Leaders Club Award 2016

Innovative Konzepte gesucht!
Das Datum und die Location für den 15. Leaders Club Award stehen fest:
Freitag, 11. November 2016 Schmidt-Theater, Hamburg St. Pauli

Für das 15. Jubiläum des Leaders Club Awards ist der Leaders Club ab sofort auf der Suche nach innovativen Gastronomiekonzepten und Neueröffnungen, die die Branche aktuell bewegen und Trends setzen.
Der Wettbewerb ist für alle Segmente der Gastronomie in Deutschland und Österreich ausgeschrieben. Die einzige Bedingung ist, dass das Konzept bei der Bewerbung weniger als zwei Jahre am Markt ist.
Bewerbungen und Vorschläge können bis zum 05. Juni 2016 unter carstens@leadersclub.de eingeschickt werden.

Eine Fachjury trifft aus den Bewerbungen eine Vorauswahl von sechs Konzepten und bestimmt so die Nominierten für die Award-Nacht am 11. November. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei auf innovativen Aspekten, die das Potenzial zum zukünftigen Trend für die Branche haben. Jedes der sechs nominierten Konzepte wird durch ein Video und ein Kurzinterview mit dem Macher vorgestellt. Das anwesende Fachpublikum entscheidet per Abstimmung über die Gewinner.

Michael Hüsken

Sophia’s Restaurant & Bar in der Münchner Sophienstraße hat sich in kürzester Zeit einen Namen gemacht. Das neue Konzept Botanical Bistronomy im ehemaligen Davvero findet unter Genießern Anklang. Inspiriert ist es von den internationalen Neo-Bistro-Trends in Paris, New York und London – sowie vom Alten Botanischen Garten gleich vor der Tür.

An das einzigartige Restaurant grenzt die neu entstandene Bar sowie ein marokkanischer Salon. Die zentrale Lage unweit des Münchner Park-Café erweist sich als idealer Standort für Sophia’s junge, kreative Szenegastronomie.

Das Motto von Sophia’s Restaurant & Bar: „Zwangloser Genuss mit Kompetenz und Passion. In München – für Münchner.“ Gelebt wird hier die neue Bistronomie, die sich durch regionale Zutaten, hohen kulinarischen Anspruch sowie faire Preise in gelassener Atmosphäre auszeichnet. Einzigartig: die Terrasse mit prachtvollem Blick auf den Alten Botanischen Garten.

Als Küchenchef konnte der ehemalige Sternekoch Michael Hüsken gewonnen werden, dessen Ruhm unter anderem in Lafers Stromburg, Käfer, Acquarello, Schloss Elmau, Geisels Werneckhof und Reisers am Stein begründet wurde. Hüsken schwört auf frische, saisonale, natürliche Produkte wie momentan Spargelsalat, pochiertes Bio-Ei mit Gartenkresse, Radieschen und Pumpernickel,zwischendrin Ravioli, gefüllt mit Süßkartoffel und Mascarpone, dazu Parmesan und Sauerampfer, als Hauptgang Flanksteak mit Zucchini, Minze, Chili und cremiger Polenta, und als süßer Abschluss marinierte Erdbeeren, Basilikumsorbet & Mascarpone.

Michael Hüsken über seine neue Küche: „Wir setzen in der Küche, wo es für mich Sinn macht, auf Regionalität. Es können aber auch Aromen von weiter her eine Rolle spielen. Kräuter und Gewürze aus der ganzen Welt sorgen dafür, dass regional und global eine herrliche Symbiose eingehen. Wir kochen mit unserem gewohnt hohen Anspruch, servieren unseren Gästen aber nicht mehr nur das Filetstück, sondern auch alle anderen meist schmackhafteren Stücke. Alles etwas spontaner, individueller und persönlicher. Am Tisch genießt der Gast eine Leichtigkeit mit Sympathie und Persönlichkeit, die in Erinnerung bleibt.“

Das Bar-Konzept folgt mit einzigartigen Drinks und ausgeprägter Fantasie dem botanischen Grundgedanken des Sophia’s. Bar-Manager Roman Kern setzt Kräuteressenzen an, trocknet Obst und Gemüse, pulverisiert Liköre, legt Gewürze ein und lässt so seine außergewöhnlichen Cocktail-Kreationen entstehen. Zu den Klängen bekannter DJs und anderer talentierter Musiker genießen die Gäste Cocktails wie Sage Smash, Thyme Plane, Earl Pepper oder Cucumber Fizz. Designelemente wie Granitstein und Leder unterstreichen die maskuline Note der Bar. Passend zu allem: die wunderbaren Baumbilder des Künstlers und Botanikfans Adam Ellis.

Neben der Bar ist dem Restaurant ein Salon im marokkanischen Stil angeschlossen. Das architektonische Konzept für die drei Bereiche stammt aus der Feder von Olga Polizzi, die schon mehrfach für das Design der Rocco Forte Hotels ausgezeichnet wurde und allen Häusern einen besonderen, individuellen Charme verleiht. Als Architekten konnten Eva Durant und Andreas Notter von tools off.architecture gewonnen werden. Das Restaurant empfängt mit Großzügigkeit und Helligkeit. Die ansprechende Raumhöhe begünstigt die natürliche und luftige Atmosphäre. Zwei große Bäume in der Mitte, rustikale Blumentöpfe, Pflanzen und Kräuter als Dekorationselemente schmeicheln dem neuen Stil.
Wie die Bar ziert auch das Restaurant ein Gemälde von Friederike Straub. Die Münchner Künstlerin wählte für ihr Werk ein Zitat von Isaac Newton:
Wir bauen zu viele Mauern und nicht genug Brücken.

Der ornamentenreiche, exotische Marokkanische Salon wird bestimmt von Gold, Messing, Travertin sowie von dunklem Holz mit prachtvollen Arabesken.

Alle drei Bereiche verfügen über ein eigens entworfenes Lichtkonzept, das Stimmung und Atmosphäre je nach Tages- und Nachtzeit unterstreicht und fördert. Perfekt aufeinander abgestimmte Lichtquellen ermöglichen unterschiedliche Szenarien und verschmelzen in Harmonie mit Raum und Design. Auch die neue Terrasse wurde entsprechend gestaltet und tauchen den Außenbereich in ein traumhaftes Licht.

www.sophiasmuenchen.de

Seminare mit Topköchen

Spitzenköche, gemeinsames Kochen, Metropolen, Food-Trends, Spitzenprodukte, Einblicke hinter Türen, die sonst verschlossen bleiben: Deutsche See Fischmanufaktur hat für dieses Jahr ein abwechslungsreiches Paket mit exklusiven Seminaren geschnürt. Die Teilnehmer sind zu Gast bei Alain Ducasse, Heston Blumenthal, Bobby Bräuer, Hendrik Otto, Sebastian Bruns und Detlev Ueter – eine inspirierende Reise durch Deutschland, Frankreich und England mit Einblicken in die Welt der Sterne­gastronomie, ganz nach dem Motto: „Frisch ins Netz gegangen“.

Die Seminare im Überblick:

Bremerhaven, Deutschland: 18. – 19.10.2016
Worauf kommt es in der Abschlussprüfung zum Koch beim Thema Fisch an? Ausbildungs-Profi Detlev Ueter vom Gastronomischen Bildungszentrum Koblenz und Sebastian Bruns, Leiter Seminare und Events bei Deutsche See, bereiten den Nachwuchs optimal auf den Abschluss der Ausbildung vor: praxisnah und prüfungsrelevant – von der Zubereitung über Lagerung bis hin zu Warenkunde.

Bremerhaven, Deutschland / 3.5. und 2.11.2016
In diesen zwei Seminaren zum Thema saisonale Küche kombiniert Sebastian Bruns, was die Jahreszeiten hergeben: Fisch und Gemüse in Höchstform. Die Teilnehmer lernen nicht nur neue Handriffe, außergewöhnliche Produkte und Warenkundliches kennen, sondern erhalten durch das gemeinsame Erarbeiten eines Menüs viele Ideen für ihre saisonale Speisekarte.

Berlin, Deutschland / 22. – 24.5.2016
2-Sterne-Koch Hendrik Otto kreiert im „Lorenz Adlon Esszimmer“ eine europäisch inspirierte Küche im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Im Mai können Teilnehmer ihn bei einem gemeinsamen Kochkurs hautnah erleben, ein Acht-Gänge-Dinner inklusive. Im Anschluss geht´s zum Segway-Sightseeing durch die deutsche Hauptstadt.

Bremerhaven, Deutschland / 15. – 17.6.2016
Fisch-Grillen und Sushi sind zwei gegensätzliche Food-Trends, die Sebastian Bruns im dreitägigen Seminar zusammenbringt – natürlich mit Sushi- und Grillkochkurs, Besichtigung der Fischmanufaktur und gemeinsamer Beach-Party.

München, Deutschland / 26. – 28.6.2016
Einblicke hinter die Kulissen: Wenn das Stammhaus von Feinkost Käfer seine Türen schließt, beginnt das Seminar. Die Teilnehmer erwarten dort eine exklusive Führung und Bobby Bräuer. Am nächsten Tag gibt der 2-Sterne-Koch während des gemeinsamen Kochkurses im „EssZimmer“ in den BMW-Welten seine besten Tipps und Tricks in puncto Krustentiere weiter. Abends genießen die Seminarteilnehmer ein fünfgängiges Menü des Meisterkochs.

London, England / 17. – 19.10.2016
Andrew Fordyce, Food-Berater und gelernter Koch, kennt sich aus mit Gastro-Trends und Strategien der Branche. Er verrät den Teilnehmern dieses Seminars die neuesten Ideen aus der Szene, zeigt ihnen Restaurant-Geheimtipps und besucht mit ihnen die angesagtesten Street-Food-Märkte der englischen Hauptstadt. Abgerundet wird der kulinarische London-Trip mit einem gemeinsamen Abendessen im 2-Sterne-Restaurant „Dinner“ by Heston Blumenthal.

Paris, Frankreich / 21. – 23.11.2016
Auf den Spuren von Alain Ducasse: Die Seminarteilnehmer kochen in seiner École de cuisine und dinieren in seinem Drei-Sterne-Restaurant „Plaza Athénée“. Empfangen werden sie dort übrigens im Weinkeller mit Champagner, eigens hergestellt für Ducasse. Der Zutritt dorthin wird normalerweise verwehrt. Außerdem wird unter anderem auf dem Eiffelturm gespeist und der größte Großmarkt der Welt, Rungis, besucht.

Das vollständige Seminarprogramm sowie entsprechende Anmeldeformulare stehen unter www.deutschesee.de/seminare zum Download bereit.

Studiensammlung zu Ernährung und Esskultur in Deutschland

Studiensammlung zu Ernährung und Esskultur in Deutschland

Die eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH führte im Jahr 2015 wieder erkenntnisreiche Umfragen und Studien zu Lebensmitteln, Ernährungsgewohnheiten und der Esskultur der Deutschen durch. Diese dienten der Ermittlung von Trends und Verbraucherwünschen. Alle Erkenntnisse sind wie bereits im Jahr zuvor zu einem zweiten Studienband auf 20 Seiten zusammengefasst worden. Journalisten und alle Interessierten können sich das Kompendium kostenlos herunterladen.

Die Top-Facts

Food-Trends sind was für Jüngere, jeder dritte Deutsche kocht fürs Büro vor, Fisch kaufen die Deutschen am liebsten mit Siegel, das Butterbrot erlebt eine Renaissance – diese Ergebnisse und viele weitere, wie zum Beispiel zehn Dinge, die man garantiert noch nicht über Tiefkühlkost wusste, fassen das kulinarische Jahr 2015 in einem Band zusammen.

Download: http://frauwenk.us10.list-manage1.com/track/click?u=9c10f6a2e837a65aa8e324510&id=abd5bc29c1&e=d8f20a697e

US-Amerikaner essen gesünder

Neue Trends von Seetang bis Yamswurzel

Die Ernährung in den Vereinigten Staaten verändert sich. Immer mehr Amerikaner greifen statt zu eintönigem Fastfood zu ausgefallener Kost aus anderen Ländern, die ganz neue Aromen bietet. Vor einigen Jahren entwickelte sich der deutsche Grünkohl zum Geheimtipp auf dem Gemüsemarkt. Der Trend begann in New York. Die Großstädter aßen ihren „Kale“ als Salat, als Beilage zu Brot oder im grünen Smoothie.

Nun soll Seetang der neue Hype sein. Lebensmittel auf Seetang-Basis sind zum Beispiel Snackriegel, Nudeln und Streifen mit Schinkengeschmack zum Frühstück. Seetang wird wegen seiner positiven Inhaltsstoffe wie wertvolles Eiweiß, Jod, Folsäure und Omega-3-Fettsäuren geschätzt.

Der neue Trend passt zu dem steigenden Interesse an veganen und vegetarischen Lebensmitteln. Auch für Kuhmilch gibt es inzwischen diverse pflanzliche Alternativen wie Mandel- und Hafermilch, aber auch zuckerreiche Varianten aus Cashew, Macadamia und Walnuss.

Im vergangenen Jahr ist die Nachfrage nach Kurkuma, dem gelben Ingwer, und Chia-Samen in den USA stark angestiegen. Die Samen der Chia-Pflanze aus der Familie der Lippenblütler dienten den alten Maya als Grundnahrungsmittel. „Chia“ bedeutet übersetzt Stärke, da die proteinreichen Samen viel Energie liefern. Seit kurzem haben die Amerikaner die lilafarbene Yamswurzel (Ube) von den Philippinen entdeckt, die süßen Desserts und Eis einen Farbkick gibt.

Auch fermentierte Lebensmittel wie sauer eingelegte Mixed Pickles und koreanisches Kimchi sind in den USA beliebt. Es gibt viele Arten von Kimchi. Grundlage ist allerdings meist Chinakohl, der in Salz eingelegt, gewaschen und mit einer Paste aus Knoblauch, Zwiebeln, Gewürzen und Chili vermengt und dunkel gelagert wird. Während der Lagerung beginnt Kimchi zu gären und erhält den typischen Geschmack.

Ein Teil dieser Trends ist bereits bei uns angekommen und man darf gespannt sein, welche Geschmäcker sich noch über den großen Teich wagen.
Heike Kreutz, www.aid.de

Traubianer-Treffen im Schwarzwald

„Im oft stressigen Tagesgeschäft der Gastronomie bleibt meist wenig Zeit, Kontakte zu Kollegen richtig zu pflegen. Die jährlichen Traubianer-Treffen schaffen deshalb Raum zum Austausch“, erklärt Sebastian Finkbeiner, Junior-Chef der Traube Tonbach, die Intention der zweitägigen Veranstaltung. „Ehemalige Mitarbeiter kommen zurück an ihre einstige Wirkungsstätte, um das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden – und wir möchten das Netzwerk durch gute Inhalte und wertvolle neue Kontakte stärken.“ Viele der Ehemaligen sind heute selbst international erfolgreiche Gastgeber und Hoteliers, die der Gastronomie treu geblieben sind. Andere haben als Unternehmer oder Gründer ihren Traum verwirklicht, wie jüngst Marcus Läbe, der im letzten Jahr mit seiner Idee für „dinnery“ – einem Restaurant-Erlebnis für Daheim – in der VOX-Serie „Die Höhle des Löwen“ durchstarten konnte. Rund 70 Teilnehmer reisten aus mehreren europäischen Ländern zum Treffen im Tonbachtal an.

Zum Auftakt ging es für die Ehemaligen auf Erkundungstour: Da in dem Baiersbronner Fünf-Sterne-Superior-Hotel kaum ein Jahr ohne Neuerungen und Modernisierungen vergeht, lohnt sich auch für die einstigen Insider der Blick hinter die Kulissen. Schnell zeigt sich, was sich seit ihrem Fortgang verändert hat wie etwa das Blockheizkraftwerk oder der neue Abenteuerspielplatz. Aber auch, in welchen Bereichen die Tradition weiterhin bewusst bewahrt wird. Am Abend luden die Inhaberfamilie Finkbeiner und die Führungsspitze des Hotels zu einer Küchenparty in lockerer Atmosphäre, um das Wiedersehen der Traubianer zu feiern. An zahlreichen Speise- und Getränkestationen verwöhnten ausgewählte Lieferanten und Sponsoren wie Sander Gourmet, Deutsche See, Schwarzwald Sprudel, die Dorfkäserei Geifersthofen und die Alpirsbacher Brauerei die Gäste mit ihren besten Produkten. Neben dem gemeinsamen Programm bot eine Networking Lounge den Teilnehmern Gelegenheit zum Vertiefen neuer und alter Kontakte, während andere den Besuch in ihrem einstigen Ausbildungsbetrieb auch einfach nutzten, um die Vorzüge des Luxushotels einmal als Gast zu genießen.

Einen Höhepunkt bildete die von Wilfried Denk als gastronomischem Leiter der Traube Tonbach moderierte Diskussionsrunde zum Thema „Regionalität, Innovationen und Zukunft der Sternegastronomie“. Als Gastredner teilte der renommierte Trainer und Gastronomie-Berater Jean-Georges Ploner seine Erfahrungen über aktuelle F&B-Trends und die Herausforderungen moderner Gastronomiebetriebe. „Heute gilt: Du bist, was Du isst! Vegetarisch, Paleo, Macrobiotic oder Clean Eating sind mehr als nur Trends“, verdeutlichte Ploner das veränderte Essverhalten vieler Menschen. „Deshalb lohnt es sich, Nischen zu besetzen – ganz gleich ob Streetfood, Craftbeer, High-End-Burger oder Kochboxen für Zuhause. Und auch Foodfestivals und Foodblogger werden immer wichtiger“, so der Hotellerie-Experte. Unterstützt wurde Ploner u.a. durch Ex-Traubianer Marcus Läbe. Der heutige Hotelinhaber ist mit seiner Gründeridee ein inspirierendes Beispiel. „Es ist großartig zu sehen, wie die Kollegen von früher sich entwickeln, ihre eigenen Unternehmen gründen oder heute spannende Positionen in anderen Häusern inne haben. Jede einzelne Geschichte gibt neue Impulse, die auch für die persönliche Karriere motivieren“, resümiert Wilfried Denk den regen Austausch mit den Ehemaligen der Traube Tonbach.

In dem Ferien- und Feinschmeckerhotel werden stetig rund 80 junge Menschen für einen optimalen Start ins Berufsleben vorbereitet, wobei sie von den Vorzügen des international vernetzten Traditionshotels profitieren. Erfolgreiche Sprösslinge der Kaderschmiede geben die im Schwarzwald erlernten Werte an ihre Mitarbeiter weiter. „Unsere Devise für eine gute Ausbildung, von den Branchenbesten zu lernen, findet in den jährlichen Treffen ihre logische Fortführung. Ziel ist, dass jeder Einzelne das Tonbachtal motiviert und mit positiven neuen Erfahrungen verlässt“, betont Sebastian Finkbeiner und schmunzelt: „Und wir sind überaus begeistert, dass unsere Traubianer auch an geeigneten Nachwuchs für ihren Ausbildungsbetrieb denken. Zwei, die sich hier in der Traube kennengerlernt haben, reisten diesmal mit der nächsten Generation im Kindersitz zum Treffen an.“

Till Bühlmann

RESTAURANT RICHARD erhält ersten MICHELIN-Stern – Berlins französischster Schweizer unter den Großen der Gourmet-Szene angekommen

Das RESTAURANT RICHARD ist in die Liga von Berlins Sterne- Restaurants aufgestiegen.
Gastgeber Hans Richard überwältigt: „Wahnsinn, das hat uns absolut überrascht. Es macht uns stolz, dass die klassisch französische Küche nach den Trends der letzten Jahre, wie „molekular“ oder „brutal lokal“, endlich wieder im Fokus der Tester steht“.

Küchenchef Till Bühlmann ergänzt: „Das ist für uns ein riesiger Ansporn und wir gratulieren auch unseren neu besternten Kollegen Bandol Sur Mer, Bierbau, Nobelhart & Schmutzig und Markus Semmler sowie allen anderen Sterne-Köchen der Hauptstadt.“

Die beiden Schweizer Hans Richard und Till Bühlmann begeistern seit 2013 mit französisch inspirierter Küche á la Ducasse im einstigen „Köpenicker Hof“ an der Köpenicker Straße ihre Gäste. Der historisch wie kulinarisch reizvolle Ort ist durch das ausgeprägte Design- und Kunstverständnis des studierten Künstlers Hans Richard zu einem von Berlins aufregendsten Restaurants avanciert.

www.restaurant-richard.de

SFC Street Food Convention 2015

Der Treffpunkt der bewegten Esskultur – Erster Branchentreff für Street Food Business in Nürnberg
– Information, Orientierung und aktuelle Trends – Street Food Market am Freitag, den 13. November – Die SFC Street Food Convention ist die erste B2B-Veranstaltung rund ums Street Food Business Dort findet die Convention
im Rahmen der BrauBeviale, der in diesem Jahr wichtigsten
internationalen Getränketechnologiemesse, statt. Initiiert und
organisiert wird die Convention von „Mr. Foodtruck“ Klaus P.
Wünsch.

SFC Street Food Convention – was steckt dahinter? „Alle Teilnehmer
erwartet ein Rundumblick auf und in die noch relativ junge Street
Food Szene“, verspricht Klaus P. Wünsch. „Diese wächst extrem
schnell und mittlerweile ist klar, dass es nicht nur ein kurzfristiger
Hype ist, sondern dass da gerade ein echter Markt mit Potenzial
entsteht.“ Gestandene Gastronomen oder Quereinsteiger,
Systemgastronomen und auch Eventmanager – wer sich mit dem
Thema Street Food, Foodtrucks und mobile, außergewöhnliche
Kulinarik beschäftigt, findet bei der ersten Street Food Convention
Deutschlands genau die richtige Plattform.

Network. Trends. Business.
Im Citystyle mit urbanen Straßenzügen – eben dort, wo die Kunden
des Street Foods im täglichen Leben auch unterwegs sind – trifft sich
die komplette Street Food Community erstmals in Nürnberg. Die
Aussteller präsentieren sich in unterschiedlichen Areas wie z. B. dem
Food Market, dem General Store oder der Service Station – dem
thematisch passenden Umfeld also für Erzeuger, Lieferanten und
Händler von Lebensmitteln, Getränken oder Non-Food, für
Fahrzeughersteller, -importeure und -umbauer sowie für Experten
und Berater. Auch gestandene Foodtrucker und Street Food Anbieter
nutzen die Gelegenheit, um auf sich und ihr Konzept oder ihre
Marketingidee aufmerksam zu machen.

Convention Programm: aktiver Austausch erwünscht
Die SFC Street Food Convention bietet die geeignete Plattform für
alle am Street Food Business Interessierten, sich zu vernetzen,
gemeinsam zu wachsen und über neue Trends und Entwicklungen zu
diskutieren. Bei all dem unkonventionellen Charakter der Szene ist
eines jedoch klar: Neben Spaß und tollen Stories geht es natürlich
auch darum, Geld zu verdienen. „Ich hatte schon länger die Idee,
Betreiber und Interessenten mit Experten zusammenzubringen, die
gemeinsam das Thema Street Food voranbringen“, erläutert Wünsch
den Ausgangsgedanken. „Jetzt bin ich sehr stolz, dass es geklappt
hat und wir uns erstmals alle gemeinsam zwei volle Tage unserem
Lieblingsthema widmen können und dabei auch noch gute
Geschäftsideen entstehen.“

Auf der Main Stage und in der Speakers‘ Corner sprechen die
Experten und laden zum aktiven Austausch ein. Hier gibt es Street
Food mal nicht auf die Hand, sondern auf die Ohren. In
Podiumsdiskussionen, Vorträgen und Talkrunden rund um Fragen,
die die Branche umtreiben, rauchen am Ende nicht Grill und
Fritteuse, sondern die Köpfe der Teilnehmer. Zur Eröffnung wirft
Klaus P. Wünsch gemeinsam mit Ernährungsethnologen Prof. Dr.
Marin Trenk und Stefanie Rothenhöfer vom Food Entrepreneurs Club
Berlin einen aktuellen Blick auf den Status Quo der jungen Street
Food Branche in Europa. Außerdem on stage: der Buchautor („Auf
die Hand“) und Foodblogger Stevan Paul, die Lunch-Karawane
Hamburg, die Gründungs- und Unternehmensberatung four-quarters,
die Schaffensschwestern, Bioland Gastroberatung,
Fahrzeugspezialist Ekonzept Mobility und viele mehr.

Craft Beer meets Street Food
Essen und Trinken gehören unweigerlich zusammen. Da liegt es
nahe, unkonventionelles Essen mit außergewöhnlichem Trinkgenuss
zu paaren. Die SFC Street Food Convention startet deshalb mit dem
letzten Tag der BrauBeviale, der in diesem Jahr wichtigsten
Investitionsgütermesse für die Getränkewirtschaft. Diese Kombination
bietet einen vielversprechenden Blick über den Teller- bzw. Glasrand
für Street Food Interessierte wie auch Vertreter der Getränkebranche.
„Das ist für Besucher beider Veranstaltungen eine tolle Chance,
miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen“, findet
Andrea Kalrait, Veranstaltungsleiterin BrauBeviale. „Street Food und
die kreative Bierkultur, Trendthema der BrauBeviale, verbindet der
Craft-Gedanke – geprägt von einer guten Portion Kreativität und
einem gehörigen Schuss Mut und Optimismus.“ Besucher der SFC
Street Food Convention erhalten am Donnerstag freien Eintritt zur
BrauBeviale und umgekehrt.

Luken auf – Street Food Market im Anschluss an SFC
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Nach anderthalb Tagen
Business und Gesprächen über den kulinarischen Genuss wird es
höchste Zeit, in die Praxis überzugehen: Am Freitag, den
13. November, öffnen Food Trucks und Street Food Stände im
Messeeingang vor der Frankenhalle ihre Verkaufsluken und geben
ein eindrucksvolles Beispiel von der Vielfalt der Leckereien. Von
16 bis 20 Uhr findet der Street Food Market statt, der Eintritt ist frei.

www.streetfoodconvention.de

DER FEINSCHMECKER macht sich chic

DER FEINSCHMECKER feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag und beschenkt sich aus diesem Anlass selbst! Mit einem aufgefrischten und überarbeiteten Look kommt das Genussmagazin aus dem Hamburger JAHRESZEITEN VERLAG mit der November- Ausgabe auf dem Markt.

Das Layout ist erneuert, die Bildsprache opulenter – und das Heft hat zugelegt, und zwar an den richtigen Stellen: mit einem neuen Ressort, neuen Rubriken, neuen Schwerpunkten.

Zu den Themen Reisen, Essen und Trinken kommt eine vierte Säule hinzu: Das neue Ressort Lebensart wird sich gezielt mit schönen und nützlichen Dingen für Küche und Tafel beschäftigen, Trends beschreiben und ein Forum für pointierte Meinungen bieten. Eröffnet wird dies mit einem Pro & Contra zu der Frage: „Veganismus – gesunde Lebensweise oder Religionsersatz?“

Ein praktischer Reisebegleiter ist der neue, handliche Info-Teil zum Heraustrennen mit allen wichtigen Adressen aus dem jeweiligen Heft. Apropos Reise: Die beliebten Rubriken „Unterwegs“ und „48 Stunden in …“ bekommen mehr Platz, und Deutschland rückt bei den kulinarischen Reportagen in den Fokus.

Auch dem Bedürfnis nach unkomplizierten Rezepten kommt DER FEINSCHMECKER entgegen: Es gibt mehr Saisongerichte, die auch für Einsteiger am Herd geeignet sind, garniert mit Tipps und Tricks.

Die Weinberatung wird ausgebaut: Profis geben Ratschläge, wie man Wein und Essen kombiniert, erzählen, was gerade Trend ist in der Weinwelt und was sich zu kaufen lohnt – auch ohne einen Kleinkredit aufzunehmen (Stichwort: „Best Buy“).

Außerdem jetzt im aktuellen FEINSCHMECKER: Ein 50-Seiten-Special mit „40 Rezepten aus 40 Jahren“. Eine kulinarische Zeitreise zum Nachschmecken.

Die Novemberausgabe von DER FEINSCHMECKER ist jetzt im Handel erhältlich und kostet EUR 9,95.

eat&STYLE Hamburg

Für Gourmet- und Genussfreunde im hohen Norden wird der Herbst 2015 wieder zum Highlight. Vom 9. bis 11. Oktober öffnet die eat&STYLE im Schuppen 52 in Hamburg ihre Pforten. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Mitmach-Programm aus Workshops, Liveshows und speziellen Themenwelten. Unter Mitwirkung namhafter Aussteller und Spitzenköche sowie regionaler Erzeuger, lokaler Gastronomen und Foodies werden aktuelle und zukünftige kulinarische Trends interaktiv in Szene gesetzt.

Wann:
Freitag, 9. Oktober, 13 Uhr – 19 Uhr
Samstag, 10. Oktober, 11 Uhr – 19 Uhr
Sonntag, 11. Oktober, 11 Uhr – 18 Uhr

Wo:
Schuppen 52
Australiastraße 52b
20457 Hamburg

Unter anderem erwarten Sie folgende Höhepunkte:
· MIELE Küchentricks: Experten wie Xiao Wang, einer der größten Teppanyaki-Meister der Welt mit Shows, die in der Regel Wochen im Voraus ausgebucht sind, geben Einblicke in die Geheimnisse ihrer Kochkunst – und dabei ist Mitmachen erlaubt. In interaktiven Workshops geben Sie die besten Tipps und Tricks, Kochtechniken und Rezepte an die Teilnehmer weiter.
· MIELE Backstube: Andrea Schirmaier-Huber, Weltmeisterin der Konditoren und Jurorin der Sat.1-Show „Das große Backen“ sowie Spitzenköchin Véronique Witzigmann zeigen auf der Showbühne die neuesten Backtrends und laden die Gäste zum Mitmachen und Ausprobieren ein.
· Men‘s World Academy: Fleischexperte Lucki Maurer und Sternekoch Wolfgang Müller, zweimaliger Gewinner des Five Star Diamond Awards und ausgezeichnet mit 18 Gault Millau Punkten, versorgen ihre Gäste mit Tipps zu kulinarischen Themen, die sich speziell an Männer richten.
· nah:türlich genießen: Unter dem Dach dieser norddeutschen Initiative sind Gastronomen, Köche, Gärtner, Landwirte, Lebensmittelhandwerker und -vermarkter vereint. Sie setzen sich für die Erzeugung und Verarbeitung hochwertiger regionaler Lebensmittel ein.
· Tasting Bar: Sie möchten Ihre Gäste demnächst mal mit Ihrem Wissen verschiedenster Gins beeindrucken? Oder wie wäre es mal mit einer Bier- statt Weinempfehlung zum Dinner? Dann sind Sie an der Tasting Bar genau richtig! Das Team des Hamburger „clockers“ präsentiert Trends rund um die aktuelle Barkultur.

Auf der eat&STYLE werden dieses Jahr viele neue und junge Gesichter ihr Können zeigen. Die Besucher werden interaktiv eingebunden und bekommen die Möglichkeit, exklusive Produkte kennenzulernen und zu testen.

Anreise: Da die Parkmöglichkeiten vor Ort begrenzt sind, empfehlen wir die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des HVV. Von den Haltestellen HafenCity – Universität und Veddel (BallinStadt) bringt Sie unser kostenloser ShuttleBus in regelmäßigen Zeitabständen in wenigen Minuten direkt zur eat&STYLE.

www.eat-and-style.de.