Älska M

Nicht nur in kultureller Hinsicht hat die nordschwedische Stadt Umeå, die 2014 den Titel der europäischen Kulturhauptstadt tragen wird, einiges zu bieten. Auch der Gaumen kann sich hier auf richtige Leckereien freuen. Um dies unter Beweis zu stellen, wird am 21. und 22. September 2012 im Park Vänortsparken erstmals das Kulinarische Fest „Älska M“ veranstaltet, was im übertragenen Sinne so viel bedeuten soll wie „Liebe das Essen“.

Im Fokus steht natürlich die regionale Essenskultur. Geboten werden neben zahlreichen Gaumenfreuden verschiedener Restaurants und lokaler Produzenten auch Ausstellungen und Wettbewerbe rund um das Thema Kulinarik.

Das diesjährige Fest soll ein erster Schritt in Richtung eines jährlich wiederkehrenden Festivals sein.
Infos unter: www.umea2014.se

Premiere für Kulinarisches Fest in Umeå, Schweden

Nicht nur in kultureller Hinsicht hat die nordschwedische Stadt Umeå, die 2014 den Titel der europäischen Kulturhauptstadt tragen wird, einiges zu bieten. Auch der Gaumen kann sich hier auf richtige Leckereien freuen. Um dies unter Beweis zu stellen, wird am 21. und 22. September 2012 im Park Vänortsparken erstmals das Kulinarische Fest „Älska M“ veranstaltet, was im übertragenen Sinne so viel bedeuten soll wie „Liebe das Essen“. Im Fokus steht natürlich die regionale Essenskultur. Geboten werden neben zahlreichen Gaumenfreuden verschiedener Restaurants und lokaler Produzenten auch Ausstellungen und Wettbewerbe rund um das Thema Kulinarik. Das diesjährige Fest soll ein erster Schritt in Richtung eines jährlich wiederkehrenden Festivals sein.
Infos unter: www.umea2014.se

Mit dem Schiff Europas Kulturhauptstädte 2011 entdecken

Das finnische Turku und das estnische Tallinn tragen in diesem Jahr gemeinsam den Titel „Europas Kulturhauptstadt 2011“. Der Veranstalter Viada hat eine einwöchige Schiffsreise aufgelegt, die die beiden Städte an der Baltischen See, Turku und Tallinn, mit den beiden Metropolen Helsinki und Stockholm verbindet.

Die Reise ist unbegleitet und bietet dadurch viel Freiraum für eigene Entdeckungen. Enthalten sind fünf Übernachtungen inklusive Frühstück in Scandic Hotels der gehobenen Kategorie, alle Schiffsstrecken mit der TallinkSilja-Linie in der Außenkabine, ein Mittags- sowie Abendbuffet. Ferner enthalten sind die Helsinki Card (bietet kostenlosen oder ermäßigten Eintritt in zahlreiche Museen und Sehenswürdigkeiten und freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr) sowie alle Servicegebühren und Steuern. Die Reise kann täglich begonnen werden, hat Helsinki als Ausgangs- und Endpunkt und kostet in der Hauptsaison bis einschließlich 14. August 925 Euro pro Person. Vom 15. August bis 31. Dezember 2011 beträgt der Preis 745 Euro pro Person. Weitere Informationen unter www.viada.com/european-capitals-of-culture-2011/

Anlässlich des Kulturhauptstadtjahres finden in Turku an der Westküste Finnlands viele Festivals statt, die sich mit der Schiffsreise gut kombinieren lassen:

Beim Future Circus Festival vom 17. bis 26. August 2011 treten neben Künstlern des finnischen Zirkus Finlandia internationale Größen wie Les Colporteurs aus Frankreich und junge Talente der Kunstakademie der Universität Turku auf. Das facettenreiche Programm umfasst zudem eine Kindergala und Workshops für Familien. > www.turku2011.fi/en/event/future-circus-festival_en

Großen Spaß werden auch die Zuschauer des Turku Grand Prix Downhill Rennens am 20. und 21. August 2011 haben. Gefahren wird mit allem, was Räder besitzt – in Badewannen oder auf Paletten, mit oder ohne Beiwagen. Die Kontrahenten treten in den Kategorien ‚Amateure’ und ‚Professionelle Fahrzeugbauer’ gegeneinander an. Die Gefährte sollen möglichst mit Recyclingmaterialien gebaut und ohne Kraftstoff angetrieben werden. > www.turku2011.fi/en/turku-grand-prix-downhill-racing_en

Ein weiteres Großereignis ist die Culture 2011 Tall Ships Regatta. Das Rennen führt die Segelschiffe, die zuvor in Litauen gestartet sind, vom 26. bis 28. August 2011 nach Turku. Wenn die Großmaster an den Ufern des Aura-Flusses anlegen, stehen sie den Besuchern offen. Zu sehen ist unter anderem der 113 Meter lange russische Viermaster Krusenstern, der 1926 in Bremerhaven vom Stapel lief und lange Zeit als Frachtsegler und Segelschulschiff eingesetzt wurde.
> www.turku2011.fi/en/event/culture-2011-tall-ships-regatta_en

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen unter www.turku2011.fi/en
Weitere Informationen und Reisetipps über Finnland unter www.visitfinland.de

Finnland feiert Mittsommer

Mit vielen skurrilen und musikalischen Events feiern die Finnen den Sommer und machen die Nacht zum Tag

Rund um das Mittsommerfest am 24. Juni 2011 finden im finnischen Sommer besonders zahlreiche Feste und Events statt – vom Midnight Sun Filmfestival in Lappland über skurrile Weltmeisterschaften im Frauentragen und Luftgitarre-Spielen bis zur Kunstausstellung unter freiem Hinmel auf dem Archipel vor Turku, Europas Kulturhauptstadt 2011.

Die Finnen sind bekannt für ihre skurrilen Wettkämpfe. Einer der amüsantesten sind sicher die Wife Carrying World Championships in Sonkajärvi nahe der Stadt Kajaani, die am 1. und 2. Juli 2011 stattfinden. Getragen werden die Frauen, die mindestens 49 Kilogramm wiegen und 17 Jahr alt sein müssen, nicht auf Händen, sondern auf den Schultern der Männer. Dabei müssen sie einen 250 Meter langen Parcours aus Kies-, Sand- und Wasserhindernissen bewältigen. Gewonnen hat das schnellste Paar. Teilnehmer aus aller Welt, darunter auch aus Deutschland, haben sich bereits angemeldet. > www.eukonkanto.fi/en

In Oulu am Bottnischen Meerbusen wird vom 24. bis 27. August 2011 bei den Air Guitar World Championships gerockt, was das Zeug hält. Wer sich optimal auf seinen Auftritt vorbereiten möchte, kann am ersten Tag an einem „Air Guitar“-Seminar teilnehmen und sich bei der anschließenden Party schon einmal warmspielen, bevor am nächsten Tag die Wettbewerbe starten. > www.airguitarworldchampionships.com

Während der weißen Nächte erwartet Cineasten und Lappland-Fans ein ganz besonderes Event. Vom 15. bis 19. Juni 2011 findet 120 Kilometer nördlich des Polarkreises das Midnight Sun Film Festival statt. Vor beeindruckender Kulisse werden im lappländischen Sodankylä an fünf Tagen und Nächten rund um die Uhr Filme gezeigt. Werke von Starregisseuren gehören genauso zum Programm wie Filme von Newcomern sowie Stummfilme, die mit Live-Musik untermalt werden. Die Gästelisten der vergangenen Jahre mit Namen wie Francis Ford Coppola, Jim Jarmusch, Terry Gilliam und Milos Forman lesen sich wie das „Who is Who“ der Filmindustrie.
> www.msfilmfestival.fi/

Weiteres musikalisches Highlight ist das Savonlinna Opernfestival vom 1. bis 27. Juli 2011. Mehr als 300 Künstler aus zwölf Ländern werden in diesem Jahr cirka 60.000 Opernfans begeistern. Zu den Höhepunkten des Festivals gehören Auftritte internationaler Stars wie Carlo Colombara, der zur jungen Generation international gefeierter Bassisten gehört, und der argentinische Tenor José Cura. Im nächsten Jahr feiern die Savonlinna Festspiele ihr 200 jähriges Jubiläum.
> www.operafestival.fi

Die Europäische Kulturhauptstadt 2011 Turku feiert ihre Kunst auf den vorgelagerten Inseln. Internationale und finnische Künstler haben im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres vor der Küste insgesamt 20 Kunstobjekte ausgestellt, die im Rahmen täglicher Bootstouren durch das Archipel besichtigt werden können. Ferner werden geführte Touren, Workshops und Gesprächsrunden zum Thema Contemporary Art Archipelago angeboten. Die Ausstellung ist vom 18. Juni bis 30. September 2011 zu sehen. > www.turku2011.fi/en/contemporary-art-archipelago-caa_en

Weitere Informationen über Finnland und weitere Events unter www.visitfinland.de

Reisetipp: Für all diejenigen, die für ihren Sommerurlaub noch auf der Suche nach einem idealen Ferienhaus in Finnland sind, gibt es ab sofort eine eigene Website, auf der sich nach eigenen Wunschkriterien bequem suchen lässt. > http://ferienhaus.visitfinland.com/search

Gewinnspiel: Im Rahmen der aktuellen Ferienhauskampagne verlost das Finnische Tourist Board Visit Finland eine Urlaubsreise für zwei Personen in das finnische Lakeland. Weitere Informationen zum Online Gewinnspiel unter www.gewinn-dich-weg.de/ .

Hier kocht das Herz Europas

53 Gastronomen aus dem Ruhrgebiet begrüßen Europas Kulturhauptstadt 2010

Wenn am Wochenende auf Zeche Zollverein offiziell die Kulturhauptstadt Europas 2010 eröffnet wird, begrüßen auch 53 Gastronomen aus der Region mit ihrer Ruhrgebiets-Küche die Gäste.
Die Gourmet-Broschüre zum „Ruhr-Menü-Karussell 2010“, das sich ab heute im Ruhrgebiet drehen wird, ist in allen teilnehmenden Restaurants erhältlich. Alle Informationen gibt es auch im Internet unter www.essen-geniessen.de .

53 Gastronomen der Vereinigung „ESSEN GENIESSEN & friends“, darunter die Sterne-Köche Berthold Bühler und Henri Bach („Résidence“, Essen), Björn Freitag („Goldener Anker“) und Frank Rosin („Rosins Restaurant“) aus Dorsten, sowie Jürgen Köpp („Landhaus Köpp“, Xanten) und Erika Bergheim („Nero“ im Schloss Hugenpoet, Essen), haben sich anlässlich des europäischen Kulturhauptstadt-Jahres mit der Küche des Ruhrgebiets und ihren Produkten auseinandergesetzt. Herausgekommen sind 53 kreative, ausgefallene und schöne Menüs, die mit begleitenden Weinen und Sekt Lust auf Revier-Küche machen. Alles zusammen zwischen 30,- bis 44,- Euro pro Person! Der Sekt, die Weiß- und Rotweine tragen dazu ein eigens kreiertes Etikett mit den Sehenswürdigkeiten der Kulturhauptstadt 2010 – ein echter Hingucker!

Initiator Rainer Bierwirth von „ESSEN GENIESSEN & friends“ freut sich, dass der Startschuss für Europas Kulturhaupt-Jahr heute endlich fällt: „Gutes Essen und Trinken ist ein unverzichtbarer Teil dieser Kultur, und der haben wir uns mit unserer Vereinigung verschrieben. Die spannenden Interpretationen unserer „Ruhrpott-Produkte“ und die kulinarische Vielfalt unserer 53 Restaurants werden gewiss viele Menschen anlocken und dazu beitragen, die Region Ruhr zu Hause und in aller Welt mit Stolz und Nachhaltigkeit zu präsentieren.“

www.essen-geniessen.de

Mit airBaltic nach Litauen

Mit airBaltic nach Litauen

Wiederaufnahme der Flug-Verbindung nach
Vilnius / Dreimal wöchentlich von Berlin-Tegel nach Litauen

Berlin ist wieder nonstop mit Litauen verbunden. Seit Samstag fliegt airBaltic von Berlin-Tegel nach Vilnius. Dreimal wöchentlich geht es nonstop in die Europäische Kulturhauptstadt 2009. Die Flüge starten montags, donnerstags und samstags um 14.55 Uhr in Tegel und landen um 17.25 Uhr in Vilnius. Die Rückflüge ab Vilnius starten an den gleichen Flugtagen um 13.35 Uhr, Ankunft in Berlin ist um 14.10 Uhr.

Die baltische Fluggesellschaft bietet außerdem Verbindungen von Berlin-Tegel in die lettische Hansestadt Riga an. Das Drehkreuz Riga verbindet Deutschland mit Nord- und Osteuropa sowie Zentralasien.

zu buchen bei Opodo

Gastro- und Weinführer Südwestungarn

Pécs 2010: Der „Gastro- und Weinführer Südwestungarn“ hilft planen

52 kompakte Seiten Information, wo es sich lohnt durch dunkle Keller zu stromern und in tiefe Kochkessel zu schauen – das verspricht der handliche, im DIN lang-Format gestaltete „Gastro- und Weinführer Südwestungarn“, der zum Schmecken und Erleben rund um die nächstjährige Kulturhauptstadt Pécs einlädt.
Die kostenfreie Broschüre kann via www.ungarn-tourismus.de in einem der drei deutschen Büros des Ungarischen Tourismusamtes bestellt werden.

Südwestungarn gilt als die mediterrane Region Ungarns. Ihr Klima begünstigt nicht nur den hiesigen, inzwischen vielgelobten und ausgezeichneten Weinbau, dessen Wurzeln bis in die Römerzeit zurückreichen, auch die Feigen- und Granatapfelbäume lassen keinen Zweifel an den zahlreichen warmen Sonnenstunden aufkommen. Die hiesigen Mandelbäume blühen als erste in Ungarn, berühmt sind auch die Waldfrüchte und -beeren des Mecsek-Gebirges. Doch Zutaten alleine machen die Einzigartigkeit von Küche und Keller Südwestungarns nicht aus. Sie erhält ihre Vielfalt und Spannung auch aus den Einflüssen von donauschwäbischer und kroatischer, Roma- und Siebenbürger Küche.
35 Restaurants und Gaststätten, fünf Weinstraßen – darunter mit der von Villány-Siklós Ungarn älteste (1994 gegründet) – und 28 Winzer und Keltereien werden ebenso kurz vorgestellt wie 25 Gästehäuser und lokale Anbieter, die mit köstlichen Besonderheiten aufwarten.
Die Lebkuchenwerkstatt Tárnoky etwa entführt in alte Zeiten, die Schnapsbrennerei Brill bietet Einblicke in die Pálinka-Herstellung, Bio-Honig gibt es in der Imkerei Zselici Méheskert.

Noch mehr Tipps gewünscht? Kein Problem. Auf einer Doppelseite hilft eine kleine Regionalkarte bei der Orientierung und auf einer weiteren sind schmackhafte Feste aufgeführt, die auch so Ungewöhnliches wie den Bärlauchtag im April, das Pogatschenfestival im Juli oder das Paprikahuhnfestival im September berücksichtigen.
Für detaillierte Rückfragen stehen zudem die 16 TourInform-Büros in der Region zur Verfügung, die samt aller Kontaktdaten und, wo vorhanden, örtlicher Websites aufgeführt sind.

Kulturhauptstadt Pécs, Ungarn

Kulturhauptstadtjahr 2010: Pécs-News
Kulturelle Perle in Südtransdanubien

Die Kulturhauptstadt Pécs wetteifert 2010 mit Essen und Istanbul
Mit Pécs wird 2010 erstmals eine ungarische Stadt Kulturhauptstadt Europas sein.

Schon das Motto „Die grenzenlose Stadt“ weist darauf hin, dass Pécs über 30
Partnersiedlungen in Südtransdanubien sowie die internationale Kulturregion, zu der
auch Triest, Maribor, Tuzla oder Novi Sad gehören, ins Programm mit einbeziehen
will, um Europa so die vielfältige Kultur im südlichen Grenzgebiet Ungarns näher zu
bringen. Dabei werden neben Pécs auch das Ruhrgebiet (federführend: Essen) und
Istanbul den Kulturhauptstadttitel tragen – eine „sinnige“ Konstellation: Im Laufe der
Geschichte integrierte Pécs auch türkische und deutsche Elemente, die zur
kulturellen Mannigfaltigkeit der Stadt beitragen.

Pécs liegt im Überschneidungs- und Grenzbereich der orientalischen und
abendländischen Kultur, auf halbem Weg zwischen Essen und Istanbul.
Anhand
seiner geographischen Gegebenheiten kann es quasi eine Vermittlerrolle zwischen
der deutschen und der türkischen Kulturhauptstadt übernehmen. Bei der
Präsentation der vielfältigen Kultur des Balkans kommt hier dem Dialog von Islam
und der christlichen Zivilisation eine besondere Bedeutung zu. Kein Wunder, dass
es demzufolge auch gemeinsame Aktionen mit dem westlichen wie östlichen
Mitstreiter geben soll.

Die weltberühmte Zsolnay-Porzellanfabrik etwa wird sich in ein Kultur-Viertel mit
industriegeschichtlichem Themenpark sowie ein Zentrum für zeitgenössische Kunst
verwandeln, kommen doch Kunstmaler wie Tivadar Kosztka Csontváry und Victor
Vasarely (der Vater der Op-Art) aus Pécs. Fünf Aussagen finden sich daher in der
Kandidatur 2010 der „mittelmeerischsten“ Stadt Ungarns wieder: Pécs möchte sich
als eine lebendige Stadt mittlerer Größe präsentieren, die ein 2.000-jähriges
Kulturerbe einerseits, andererseits eine Stätte kultureller Erneuerung ist. Pécs sieht
sich als multi-kulturelle Stadt, die zugleich für Dezentralisierung und Regionalismus
eintritt – und sich als offene Grenzstadt, über die EU-Grenzen hinaus, versteht.

Immerhin: Fünfkirchen – wie Pécs auf Deutsch heißt – beeindruckt schon jetzt mit
einem der acht UNESCO-Welterben Ungarns, den Frühchristlichen Grabkammern.
Bereits im vierten Jahrhundert, als Pécs noch Sopianae hieß und Provinzsitz des
Römischen Reiches war, wurden auf dem Friedhof der Stadt, nahe dem heutigen
Domplatz, eine Reihe reich verzierter Grabkammern errichtet. Diese wurden 2000
vom UNESCO-Komitee unter Schutz gestellt. Teils war deren Existenz schon im
18. Jahrhundert bekannt, teils wurden sie erst im 20. Jahrhundert bei Bauarbeiten
entdeckt. Insgesamt fanden Archäologen über 100 Grabstätten. Auch sie sind nun
Bestandteil des Kulturhauptstadtkonzepts.

Mehr zur Pécs unter www.pecs.hu auch in deutscher Sprache, mehr zum
Kulturhauptstadtprogramm unter www.pecs2010.hu in englischer Sprache.

Lebendige Vielfalt anno Pécs 2010
Events im Kulturhauptstadtjahr

Das ungarische Kulturhauptstadtjahr 2010, in dem sich Pécs – neben den
Mitstreitern Ruhrgebiet und Istanbul – als „Stadt ohne Grenzen“ präsentieren wird,
wirft seine programmatischen Schatten voraus. Die ersten über 30 Pécs-Konzerte,
-Ausstellungen und -Events können schon als deutschsprachiges Programm auf
www.ungarn-tourismus.de gleich auf der Startseite heruntergeladen werden:

So ist etwa vom 15. März bis 09. April 2010 das (Budapester) Frühlingsfestival zu
Gast. Vom 01. bis 14. Juli 2010 steht der Ungarische Blasmusik Grand Prix an, an
dem in- wie ausländische Orchester teilnehmen. Die Ausstellung „Ungarn im
Bauhaus“ wird vom 15. August bis 30. Oktober 2010 zunächst in Pécs zu sehen
sein, bevor sie vom 15. November 2010 an in Berlin gastiert. Vom 24. bis 26.
September 2010 wetteifern Männerchöre aus aller Welt beim Trinklied-Weinfestival.

Ab September 2010 sind die zeitgenössischen Design-Ergebnisse des Keramik-
Symposiums „Porzellan – Pécs – Zsolnay“ zu sehen. Im Zsolnay Kulturviertel wird
zudem das ganze Jahr 2010 hindurch das Center for Young Arts and Design mit
„artists in residence“ locken. Hinzu kommen Jugendkulturtreffen, Jazz-Events und
anderes mehr.

Die begleitende Website www.pecs2010.hu wird ständig ausgebaut – das
Kulturprogramm 2010 ist dort derzeit nur auf Ungarisch einsehbar, aber alle 2009er

Guimarães – Kulturhauptstadt 2012

Guimarães –
Kulturhauptstadt 2012 lädt zum Entdecken ein

Guimarães im Norden Portugals, rund 45 km nordöstlich von Porto, ist zur Europäischen Kulturhauptstadt 2012 ernannt worden. Die Stadt mit zirka 160.000 Einwohnern gilt als Geburtsstätte Portugals. Im 12. Jahrhundert wurde es zur ersten Hauptstadt des Landes erklärt und wird daher als „Wiege der Nation“ bezeichnet.

Bereits 2001 erhob die UNESCO die Altstadt von Guimarães zum Weltkulturerbe. Seit dem 15. Jahrhundert hat sich dieser Bereich innerhalb der ehemaligen Stadtmauern kaum mehr verändert. Malerische und verwinkelte Gassen führen den Besucher in die Vergangenheit Portugals. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Palästen Paço dos Duques de Bragança und Palácio de Vila Flor, sind vor allem die Burg im Norden der Stadt und die Kirche Igreja de Nossa Senhora da Oliveira einen Besuch wert. Die Kirche beherbergt unter anderem das Museu Alberto Sampaio, eines der bedeutendsten Museen Guimarães, sowie den Original-Taufstein des ersten portugiesischen Königs Dom Afonso Henriques.

Besonders lebhaft wird es im August. Am ersten Wochenende des Monats findet alljährlich das Gualterianas Volksfest zu Ehren des Stadtheiligen São Gualter statt.

Weitere Informationen zu Guimarães finden Sie unter www.cm-guimaraes.pt und www.guimaraesturismo.com (englisch/portugiesisch) sowie zu Portugal allgemein unter www.visitportugal.com

Die ersten Linzer Gourmet-Festpiele

Die ersten Linzer Gourmet-Festpiele

 

Linz ist Kulturhauptstadt Europas und die hotspots, die Qualitätsplattform der Linzer Gastronomie und Hotellerie, der fast 60 Betriebe angehören, sorgen dafür, dass es hier erstmals kulinarische Festspiele gibt. Zwei Mal – vom 15. bis zum 18. April 09 und vom 13. bis zum 17. Oktober 09 – wird das „Culinary Art Festival“ erlesentste kulinarische Genüsse bieten und die internationalen Starköche  nach Linz holen.  Die besten und kreativsten Köche sind zu Gast in der Kulturhauptstadt Europas und werden Feinschmecker aus nah und fern mit ihren Gaumen-Künsten verzaubern.

 

Der Festival-Veranstalter hot spots unter Obmann Robert Seeber holt die Genussbotschafter par excellence nach Linz. 2009 wird das Who is Who der internationalen Kochszene in Linz sein. Beim Culinary Art Festival im April 09 werden die TV-Kochstars Johann Lafer von der Stromburg und Sarah Wiener (drei Restaurants in Berlin), Dieter Müller vom Schlosshotel Lerbach, die 3 Hauben-Köchin Lisl Wagner-Bacher, Markus Glocker, der Oberösterreicher im Big Apple, der im Gordon Ramsay at the London die Küche führt, Andreas Zangerl von der Casa Grugno, Taormina, Wolfgang Wieser vom glamourösen Bellagio in Las Vegas,  der 4 Hauben-Koch Christian Petz, Palais Coburg, Wien, Mario Lohninger, „Silk Bed“ und „Micro“, Frankfurt, Joachim Gradwohl vom Restaurant „Meinl am Graben“, Wien, der „Junge Wilde“ Bernhard Rieder von „Das Turm“, Wien sowie Christian Domschitz vom „Schwarzen Kameel“, Wien für einzigartige Kochkunst sorgen.

 

Beim kulinarischen Genuss-Festival im Oktober 09 werden der TV-Koch-Popstar Tim Mälzer (er gehört zu den 7 wichtigsten Fernsehköchen weltweit), Heinz Winkler (Residenz Heinz Winkler, 3 Hauben 19 Punkte, 2 Michelin Sterne), Stefan Mörth (Park Hyatt, Tokyo,2 Hauben),  Dieter Koschina (Vila Joya, bester Koch Portuals, 2 Michelin Sterne), Norbert Niederkofler (Restaurant St. Hubertus, Hotel Rosa Alpina,3 Hauben 18 Punkte, 2 Michelin Sterne), Martin Sieberer (Paznauner Stube, Trofana Royal, Ischgl, 3 Hauben 18 Punkte, 2 Michelin Sterne), Wini Brugger (Indochine 21, Wien, 2 Hauben 15 Punkte), Heinz Reitbauer (Steirereck, Wien, 4 Hauben 19 Punkte, 2 Michelin Sterne), Helmut Österreicher (Österreicher im MAK, Wien, Koch des Jahrzehnts),Gerhard Fuchs (Kreuzwirt, 3 Hauben 17 Punkte), Andreas  Döllerer (Döllerers Genusswelten, Golling, 3 Hauben 18 Punkte, 1 Michelin Stern) und Arnold Pucher (Hotel Wulfenia,Hermagor, 3 Hauben 18 Punkte, 2 Michelinsterne) in den hot spots Locations von Linz aufkochen. 

Zum Abschluss der Festivals findet im Frühjahr (18. April) und Herbst (16. Oktober) eine glanzvolle Gala-Dinner-Party im Linzer Brucknerhaus statt, bei der die Starköche einzigartige Gourmet-Kunstwerke zubereiten und eine atemberaubende Bühnen-Show die Besucher begeistert.

Eine Vielfalt an Events warten in den hotspots-Gastronomie- und Hotellerie-Betrieben auf die Besucher – vom 9-teiligen Linz09 Menü bis zum Linzer Torten-Backdiplom, vom kulinarischen Spaziergang durch die Stadt bis zur Verkostung von Most beim Linz09-Apfel-Frizzante-Erzeuger Wilfried Hirschvogel oder von Edelbrand auf dem Gut des exzellten Schnaps-Erzeugers Hans Reisetbauer, vom Besuch der Brauerei Zipf bis zum Erlebnis von Käse & Wein im Zisterzienserstift Schlierbach.

 

Download Programm http://www.hotspots-linz.at/redx/tools/mb_download.php/mid.x69375164724364302b52513d/FOLDER_CulArtF._12.3.09_.pdf