Reisetrends 2007 – Wie viel Luxus darf es sein?

In den letzten Jahren verkauften sich in der Reisebranche drei Dinge wie von selbst: Luxusreisen, Luxushotels und Low-Cost-Airlines. Der moderne Mensch fährt immer häufiger in den Kurzurlaub, anstatt einmal im Jahr für mehrere Wochen. Und er ist bereit, immer mehr Geld für diese Trips auszugeben. Längst haben sich Unternehmen wie SUITE717 auf maßgeschneiderte Reisen für die Premiumklientel spezialisiert.

Luxushotels lassen sich immer außergewöhnlichere Services einfallen, um die anspruchsvollen Reisegäste anzulocken – vom eigenen Butler bis zur professionellen Beratung bei Ernährungsfragen. Und sie setzen auf Luxus, den man allgegenwärtig fühlen, aber nicht sehen kann. „Es wird nicht mehr so großen Wert auf vergoldete Wasserhähne und dergleichen gelegt wie früher“, meint René Schubert, Manager von dem in Düsseldorf und Monaco ansässigen Premium Travel- und Eventveranstalter SUITE717, „stattdessen wird der Service immer persönlicher – von geschlechts-spezifischen Wellness-Anwendungen bis zu speziellen „Bettenmenüs“, aus denen sich der Gast Decken, Matratzen und Kissen für den perfekten Schlaf zusammenstellen kann. Luxus ist immer mehr mit Träumen verbunden, deshalb heißt die Devise: Träume erlebbar machen“.

Luxus bedeutet heutzutage nicht mehr, wenn Sie Champagner in der Minibar des Hotels vorfinden und der Liftboy sich nach dem Wohlbefinden erkundigt. Luxus ist, wenn der Concierge beim Einchecken im Hotel auf seinem Computer schaut und auf einen Blick sehen kann, wie Sie gerne angesprochen werden möchten, ob Sie Vegetarier sind und wie Ihr Frühstück zusammengestellt haben möchten.

Ein weiterer, luxuriöser Trend ist der persönliche Assistent für Make-up und Styling, nicht nur in Top-Hotels und auf Reisen. Schubert: „Viele Frauen, aber auch Männer, sind bereit, für Schönheit und Style viel Geld zu investieren, weil Sie wissen, dass dies eine gewinnbringende Anlage in die eigene Person ist, im Geschäfts- und natürlich auch im Privatleben. Die international renommierte Make-up-Artistin Nina Park ( hat sich unter anderem auf diese Zielgruppe spezialisiert und betreut ihre solventen und vor allem prominenten Kunden rund um den Globus zwischen Düsseldorf, Monaco und San Francisco.

Fazit Schubert: „All dies muss man natürlich nicht permanent nutzen, aber es ist schön zu wissen, dass man es jederzeit könnte. Ganz nach dem Motto von Modeikone Coco Chanel: „ Luxus ist nicht das Gegenteil von Armut, sondern das Gegenteil von Gewöhnlichkeit“.

Luxushotels zum kleinen Preis

In diesen Hotels kann man auch mit einem kleinem
Portemonnaie wie Gott in Frankreich leben: Wer luxuriös verreisen und dabei
seinen Geldbeutel schonen möchte, kann jetzt auf den Internetseiten TUI.com
und TUI-Hotels.com kräftig sparen.

4- oder 5-Sterne-Unterkünfte unter
anderem in Spanien, Deutschland, Österreich und Italien bieten attraktive
Preise. Buchbar sind die Angebote nur in einem kurzem Zeitraum, vom 10. bis
16. August 2006.

www.tui.de

Bitte vergleichen Sie die Preise hier:
www.gourmet-report.de/pauschal
www.gourmet-report.de/opodo
www.gourmet-report.de/l-tur (Last Minute)

Die englische Nationalmannschaft war extrem zufrieden – zumindest mit dem Hotel

Am Sonntag, 2. Juli 2006, hat sich das Schlosshotel
Bühlerhöhe von der englischen Nationalmannschaft verabschiedet. Nach ihrer
unglücklichen Niederlage im Elfmeter-Schießen gegen Portugal mussten die
Engländer eine Woche vor Ende der FIFA Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland
abreisen.

„Für meine Mitarbeiter und mich war es eine tolle Zeit mit der
englischen Nationalmannschaft,“ sagte Michael Caspar, Hoteldirektor des
renommierten 5-Sterne-Luxushotels im Schwarzwald.
„Wir durften fantastische
Leistungssportler kennen lernen, die diszipliniert und begeistert ihre
Mission im Auge hatten, und wir bedauern es außerordentlich, dass das Team
von Sven-Göran Eriksson uns nun verlässt.“

Im Vorfeld zur FIFA Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland hatten sich
Sven-Göran Eriksson, Trainer der englischen Nationalmannschaft, und der
englische Fußballverband aufgrund seiner besonderen Atmosphäre und
einmaligen Lage für das Schlosshotel Bühlerhöhe als Teamhotel entschieden.
Sven-Göran Eriksson, der das Hotel vorab auch persönlich besuchte, zeigte
sich besonders beeindruckt vom Spa-Bereich des Luxushotels.

„Das Schlosshotel Bühlerhöhe war das beste Teamhotel, in dem die englische
Mannschaft bisher jemals gewohnt hat,“ sagte Andrew Halstead, Director of
Operations des englischen Fußballverbands. „Wir haben uns extrem
wohlgefühlt. Alle Hotelmitarbeiter haben uns fantastisch betreut und gaben
uns immer das Gefühl, willkommen und zu Hause zu sein.“

www.buehlerhoehe.de

Miami Spice Restaurant Month

Bereits zum fünften Mal in Folge laden das Greater Miami Convention & Visitors Bureau (GMCVB) und der spanische Weinhersteller Campo Viejo im August und September 2006 zum „Miami Spice Restaurant Month“.

Besucher können jetzt in über fünfzig angesagten Top-Restaurants der Stadt ein Drei-Gänge-Dinner für 30,06 Dollar sowie ein Mittagslunch mit Appetizer, Vorspeise und Dessert für 20,06 Dollar genießen. Das entspricht einer Ersparnis von bis zu 60 Prozent. Allein im vergangenen Jahr nutzten über eine Viertel Million Besucher das attraktive Angebot und ließen sich rund 80.000 Gaumenfreuden zum Schnäppchenpreis munden.

Zu den teilnehmenden Restaurants zählen schicke Gourmettempel wie das mediterran-asiatisch inspirierte Azul, das SushiSamba Dromo mit seiner köstlichen Mischung aus peruanisch-japanischen Gerichten oder das Acqua im Four Seasons, das nicht nur „Cucina Italiana“ vom Feinsten serviert, sondern zudem über eine ebenso lange wie exklusive Weinkarte verfügt. Hollywoodfans kehren im Red Fish Grill ein, in dem Szenen der Filme „Verrückt nach Mary“ und „Begegnung des Schicksals“ gedreht wurden.

Zugleich offerieren zahlreiche Luxushotels spezielle „Miami Spice“-Packages zu moderaten Preisen, die während des gesamten Restaurantmonats gelten. So erhalten Besucher zum Beispiel im Conrad Hotel, einem der Drehorte für den neuen Miami Vice Kinofilm, für zwei Übernachtungen einen 50-Dollar-Gutschein für das Restaurant Atrio oder zwanzig Prozent Rabatt bei der Buchung von zwei Nächten im Sovereign Oceanfront Hotel über das GMCVB.

Weitere Informationen zu „Miami Spice“ gibt es im Internet unter www.MiamiRestaurantMonth.com
Hier können Interessierte auch online Tische in ausgewählten Restaurants reservieren.

Condor bringt Sie ab 99 Euro nach Florida www.gourmet-report.de/condor

Joachim Koerper

Erster Michelin-Stern für Lissabon

Das Restaurant “Eleven” am Parque Eduardo VII wurde als erstes Haus in Lissabon von dem renommierten Gastroführer Guide Michelin ausgezeichnet. Küchenchef des “Eleven” ist der deutsche Spitzenkoch Joachim Koerper. Mehrere Jahre kochte er in den Luxushotels von St. Moritz, bevor er 1990 in Spanien das „Girasol“ in Moraira übernahm, das unter seiner Leitung mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Seit einem Jahr führt Joachim Koerper in Lissabon die dortige Tradition einer leichten Mittelmeerküche von höchster Raffinesse weiter.

Weitere Informationen: www.restauranteleven.com

Abu Dhabi, ein modernes Märchen aus 1001 Nacht

Die Vereinigten Arabischen Emirate: Das sind faszinierende Wüstenlandschaften, traumhafte Sandstrände, glanzvolle Luxushotels und schillernde Einkaufsparadiese. Die Emirate bieten aber auch einfache Beduinendörfer, verwunschene Oasen und bunte Kamelmärkte. Urlauber erleben sagenhafte Kontraste, ein modernes Märchen aus 1001 Nacht. Dubai gilt als Goldstück in der Kette der sechs Scheichtümer am Golf. Abu Dhabi ist der Smaragd, groß und grün. Die Stadt mit ihren vielen Parks und prächtigen Alleen liegt auf einer Halbinsel im Golf. Im Gegensatz zu Dubai ist sie eher beschaulich. Hauptattraktion am Abend ist die strahlende Uferpromenade „Corniche“.

Info: TUI hat Abu Dhabi neu im Winterprogramm. Insgesamt stehen den Urlaubern fünf Hotels zur Auswahl. An der Spitze steht das Sechs-Sterne-Hotel „Emirates Palace“ der Kempinski Hotelgruppe. Mit eigenem Yachthafen, Privatstrand und einer 80 Hektar großen Parklandschaft gilt das Hotel neben dem Burj Al Arab, als Wahrzeichen der Vereinigten Arabischen Emirate. Eine Woche Übernachtung und
Frühstück inklusive Flug gibt es dort ab 1.599 Euro pro Person im Doppelzimmer. Ab 939 Euro pro Woche ist das Fünf-Sterne-Hotel „Al Raha Beach“ an der gleichnamige Bucht buchbar. Zentral liegen die Viereinhalb-Sterne-Häuser „Beach Rotana Hotel & Towers Abu Dhabi“, „Hotel Hilton Abu Dhabi“, beide ab 879 Euro pro Woche, sowie das „Sheraton Abu Dhabi“, buchbar ab 859 Euro pro Woche.

Information und Buchung in allen Reisebüros mit dem TUI Zeichen oder unter www.tui.de.

Hotel Adlon Kempinski Berlin

Die Hotelvereinigung „The Leading Hotels of the World“ zeichnet jährlich die besten Luxushotels weltweit mit dem „Commitment to Quality Award“ aus. Auf ihrem diesjährigen Kongress in Neu Delhi wurde das Hotel Adlon Kempinski Berlin zum besten Hotel in Europa gewählt. Mit über 430 Mitgliedern in 80 Ländern sind „The Leading Hotels of the World“ der größte Zusammenschluss von Luxushotels, Resorts und Spas.

Weltweit werden die Hotels – zum größten Teil anonym- getestet, dabei wird ein Katalog von 1500 Kriterien berücksichtigt, einer der umfangreichsten der Branche. Das beste Ergebnis in Europa erzielte in diesem Jahr das Hotel Adlon Kempinski Berlin und wurde dafür mit dem „Commitment to Quality Award“ geehrt. Bewertet werden u.a. die Zimmerausstattung und die Arbeit der Hausdamen aber auch wie gut funktioniert die telefonische Reservierung, wie verhalten sich die Pagen bei Sonderwünschen und wie umfangreich ist das Angebot im Spa. Besonders viele Punkte erhielt das Hotel am Brandenburger Tor für seinen außergewöhnlichen Service und den hohen Standard.

„Anerkennung von Serviceleistung ist immer ein direktes Lob an alle Mitarbeiter, und ich bin sehr stolz, ein so gutes Team übernommen zu haben und führen zu dürfen,“ sagt Thomas Klippstein, Geschäftsführender Direktor. „Auszeichnungen sind natürlich auch immer eine große Verpflichtung, der wir uns aber sehr gerne stellen“, so Klippstein.

Seit seiner Eröffnung im Sommer 1997 hat sich das Hotel Adlon konsequent um die Durchsetzung höchster Servicequalität bemüht. Bester Beweis für die hohe Akzeptanz des Hauses rund um den Globus sind die zahlreichen Auszeichnungen, mit denen es für seine außergewöhnlichen Leistungen geehrt wurde.

Luxus-Hotels zu Ausnahme-Preisen

Wenn für Hotels die nachfrageschwachen Zeiten beginnen, können
Verbraucher besonders günstig reisen. Unter Namen wie
„Winterspecials“ bieten Hotelgruppen wie Lindner Hotels & Resorts
dann Übernachtungen in Luxushotels ab 34 Euro.

Vier-Sterne, Vier-Sterne-Plus oder Fünf-Sterne – normalerweise
kosten Übernachtungen in Luxusherbergen dieser Kategorien mindestens
150 Euro aufwärts die Nacht – Frühstück noch nicht mal inklusive.

Ganz anders in Zeiten, in denen bei Stadthotels die Zahl der
Geschäftsreisenden zurückgeht. Beispielsweise im Spätherbst und
Winter, wenn sich die Zahl der Messen rapide reduziert. Auch in
vielen Ferienhotels ist die Zeit vom Spätherbst bis Februar oft
Nebensaison. Für Reisende gilt deshalb: Wer dann seine Wellness- oder
Städtereise bucht, kann zu Traumpreisen in Luxuszimmern wohnen und
bis zu 45 Prozent sparen. Beispiel Berlin: Hier kostet eine
Übernachtung inklusive Frühstück im Vier-Sterne-Hotel bei Lindner ab
49 Euro inklusive Frühstück pro Person.

Der gleiche Preis gilt für eine Übernachtung in den Lindner Hotels
im schweizerischen Leukerbad. Die Lindner Hotels verfügen mit der
12.000 Quadratmeter großen Alpentherme dort über einen der größten
Wellnessbereiche in den Alpen mit Angeboten von Aryuveda,
Thermalbaden, Massagen, Packungen bis zu Anwendungen aus der
Traditionell Chinesischen Medizin. Auch in Deutschland sind
Übernachtungen in Fünf-Sterne-Resorts bei Lindner ab 49 Euro möglich.

Beispielsweise im einzigen Fünf-Sterne-Wellness-Resort in
Rheinland-Pfalz, dem Lindner Hotel & Spa Binshof.

Übernachten ab 34 Euro

Die Lindner-Winterspecials „Preisgekühlte Sahnehäubchen“ gibt es
ab 1.11.2005 bis zum 28.02.06 in drei verschiedenen Preisstufen. Je
nach Hotel kosten sie pro Person und Nacht ab 34, 49 und 59 Euro
inklusive Frühstück im Doppelzimmer. In den Stadt-Hotels sind sie von
Freitag bis Sonntag gültig, in den Resort-Hotels sind sie auch unter
der Woche buchbar. Weitere Informationen und Buchung unter
www.lindner.de oder unter 0180-5463637 (Stichwort: Sahnehäubchen).

Berlin: Luxushotels zu Sommertiefpreisen

In kaum einer anderen europäischen Metropole gibt es so viele Luxushotels wie in Berlin. Und nirgendwo ist eine Fünf-Sterne-Nacht so preiswert. Vor allem im Sommer unterbieten sich die Hotels mit preiswerten Arrangements; da sind zwei Übernachtungen inklusive Wellnessbehandlung leicht für deutlich unter 300 Euro zu haben. In seiner aktuellen Ausgabe stellt das Reisemagazin GEO SAISON viele der sommerlichen Luxusarrangements vor.
Weitere Themen im Heft:

Die Küste der Lebenskünstler: Türkische Ägäis für Individualisten

Neuer Trendsport: Tree Climbing. Ganz einfach auf die Mammutbäume

Glückwunsch, Belgien: 175 Jahre Unabhängigkeit, 17,5 Gründe, den fidelen Nachbarn zu besuchen

Wir werden durchschaut: Welche Datenspuren Reisende hinterlassen

Nicaragua: Die unbekannte Schöne entdecken

GEO SAISON „Berlin leuchtet“ umfasst 140 Seiten, kostet 4,80 Euro und ist am 29. Juni 2005 erschienen.

Neues Berliner Mitglied bei Small Luxury Hotels of the World

SLH plant bis Ende 2006 die Mitgliedschaft von insgesamt zehn Häusern in Deutschland
Das jüngste und dritte deutsche Mitglied bei der weltweiten Hotelvereinigung Small Luxury Hotels of the World (SLH) hat seinen Sitz in Berlin: Das Hotel Brandenburger Hof ist ein repräsentatives Stadtpalais in exklusiver Nähe zum Kurfürstendamm. Bis Ende des Jahres 2006 plant SLH die Mitgliedschaft von insgesamt zehn Luxushotels in Deutschland. Weltweit umfasst die Vereinigung 330 individuelle Hotels in 57 Ländern (www.slh.com

Das Hotel Brandenburger Hof ist ein klassisches Jahrhundertwendepalais mit einer beispielhaften Verbindung aus Tradition und Moderne. Seine 72 Zimmer und Suiten sind mit historischen Stuckdecken, edlen Design-Klassikern und modernen Annehmlichkeiten wie versenkbare Flatscreens (Suiten) und Wireless-Lan ausgestattet. Durch das Michelin-prämierte Restaurant „Die Quadriga“ mit der weltgrößten Schatzkammer deutscher Weine gewinnt das Fünf-Sterne-Haus sein einzigartiges Profil. Die Werke führender Künstler in den Gästezimmern und öffentlichen Bereichen, darunter Vertreter zeitgenössischer Kunst und des Impressionismus, sind ein weiteres Charakteristikum des Hauses.

„SLH ist die am schnellsten wachsende Marke unabhängiger Luxushotels, und die Mitgliedschaft gewährt uns die Verbindung zu einigen der finanzkräftigsten und anspruchsvollsten Hotelgästen der Welt“, so Daniela Sauter, Eigentümerin des Hotels Brandenburger Hof.

„Die Einbindung und das Engagement des Brandenburger Hof wird Small Luxury Hotels bereichern. Unsere loyalen Gäste dürfen sich darauf freuen, die hohen Standards, die dieses Hotel auszeichnen, kennenzulernen“, sagt Richard Curtis, Vizepräsident Marketing EMEA bei SLH. „Bis Ende des Jahres 2006 strebt SLH die Mitgliedschaft von insgesamt zehn deutschen Luxushotels an“, fügt Curtis an. „Gegenwärtig prüfen wir potentielle Mitglieder in Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München.“

Das Hotel Brandenburger Hof, das von der Vereinigung Relais & Châteaux zu Small Luxury Hotels of the World wechselte, ist neben dem Heidelberger Hotel Die Hirschgasse und Hotel Belle Epoque in Baden-Baden das dritte Mitglied der Small Luxury Hotels in Deutschland. Nur ein Viertel der Hotels, die sich alljährlich um eine Mitgliedschaft bei SLH bewerben, wird aufgenommen. Mitglieder profitieren nicht nur von den globalen Marketing-Instrumenten der Vereinigung, sondern auch von dem hohen Prestigewert, den die SLH-Häuser bei den wohlhabendsten internationalen Freizeit- und Geschäftsreisenden genießen.