CHRISTIAN SCHARRER

Soeben hat Küchenmeister und Sternekoch CHRISTIAN SCHARRER das Zepter als Kulinarischer Direktor im WEISSENHAUS GRAND VILLAGE RESORT AM MEER übernommen und ist bereits mit grossen Erwartungen empfangen worden. Wir möchten ihn gerne selbst zu Wort kommen lassen und haben ihm in einem kleinen Interview drei Fragen gestellt:

3 FRAGEN AN CHRISTIAN SCHARRER:
1. Frage: Herr Scharrer, Sie kommen aus der großen Cuisine, ausgezeichnet mit 2 Sternen und 18 Punkten. Wir erinnern uns gern an Ihre Zeit im deutschen Norden und bis vor kurzem in der Schweizer Top-Gastronomie mit italienischem Einschlag. Was hat Sie dazu veranlasst, wieder nach Nord Deutschland zurückzukehren und welche Strategie verfolgen Sie auf Weissenhaus?
Antwort: Zum einen, die lange Freundschaft zu meinem Weggefährten Frank Nagel, mit dem mich gemeinsame Werte und Ziele verbinden. Denn es geht in der Arbeit miteinander immer um Persönlichkeit und Vertrauen. Und zum anderen, dass er mir mit Weissenhaus natürlich auch eine einzigartige Bühne zur Verfügung stellen kann, auf der große kulinarische Opern inszeniert werden können und zwar zeitgemäß und leichtfüßig. Ganz klar ist die Intention für uns beide, dass Weissenhaus auch aus kulinarischer Gastgebersicht den nächsten großen Schub machen möchte um an den bisherigen Erfolgen anzuknüpfen. Das ist doch das spannende, die große Herausforderung und das große Ziel muss über uns als Team schweben. Nur dann kann man Höchstleistungen bringen.

2. Frage: Die Gourmetküche wird aktuell vielerorts als altbacken und überholt beschrieben, Herr Scharrer, wie muss Ihrer Meinung nach ein modernes Restaurant à la Maison ausgerichtet sein?
Antwort: Das Gourmetküche spießig sein soll, ist mittlerweile ein verbrauchtes Vorurteil. Heutzutage wird moderne Genusskultur unprätentiös, unangestrengt und mit großem Selbstverständnis dargeboten. Beste Qualität und Perfektion im Handwerk kommt aus meiner Sicht übrigens niemals aus der Mode, egal in welchem Genre. Denn diese besonderen Abende markieren für viele Gäste auch besondere, unvergessliche Anlässe im Leben. Am Ende des Tages ist doch für alle Gäste wichtig: wie herzlich und gekonnt bin ich bedient worden, mit wieviel Liebe wurde ich bekocht, wie stimmungsvoll war der Abend an sich. Das ist seit jeher so. Wenn das spießig ist, bin ich gerne spießig.

3. Frage: Wie wollen Sie die zeitgemäße moderne Form des Fine Dinings auf Weissenhaus umsetzen?
Wir möchten das Thema Genusskultur wirklich anfassbar und persönlich erlebbar machen. Schließlich ist Weissenhaus ein Ferienresort, in dem die Gäste nicht mit Anzug und Krawatte Urlaub machen.
Glücklicherweise macht uns allen der Gastkontakt wirklich Freude. Es ist schön zu sehen, wenn wir auch mit den Gästen im Restaurant Kochschule im Gewölbekeller live kochen und so im intensiven Kontakt sind. Es wird gelacht, der eine oder andere macht sich mal eine Notiz auf der Serviette und überrascht dann zu Hause mit neuen Tricks am Herd. Mein Team ist nicht nur fachlich, sondern auch persönlich so ausgewählt, das wir nicht nur stumm am Herd stehen, sondern unsere Gäste mit einbeziehen. Aktionen, wie süße Workshops mit unserem Patissier von Heston Blumenthal, sind für Gäste eine willkommene Abwechslung. Auch der
Chefs table direkt am Herd ist immer wieder ein Highlight. Entspannte Urlaubsatmosphäre sollte vor Gourmet Cuisine nicht Halt machen.

www.weissenhaus.de

Food Truck Village @ INTERNORGA

Lunch-Karawane kommt zur internationalen Leitmesse nach Hamburg

Trends und Innovationen sind auf der größten INTERNORGA aller Zeiten nicht nur in den Messehallen zu sehen. Auf dem Vorplatz der Messe und damit direkt unter dem Hamburger Fernsehturm präsentiert sich in diesem Jahr vom 13. bis 16. März eine weitere Premiere: das neue INTERNORGA Food Truck Village. Jeden Tag stellen fünf Food Trucks ihre zukunftsweisenden Konzepte als mobile Kantine vor und stehen den Fachbesuchern im „Trucker‘s Talk“ Rede und Antwort. Das Angebot in den Trucks reicht von polnischen Köstlichkeiten über Bio-Burger, Burritos, Banh Mi’s, saisonale Suppen-Kreationen, frischbelegte Pizza aus dem Steinbackofen, American Style Pulled Meat Sandwiches bis hin zu moderner Hausmannskost und veganem Fast-Food – und kann natürlich vor Ort zum kleinen Preis probiert werden. Erstellt und koordiniert wird das abwechslungsreiche Programm im neuen INTERNORGA Food Truck Village von der Lunch-Karawane.

„Die Gesellschaft wird immer mobiler, isst und snackt mehr und mehr unterwegs – „Food on the move“ oder „Street Food“ sind die Schlagworte. Die Ansprüche an die Qualität sind trotzdem oder gerade deswegen besonders hoch. Und was bei unseren Ausstellern bereits seit Jahren zu beobachten ist, zeigt sich nun auch in unserem neuen Food Truck Village auf dem Vorplatz der INTERNORGA. Wir freuen uns über diese Kooperation mit der Lunch-Karawane und sind gespannt auf die vielfältigen trend-orientierten Konzepte“, sagt Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin bei der Hamburg Messe und Congress GmbH.

„Das Food Truck Village auf der INTERNORGA ist für uns eine spannende Premiere! Normalerweise sind die Food Trucks in Hamburg einzeln unterwegs, darum freuen wir uns sehr, jetzt einmal gemeinsam mit mehreren Trucks unter dem Hamburger Fernsehturm im eigenen Village zu stehen. Food Trucks sind ein stark wachsender Trend, der in ganz Deutschland zu beobachten ist – wo also könnten wir unser Food Truck Village besser starten als auf der führenden Trend-Plattform für den Außer-Haus-Markt, der INTERNORGA“, sagt Jochen Manske, Erfinder und Organisator der Lunch-Karawane.

Blick hinter die Kulissen
Im Food Truck Village präsentieren sich sowohl Food Trucks, deren Inhaber schon lange Erfahrung im Straßenverkauf mitbringen, als auch absolute Neulinge, die über die Food Trucks ins Gastro-Geschäft einsteigen. Genau das macht die Geschichten der Food Trucker so spannend. Im „Trucker‘s Talk“ gibt es jede Stunde die Möglichkeit, von den Food Truck-Betreibern einen Einblick in das Food Truck-System und ihre bisherigen Erfahrungen zu erhalten. Der „Trucker‘s Talk“ findet stündlich ab 10.30 Uhr statt; letztes Gespräch ist um 17.30 Uhr. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen leeren Food Truck zu besichtigen – und so vielleicht selbst auf den Geschmack zu kommen und in das mobile Geschäft einzusteigen.

Mobile Kantine: Lunch-Karawane
Die Lunch-Karawane ist auch unabhängig von der INTERNORGA im Hamburger und Berliner Stadtgebiet unterwegs. Sie besteht aus einer Vielzahl einzelner und zumeist junger Imbiss-Betreiber mit ihren Food Trucks, die als mobile Kantinen an täglich wechselnden Food Truck-Haltestellen ihre Speisen anbieten und mehr Abwechslung in die Mittagspause bringen.
Die Lunch-Karawane ist eine mobile Kantinenlösung. Täglich rotierende Food Trucks sorgen in Hamburg und Berlin für hochwertige Abwechslung beim Mittagstisch. Ob Burger, Pasta, Suppe, Fisch, Pizza, Hausmannskost, Salat, asiatische Küche, Brat- und Currywurst, und natürlich auch vegetarische oder vegane Gerichte – nach einem festen Speiseplan können sich Mitarbeiter der ansässigen Firmen in der Mittagspause direkt vor der Bürotür stärken. An Unternehmensstandorten mit geringem oder nicht zufriedenstellendem gastronomischem Angebot gehört so die alltägliche Kost aus der Mikrowelle oder Brotdose der Vergangenheit an.

www.lunch-karawane.de

THE VILLAGE Nürnberg

Bereits zum dritten Mal lädt die Nürnberger Whisk(e)y-Messe THE VILLAGE, am 21. und 22. März 2015, Whisk(e)y-Liebhaber und solche, die es werden möchten, ins Nürnberger Messezentrum ein. Mit einer erneut vergrößerten Ausstellungsfläche und über 70 Ausstellern präsentiert sich die Whisk(e)y-Messe THE VILLAGE noch vielfältiger als im Vorjahr. Neben Whisk(e)y-Raritäten und Spezialabfüllungen gibt es wieder eine limitierte THE VILLAGE-Messeabfüllung. Ein abwechs- lungsreiches Rahmenprogramm, Fachvorträge, Tastings so- wie Whisk(e)y-Spezialitäten und eine Zigarren-Lounge runden das Messeangebot ab. Erstmals werden bei THE VILLAGE 2015 im GINCorner verschiedene Gins als „Spirit of the Year“ präsentiert.

Mit rund 16.000 Besuchern und damit einem neuen Besucherrekord konnte THE VILLAGE im vergangen Jahr ein- drucksvoll ihre Bedeutung als Europas besucherstärkste Whisk(e)y-Messe hervorheben. Die stimmungsvolle Dorfkulisse sorgt auch 2015 wieder für familiäre Atmosphäre und entspanntes Ambiente in der Halle 12 der Messe Nürnberg. Mit der Whisk(e)y- Messe THE VILLAGE stellt sich die Region Nürnberg erneut als deutsche Whisk(e)y-Hochburg unter Beweis. THE VILLAGE (21. und 22. März 2015) ist wieder an die parallel stattfindende Freizeit Messe (18. bis 22. März 2015) gekoppelt. Die Aussteller der Whisk(e)y-Messe profitierten bereits in den Vorjahren von den Synergien und konnten zahlreiche neue Kundenkontakte knüpfen.

Zum Kreis der Aussteller bei THE VILLAGE gehören vor allem Importeure und Brennereien, die eine beachtenswerte Auswahl von rund 900 Whisk(e)ys anbieten. Darunter finden sich neben den bekannten Marken wie Ardbeg, Bushmills und Jim Beam auch so manche Exoten für Kenner, Liebhaber und Sammler. Neben Spirituosen aus den klassischen Whisk(e)y-Ländern Schottland, Irland und den USA, gehören auch Whisk(e)ys aus deutschen, indischen, italienischen, kanadischen oder schwedischen Brennereien zum Angebot.

Die veranstaltende AFAG Messen GmbH, die auf über 60 Jahre Erfahrung im Messegeschäft zurückblicken kann, wird bei der Organisation von THE VILLAGE erneut von Michael Gradl, Whisk(e)y-Experte und Importeur, mit dem entsprechenden Fachwissen sowie seinen zahlreichen nationalen und internationalen Kontakten unterstützt. Mit einem Informationsstand im Eingangsbereich der Messe hilft er, den Überblick im reichhaltigen Angebot zu behalten. Neben den fachlichen Informationen bei Seminaren und Tastings ist ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Die fachlichen Vorträge werden vom Nürnberger Whisk(e)y-Club „Highland Circle“ ausgerichtet. Das gastronomi- sche Angebot sowie gemütliche Sitzgelegenheiten sorgen für das passende Ambiente in THE VILLAGE.

Zur Begrüßung erhalten Besucher ein exklusives Glencairn Nosing-Glas der Firma Stölzle mit dem diesjährigen Messe-Motiv sowie dem entsprechendem Lanyard-Glashalter. Das kostenlose Messemagazin mit Ausstellerverzeichnis und Hallenplan hilft bei der Orientierung und dient als wertvolles Nachschlagewerk.

Raritäten und Neuheiten – das Whisk(e)y-Angebot
Besonderes Highlight im Whisk(e)y-Sortiment bei THE VILLAGE ist die limitierte Messeabfüllung: „The Village Limited Edition 2015“ ist in diesem Jahr ein Chieftain`s Laphroaig. Von dem 12 Jahre alten Single Malt Scotch Whisky gibt es nur 344 Flaschen, die von Michael Gradl an seinem Stand vom Whiskyfässla vertrieben werden.

Ardbeg und Laphroaig, zwei Destillerien von der schottischen Whisky-Insel Islay, feiern in diesem Jahr 200-jähriges Bestehen. Das Jubiläum lässt auf ein paar Überraschungen der Vertriebsge- sellschaften Moët Hennessy Deutschland und Beam Suntory Deutschland hoffen. Einige Highlights im Angebot von THE VILLAGE sind bereits bekannt:
Moët Hennessy Deutschland präsentiert auf THE VILLAGE das Ardbeg`s Space Experiment: Vor vier Jahren wurde ein schottisches Destillat mit der ISS in den Weltraum geschossen. Die Probe landete im September 2014 wieder heil auf der Erde und wird derzeit mit einer Gegenprobe, die auf der schottischen Insel Islay lagerte, wissenschaftlich verglichen. Die originale Kapsel mit dem Destillat, das im All schwebte, kann exklusiv auf der Messe bestaunt werden.
Ein weiteres Whisk(e)y-Premiumprodukt, mit besonderem Lagerort, kommt aus der Schweiz: Die Rugen Distillery präsentiert ge- meinsam mit der Firma Alfred Schladerer den Swiss Highland Single Malt Whisky aus dem Berner Oberland. Neun Fässer des Edelwhiskys reiften auf 3.454 Meter über dem Meeresspiegel. Der „Ice Label“ lagerte in einer Eisgrotte auf dem Jungfraujoch. Die Alterung erfolgt dort wesentlich langsamer, was für ein kräftiges Aroma und einen Alkoholgehalt von 57,9 % vol. sorgt.

Die Schlumberger Vertriebsgesellschaft präsentiert auf THE VILLAGE wieder ein interessantes Sortiment: Der goldene Penderyn Whisky aus Wales, Benromach mit neuer Designserie und The Irishman sind hochkarätige Besonderheiten. Daneben gibt es den japanischen Whisky Nikka. Die japanische Destillerie feierte im vergangenen Jahr ihr 80 jähriges Jubiläum und vereint seitdem schottische Handwerkstradition mit der Perfektion und meisterhaften Destillationskunst Japans.
Die Destillerie Kammer-Kirsch ist für ein breites Sortiment an schottischen Whiskys bekannt und steht daneben für deutsche Destillationskunst. In den Jahren 2011 und 2012 wurde Kammer-Kirsch als „Germany`s Best Distillery“ ausgezeichnet und präsen- tiert bei THE VILLAGE ein breites Portfolio erstklassiger Single Malt Whiskys, daneben viele Neuheiten und Raritäten.

Irish Lifestyle bringt eine echte Rarität mit auf die Messe: Nur 15 Flaschen vom Tomatin Single Cask 1981 gingen nach Deutsch- land und werden nun exklusiv auf THE VILLAGE präsentiert. Da- neben kündigte Tomatin für die Messe zwei brandneue Whiskys an, die im Februar 2015 in Schottland erstmals vorgestellt werden.
Auch ein fränkischer Single Malt, aus dem Zentrum Nürnbergs, wird auf der Messe ausgeschenkt: Aus der hochwertigen Spezialgerste in der Hausbrauerei Altstadthof wird längst nicht nur Bier hergestellt. Seit einigen Jahren destilliert Braumeister Reinhard Engel mit großem Erfolg ausgezeichnete Single Malt Whiskys.

Daneben ist mit der Destillerie Blaue Maus aus Eggolsheim auch Deutschlands älteste Whisk(e)y-Destillerie bei THE VILLAGE präsent. Mitten in der fränkischen Schweiz destilliert Robert Fleischmann seit 1983 Whiskys, die mittlerweile internationale Bekanntheit haben.

Bei 70 Importeuren und Destillerien darf daneben ein breites Whisk(e)y-Angebot an Raritäten und Neuheiten auf der Nürnberger Whisk(e)y-Messe erwartet werden.

Zigarren und Whisk(e)y in Kombination
Auch in diesem Jahr lädt die beheizte Villigers Cigars Lounge im Freigelände bei Halle 12 die Besucher der Whisk(e)y-Messe dazu ein, Whisk(e)y und Zigarren in gemütlichem Ambiente gemeinsam zu genießen. Das Schweizer Traditionsunternehmen Villiger stellt in diesem Jahr eine auf 30 Kisten limitierte Exklusivzigarre „The Village Limitada 2015“ in Nürnberg vor. Speziell für das Villiger Zelt gibt es einen Chieftain`s Cigar Malt, dieser wurde 1993 destilliert, hat 50,8 % vol. Alkohol und rundet den Zigarrengenuss ab. Für südamerikanisches Flair im Villiger-Zelt sorgen Samba- Tänzerinnen sowie die Live-Zigarrenrollung mit einer kubanischen Torcedora.

Kulinarische Whisk(e)y-Spezialitäten
Neben der reinen Spirituose werden zahlreiche kulinarische Whisk(e)y-Spezialitäten angeboten: Trüffel, Bier und Schinken, die mit Whisk(e)y zubereitet wurden, warten auf die Messebesucher. Schottische und irische Spezialitäten, wie Haggis, Fudges, Shortbread und Guinness, sind auch vertreten.

Die kleine Nürnberger Chocolaterie und Patisserie il massimo ver- treibt ihre Whisky Trüffel Kollektion 2015 in diesem Jahr erstmals auf einem eigenen Messestand. Daneben gibt es einen Gin Trüffel sowie einen limitierten Spezial Whisky Trüffel, exklusiv bei THE VILLAGE 2015.

Im Vorjahr noch ein Geheimtipp, sind die Whisk(e)y-Spezialitäten der Nürnberger Metzgerei Steiner auch 2015 wieder mit dabei: Speziell für THE VILLAGE wird ein über Buchenholz geräucherter Whisk(e)y-Schinken hergestellt. Dieser wurde zwei Wochen in Whisk(e)y, einer speziellen Würzmischung und Parmasale Meersalz eingelegt. Für diese besondere kulinarische Kreation verwendet Metzgermeister Claus Steiner einen zehn Jahre alten Single Malt Whisky von der schottischen Insel Islay. Er verleiht seiner Schinkenspezialität die typische rauchige und malzige Note. Auch die weiteren kulinarischen Spezialitäten der Metzgerei Steiner wie die spezielle Whisky-Leberwurst, eine geräucherte Whiskyringelwurst und ein heißer Whisky-Backschinken werden die Kenner wieder am Stand finden.

Wer das schottische Nationalgericht Haggis oder Irish Stew, eine beliebte Eintopf-Spezialität von der grünen Insel Irland, probieren möchte, hat dazu auf der Nürnberger Messe ausreichend Gelegenheit.
Ergänzt wird das Spezialitätenangebot durch typische irische und schottische Biere wie Kilkenny und Guinness oder das deutsche Whiskybier Smokey George der Brauerei Rittmayer aus Hallern- dorf. Verschiedene Bierspezialitäten der schottischen Black Isle Brewery sowie der traditionelle Farmhouse Cider von Thistly Cross Cider sind geboten.

Süße Leckereien wie verschiedene Sorten Fudges, der beliebte weiche Karamellkonfekt, oder Walkers Shortbread, eine Gebäckspezialität des bekannten Herstellers aus dem schottischen Aberlour, sowie auch spezielle Whisk(e)y-Pralinen finden sicher wieder ihre Liebhaber.

Neben Whisk(e)ys und Köstlichkeiten sind verschiedene Produkte, die für schottisches und irisches Lebensgefühl stehen, im Messeangebot: Der Kiltmaker Duncan MacDonald ist die richtige Anlaufstelle für ein stilechtes schottisches Outfit. Aus einer breiten Auswahl an hochwertigen Tartan-Stoffen werden die Kilts maßgeschneidert. Originale Accessoires vervollständigen das Outfit.

Eine Neuheit auf der Messe ist in diesem Jahr ein Stand mit origi- nal Harris Tweed. Helmut Habel und Esther John von der Kleidermanufaktur aus Schwerin bringen eine Auswahl ihrer hochwertigen Kleidungsstücke mit zu THE VILLAGE. Sie arbeiten mit britischen, schottischen, irischen und deutschen Tweedstoffen und fertigen daraus Knikkerbocker, Sherlock Holmes Mäntel, Norfolk- sakkos sowie Geh- und Reitröcke nach Maß.

Woody`s bietet „Edles aus Holz“, darunter Geschenkideen, Schmuck und Schreibgeräte. Das verwendete Holz stammt von Fassdauben bekannter Brennereien wie Ardbeg, Jack Daniels, Jim Beam oder Glenfiddich.
Wer Lust auf eine Reise in die Ursprungsländer des Whisk(e)ys hat, kann am Stand von „Reisekultouren“ das Angebot von Reisen zu Destillerien in Schottland und Irland entdecken.

Fachvorträge und Whisk(e)y-Tastings vom Highland Circle
Der Nürnberger Whiskyclub „The Most Venerable Order of the Highland Circle“, der älteste Whiskyclub Deutschlands, ist auch 2015 wieder Partner der Messe. Die Experten des Highland Circles, voran die beiden Vorsitzenden Bernhard Schäfer und Oliver Kirschner, bieten auch bei der dritten Auflage von THE VILLAGE Seminare rund um den Whisk(e)y und spezielle Tastings an. Es werden sowohl Basic-Seminare als auch Tastings für Fortgeschrittene geboten. Die Anmeldung zu den Seminaren ist vor Ort, am Stand des Highland Circles, möglich.
Die Einsteiger-Kurse vermitteln Grundlegendes über den Whisk(e)y, seine Herstellung und wie diese besondere Spirituose richtig genossen werden sollte, worin sich Whiskeys und Whiskys unterscheiden und wo die bekanntesten Whisk(e)ys ihren Ursprung haben. Die Prime-Seminare richten sich an die eingefleischten Whisk(e)y-Liebhaber und Kenner.

Exklusives Pre-Opening
Ein Highlight von THE VILLAGE 2015 ist das Pre-Opening am 20. März 2015, ab 17 Uhr. Bereits am Abend vor Messebeginn bieten die Aussteller Raritäten und Besonderheiten an. Für die richtige Stimmung sorgt die Irish Folk Band O`Malley. Besucher bekom- men zur Begrüßung neben dem THE VILLAGE Whisk(e)y-Glas, mit exklusivem Golddruck, eine Tasche mit kleinen Überraschungen, in der die neu erworbenen Raritäten ihren Platz finden. Für Besucher des Pre-Openings ist der Messebesuch am Samstag, 21. März, kostenlos. Die VIP-Karten für das exklusive Pre-Opening, den Abend für Kenner und Liebhaber, sind limitiert und für 25 Euro nur im Vorverkauf unter www.whiskey-messe.de zu bekommen.

Das Messe-Kombiticket (Whisk(e)y-Messe + Freizeit Messe) für 15 Euro beinhaltet ein Glencairn Nosing-Glas der Firma Stölzle mit dem diesjährigen Messe-Motiv, einen entsprechenden Lanyard-Glashalter sowie das Messemagazin mit Ausstellerverzeichnis und Hallenplan. Besucher der Freizeit Messe (Eintrittspreis 11 Euro) können für 4 Euro eine Übertrittskarte zur Whisk(e)y-Messe erwerben. Der Zutritt zur Whisk(e)y-Messe ist erst ab 18 Jahren möglich!

Whisk(e)y-Messe Nürnberg – THE VILLAGE
21. und 22. März 2015
www.whiskey-messe.de

Zackenbarsch in St. Pete/Clearwater

Was die Pizza in Italien, ist der Zackenbarsch in St. Pete/Clearwater. Die Region ist durch ihre geografische Lage am Golf von Mexiko für gutes Seafood und besonders für den Zackenbarsch (Grouper) bekannt und wird daher auch als Grouper Capital of the World bezeichnet. Es gibt kaum eine Speisekarte ohne die Delikatesse. Die Einheimischen aber sind sich seit Jahren einig, dass die Familienkette Frenchy’s, die überall in Clearwater Beach zu finden ist, das beste Grouper-Sandwich von allen serviert. Dazu gibt es Sonnenuntergänge mit Live-Musik und Strandbars, die – typisch Florida – barfuß und im Badeanzug betreten werden dürfen.

Auch das direkt am Meer gelegene Walt’z Fish Shak bietet köstlichen und fangfrischen Fisch an. Die Crew rund um Küchenchef Walt Gerbase arbeitet Hand in Hand mit den lokalen Kapitänen, die ihren frisch gefangenen Fisch direkt von den Booten ins Restaurant bringen. So sind das ganze Jahr über Abwechslung auf der Speisekarte und erstklassige Qualität gewährleistet.

Im Hurricane Seafood Restaurant am Pass-a-Grille Beach findet sich auf verschiedenen Ebenen ein Ambiente, das ein wenig eleganter ist als das in den sandigen Strandbars. Wer zwar direkt am Strand und doch gehoben dinieren möchte, findet mit dem Hurricane einen Klassiker.

Beliebt bei den Einheimischen ist außerdem das Billy’s Stone Crab Restaurant. Hier heißt es Schlemmen satt mit Sweet Scallops (Muscheln), frischer Florida-Flunder, Krabben und Krebsen aus hauseigenem Fang. Die Speisekarte ist gut und einfach, die Atmosphäre angenehm und einladend. Vor oder nach dem Essen bietet sich die Möglichkeit, mit dem Boot eine Tour durch die umgebenden Wasserwege zu machen. Highlights sind auch die Vollmondparties mit Live-Musik und Open-Air-Bar auf der Dachterrasse.

In Woody’s Waterfront Restaurant verbinden sich Retro-Style, lässige Atmosphäre und unglaubliche Ausblicke zu einem wunderbaren Dinner-Erlebnis am Wasser. Gelegen in St. Pete Beach an den blauen Wassern des Blind Pass, befindet sich das Woody’s so nah am Ufer, dass von hier aus Schwärme bunter Fische und vielleicht sogar spielende Delfine beobachtet werden können. Zurücklehnen, entspannen und klassische Seafood-Gerichte genießen.

Abendessen direkt am Golf von Mexiko in John’s Pass Fishing Village
Das Viertel John’s Pass Village & Boardwalk liegt direkt an der Wasserstraße, die den Golf von Mexiko mit der Boca Ciega Bay verbindet. Das Schlemmen in einem der vielen Restaurants kann hier mit Bootstouren, Ausflügen mit Wasserfahrzeugen, Paragleiten oder mit Tiefseeangeln kombiniert werden. Nach der Rückkehr von einem Ausflug können zurück im Dorf genügend nette Orte zum Mittag- oder Abendessen gefunden werden.

Unschlagbar für leckere Barsnacks, Salate und Sandwiches bei Live-Musik und Blick auf das Meer ist The Hut – die 70 Fuß lange Bar steht direkt auf dem Boardwalk. Im oberen Stockwerk legt das Sculley’s Restaurant großen Wert auf frischen Fisch und Meeresfrüchte sowie fantastische Ausblicke von seiner Dachterrasse. Zum Abschluss ein Dessert? Dank der vielen Dorfeisdielen kein Problem.

Romantik pur beim Picknick am Traumstrand
Beim Fischessen mit den Zehen im Sand wackeln und den bunt leuchtenden Sonnenuntergang betrachten – die vielen Strände von St. Petersburg/Clearwater bieten genügend Möglichkeiten, den perfekten Platz im Sand zu finden. Parkmöglichkeiten sind überall vorhanden, so dass der Picknickkorb nicht zu weit getragen werden muss. Eine gute Wahl sind der Fort De Soto Park, Pass-a-Grille Beach, Sunset Beach in Tarpon Springs, Treasure Island, der Strand an der Nordseite der John’s Pass Bucht und Sand Key Park in Clearwater Beach. Egal, wo und an welchem Strand von St. Petersburg/Clearwater die Picknickdecke ausgebreitet wird, ein romantisches Erlebnis ist dabei gewiss. Viele Restaurants haben sich auf Takeouts eingestellt, einheimische Delikatessläden und Hotels bieten fertige Picknickpakete an, so dass die Speisen noch nicht einmal selbst vorbereitet werden müssen.

Ob direkt am glitzernden Meer, am Strand oder Downtown – die große Auswahl an Restaurants mit köstlichem Seafood in St. Petersburg/Clearwater ist beeindruckend. Bei einem Urlaub an der Küste gehört das entspannte Essen mit einer leichten Seebrise in den Haaren genauso dazu wie ein Tag am Strand. Noch lange, nachdem der Tisch bereits abgeräumt ist, verbinden sich Aromen und Ausblicke zu unvergesslichen Erinnerungen. Und nach dem Essen hilft ein Spaziergang am Wasser, diese Erinnerungen, und nicht etwa die Kalorien, für immer zu bewahren. Guten Appetit!

www.visitstpeteclearwater.com.

Alfons Schuhbeck

Was passt besser zusammen als Urlaub und Alfons Schuhbeck? Das Urlaubsresort Forte Village auf Sardinien, das zu den Top Adressen für Feinschmecker auf der Insel gilt, bietet seinen Gästen in diesem Sommer ein ganz besonderes Highlight: Alfons Schuhbeck wird vom 23. bis 25. Juni 2014 als „Sternekoch in Residence“ für Gäste des Fünf-Sterne-Resorts kochen. Der Spitzenkoch wird im Restaurant La Cantina unter anderem sein eigens kreiertes Gericht Kalbsfilet in der Brotkruste mit buntem Gemüse servieren. Schuhbeck ist dafür bekannt mit viel Fantasie, Fingerspitzengefühl und dem Einsatz exotischer Gewürze seinen Gerichten stets eine ganz spezielle Note zu verleihen.

„Wir freuen uns außerordentlich, mit Alfons Schuhbeck einen Partner gefunden zu haben, der nicht nur ein Meister seines Fachs ist sondern zudem eine Leidenschaft ausstrahlt, die Gäste einfach überzeugt. Auch das Forte Village steht für höchste Qualität und exzellenten Service. Mit Alfons Schuhbeck haben wir eine Partnerschaft auf Augenhöhe geschaffen, die dem Gast das Beste aus beiden Welten präsentiert, “ so Lorenzo Giannuzi, General Manager des Forte Village.

Italienische Leidenschaft gepaart mit exzellenten kulinarischen Genüssen – das Forte Village bietet seinen Gästen neben unvergesslichen Urlaubserlebnissen eine gastronomische Vielfalt, die jeden Feinschmecker überzeugt. Das Resort verfügt über 21 verschiedene Restaurants. Dazu gehören neun Gourmet-Restaurants, eines davon unter der Leitung des britischen Starkochs Gordon Ramsay. Insgesamt vier Sterneköche, Gordon Ramsay, Rocco Iannone, Giancarlo Perbellini und Antonello Arrus, der erst kürzlich seinen Stern erhielt, bieten im Resort ihre eigens kreierten Signature-Dishes sowie eleganten Menüs an und etablieren das Forte Village damit als anerkannte kulinarische Adresse auf Sardinien. Das Forte Village Resort zählt seit 16 Jahren in Folge zu den World’s Leading Resorts.

Alfons Schuhbecks Kochkunst hält seit über 30 Jahren einen Michelin Stern. Der Gault Millau zeichnet ihn mit 17 Punkten und 3 Hauben aus. Die vielfach ausgezeichnete Küche des Münchner Sternekochs vereint bayerisch-mediterrane Traditionen mit innovativen Gewürzkreationen. Er erweckte die regionale Küche in Deutschland zu neuer Blüte und wurde so bekannt, dass er sogar im Weißen Haus in Washington für Präsident Bush Sen., Arnold Schwarzenegger und Ted Kennedy kochte. Seit 2003 kocht Alfons Schuhbeck am Münchner Platzl. Neben den Restaurants „In den Südtiroler Stuben“ und „Schuhbecks Orlando“ betreibt er auch einen wunderschönen Gewürzladen, einen Eissalon, einen Schokoladenladen, einen Teeladen, seinen Partyservice, die Orlando Bar sowie eine von Gault Millau zur „Kochschule 2008“ ausgezeichnete Kochschule. Neben mittlerweile über 20 veröffentlichten Koch- und Rezeptbüchern, darunter Bestsellern wie Das neue bayrische Kochbuch und Liebesmenüs, erreichte er vor allem durch zahlreiche Kochsendungen im Fernsehen große Popularität.

www.fortevillageresort.com/de/

NYC Restaurant Week

22. Juli bis 16. August

Während der NYC Restaurant Week können Gäste dreigängige Mittags-Menüs (25 US-Dollar) und Abend-Menüs (38 US-Dollar) in einigen der besten Lokale der Stadt genießen. Getränke, Trinkgelder und Steuern sind nicht in den Festpreisen enthalten. Dieses Angebot gilt von Montag bis Freitag und optional an Sonntagen. Reservierungen werden ab dem 8. Juli entgegen genommen. Zu den teilnehmenden Partnern zählen mehr als 300 New Yorker Restaurants. www.nycgo.com/ restaurantweek

L-Evated Cuisine – Eine kulinarische Tour mit der Linie L
An jeder Haltestelle der U-Bahnlinie L, die durch Downtown Manhattan zu den New Yorker Trendvierteln führt, wartet in den hippen Szene-Lokalen und -Bars ein gastronomisches Highlight auf die Besucher. Von DuMontBurger in Williamsburg bis hin zum italienischen Restaurant Roberta?s in Brooklyn ist für jeden Geschmack etwas dabei. www.nycgo.com

Feast – Neues Lokal im East Village
Tagsüber ist das Feast in der 102 Third Avenue ein gemütlicher Ort, um eine Tasse Kaffee und ein Stück selbstgemachten Kuchen zu genießen. Am Abend verwandelt sich der Ort zu einem Szenelokal mit einen schmackhaften Menü, das von kreativen Lamm-Gerichten wie „Lamsagna“ bis hin zu vegetarischen Köstlichkeiten wie gerösteter Blumenkohl mit Haselnüssen und Weintrauben reicht. Das mediterran-rustikale Ambiente wird durch von der Decke baumelnde Glühbirnen und leere Bilderrahmen in Szene gesetzt. http://eatfeastnyc.com/

Nightingale 9 – Vietnamesisches Hipster-Lokal in Brooklyn
In seinem Restaurant Nightingale 9, das nach einer alten Telefonzentrale (NI9) in Brooklyn benannt ist, vereint der von Arkansas stammende Chef Rob Newton seine Südstaaten Wurzeln mit seiner Leidenschaft für die vietnamesische Küche. Der typische Brooklyn-Style spiegelt sich in dem schlichten DIY Design, den lokalen Zutaten und jungen, hippen Gästen, die sich um die langen Gemeinschaftstische versammeln, wider. http://nightingale9.com/

Alder – Experimentelle Küche in Manhattan
Das Alder in der 157 Second Avenue ist eine moderne Interpretation einer öffentlichen Taverne, die köstliche und preiswerte Gerichte, selbst gemachte Cocktails und eine große Auswahl an Weinsorten anbietet. Der Chef Wylie Dufresne ist ein Vorreiter experimenteller Küche. Hähnchenleber mit knuspriger Haut und Maisbrot serviert auf Grapefruit- und Schalottenmarmelade ist nur ein Beispiel für seine außergewöhnlichen Geschmackskombinationen. www.aldernyc.com

Zizi Limona – Arabische Familienrezepte in Williamsburg
Das einladende und stilvoll eingerichtete Café mit mediterranen Holzmöbeln und mintgrünen Wänden ist bekannt für seine entspannte Atmosphäre. Von Falafel, Hummus-Gerichten bis hin zu leckeren Salaten und gegrilltem Pita-Brot erwarten die Gäste Neukreationen typischer arabischer Familienrezepte. www.zizilimona.com

BBQ Cup 2013

Deutschlands Griil-Champions gesucht!

Für Grillbegeisterte startet in diesem Jahr erstmals der deutschlandweite BBQ Cup. Zweierteams können sich hierfür mit ihren eigenen Grillrezepten bewerben. Ab Juli wird dann gegrillt. Die fünf besten Teams müssen sich anschließend warm anziehen, denn das Finale findet Ende Januar 2014 im Iglu Village Kühtai in Österreich statt.

Die Bewerbung


Kreative Grill-Fans können sich beim ersten BBQ Cup austoben. Die Zweierteams dürfen beim Wettbewerb auf dem „Bratrost“ alles zubereiten, was das Herz begehrt, solange es in die Kategorien „Fleisch oder Fisch“ und „vegetarischer Genuss“ passt.
Je einfallsreicher die eingesandten Rezepte der Teams sind, desto besser stehen die Chancen, an einem der Regionalevents teilnehmen zu dürfen. Dann wird es spannend, denn nicht nur Ideenreichtum bei Rezepten und Zutaten, sondern auch die Präsentation auf dem Teller und der Geschmack sowie die Organisation, die Vorbereitungen am „Arbeitsplatz“ und die Grilltechnik sind für eine gute Bewertung durch die Jury entscheidend. Wer hier sein Können beweist, sichert sich im Anschluss einen Platz unter den fünf Finalisten.
Die Bewerbungsfrist läuft bis 30. Juni 2013.

Der Ablauf
Der eigentliche Grill-Wettbewerb startet Anfang Juli. In zehn deutschen Städten wird die Holzkohle für den BBQ Cup angefacht. Damit für alle Beteiligten einheitliche Bedingungen herrschen, stellt der Grill-Spezialist LANDMANN Kugelgrills für die Regionalveranstaltungen und das spätere Finale zur Verfügung. Gebrutzelt wird in Hamburg, Berlin, Hannover, Leipzig, Köln, Frankfurt am Main, Mannheim, Nürnberg, Stuttgart und München, entweder in den Locations der Männerkochschulen oder bei den Musterhäusern der SchwörerHaus KG, die beide Partner des BBQ Cups sind.

Bei den regionalen Wettkämpfen haben die Zweierteams 60 Minuten Zeit, um das Grillgerät startklar zu machen und die Zutaten vorzubereiten. Dann beginnt das eigentliche Wettgrillen. Innerhalb von jeweils einer Stunde müssen die Duos die beiden angemeldeten Gerichte für je vier Personen grillen und der Jury servieren. In der Jury befindet sich unter anderem ein Kochprofi der Männerkochschule. Nur die fünf besten Teams dürfen zum Finale am 30. Januar 2014 ins Iglu Village Kühtai in Österreich fahren. Dort erwartet sie ein außergewöhnliches Grillerlebnis im Wettkampf um das erste deutsche BBQ Cup Champion-Team. Alle teilnehmenden Teams dürfen sich auf tolle Sachpreise der Partner LANDMANN, EAT SMARTER, Nederburg, Patros, Gourmetmanufaktur Hamburg und der Männerkochschule freuen.

Auf die Finalisten warten zudem hochwertige Grills und das Gewinnerteam darf exklusiv für elf Tage nach Kapstadt reisen

Gordon Ramsay

Gordon Ramsay, Starkoch und stolzer Träger von elf Michelin-Sternen, ist zur Zeit nicht nur wegen seiner Kooperation mit David Beckham in aller Munde. Auch sein Kochevent im renommierten Forte Village Resort auf Sardinien ist gefragt. Am 2. Juli 2013 besteht für Hobbyköche die Möglichkeit, dem Meister bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Seine mit Schürze, Kochmütze und Notizblöcken ausgestatten Gäste begrüßt Gordon Ramsay um 17.00 Uhr in der Kochschule des Forte Gourmet Restaurants. Während der folgenden halbstündigen Darbietung bereitet Gordon Ramsay eine Auswahl an seinen Lieblingsgerichten zu und gibt dabei ausnahmsweise kostbar gehütete Rezepte preis. Bei Champagner und Canapés verfolgen die Hobbyköche die Fingerfertigkeit des Chefs und können Fragen stellen.

Um 20.00 Uhr begeben sich alle Teilnehmer zum gemeinsamen Abendessen ins legendäre Gordon Ramsay Restaurant. Das Kochevent kann ausschließlich mit mindestens vier Übernachtungen im Forte Village Resort gebucht werden. Der Preis pro Nacht beträgt im Il Borgo 625 Euro, im Royal Pineta 665 Euro, im Il Castello 735 Euro und im Hotel Villa Del Parco 1.045 Euro pro Person im Doppelzimmer. Das Angebot ist gültig von 30. Juni bis 4. Juli 2013 und umfasst täglich Halbpension-Verpflegung ohne Getränke.
www.fortevillageresort.com

Das Forte Village Resort liegt an der Südwestküste Sardiniens, rund 40 Autominuten vom Flughafen Cagliari entfernt. Die Vier- und Fünf-Sterne-Anlage besteht aus acht Hotels, deren Konzept sich vornehmlich an Familien richtet. Zudem bietet das Resort die größten Konferenz- und Tagungsstätten Sardiniens, wodurch sich Forte Village Resort auch ideal für Geschäftsreisen eignet. Das Resort verfügt über 21 verschiedene Restaurants, eines davon unter der Leitung des britischen Starkochs Gordon Ramsay.

New York City: alle Michelin Sterne 2013

Hier die Meldung von Michelin USA druckfrisch:

All seven restaurants who achieved Michelin’s three star distinction in 2012 maintained top honors. Three Michelin stars is considered the utmost international recognition in the culinary world. One restaurant joined the ranks of the two-starred establishments, atera in Tribeca, for a total of seven in this category.  Fifty-two restaurants earned one Michelin star, including nine newcomers. 

Inclusion in the MICHELIN Guide is an acknowledgment of culinary excellence and quality. In fact, 896 restaurants across the five boroughs of Manhattan, Brooklyn, Queens, the Bronx and Staten Island were included in the selection this year, compared to 805 in 2012. Among them, MICHELIN Guide inspectors included 61 different cuisines, a testament to the culinary diversity found in New York City.  

The release of the MICHELIN Guide New York City 2013 comes one week after Michelin announced the 126 restaurants who earned the distinction of Bib Gourmand.  These restaurants offer two courses plus a glass of wine or dessert for $40 or less (excluding tax and gratuity) and are known as the Michelin inspector’s favorites for good value. 

In the U.S., New York is one of three cities where Michelin publishes an annual guide. The seventh edition of the MICHELIN Guide San Francisco Bay Area & Wine Country 2013 will be introduced October 24, and the MICHELIN Guide Chicago 2013 will be announced on November 13.

The eighth edition of the MICHELIN Guide New York City 2013 goes on sale Wednesday, October 3, at $18.99.

Michelin has done as much to enhance mobility as any company in the world. The company patented the pneumatic, or air-filled, tire in the late 1800s.  This was a milestone moment in mobility, permitting automobile owners to travel at great length in a single journey. Then, in an effort to prompt travelers to enjoy their newfound mobility, the company created guides and detailed maps to steer travelers on their way. The most famous publication that developed from this is the internationally recognized MICHELIN Guide.

Thanks to the rigorous MICHELIN Guide selection process that is applied independently and consistently around 23 countries, the MICHELIN Guide has become an international benchmark in fine dining. The selections of all restaurants in the guide are made by Michelin’s famously anonymous inspectors who dine across New York City regularly. These local inspectors are trained to scrupulously apply the same time-tested methods used by Michelin inspectors for many decades throughout the world. This ensures a uniform, international standard of excellence.  As a further guarantee of complete objectivity, Michelin inspectors pay all their bills in full.

 

Here is a full list of the MICHELIN Guide New York City 2013 stars.

3 Star restaurants  
Exceptional cuisine, worth a special journey

Brooklyn

Chef’s Table at Brooklyn Fare

Cesar Ramirez

Manhattan

Upper East Side

Daniel

Daniel Boulud

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

Eleven Madison Park

Daniel Humm

Manhattan

Upper West Side

Jean Georges

Jean-Georges Vongerichten

Manhattan

Midtown West

Le Bernardin

Eric Ripert

Manhattan

Midtown West

Masa

Masa Takayama

Manhattan

Midtown West

Per Se

Thomas Keller

2 Star restaurants
Excellent cuisine, worth a detour

Manhattan

TriBeCa

atera

Manhattan

TriBeCa

Corton

Manhattan

Midtown East & Murray Hill

Gilt

Manhattan

Midtown West

Gordon Ramsay at The London

Manhattan

Midtown West

Marea

Manhattan

East Village

Momofuku Ko

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

Soto

1 Star restaurants
A very good restaurant in its category

Manhattan

Midtown East & Murray Hill

Adour

Manhattan

Midtown West

Ai Fiori

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

Aldea

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

annisa

Manhattan

Midtown East & Murray Hill

Aquavit

Manhattan

Midtown West

Aureole

Manhattan

Midtown West

A Voce Columbus

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

A Voce Madison

Brooklyn

Blanca

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

Blue Hill

Manhattan

TriBeCa

Bouley

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

Breslin (The)

Manhattan

TriBeCa

Brushstroke

Manhattan

Upper East Side

Cafe Boulud

Manhattan

Midtown East & Murray Hill

Cafe China

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

Casa Mono

Manhattan

Midtown West

Danji

Queens

Danny Brown Wine Bar & Kitchen

Manhattan

Chelsea

Del Posto

Manhattan

Upper West Side

Dovetail

Brooklyn

Dressler

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

15 East

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

Gotham Bar and Grill

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

Gramercy Tavern

Manhattan

Midtown West

Hakkasan

Manhattan

East Village

Jewel Bako

Manhattan

TriBeCa

Jungsik

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

Junoon

Manhattan

East Village

Kajitsu

Manhattan

East Village

Kyo Ya

Manhattan

Midtown West

Lan Sheng

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

Minetta Tavern

Manhattan

Midtown West

Modern (The)

Manhattan

Gramercy, Flatiron & Union Square

NoMad

Manhattan

Midtown West

Oceana

Brooklyn

Peter Luger

Manhattan

Upper West Side

Picholine (CURRENTLY CLOSED)

Manhattan

SoHo & Nolita

Public

Brooklyn

River Cafe (The)

Manhattan

TriBeCa

Rosanjin

Manhattan

Midtown East & Murray Hill

Rouge Tomate

Brooklyn

Saul

Manhattan

Midtown West

Seasonal

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

Spotted Pig

Manhattan

TriBeCa

Sushi Azabu

Manhattan

Upper East Side

Sushi of Gari

Manhattan

TriBeCa

Tamarind Tribeca

Manhattan

Upper East Side

Tori Shin

Manhattan

SoHo & Nolita

Torrisi Italian Specialties

Manhattan

Midtown East & Murray Hill

Tulsi

Manhattan

Greenwich, West Village & Meatpacking District

Wallse

Manhattan

Lower East Side

wd~50

Lesen Sie auch die Spartipps NEW YORK City vom Gourmet Report: www.gourmet-report.de/artikel/342907/Sparen-in-New-York/

 

Geheimtipps für einen erlebnisreichen Urlaub

Australien – Buntes Treiben am Samstagmorgen

Asiatisch, relaxt und lecker – so präsentiert sich der Parap Village Market in Darwin, im australi­schen Northern Territory. Jeden Samstagmorgen um 7:30 Uhr in der Früh bieten die „australischen Marktschreier“ köstliche Speisen aber auch Kunst und Schmuck zum Verkauf an. Im Gegensatz zum touristisch sehr belebten Mindil Beach Market ist der Parap Village Market noch ein richtiger Insider Tipp. Hier werden frische Produkte verkauft oder direkt vor den Augen der Gäste zubereitet. Insbesondere asiatisch angehauchte Gerichte, die die geographische Nähe zu Asien verdeutlichen, werden angeboten. Perfekt ist der Markt für ein Frühstück oder einen Brunch – um noch einen Sitzplatz zu ergattern, sollte man allerdings früh aufstehen.
Weitere Informationen unter www.australiasoutback.com

Chile – Baden zwischen Felsen

Im Nationalpark Villarica im Süden Chiles findet man versteckt zwischen Felswänden die dampfenden Naturthermen „termas geometricas“. Der chi­lenische Architekt Germán del Sol hat hier ein einzigartiges Konzept im Einklang mit der Natur entwickelt. Rote Holzstege führen in die quadrati­schen, in Fels eingelassenen Becken. In dem engen Canyon befinden sich insgesamt 17 mit Naturstein geflieste Pools. Ob bei klarem Sternenhim­mel oder prasselndem Regen inmitten felsiger Nischen und sattgrüner Wälder – man fühlt sich wie die Gestrandeten im Paradies der Blauen Lagune.

Die Thermen sind nur mit dem Auto erreichbar. Täglich von 11-21 Uhr und in der Hochsaison von Januar bis März von 10-23 Uhr geöffnet. Der Eintritts­preis pro Person beträgt umgerechnet etwa 25 Euro. Kinder zahlen die Hälfte.
Weiter Informationen unter www.termasgeometricas.cl

Spanien – Wikipedia hat es noch nicht mitbekommen

So unberührt wie frisch gefallener Schnee ist der Nationalpark Calblanque an der Costa Cálida in Spani­en. Das Naturparadies, fernab von Touristenhochburgen, ist nicht einfach zu erreichen aber dafür völlig naturbelassen und daher ein unschlagbarer Geheimtipp für alle Wanderliebhaber. Wunderschöne Wanderrouten schlängeln sich direkt an der Mittelmeerküste auf schmalen Wegen die Klippen- und Hügellandschaften hinauf. Kahle Sierras, aus Versteinerungen entstandene Dünen, die skurrile Formen bilden und duftende Pinienwälder faszinieren alle Natur-Liebhaber. Als Belohnung gibt es auf dem höchsten Punkt des Nationalparks eine tolle Aussicht auf die Landzunge La Manga auf der einen sowie die sanften Hügel und weiten Strände des angrenzenden 13 Kilometer langen Küstenstreifens von Calblanque auf der anderen Seite. Als Unterkunft bietet sich das nur fünf Minuten entfernt liegende Fünf-Sterne Resort La Manga Club an, um nach der Entdeckungsreise komplett entspannen zu können.

Die Übernachtung im 5-Sterne Hotel Príncipe Felipe des La Man­ga Clubs kostet pro Nacht für zwei Personen im Doppelzimmer inklu­sive Frühstück ab 194 Euro und in Las Lomas Village pro Zimmer und Nacht bei zwei Personen im Doppelzimmer inklusive Frühstück ab 77 Euro.
Weitere Informationen unter www.lamangawind.com

Jordanien

Knusper, knusper Knäuschen…wer knabbert am Bisquit Häuschen

Im Ajloun Forest Reserve im Norden Jordaniens, eine Stunde von der Hauptstadt Amman entfernt, finden Besucher das Soap-, Calligraphy- and Bisquithouse. Alle drei Häuser sind von der EU und der jorda-nischen Regierung unterstützte, sozio-ökonomische Projekte zur heimischen Einkommenssicherung. Die Idee dafür iniziierte die Hanns Seidel Stiftung in München und das Projekt wird von der Organisation Royal Society for the Conservation of Nature (RSCN) in Jordanien gefördert. Frauen aus dem jordanischen Dorf Orjan und den umliegenden Dörfern stellen hier aus re­gionalen Rohstoffen handgefertigte Seifen, kalligrafierte Leder­waren und Gebäck her. Auf der Zunge zergehen einem da mit Sicherheit die aus Melasse gewonnenen Zuckersirup Kuchen … Jordanian De(hi-)lights.

Das Projekt kann im Rahmen von Ausflügen besucht werden. Der Eintritt zu den Häusern ist kostenfrei.
Weitere Informationen unter www.visitjordan.com

Libanon – Feiern im „Paris des Orients“

Die wiederentdeckte Metropole Beirut ist nicht nur ein beliebtes Ziel für alle Mode-, Kunst- und Kulinarik- Begeisterte, sondern bietet auch Party-Liebhabern ein aufregendes Nachtleben. „Paris des Orients“ wurde die Stadt früher genannt, denn damals war es Treffpunkt der Prominenz und des Adels. Heute reiht sich ein Designer Laden an den nächsten, traditionell libanesische Restaurants wechseln sich mit Gourmet-Tempeln ab, die Stadt bietet kulturelle Highlights und faszinierendes Club-Leben. Ein Geheimtipp ist das Whisky Mist im Fünf-Sterne-Hotel Phoenicia Beirut. Der weltweit einzige Ableger des legendären Londoner Originals ist auf ein Publikum ausgerichtet, das den gewissen Luxus liebt. Daher sind Stars nicht selten zu sichten. Unter einer LED-Sternendecke tanzen und Champagner schlürfen – das „Paris des Orients“ ist zurück.

Ein Standardzimmer im Phoenicia Beirut inklusive Frühstück pro Zimmer und Nacht für zwei Personen ist ab 350 Euro + Steuern buchbar.
Weitere Informationen unter http://phoeniciabeirut.com/
oder http://www.whiskymist.com/beirut

Namibia – Apfelkuchen in der Namib-Wüste

Auf dem Weg von Namibias Hauptstadt Windhoek in Richtung Südwesten liegt die Ortschaft Solitaire. Der Name sagt bereits alles: einsam liegt sie da auf dem Weg zu den höchsten Dünen der Welt im Sossusvlei. Viel zu bieten hat Solitaire auf ersten Blick nicht. Es gibt gerade mal eine Tankstelle, einen Ge­mischtwarenladen, einige verrostete Oldtimer Modelle zwischen Kakteen und anderen Gewächsen, eine einfache Lodge und eine Bäckerei. Köstlich duftet es schon von weitem nach süßen Leckereien, die von dem 55-jährigen, wohlgenährten Moose McGregor zubereitet werden. In Sambia von einer deutschen Mutter aus Pforzheim und einem schottischen Vater großgezogen, verschlug es ihn schließlich nach Na­mibia. In seiner Moose McGregor‘s Desert Bakery stellt er seit 24 Jahren köstliche Brote und Süßgebäck her. Die berühm­teste Kreation ist der Apfelkuchen mit Streuseln vom Blech, von dem er täglich an die 200 Stücke verkauft. Deutsche Backtradition in Namibia – die Welt ist doch so klein.

Die Ortschaft Solitaire liegt an der Strasse C14 in Richtung Westen von Windhoek kommend. Weitere Informationen unter www.namibia-tourism.com

Thailand – Italienische Pizza mit grüner Currypaste

Kulinarik-Liebhaber lieben authentisches Essen, denn es gibt nichts Schöneres als ein saftiges Steak aus Argentinien, einen würzigen Burrito aus Mexiko oder ein Gaeng Poo Bai Cha Plu aus Thailand. Das ist das Lieblingsrezept von Sous-Chefin Anongrat Meklai. Ein gelbes Curry mit Krabben, Cha Plu Blättern, Knoblauch und traditionellen Reisnudeln. Die sympathische Thailänderin kocht bereits seit 25 Jahren im Fünf-Sterne Luxus Resort Indigo Pearl Phuket in Thailand. Im Alter von zehn Jahren hat sie angefangen, die Gerichte ihres Vaters nachzukochen und diese gehören auch heute noch zu den Klassikern, die sie den Gästen serviert. Ihr Thai-Kochkurs in „Moo’s Kitchen“ im Indigo Pearl wird drei Mal die Woche angeboten: Es beginnt mit dem Einkauf auf einem lokalen Markt, danach geht es zurück in die designorientierte Küche, in der geschnipselt, ge
kocht und gebraten wird – das Highlight kommt zum Schluss: Die Teilnehmer genießen ihr selbst zubereitetes viergängiges Menü.

Sous-Chefin Anongrat ist aber auch für internationale Küche offen. Wenn die Familie zuhause einmal Abwechslung wünscht, dann ersetzt sie schon einmal die Tomatensoße auf einer italienischen Pizza mit einer grünen Currypaste. „The result ist marvellous!“, so Anongrat.

Eine Woche im Indigo Pearl Phuket ist ab 950 Euro pro Person buchbar. Der thailändische Kochkurs mit Einkauf auf dem Markt kostet 75 Euro pro Person. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.indigo-pearl.com