Cup Siegerinnen von 2008, Dagmar Baurichter und Karoline Strigl stehen als erstes Team in diesem Jahr im Halbfinale in Traunreut. Die Gewinnerinnen aus der Münchner Regionalveranstaltung konnten mit Ihrem Gericht “Thai Tuna” die Jury begeistern und kochten sich hiermit eine Runde weiter. Die Konkurenz ist allerdings in diesem Jahr wieder zahlreich vertreten und so bleibt abzuwarten, ob die beiden Ihren Erfolg von 2008 wiederholen können… Es bleibt spannend!

Den Cooking Cup live erleben…
Unterstützen Sie die Kochteams auf einer der 20 Regionalveranstaltungen und sein Sie live dabei wenn es heißt: “An die Töpfe, fertig, los!” Unter allen Gästen der Cooking Cup Events wird eine Reise für zwei Personen zum Finale nach Thailand verlost. Die DUSIT Hotels in Bangkok und Hua Hin bieten Ihnen den perfekten Rahmen für ein einmalige Erlebnis.

Der Cooking Cup 2011 wird unterstützt von Fissler, Gallo Family Vineyards, Oryza, Seeberger, DUSIT International, Thai Air , dem thailändischen Tourismusbüro, sowie dem Magazin abenteuer und reisen. Alle weiteren Informationen rund um den Cooking Cup 2011 finden Sie im Internet unter www.cooking-cup.de zu finden.

Weihnachten und Silvester im Hotel Baseler Hof

Attraktive Angebote und kulinarische Genüsse für die Festtage

Gestresst von den Weihnachtsvorbereitungen? Keine Ideen für das Festtagsmenü? Für alle, die sich an den Feiertagen verwöhnen lassen wollen oder keine Lust haben, selbst den Kochlöffel zu schwingen, hat das Team des Hotel Baseler Hof Hamburg ganz besondere kulinarische Angebote zusammengestellt. An allen Weihnachtsfeiertagen bietet das Vier-Sterne-Haus ab 17 Uhr ein weihnachtliches Vier-Gänge-Menü für Genießer an. An Heiligabend findet ab 16 Uhr in den Baseler Hof Sälen an der Esplanade 15 sogar eine Weihnachtsandacht mit dem Hamburger Pastor Wolfgang Teichert statt.

Im Restaurant Kaffee- und Weinhaus Kleinhuis wird am 25. und 26. Dezember von 12 bis 15 Uhr ein Verwöhnbrunch für die ganze Familie angeboten. Küchenchef Michel B. Georges und sein Team bereiten dafür delikate Speisen wie zum Beispiel Wildschweinpastete mit Orangen-Chutney, Steckrüben-Cremesuppe oder Mandelkuchen mit Amaretto-Sabayon zu.

Auch als Location für stimmungsvolle Weihnachtsfeiern bietet sich das Traditionshaus an der Esplanade mit seiner feinen deutschen Küche hervorragend an. „Bei uns können Familien, Freunde oder auch Kollegen eine besinnliche Zeit verbringen und sich verwöhnen lassen“, so Hoteldirektor Niklaus Kaiser von Rosenburg.

Silvester-Gala zum Reinfeiern
Wen noch die alljährlich wiederkehrende Frage quält „Wie verbringe ich den Silvesterabend?“, für den hat der Baseler Hof ebenfalls die passende Lösung. Einen festlichen Abend zum Jahreswechsel können Interessierte am 31. Dezember ab 21.30 Uhr im Hotel beim Galabuffet genießen. Ab 23.30 Uhr versammeln sich die Gäste dann über den Dächern Hamburgs zum Mitternachtsempfang, begrüßen gemeinsam das neue Jahr und beobachten das faszinierende Feuerwerk an der Binnen- und Außenalster.

Als Alternative dazu veranstaltet das Privathotel den „Ball Esplanade“ in den Baseler Hof Sälen, bei dem in der Silvesternacht mit Livemusik gefeiert und getanzt werden kann.

Angebote und Reservierung
www.baselerhof.de

Mario Kotaska fährt Rennen

Sternekoch Mario Kotaska im SEAT Leon Supercopa auf dem
Nürburgring

Statt in seinem Lokal La Société im Kölner Kultviertel Kwartier
Lateng den Kochlöffel zu schwingen und neue Rezepte zu kreieren,
dreht der Star der Haute Cuisine ausnahmsweise im 300 PS starken
SEAT Leon Supercopa am Lenkrad. In der Rennserie, die im Rahmen
der DTM für Furore sorgt, maß er sich mit den Profis.

Mario und der schwarze Traumwagen
Seine große Leidenschaft gilt dem Kochen. Sowohl die Gourmetgerichte als
auch die zünftige Currywurst oder die ordentliche Portion Pommes mit Ketchup
oder Mayo stehen auf der Speisekarte von Sterne- und TV-Koch Mario Kotaska.
Seit 2006 führt Kotaska den begehrten Michelin-Stern. 2003 wurden ihm als
Küchenchef 16 von 20 Gault-Millau-Punkte verliehen – Auszeichnungen für
höchste Kochkunst. Genauso gerne serviert er aber auch leckere
Hausmannskost: In seiner mobilen Imbissbude namens „Bratwerk“, am
Fühlinger See in Köln zu finden, brutzelt der Meister seit Mai 2009 lecker,
schnell und mitunter auch richtig groß: Seine gigantischste Currywurst wog 177
Kilo. Das reichte für 1800 Portionen und fand selbstredend Einzug ins Guinness
Buch der Rekorde. „Verkauft habe ich das Ganze innerhalb einer Stunde“,
erzählt er. Kotaska selbst bezeichnet seinen lackschwarzen Imbiss-Wagen als
die Realisierung seines Kindheitstraums. www.bratwerk.de

Mario und das schwarze „Spielmobil“
Leckere Soßen, edle Dressings und Motorenöl: Mario Kotaskas Begeisterung für
das Kochen weckte die Oma, für die Liebe zum Motorsport sind die Formel-1-Heroen verantwortlich. Dass es den 36-jährigen Starkoch schon lange in den
Fingern juckt und er sich schon immer im Rennauto austesten wollte, gesteht
der Hesse freimütig: „Für mich ist das der Abenteuerspielplatz schlechthin“,
sagt Kotaska und schlüpft in den Rennoverall. Tags lernte der Sohn einer
Puppenkünstlerin und eines Verwaltungsoberrats den Supercopa-SEAT auf dem
Flugplatz in Mendig kennen. „Kein Vergleich zu dem, was mich hier auf dem
Nürburgring erwartet, aber immerhin weiß ich jetzt wie alles funktioniert.“

Nervös ist er trotzdem. „Als ich heute Morgen um 6.30 Uhr aufwachte, fragte ich mich, was ich hier eigentlich mache. Wenige Augenblicke später wusste ich es:
Autorennen fahren.“

Ein Ring, sie alle zu beherrschen – Mario in der Eifel
Das freie Training steht auf Mario Kotaskas Stundenplan. Zum ersten Mal misst er
sich mit den schnellen SEAT-Piloten, die schon seit Jahren im Rennauto sitzen und
ihr Handwerk meist im Kart von der Pike auf lernten. Bei Kotaska blieb diese
zweite Leidenschaft bis jetzt theoretischer Natur. „Motorsport hat mich schon
immer fasziniert“, erzählt er. „Aber erst vor einem Jahr ergab sich die Gelegenheit,
den lang gehegten Wunschtraum in die Tat umzusetzen.“ Natürlich sind die Profis
schneller, aber Kotaska wird mit jeder Runde besser. Nach dem Aufgalopp mit
dem freien Training steht das Qualifying an. Für die Profis im SEAT Leon
Supercopa ist dies die Gelegenheit, sich in der Startaufstellung für das erste
Rennen des Wochenendes eine gute Ausgangsposition zu verschaffen. Gastpilot
Kotaska sammelt derweil Erfahrung – und schaut aufmerksam in den
Rückspiegel. „Schließlich will ich den Jungs nicht die schnelle Runde versauen.“

Mario mittendrin
Die Bilanz nach 30 Minuten darf als gelungen bezeichnet werden. „Ich fühle
mich sehr wohl im Auto. Aber ich mache noch sehr viel falsch. So lass ich im
Streckenabschnitt Mercedes-Arena zuviel Zeit liegen.“ Kotaskas SEATMechaniker
sind zufrieden, weil der Starkoch immer schneller wird. Trotzdem
geht er vom letzten Startplatz ins Rennen. „Das zumindest erspart mir das
Getümmel nach dem Start“, meint der Motorsportneuling. Er fühlt sich aber
nicht nur auf, sondern auch neben der Rennstrecke pudelwohl: Beim Gang in
den Vorstart vor dem ersten Rennen am Samstag schreibt der TV-Koch
Autogramme. Sendungen mit Kotaska wie „Die Küchenchefs“ bei VOX, wo der
zweifache Familienvater mit seinen Kochkollegen Martin Baudrexel und Ralf
Zacherl schlecht gehende Restaurants unterstützt, sind sehr erfolgreich. Das
Kontrastprogramm heißt Supercopa – denn im Auto ist der Kochprofi alleine.

Mario auf Kurs – das Rennen
„Unmittelbar bevor die Startampeln angingen hatte ich einen Puls von 180.“

Danach aber ist die Aufregung völlig verflogen. Nach zwei Dritteln des Rennens
wird Kotaska überrundet, aber er fährt konstante Rundenzeiten. Der Meisterkoch
hat natürlich erwartet, dass die alten Hasen schneller sind. „Sie kennen Auto
und Strecke aus dem Effeff. Mein Anspruch war, an meine Grenzen zu gehen
und das Rennen fehlerlos zu beenden“, meint Kotaska. „Ich bin ohne Defekt durchgekommen“, freut er sich. Das gelang zwei Fahrern nicht, sie mussten das
Rennen nach technischen Problemen vorzeitig beenden. Kotaskas Versprechen
nach dem Supercopa-Debüt dürfte den beiden dabei helfen, ihr unglückliches
Abschneiden schneller zu vergessen: „Sie sind herzlich auf eine Currywurst und
eine Portion Pommes ins Bratwerk eingeladen.“ Dort ist Kotaska in seinem
Metier, aber er schließt eine Rückkehr ins Cockpit eines Rennwagens nicht aus:
„Es macht einfach sehr viel Spaß und man lernt während eines
Motorsportwochenendes viele interessante Menschen kennen.“