Coburger Bratwürste

Die Coburger Bratwurst wurde erstmals 1498 auf einer Speisekarte des Georgenspitals erwähnt.
Eine original Coburger Bratwurst musste damals so lang sein wie der Marschallstab des Bratwurstmännles.

Im 17. Jahrhundert wurde eine Länge von 35-40 cm angesetzt, das sogenannte geeichte Bratwurstmaß trägt der Stadtheilige von Coburg, St. Bratwurst vom GrillMauritius seitdem in seiner Hand.
Bei einem Sturm im Jahr 1939 stürzte die Heiligenfigur von ihrem Podest, welches auf dem Marktplatz aufgestellt war, und wurde stark beschädigt. Die Figur wurde wieder restauriert und im Rathaus platziert.

Das genaue Maß der Coburger Bratwurst war nie recht bekannt, bis die Feuerwehr 1982 die Länge ermittelte und sich auf eine Größe von 31 cm im rohen Zustand festlegte.

Seither wird die Coburger Wurst auf einer aromatischen Kiefernzapfenglut gebrutzelt, auch wenn dies die EU im Jahre 2014 verbieten wollte! Bürger und Bratwurstfans aus Franken setzen sich für diese Bratwurst-Garart ein und das Verbot wurde vorerst eingestellt.

Dunkel muss sie sein, die Coburger Bratwurst, und lecker ist jeder Zentimeter. Die Zutaten der Bratwurst im Naturdarm sind: grob entsehntes Rindfleisch, grob entfettetes Schweinefleisch und fettgewebsreiches Schweinefleisch. Das rohe Fleisch wird erbsengroß gewolft und gemäß der Überlieferung in Schweinebändel/Schleißdärme abgefüllt. Aus einem Kilogramm Rohfleisch erhält man traditionell 10 Bratwürste. Gewürzt wird sie mit Muskat, Salz, Pfeffer und Zitrone.

Die besten Coburger Bratwürste in Franken sind erhältlich bei den Bamberger Wurstmachern im Ladengeschäft in der Jäckstraße 33 in 96052 Bamberg.

Wolf-Dieter Elsner

Krenfleisch, Volkacher Weinsuppe und Kulmbacher Bratwürste –
Küchenchef Elsner lädt zum kulinarischen Ausflug nach Franken ein

Unglaublich aber wahr: Seit stolzen 18 Jahren verwöhnt
Küchenchef Wolf-Dieter Elsner (59) die Restaurantgäste des CONCORDE im charmanten Courtyard by
Marriott Hamburg Airport Hotel mit besonderer Kulinarik. Seine überwiegend mediterran geprägte Küche wird
durch norddeutsche Gerichte ergänzt und ist sowohl für Hotelgäste als auch Hamburger Feinschmecker seit
Jahren kulinarischer Anziehungspunkt.

Elsners fränkische Wurzeln dürften bislang noch recht wenigen Gästen bekannt sein. Umso mehr freut sich der
in Kulmbach aufgewachsene Franke auf den Monat September, der sich den Spezialitäten des Frankenlandes
widmet und einen kulinarischen Ausflug in Elsners Heimat unternimmt. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit,
meinen sowohl internationalen als auch regionalen Gästen das fränkische Lebensgefühl und unsere besondere
Küche etwas näher zu bringen“, sagt Elsner. Bei seiner Auswahl an regionstypischen Gerichten ließ er sich vor
allem von seinen Kindheitserinnerungen und den Kochkünsten seiner Mutter inspirieren. „Sonntags war bei uns
immer großer Familientag und meine Mutter hat aufwendig für meine drei Geschwister und mich gekocht.“

Auf der September-Speisekarte finden sich fränkische Köstlichkeiten wie Krenfleisch (ein mit Meerettichsauce
servierter Rindertafelspitz), Volkacher Weinsuppe (mit köstlichem fränkischen Weißwein) oder „Omas
Schäufele“ (Schweinebraten mit Kartoffelkloß und Sauerkraut). Natürlich werden auch die von Elsner heiß
geliebten Kulmbacher Bratwürste serviert oder – fränkisch gesagt – „a Por in am Ganzen“ (ein Paar Bratwürste
in einem ganzen Bratwurststollen).

Das Courtyard Hamburg Airport Hotel feiert in diesem Jahr großes 25-jähriges Jubiläum und bietet jeden Monat
neue Jubiläumsangebote an. Für alle externen Gäste hat das First Class Hotel im September ein besonderes
Entspannungs-Package parat: Für 25 Euro können die Gäste im hoteleigenen Wellnessbereich ganztägig das
Schwimmbad, die beiden finnischen Saunen oder den klimatisierten Fitnessbereich nutzen. Ein Wellnessdrink
und ein Salat ist bei diesem Angebot bereits inklusive. Wer sich noch mehr entspannen möchte, kann sich im
angegliederten Relaxbereich bei Wellnesstherapeut Kai Uwe Röbbel außerdem noch die passende
Entspannungsmassage dazu buchen: mit Hot Stone und Ayurveda wird hier für Entspannung für Körper und
Seele gesorgt.

Test Bratwürste

Nürnberger liegen vorn

Es geht um die Wurst. Genauer: die Brat­wurst. Fast drei Kilo­gramm gönnt sich jeder Deutsche im Jahr – etwa die Hälfte davon jetzt in der Grill­saison. Doch wer macht die beste Brat­­wurst im Land? Im Test: 19 gebrühte Bratwürste. Das Ergebnis: Fünf sind gut, darunter alle drei getesteten Nürnberger und eine Thüringer.

In der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test geht es um die Wurst, genauer: um die Grillbratwurst. 5 der 19 Würstchen schnitten dabei „gut“ ab. Drei Würste kassierten ein „Mangelhaft“ – wegen vielen Milchsäurebakterien und anderen Verderbniskeimen, die sich auch auf Geruch und Geschmack auswirkten: Die Penny/Landfreund Rostbrat-Würstchen, die Chiemgauer Rostbratwürstl und die Bratwurst fein von Edeka/Gut Günstig. Auch die Schlemmermeyer Rost-Bratwurst aus der Theke war wegen ihrer mikrobiologischen Qualität nur „ausreichend“.

Die 19 Bratwürste kamen auf den Grill, bis sie rundum braun waren. Dann wurden sie von Experten hinsichtlich Aussehen, Geruch, Geschmack und Mundgefühl überprüft und bewertet, und im Labor wurden die Würste aufwändig analysiert. Getestet wurden beispielsweise die Fleischqualität und der Kaloriengehalt. Wer gerne figurfreundlich grillt, sollte wissen: eine Wurst besteht im Schnitt zu einem Viertel aus Fett und ist entsprechend kalorienreich. Die Fleischqualität war meist hoch.

Nicht immer ist Verderb zu riechen. Wenn die Wurst ungegrillt deutlich säuerlich riecht, sich in der Packung trübe Flüssigkeit absetzt oder wenn die Haltbarkeitsfrist abgelaufen ist: weg damit. Die besten Würste im Test waren die günstigen Nürnberger von Rewe/Ja! und die 5 Großen Bratwürste von Bratmaxe.

Der ausführliche Bericht Bratwürste ist in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift test und online unter www.test.de/bratwurst

Aufplatzen verhindern: Bratwürste vorgaren

Aufplatzen verhindern: Bratwürste vorgaren

Mit einem einfachen Trick lässt sich verhindern, dass Bratwürste beim Braten in der Pfanne aufplatzen. Am besten sei es, die Würste vorher zu blanchieren, rät Ingo Holland, Sternekoch und Gewürzmüller im bayerischen Klingenberg.

Lesen Sie den gesamten Artikel bei Focus:
www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/geniessen/ernaehrung-aufplatzen-verhindern-bratwuerste-vorgaren_aid_510714.html

Ingo Holland arbeitet mit CHROMA ProCuTe Gewürzschneidern: www.gewuerzschneider.de

Chill & Grill

Lassen Sie sich einen Korb geben! Vinothek Weinpunkt lädt zum Picknick ans Hattenheimer Rheinufer

Für den ersten Sonntag im Juni haben sich der Weinpunkt Barth & Lang und fresh Catering & Event etwas einfallen lassen: ein Picknick am Hattenheimer Rheinufer. Das Besondere dabei: der Picknickkorb muss nicht mitgebracht werden, sondern steht bereits gefüllt vor Ort bereit.

Die 3 000 große Rasenfläche nahe den Weinprobierfässern, die Benjamin Gillert, Betreiber des Weinpunkt, gepachtet hat, lädt gewissermaßen dazu ein, bei Lounge-Musik einen idyllischen Tag mit Picknicken zu verbringen. Die Körbe werden am Bratwurststand direkt am Rhein ausgegeben und dann heißt es, sich ein Plätzchen zu suchen. Sowohl kulinarisch als auch in Sachen Gemütlichkeit hat Gillert an alles gedacht. Inhalt des Korbes sind eine Decke, ein Baguette, Kräuter-Frischkäse, eingelegte Oliven, eine Wurstspezialität, Gemüse-Sticks und Cracker sowie ein Gutschein über zwei Bratwürste im Brötchen. Für den passenden Wein sorgt das Weingut Hans Lang. Um Voranmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 0160/7205723.

Daten im Überblick:
Zeit: 1. Juni 2008, 12:00 bis 19:00 Uhr
Ort: Hattenheimer Rheinufer (nahe Weinprobierfässer)
Preis: 12,- Euro pro Person
Leistungen: gefüllter Picknickkorb inklusive Gutscheine für frische Bratwürste

2. Bratwurstiade

Sportliches Spektakel im historischen Kontext rund um die Bratwurst

Die Spannung war groß: Nun steht fest, wer bei der 2. Bratwurstiade, den Festspielen der Freunde der Bratwurst, in vier Disziplinen an den Start gehen wird und damit auch, wer sich um den Bratwurstiadesieg 2007 bewirbt.
Angeführt von den Vorjahressiegern, den Maternus Allstars aus Gotha-Siebleben, streiten 14 Mannschaften mit je 3 Teilnehmern aus Thüringen und Bayern um die Platzierungen. Am Start sind Mannschaften aus ganz Thüringen, Nürnberg und Kulmbach in mittelalterlicher Gewandung.
Die Veranstaltung beginnt am 3. Oktober 2007 um 10.00 Uhr mit der feierlichen Eröffnung. Der mit vier Metern höchste Kaminzuggrill der Welt wird auf dem Gelände zu sehen sein und in ihm wird das bratwurstiadische Feuer entzündet.

„1 g vor darme zcu brotwurstin“ (1 Groschen für Bratwurstdärme) notierte Probst Johann von Siebeleben am 20.01.1404 in das Rechnungsbuch des Arnstädter Jungfrauenklosters. Diese Ersterwähnung der Thüringer Bratwurst und älteste Bratwurstrechnung der Welt bildet in diesem Jahr den historischen Kontext der Veranstaltung. In sportlich anspruchsvollen und lustigen Wettkämpfen im Stil von „Spiel ohne Grenzen“ werden die Bratwurstiadesieger ermittelt. In vier Wettbewerben werden die Ereignisse des Jahres 1404, umgewandelt in sportliche Aufgaben, nachgestellt. So wird ein überdimensionaler Groschen zu rollen und Därme zu holen und zu stopfen sein, um den Probst letztendlich seine Bratwürste zu bringen.

Sieger wird das Team, das aus den vier Wettbewerben die höchste Punktzahl erzielt. Die Siegermannschaft erhält neben den Bratwurstkränzen in Gold ein Spanferkel und ein Fass Bier. Ein Sonderpreis wird für die originellste Kostümierung vergeben und der aktivste Fanblock erhält 300 Bratwürste. Das Publikum kann am Vereinsstand Tipps auf die Sieger des Wettbewerbes abgeben und nimmt damit an einer Verlosung teil. Begleitet werden die Wettkämpfe von einem abwechslungsreichen kulinarischen und kulturellen Rahmenprogramm. Es gibt neben echten Thüringer Rostbratwürsten auch fränkische Bratwürste. Aus Nürnberg reist der Wirt der ältesten Bratwurst-Küche der Welt, Martin Hilleprandt, mit einem historischen Bus an.

Für Kinder gibt es neben Eselreiten, einen Malwettbewerb „Wer malt die schönste Bratwurst?“ und den alten Wettbewerb des Bratwurstschnappens. Für die musikalische Begleitung sorgen der Fanfarenzug Ichtershausen, die Mittelaltergruppe Viesematente und die Grauen Rebellen, das älteste Musiker-Ehepaar Thüringens.

www.bratwurstmuseum.net

Die beste Currysauce

Aufruf zur Reviermeisterschaft „Unsere Currywurst“

Wer bereitet die leckerste Curry-Soße für Mengede Bratwürste zu.
In Zusammenarbeit mit dem Köche-Club Gelsenkirchen e.V.
organisierte man anlässlich der 2.Hausmesse des Unternehmens Mengede (Fleischwaren) aus Bottrop diesen Aufruf und viele kamen.
Die Teilnehmer mussten Ihre Soße,
die für eine Menge von 5 Currywürstchen reichten,
am Veranstaltungstag mitbringen.
Sie wurden alle auf eine Temperatur erhitzt,
um dann unter den kritischen Augen und mit der Zunge der Juroren bewertet
in Verbindung mit den Würstchen vom Holzkohlegrill.
Die Siegerehrung fand am Schlusstag der Hausmesse
für Bäckereien, Catering, Fast Food und Gastronomie statt

Hier nun die Sieger:

1. Preis ging an die Küche des Saalbaus Bottrop

2. Preis ging an die R+R Gastronomie ein Cateringunternehmen aus Bottrop

3. Grillstation Wolf aus Dorsten

Ausgezeichneten erhielten Urkunden und Sachpreise aus dem Hause Mengede.