Nach dem WM-Finale schnell und günstig nach Hause

Germanwings legt Zusatzflüge am 10. Juli von Berlin nach Stuttgart und Köln auf

Mit zwei zusätzlichen Flugverbindungen am kommenden Montag, den 10. Juli bietet Germanwings nach dem WM-Finale allen Fußball-Fans eine günstige Rückkehr nach Köln/Bonn und Stuttgart an.

Der Airbus nach Köln startet 01.35 Uhr in Berlin-Schönefeld und landet 02.40 Uhr in der Metropole am Rhein. WM-Gäste, die nach Stuttgart zurück möchten, können noch etwas länger in der Bundeshauptstadt feiern. Die Günstig-Airline hebt 11.55 Uhr in Berlin-Schönefeld ab und landet nach knapp einstündiger Flugzeit um 13.00 Uhr in der baden-württembergischen Landeshauptstadt.

Buchbar sind die Zusatzflüge ab sofort bei der Billigflieger Suchmaschine Wegolo:
www.gourmet-report.de/wegolo

HLX baut Leipzig aus

Die zum TUI-Konzern gehörende
Hapag-Lloyd Express (HLX) baut ihr innerdeutsches Streckennetz weiter aus
und setzt dabei auf Expansion am Abflughafen Leipzig. Von hier werden ab
Ende Oktober fast täglich Tagesrandverbindungen nach München, sowie eine
Abendverbindung nach Düsseldorf aufgenommen. Zudem wird Leipzig mit vier
bzw. drei wöchentlichen Frequenzen an die erfolgreichen HLX-Destinationen
Klagenfurt und Salzburg angebunden.

Geflogen wird mit Fokker100-Jets. „Es
ist unsere erklärte Absicht, im innerdeutschen Verkehr weiter zu wachsen.
Leipzig als zusätzlicher zentraler HLX-Abflughafen bietet uns dazu beste
Chancen, dank der wirtschaftlichen Dynamik dieser Region und der hohen
touristischen Attraktivität der Stadt“, erklärt Roland Keppler, Vorsitzender
der HLX-Geschäftsführung.

Bereits seit Frühjahr 2006 bedient HLX über eine
Tagesrandverbindung die Strecke Leipzig – Stuttgart. Derzeit wird gut ein
Drittel der HLX-Kapazität auf hochfrequente, innerdeutsche Verbindungen
zwischen Köln-Bonn, Stuttgart, Berlin-Tegel, Hannover und Hamburg
eingesetzt. Im Frühjahr 2007 soll ein weiteres Flugzeug in Leipzig
stationiert werden und Verbindungen zu großen europäischen Metropolen
aufnehmen.

HLX blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück. Für die ersten
sechs Monate diesen Jahres stieg die HLX-Beförderungsleistung auf dem
Gesamtstreckennetz um 18 Prozent auf 1,98 Millionen Passagiere. Auch die
Vorausbuchungen für den gesamten Flugplan der nächsten Monate liegen um 22
Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

„Wir rechnen nach dem Ende
der Weltmeisterschaft noch einmal mit einem kräftigen Buchungsschub, so dass
wir unsere hochgesteckten Ziele für dieses Jahr, sowohl mengen- als auch
wertmäßig, erreichen werden“, erklärt Keppler. HLX will in diesem Jahr mit
einer Flotte von 18 Flugzeugen rund 4,6 Millionen Passagiere befördern.

Clicken Sie hier, um zu HLX zu kommen und Tickets ab Leipzig ab 19,95 Euro zu buchen:
www.gourmet-report.de/hlx

Weiter so – deutsche Elf!

Ryanair hält weiter Wort und belohnt das erneute und spannende Vorankommen der deutschen Fußball-Nationalelf mit einer weiteren Nulltarifaktion.

Nachdem die deutschen Fußballer am Freitagabend mit ihrem 5:3 gegen Argentinien das Viertelfinale mit einem an den Nerven zehrenden Fußballkrimi inklusive Verlängerung und Elfmeterschießen und damit die zweite K.O.-Runde erfolgreich hinter sich gebracht haben, gibt es nun die angekündigten weiteren 150.000 Nulltarif-Tickets* zur „Belohnung“ für die Fan-Motivation.

Die Tickets sind ab sofort frei geschaltet und gelten auf 18 ausgewählten Strecken ab/an Deutschland für den Reisezeitraum 1. September bis 25.Oktober 2006. Die WM-Flug-Tickets können je nach Verfügbarkeit bis zum kommenden Donnerstag, 6. Juli um Mitternacht exklusiv nur auf www.ryanair.de gebucht werden.

Buchungskonditionen und etwaige Einschränkungen siehe Internet. Deutsche Fußball-Fans kommen so schon preisbewusst – zu zahlen sind nur die je nach Abflughafen variablen Steuern und Gebühren – etwa nach Gerona (ab Frankfurt-Hahn), Pisa (ab Friedrichshafen), Rom-Ciampino (ab Karlsruhe/Baden) oder Mailand-Bergamo (ab Lübeck).

Wenn die deutsche Elf weiterhin so erfolgreich gen Finale marschiert, bestehen gute Chancen, dass Ryanair auch weiterhin großzügig die Fans in den Stadien und Public Viewing Areas unterstützt. Denn: Bei Erreichen des Finales werden sogar weitere 200.000 Tickets frei geschaltet. Morgen Abend, irgendwann nach 23 Uhr wird auch das feststehen! Und wenn die deutsche Elf dann sogar den Weltmeistertitel holt, gibt es on top noch mal eine Million Null-Euro-Tickets* zur Feier des Tages. Anfeuern lohnt sich also nach wie vor… Infos zum WM- wie Ticketstand gibt es immer am darauf folgenden Werktag auf www.ryanair.de

Der Condor-Flugplan von November 2006 bis April 2007

· Einzelplatzgeschäft mit hohen Zuwächsen
· Rail & Fly jetzt ausnahmslos für alle Flüge ab München und
Frankfurt
· Fernstreckenprogramm erweitert: drei neue Ziele und mehr
Verbindungen nach Dubai und Goa
· Mehr Flüge in das beliebte Winterbadeziel Ägypten und auf
die Kanarischen Inseln
· Auch im Winter 2006/2007 ab Frankfurt und München zweimal
täglich nach Mallorca
· Nonstop-Konzept für das Spanische Festland und Portugal
fortgeführt

Auch in der kommenden Wintersaison hat
Condor wieder einige Neuigkeiten im „Gepäck“. Für Einzelplatzgäste
der Condor gibt es eine Ausweitung des Rail & Fly-Programms. Auf der
Fernstrecke sind neue Ziele zu vermelden. Insgesamt umfasst der
Flugplan ab November 2006 27 Kurz- und Mittelstreckenziele und 34
Destinationen auf der Fernstrecke. Flüge mit Condor sind ab 13
deutschen Flughäfen buchbar.

Einzelplatzgeschäft mit hohen Zuwächsen

Die vor zwei Jahren begonnene Strategie, mehr Individualreisende
durch die Übernahme einzelner Komponenten von Linien- und
Low-Cost-Airlines zu gewinnen, zeigt weiter Erfolg. Mehr
Nonstopverbindungen, günstige Einstiegspreise und ein stärker
konzentriertes Programm mit mehr Verbindungen und festeren
Flugzeiten sind die wesentlichen Gründe, die zu einer höheren
Nachfrage geführt haben. In den ersten sieben Monaten des laufenden
Geschäftsjahres (November 2005 bis Mai 2006) konnte beim
Einzelplatzgeschäft (Condor Individuell) die Gästezahl um 20 Prozent
und der Umsatz um 26 Prozent gesteigert werden. In Bezug auf den
Gesamtumsatz der Condor hat das Einzelplatzgeschäft jetzt einen
Anteil von 36 Prozent.

Rail & Fly jetzt ausnahmslos für alle Flüge ab München und Frankfurt

Gute Nachricht für alle Reisenden ab München und Frankfurt: Rail &
Fly-Tickets gelten ab November 2006 ausnahmslos für alle
Condor-Flüge: Egal ob es sich um einen City-, Kurz-, Mittel- oder
Langstreckenflug handelt. Bisher waren die Tickets zum Sonderpreis
von 25 Euro pro Zugstrecke auf Fernflüge mit Condor ab Frankfurt und
München und Cityflüge ab München begrenzt. Bei diesem Angebot lohnt
es sich genau hinzuschauen. Wer beispielsweise in Nürnberg wohnt und
Reispläne nach Rom hat, kommt für die einfache Strecke schon ab 54
Euro vom „Frankenland“ in die heilige Stadt. Die Kombination eines
Zugtickets und Condor-Kurzstreckenziels – beispielsweise Mallorca –
gibt es ab 77 Euro oneway.

Fernstreckenprogramm erweitert: drei neue Ziele und mehr
Verbindungen nach Dubai und Goa

Drei neue Destinationen für „Langflieger“ hat Condor ins Programm
für die kommenden Wintermonate genommen: Samana und Santo Domingo in
der Dominikanischen Republik sowie die zu Tansania gehörende Insel
Sansibar. Durch die Aufnahme des neu gebauten Flughafens Samana
sparen sich Gäste der Halbinsel ab November etwa vier Stunden
Fahrtzeit, die ein Bus- oder Autoshuttle von Puerto Plata nach
Samana dauert. Condor fliegt in der Wintersaison immer dienstags
nonstop von Frankfurt nach Samana. Der Rückflug nach Frankfurt wird
über Puerto Plata durchgeführt. Immer mittwochs und sonntags geht es
– ebenfalls ab Frankfurt – nach einer zweieinhalbjährigen Pause
wieder nach Santo Domingo in der Dominikanischen Republik. Dieser
Flug wird in Kombination mit San José in Costa Rica durchgeführt.
Ebenfalls neu ist die Verbindung von München nach Sansibar. Die
aufstrebende Urlaubsinsel im Indischen Ozean, die als eine der
schönsten tropischen Inseln der Welt gilt, wird zusammen mit Mombasa
in Kenia ab 6. November jeweils montags angeflogen. Diese Verbindung
ist ideal für Reisende, die eine Safari mit einem Badeurlaub
kombinieren möchten.

Für beliebte Fernziele der vergangenen Wintersaison erweitert Condor
außerdem das Angebot: Dubai wird bereits ab 13. Oktober vier- statt
zweimal pro Woche bedient. Nach erfolgreichem Start im vergangenen
Winter wird auch das Programm in Brasilien erweitert: Mit einem
zusätzlichen Flug pro Woche geht es ab November immer mittwochs und
samstags ab Frankfurt nach Salvador da Bahia. Auch nach Indien wird
es ab November aufgrund der guten Nachfrage für Goa einen zweiten
Flug geben: Nicht nur wöchentlich ab München (immer samstags),
sondern neuerdings auch ab Frankfurt (immer mittwochs) verbindet
Condor Deutschland mit den Stränden Indiens.

Mehr Flüge in die beliebten Winterbadeziele Ägypten und auf die
Kanarischen Inseln

Für das – insbesondere in den deutschen Wintermonaten – beliebte
Badeziel Ägypten wird das Programm um zwei Flüge pro Woche
erweitert. Neu hinzu kommt jeweils ein wöchentlicher Nonstop-Flug ab
Hannover (samstags) und Berlin-Schönefeld (sonntags). Für die
Kanaren wird ebenfalls das Programm ausgeweitet. Ab
Berlin-Schönefeld und ab Stuttgart wird es einen zusätzlichen
wöchentlichen Flug nach Gran Canaria (Las Palmas) mit Weiterflug
nach Teneriffa geben. Ab Frankfurt gibt es eine zusätzliche
Verbindung nach Fuerteventura. Wie im vergangenen Winter gibt es
außerdem die täglichen Verbindungen von Frankfurt und München nach
Las Palmas und Teneriffa. Fortgeführt wird auch die tägliche
Verbindung von Hamburg nach Las Palmas.

Auch im Winter 2006/2007 ab Frankfurt und München zweimal täglich
nach Mallorca – Weiter Fokus auf Nonstop-Flüge

Letzten November gestartet und seitdem Kontinuität bei den
Verbindungen: Mallorca-Fans können sich auch im Winter 2006/2007
über das umfangreiche Condor-Programm freuen. Für Golfer, Wanderer,
Shopping-Touristen und Geschäftsreisende geht es ab München und
Frankfurt weiterhin jeweils morgens und abends auf die beliebte
Balearen-Insel. Für einige Flüge wird Condor ab November wieder die
so genannten Disco-Shuttle-Flüge von München und Frankfurt anbieten.
Die Termine für diese Events – bestehend aus Hin- und Rückflug,
Bustransfer in die Hauptstadt und Club-Eintrittskarte – werden im
Internet und über den Condor-E-Mail-Newsletter bekannt gegeben.
Düsseldorf und Stuttgart sind die zweitwichtigsten Flughäfen der
Condor für Mallorca-Verbindungen: Von dort geht es sechsmal pro
Woche nonstop nach Palma. Dienstags bietet die Airline den Flug mit
Lufthansa-Zubringer über München an. Ab Hamburg geht es dreimal pro
Woche nonstop auf die Lieblingsinsel der Deutschen – die
Verkehrstage Montag, Dienstag und Donnerstag können mit
Lufthansa-Anschluss bei Condor gebucht werden.

Nonstop-Konzept für das Spanische Festland und Portugal fortgeführt

Da die Nonstop-Dienste zum Spanischen Festland sehr gut angenommen
wurden, wird Condor dieses Konzept auch in der kommenden Saison
weiterführen. Für Golfer, Nordic-Walking-Fans und alle
Spanien-Freunde bietet die Fluggesellschaft dreimal pro Woche
Nonstop-Dienste nach Málaga ab Frankfurt und München. Ab Düsseldorf
geht es zweimal pro Woche an die Stadt an der Costa del Sol. Neben
Málaga ist Jerez de la Frontera bei Deutschen ein beliebter
Zielflughafen auf dem Spanischen Festland: Ab München geht es
montags und freitags nonstop an die Costa de la Luz. Ab Frankfurt,
Düsseldorf und Stuttgart geht es immer freitags nonstop nach Jerez
de la Frontera. Condor bietet auch den Verkehrstag Montag an –
dieser Flug geht über München. Insbesondere Golfspieler verbringen
ihren Urlaub gerne in den Wintermonaten in Portugal. Besonders viel
Auswahl haben Reisende ab München: Hier geht es montags und samstags
nonstop in drei Stunden nach Faro. Reisenden ab Frankfurt und
Düsseldorf bietet Condor Nonstop-Dienste am Samstag. Und außerdem
ist Faro ab Frankfurt, Düsseldorf und zehn weiteren Städten immer
montags über das Drehkreuz München verbunden.

Condor bietet derzeit Sonderangebote für Städtereisen ab München (6 Euro zzgl.), von allen Flughäfen Kurz- und Mittelstreckenflüge für 29 Euro (zzgl), sowie Langstreckenflüge für 99 Euro (zzgl.).

www.gourmet-report.de/condor