Chili Indien

Lange Zeit wurde in Deutschland scheinbar ausschließlich mit Salz und Pfeffer gewürzt. Bestenfalls wurden auf Nachfrage noch Dinge wie Ketchup oder Senf genannt. Dies hat sich Gott sei Dank in den letzten Jahren stark geändert.

Längst haben auch Profis und Hobbyköche hierzulande die wunderbare weite Welt der verschiedensten Gewürze aus anderen Ländern und Kulturen entdeckt. Dies ist, neben der wachsenden Zahl an Kochshows, vor allem auch der Pionierarbeit von Internetseite wie Gewürzwunder zuzuschreiben. Hier findet man stets interessantes und neues zum Thema Gewürze. Mit zahlreichen Gewinnspielen bei denen immer wieder attraktive Preise rund um das Thema Kochen verlost werden, weckt Gewürzwunder auch mit Hilfe der neuen Social-Media wie Facebook das Interesse der Internetgemeinde.

Möchte man sich beispielswiese über Chili aus Indien informieren, so erfährt man unter gewuerzwunder.de, dass es in Indien nicht nur die auch in Europa bekannten und beliebten Sorten Chili Jalapeno und Peperoni Chili gibt. So wird die Chili Jolokia aus Nordindien bereits seit 2006 im Guinness-Buch der Rekorde als schärfste Chilisorte der Welt geführt. Kein Wunder, dass es in Indien auch Regionen gibt, deren typische Speisen für unsere Sinne so extrem scharf sind, dass sie quasi ungenießbar sind.

Und spätestens, wenn man nach solchen allgemeinen Infos die Beispiele liest, was in Indien alles mit und aus Chili gezaubert wird, läuft einem sprichwörtlich das Wasser im Munde zusammen und man möchte am liebsten sofort mit dem Kochen beginnen.

Fast scheint es, als wäre Chili das indische Salz, denn es gibt kaum ein Gericht, von der Vor- über die Hauptspeise bis hin zum Dessert, bei dem man Chili nicht einsetzen könnte. Egal, ob ein klassisches Lammgericht, eine feurige Gewürzsoße zum Reis oder auch ein Fischgericht, Chili verleiht all dem eine ganz besondere Note. Der beste Beweis ist wohl die inzwischen auch bei uns äußerst beliebte dunkle Schokolade, die mit einem Hauch Chili verfeinert wurde und dadurch eine ganz spezielle Note erhält. Perfekt um eine leckere Mahlzeit abzuschließen.

Um seinen Service abzurunden, erhält man bei Gewürzwunder auch noch zahlreiche Tipps, wo man die besten und leckersten Rezepte zum Thema Chili findet. Selbstverständlich wird hier auch Lust gemacht auf einen Urlaub in Indien, um die Heimat dieses herrlichen Gewürzes einmal selbst kennen zu lernen.

Hier in unserem Online-Shop Gewürzwunder möchten wir Sie auch über die Herkunftsländer und die Anbaumethoden der verschiedensten Gewürze informieren. Man sagt ja so redensartlich: Geh hin, wo der Pfeffer wächst … Aber wo wächst der eigentlich? Die Auflösung finden Sie auf der entsprechenden Seite in unserem Online-Shop.

Bei jeder Gewürzmischung wird genau aufgeführt, aus welchen Zutaten diese besteht. Sollten Sie also unter einer Unverträglichkeit leiden, informieren Sie sich hier auf der entsprechenden Produktseite über die Zusammensetzung der Gewürzmischungen.

Natürlich finden Sie auch viele bekannte und weniger bekannte Einzelgewürze in unserem Online-Shop. Wenn Sie also beispielsweise gerne asiatisch kochen, werden Sie hier garantiert die benötigten Gewürze finden.
Auch verschiedene Zuckerarten können Sie in unserem Online-Shop bestellen. Was wäre beispielsweise der Ostfriesentee ohne die beliebten Klüntjes oder den Kandiszucker? Auch diesen Zucker können Sie hier bei uns zu günstigen Konditionen erwerben.

Bei uns im Online-Shop bekommen Sie auch eine Auswahl an verschiedenen Speisesalzen. Diese werden teilweise mit Jod und Fluor angereichert. Sie werden staunen, wie viele Salzarten bei uns im Angebot sind. Sicherlich möchten Sie auch das eine oder andere Salz einmal ausprobieren. Deshalb bieten wir auch dieses in verschiedenen Packungsgrößen an.

Wer Gewürze benutzen möchte, benötigt dafür natürlich auch das passende Zubehör. Dazu gehören eine Salz- und eine Pfeffermühle genauso wie Gewürzregale, Dosen und anderweitige gewürzehochwertige Verpackungen. Sie werden staunen, wie umfangreich hier unser Angebot ist.

http://www.leforban.de

Rezepte des Monats Juli 2011


 

Gegrillter Lachs und gegrillte Avocado zu buntem Blattsalat

 

 

Zutaten für 4 Personen:

 

2–3                  Knoblauchzehen in Kräutermarinade,
z. B. Ajolix Kräuter

2 Stiele            Petersilie

6 EL                Zitronensaft

4 EL                Avocado-Öl von La Tourangelle

4 Tranchen     Lachsfilet (à ca. 200 g)

25 g                 Baby-Peperoni rot (Feinkost Dittmann)

100 g               Doppelrahm-Frischkäse

Salz

Pfeffer

Zucker

2                      Avocados (à ca. 200 g)

100 g               Babyleaf Salat

4–5 EL            Ponti Balsamico-Creme

einige              Baby-Peperoni und Zitronenscheiben zum Garnieren

Frischhaltefolie

 

 

Zubereitung:

 

1. Knoblauch in dünne Scheiben schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln und fein schneiden. 4 EL Zitronensaft und Avocado-Öl verquirlen. Knoblauch und Petersilie unterrühren. Lachs waschen, trocken tupfen, in eine Schüssel legen. Marinade darüber gießen, mit Folie abdecken und ca. 1 Stunde marinieren.

2. Peperoni fein hacken und mit Frischkäse verrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Avocados halbieren, Kerne herauslösen. Avocados mit 2 EL Zitronensaft beträufeln und mit Frischkäse füllen.

3. Salat waschen und gut abtropfen lassen, in Schüsseln anrichten.

4. Lachs aus der Marinade nehmen, leicht abtropfen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Auf dem heißen Grill 6–8 Minuten grillen, dabei einmal wenden.
2–3 Minuten vor Ende der Grillzeit Avocados mit auf den Grill legen.

5. Lachs, Avocados und Salatschüsseln auf Platten anrichten. Ponti Balsamico-Creme über den Salat träufeln, mit Peperoni und Zitrone garnieren.

 

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten; Wartezeit ca. 1 Stunde

 

Pro Portion: ca. 2.890 kJ, 690 kcal. E 43 g, F 54 g, KH 8 g

 

 

 


Jakobsmuscheln an Orangensalat

 

 

Zutaten für 4 Personen:

 

120 g               gewaschene Jakobsmuscheln

1                      Orange

Prise               Salz

1                      Teelöffel fein gehackter Estragon

25 ml               Aceto Balsamico di Modena von Ponti

40 ml  La Española extra natives Olivenöl

 

 

Zubereitung:

 

1. Für das Dressing Olivenöl, Ponti Balsamico-Essig und Estragon verrühren und mit Salz abschmecken.

2. Die Jakobsmuscheln in einer antihaftbeschichteten Pfanne beidseitig je 2 Minuten anbraten.

3. Muscheln und die filetierte Orange auf einem Teller arrangieren. Nach Belieben mit der Vinaigrette beträufeln und servieren.

 

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten

Zacherl’s feine Kalbs-Bratwurst mit Zitronengras

Rezept Berglinsensalat mit Zacherl`s Kalbs-Bratwurst – (Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten)

Die nächste Grillparty steht an und diesmal soll es etwas besonderes sein? Dann darf Zacherl’s feine Kalbs-Bratwurst mit Zitronengras nicht fehlen. Außen kross, innen zart und mit einem Hauch frischem Zitronengras abgestimmt ist sie die Avantgarde-Variante für moderne Gourmets. Schließlich wurde sie eigens von TV-Koch Ralf Zacherl für ZIMBO entwickelt. An lauen Sommerabenden schmeckt diese Bratwurst besonders gut vom Grill mit knusprigem Baguette und einem leichten Dip. Und wenn das Wetter mal nicht so schön sein sollte, gelingt sie auch in der Pfanne perfekt – beispielsweise mit einem feinen Berglinsensalat. Einfach ausprobieren und genießen!

  Berglinsensalat mit Zacherl`s Kalbs-Bratwurst

(Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten)

   

Zutaten (für ca. 4 Personen)

4 ZIMBO Zacherl`s feine Kalbs-Bratwürste mit Zitronengras

150 g Berglinsen

1 Knoblauchzehe

2 Lorbeerblätter

4 Zweige Thymian

ca. 800 ml Geflügelfond

1 kleine Zwiebel

1 Karotte

1 Stange Staudensellerie

1 rote Peperoni

2-4 EL Balsamico

4 EL bestes Olivenöl

1 EL fein geschnittene Petersilie

Meersalz, schwarzer Pfeffer, Honig

Pflanzenöl

 

Und so wird’s gemacht:

Die Linsen in einem Sieb mit kaltem Wasser abspülen. Dann mit Knoblauch und Lorbeer für ca. 20 Minuten im gesalzenen Geflügelfond bei mittlerer Hitze garen – bis die Linsen einen leichten Biss haben. Danach in ein Sieb gießen und die Brühe auffangen. Die Linsen mit Balsamico, der Brühe, Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

 

Während der Kochzeit das restliche Gemüse putzen bzw. schälen, in kleine Würfel schneiden und mit Salz, Thymian und Honig leicht marinieren. Die Peperoni waschen, halbieren, entkernen und würfeln. Das Gemüse zwei Minuten anschwitzen und anschließend auf einem Blech auskühlen lassen.

 

Die Kalbs-Bratwürste in einer Pfanne mit Pflanzenöl knusprig braten, anschließend mit Küchenpapier entfetten und diagonal halbieren. Während die Würste braten, die Linsen mit dem Gemüse mischen, Petersilie zugeben und nochmals abschmecken.

Den Linsensalat in der Mitte des Tellers anrichten, darauf die halbierten Bratwürste legen und servieren.

 

Der Linsensalat schmeckt sowohl kalt als auch lauwarm.

 

Tipp: Je nach Geschmack können noch ein paar Wildkräuter, Friseesalat oder Radicchio mit angerichtet werden.


Wie viele Sterneköche arbeitet auch Ralf Zacherl mit CHROMA HAIKU Kurouchi Kochmesser

 

Preisschummelei bei abgewogenen Antipasti

Eine Stichprobe in vier Städten belegt: „Sechs von zehn Händlern wiegen beim Verkauf loser Lebensmittel das Verpackungsmaterial mit und lassen die Kunden dafür zahlen“, kritisiert die Verbraucherzentrale NRW das Ergebnis bei einem Testkauf von abge­wogenen Antipasti.

An 72 Verkaufsständen (auf Wochenmärkten, in Supermärkten, Bio­läden, Kaufhäusern und Feinkostgeschäften) in den Städten Bonn, Düsseldorf, Köln und Münster ließ sich die Verbraucherzentrale NRW jeweils 100 Gramm mit Frischkäse gefüllte Kirschpeperoni in ein Plastikschälchen mit Deckel abfüllen und vom Eichamt Köln nach­wiegen: bei 44 Schälchen stellten die amtlichen Tester fest, dass das Netto-Gewicht der mediterranen Vorspeise nicht mit dem angegebenen Gewicht auf dem Kassenzettel übereinstimmte. Als Spitzen-Schummler entpuppten sich hierbei die Feinkostgeschäfte: Zwölf von 14 gekauften Peperoni-Portionen in den Edel-Läden waren falsch berechnet. Auch zwei Drittel der Verkaufsstände auf Wochen- und vor Supermärkten nahmen es beim Wiegen der Ware nicht so genau: 17 von 26 Proben wiesen zu wenig Inhalt auf. …

Rezept: Rosmarin-Kartoffeln mit gebackenem Schafskäse und Gemüse

Rosmarin-Kartoffeln mit gebackenem Schafskäse und Gemüse

Der griechische Gaumenschmaus für zwei bis drei Personen mit Rosmarin-
Kartoffeln von Popp ist in 35 Minuten fertig

Ob als Vorspeise oder im Salat, Schafskäse gibt
es in vielen Varianten. Mit den knusprigen Rosmarin-Kartoffeln von Popp wird daraus
eine Hauptmahlzeit, die schön satt macht. Und das Beste daran, der griechische
Klassiker steht nebst Beilage schon nach 35 Minuten auf dem Tisch. Und so geht`s:
Den abgetropften Schafskäse würfeln und in eine geölte Auflaufform geben. Dann
die klein geschnittenen Tomaten, Peperoni sowie die feinen Zwiebel- und
Knoblauchwürfel zusammen mit Olivenöl und Gewürzen mischen und über den
Schafskäse geben und in den vorgeheizten Backofen schieben. Jetzt können Sie
sich erst einmal Zeit nehmen und den Tisch hübsch eindecken. Denn erst nach
weiteren 10 Minuten kommen die Rosmarin-Kartoffeln an die Reihe. Einfach die
vorgegarten Kartoffeln in einer beschichteten Pfanne ohne den Zusatz von Öl etwa 8
bis 10 Minuten goldbraun rösten, dann das Rosmarin-Pesto hinzufügen und die
Kartoffeln unter gelegentlichem Wenden weitere 2 Minuten braten. So entfaltet der
Rosmarin sein volles Aroma und seinen intensiven Geschmack. Den gebackenen
Schafskäse und das Gemüse auf Tellern anrichten, mit Olivenöl beträufeln und die
Rosmarin-Kartoffeln dazu reichen.

Die 530g Packung Rosmarin-Kartoffeln mit dem extra Beutelchen Rosmarin-Pesto
lässt sich auf Vorrat einfach im Kühlschrank lagern. Rezeptideen im praktischen
Taschenformat mit Einkaufsliste auch als Aktion in der Verpackung und auf
www.popp-feinkost.de

Tipp: Dazu passt warmes Fladenbrot und Rotwein.

Zutaten für 2-3 Personen:
530g Rosmarin-Kartoffeln von Popp (inkl. Rosmarin-Pesto) aus dem Kühlregal
200g Schafskäse (mild)
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
50g grüne Oliven (ohne Kerne)
2 Strauchtomaten
2 mittelscharfe Peperoni
2 EL Olivenöl für die Auflaufform
1 TL Paprikapulver
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl – extra vergine (auf den Tisch)

Zubereitung:
Schafskäse abtropfen lassen, in Würfel schneiden und in eine mit dem Olivenöl
geölte Auflaufform geben. Tomaten und Peperoni waschen. Tomaten vierteln
und Peperoni in Ringe schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine
Würfel schneiden. Das Gemüse mit dem Olivenöl, Salz, Pfeffer und mildem
Paprikapulver mischen. Über den Schafskäse geben. Im vorgeheizten
Backofen bei 200°C ca. 25 Minuten backen.
Nach 10 Minuten die Rosmarin-Kartoffeln ohne Öl in einer beschichteten
Pfanne unter gelegentlichem Wenden ca. 8-10 Minuten bei mittlerer Hitze
goldbraun rösten. Das dazugehörige Rosmarin-Pesto unter die Kartoffeln
mischen und ca. weitere 2 Minuten braten.
Den gebackenen Schafskäse und das Gemüse auf Tellern anrichten, mit
Olivenöl beträufeln und Rosmarin-Kartoffeln hinzugeben.

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten
Nährwertangaben:
Pro Portion 701 kcal/2.934 kJ, Eiweiß 23,1 g, Fett 50 g,
Kohlenhydrate 39,6 g

Fakten:
Rosmarin-Kartoffeln mit 500g vorgegarten Kartoffeln und 30g Rosmarin-Pesto in
einem extra Beutelchen, ohne Konservierungsstoffe, Gluten und Laktose,
Hersteller: Popp Feinkost, Kaltenkirchen, www.popp-feinkost.de,
VK-Preis liegt bei 1,89 Euro. Haltbarkeit der ungeöffneten Packung: 35 Tage,
Produkteinführung ab September 2009

Rezept – Ralf Zacherl

Gefüllte Seezunge mit Gambas auf Fenchel

Ein Rezept von Ralf Zacherl
Die hat es in sich!

Zutaten:
8 Seezungenfilets
8 Garnelen, ohne Schale 8/12 Wildfang
8 Mangold
2 El feines Kalbsbrät ( vom Metzger)
1 Ei
8 El Mie de pain ( weiße Semmelbrösel)
Meersalz ( fleur de sel), schwarzen Pfeffer, Mehl, Olivenöl

2 Fenchelknollen
3 Olivenöl
1 Zucker
1 Peperoni
1 Orange, unbehandelt
1 weißer Balsamico
Meersalz, schwarzen Pfeffer

Zubereitung:
Als erstes die Garnelen von Schale und Darm befreien. Den Fenchel putzen, dünn schneiden, Fenchel grün zur Seite legen und den Rest ins Eiswasser. Die Fenchelmarinade wie folgt vorbereiten, Orangenabrieb erstellen, den Saft auspressen, Peperoni halbieren, entkernen und alles mit den restlichen Zutaten mischen.

Für die Seezunge den Mangold putzen, kurz in Salzwasser blanchieren, in Eiswasser abschrecken und auf einem Tuch trocken legen. Nun die Filets auf der Hautseite leicht ein schneiden und plattieren. Danach die Hautseite leicht mit dem Kalbsbrät bestreichen, die Mangoldblätter darüber verteilen, diese wieder mit Kalbsbrät bestreichen, Garnelen darauf legen und einrollen. Die offenen Enden mit dem restlichen Brät verschließen und nun die Röllchen wie ein Schnitzel panieren.

Die Röllchen im heißen Olivenöl von allen Seiten anbraten und im vor geheizten Backofen bei 190°C Umluft ca. 8 min. fertig garen. In der Zeit den Fenchel hauchdünn hobeln und mir der Marinaden marinieren. Wenn die Seezunge fertig ist diese halbieren, würzen und auf dem Fenchel schnell servieren.

Rezept: Fischfilet in scharfer Ananas-Tomaten-Sauce

Darf es etwas schärfer sein?

Wenn neben einem Gericht in der Speisekarte drei kleine Peperoni abgebildet sind, ist das
für manche ein Zeichen dafür, lieber etwas anderes zu bestellen. Anderen hingegen läuft
schon beim Anblick der kleinen Symbole das Wasser im Mund zusammen. Sie mögen es
eben gerne scharf. Ob Peperoni, Zwiebeln, Chili, Curry oder Pfeffer, alles was dem Essen
kräftig Würze verleiht, ist willkommen. Liebhaber scharfer Gerichte kommen allerdings nicht
nur in Restaurants auf ihre Kosten. Auch in der eigenen Küche darf nach Herzenslust
nachgepfeffert werden. Und mit den Tipps von tv.gusto werden sogar die eigenen scharfen
Kreationen reif für die Speisekarte. Die Profiköche empfehlen in dieser Woche: „Fischfilet in
scharfer Ananas-Tomaten-Sauce“ – das „schärfste“ Gericht des Sommers.

Guten Appetit wünscht tv.gusto!

Fischfilet in scharfer Ananas-Tomaten-Sauce

Zutaten (4 Personen)

800 g Fischfilet ( Tilapia, Viktoriabarsch o.ä.)
1 Ananas
500 g Tomaten
2 große Zwiebeln
1-2 frische rote Chili
1 Limette
Mehl
Ananassaft
Sojasauce
Fischsauce
Salz
Pfeffer
Neutrales Pflanzenöl
Butter
150 g Basmati-Reis

Zubereitung

Ananas schälen, den harten Kern entfernen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln
schälen, halbieren und in Ringe schneiden. Die Tomaten vom Strunk entfernen und in
Spalten schneiden. Chilischoten von den Kernen befreien und fein hacken.
Fischfilet waschen, trocken tupfen, in Portionen schneiden, mit Limettensaft beträufeln,
salzen, pfeffern und ganz leicht mit Mehl bestäuben. Etwas Öl in der Pfanne erhitzen, ein
Stück Butter dazugeben und die Fischstücke bei leichter Hitze von beiden Seiten anbraten.
Aus der Pfanne nehmen und warm halten.
Zwiebelringe und Chili in die heiße Pfanne geben und andünsten, bis die Zwiebeln glasig
sind. Erst Ananas und etwas später die Tomaten kurz zugeben, und weiter dünsten, bis sie
angenehm gegart, aber nicht zu weich sind. Mit Soja- und Fischsauce abschmecken. Sollte
sich zu wenig Sauce entwickeln, etwas Ananassaft zugeben. Fischfilet in die Pfanne geben
und ziehen lassen. Basmati-Reis nach Packungsanweisung kochen und
Fischfilet und
Sauce anrichten.

“tv.gusto wünscht viel Spaß beim Nachkochen“ tv.gusto – Deutschlands TV-Sender rund ums Essen
und Genießen.

Mehr Informationen unter www.bongusto.de

Kochen mit Chili & Co

Diesmal wird es scharf in der Koch-Kunst mit Vincent Klink. Meisterkoch Klink widmet sich den scharfen Verwandten der Paprika. Chili, Peperoni und Co. sind die Hauptdarsteller in seiner Küche. Gemeinsam mit Moderatorin Evelin König zeigt der Sternekoch, was sich mit den über 5.000 Jahre alten Nutz- und Kulturpflanzen in der Küche alles Leckeres herstellen lässt. Während die beiden köstliche Gerichte aus der scharfen Küche auf den Tisch zaubern, verrät der Starkoch, wo der Hauptanteil der Schärfe in dem nach Salz weltweit am häufigsten eingesetzten Gewürz liegen. Dabei demonstriert er, wie vielseitig Chilischoten in der Küche einsetzbar sind, erläutert wesentliche Unterschiede einzelner Sorten und Farben, zeigt, wie sich die kleinen Schoten am besten verarbeiten lassen, erklärt weshalb Milch und nicht Wasser als Getränk gegen den ‚Schärfeschmerz‘ hilft, was es mit dem Inhaltsstoff Capsaicin auf sich hat und warum scharf gewürzte Speisen schärfer schmecken, je heißer sie serviert werden.

SWR, Mittwoch, 25.06., 18:15 – 18:45 Uhr: Koch-Kunst mit Vincent Klink – Eine scharfe Sache – Kochen mit Chili & Co.

Das Schnitzelparadies

Seine Riesenschnitzel sind der absolute Renner. Doch wie sieht das Schnitzel der Zukunft aus? Und wie schmeckt es? Küchenchef Kai Wetzel (42) will’s wissen. In seinem Göttinger ‚Schnitzelparadies‘ experimentieren die Köche mit allem, was die Küche hergibt. ‚Schnitzel Peperoni‘ – ultrascharf! Oder Schnitzel mit Schokoladenglasur – vielleicht doch nicht jedermanns Sache. Nur wenn der Teller der Probeesser hinterher leer ist, kommen die gewagten Kreationen auf die Speisekarte …

Kabel1, Dienstag, 22.01., 16:45 – 17:15 Uhr: Abenteuer Alltag – so leben wir Deutschen -Das Schnitzelparadies

Wasser ist machtlos gegen Chilli & Co.

Wer wegen eines überreichlich gewürzten Essens nach Luft schnappt, richtet mit Wasser wenig gegen das Brennen im Mund aus. Besser ist es, Jogurt oder andere Milchprodukte zu Hilfe zu nehmen, rät das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Die Phosphoproteine der Milch wirken auf die Scharfmacher wie ein Lösungsmittel und verdrängen sie von der Zunge. Chilli, Peperoni & Co. wirken übrigens nicht über die Geschmacksknospen der Zunge. Diese erkennen nur salzig, bitter, süß und sauer. Scharfe Gewürze irritieren Nervenenden, die eigentlich für Schmerzempfindungen zuständig sind. Deshalb reagiert der Körper auch mit Schwitzen, schnellerem Puls – und mit der Ausschüttung von Endorphinen, den körpereigenen Schmerzkillern. Später können diese sogar ein körperliches Hochgefühl auslösen. Die Gewürzschärfe hinterlässt nämlich keine Schäden an den Nerven.