Navarra feiert den Tag des Spargels

“Ich schwöre den Spargel bis zum Ende meiner Tage zu preisen.”

Diesen Schwur leisten viele Gäste des navarresischen Dorfes Dicastillo am 8. Mai. Der 1991 gegründete Spargelverein Navarras zelebriert hier jedes Jahr den „Día del espárrago“. Nach dem obligatorischen Gottesdienst begeben sich alle Anwesenden hinauf zur Kapelle „Virgen de Nievas“, die der Schutzpatronin der Gemeinde geweiht ist.

Das weiße Gold Navarras ist  von außergewöhnlicher Qualität. Das macht ihn zu einem wichtigen Bezugspunkt der Gastronomie Navarras. Der „Asparagus Officinalis“ wird im Ebrotal angebaut und ist weiß, da er in der Erde wuchs und nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt wurde. Er hat eine weiche Beschaffenheit, ist kaum oder gar nicht faserig und bietet im Geschmack ein perfektes Gleichgewicht zwischen Milde und Bittertönen.

Ein traditionelles Gemüsegericht Navarras ist die „Menestra de verduras’“. Das Rezept finden Sie unter folgendem Link.

http://www.spain.info/de/saborea/recetas/menestra_de_verduras.html

 

Sedona ─ Rot wie die Liebe

Sedona ─ Rot wie die Liebe (North Central Arizona)

Heather Hermen, Public Relations Manager & Film Office Contact,
Sedona Chamber of Commerce:

„Sonnenuntergänge sind nirgends so schön wie in Sedona! Die Art, wie das Sonnenlicht die Farbe unserer berühmten Red Rocks verändert, finde ich atemberaubend. Am schönsten ist der Sonnenuntergang am Cathedral Rock – diese einzigartige Felsformation ist sowohl zu Fuß als auch mit dem Auto leicht zu erreichen. Ich empfehle, eine Flasche in Arizona gekelterten Wein und eine Decke mitzunehmen. Damit wird der Augenblick noch schöner. Die roten Felsen und die magische Umgebung sind so beeindruckend, dass es jeden gefangen nimmt – pure Romantik!“

Sedona liegt im Herzen von Nordzentral-Arizona auf einer Höhe von 1.500 Metern, unweit des Grand Canyons. Die kleine Stadt ist berühmt für ihre Red Rocks und besitzt eine bekannte Kunstszene. Wegen der sagenhaften Felsformationen und der unberührten Natur lieben besonders Outdoor-Fans den Ort. Weitere Informationen über Sedona liefert die Internetseite www.visitsedona.com .

In der dunklen Jahreszeit Sonne tanken im Süden

Licht fürs Wohlbefinden

Tipp: In der dunklen Jahreszeit Sonne tanken / Urlaub im Süden fördert das allgemeine Wohlbefinden / Jetzt günstige Pauschal- und Last-Minute-Angebote buchen

Sonnenlicht hat direkten Einfluss auf die körperliche und seelische Gesundheit. Aber gerade in den Wintermonaten macht sich die Sonne in unseren Breitengraden eher rar. Zudem verbringen Menschen in Industrienationen einen Großteil ihrer Zeit in geschlossenen Räumen. Die Folgen können Mattigkeit, Kopfschmerzen oder Unkonzentriertheit sein. Abhilfe schaffen in der dunklen Jahreszeit zum Beispiel tägliche Aufenthalte im Freien oder Urlaubsreisen in den Süden.

Auf die Sonne kann man nicht verzichten. Jeder Mensch braucht sie und jeder kennt die wohltuende Wirkung der Sonne auf unseren Körper – und für die Seele. Richtig dosiert regt die Sonne unseren Kreislauf und den Stoffwechsel an, unsere Vitalität wird gesteigert. Sonne fördert die Vitamin-D-Bildung und stärkt somit unseren Knochenbau. Außerdem stimuliert das Sonnenlicht das Immunsystem und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

Raus aus der Kälte und ab ins Wohlbefinden

Geeignete Ziele mit Sonnengarantie sind in den Wintermonaten natürlich Fernziele wie zum Beispiel Dubai, Thailand oder Südaf rika. Aber auch Mallorca, die Lieblingsinsel der Deutschen, punktet im Winter mit durchschnittlich fünf Sonnenstunden pro Tag und ist in rund zwei Flugstunden erreichbar. Bei milden Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius kann man hier dem mitteleuropäischen Winter entfliehen und für ein paar Tage frühlingshafte Temperaturen genießen. Das Klima auf den Kanarischen Inseln hat sogar das ganze Jahr angenehme Temperaturen und bis zu sieben Stunden Sonne in den Wintermonaten. Für Sommerliebhaber ist Gran Canaria beispielsweise eines der besten Urlaubsziele überhaupt. Das ganze Jahr über herrschen auf der Insel Temperaturen von 21 bis 27 Grad Celsius. So ist der Januar mit durchschnittlich 21 Grad Celsius der kälteste, der Oktober mit durchschnittlich 27 Grad Celsius der wärmste Monat. Nachts wird es nur minimal um bis zu maximal vier Grad kälter.

zu buchen bei Opodo

„Sonne macht fröhlich“ – Gute Laune durch Vitamin D

„Sonne macht fröhlich“ – Gute Laune durch Vitamin D
Gesundheit & Medizin

Der Genuss von Sonnenstrahlen wirkt sich positiv auf unsere Stimmung aus. Wer kann dies nicht aus eigener Erfahrung bestätigen? „Sonne macht fröhlich“ – das wird nun endlich auch wissenschaftlich belegt durch eine Studie der Washington University School of Medicine, St. Louis, USA, die einen deutlichen Zusammenhang zwischen Vitamin D Mangel und gedrückter Stimmung nachweisen konnte.

Vitamin D wird fast zu 90 % über die Einwirkung von Sonnenstrahlen in der Haut gebildet. Fehlt der Haut Sonnenlicht, produziert der Körper nicht genügend Vitamin D. Gerade in unseren oft sonnenärmeren Gegenden kann man diesem Lichtmangel durch gelegentliche Besuche im zertifizierten Sonnenstudio vorbeugen. Eine wohldosierte Anwendung von Sonnenlicht ist somit die beste Gute-Laune-Versicherung.

Weiterführende „Sonnen-Informationen“ sind jederzeit einsehbar unter www.sonnenfit.de , dem neuen Verbraucherportal des Fördervereins Sonnenlicht-Systeme e.V. (FVS).

Studie: Consuelo H. Wilkins et al, Vitamin D Deficiencies Is Associated With Low Mood and Worse Cognitive Performance In Older Adults, American Journal for Geriatric Psychiatry, 14: 1032-1040, December 2006

Welche Spargelsorten gibt es?

Weiß, violett, grün – zwischen diesen Varianten können Spargelliebhaber in Deutschland vornehmlich wählen. Die Farbe ist nicht nur von der Sorte abhängig, sondern auch von den Anbaumethoden. So behält der hierzulande besonders gefragte weiße Bleichspargel seine Blässe, da er ohne Sonnenlicht unter Erdwällen wächst. Die Stangen werden geerntet, wenn der Kopf die Erdkruste leicht anhebt. Auch der violette Bleichspargel gedeiht im Boden, wird aber gestochen, wenn sein Kopf die Oberfläche schon leicht durchbrochen hat. Durch natürliche Pflanzenfarbstoffe, die Anthozyane, färben sich die Spargelspitzen im Tageslicht violett. Besonders die Franzosen schätzen die etwas kräftigere und würzigere Note dieser Variante, während die Deutschen den sehr milden, weißen Bleichspargel bevorzugen. Grünspargel wird ohne Erdwälle angebaut und verfärbt sich im Sonnenlicht auf der ganzen Länge grün. Die Stangen sind dünner, der Geschmack ist noch aromatischer. Wildspargel wächst rund um das Mittelmeer und wird auch nach Deutschland importiert. Feinschmecker schätzen den ausgeprägten Geschmack der kurzen, grünen Stangen mit den traubenförmigen Köpfen. Thaispargel wird hauptsächlich rund um Bangkok angepflanzt und sieht aus wie eine Mischung aus grünem und Wildspargel. AID

Alles über Spargel erfahren Sie in der Rubrik „Lebensmittel von A-Z“:
http://www.was-wir-essen.de/abisz/spargel.php

Vitamin D kann viele Erkrankungen verhindern

Sonnenlicht fördert die Gesundheit mehr, als bisher bekannt war. Wie das Magazin Reader’s Digest (Mai-Ausgabe) berichtet, haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden, dass Sonne den Körper zur Produktion von Vitamin D anregt und dieses Vitamin vor Krebs und Herzerkrankungen schützen kann. Aber auch andere schwere Leiden wie Multiple Sklerose, Diabetes und Zahnfleischerkrankungen sollen damit abgewehrt werden können.

Bisher galt das Sonnenlicht wegen der UV-Strahlen eher als gefährlich. Nun aber beweisen wissenschaftliche Studien das Gegenteil. Demnach lassen 1000 i.E. (internationale Einheiten) Vitamin D – ob nun durch Sonnenlicht erzeugt oder durch Nahrungsergänzungsmittel zugeführt – das Darmkrebsrisiko um die Hälfte sinken. Der international angesehene Epidemiologe Cedric Garland von der Universität von Kalifornien in San Diego sieht damit Untersuchungen aus den 80er-Jahren bestätigt, als man herausgefunden hatte, dass Darmkrebs in den eher sonnenarmen Nordoststaaten der USA doppelt so häufig auftrat wie im sonnigen Süden. Seither finden Forscher immer wieder Beweise für einen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Krebs.

Zwar sind sich die Experten einig, dass Vitamin D weder Lungenkrebs aufhalten noch Speiseröhrenkrebs verhindern kann, aber bei fast 20 verschiedenen Krebsarten wie Brust-, Lungen- oder Prostatakrebs stellte man eine ungenügende Vitamin-D-Versorgung fest. So fanden die Forscher heraus, dass Männer, die in geschlossenen Räumen arbeiten, vier Jahre früher an Prostatakrebs erkranken als Männer, die sich beruflich vor allem im Freien aufhalten. Weltweit leiden derzeit etwa eine Milliarde Menschen an Vitamin-D-Mangel.

Worin liegt die besondere Kraft des Vitamin D? Es wird im Körper in eine Art Hormon umgewandelt, das die Knochen stützt, das Zellwachstum reguliert und Zellwucherungen vorbeugt. Die große Aufgabe der nächsten Jahre wird deshalb sein, die vorbeugenden Stoffe aus dem Vitamin D herauszufiltern und daraus ein Medikament zu entwickeln, das sich für die Behandlung des Menschen eignet.

Unabhängig davon sollte jedermann Vorsorge betreiben. Reader’s Digest veröffentlicht in seiner neuen Ausgabe deshalb auch Tipps zur richtigen Ernährung und zur Frage, wie lange man sich im Sonnenlicht aufhalten sollte. Als beste Vitamin-D-Lieferanten gelten nach wie vor Lebertran, gegarter Lachs oder gegarte Makrele, Thunfisch und Sardinen in Öl sowie Avocado.

sakku – die Solartasche für digitale Nomaden

Die Firma 5212 lanciert mit sakku die erste Kuriertasche mit integrierten Solarzellen. Sie versorgt portable Geräte wie Mobiltelefone, iPods, MP3-Player oder GPS-Geräte mit umweltfreundlicher Sonnenenergie.

Die trendige Tasche zum Umhängen wird aus gebrauchten Segeln von einheimischen Segelbooten hergestellt und zu 100 Prozent in der Schweiz produziert.

sakku gibt es in zwei Varianten: «sakku direkt» lädt ein Gerät auf, sobald ausreichend Sonnenlicht vorhanden ist. «sakku akku» speichert die auftreffende Sonnenstrahlung in einem integrierten Akku und gibt den Strom ab, wenn er benötigt wird – auch in der Nacht.
Design und Schnittmuster wurden in Zusammenarbeit mit Spezialisten entworfen.
sakku kann ab sofort unter www.sakku.ch bestellt werden.

Spargel-Irrtum: Violette Stangen sind gesünder

Violetter Spargel spitzt aus dem Boden © BR

Für Gourmets ist die fünfte Jahreszeit angebrochen: Bis Johanni, dem 24. Juni ist Spargelsaison. Bisher galt für Genießer nur der weiße Spargel als wahrer Hochgenuss. Violetter Spargel galt als minderwertig. Jetzt aber weiß man: Violetter Spargel ist nicht von schlechterer Qualität als weißer Spargel, sondern – im Gegenteil – besonders gesund. Das haben Wissenschaftler jetzt herausgefunden. Denn violetter Spargel, der bisher eher als überreif betrachtet und deshalb mit Preisabschlägen gehandelt wurde, weist einen besonders hohen Gehalt an Antioxidantien auf. Diese sind aus der Krebsprophylaxe als „Radikalenfänger“ bekannt.

Spargel wird violett, wenn er an die Sonne kommt. Bei schlechtem Wetter kann das ein bis zwei Tage dauern, wenn es richtig warm ist, geht das schon in zwei Stunden. Mit der violetten Färbung schützt sich der Spargel bei Sonnenlicht gegen schädliche UV-Strahlen. Das praktische daran ist: Diese Substanz schützt nicht nur den Spargel, sondern ist auch gut für den Menschen. Denn durch Sonneneinstrahlung entsteht im Spargel ein Stoff namens Anthozyan, der die Entwicklung von Krebszellen verhindert.

Bayerische Spargelbauern denken bereits um: Einige wollen nach den neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen mehr von der violetten Spargelsorte „Violetta“ anpflanzen, denn sie enthält besonders viel Antozian und ist daher besonders gesund.

Lesen Sie den gesamten Artikel:
www.br-online.de/umwelt-gesundheit/sprechstunde/200605/st20060508_4.shtml