Real Verbrauchermärkte mit 0 % Mehrwertsteuer am Tag nach der Wahl

Die Wahlentscheidung fällt heute vielen Menschen schwer: Einheitssteuer, Ökosteuer, Mehrwertsteuer – am liebsten wäre es sicher allen ganz ohne Steuern. Aber das ist nicht real. Oder doch? Zumindest am Tag nach der Wahl wird es in den bundesweit 286 real,- SB-Warenhäusern Wirklichkeit. Einen ganzen Tag lang werden 80.000 Artikel (*) des Sortiments ohne Berechnung des Mehrwertsteuerbetrages verkauft. Das ist ein reales Wahlgeschenk.
Am Montag, den 19.9.2005 verlangt das SB-Warenhaus-Unternehmen real,- in allen Märkten deutschlandweit bei allen eigenen Artikeln (*), die nicht einer Preisbindung unterliegen, nur den Preis, den ein Produkt ohne den Betrag der jeweiligen Mehrwertsteuer kosten würde.

real,- Geschäftsführer Michael Kliger: „Wir wollen damit deutlich machen, dass Kunden bei uns wirklich wählen können – nämlich zwischen über 80.000 unterschiedlichen Produkten. Das macht uns so leicht keiner nach.“

(*) ausgenommen hiervon sind folgende Waren: Tabakwaren, Zeitschriften und Bücher, Tchibo-Artikel, Telefonkarten sowie Pfandbeträge.

www.real.de

Umsatz im Gastgewerbe im Juli 2005 rückläufig

Der Umsatz des Gastgewerbes in Deutschland lag im Juli 2005 nominal um 0,2% und real um 1,2% niedriger als im Juli 2004. Im Vergleich zum Juni 2005 ergab sich im Juli 2005 nach Kalender- und Saisonbereinigung ein Umsatzrückgang um nominal 0,4% und real 0,2%.
Von Januar bis Juli 2005 wurde im Gastgewerbe nominal 0,7% und real 1,9% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum abgesetzt.

Nominale Umsatzsteigerungen, aber reale Umsatzrückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat verbuchten im Juli 2005 die Kantinen und Caterer, zu denen auch die Lieferanten der Fluggesellschaften gehören (nominal + 0,8%, real – 0,3%), und das Beherbergungsgewerbe (nominal + 0,1%, real – 0,9%). Im Gaststättengewerbe wurde dagegen nominal und real weniger als im Juli 2004 umgesetzt (nominal – 0,5%, real – 1,5%).

Quelle: www.destatis.de, Statistisches Bundesamt