Hertz zur besten Autovermietung in USA gekürt

Bestnoten auf ganzer Linie: Die Hertz Autovermietung in den USA erreichte in einer Verbraucherumfrage des Internet-Bewertungsportals Zagat.com in 15 Kategorien den ersten Platz. Hertz wurde im „Zagat’s 2012/13 Car Rental Survey“ zur besten Autovermietung insgesamt gewählt und unter anderem für hervorragenden Service, große Zuverlässigkeit und das beste Loyalitätsprogramm ausgezeichnet.

„Wir sind sehr stolz, in so vielen Bereichen zu überzeugen“, erklärt Mark P. Frissora, Chairman und Vorstandsvorsitzender von Hertz. „Die Ergebnisse verdeutlichen, dass wir unseren Fokus stets auf Kundenservice und erstklassige Mobilitätsangebote legen – das gilt sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden.“

In der Umfrage konnten Nutzer von Zagat.com zehn US-amerikanische Autovermietungen bewerten. In u.a. folgenden Kategorien wurde Hertz – die „Beste Autovermietung insgesamt“ – noch auf den Spitzenplatz gewählt:
– „SB-Service“
– „Fahrzeuge“
– „Loyalitätsprogramm“
– „Zuverlässigkeit“
– „Umweltfreundliche Angebote“
– „Service“
– „Flughafenanmietung“
– „Geschäftsreisen“
– „Fahrzeugrückgabe“
– „Privatreisen“
– „Shuttle Service“
– „Stationsmitarbeiter“
– „Website“

Gourmet Report meint: Das deckt sich mit unserer Erfahrung in den USA. Schade nur, dass es in Europa so anders aussieht und Hertz in Europa so gar nicht ambitioniert ist.
Lesen Sie auch unser Special zum Thema:
www.billiger-automieten.de

www.gourmet-report.de/goto/hertz

Hong Kong ist der beste Ort für Shopping

HONG KONG IST NACH EINER CNN-STUDIE DER BESTE ORT FÜR SHOPPING, NACHTLEBEN AND PULSIERENDES STADTLEBEN IN DER GESAMTEN ASIEN-PAZIFIK REGION

Hong Kong ist bei Asien-Pazifik-Reisenden der klare Sieger in drei Kategorien der CNN International Online Consumer Survey (OCS) on Travel and Tourism. Die Studie erfolgte über die englischsprachigen CNN Websites mit über 5.000 Teilnehmern weltweit.

Hong Kong liegt vor Australien und Japan in der Kategorie „Pulsierendes Stadtleben (Vibrant City Life)“, vor Japan und Thailand in der Kategorie „Bestes Nachtleben“ sowie vor Singapur und China (Mainland) bei „Bestes Shopping“.

Die Studie ergab weiterhin, dass trotz globaler Krise der Wunsch nach Reisen immer noch präsent ist. Es wird gespart, aber nicht am Reiseerlebnis.

Butter oder Margarine – das ist hier die Frage

Trotz des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin weist Butter für den gesunden Verbraucher kaum gesundheitliche Nachteile auf.

Butter – ein Jahrhunderte altes Streich- und Bratfett – ist reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin. Das ursprünglich zur Versorgung der napoleonischen Armee eingeführte Ersatzfett Margarine hingegen besteht zu 97 Prozent aus pflanzlichen, cholesterinarmen Fetten mit einem hohen Anteil an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Sowohl Butter als auch Margarine liefern in etwa die gleiche Kalorienzahl: Pro 100 Gramm zwischen 700 bis 750 Kilokalorien. Die ehemals vom Verbraucher bevorzugte Butter erlebte in den fünfziger Jahren einen radikalen Verzehrsrückgang. Industrie und Wissenschaft verpassten dem pflanzlichen Kunstfett ein positives Image und appellierten damit an das wachsende Gesundheitsbewusstsein der Konsumenten. So vertreten Margarineanhänger bis heute die Ansicht, dass ungesättigte Fettsäuren und weniger Cholesterin das Herzinfarktrisiko senken.

Wissenschaftlichen Daten zufolge sind das Verhältnis von LDL- zu HDL-Cholesterin sowie der Triglyzeridstatus eigenständige Risikofaktoren für die Entstehung kardiovaskulärer Erkrankungen. Diesbezüglich untersuchte der schwedische Wissenschaftler Uffe Ravnskov eine Vielzahl von Studien. Lediglich in vier von 64 Untersuchungen fand Ravnskov einen Zusammenhang zwischen gesättigten Fettsäuren und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (1).

Anders herum steigen unter einer hohen Zufuhr an Trans-Fettsäuren die Triglyzerid- und LDL-Konzentrationen, während das HDL-Cholesterin abfällt (2). Diese entstehen unter anderem bei der Margarineherstellung in Folge der künstlichen Pflanzenöl-Härtung und sind dank Eingreifens der Industrie aufgrund modifizierter Herstellungsprozesse nur noch in wenigen Margarineprodukten zu finden.

Bleibt die Frage, inwieweit der Butterverzehr den menschlichen Cholesterinspiegel erhöht. Cholesterin ist Bestandteil aller Zellmembranen und fungiert als Ausgangsprodukt für zahlreiche Hormone sowie Vitamin D. Beim gesunden Menschen scheint sich die Eigenproduktion jedoch der Cholesterinzufuhr über die Nahrung anzupassen. Dies belegte zumindest die Interventionsstudie The Minnesota Coronary Survey, unter der eine Nahrungscholesterineinschränkung den Blut-Cholesterinspiegel nur minimal beeinflusste (3).

Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht liegt der Griff zur Butter oder aber zur Margarine letztendlich im Ermessen des Verbrauchers. Nicht einseitige Betrachtungsweisen, sondern geschmackliche Präferenzen sollten daher als Entscheidungsgrundlage dienen.

Literatur:
(1) Ravnskov U. The questionable role of saturated and polysaturated fatty acids in cardiovascular disease. J. Clinical Epidemiol 1998; 51; 443 – 460
(2) European Food Safety Authority (2004) Opinion of the Scientific Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies on Trans fatty acids in foods and the effect on human health of the consumption of trans fatty acids.
(3) Frantz I.D., Dawson E.A., Ashman P.L., Gatewood L.C., Bartsch G.E., Kuba K., Brewer E.R. Test of effect of lipid lowering by diet on cardiovascular risk. The Minnesota Coronary Survey. Arteriosclerosis 1989; 9; 129-135

Star Alliance zum dritten Mal in Folge zur besten Flugallianz gewählt

Zum dritten Mal in Folge wurde die Star Alliance nach 2003 und 2005 beim diesjährigen World Airline Survey wieder zur besten Flugallianz gewählt. Mehr als 14 Mio. Passagiere beteiligten sich in elf Monaten, von August 2006 bis Juni 2007, an der Umfrage, die von der auf Luftfahrt spezialisierten Marktforschungsagentur Skytrax durchgeführt wurde. Die Auszeichnung “Beste Allianz” wird nur alle zwei Jahre vergeben.

“Die Star Alliance feiert in diesem Jahr ihren 10. Geburtstag, so dass die Auszeichnung kaum zu einem besseren Zeitpunkt hätte kommen können“ sagt Jaan Albrecht, CEO der Star Alliance. „Ich danke allen Mitarbeitern, die das Star Alliance Kundenversprechen jeden Tag in unserem weltweiten Netzwerk mit Leben füllen, Diese Auszeichnung bestätigt erneut, dass die Kunden unsere Leistungen und Services schätzen.“

Die Star Alliance wurde im Mai 1997 mit dem Ziel gegründet, die führende globale Allianz für vielfliegende, internationale Fluggäste zu werden. Zur Erreichung dieses Ziels hat die Star Alliance in den letzten zehn Jahren konsequent daran gearbeitet, die hohen Anforderungen der Reisenden zu erfüllen.

Von ursprünglich fünf Gründungsmitgliedern ist die Star Alliance mittlerweile auf 17 Mitglieder angewachsen und bietet mit 855 Zielen in 155 Ländern das größte Netzwerk unter den Flugallianzen. Mit dem Beitritt von Air China und Shanghai Airlines Ende 2007 und Turkish Airlines in 2008 wird die starke Position weiter ausgebaut.

Die Auszeichnung ist für die Star Alliance ein Ansporn, das Reiseerlebnis für ihre Kunden weiter zu verbessern. So war Star Alliance zum Beispiel die erste Allianz, bei der es möglich war, in Vielfliegerprogrammen gesammelte Meilen auf anderen Fluglinien für Upgrades einzulösen. Mittlerweile ist dies bei elf Mitgliedern möglich und wird im Laufe dieses Jahres auf weitere Gesellschaften ausgedehnt. Auch in Hinblick auf die Flughafeninfrastruktur strebt die Allianz weitere Verbesserungen an. Der Star Alliance Terminal im Narita Terminal 1 in Tokyo wurde vor einem Jahr eröffnet und wird von den Fluggästen sehr positiv wahrgenommen. Neben dem neuen Flughafen in Bangkok, einem wichtigen asiatischen Star Alliance Hub, hat auch die vor kurzem eröffnete Star Alliance Lounge in Los Angeles zur Verbesserung des Reiseerlebnisses der Kunden beigetragen.

Neben der Auszeichnung der Star Alliance erhielten folgende Mitglieder Auszeichnungen in Einzelkategorien:
Air Canada, Asiana Airlines, Austrian, Singapore Airlines, South African Airways, SWISS and THAI.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.worldairlineawards.com/index.htm

Zagat veröffentlicht Führer

Optionen auf hervorragende Küchen und Speisen verbessern sich
auf dem ganzen Kontinent; Bewertungen für offerierte Gerichte
insgesamt besser

– Service in Europa überflügelt den in den U.S.A., aber Rauchen
bleibt das hauptsächliche Reizthema

– Italienische, französische und mediterrane Küchen gewinnen
Spiel, Satz und Sieg

Zagat Survey veröffentlichte heute seinen Führer für 2006 zu
Europas Top-Restaurants. Die neue Ausgabe enthält Bewertungen und
Beurteilungen für 1.372 führende Restaurants in 27 europäischen
Städten auf der Basis der Urteile von 12.477 lokalen
Restaurant-Besuchern. Diese Geschmacks-Spezialisten liessen sich
nahezu 2,3 Million Mal zum Dinieren nieder, um die Daten für den
Führer zu erkosten. Mit allen neuen Bewertungen und Beurteilungen
sowie der Neuaufnahme Moskaus ist dieser jährliche Führer besser als
jemals zuvor – und so sind auch die Restaurants.

„Reisende wissen Europas Gelegenheiten für den Einkauf, die
Sehenswürdigkeiten und Kultur zu schätzen – wir versuchen sicher zu
stellen, dass sie auch wissen, wo man gut essen gehen kann,“ sagte
Tim Zagat, CEO von Zagat Survey. „Und mit so vielen versierten
geschmackvollen Testern als Führer, fällt die Entscheidung einfacher
denn je zuvor.“

Im Allgemeinen ist die Qualität in einem Aufwärtstrend: überall
auf dem Kontinent zeigt der Qualitätsmesser für feines Essen steil
nach oben. In Amsterdam, Athen, Barcelona, Brüssel, Budapest,
Kopenhagen, Dublin, Florenz, Frankfurt, Genf, Istanbul, Lissabon,
London, Madrid, Mailand, München, Paris, Prag, Rom, Stockholm,
Venedig, Warschau und Zürich erreichten die fünf Top-Restaurants
bessere Bewertungen als noch zwei Jahre zuvor. Und während kein
europäisches Restaurant eine 29 Bewertung (auf der Zagat-Skala, die
bis 30 reicht) für sein Essen in 2004 einheimsen konnte, gibt es in
diesem Jahr bereits vier dieser Top-Bewertungen – Spondi (Athen),
Domain de Chateauvieux (Genf), Gordon Ramsay/68 Royal (London) und Il
Luogo di Aimo e Nadia (Mailand). Zusätzlich präsentiert der
diesjährige Führer 21 Restaurants mit einer 28 Bewertung, während im
Vergleich dazu vor zwei Jahren nur sieben es auf einen solch hohen
Platz schafften.

Mannigfaltigkeit der Geschmäcker: Obgleich sich die führenden
Restaurants an den jeweiligen Standorten gewöhnlich auf die nationale
Küche des Landes konzentrieren, gibt es auch eine beträchtliche
Mannigfaltigkeit in den Notierungen. Zum Beispiel gehören zu den
Kombinationen: toskanische Küche in Moskau (Cantinetta Antinori),
Thai in Mailand (Shambala), Sushi in Madrid (Kabuki Sushi Bar),
griechische Küche in Warschau (Santorini) und ein amerikanisches
Steakhouse in Dublin (Shanahan’s on the Green). Zu den weiteren
interessanten Ergebnissen zählt die eindeutige Präferenz für
italienische Lebensmittel (38% sagen, dass es ihre favorisierte Küche
ist). Französisch und mediterran folgen mit 26% beziehungsweise 13%.

Service: Neben weiteren Urteilen geben die Tester Italien die
besten Noten als das Land mit dem freundlichsten Service. Spanien und
Irland kommen an zweiter und dritter Stelle. Und mit nur 33% der
Tester, die Service als Haupt-Beschwerde anführen (im Vergleich zu
72% in den U.S.A.), ist es offensichtlich, dass die U.S. Restaurants
noch etwas von ihren europäischen Kollegen lernen können.

Rauchen: Auf der anderen Seite ist Rauchen das Reizthema Nummer
eins für 49% der Test-Teilnehmer; europäische Restaurants sollten da
vielleicht einen Blick auf dieses Problem in den U.S.A. werfen, wo
ihre Kollegen heraus gefunden haben, dass das Verbannen des Qualms
gut fürs Geschäft ist. Rauch-Verbote werden derzeit in Europa in
Italien, Spanien, Schweden und Grossbritannien geprüft.

„Wenige Dinge sind berauschender, als sich „durch Europa zu
essen“,“ sagte Nina Zagat, Mit-Gründer der Zagat Survey. „Aber Sie
müssen sicher stellen, dass Sie in die besten Restaurants vor Ort
gehen; mit unseren europäischen Bewertungen in Buchform, auf
zagat.com und für PDAs, haben Sie es immer leichter das Richtige für
Ihren Geschmack zu finden.“

www.zagatsurvey.com