Weltwunder Angkor Wat – einmal im Leben

Angkor Night Show mit dem Royal Ballet of Cambodia
Angkor Wat in Kambodscha gehört zu den Kulturstätten der Welt, die man einmal im Leben gesehen haben sollte. Zu einigen Terminen von November 2005 bis April 2006 versetzt das Royal Ballet of Cambodia mit seiner Angkor Night Show vor der magischen Kulisse des Tempel von Bayon sein Publikum in die sagenumwobene Vergangenheit. Inklusive Dinner kostet der Eintritt 60 Euro pro Person.

Bei Thomas Cook Reisen können Ausflüge zum Weltkulturerbe Angkor Wat ab Bangkok (zwei Nächte im Doppelzimmer ab 565 Euro) und ab Saigon (vier Nächte im Doppelzimmer ab 614 Euro) gebucht werden.

Christmas Shopping in New York

„Shop ‚til you drop“ in der schönsten Zeit des Jahres und in der aufregendsten Stadt der Welt:
New York ist und bleibt DIE Stadt schlechthin zum Shopping. In der Vorweihnachtszeit ist die „Stadt, die niemals schläft“ in Sachen Glamour und Glitzer für Besucher aus aller Welt das größte und attraktivste Einkaufszentrum der Welt. Die Reiseveranstalter Dertour, Meier’s Weltreisen und ADAC Reisen, Deutschlands Marktführer für Reisen in die USA, bieten für Shopping-Fans eine Vielzahl von attraktiven Reisemöglichkeiten, Ausflügen, Stadttouren, Musicalbesuchen, Touren zu Outlet Malls und speziell in der Vorweihnachtszeit den Besuch der berühmten Weihnachtsshow in der Radio City Music Hall. Wer sich lieber „geführt“ in das Einkaufsgetümmel stürzen möchte, bucht beispielsweise die Walking Tour „The Big Store“ Shopping, bei der der Guide die Gäste unter anderem zu Bloomingdale’s, Macy’s oder Saks 5th Avenue führt und nebenbei auch noch die trendigsten Styling-Tipps gibt. Besonders luxuriös und stilvoll ist der Premium Ausflug „Mein New York“, bei dem die Gäste in einer Stretchlimousine mit persönlichem Deutsch sprechendem Reiseleiter und ganz nach ihren eigenen Wünschen ihre Stadtrundfahrt zusammenstellen. Natürlich steht der Guide auch mit Tipps und Vorschlägen den Shoppern zur Seite. Für die Fans der TV-Serie „Sex and the City“: Die gleichnamige Tour, bei der die Gäste auf den Spuren von Carrie & Co. wandeln.

Preisbeispiele Dertour

Shopping Special New York, Flug* mit Singapore Airlines ab/bis Frankfurt inkl. „Klug zum Flug“**, 3 Übernachtungen/DZ/OV z.B. Gershwin Hotel (2-Sterne), Shuttle-Transfer ab/bis Flughafen JFK, Ausflug zu einem Outlet in New Jersey, ab 725 EUR pro Person.

The „Big Store“ Shopping, Walking Tour, freitags und sonntags, ca. 5 Stunden mit Englisch sprechendem Guide, inkl. Subwayfahrten, 75 EUR pro Person.

Premium Ausflug „Mein New York“, 4 Stunden Stretchlimo mit professionellem Deutsch sprechendem Guide ab/bis Hotel, 244 EUR pro Person (bei Belegung mit 2 Personen), 122 EUR pro Person (bei Belegung mit 4 Personen).

Preisbeispiele Meier’s Weltreisen

Radisson Lexington Hotel, z.B. 3 Übernachtungen/DZ/OV, ab 315 EUR pro Person.

Flug* mit LTU ab/bis Düsseldorf inkl. „Klug zum Flug“**, ab 484 EUR pro Person.

„Christmas Shopping in New York“, Eintritt zur Weihnachtsshow in der Radio City Music Hall, Eintritt zum „Top of the Rock“, Observation Deck im Rockefeller Center, Eintritt in das Museum of Modern Art (MoMA), 2 Stunden Stadtrundfahrt durch das abendliche Manhattan (englischsprachig), Ermäßigungsgutscheine für die Outlet-Shopping-Mall Woodbury Common Premium Outlets, Ermäßigungsgutscheine für Macy’s und Bloomingdale, 147 EUR pro Person.

„Sex and the City Tour“, 3-stündige Tour (englischsprachig), samstags auch deutschsprachig, 28 EUR pro Person.

Preisbeispiel ADAC Reisen

Shopping Special New York, Flug* mit Singapore Airlines ab/bis Frankfurt inkl. „Klug zum Flug“**, z.B. 3 Übernachtungen/DZ/OV im Milford Plaza Hotel (2-Sterne), Shuttle-Transfer ab/bis Flughafen JFK, Ausflug zu einer Mall in New Jersey, ab 694 EUR pro Person.

* Gegebenenfalls zuzüglich Kerosinzuschlag

**“Klug zum Flug“: Rail + Fly-Ticket 2. Kl. und öffentliche Verkehrsmittel (berechtigt zur Beförderung zum jeweiligen deutschen Flughafen und zurück mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von insgesamt 12 Verkehrsverbünden in ganz Deutschland)

www.der.net

Urlaubsnebenkosten in Slowenien

Das Museum „für schlappe 17,50 Euro Eintritt“ muss erst noch gefunden werden. Woher der ADAC seine Informationen bezog, konnte der zuständige Redakteur erst nach langem Recherchieren angeben. Es hätte sich um ein Marktforschungsunternehmen gehandelt, so Nikolaus Adunka vom ADAC Verlag. Bei diesem Eintrittspreis hätte jedoch die ADAC Redaktion schon hellhörig werden müssen, kostet der Eintritt beim Metropolitan Museum in New York gerade mal 15 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Senioren. Bereits für 9 Euro kann man alle Ausstellungen im Louvre in Paris besichtigen.
Der tatsächliche Preis für eine Erwachsenenkarte beispielsweise zum Museum von Kabarid, das zum Europäischen Museum des Jahres gekürt wurde, kostet 3,33 Euro, der Eintritt mit Führung in der Burg von Bled 5 Euro und das Meeresmuseum in Piran, 2,50 Euro.

Ergebnis Adunkas Recherche: Das Marktforschungsinstitut hat die Bahnfahrt in die Postojna Grotte als Museum bewertet. Grundlage war die Definition von Museum durch den ADAC. Laut Adunka wurde „der Preis für das Produkt ‚Museum‘ erstens nicht an den Badeorten direkt recherchiert und zweitens musste ein Museum nicht grundsätzlich ein geschlossener Raum mit Glasvitrinen sein, sondern es waren auch kulturelle Einrichtungen darunter zu verstehen“. Der Durchschnittspreis entstand durch die Addition der 5 Kilometer langen Ein- und Ausfahrt einschließlich Führung von Postojna (17,50 EURO)mit dem Eintrittspreis und der Führung der Burg Predjama (4,92 EURO). Verglichen wurden die beiden „Museen“ beispielsweise mit dem archäologischen Museum in Side (Türkei) und mit dem Museé Océanographique in Cannes (Frankreich).

Als Grund für den „Postojna“-Vergleich gibt der ADAC die Nähe zu den beiden Badeorten Piran und Portoroz an. Die Frage, ob der ADAC oder vielmehr der verantwortliche Redakteur bereits in Slowenien war oder sich wenigstens mit Hilfe einer Landkarte die Gegebenheiten ansah, wurde verneint. Denn: Die Skocjan Grotten liegen dichter im Verhältnis zur Küste als die Grotten von Postojna. Letztere liegen näher an der Hauptstadt, Ljubljana.

Merkwürdig ist auch, dass die Preise 2004 für Nivea SUN 200 ml, die der ADAC 2005 veröffentlichte, deutlich über dem 2005er Preisniveau der gleichen Supermarktkette und Strandshops liegen. Der Durchschnittspreis des gleichen Produktes lag im Juni 2005 laut Statistischem Amt Slowenien bei 7,50 EURO. Tanken kann man in Slowenien bereits für 91 Cents pro Liter Normalbenzin. Hier weitere Tabellen wichtiger Urlaubsnebenkosten:

Busfahrten 1,18 Euro
Kinobesuch (Abendvorstellung) 4,39 Euro
Spagetti Bolognese im Restaurant 4,03 Euro
3-Gang Menü 6,72 Euro
Pizza (Groß) im Restaurant 4,40 Euro
Eine Portion Eis mit Sahne 2,16 Euro
Coca Cola 0,2 L 1,26 Euro
Espresso 0,76 Euro
Qualitätswein pro Liter 7,24 Euro
Herrenschnitt 10,60 Euro
Damenfriseur 22,72 Euro

Ein Glass 0,3 Liter Bier kostet laut ADAC in einer Gaststätte 2,05 Euro, laut Statistischem Amt Sloweniens:
In Ljubljana 1,46 bis 1,67 Euro
In Piran 1,46 bis 1,67 Euro
In Portoroz 1,88 Euro
In Bled 1,46 Euro
In Kranjska Gora 1,46 bis 1,75 Euro

Parkgebühren:
Piran 75 Cents pro Stunde
Tagesparken (über 11 Std.) 7,50 Euro

Portoroz 83 Cents pro Stunde
Tagesparken (über 11 Std.) 9,33 Euro
Ljubljana-Parkgarage bis zu zwei Stunden 1,25 bis 1,66 Euro
Ljubljana – Parkplatz (bewacht) 83 bis 91 Cents pro Stunde

Maribor – Parkplatz 41 Cents pro Stunde
Maribor – Parkgarage 91 Cents pro Stunde

Keine Auskunft konnte der ADAC über den Wechselkurs geben. Da die Nachfrage nach dem Slowenischen Tolar (SIT) in Deutschland gering ist, ist das Tauschen von Euro in SIT nur in Slowenien selbst ratsam, da man immerhin mindestens 239 SIT für einen Euro bekommt. Beim Umtausch in Deutschland muss man mit einem Aufschlag von bis zu 15 Prozent rechnen.

Weitere Informationen gibt es beim Slowenischen Fremdenverkehrsamt, Maximiliansplatz 12a, 80333 München, Telefonnummer 089/29161202 oder unter www.slovenia.info

Go Seattle Card

Freier Eintritt und Ermäßigungen zu über 30 Attraktionen der Emerald City
Die Metropole Seattle im US-Bundesstaat Washington ist um eine Touristenattraktion reicher: Die „Go Seattle Card“, die zum Besuch der Stadt sowohl vorab als auch vor Ort erworben werden kann, bietet freien Eintritt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten, kostenlose Teilnahme an Sightseeing-Touren per Bus sowie Ermäßigungen in Restaurants und Geschäften. Damit sich die Karteninhaber problemlos in der Stadt zurechtfinden, gehört zur Go Seattle Card auch ein kleiner Reiseführer – anhand von Beschreibungen und Karten weist dieser den Weg zu über 30 Attraktionen.

Die Go Seattle Card wird für einen Tag bzw. zwei, drei, fünf und sieben aufeinander folgende Tage angeboten. Mit einer Mehrtageskarte können die meisten Attraktionen auch mehrmals (an verschiedenen Tagen) besucht werden – bei dem großen Angebot an Freizeitmöglichkeiten muss man jedoch selbst bei der Go Seattle Card für sieben Tage keine Sorge haben, dass einem die Möglichkeiten, etwas Neues kennen zu lernen, ausgehen könnten. Die Karte bietet freien Eintritt im Gegenwert von rund USD 365 und Ermäßigungen von bis zu 20% in ausgewählten Geschäften und Restaurants. Ob Museumsfan, Outdoor-Enthusiast oder Familienurlauber, Sonnen- oder Regentag – die Go Seattle Card beinhaltet passende Angebote für jeden Geschmack und jede Wetterlage.

Im Go Seattle Card Handbuch, das bequem in die Jackentasche passt, werden alle Angebote, die mit der Karte zu nutzen sind, kurz vorgestellt. Hierzu gehören stets auch Informationen zu Öffnungszeiten, eventuell notwendigen Vorabreservierungen, ob für Kinder oder Rollstuhlfahrer geeignet, Parkmöglichkeiten und Busanbindungen sowie Kontaktadressen. Die Angebote sind nach Stadtteilen sortiert, Stadtplanausschnitte vereinfachen das Auffinden der einzelnen Attraktionen. Das Buch ist somit sowohl bei der Reiseplanung vorab als auch beim eigentlichen Sightseeing hilfreich.

Zu den der Go Seattle Card angeschlossenen Attraktionen gehören so markante Sehenswürdigkeiten wir die Space Needle ebenso wie ein Besuch im Seattle Underground, der ehemaligen „Stadt unter der Stadt“, oder verschiedene Boots- und Bustouren. So kann man zum Beispiel den Lake Union mit seinen aus dem Film „Schlaflos in Seattle“ bekannten Hausbooten sowohl per Ruderboot als auch von Bord eines kleinen Ausflugsschiffes erkunden, die Skyline der Stadt kann man vom Wasser aus und auf der Stadtrundfahrt mit dem „Hop On/Hop Off“ Sightseeing-Bus genießen. Nicht nur für sportbegeisterte Seattle-Touristen dürfte ein Besuch des Stadions der Seattle Mariners interessant sein – bei der Tour durchs Safeco Field lernt man nicht nur etwas über Baseball, sondern gelangt auch in sonst für die Öffentlichkeit nicht zugängliche Bereiche und kann spektakuläre Ausblicke auf den „Hausberg“ Mount Rainier, die Olympic Mountains und die Stadt genießen. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann die Go Seattle Card auch für einen Tagesausflug mit dem Bus zum Vulkan Mount St. Helens nutzen. Der Eintritt zu einigen Museen in der Nachbarstadt Tacoma sind ebenfalls in der Seattle-Karte eingeschlossen, fürs Einkaufsvergnügen in den Seattle Premium Outlets etwa 30 Minuten nördlich der Emerald City erhält man mit der Karte ein Couponheft für satte Rabatte.

Die Go Seattle Card ist vor Ort an der Information im Pacific Place Shopping Center sowie an der Space Needle, dem Wahrzeichen der Stadt, erhältlich. Der Preis liegt – für Erwachsene – zwischen USD 49 für einen Tag und USD 139 für sieben Tage. Noch bis 31. Juli 2005 läuft eine Sommeraktion mit reduzierten Preisen für die Drei-, Fünf- und Sieben-Tage-Karte (USD 84, USD 101 und USD 118). Aktiviert wird die Karte, die mit einem kleinen Chip versehen ist, wenn man sie zum ersten Mal nutzt; danach ist sie für den Rest des Tages bzw. die entsprechende Anzahl aufeinander folgender Tage gültig. Ausführliche Informationen zur Karte und den darin eingeschlossenen Leistungen gibt es im Internet unter www.GoSeattleCard.com Unter dieser Adresse kann man die Go Seattle Card auch online erwerben und dann an den genannten Verkaufsstellen in Seattle abholen – als Nachweis gilt die Rechnung bzw. ein Voucher mit Bestellnummer; beides kann man sich nach Absenden der Bestellung auf der genannten Website ausdrucken. Wer seinen Besuch in Seattle lange genug im Voraus plant, kann sich die Karte (gegen Gebühr) auch nach Hause schicken lassen.

Tausend und eine Yacht

Fertig zum Ablegen! Vom 27. bis zum 31. Oktober findet in Floridas Fort Lauderdale die weltweit größte Bootsausstellung statt: die Fort Lauderdale International Boat Show. Auf einer Fläche von knapp 300.000 Quadratmetern zeigt die „Boating Capital of the World“, was sie in punkto Yachtsport zu bieten hat. Zu bewundern sind mehr als tausend Motor- und Segel-Yachten, Katamarane, Sport- und Schnellboote sowie kleinere Kreuzfahrtschiffe im Gesamtwert von über 1,6 Milliarden US-Dollar. Renommierte Bootsbauer und Werften aus verschiedenen Ländern präsentieren hier dem Publikum zum 46. Mal ihre neuen Schiffe und Boote. Höhepunkt der Veranstaltung sind die luxuriösen Super-Yachten am Bahia Mar Yachting Center. Käufer bezahlen für diese Objekte mehrere Millionen Dollar.
Weitere Schauplätze der Fort Lauderdale International Boat Show sind die Las Olas Marina, die Marriott Portside Marina, das Hyatt Pier 66 Hotel & Marina und die Hall of Fame Marina, wo neben Schiffen auch seltene Autos zu sehen sind. Zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten verkehren Wasser-Taxis und Shuttle-Busse. Für die Verköstigung und das Entertainment der Gäste ist ebenfalls gesorgt: Neben kulinarischen Spezialitäten gibt es im International Food Garden auch ein Unterhaltungsprogramm mit Musik und Modenschauen. Erwachsene zahlen für den einmaligen Eintritt zur Boat Show umgerechnet rund 13 Euro.

Durch die Wahl des Veranstaltungsortes in Greater Fort Lauderdale unterstreichen die Organisatoren der Fort Lauderdale International Boat Show die Bedeutung der Region für den Bootssport. Entlang der Küste erstreckt sich im Landesinneren ein Netz aus Kanälen und Wasserstraßen, weshalb Greater Fort Lauderdale auch das „Venedig Amerikas“ genannt wird. Der Atlantik und der Intercoastal Waterway sowie 460 Kilometer an Wasserwegen durch Broward County sind ein beliebtes Mekka für Hobbykapitäne. Anbieter vor Ort bieten das ganze Jahr hindurch Sightseeing-Cruises auf dem Wasser und Ausflüge durch die Kanäle. Bei Water Fantaseas (www.waterfantaseas.com können Urlauber zudem Luxus-Yachten und Party-Boote für zwei bis 500 Personen chartern.

Weiter Informationen zur Fort Lauderdale International Boat Show gibt es im Internet unter www.showmanagement.com. Besucher-Informationen zu Greater Fort Lauderdale sind unter www.sunny.org zu finden.

Washington, DC: Museen zum Nulltarif, gutes Essen für die Hälfte

Washington, DC heißt im Sommer seine Besucher mit einer Reihe von Vergünstigungen willkommen. Während die vielen hochklassigen Museen der Smithsonian Institution auf beiden Seiten der National Mall und an anderen Orten der Stadt das ganze Jahr über freien Eintritt gewähren, tragen im Sommer weitere kulturelle Einrichtungen, Hotels, Restaurants, Stadtrundfahrten-Anbieter und Transportunternehmen mit Rabatten zum Aufenthalt am Pulsschlag der Weltmacht bei. Das Schlüsselwort 2005 heißt „Summer Freedom Savings“.
So stellt „Bike the Sites“ von Dienstag bis Donnerstag komfortable Mountain-Bikes samt Helm, Tasche und Schloss für nur 15$ pro Tag zur Verfügung (bikethesites.com). Das Goethe-Institut verkauft vom 11. Juli – 29. August ermäßigte Tickets für große Filme (goethe.de). Das Marian Koshland Scienece Museum, das sich mit Themen wie DNA, globale Erwärmung und SARS beschäftigt, ermäßigt den Eintrittspreis um 1$ (koshland-science-museum.org). Der frühere Wohnsitz von George Washington, die weitläufige einstige Plantage Mount Vernon, gewährt einem Kind jeder Familie freien Eintritt (mountvernon.org).

Weil die vielen interessanten Besichtigungen, der Gang um das Weiße Haus und der tolle Blick vom Washington Monument über die Stadt Appetit machen, freuen sich die Gäste über das Entgegenkommen von über 90 Restaurants, die während der „Restaurant Week“ vom

1. – 7. August einen köstlichen Lunch für 20.05$ und Dinner für 30.05$ anbieten (restaurantweekdc.com). Andere Restaurants der Stadt gewähren Ermäßigungen von zehn Prozent, darunter so bekannte Namen wie „600 Restaurant at the Watergate“, „Finemonde Restaurant“, „La Tasca“. „Primi Piatti Restaurant“ und „Zola“.

Auch viele Hotels der amerikanischen Hauptstadt ziehen mit und bieten Übernachtungspreise ab 99$. Zudem gewähren viele Häuser individuelle Extras wie kostenloses Frühstück oder upgrades. Die Vergünstigungen der Hotellerie gelten bis zum 5. September. Nähere Informationen und Buchung unter www.washington.org/summerfreedom

Unter der gebührenfreien Telefonnummer 00 800 – 96534264 und unter crusa@claasen.de kann kostenloses Informationsmaterial zur Capital Region USA (Washington DC, Virginia und Maryland) angefordert werden. Deutschsprachige Informationen im Internet: WWW.CAPITALREGIONUSA.ORG

Smlland als Reiseziel

Kinder wollen in den Ferien vor allem eins: Spielen und Toben. Und dazu braucht man Platz. Jede Menge davon gibt es in der südschwedischen Region Smlland, die mit ihren großen Waldgebieten, Seen und Flüssen ein riesiger Abenteuerspielplatz für Kinder ist. Hier kann man überall nach Herzenslust angeln, paddeln, Kanu fahren und die Chance ist groß, dass man sogar einen ganzen See für sich allein hat. Action wird einem in der Western-Stadt „High Chaparral“ in Hillerstorp geboten. In dem Vergnügungspark, der bis Ende August geöffnet ist, können kleine Großstadtindianer ihr Können unter Beweis stellen und in die Fußstapfen von Lucky Luke treten. Zudem werden verschiedene Shows und Stunts geboten. Der Eintritt kostet ca. 15 Euro für Erwachsene, für Kinder die Hälfte (www.highchaparral.se In Hestra vereinen sich Spannung, Spaß und Abenteuer in der Ferienanlage Isaberg (www.isaberg.com Das Erlebnisdorf liegt eingebettet zwischen Wäldern und Seen und mittendrin verteilen sich gemütliche Ferienhäuser und ein Campingplatz. Das Sport- und Freizeitangebot lässt für die verschiedenen Altersklassen keine Wünsche offen: Kanu, Kajak, Fahrradtouren, Angeln oder auch eine geheimnisvolle Schatzsuche werden auf Wunsch organisiert. Buchen kann man einen Aufenthalt in der Anlage bei den Reiseveranstaltern Dertour (www.dertour.de und Nordic Touristik (www.nordic-touristik.de Mehr Infos zu Smlland: www.visit-smaland.com
Auf Elchschau: Zu Fuß oder Drive In

Stolz und majestätisch kommt er daher, der Elch. Zuhause ist er in den schwedischen Wäldern und wer Glück hat, bekommt ihn in freier Wildbahn auch mal zu Gesicht. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte einen der Elchparks in Smlland besuchen. Im Elchland Laganland nördlich von Ljungby leben ganze Elchfamilien, die nicht schüchtern sind und sich auch gerne mal mit ihrem Besucher fotografieren lassen. Ein täglicher Höhepunkt ist die Elchfütterung. Wer sich an den Tieren nicht satt sehen kann, sollte sich im Laganland Sweden Shop mit Elchprodukten eindecken. Vom handgeschnitzten Elch über Produkte aus Elchleder bis hin zu vielen anderen schwedischen Souvenirs, ist dort alles erhältlich (www.laganland.se) Südlich von Ljungby in Hamneda kann man den Tieren im Elchpark Elinge (www.algpark.com einen Besuch abstatten sowie im Elchpark Grönlsen bei Kosta (www.moosepark.com Wer sich im Auto sicherer fühlt, hat im Elchpark Smllandet die Möglichkeit, die Tiere auch vom Wagenfenster aus zu beobachten: Elchsafari „Drive In“ (www.smalandet.se

Ausflugs-Pass für smlländische Aktivitäten

Ein buntes Paket aus Kultur und Natur bietet der smlländische Ausflugs-Pass, mit dem man als Smlland-Urlauber garantiert kein Highlight der Region verpasst. Darin enthalten ist eine Schiffsfahrt auf dem Göta Kanal, freier Eintritt zu allen Glashütten des Glasreichs sowie Besuche im Streichholz- und Astrid Lindgren-Museum. Der Ausflugs-Pass ist im Rahmen eines dreitägigen Aufenthalts in Jönköping bei dem Veranstalter Nordic Touristik ab 299 Euro inklusive Schiffsanreise und drei Hotelübernachtungen mit Frühstück buchbar. Kinder bis 15 Jahre zahlen die Hälfte. Das dreitägige Ausflugspass-Paket lässt sich nach Belieben mit weiteren Hotels oder auch einem Urlaub im Ferienhaus kombinieren. Interessant besonders für Familien ist die Ferienanlage Lysingsbadet an der südschwedischen Ostküste bei Västervik. In dem Reise-Katalog „Schweden XXL“, an dem Nordic Touristik als Kooperationspartner beteiligt ist, findet man eine ganz Reihe weiterer Reiseangebote nach Smlland. Einen Katalog und weitere Informationen erhält man unter www.nordic-touristik.de oder www.schweden-xxl.de