Selen und Vitamin E

Nahrungsergänzung nur bei Mangelzuständen

Männer sollten Nahrungsergänzungsmittel mit Selen und Vitamin E nur auf ärztlichen Rat einnehmen. Und zwar auch nur dann, wenn sie nachweislich einen Mangel haben. Denn eine Überversorgung kann das Risiko für Prostatakrebs erhöhen, lassen die Resultate einer US-amerikanischen Studie vermuten. In die Untersuchung gingen die Daten von mehr als 5.300 Männern über 50 Jahren ein, von denen 1.739 Männer Prostatakrebs, davon 489 ein Hochrisiko-Karzinom, entwickelt hatten. Während des Untersuchungszeitraums erhielten sie eine tägliche Nahrungsergänzung von 200 Mikrogramm Selen oder 400 Internationale Einheiten Vitamin E, beide Präparate oder ein Placebo.

Eine Nahrungsergänzung mit Selen und Vitamin E schützte nicht vor einem Prostatakarzinom, wie zuvor vermutet worden war. Da die Behandlung keinen Nutzen zeigte, wurde die Studie drei Jahre vor geplantem Ende abgebrochen. Männer mit hohen Selenspiegeln, die zusätzlich große Mengen des Spurenelements einnahmen, hatten sogar ein um 91 Prozent höheres Risiko für ein hochgradiges Prostatakarzinom als Teilnehmer mit niedrigen Spiegeln. Männer mit einem niedrigen Selenspiegel hatten ein um 111 Prozent höheres Risiko für hochgradige und ein um 46 Prozent höheres Risiko für weniger aggressive Prostatakarzinome, wenn sie Vitamin E- Präparate schluckten. Weitere Studien sollen zeigen, welche biologischen Mechanismen zu diesem höheren Krebsrisiko führen. Es wird vermutet, dass sowohl hohe als auch niedrige Selenkonzentrationen die Erbsubstanz in den Zellen des Prostatagewebes schädigen.

Vitamin E ist ein Zellschutzvitamin und kommt gehäuft in pflanzlichen Ölen vor. Selen ist unter anderem am Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone beteiligt und in Fisch, Meeresfrüchten, Milch und Gemüse enthalten. Generell wird der Körper durch eine ausgewogene Ernährung ausreichend mit Vitamin E und Selen versorgt. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Männer ab 50 Jahren eine Zufuhr von 30 bis 70 Mikrogramm Selen und 13 mg-Äquivalent Vitamin E (Tocopherol) pro Tag.
Heike Kreutz, www.aid.de

Wie viel Vitamin D brauchen wir?

Fragen und Antworten zum Sonnenvitamin

Die Ernährungsgesellschaften in Deutschland, Österreich und
der Schweiz veröffentlichten im Januar 2012 neue Referenzwerte
für die Vitamin D-Zufuhr. Da der Mensch Vitamin D im Gegensatz zu
anderen Vitaminen durch Sonnenbestrahlung selbst bildet und nicht
allein über Lebensmittel aufnimmt, hat das Vitamin D unter den
Vitaminen eine Sonderstellung, die zu den verschiedensten Fragen
führen. Die häufigst gestellten Fragen zu Vitamin D haben die
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V (DGE), das Max
Rubner-Institut und das Bundesinstitut für Risikobewertung in
einem gemeinsam veröffentlichten Papier beantwortet. Es ist im
Internet www.dge.de im Bereich Wissenschaft/
Stellungnahmen/Fachinformationen kostenfrei zugänglich.

Wie viel Sonne braucht man, um ausreichend Vitamin D zu bilden?
Soll man ins Solarium gehen, um die Vitamin D-Versorgung zu
verbessern? In Deutschland reicht die Stärke der
Sonnenbestrahlung von März bis Oktober für eine ausreichende
körpereigene Bildung von Vitamin D aus. Da diese individuell
schwankt und vom Breitengrad und der Jahreszeit abhängig ist,
gilt für Erwachsene als Faustregel, sich ca. 5 bis 25 Minuten pro
Tag mit unbedecktem Gesicht, Händen und Teilen von Armen und
Beinen in der Sonne aufzuhalten. Und wer sich im Sommer so viel
wie möglich im Freien mit ausreichenden Partien unbedeckter Haut
bewegt, ohne dabei einen Sonnenbrand zu riskieren, kann auch
einen Vitamin D-Speicher für die Wintermonate anlegen. In
Solarien ist die für die Vitamin D-Bildung notwendige
UVB-Strahlung gar nicht oder nur zu einem geringen Anteil
enthalten.

Wer gehört zu den Risikogruppen für eine Unterversorgung? Wer
sollte Vitamin D-Präparate einnehmen? Die Einnahme von
Vitamin D-Präparaten wird nur dann empfohlen, wenn die Versorgung
weder durch die Ernährung noch durch die körpereigene Bildung zu
verbessern ist. Personen, die sich bei Sonnenschein kaum oder gar
nicht bzw. nur vollständig bekleidet im Freien aufhalten sowie
Menschen mit dunkler Hautfarbe und ältere Menschen ab 65 Jahren
zählen zu den Risikogruppen, die gegebenenfalls ein Präparat
einnehmen müssen.

ÖKO-TEST: Mittel gegen Blähungen

Wenn ein Baby unter Bauchschmerzen oder Dreimonatskoliken leidet, würden viele Eltern nahezu alles tun, um zu helfen. Doch Mittel gegen Blähungen sind laut einer aktuellen Untersuchung des Verbrauchermagazins ÖKO-TEST nicht zu empfehlen. Denn es gibt keine überzeugenden Wirksamkeitsbelege für diese Präparate. Zudem enthalten manche umstrittene Hilfsstoffe.

Die getesteten Mittel zum Einnehmen setzen auf den Wirkstoff Simeticon. Dieser soll den Magen-Darm-Trakt entschäumen. Ob dies die Beschwerden lindert, ist zweifelhaft. Denn weniger Schaum bedeutet nicht automatisch weniger Luft im Darm. Wenigstens sind keine Nebenwirkungen zu erwarten.

Umso ärgerlicher, dass einige Präparate den Hilfsstoff Natriumbenzoat enthalten. Dieser Konservierungsstoff steht in Verdacht, relativ häufig Allergien auszulösen. Kinder bis zu zwei Jahren können ihn außerdem noch nicht richtig verstoffwechseln, so dass er schlimmstenfalls Gehirnschäden verursachen kann, was allerdings bei den üblicherweise verwendeten Mengen nicht zu erwarten ist. Alle Mittel zum Einnehmen sind außerdem mit Aromazusätzen und künstlichen Süßstoffen aufgepeppt.

ÖKO-TEST rät, Mittel gegen Blähungen nur dann zu verwenden, wenn der Kinderarzt dies ausdrücklich empfiehlt. Wenn der Bauchnabel richtig verheilt ist, können auch sanfte Massagen der Bauchdecke helfen. Dabei können Eltern jedoch auf spezielle Öle und Cremes mit Kümmelöl verzichten, weil der Körper über die Bauchdecke so gut wie gar nichts davon aufnimmt.

Christian Nickel

Christian Nickel verlässt den Rigiblick (Zürich)

Küchenchef und Betriebsleiter Christian Nickel verlässt per Ende Mai das Hotel und Restaurant Rigiblick (1 * und 16 Punkte im Gault Millau) um per Juni neuer Küchendirektor im Park-Hotel Vitznau zu werden.

Das für 280 Millionen Franken renovierte Hotel im Herzen der Schweiz soll schnell wieder einen führenden Platz in der Schweizer Hotellerie einnehmen.

www.christianNickel.de

Berliner Dunkelrestaurant erhaelt Gastro Award

Und der „Gaston“ geht an … Das NOCTI VAGUS

Er gilt als eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Gastronomie: Der Gastro Award. Seit dem Jahr 2000 werden die besten Restaurants ausgezeichnet, unter der Schirmherrschaft von Horst Seehofer, Klaus Wowereit und vielen anderen.

In diesem Jahr geht die beliebte Trophäe „Gaston“ für Activity an das erste Berliner Dunkelrestaurant NOCTI VAGUS.
Auch wenn die blinden Mitarbeiter des NOCTI VAGUS die vergoldete Trophäe niemals sehen können, so wird sie doch einen Ehrenplatz im Hause einnehmen.

www.noctivagus.com
Dunkelrestaurant & Dunkelbühne NOCTI VAGUS
Saarbrücker Str. 36-38
10405 Berlin
Phone: 030/ 74 74 91 23

Michael Horn

Die Food und Lifestyle Plattform www.cookelani.de wird anfassbar, denn die Macher präsentieren Ihre Idee und Plattform auf dem Welt-Zöliakie-Tag am 16. Mai in Dortmund.

Da Themen der besonderen Ernährung wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine große Rolle auf der Kochplattform einnehmen, werden sich die Redakteure und Community-Manager von cookelani den Fragen der Nutzer stellen und lernen diese auch kennen. So wird aus online offline! Neben dem eigenen Informationstand, wird cookelani auch eine Kochshow mit Fernsehkoch und Ernährungsberater Michael Horn offerieren. Dieser wird über verbotene Lebensmittel und versteckte Produkte, welche Gluten enthalten unterhaltsam referieren. Danach wird er anschaulich die Tipps und Tricks in der Glutenfreien Küche mit leichten Handgriffen live präsentieren. Die Zuschauer der Messe sollen aktiv ins Geschehen mit einbezogen werden. Dazu werden am Stand von cookelani die Flyer mit dem Programm und den Rezepten der Kochshow verteilt. Mit den Flyern nimmt man automatisch an der cookelani Verlosung teil und gewinnt mit etwas Glück einen Apple iPod auf der Messe.

Informationen:
cookelani ist das neue Koch- und Lifestyle Gefühl – eine Website mit außergewöhnlichem Anspruch auf allen Ebenen rund um die Themen Kochen, Essen und Genießen. Liebhaber des guten Geschmacks und leidenschaftliche Hobbyköche, ebenso wie Einsteiger in die kulinarische Welt, finden hier Antworten auf wirklich alle Fragen, treffen Gleichgesinnte oder kaufen ausgewählte Köstlichkeiten.

Michael Horn ist Show, Messe- und Eventkoch und arbeitete unter anderem als Redakteur und Koch für das Kochduell von VOX. Er kochte in Restaurant und Shows unter anderem zusammen mit Tim Mälzer und Ralf Zacherl. 2007 übernahm er die und Küchenleitung- und Organisation des Deutschen Fernsehpreises und war zuletzt für RTL2 mit der Show „Restaurant sucht Koch“ verbunden.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Deutschen Zöliakiegesellschaft (DZG). Der Welt-Zöliakie-Tag steht dieses Jahr unter dem Motto „Zöliakie. Wer isst anders?“. Das Ziel ist es, Interesse bezüglich der Themen Zöliakie und glutenfreie Ernährung in der Bevölkerung zu wecken und zu Informieren

DWI: Neue Konzepte für neue Zielgruppen

Mit kreativen Ideen und neuen Wegen startet das Deutsche Weininstitut
in ein neues Weinjahr. „Wir gehen dorthin, wo unsere Zielgruppen sind“, erklärt Monika Reule, Geschäftsführerin DWI, das neue Marketingkonzept für deutsche Weine, „und werden das Image des deutschen Weines als qualitativ hochwertiges Produkt im internationalen Wettbewerb stärken“. Als Dienstleister für die Weinwirtschaft unterstützt das DWI die weltweite Vermarktung deutscher Weine und hat neben den klassischen Aufgaben des Marketings mit einer neuen strategischen Ausrichtung und den Zielgruppen aus Gastronomie, Medien und Handel erstmals inländische lifestyle-orientierte Verbraucher im Fokus. „Deshalb werden wir in den nächsten Monaten verstärkt in ausgewählten Städten verschiedenartige Wein-Events präsentieren“, so Reule.

Dabei wird die Einzigartigkeit der typisch deutschen Rebsorten, wie beispielsweise Riesling oder die verschiedenen Burgundersorten im Vordergrund aller Kommunikations-maßnahmen stehen. Aus Anlass seines 350jährigen Jubiläums wird im Jahre 2009 auch der Silvaner einen Platz in der Öffentlichkeitsarbeit einnehmen.

„Wir werden das Weinland Deutschland besonders in der internationalen Kommunikation zeitgemäß präsentieren und im Inland das aktive Weinerlebnis als Kommunikationsinstrument nutzen“, erläutert Reule. Der großartige Erfolg der ersten Riesling-Strandbar am Hamburger Elbstrand im Sommer diesen Jahres zeigte den DWI- Verantwortlichen, dass derartige Veranstaltungen den Zeitgeist urbaner Lebensgewohnheiten treffen. „Mit einer Riesling-Lounge werden wir das erfolgreiche Konzept in Hamburg ab Oktober erweitern“, freut sich Reule und kündigt ähnliche Aktivitäten für Berlin, Köln und München an.

Zudem hat das DWI mit seinem „WeinSensorium“ ein neuartiges Konzept für eine bundesweite Wanderausstellung entwickelt, das vom 24.10. – 2.11.2008 erstmals in Berlin zu sehen sein wird. „Ziel des WeinSensoriums ist es, qualitätsorientierten, kulturell und Genuss interessierten Besuchern auf interaktive Art und Weise zu vermitteln, dass deutsche Weine einzigartige Qualitätsprodukte und gleichzeitig Teil unserer Kultur und einer modernen Lebensart sind.

Beworben wird das WeinSensorium unter anderem auch durch einen Kinospot (hier geht’s zum Film), der heute in Mainz erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde und mit dem ebenfalls Lebenslust und Leichtigkeit beim Genuß von Wein vermittelt werden sollen.

Wein als Teil eines modernen Lebensstils wird bei allen Marketingaktivitäten eine zentrale Rolle einnehmen. „Wein aktiv erleben“ bedeutet dabei auch „Wandern, wo der Wein wächst“. Mit starken Partnern wie beispielsweise der Deutschen Zentrale für Tourismus, Lufthansa und den Gebietsweinwerbungen werden rund ums Jahr Kooperationen und Veranstaltungen nicht nur in den Anbaugebieten die Gaumen deutscher Weingenießer erfreuen. Wein-, Trend- und Genießergipfel laden Gastronomie und Kenner zu Workshops und Verkostungen ein, um die Erzeugnisse der deutschen Weinindustrie, umrahmt von Kunst und Kultur näher kennen zu lernen. Als Multiplikator für deutsche Weine werden Weinprofis aus Handel und Gastronomie künftig in Workshops und Seminaren über neueste Trend auf dem Laufenden gehalten.

Familienmahl schützt vor Essstörungen

Familienmahl schützt vor Essstörungen – Wie Eltern bei Mädchen eine gesunde Einstellung zum Essen fördern können

Mädchen, die ihre Mahlzeiten regelmäßig im Kreise der Familie einnehmen, greifen im späteren Leben seltener zu Diätpillen, missbrauchen nicht so häufig Abführmittel und leiden seltener unter Essstörungen als Mädchen, die beim Essen auf sich allein gestellt sind. Das berichtet die „Apotheken Umschau“ unter Berufung auf eine Studie, die Forscherinnen der Universität von Minnesota (USA) durchführten. Die Ernährungswissenschaftlerinnen hatten Daten aus den Jahren 1999 und 2004 von mehr als 2500 heranwachsenden Schülerinnen und Schülern verglichen. Bei den Jungen gab es diesen Zusammenhang nicht. Die Gründe dafür sind unklar.

Gefährdete Vielflieger

Gefährdete Vielflieger – Häufige lange Flugreisen verdreifachen das Thrombose-Risiko

Häufiges Fliegen auf langen Strecken verdreifacht das Risiko für Thrombosen, berichtet die „Apotheken Umschau“. Forscher der Universität Leiden (Niederlande) beobachteten 8755 Vielflieger vier Jahre lang. 53 von diesen entwickelten schwere Verschlüsse der Blutgefäße. Am meisten gefährdet sind Personen unter 30 Jahren, Frauen, die die Pille einnehmen, sowie besonders kleine, große oder übergewichtige Menschen.

Ein Single isst niemals allein

Bernd wird gleich bei einer Unbekannten klingeln. Er weiß bisher nur, dass sie Martina heißt und dass sie beide heute gemeinsam kochen werden. Bernd ist einer von insgesamt 30 Leuten, die sich unabhängig voneinander bei ‚Dinner on the Run‘ angemeldet haben: einem Drei-Gänge-Menü, das sie als Paare für einen Abend in drei verschiedenen Wohnungen in Frankfurt einnehmen werden. Einen der Gänge kochen sie selbst, die anderen essen sie als Gäste bei anderen Dinner-Teilnehmern.

Simone Jung hat zwei Zufallspaare bei ihrem Koch- und Ess-Abenteuer begleitet.

3sat, Freitag, 31.08., 18:00 – 18:30 Uhr