Der große Test zum Fest

Weihnachtsessen mit Nelson Müller

Einkaufen unter Festtagsstress, stundenlange Arbeit in der Küche,
raffinierte Rezepte nach alter Familientradition. An Weihnachten sind
die Erwartungen besonders hoch. Aber wie gelingt ein gutes Festessen?
Sternekoch Nelson Müller nimmt die beliebtesten deutschen
Weihnachtsgerichte unter die Lupe: Wie gelingen Gans und Karpfen?
Sind selbstgemachte Klöße wirklich besser? Und: Wo können Verbraucher
sparen?

Bio-Weihnachtsgänse kosten bis zu 100 Euro. Wer das nicht ausgeben
möchte, bekommt im Supermarkt Billiggänse aus Ungarn. Welche Gans ein
gutes Leben hatte und welche man besser nicht kauft – das hat sich
Nelson Müller vor Ort genauer angesehen. Im Geschmackstest verkostet
der Spitzenkoch mit seinen Gästen teure und preisgünstige Gänsebraten
– und kommt zu verblüffenden Ergebnissen.

Erstaunlich auch, was der Küchenprofi zum Thema Würstchen und
Kartoffelsalat herausfindet. Beim Qualitätstest der Wiener treten
Bio-, Metzger- und Billigwürstchen aus dem Discounter an. Die
Laboruntersuchung ergibt: In Sachen Fleischqualität schlägt
Billigwurst die Bioqualität, und auch bei der Keimbelastung können
sogar Discounterprodukte aus dem Glas die Nase vorn haben.

In Punkto Kartoffelsalat gehen Hausfrauen aus ganz Deutschland an den
Start. Könnerinnen aus Sachsen, Bayern, Friesland und Westfalen
zeigen im Duell der Kartoffelsalate, wie man Mayonnaise macht, die
nicht unterm Schneebesen gerinnt, und welche Kartoffeln den Salat zum
Festessen machen.

Ob Rotkohl, Klöße, Braten oder Gebäck: Nelson Müller zeigt pünktlich
zum Fest, welche Produkte wir mit gutem Gewissen kaufen können – und
wie sie am besten gelingen.

Dienstag, 16. Dezember 2014, 20.15 Uhr

Jean Reno über seine Liebe zum Essen

Jean Reno ist der erfolgreichste französische Schauspieler in
Hollywood (Filme u.a. „Léon – der Profi“, „The Da Vinci Code“, „French Kiss“). Aktuell läuft
die kulinarische Komödie „Kochen ist Chefsache“ mit dem 63-Jährigen im Kino. Im Film
spielt er einen Sternekoch, der sich in einer Sackgasse befindet, an seiner Arbeit zweifelt,
dann aber über Umwege wieder lernt das Leben zu genießen. Beim Interview mit dem
Magazin ESSEN & TRINKEN sprach der Star mit dem Image eines wilden Raubeins über
seine eigene Liebe zum Kochen und Essen.

Das Argument vieler Menschen, heutzutage keine Zeit mehr zum Kochen zu haben, hält
Reno für vorgeschoben. „Man braucht nicht einmal viel Zeit, um ein Essen selbst zu kochen:
Eier, Tomaten, oder Shrimps, das ist alles schnell gemacht!“ Der Schauspieler bekocht
selbst gern und regelmäßig seine Familie und Freunde. Dabei lasse er sich oft von dem
inspirieren, was er im Kühlschrank vorfinde. „Wenn´s daneben geht, geht´s halt daneben“,
sagt Reno. Seine Frau, die Schauspielerin Zofia Borucka, habe er mit seinem schlimmsten
„Koch-Waterloo“, einem Omelette, eingefangen. „Es klebte und war unten pechschwarz“, so
Reno. Aus Wut über sich selbst habe er sich mit dem Kochlöffel eine runtergehauen. Sie
habe eine viertel Stunde lang gelacht und ihn später doch noch geheiratet. Ein anderes
Gericht würde ihm hingegen immer gelingen: Ravioli mit weißem Fleisch und einer speziellen
Tomatensoße – die würden seine Kinder besonders lieben.

Reno kocht aber nicht nur gern;
genauso gern geht er essen. Dann sitzt er am Liebsten bei den Köchen. „In Frankreich ist
der beste Tisch eines Restaurants immer der in der Küche.“ Das sei das Beste.
Auch in Beziehungsfragen hält Reno, der selbst seit Jahren Olivenöl herstellt, ein Plädoyer
fürs Essen, Genuss und Geselligkeit: „Wenn der Kerl nicht frühstückt, weil er schon los muss
oder nicht auf sie warten will, dann kannst Du die Beziehung vergessen.“ Reno selbst mag
besonders das deutsche Frühstück mit vielfältigem Aufschnitt.
.

Frische Früchtchen: "Die besten Wildfruchtrezepte"

Ab in den Wald und auf die Wiesen! Denn dort sprießen vollreife Beeren und Wildfrüchte, an denen sich moderne Jäger und Sammler erfreuen können. Nach bester „Back to Basic“ Manier schöpfen Elisabeth Mayer und Michael Diewald aus dem Vollen des Self-Made-Buffets.

In „Die besten Wildfruchtrezepte“ zeigen sie systematisch und liebevoll, wie der Obstlikör, das Preiselbeer-Orangen-Chutney, Blütenzucker, kandierte Wildkirschen, Preiselbeerkompott oder eingelegte Maroni gelingen. Wem der Schrank vor gefüllten Marmeladengläsern schon überquillt, bekommt Lust, Neues auszuprobieren. Zum Beispiel ein aromatisiertes Bärlauchöl oder ein Waldsirup mit Kiefernsprossen im Frühjahr? Was wie aussieht und wo zu welcher Jahreszeit wächst, verraten Mayer und Diewald ebenso wie ihre Lieblingsfamilienrezepte Monat für Monat.

Elisabeth Mayer, Michael Diewald: Die besten Wildfruchtrezepte.
Bestellink-ISBN-13: 9-78-370201-347-9 (portofrei)

Fettweg! Vergesst die Diäten – satt abnehmen

Das Kochbuch zur großen ZDF-Coachingserie

Drei Männer, drei Frauen, ein gemeinsames Ziel: Weg mit den überschüssigen Kilos! Die sechs Kandidaten der ZDF-Dokumentation haben ihr Wohlfühlgewicht erreicht – ganz ohne zu hungern.

Essen bis man schlank ist? Dieser Herausforderung stellen sich die sechs Kandidaten der dreiteiligen ZDF-Coachingserie Fettweg!
Das Prinzip der Ernährungsumstellung ist einfach und zugleich wirkungsvoll. Das Hauptziel ist zunächst satt werden und dennoch abnehmen. Durch Änderungen der Ernährung in kleinen Schritten, Bewahrung der individuellen Vorlieben und Vorschläge zu alternativen Lebensmitteln ist diese Art von Abnehmen eine der wirkungsvollsten und verhilft zu dauerhafter Gewichtsreduktion.

Mit dem Kochbuch „Fettweg! Vergesst die Diäten“ werden auch Sie satt – dafür sorgen über 80 Rezepte, die sich schnell zubereiten und problemlos in den stressigen Alltag integrieren lassen. Probieren Sie zum Beispiel das Gemüse-Kartoffel-Gratin, das Sie gut vorbereiten können und das auch Gästen schmeckt. Pastafans und echte Fleischesser kommen mit Gemüselasagne oder Curryhühnchen auf ihre Kosten. Süße Desserts wie Tiramisu oder Waldbeersorbet kommen ebenfalls nicht zu kurz. Gutes Gelingen ist dank der ausführlichen Step-by-Step-Beschreibungen garantiert.

Damit Sie den inneren Schweinehund überlisten können, enthält das Kochbuch „Fettweg! Vergesst die Diäten – satt abnehmen“ wertvolle Ratschläge und Tipps rund ums Abnehmen, gesunde Ernährung und Sport. Auch die sechs Kandidaten Aurelia, Daniel, Franz, Rainer, Sabine und Stevani kommen zu Wort und berichten von ihren persönlichen Erfolgen und Problemen im Kampf gegen die lästigen Pfunde.

Das ZDF zeigt drei Folgen der großen Coachingserie Fettweg! ab dem 23.07.11, Samstag um 14 Uhr (weitere Termine: 30.7 und 6.8.2011).

Hauswirtschaft

Hauswirtschaft

Vom Alltäglichen zum Exklusivprodukt

Die Hauswirtschaft will neue Akzente setzen. Es müsse gelingen, das Alltägliche zum Exklusivprodukt zu machen, betonte Brigitte Scherb, Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) auf dem Berliner Kongress „Profession HausWirtschaft – quo vadis?“. In der öffentlichen Kommunikation werden ihrer Ansicht nach die Grenzen zwischen Hauswirtschaft als Profession und Hauswirtschaft als Alltagskompetenz an vielen Stellen verwischt. Um das Zukunftspotenzial, das die Hauswirtschaft nicht zuletzt mit Blick auf den demografischen Wandel und veränderte Lebensmodelle besitzt, voll auszuschöpfen, wurden konkrete Maßnahmen genannt. So soll sich die Ausbildung stärker an den Bedürfnissen des Marktes orientieren. Entsprechend gibt es Überlegungen zu einer Novellierung der Ausbildungsordnung in folgenden Punkten: Ausdifferenzierung von Fachrichtungen, Schaffung von Ausbildungsverbünden und Modularisierung der hauswirtschaftlichen Ausbildung. Damit junge Frauen und Männer sich für den
Beruf entscheiden, braucht es nach Auffassung des dlv eine veränderte Ansprache und ein modernes, zeitgemäßes Image, das sich auch in einer neuen Verpackung und/oder in einem neuen Namen widerspiegeln soll.
aid, Michaela Kuhn

Weitere Informationen:

Den ausführlichen Bericht zum Kongress finden Sie in B&B Agrar (Ausgabe 6-2009), www.bub-agrar.de

Hightech in der Küche

Warum gelingen die Frühstückseier mit dem Piep-Ei von brainstream gekocht auf den Punkt? Worin liegt das Geheimnis?

Das ist ganz einfach. In dem Piep-Ei ist ein Chip, der die Umgebungstemperatur und mit einer Differentialgleichung den richtigen Garpunkt berechnet. Damit die Eier optimal gelingen kommt das Piep-Ei zu den Eiern in den Kühlschrank. Zum Kochen legt man die Eier und das Piep-Ei zusammen in einen Topf mit kaltem Wasser. Wenn das Wasser erhitzt wird, nimmt das Piep-Ei die Umgebungstemperatur auf. Sobald das Ei auf den Punkt fertig ist piept das Piep-Ei die Melodie „Ich wollt ich wär ein Huhn“. Die Piep-Eier gibt es für weiche Eier, wachsweiche Eier und harte Eier und für diejenigen die alle drei Eier zubereiten wollen, gibt es eine Ausführung mit 3 verschiedenen Melodien je nach Garpunkt. Mehr über das optimale Zubereiten von gekochten Eiern finden Sie bei derhobbykoch.de unter www.derhobbykoch.de/Mit-dem-Piep-Ei-gekochtes-weiches-Fruehstuecksei:-:50.html

Kochbuch: Polettos Kochschule – Mein Grundkurs für Einsteiger

Nicht zuletzt durch die erste Staffel von „Polettos
Kochschule“, die 2007 im NDR startete, hat sich
die Hamburger Sterneköchin Cornelia Poletto über
die Grenzen Norddeutschlands hinaus einen Namen
gemacht. Nun starten im Oktober neue Folgen der
beliebten Sendung. Und damit man die leckeren
Gerichte von Cornelia Poletto auch selbst
nachkochen kann, hat sie über 100 Rezepte in ihrem
neuen Buch „Polettos Kochschule – Mein Grundkurs
für Einsteiger“, ISBN : 978-3-89883-260-1 , zusammengestellt.
Darin zeigt sie, wie man auch mit wenigen Zutaten
und geringem Zeitaufwand tolle Kreationen zaubern
kann. Von Kartoffeln und Garnelen über Tomaten
bis hin zu Hähnchenbrust: die beliebtesten Produkte
in unseren Küchen kommen hier zum Einsatz.
Cornelia Poletto gibt zu allen Rezepten persönliche,
raffinierte Tipps. Detaillierte Step-Anleitungen
stellen sicher, dass auch Anfängern die Gerichte
garantiert gelingen.

Wer schon immer wissen wollte, wie man ein Steak
auf den Punkt brät, wie hauchdünne Crêpes gelingen
oder wie man Sauce hollandaise kocht, findet in
diesem Buch alle Informationen, die er braucht.

Im Oktober 2000 eröffnete Cornelia Poletto zusammen mit
ihrem Ehemann Remigio das Restaurant „Poletto“. Im Herbst
2002 gab es den ersten Michelin-Stern für das „Poletto“ und seitdem jedes Jahr. Die
Zeitschrift Der Feinschmecker rechnet das Restaurant seit 2003
regelmäßig zu den 10 besten ausländischen Restaurants in
Deutschland. Im Jahr 2007 entwickelte der NDR gemeinsam
mit Cornelia Poletto ein neues Kochformat – maßgeschneidert
für die Hamburgerin. Sie ist regelmäßig in der ZDF-Sendung
„Lanz kocht“ zu Gast.

Polettos Kochschule – Mein Grundkurs aktuell im TV:
Neue Folgen, ab 18.10.2009 jeweils sonntags, um 16:30 Uhr im NDR Fernsehen – Gourmet Report weist einen Tag vorher auf die Sendung hin: www.gourmet-report.de/archiv/Polettos+Kochschule/

Poletto, Cornelia
Polettos Kochschule
Mein Grundkurs für Einsteiger

Verlag : Zabert Sandmann
ISBN : 978-3-89883-260-1 Bestellink
Preisinfo : 19,95 Eur[D] / 20,60 Eur[A] / 35,90 CHF UVP
Seiten/Umfang : mit über 250 farb. Abb. – 25,5 x 19,7 cm

Das Klimakochbuch

„Das Klimakochbuch“: Alle reden über das Klima – Wir denken ans Essen!

Heute erscheint „Das Klimakochbuch – Klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen“ (Kosmos) im Buchhandel. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) empfiehlt es als „Sach- und Kochbuch gegen die globale Erwärmung“. Über 40 Rezepte und spannende Hintergrundinformationen im Buch zeigen, wie eine klimafreundliche Küche gelingen kann. Weniger Fleisch und mehr Bioprodukte, saisonale und regionale Vielfalt an Stelle globalisierter Einfalt sind das Motto. Und die Zutaten müssen nicht zwangsläufig Tofu und Grünkern heißen. Es kann auch mal Wild sein: So ist der Genuss von frei lebendem Wild für den Sonntagsbraten eine klimafreundlichere Alternative zur energieintensiven industriellen Mast von Hochleistungskühen.

Mitherausgeberin Jenny Blekker: „Während sich die Bundesregierung selbst im Verkehrs- und Energiesektor immer noch viel zu wenig engagiert, fällt die Klimawirkung von Produktion, Transport, Verarbeitung und Zubereitung von Nahrungsmitteln völlig unter den Tisch. Aber auch jeder Einzelne kann mit seinem Einkaufs- und Ernährungsverhalten entscheidend zum Klimaschutz beitragen. Das Klimakochbuch hilft dabei zu entscheiden, wo kulinarischer Klimaschutz für einen selber anfangen kann. Für die dringend notwendige Ernährungswende müssen Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie und Politik jetzt folgen.“

Ulrike Eberle, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat Ernährungs- und Verbraucherpolitik des Agrarministeriums (BMELV): „Das Klimakochbuch spricht Zusammenhänge an, die noch viel zu wenigen Menschen bewusst sind. Unsere Ernährung verursacht genauso viele Treibhausgase wie unsere Mobilität. Das Klimakochbuch zeigt, wo Treibhausgase entstehen und gibt Tipps wie sie vermindert werden können: angefangen von der Auswahl der Lebensmittel, über energieeffiziente Haushaltsgeräte bis hin zu einer klimafreundlicheren Zubereitung.“

Karl von Koerber, Lehrstuhlinhaber für nachhaltige Ernährung an der TU München: „Genuss, Klimaschutz und gesunde Ernährung sind alles andere als ein Widerspruch. Weniger und dafür hochwertigere Tierprodukte, Energie sparendes Kochen mit frischen regional-saisonalen Bio-Zutaten können die Klimabilanz auf unseren Tellern erheblich verbessern.“

Über ein Jahr haben die freiwilligen Klimaköche aus dem Umfeld von BUNDjugend und BUND gekocht, fotografiert und recherchiert. Unterstützt wurden sie dabei von etablierten Expertinnen und Experten wie Eberle und von Koerber sowie dem Berliner Unternehmen Einhorn Catering.

Das Klimakochbuch – Klimafreundlich einkaufen, kochen und genießen
(Hrsg.) BUNDjugend u.a., erschienen im Franckh-Kosmos Verlag
12,95 EUR [D]
ISBN: 978-3-440-11926-6

Kochen mit Martina und Moritz

Eins Plus, Donnerstag, 11.06. um 11:30 Uhr

Servicezeit: Essen & Trinken – Kochen mit Martina und Moritz

Thema: Lachs – Pfiffige Rezepte, leicht zubereitet

Der feine Fisch ist wahrlich eine Delikatesse – vorausgesetzt, man hat richtig eingekauft und kennt entsprechende Rezepte, die garantiert gelingen. Dabei helfen wollen die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz. Ob aus der Zucht oder Wildlachs – es kommt darauf an, die Qualität zu erkennen und beurteilen zu können. Martina und Moritz wissen, wie man mit dem empfindlichen Fisch richtig umgeht. Dafür haben die beiden wieder einige pfiffige Rezepte ausgetüftelt. Ob als Filet oder als Kotelett, sanft gedünstet, perfekt gebraten, in Olivenöl sanft gesotten. Dazu geben sie Serviertipps und welche Beilage am besten dazu passt.

Kochen mit Martina und Moritz

Eins Plus, Mittwoch, 10.06. um 14:30 Uhr

Servicezeit: Essen & Trinken – Kochen mit Martina und Moritz

Thema: Lachs – Pfiffige Rezepte, leicht zubereitet

Der feine Fisch ist wahrlich eine Delikatesse – vorausgesetzt, man hat richtig eingekauft und kennt entsprechende Rezepte, die garantiert gelingen. Dabei helfen wollen die WDR-Fernsehköche Martina und Moritz. Ob aus der Zucht oder Wildlachs – es kommt darauf an, die Qualität zu erkennen und beurteilen zu können. Martina und Moritz wissen, wie man mit dem empfindlichen Fisch richtig umgeht. Dafür haben die beiden wieder einige pfiffige Rezepte ausgetüftelt. Ob als Filet oder als Kotelett, sanft gedünstet, perfekt gebraten, in Olivenöl sanft gesotten. Dazu geben sie Serviertipps und welche Beilage am besten dazu passt.