Bib Gourmand Deutschland 2017

Der „Bib Gourmand“ feiert 2017 sein 20-jähriges Bestehen in Deutschland. Anlässlich des Jubiläums erscheint jetzt der Guide MICHELIN „Bib Gourmand Deutschland 2017“. Das Buch stellt auf 288 Seiten alle 472 Restaurants vor, die 2017 die Auszeichnung für sorgfältig zubereitete Speisen zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten. Die Neuauflage des im vergangenen Jahr erstmals vorgestellten Titels kommt am 2. Dezember in den Handel und ist in Deutschland für 17,90 Euro erhältlich, in Österreich für 18,40 Euro.

Erstmals 1997 im Guide MICHELIN Deutschland
Das Symbol Bib Gourmand erschien erstmals 1997 im Guide MICHELIN Deutschland. Die Auszeichnung verspricht „eine frische Küche mit exzellentem Preis-Leistungs-Verhältnis“ und wird durch das schlemmende Michelin Männchen gekennzeichnet, das gleichzeitig als Namensgeber fungiert. Bereits für 37 Euro lässt sich in deutschen Bib Gourmand-Restaurants ein komplettes Menü, bestehend aus Vorspeise, Hauptgang und Dessert, genießen.

Die Auszeichnung war von Anfang an ein Erfolg bei den Lesern. Doch nicht nur bei den Gästen kommt die Empfehlung an, auch bei den Gastronomen ist sie eine erstrebenswerte Auszeichnung, denn sie bringt ihnen zahlreiche Stammgäste.

Zusätzlich zur Preisgestaltung, die das Budget der Gäste im Auge behält, lautet die Grundbedingung für den Bib Gourmand, dass das Essen die Kriterien der Michelin Inspektoren erfüllt: Die Qualität der Produkte muss stimmen, ebenso die Sorgfalt bei der Zubereitung. Hinzu kommen präzise Garzeiten und Techniken, gekonntes Abschmecken und harmonische Verbindung der Aromen.

Markante Zunahme der Bib Gourmand-Adressen
Insgesamt 303 Restaurants erhielten im Premierenjahr einen Bib Gourmand. Im Laufe der Jahre nahm die Zahl der kulinarischen Adressen für den kleineren Geldbeutel beachtlich zu. Für die Ausgabe 2017 des Guide MICHELIN Bib Gourmand Deutschland zeichneten die Tester 472 Häuser verschiedenster Küchenstile mit dem Prädikat für das „beste Preis-Leistungs-Verhältnis“ aus. Dies entspricht einer Steigerung um 56 Prozent und spiegelt die dynamische Entwicklung der deutschen Gastronomie wider. Insgesamt 60 Restaurants erhalten 2017 den Bib Gourmand neu. Erstmals erhält mit dem „Lucky Leek“ in Berlin ein rein veganes Restaurant die beliebte Auszeichnung.

Mit 148 Adressen finden sich die meisten Bib Gourmand-Restaurants nach wie vor in Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern mit 107 Restaurants. Die deutschen Bib Gourmand-Hauptstädte liegen allerdings im Norden: Hamburg mit 17 und Berlin mit 12 ausgezeichneten Häusern.
Die gesamte Liste finden Sie auf unserer Facebook Seite: https://www.facebook.com/gourmetreport/posts/10154363402853124 (und folgende Fotos)

Und morgen gibt es beim Gourmet Report die Infos über alle neuen Sterne Restaurants des Guide Michelin 2017

Die besten Restaurants für jeden Tag

DER FEINSCHMECKER bringt wegen des großen Erfolges eine komplette Neuauflage des Guides „Die besten Restaurants für jeden Tag 2015/2016“ heraus.

Der neue „Alltags-Guide“ enthält legere Alternativen zu den renommierten Gourmetrestaurants: Insgesamt 500 muntere Bistros, beliebte Szenelokale und gemütliche Gasthäuser von Sylt bis zum Bodensee werden vorgestellt. Alle bieten zwanglosen Genuss, Wohlfühlatmosphäre, freundlichen Service und günstige Preise.

Für die neue Ausgabe wurden alle Lokale getestet, neu bewertet und sind mit den wichtigsten Daten wie Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Preisen aufgeführt.

Der Restaurant-Guide liegt der aktuellen Juli-Ausgabe des Magazins bei, die ab sofort im Zeitschriftenhandel zum Preis von 9,95 Euro erhältlich ist.

Besser sein im Catering

Neuauflage des „Erfolgsevents“ mit überarbeitetem Inhalt.
Die Teilnahme ist kostenlos. Nur noch wenige Plätze frei.

Die Ausrichtung und Organisation von privaten Feiern und Firmenevents ist ein bedeutender Umsatzträger in der Gastronomie geworden.

Wie lässt sich dieser Bereich ausbauen?
Wie komme ich als Gastronom aus der Preisschere?
Wie kann ich schlank, schnell, unkompliziert und kostengünstig produzieren?
Wie überzeuge ich meine Kunden?
Wie kann ich mit einem originellen Angebot begeistern?

Diese und viele weitere Fragen beantworten Experten in unserem Workshop.

Das Programm
Beginn: 12:00 Uhr
• Flying Buffet durch iSi-Botschafter
  Christoph Moser
• Begrüßung durch Thomas Ruhl,
  Port Culinaire, und Thomas Saatz,
  iSi-Deutschland
• Vortrag: Heiko Antoniewicz, ehemaliger
  Sternekoch und Küchenchef beim
  Nobelcaterer Kofler & Kompanie.
  Buchautor von „Fingerfood“.
  Sein Thema: „Was passt wozu −
  Apell für ein kreativeres Cateringangebot“
• Workshop: 6 Aufgaben, 6 Ideen,
  6 Umsetzungen, 6 Stylings,
  6 Kalkulationen. Christoph Moser und
  Anke Thran, ASA-Selection, erläutern
  kreatives und kostengünstiges Catering an
  6 Fallbeispielen. Inkl. Verkostung.
• Vortrag: Claudia Stern, Grand Dame des
  anspruchsvollen Caterings und der edlen
  Weine stellt Fallbeispiele aus der Praxis
  vor. Claudia Stern richtet unter anderem
  seit Jahren den Deutschen Fernsehpreis
  aus.
• Fragen und Antworten.
Drinks an der Bar
Ende: ca. 17:00 Uhr

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt,
nur noch wenige Plätze frei.
Jetzt hier anmelden: www.port-culinaire.de/index.php?id=2668

FORUM VINI – 28. Internationale Weinmesse

Qualität, Herkunft und Regionalität bei FORUM VINI 2012
„Fine Food and Wine“ für Münchner Gourmets
Neuauflage von FORUM VINI meets MUNDUS VINI
Neu: Best of Rioja-Verkostung

Wein steht nach wie vor weit oben auf der Genussskala der deutschen Verbraucher. Ob Weine aus dem Piemont, der Toskana oder dem Veneto: Italien ist das Land, aus dem im vergangenen Jahr der meiste Wein importiert wurde – insgesamt 582 Millionen Liter, 6,2% mehr als im Vorjahr. An zweiter Stelle kommt Spanien mit dem größten Zuwachs an Lieferungen nach Deutschland, gefolgt von Frankreich auf dem dritten Platz. Dies verwundert nicht, denn Deutschland ist eine Nation von Weinliebhabern. Beliebt bleiben auch gute Tropfen aus außereuropäischen Weingebieten wie z.B. Südafrika, USA und Australien. Doch auch der heimische Wein steht nach wie vor hoch im Kurs: Deutsche trinken zu 43% deutsche Weine. Dabei wird nicht nur mehr Wein getrunken, sondern auch gute Qualität zunehmend geschätzt. Vor allem für regionaltypische „Ursprungsweine“ geben die Deutschen gerne mehr Geld aus – gerade auch die jüngere Generation.

Qualität, Herkunft und Regionalität liegen im Trend und werden auch beim 28. FORUM VINI vom 9. – 11. November in München groß geschrieben – am Gemeinschaftsstand der österreichischen Winzer kann man die Cool-Climate-Stilistik kennen lernen, die Jungwinzer der „Generation Riesling“ werden zeigen, dass Riesling von der Mosel nicht dasselbe ist wie Riesling aus dem Rheingau, aus der Pfalz oder aus Rheinhessen. Bei Erzeugern und Direktvermarktern aus Italien, Frankreich, Portugal und Spanien lässt sich die Kraft der Sonne in vollmundigen Roten schmecken. Überseeweine werden von fachkundigen Händlern den Besuchern kredenzt und ihre Charakteristik erläutert, sodass jeder den Kauf auf seinen individuellen Geschmack zuschneiden kann.

„Fine Food and Wine“ ist die Devise: Um das Angebot der Weine abzurunden, stehen in der Gourmet-Zone Käse, Trüffel, Wurst und andere Spezialitäten auf dem Programm. Auch Schaumweine und Spirituosen kommen natürlich nicht zu kurz.

Für all diejenigen, die zusätzlich zum Probieren, Genießen und Kaufen Ihr Weinwissen vertiefen und mit Weinexperten über die edlen Tropfen philosophieren wollen, wird erneut ein umfangreiches Rahmenprogramm geboten.

Aufgrund des Erfolgs in den vergangenen Jahren gibt es eine Neuauflage von FORUM VINI meets MUNDUS VINI, bei der Weinliebhaber zahlreiche Siegerweine des Internationalen Weinpreises MUNDUS VINI probieren können.

Als weiteres Highlight bietet der Meininger Verlag in diesem Jahr außerdem eine zusätzliche Verkostung unter dem Titel Best of Rioja. Die Rioja ist zweifellos Spaniens bekanntestes und renommiertestes Weinbaugebiet. Hier begann das spanische Weinwunder und von hier kommen bis heute die größten Namen der iberischen Weinbranche. David Schwarzwälder, anerkannter Spanien-Experte, wird einen Querschnitt der besten Vertreter dieser Region präsentieren, von frischen, fruchtbetonten Rosés über im Barrique gereifte Weißweine mit Format und Statur bis hin zu den verschiedenen roten Spielarten, mit der sich Rioja einen festen Platz im Weinolymp gesichert hat. Die insgesamt 50 Weine können den ganzen Tag bei FORUM VINI verkostet werden.

Merken Sie sich schon jetzt den Termin vor:
FORUM VINI 2012 vom 9. bis 11. November in Halle 4 im M,O,C, Veranstaltungscenter München

Über aktuelle Neuigkeiten informiert auch stets die Website www.forum-vini.de

MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables France 2012“

MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables 2012“
enthält mehr Bib Gourmand-Empfehlungen als je zuvor
Aktualisierte Neuauflage ist seit 1. März im Handel erhältlich

Mit insgesamt 630 Restaurantempfehlungen wird der Gastronomieführer
„Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France 2012“ (deutsch
sinngemäß: „Gute Restaurants für kleine Budgets“) seit 1. März in
Deutschland verkauft. Der neue Band stellt die Restaurants vor, die im
MICHELIN-Führer Frankreich 2012 mit einem „Bib Gourmand“ für ihr
besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet sind. Gäste eines
„Bib Gourmand“ Restaurants erhalten hier bereits für 29 Euro ein sorgfältig
zubereitetes 3-Gänge-Menü (35 Euro in Paris). Insgesamt erhalten 124
Häuser die Auszeichnung zum ersten Mal. Damit gibt es in Frankreich so
viele „Bib Gourmand“-Empfehlungen wie nie zuvor. Der MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France 2012“
erscheint auf Französisch und kostet 15,90 Euro. Bestellink: ISBN-13: 9-78-206716-946-3 (portofrei)(Österreich: 16,40 Euro,
Schweiz: 26,00 Franken).

Breites Spektrum vom Landgasthaus bis zum Großstadtbistro
Der umfassend aktualisierte Band ist nach Regionen gegliedert. Pro Seite
werden zwei Restaurants mit detaillierten Kommentaren zu Atmosphäre,
Küchenstil und typischen Gerichten vorgestellt. Das Spektrum der im
MICHELIN-Führer „Bonnes Petites Tables du Guide MICHELIN France
2012“ empfohlenen Adressen reicht vom Landgasthaus mit regionaler
Küche bis hin zum Ethno-Restaurant und zum trendigen Großstadtbistro.

Haftungsfragen beim Internetzugang für Gäste in Hotels

Mit der Neuauflage seines Merkblatts „Haftungsfragen beim Internetzugang für Gäste in Hotels“ bietet der Hotelverband Deutschland (IHA) den Hoteliers noch mehr Rechtsklarheit beim Thema Internet. Unter Einbeziehung der aktuellen Entwicklung der Rechtsprechung hat der Hotelverband sein Merkblatt komplett überarbeitet und zeigt neben den Haftungsrisiken für den Hotelier auch zugleich Lösungen zu deren Minimierung auf. Das Merkblatt, das in enger Kooperation mit spezialisierten Partnern des Verbandes entstand, enthält neben den bewährten „Hinweisen zur Internetnutzung im Hotel“, die der Hotelier seinen Gästen aushändigen kann, neu eine Checkliste mit Sicherheits-aspekten für die Auswahl von Hardware-Komponenten und die Konfiguration des Hotelnetzes.

In Zeiten moderner Kommunikation gehört es zum Standard, dass dem Gast im Hotel ein drahtloser oder drahtgebundener Zugang zum Internet angeboten wird. Was für den Hotelier Service und für den Gast ein wichtiges Kriterium bei der Hotelwahl ist, birgt jedoch Haftungsrisiken in sich. Illegale Downloads können als Urheberrechtsverletzungen empfindliche Geldbußen nach sich ziehen.

Der Hotelverband hatte deshalb bereits im Jahr 2009 erstmals sein Merkblatt „Haftungsfragen beim Internetzugang für Gäste in Hotels“ veröffentlicht. Zwischenzeitlich hat sich die Rechtsprechung bis hinauf zum Bundesgerichtshof (BGH) intensiv mit den Haftungsfragen rund ums WLAN auseinandergesetzt. In seiner Entscheidung zeigt der BGH Anforderungen für Maßnahmen auf, mit welchen WLAN-Hotspots generell gesichert werden sollten. Um den Hotelier auf diese Anforderungen vorzubereiten, skizziert das Merkblatt die Haftungssituation des Hoteliers und wirft einen Blick auf die aktuelle Rechtsprechung in diesem Gebiet.

Das Merkblatt enthält daneben ebenso einfache wie praxisnahe Lösungen, die der Hotelverband mit spezialisierten Partnern entwickelt hat, um das Haftungsrisiko für Internetzugänge in Hotels zu minimieren. Das Lösungskonzept basiert dabei auf vier Säulen, nämlich einer technisch sicheren Hotspot-Komplettlösung, Hinweisen zur Nutzung des Internetzuganges durch den Gast, einer Versicherungslösung für das verbleibende Haftungsrisiko und last but not least einer Rechtshilfe durch eine spezialisierte Anwaltskanzlei.

Neu hinzugekommen ist eine Checkliste mit Sicherheitsaspekten für die Auswahl von Hardware-Komponenten und die Konfiguration des Hotelnetzes, die bei der Einrichtung eines WLAN-Netzes im Hotel beachtet werden sollte.

Das Merkblatt hilft dem Hotelier, die richtige Zugangslösung für sein Hotel zu finden. Die ebenfalls im Merkblatt enthaltenen Nutzungsbedingungen kann der Hotelier seinem Gast in übersichtlicher und verständlicher Form vorlegen. Sie enthalten ohne Gewähr die aus Sicht des Hotelverbandes wichtigen Aspekte, über welche der Hotelier seinen Gast bei der Benutzung des Internetzugangs im Hotel aufklären sollte. Als bewährten Service wurden die im Merkblatt enthaltenen Hinweise für die Gäste ins Englische übersetzt.

Neues IHA-Merkblatt ab sofort erhältlich

Die Neuauflage des Merkblattes mit den Nutzungsbedingungen steht IHA-Mitgliedern kostenfrei zum Download zur Verfügung. Für Nicht-IHA-Mitglieder ist das Merkblatt im IHA-Shop unter www.iha-shop.de erhältlich. Der Preis beträgt 25,00 Euro (inkl. USt). Für Mitgliedshotels des DEHOGA beträgt der Preis 20,00 Euro (inkl. USt).

Köstliche Vielfalt Schwedens in der Culinary Lounge

Nach dem großen Erfolg im Jahr 2011 wird es im Rahmen der diesjährigen ITB wieder eine Neuauflage der Culture Lounge geben. Dazu zählt auch der Bereich der Culinary Lounge in Halle 10.2, in dem sich an den drei Fachbesuchertagen verschiedene Reiseregionen mit ihren kulinarischen Spezialitäten vorstellen.

Für Schweden werden hier gleich zwei beliebte Reiseregionen vertreten sein und ihre kulinarischen Highlights präsentieren: zum einen die diesjährige Kulinarische Hauptstadt des Landes, Göteborg, und zum anderen die Provinz Sörmland, die vielen deutschen TV-Zuschauern aus den Inga Lindström-Fernsehfilmen bestens vertraut ist. Göteborg und Westschweden sind hingegen berühmt für ihre Fisch- und Schalentierspezialitäten, die hier stets frisch „vor der eigenen Haustür“ gefangen werden.
Für beide Regionen gilt jedoch gleichermaßen: In ihrem Essen spiegeln sich der Wald, das Wasser und die lokalen Rohwaren der jeweiligen Region wider. http://www.vastsverige.com … & http://www.stua.se

Neuauflage der VeggieWorld in Wiesbaden

Nach dem großartigen Erfolg der ersten Messe vor einem Jahr findet die Neuauflage der VeggieWorld, der deutschen Messe für nachhaltiges Genießen, vom 24. bis 26. Februar 2012 wieder in Wiesbaden in den Rhein-Main-Hallen statt .

Über 20.000 Vegetarier, Veganer und Rohköstler hatten diese Premiere im Februar besucht und haben diese Messe damit vom Start weg zu den wenigen wirklich neuen erfolgreichen Messestarts des Jahres gemacht. Der Superlative nicht genug, allein 7 Fernsehsender haben von dieser neuen Messe berichtet. In alle größeren Zeitungen und Zeitschriften wurde das Thema aufgegriffen. Ganz Deutschland schien auf diese Messe gewartet zu haben. Das ist es, wovon jeder Veranstalter träumt, wenn er eine neue Messe ankündigt. Jetzt arbeiten VEBU und Messegesellschaft daran, diese Erfolgsbilanz fortzusetzen. Zumindest auf der Ausstellerseite zeichnet sich ab, dass dies bereits gelungen ist. Obwohl die Messe in eine um 30% größere Halle gewechselt ist, war die Fläche bereits in ganz kurzer Zeit ausverkauft. Alle wirklich wichtigen Firmen der Branche sind in Wiesbaden präsent. Und die, die fehlen, haben offensichtlich kein Interesse an einem direkten Kundenkontakt. Ausnahme sind hier natürlich die vielen kleinen Firmen, die einfach kein Geld und Personal für eine Messebeteiligung haben. Der Leser kann jetzt ja einmal prüfen, welches ihm bekannte Unternehmen zu den diesen Abstinenzlern gehört und nur am Umsatz und weniger am Gespräch mit dem Konsumenten interessiert ist.

Unabhängig davon wird Wiesbaden im nächsten Jahr wieder für die Firmen, die sich an der VeggieWorld beteiligen, ein riesiger Testmarkt werden. Sie alle erfahren sofort, ob ein Produkt schmeckt bzw. wo noch Änderungsbedarf besteht. Denn auf der VeggieWorld können die Besucher wieder unendlich viele Produktneuheiten rund um die fleischlose Verköstigung kennenlernen. Wir dürfen gespannt sein, was Apostel-Kräuter, Boma-lecithin GmbH, Desofi, Dr. Goerg, Just Natural, Keimling, Pure Raw, Vita Verde, Vegetalia, VitaSchoen und die vielen anderen Aussteller auf der Messe präsentieren werden. Aktuell stehen 8 Firmen auf der Warteliste, die sich zu spät gemeldet haben und in Ermangelung der Fläche nicht zugelassen werden können.

Der Veranstalter prüft gerade, ob eine Zulassung im Rahmen der PARACELSUS MESSE, der größten Gesundheitsmesse in Deutschland, die angrenzend an die VeggieWorld ebenfalls zeitgleich stattfindet, möglich ist. Auch wenn es dieses Jahr nicht funktionieren sollte, so steht fest, dass schon im nächsten Jahr auch diesen Firmen eine Ausstellungsmöglichkeit geboten werden soll.

Auch auf der Besucherseite tut sich schon was. Auf Facebook gibt es eine Monat für Monat steigende Zahl von Freunden, die die VeggieWorld und andere Themen diskutieren. Und die Besucherbefragung hat auf der letzen Messe gezeigt, dass über 90% aller Besucher wieder kommen wollen. Das wäre natürlich traumhaft. Was den Besucherzuspruch angeht, so kann natürlich erst nach der Messe eine Bilanz gezogen werden, dennoch sind VEBU und Veranstalter zuversichtlich wieder volle Hallen vorfinden zu können. Was wird sonst noch geboten? Wie bei der ersten Veranstaltung gibt es wieder ein umfangreiches Vortragsprogramm auf der VeggieWorld-Bühne. Der Bestseller-Autor Rüdiger Dahlke wurde eingeladen und stellt sein neues Buch Peace-Food vor. Dr. Markus Keller soll die Gelegenheit bekommen, Strategien zur Senkung des Fleischkonsums aufzuzeigen. Und Prof. Mark Posts wurde eingeladen, zum aktuellen Stand des in-vitro-Fleisch Stellung zu beziehen.

Nach der letzten großartigen Koch-Show mit Starkoch Attila Hildmann wird auf der nächten Messe Küchenchef Jérôme Eckmeier das Publikum in einer Live-Kochshow mit kulinarischen Hochgenüssen bezaubern. Daneben sollen eingeladene Redner zu Spezialthemen wie Tierschutz (Mahi Klosterhalfen), zu Religion (Dr. Rainer Hagencord), Politik (Dr. Dr. Martin Balluch und zum Erfolgsgeheimnis von vegetarischen Unternehmen (Bernd Drosihn, Peter Zodrow und Norbert Walter ihre Meinungen und Überzeugungen äußern. Das erste internationale Veggietag-Treffen vereint die Aktiven der Kampagne. Auch die Auszeichnungen „Kochbuch des Jahres“ und „Innovationspreis 2012“ werden die Attraktivität der Messe spürbar erhöhen. Abgerundet wird die Messe zudem durch das Musikfestival Greentunes ( www.greentunes.de ). Es gibt viele Gründe Wiesbaden zu besuchen. Auch wenn die Messlatte wegen des grandiosen Erfolges der Premiere sehr hoch gesetzt ist, so sind sich VEBU und MCO sicher, keine Besucher zu enttäuschen. Das Gegenteil wird der der Fall sein. Wo sonst bekommen Kunden in Deutschland ein so ein breites Informationsangebot und so viele neue Produkte zu sehen.

Weiter Informationen zur VeggieWorld: www.veggieworld.de

Hertz: Globale Rabattaktion

Mietwagen weltweit bis zu einem Drittel günstiger buchen: Zum Jahresstart geht die globale Rabattaktion von Hertz in die nächste Runde. Das Besondere: Erstmals gibt es die beliebten Aktionsangebote der Autovermietung in 111 teilnehmenden Ländern. Bei Buchungen bis 31. Januar erhalten Kunden bis zu 33 Prozent Rabatt. Die Vergünstigungen gelten in Deutschland und zahlreichen weiteren Destinationen in Europa, Afrika, Asien, Australien sowie Süd- und Nordamerika bei Anmietung zwischen dem 3. Januar und 30. Juni. Weitere Informationen zu den jeweiligen Sondertarifen finden sich auf der Hertz Webseite.

„Die Neuauflage unserer weltweiten Rabattaktion ist größer als je zuvor und hält für unsere Kunden noch mehr Angebote rund um den Globus bereit“, erklärt Katrin Teichert, Geschäftsführerin der Hertz Autovermietung in Deutschland. Ob Fahrspaß, Luxus oder Nachhaltigkeit – auch Mietwagenkunden mit besonderen Wünschen kommen auf ihre Kosten: die Aktion schließt Fahrzeuge der Hertz Fun Collection, Prestige Collection und Green Collection mit ein.

Gebucht werden können die Aktionsangebote mit Nachlässen von bis zu 33 Prozent unter Angabe der CDP-Nummer 754910.
Hertz

Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

Hans-Peter Wodarz und Christan Lohse

Hans-Peter Wodarz und Christan Lohse haben den Finger am Abzug: PALAZZO unterstützt die Neuauflage des Berliner Kellnerderbys.
Gourmettheater stiftet Preise für die Sieger und die PALAZZO-Gastgeber
Christian Lohse und Hans-Peter Wodarz geben den Startschuss.

Der Kurfürstendamm feiert seinen 125. Geburtstag und eine Tradition, die mehr als 50 Jahre in Vergessenheit geraten war, erwacht zu neuem Leben: Am 5. Juni 2011 um 12:00 Uhr findet erstmalig wieder das Berliner Kellnerderby statt. Den Startschuss zu dem gastronomischen Spektakel geben die erfolgreichen Berliner PALAZZO-Gastgeber Christian Lohse und Hans-Peter Wodarz. Die Beiden freuen sich, dieses einmalige Event, bei dem sich Gastronomen, Köche und Servicemitarbeiter im Wettstreit um Geschick, Schnelligkeit und Disziplin messen, als Schirmherren zu begleiten. PALAZZO stiftet für die 1. Preisträger aller Disziplinen Karten für die Saison 2011/12 in Berlin und lädt die Gewinner ein, einen unvergesslichen Abend im Spiegelpalast am Humboldthafen zu erleben.

„Das ist doch wunderbar spannend und ein bestimmt sehr unterhaltsamer Wettkampf! In der Gastronomie zählen die Komponenten Schnelligkeit, Geschick, Aufmerksamkeit und Professionalität zu den wichtigsten Eigenschaften – besonders im Servicebereich. Vor allem in der gehobenen Gastronomie wird penibel darauf geachtet, dass selbst im größten Stress nichts verrutscht und verkleckert“, sagt der 2-Sterne-Cuisinier Christian Lohse.
<ü>
Hans-Peter Wodarz, erfolgreicher Erlebnisgastronom, pflichtet seinem PALAZZO-Kollegen bei: „Ja, es ist auch immer wieder erstaunlich und bewundernswert wie perfekt die Service- und Köchebrigade in unserem
PALAZZO-Spiegelpalast arbeitet. Schnelligkeit und Perfektion sind dabei sehr wichtig, wenn ca. 360 Personen gleichzeitig das Menü kredenzt werden muss.“

Folgende Disziplinen stehen für die besten Serviermeister, Restaurant- und Hotelfachkräfte sowie Brauereifachkräfte der Berliner Gastronomie und Hotellerie zur Auswahl:

Kellner mit Tablett im Laufschritt
Wettkampf der Köche mit Suppentassen
Bierfahrer wetteifern mit Bierkästen
Servierfräulein laufen mit Kaffeetabletts
Pagen eilen mit Koffern zum Ziel
Barkeeper mixen beim Laufen Cocktails

Termin: 5. Juni 2011 ab 12:00 Uhr
Ort: Neues Kranzler Eck, Kurfürstendamm 22, 10719 Berlin

Weitere Informationen & Anmeldung zum DEHOGA KELLNERLAUF-CUP 2011: www.kellnerderby.de/