Katja und Jan Löwel

Hier gibt es keine Straßennamen, sondern nur Hausnummern: Hohenfelde ist die kleinste und jüngste Gemeinde im Kreis Stormann in Schleswig-Holstein und nur 40 Minuten von Hamburg entfernt. Die Umgebung rund um den Hahnheider Forst ist besonders ideal für stressgeplagte Hamburger, die bei Wanderungen in der wunderschönen Waldlandschaft zur Ruhe kommen wollen. Der LandGasthof Stahmer, der feine kleine Landgasthof mit der Hausnummer 6, ist die ideale Einkehr nach einer abwechslungsreichen Wandertour.

Eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet Hahnheider Forst lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Zwischen breiten Forstwegen und kleinen Pfaden ist der gut ausgebaute Wald-Wanderweg abwechslungsreich. Höhepunkt ist der Holzaussichtsturm auf dem Hahnheider Berg mit 124 Stufen, der im norddeutschen Flachland mit einer Höhe von 120 Meter über Null eher eine Seltenheit ist. Bei gutem Wetter kann man hier sogar bis nach Hamburg und Lübeck blicken.

Frischluft macht hungrig – so liegt auf dem Weg mitten im Grünen der LandGasthof Stahmer, der in der siebten Generation geführt wird und auch auf Wanderer und Radfahrer ausgerichtet ist. Hier gibt die Natur den Speiseplan vor: Traditionelle Leckereien von Land und Meer aus dem hauseigenen Garten und mit regionalen Erzeugnissen hiesiger Betriebe werden vom Gastgeber und Koch Jan Löwel auf die Jahreszeit abgestimmt zubereitet – ob hausgemachtes Sauerfleisch, eingemachter Brathering oder deftiges Bauernfrühstück. An Wochenenden kommt gute Hausmannskost tagesaktuell auf den Tisch.

Sowohl im Restaurant, in der Tenne oder im Sonnengarten versprechen die Gastgeber Katja und Jan Löwel, die ihren Landgasthof seit 2012 betreiben, höchsten Landgenuss.

Der Landgasthof Stahmer ist Mittwoch bis Freitag von 16 Uhr bis 21 Uhr geöffnet und an Wochenenden gibt es bereits ab 11 Uhr bis 21 Uhr durchgehend warme Küche. Gruppen sind nach telefonischer Voranmeldung auch in der Woche mittags herzlich willkommen.

www.landgasthof-stahmer.de

Gault Millau 2014 – Baden-Würtemberg

 

Sören Anders kocht sich im neuen Gault&Millau in die Landesspitze – Viel Auftrieb im kulinarischen Mittelfeld – Harald Wohlfahrt seit 24 Jahren Nr. 1 im Ländle

Für seine „Begeisterung auslösende Küche“ kürt die französische Gourmetbibel Gault&Millau den „besessen mit viel Liebe zum Detail arbeitenden“ 27-jährigen Sören Anders aus Karlsruhe in ihrer jetzt erscheinenden Ausgabe 2014 zum Aufsteiger des Jahres in Baden-Württemberg. Die Tester kommentieren: „Den öffentlich mit einem Hang zur Großspurigkeit auftretenden Anders erlebt man in seinem Restaurant, das er im Januar übernahm, sympathisch und bescheiden. Dass er sich bei großen Köchen wie Thomas Bühner und Helmut Thieltges fortbildete, sieht und schmeckt man in seinem vielfältigen Repertoire.“

Für Gerichte wie „die sorgsam mit Kirschgelee beglänzte Gänseleber als Block und Roulade mit Gänselebereis, Kirschen, Mandeln, Mandelmilch und Amarettini-Bröseln oder die Taube auf fein gegartem Spitzkohl mit frittierten Blutwurstscheibchen und geräuchertem Apfelpüree“ bekommt er vom Gault&Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 17 von 20 möglichen Punkten, die für „höchste Kreativität und bestmögliche Zubereitung” stehen. Eine höhere Note haben im Ländle nur vier und im Rest der Republik lediglich 32 Köche.

Auf 16 Punkte und damit in jene Klasse, in der nach dem Verständnis des Guides Kochen zur Kunst wird, verbessern sich

  • ·  Adolf und Axel Frey von der „Rebstock-Stube“ in Denzlingen („Vom neuen Esprit kündete auch ein gebackener, mit Hummer gefüllter Poulardenflügel samt Hummerschaum und -mayonnaise auf köstlichem kleinen Schnittlauch- Kartoffelkuchen“),

  • ·  Christian Baur vom „Wilden Ritter“ in Durbach („Extravaganzen von gebeizter Entenleber mit Wakame-Algen-Puder über Rehrücken, der im Sud exotischer Gewürze pochiert ist, mit Sauerkirsch-Couscous, Kirschwasser-Biskuit und rohem Blumenkohl-Tatar bis zum Soufflé von gesalzenen Zitronen mit Zitronengrassorbet, Zitronenschalencreme und Earl- Grey-Sabayon“) sowie

  • ·  Hansjörg Wöhrle vom „Adler“ in Weil („Von Gang zu Gang bemerkten wir ein deutliches Plus an Präzision und Mühewaltung bei der nach wie vor klassischen Küche“).

    Dieselbe Note bekommt auf Anhieb Peter Hagen vom neueröffneten „Ammolite“ in Rust, bei „dem man auch am erstklassigen Hummer im gelierten Apfelsaft mit Apfelblüten und Staudensellerieblättern merkt, dass er beste Lehrmeister hatte. Leider stört der Hang, möglichst zu jedem Gang etwas zu pürieren.“

Auf 15 Punkte steigern sich

  • ·  Raffaele Cannizzarro vom „Taberna“ in Müllheim („Er verbindet auf kreative Art die Leichtigkeit des Südens mit Badens Bodenständigkeit, italienische Lässigkeit mit deutscher Präzision“),

  • ·  Marcus Krietsch vom „Pfauen“ in Schorndorf („Aus modernem Küchengeist kommt auch der Eintopf mit Languste, Petoncles-Muscheln, Kohlrabi und Schwarzwurzeln“),

  • ·  Konrad Sluga von der „Künstlerkneipe“ in Karlsruhe („Marinierter Hummer mit gegrillter Ananas, Papayawürfeln und Curryschaum zeugt von sicherem Sinn für ausbalancierte, harmonische Aromen“),

  • ·  Christian Krüger vom „Axt“ in Mannheim („Lachs darf sich unter süßlicher Erbsencreme und gelierter Erbsen-Lasagne verbergen, die säuerlicher Grapefruitschaum überzieht“),

  • ·  Ralph Knebel vom „Erbprinz“ in Ettlingen („Gambas mit Avocadopüree und in Earl Grey gegartem Spinat demonstrieren modernisierte Klassik“) sowie

  • ·  Jörg Lawerenz vom „Walk’schen Haus“ in Weingarten („leichte Küche auf der Höhe der Zeit wie die Rotbarbe mit Pulpo, Artischocken, Passepierre-Algen, süßlichen Tomaten und Tomaten-Chips im feinen Sud“).

    Auf Anhieb schaffen die 15 Punkte in ihren neueröffneten Restaurants Ralf Kronmüller vom „Stadtpalais“ in Wertheim am Main („moderne Klassik wie der Rehrücken mit Olivenkrokant in einem Beet aus lila Karottenpüree, in dem verschiedene Gemüse steckten“) und Marcus Helfesrieder von der „Kellerwirtschaft“ in Vogtsburg-Oberbergen („klassisch die Bouillabaisse, luftig die Gnocchi mit geschmortem Pulpo, Taggiasca-Oliven und Dörrtomaten im Chorizo-Fond“).

    Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau im Ländle verteidigt seit 24 Jahren souverän Harald Wohlfahrt, dem „auch nach 33 Jahren am Herd der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn die Ideen nicht ausgehen. Er setzt regelmäßig mehr neue Gerichte auf die Karte als die allermeisten jüngeren Kollegen, die sich in der deutschen Küchenspitze sehen. Eines der denkwürdigen Gerichte dieser Testsaison war eine geschmeidig-intensive Panna cotta vom Hummer, die als Bett für sacht gegarte Hummermedaillons, nur sekundenkurz gebratene Jakobsmuschel und Impérialkaviar diente. Eine ganz fein darüber gepinselte Limonenmarinade, Hijiki-Algen und Ponzugelee brachten die nötige Frische und einen Hauch Säure. Einem grandios an der Gräte saftig gegarten Seeteufel mit süß-säuerlichem asiatischem Gemüse verpasste er eine leuchtend rote Krönung durch eine indische Tandoori-Würzpaste. Er garte sie nicht mit, wie in Indien üblich, sondern strich sie nach dem Garen quasi wie einen Senf auf den Fisch, sodass die Aromatik nicht dominant, sondern ganz subtil ausfiel.“ Für solche Gerichte bekommt er erneut 19,5 Punkte, die Höchstnote des Guides, die nur drei weitere Köche in Deutschland haben.

    Den zweiten Rang sichert sich wieder Claus-Peter Lumpp vom Restaurant „Bareiss” in Baiersbronn, der „nicht mehr den Drang hat, alles zeigen zu wollen, was er kann, sondern sich im Sinne des Gastes immer öfter auf das beschränkt, was er für das Wesentliche hält: eine Küche des reinen Wohlgeschmacks“. Mit Gerichten wie Loup de mer, dessen Haut kross und knusprig wie Blätterteig ist, mit einem ganzen Strauß an Zitrusnuancen oder Lammrücken mit Dattelconfit und Kichererbse, Lammbauch mit Salatchiffonade in Kichererbsencrêpe und Lammschulterragout mit Zucchiniblüte rechtfertigt er seine 19 Punkte.

    Den beiden Spitzenköchen folgen mit je 18 Punkten Juan Amador vom „Amador” in Mannheim für „die virtuose Gabe, mit kontroversen Aromen zu spielen und mit tiefgründigen Geschmackserlebnissen zu überraschen“ und Josef Bauer vom „Landgasthof Adler“ in Rosenberg für „die souveräne Selbstverständlichkeit, mit der er im besten Landgasthof der Republik vermeintlich simple Zubereitungen in sublime Delikatessen verwandelt“.

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 176 Restaurants in Baden- Württemberg. 160 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schaffen auch die neu eröffneten oder erstmals bewerteten Lokale „Gasthof Sommerau“ in Bonndorf, „Eichhalde“ in Freiburg, „Gasthaus Löwen“ in Frickingen, „Krone“ in Remshalden, „Schuppen 13“ in Langenargen (jeweils 14 Punkte) sowie „Stubersheimer Hof“ in Amstetten, „Gasthof Lamm“ in Schlat und das „Seerestaurant“ in Überlingen (je 13 Punkte).

Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault&Millau im Ländle 22 langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt 14 neu auf, 19 werden höher, 16 niedriger bewertet. Fünf Küchenchefs verloren die begehrte Kochmütze. Ferner beschreibt und klassifiziert der Gault&Millau Deutschland 2014 250 Hotels.

Ab sofort erhalten Genießer mit dem Erwerb der Printausgabe des Gault&Millau Deutschland 2014 auch Zugang zu den exklusiven Web&App-Services.

Gault&Millau Deutschland 2014 – Der Reiseführer für Genießer 31. Jahrgang, 736 Seiten, 29,99 Euro
ISBN: 978-3-86244-487-8  Christian Verlag München

Die 20 besten Restaurants des Gault&Millau in Baden-Württemberg

19,5 Punkte
Schwarzwaldstube in Baiersbronn-Tonbach

19 Punkte
Bareiss in Baiersbronn-Mitteltal

18 Punkte
Amador in Mannheim
Landgasthof Adler in Rosenberg bei Crailsheim

17 Punkte
Brenners Park-Restaurant in Baden-Baden Schlossberg in Baiersbronn-Schwarzenberg
Traube in Blansingen bei Lörrach
Landhaus Feckl in Ehningen bei Stuttgart Zirbelstube in Freiburg
Anders Superior in Karlsruhe
Ophelia in Konstanz
Raub’s Restaurant in Kuppenheim bei Baden-Baden Casala in Meersburg
Falconera in Öhningen/Bodensee
Staufeneck in Salach bei Göppingen
Eisenbahn in Schwäbisch Hall
Hirschen in Sulzburg/Markgräflerland
Berlin’s Krone in Bad Teinach
Schwarzer Adler in Vogtsburg

Unser Bericht zum Gault Millau 2014: www.gourmet-report.de/artikel/344791/Berlin-raeumt-ab-beim-Gault-Millau-2014/
Die Resultate aus den Bundesländern:
Berlin: www.gourmet-report.de/artikel/344792/Gault-Millau-2014-Berlin/
Baden-Würtemberg: www.gourmet-report.de/artikel/344793/Gault-Millau-2014-Baden-Wuertemberg/
Brandenburg: www.gourmet-report.de/artikel/344794/Gault-Millau-2014-Brandenburg/
Bremen: www.gourmet-report.de/artikel/344795/Gault-Millau-2014-Bremen/
Hamburg: www.gourmet-report.de/artikel/344796/Gault-Millau-2014-Hamburg/
NRW: http://www.gourmet-report.de/artikel/344797/Gault-Millau-2014-NRW/
Rheinland-Pfalz: www.gourmet-report.de/artikel/344798/Gault-Millau-2014-Rheinland-Pfalz/
Saarland: www.gourmet-report.de/artikel/344799/Gault-Millau-2014-Saarland/
Sachsen-Anhalt: www.gourmet-report.de/artikel/344800/Gault-Millau-2014-Sachsen-Anhalt/
Sachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344801/Gault-Millau-2014-Sachsen/
Schleswig-Holstein: www.gourmet-report.de/artikel/344802/Gault-Millau-2014-Schleswig-Holstein/
Thüringen: http://www.gourmet-report.de/artikel/344803/Gault-Millau-2014-Thueringen/
Hessen: www.gourmet-report.de/artikel/344808/Gault-Millau-2014-Hessen/
Mecklenburg-Vorpommern: www.gourmet-report.de/artikel/344807/Gault-Millau-2014-Mecklenburg-Vorpommern/
Niedersachsen: www.gourmet-report.de/artikel/344806/Gault-Millau-2014-Niedersachsen/
Bayern: www.gourmet-report.de/artikel/344805/Gault-Millau-2014-Bayern/

Alle Restaurants von 15 bis 19,5 Punkten in Deutschland: www.gourmet-report.de/artikel/344804/Gault-Millau-2014-Restaurants/

Zum Vergleichen, der Michelin 2014 mit allen Sternerestaurants: http://www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle Sterne Restaurants Deutschland 2014

 

Alle Sterne Restaurants Deutschland 2014

(nach Orten sortiert)

Drei Sterne (höchste Bewertung)

Ort

Haus

Bundes- Land

Baiersbronn

Restaurant Bareiss

BW

Baiersbronn

Schwarzwaldstube

BW

Bergisch Gladbach

Vendôme

NW

Lübeck

La Belle Epoque

SH

Mannheim

Amador

BW

Osnabrück

La Vie

NI

Perl

Victor’s Gourmet Restaurant Schloss Berg

SL

Rottach-Egern

Restaurant Überfahrt Christian Jürgens (neu)

BY

Saarbrücken

GästeHaus Klaus Erfort

SL

Wittlich / Dreis

Waldhotel Sonnora

RP

Wolfsburg

Aqua

NI

2 Sterne

Ort

Haus

Bundes- Land

Aschau im Chiemgau

Restaurant Heinz Winkler

BY

Augsburg

August

BY

Baiersbronn

Schlossberg (neu)

BW

Bergisch Gladbach

Gourmetrestaurant Lerbach

NW

Berlin

FACIL (neu)

B

Berlin

Fischers Fritz

B

Berlin

Lorenz Adlon Esszimmer

B

Berlin

reinstoff

B

Berlin

Tim Raue

B

Cuxhaven – Sterneck
Dorsten – Rosin
Düsseldorf – Im Schiffchen
Essen – Resdidence
Frankfurt am Main  – Tiger Gourmet Restaurant
Frankfurt am Main  – Villa Merton
Glücksburg – Meierei Dirk Luther
Griesbach, Bad – Il Giadino
Hamburg – Jacobs Restaurant
Hamburg – Sülberg
Gourmet Report
Hamburg – Haerlin

Köln – Le Moisonnier

Königstein im Taunus – Villa Rothschild Kempinski
Konstanz – Ophelia
Leipzig – Falco
Lübeck – Buddenbrocks
München – Dallmayr
München – Tantris
Neuenahr-Ahrweiler, Bad  – Steinheuers Zur Alten Post
Nürnberg – Essigbrätlein
Peterstal-Griesbach, Bad – Le Pavillion
Saarbrücken – Le noir
Sulzburg – Hirschen
Sylt / List – La Mer
Sylt / Munkmarsch – Fährhaus
Sylt / Rantum – Söl’rings Hof
Trier – BECKER’s
Wernberg-Köblitz – Kastell

Mit jeweils 1 Stern wurden die folgenden Restaurants ausgezeichnet:

Aachen – La Becasse
Aachen – St. Benedikt

Aerzen- Schloß Münchhausen

Amorbach – Der Schafhof
Aschaffenburg / Johannesberg – Auberge de Temple
Asperg – Schwabenstube
Backnang – Backnanger Stuben
Baden-Baden – Le Jardin de France
Baden Baden – Rötteles Restaurant

Baden-Baden- Brenners Park Restaurant

Balduinstein – Landhotel zum Bären
Bellheim / Knittelsheim  – Steverdings Isenhof
Bentheim, Bad – Keilings Restaurant
Berchtesgaden – Le Ciel
Bergzabern, Bad  – Walram
Berlin – 5 – cinco by Pablo Perez
Berlin – First Floor
Berlin – HARTMANNs
Berlin – Horvath
Berlin – Hugos im Interconti
Berlin – Les Soliste by Gagnaire
Berlin – Pauly Saal
Berlin – Rutz
Berlin – Kolja Kleebergs VAU
Bietigheim-Bissingen  – Rose
Blieskastel – Hämmerles

Bonn – Halbedels Gasthaus

Burg (Spreewald) 17 fuffzig
Burgwedel – Ole Deel
Celle – Endtenfang
Coburg – Esszimmer
Daun – Graf Leopold
Deidesheim – Freudstück
Deidesheim – Schwarzer Hahn
Dierhagen – Strandhotel Fischland – Ostseelounge
Doberan, Bad – Friedrich Franz
Dorsten – Goldener Anker
Dortmund – Palmgarden
Dresden – bean&beluga
Dresden – Caroussel
Düsseldorf – Agatas
Düsseldorf – Berens am Kai
Düsseldorf – Enzo im Schiffchen
Düsseldorf – Nagaya
Düsseldorf – Schorn
Düsseldorf -Tafelspitz 1876
Düsseldorf – Victorian
Durbach – Wilde Ritter
Efringen-Kirchen – Traube
Eggenstein-Leopoldshafen – Zum Löwen
Ehningen – Landhaus Feckl
Eltville am Rhein  – Kronenschlößchen
Endingen am Kaiserstuhl  – Merkles Rebstock
Erftstadt – Husarenquartier
Erfurt – Clara Restaurant im Kaisersaal

Essen – Schote

Ettlingen – Erbprinz
Eurasburg – Maiwerts Restaurant
Euskirchen – Bembergs Häuschen
Feldberger Seenlandschaft – Alte Schule
Föhr / Wyk – Alt Wyk

Frankenberg (Eder) – Philipp Soldan
Frankfurt am Main  – Carmelo Greco
Frankfurt am Main  – Ernos Bistro
Frankfurt am Main – Francais
Frankfurt am Main – Lafleur
Frankfurt am Main – Weinsinn
Freiburg im Breisgau – sHerrehus
Freiburg im Breisgau – Zirbelstube
Gourmet Report
Friedberg (Hessen) – Grossfeld Gastraum der Sinne
Geisenheim – Schwarzenstein
Gernsbach  – Schloss Eberstein
Grevenbroich – Zur Traube
Grünstadt / Neuleiningen  – Alte Pfarrey
Gummersbach – Die Mühlenhelle

Häusern – Adler
Hamburg – Anna Sgroi
Hamburg – Küchenwerkstatt
Hamburg  – Landhaus Scherrer
Hamburg  – Le Canard noveau
Hamburg  – Piment
Hamburg – Se7en Oceans
Harsewinkel – Rincklakes
Heidelberg – Le Gourmet

Heidelberg- Scharffs Schlossweinstube

Heidesheim am Rhein – Dirk Maus
Heinsberg  – Bergstuben Residenz St. Jacques
Herleshausen  – Hohenhaus
Hermeskeil / Neuhütten  – Le temple
Hersfeld, Bad Herxheim – L’etable

Homburg vor der Höhe, Bad – Schellers
Horben – Gasthaus zum Raben
Karlsruhe – Anders auf dem Turmberg Superior
Kerpen- Schloss Loersfeld

Ketsch – Die Ente
Kirchdorf (Kreis Mühldorf) – Christian Restaurant – Gasthof Grainer
Kirchheim unter Teck / Ohmden – Landgasthof am Königsweg
Kissingen, Bad – Laudensacks Parkhotel
Kleinwalsertal / Hirschegg – Kilian Stubba
Köln – Alfredo
Köln – La Societe
Köln – La poele d’or
Köln – Le Patron
Köln – Maitre im Landhaus Kuckuck
Köln – taku
Kordel / Zemmer – Landhaus Mühlenberg
Krakow am See – Ich weiß ein Haus am See
Krozingen, Bad – Storchen
Krün – Luce d’oro
Kuppenheim – Raubs Landgasthof
Laasphe, Bad – Ars Vivendi

Lahr – Adler
Langenau – Zum Bad
Leer – Perior
Leipzig – Stadtpfeiffer
Lindau im Bodensee – Villino
Lübeck – Wullenwever
Lüneburg – Zum Heidkrug
Maintal – Hessler
Mainz – Buchholz
Mainz – Favorite
Mannheim  – Axt
Mannheim – Da Gianni
Mannheim – Doblers
Meersburg – Casala
Miltenberg – 1622 im JagdHotel Rose
München – Acquarello
München – Atelier
München – EssZimmer
München – 181 – First by Otto Koch
München – Geisels Werneckhof
München – Königshof
München – Königshof
München – Les Deux
München – Mark’s
München – Schweiger2
Münster – Kaiserhof Gourmet 1895
Mulfingen – Amtskeller
Murnau- Reiterzimmer

Neunburg vorm Wald – Oberdorfers Eisvogel
Neustadt an der Weinstraße – Urgestein im Steinhäuser Hof

Neuwied- Coquille St Jacques, Parkrestaurant Nodhausen

Nördlingen- Wirtshaus Meyer Keller – Joachim Kaiser

Norderney (Insel) – Seesteg
Nürnberg  – Aumer la Vie
Oberstdorf – ESS Atelier Strauss
Oberstdorf – Maximilians Restaurant – Landhaus Freiberg
Odenthal  – Zur Post
Öhningen – Falconera

Öhringen / Friedrichsruhe – Wald&Schlosshotel

Paderborn – Bathasar
Pfaffenweiler – Zehners Stube
Pfinztal – Villa Hammerschmiede
Piesport – schanz. restaurant.
Pleiskirchen – Hubertwirt
Pliezhausen – Landgasthaus zur Linde
Plön – Stolz
Potsdam – Frichdrich Wilhelm
Prien am Chiemsee – Rehmann
Pulheim – Gut Lärchenhof
Regensburg – Historisches Eck
Remscheid – Concordia Heldmanns
Rendsburg / Alt Duvenstedt – Gourmet Restuarant Töpfer
Rheda-Wiedenbrück

Rötz – Gregors
Rosenberg – Landgasthof Adler

Rostock – Der Butt
Rottach-Egern  – Dichterstub’n
Rügen / Binz – freustil
Rügen / Binz  – niXe
Rüsselsheim – Navette
Rust – ammolite

Salach – Burg Restaurant Staufenecke
Sankt Wendel  – Kunz
Sasbachwalden – Fallert
Schandau, Bad – Sendig
Scharbeutz – diVa
Schwäbisch-Hall – Eisenbahn
Schwäbisch Hall –  Rebers Pflug
Selzen – Kaupers Restaurant am Kapellenhof
Sobernheim, Bad  – Passione Rossa

Sommerhausen – Philipp
Sonnenbühl – Hirsch
Sonthofen / Ofterschwang  – Silberdistel
Stolpe – Gutshaus Stolpe
Stromberg (Kreis Kreuznach) – Le Val d’or
Stuttgart – Delice
Stuttgart – OLIVIO
Stuttgart – Speisemeisterei
Stuttgart – top air
Stuttgart – Wielandshöhe
Stuttgart – Schlossgarten Restaurant
Stuttgart – YoSH
Stuttgart – 5
Stuttgart/Felbach – Zum Hirschen – avui

Sylt / Hörnum – KAI 3
Sylt / List – Spices Sarah Henke
Sylt / Tinnum – Bodendorfs
Sylt / Westerland  – Jörg Müller
Tegernsee  – Schwinghackl Esskultur
Teinach-Zavelstein, Bad  – Berlins Krone
Timmendorfer Strand  – orangerie
Trittenheim – Wein- Und Tafelhaus

Trittenheim / Naurath – Rüssels Landhaus
Ulm – LAGO
Usedom / Heringsdorf – Tom Wickboldt
Gourmet Report
Vaihingen an der Enz Velbert- Lamm Rosswag

Vogtsburg – Schwarzer Adler
Wadersloh – Bomke
Waldenbuch – Gasthof Krone
Weikersheim – Laurentius
Weimar – Anna Amalia
Weingarten (Kreis Karlsruhe) – Walk’sche Haus
Wermelskirchen- Landhaus Spatzenhof

Wertheim – Stadtpalais
Wiesbaden  – Ente
Wilhelmshaven  – Marco Polo
Wirsberg  – Alexander Herrmann
Wolfsburg – La Fontaine

Würselen – Alte Feuerwache – Pododniks Restaurant

Würzburg – Kuno 1848
Würzburg – REISERS am Stein
Xanten- Landhaus Köpp

Der Michelin Deutschland 2014 ist für 29,95 Euro online bestellbar unter ISBN (13) 978-2-06-718889-1 (portofrei in D)

Alle News zum Michelin 2014
Die ersten Gerüchte (sie waren wahr): www.gourmet-report.de/artikel/344778/Die-Geruechtekueche-zum-neuen-Michelin/
Unser Artikel zum Michelin 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344779/Guide-MICHELIN-Deutschland-2014/
Alle neuen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344780/alle-neuen-Sterne-2014/
Alle gestrichenen Sterne: www.gourmet-report.de/artikel/344781/Gestrichenen-Sterne-2014/
Alle Sternerestaurants Deutschlands 2014:
www.gourmet-report.de/artikel/344782/Alle-Sterne-Restaurants-Deutschland-2014/

Alle 451 Bib Gourmand Restaurants (gut & preiswert):
www.gourmet-report.com/artikel/344788/Bib-Gourmand-2014/

Sascha Friedrichs

Sascha Friedrichs neuer gastronomischer Leiter im 4* Landgasthof Mühlenteich

Nach einer Weiterbildung an der renomierten Hotelfachschule in Heidelberg hat Sascha Friedrichs die gastronomische Leitung des Landgasthofes Mühlenteich im Brandenburgischen Eggersdorf, unweit von Berlin, übernommen.

Neben der „Bauernstube“ mit gehobener gutbürgerlicher Frischeküche hat das Gourmetrestaurant „Das Zimmer“ seine Pforten für Genießer geöffnet.
Sascha Friedrichs war vorher der Küchenchef im „A.Choice“, Berlin.

Wichtigste Auszeichnungen:
15 Punkte, Gault & Millau 2013
7 Pfannen, Gusto 2012
SAVOIR VIVRE 2011 – 2 Sonnen
Nominierung Berliner Meisterköche 2012

Gault Millau Baden-Würtemberg 2013

Insgesamt kommen von den 115 besten deutschen Köchen 24 aus Baden-Württemberg – das bedeutet Platz 1 vor NRW mit 18 und Berlin mit 12 Köchen –
Josef Bauer, der wie Harald Wohlfahrt oder Vincent Klink  zählt zu jenen 36 Köchen, die der Guide seit 30 Jahren bewertet –  Axel Krause aus Karlsruhe und Sebastian Prüßmann aus Pfinztal steigen in die Landesspitze auf

Der „souveräner, weltoffener und würzfreudiger“ gewordene Claus-Peter Lumpp vom Restaurant „Bareiss” in Baiersbronn kocht sich nach dem Geschmack der französischen Gourmet-Bibel Gault&Millau in die kulinarische Weltspitze. In ihrer jetzt erscheinenden Deutschlandausgabe 2013 preisen ihn die Tester: „Mit neu erwachtem Selbstbewusstsein zeigt er deutliche Ansätze zu eigener Interpretation seines nach wie vor französisch-mediterran inspirierten Küchenstils. Die dekorative, tellerüberfüllende Verspieltheit scheint passé, seine für unseren Geschmack immer noch zu große Leistungsschau bei den Gerichten ist nun aber stimmig auf das Hauptprodukt bezogen.“

Er beeindruckte die Tester mit Gerichten wie seiner Seezungen-Komposition: Filets unter einer Haube von gebratenen Croûtons auf lauwarmen Scheiben von glasierter Wassermelone mit Passepierre-Algen, dazu im Glas ein mit orientalischen Gewürzen abgeschmecktes Ragout in einem Melonengranité, das die dezente Schärfe ideal und fruchtig einbindet, und ein Teller mit indisch aromatisiertem Kichererbsenpüree, gebratenen Zucchiniblüten, Dattelkompott und Minimaiskölbchen. Für solch „inspirierte Großaufwandsküche“ bekommt er vom Gault&Millau, der nach dem französischen Schulnotensystem urteilt, 19 von 20 möglichen Punkten. Eine höhere Note haben nur 4 deutsche Köche.

17 Punkte erreichen erstmals Axel Krause von der „Oberländer Weinstube“ in Karlsruhe und Sebastian Prüßmann von der „Villa Hammerschmiede“ in Pfinztal bei Karlsruhe. Der „hochtalentierte junge Kochkünstler“ Krause demonstrierte „überschießende Kreativität in mediterraner Leichtigkeit oder rustikaler Landlust ohne verspielte Verrücktheiten. Großartig sein Hummer auf Passionsfruchtmus mit Erbsen und glasierten Karotten“. Bei Prüßmann „zieht sich durch fast alle Gerichte das Wechselspiel von deftig und fein, heimisch und weltläufig. So schmilzt Gänseleber betörend über dem Heilbutt mit Kartoffel-Risotto in Nussbutterschaum und purem Rahmspinat“.

Auf 16 Punkte und damit in jene Klasse, in der nach Gault&Millau-Verständnis Kochen zur Kunst wird, steigern sich
• Clemens Baader vom „Berghotel Baader“ in Heiligenberg (nahe Bodensee) mit „barocker Opulenz von den Hummer-Maultäschle über die ‚Fischfrüchtle‘ bis zu ‚Schäfers Stunde‘ mit Lammcarré in dichter Rotwein-Schalottensauce“,
• Steffen Disch von der „Rabenstube“ in Horben bei Freiburg durch „vielfältige Genüsse vom Traditionsmenü über schlotzige Schmankerln der Schmorküche bis zu mundwässernden vegetarischen Gerichten“,
• Gutbert und Marius Fallert vom „Fallert“ in Sasbachwalden, „bei denen auch ein kulinarisches Loblied auf die Beständigkeit des familiengeführten Traditionsgasthofs fällig ist“,

• Hermann Fritz vom „Drei König“ in Lörrach mit einer „famosen Gasthausküche, die das Echte und Ursprüngliche propagiert und auch vermeintlich Schlichtes hell erstrahlen lässt“,
• Tommy R. Möbius von der „Ente“ in Ketsch bei Heidelberg durch „raffinierte Kompositionen wie Matjes mit Eierstichterrine, Garnelenroulade und Kaisergranat auf hauchdünner Gurke“

• Klaus Neidhart vom „Gottfried“ in Moos bei Radolfzell mit „sehr geschmacksintensiven Kombinationen wie gebratener Aal, marinierter Kalbskopf und geschmorter Lauch im klassischen Bouillabaissefond mit goldbraun gerösteten Thymiankartöffele“
• Olaf Pruckner vom „Amtskeller“ in Mulfingen (Hohenlohe) durch „köstliche Küchengedichte aus Kaisergranat mit leicht süßlichem Basilikumsorbet oder geeiste Beeren auf Orangenstreusel und Vanille-Schmand“.
• Martin Scharff, der aus der Pfalz in die Heidelberger „Schlossweinstube“ wechselte und „in Deutschlands berühmtester Ruine gekonnt mit den Aromen spielt, perfekt die gebratene Taubenbrust in einer tiefgründigen Kaffeesauce mit Brokkoli und Marzipansalbei“.

Platz 1 der kulinarischen Hitparade des Gault&Millau im Ländle verteidigt seit 23 Jahren souverän der „nie nach vordergründigen Effekten haschende“ Harald Wohlfahrt von der „Schwarzwaldstube“ in Tonbach dank „der unglaublichen Geschmacksintensität seiner Kreationen und des schon 32 Jahre währenden Kunststücks, sich und seine Küche immer wieder neu zu erfinden. Letzthin interpretierte er die sehr klassische Kombination aus Jacobsmuschel, Artischocken und Trüffel als fast schwarzes Viereck auf dem Teller: Die Meeresfrucht als kleines Tatar mit Artischocken und einer Artischocken- Trüffelemulsion, die das Ganze schwarz einfärbt.“ Für solche Kreationen bekommt er erneut 19,5 Punkte, die Höchstnote des Guides, und zählt damit zu den 4 besten Köchen in Deutschland.

Ihm folgen mit je 18 Punkten für herausragende Küchenleistungen
• Juan Amador vom „Amador” in Mannheim („unbändige Lust am Experimentellen, am Erforschen aromatischer Querverbindungen, an der De- und Neukonstruktion klassischer Gerichte“),
• Josef Bauer vom „Landgasthof Adler“ in Rosenberg („der bestrickende Charme dieser höchst subtilen Landgasthofküche reicht vom Gaisburger Marsch bis zum Kaisergranat mit Schweinekinn auf Oliven-Couscous“),
• Bernhard Diers vom „Schlossgarten“ in Stuttgart („alles klingt schlicht und kommt in ergreifender Zubereitung wie die Gänsestopfleber auf Schokoladen- Müsli mit Aprikose, Himbeer-Variationen und Macadamianüssen“).

Insgesamt stehen von den 115 besten deutschen Köchen (die mit 17 bis 19,5 Punkte bewertet sind) 24 in Baden-Württemberg am Herd – das bedeutet Platz 1 in der kulinarischen Bundesliga vor NRW mit 18 und Berlin mit 12 Köchen.
Eine besondere Ehrung wird Josef Bauer zuteil, der wie Wohlfahrt oder der SWR- Liebling Vincent Klink zu jenen 36 Köchen zählt, die der Guide seit 30 Jahren bewertet. Der für seine „zeitlos gute Küche“ gelobte Bauer präsentiert das traditionelle „Menü des Jahres“ unter dem Motto „30 Jahre Genuss“, Es serviert u. a. Salat von gerösteten Kutteln, Steinpilze, Flusskrebse sowie gebratene Entenstopfleber und Blutwurst auf Kohlrabi.

Die Tester beschreiben und bewerten dieses Jahr insgesamt 180 Restaurants in Baden-Württemberg. 164 Küchenchefs zeichnen sie mit einer oder mehreren Kochmützen aus, wofür die Könner am Herd mindestens 13 von 20 möglichen Punkten erreichen müssen, was einem Michelin-Stern nahe kommt. Das schaffen auch die neu eröffneten oder erstmals bewerteten Lokale „Zur Esche“ in Hinterzarten und „Gasthof zum Kranz“ in Lottstetten bei Waldshut (jeweils 14 Punkte) sowie „Drexlers“ in Freiburg, „Brauns“ in Stuttgart, „Gasthaus Schwanen“ in Stühlingen bei Schaffhausen und „Landgasthof Keller“ in Überlingen (je 13 Punkte).

Im Vergleich zur Vorjahresausgabe serviert der wegen seiner strengen Urteile und deren zuweilen sarkastischer Begründung von den Köchen gefürchtete, von den Gourmets mit Spannung erwartete Gault&Millau im Ländle 14 langweilig gewordene Restaurants ab und nimmt 13 neu auf, 28 werden höher, 17 niedriger bewertet.

Ferner beschreibt und klassifiziert der im Münchner Christian Verlag erscheinende Reiseführer für Genießer (808 Seiten, 29.95 €) 350 Hotels. Als zusätzliches Schmankerl bietet er auf 50 Seiten Restaurants und Hotels in Südtirol.

Für unterwegs gibt es den Gault&Millau auch als App fürs iPhone, iPad und bald auch für Android (7,99 €). Die App enthält den gesamten Inhalt der Buchausgabe und bietet Zusatzfunktionen zur Suche, Anfahrt und direkten Anwahl interessanter Restaurants.

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Christian Verlag München

Die besten Restaurants des Gault&Millau in Baden-Württemberg

19,5 Punkte
Schwarzwaldstube in Baiersbronn-Tonbach

19 Punkte
Bareiss* in Baiersbronn-Mitteltal

18 Punkte
Amador in Mannheim
Landgasthof Adler in Rosenberg bei Crailsheim
Schlossgarten in Stuttgart

17 Punkte
Brenners Park-Restaurant in Baden-Baden
Gourmetrestaurant Schlossberg in Baiersbronn-Schwarzenberg Traube in Blansingen bei Lörrach
Landhaus Feckl in Ehningen bei Stuttgart
Zirbelstube in Freiburg
Oberländer Weinstube* in Karlsruhe
Ophelia in Konstanz
Raub’s Restaurant in Kuppenheim bei Baden-Baden
Da Gianni in Mannheim
Casala in Meersburg
Falconera in Öhningen/Bodensee
Villa Hammerschmiede* in Pfinztal bei Karlsruhe Waldhorn** in Ravensburg
Fuchshöhle in Bad Säckingen am Hochrhein Staufeneck in Salach bei Göppingen
Eisenbahn in Schwäbisch Hall
Hirschen in Sulzburg/Markgräflerland
Berlin’s Krone in Bad Teinach
Schwarzer Adler in Vogtsburg

*Aufsteiger ** Absteiger

 

Alles zum Gault Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343565/Gault-Millau-2013-Deutschland/

Gault Millau Berlin 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343566/GM-Berlin-Tim-Raue-ist-Bester/

Gault Millau Thüringen
www.gourmet-report.de/artikel/343568/GM-Marcello-Fabbri-ist-die-Nr1-in-Thuerigen/

Gault Millau Schleswig Holstein 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343569/Gault-Millau-Schleswig-Holstein-2013/

Gault Millau Sachsen Anhalt:
www.gourmet-report.de/artikel/343570/Gault-Millau-Sachsen-Anhalt/

Gault Millau Sachsen 2013:
/www.gourmet-report.de/artikel/343571/Gault-Millau-Sachsen-2013/

Gault Millau Saarland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343572/GM-Saarland-Klaus-Erfort-05-Punkte-vor-Christian-Bau/

Gault&Millau Rheinland-Pfalz 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343573/Gault-Millau-Rheinland-Pfalz-2013/

NRW: Der neue Gault&Millau 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343574/NRW-Der-neue-Gault-Millau-2013/

Gault Millau Niedersachsen 2013
www.gourmet-report.de/artikel/343575/Gault-Millau-Niedersachsen-2013/

Gault&Millau in Mecklenburg-Vorpommern:
www.gourmet-report.de/artikel/343576/Gault-Millau-in-Mecklenburg-Vorpommern/

Gault&Millau in Hessen:
www.gourmet-report.de/artikel/343577/Gault-Millau-in-Hessen/

Gault Millau Hamburg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343578/Gault-Millau-Hamburg-2013/

Gault Millau Bremen:
www.gourmet-report.de/artikel/343579/GM-Bremen-Norman-Fischer-ist-die-neue-Nr1/

Gault Millau Baden-Würtemberg 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343581/Gault-Millau-Baden-Wuertemberg-2013/

Gault Millau Bayern 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343580/Gault-Millau-Bayern-2013/

Gault Millau Historisch – 30. Jubiläum:
www.gourmet-report.de/artikel/343567/30-Jahre-Gault-Millau-in-Deutschland/

Gault&Millau Deutschland 2013 – Der Reiseführer für Genießer 30. Jahrgang, Jubiläums-Ausgabe, 808 Seiten, Euro 29,95 ISBN 978-3-86244-203-4 Bestellink portofrei Christian Verlag München

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen und freuen uns ganz besonders, dass so viele ausgezeichnete Köche wieder mit CHROMA Cnife arbeiteten!

Die neuen Auszeichnungen des Bib Gourmand Deutschland 2013

Neue Auszeichnungen       
Bib Gourmand Deutschland 2013      
(nach Bundesländern sortiert)      
     
Ort   Haus   Bundesland
Berlin   Die Nussbaumerin   B  
Bellingen, Bad   Landgasthof Schwanen   BW  
Biberach im Kinzigtal   Landgasthaus Zum Kreuz   BW  
Bretzfeld   Reinecker’s Dorfstube   BW  
Durbach   Ritter Stube   BW  
Gschwend   Herrengass   BW  
Heilbronn/Leingarten   Löwen – Dorfkrug   BW  
Herrenalb, Bad   Lamm   BW  
Ilsfeld   Häußermann’s Ochsen   BW  
Kandern   Pfaffenkeller   BW  
Kirchzarten   Zum Rössle   BW  
Königsbronn   Widmann’s Löwen   BW  
Künzelsau   Anne-Sophie   BW  
Laufenburg (Baden)   Zumkellers Schlössle   BW  
Leonberg/Renningen   Walker – fine affaire   BW  
Mergentheim, Bad   Vinothek & Markthalle   BW  
Schwaigern   Zum Alten Rentamt   BW  
Sigmaringen/Scheer   Brunnenstube   BW  
Stuttgart   Goldener Adler   BW  
Urach, Bad   Wilder Mann   BW  
Waldshut-Tiengen   Brauerei Walter   BW  
Weinstadt   Gasthaus Rössle   BW  
Coburg   Victoria Grill   BY  
Dachau/Bergkirchen   Gasthaus Weißenbeck   BY  
Eibelstadt   Gambero Rosso da Domenico   BY  
Fischen/Bolsterlang   Kulinarischer Kitzebichl   BY  
Forstinning   Zum Vaas   BY  
Fürth   Altes Forsthaus   BY  
Heroldsberg   Freihardt   BY  
Heßdorf   Wirtschaft von Johann Gerner   BY  
Höchstädt an der Donau   Zur Glocke   BY  
Mindelheim   Zur Laute   BY  
Oberstdorf   Königliches Jagdhaus   BY  
Oberstdorf  
Löwen-Wirtschaft   BY  
Pilsach   Landgasthof Meier   BY  
Seeon-Seebruck   Schaller zur Post   BY  
Volkach   Gasthaus Zur Krone   BY  
Wertingen   Gänsweid   BY  
Wolfratshausen   Haderbräu Stuben   BY  
Frankfurt am Main   La Cigale   HE  
Hersfeld, Bad   Stern’s Restaurant   HE  
Hamburg   Kitsune Izakaya   HH  
Hamburg   Marlin   HH  
Hamburg   Stock’s Fischrestaurant   HH  
Greifswald   Büttner’s   MV  
Braunschweig   Zucker   NI  
Jameln   Das Alte Haus   NI  
Wilhelmshaven   COLUMBIA – Harbour View   NI  
Aachen   St. Benedikt – Bistro   NW  
Bielefeld   Büscher’s Restaurant   NW  
Düsseldorf   Electric Brasserie   NW  
Düsseldorf   Münstermanns Kontor   NW  
Düsseldorf   Petit Paris   NW  
Erftstadt   Husarenquartier – Bistro   NW  
Euskirchen   Bembergs Häuschen – Eiflers Zeiten   NW  
Köln   Capricorn [i] Aries Brasserie   NW  
Lünen   Diana’s   NW  
Wadersloh   Bomke – Bistro Vinothek   NW  
Daun/Darscheid   Weinwirtschaft kleines Kucher   RP  
Deidesheim   Weinbistro Bassermännchen   RP  
Freinsheim   WEINreich   RP  
Hainfeld   Arens Restaurant   RP  
Reil   Reiler Hof – Heim’s Restaurant   RP  
Wartenberg-Rohrbach   MAHL-WERK   RP  
Zweibrücken   ESSLIBRIS   RP  
Sankt Michaelisdonn   Landhaus Gardels   SH  
Scharbeutz   Brechtmanns Botschaft   SH  
Dresden   Bülow’s Bistro   SN  
Dresden   Villandry   SN  
Radeburg   Gasthof Bärwalde   SN  

Der Bericht zum Guide Michelin Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343517/Guide-MICHELIN-Deutschland-2013/

Alle neuen Sterne 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343515/Die-neuen-Sterne-des-Michelins-2013/

Alle Michelin Sterne Restaurants in Deutschland 2013:
http://www.gourmet-report.de/artikel/343514/Alle-Michelin-Sterne-2013/

Alle neuen 2 Sterne Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343506/Die-neuen-2-Sterne-Koeche/

Hier finden Sie die neuen Sterneköche mit einem Stern:
www.gourmet-report.de/artikel/343505/29-neue-Michelin-Sterne/

Hier die erste Meldung mit Gerüchten, die sich dann als wahr herausstellten:
www.gourmet-report.de/artikel/343498/3-Stern-fuer-Kevin-Fehling/

Alle neuen BIB Gourmands – gute und günstige Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343518/Die-neuen-Auszeichnungen-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Bib Gourmands in Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343519/Uebersicht-aller-Haeuser-mit-Auszeichnung-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Sterne 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Michelin-2012-Deutschland/option,com_gourmet/task,article/id,340059

Sie können heute schon den Guide Michelin Restaurantführer Deutschland 2013 vorbestellen: ISBN 978-2-06-717891-5 portofrei

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen – ganz speziell auch denen, die mit CHROMA Cnife so gut abschnitten!

Alle Bib Gourmand Deutschland 2013

Übersicht Häuser  
 Bib Gourmand Deutschland 2013 
(nach Bundesländern sortiert) 
Ort  Haus  Bundesland
Berlin  Alpenstück 
Berlin  Bieberbau 
Berlin  Die Spindel 
Berlin  Die Nussbaumerin (neu) 
Berlin  dos palillos 
Berlin  Ottenthal 
Berlin  Renger-Patzsch 
Brandenburg an der Havel  Inspektorenhaus  BB 
Eichwalde  Carmens Restaurant  BB 
Finsterwalde  Goldener Hahn  BB 
Nuthetal  Philippsthal  BB 
Potsdam  Speckers Landhaus  BB 
Reichenwalde  Alte Schule  BB 
Achern  Chez Georges  BW 
Alpirsbach  Rössle  BW 
Auenwald  Landgasthof Waldhorn  BW 
Baden-Baden  Heiligenstein  BW 
Baden-Baden  Traube  BW 
Baiersbronn  Bauernstube  BW 
Baiersbronn  Dorfstuben  BW 
Bellingen, Bad  Berghofstüble  BW 
Bellingen, Bad  Landgasthof Schwanen (neu)  BW 
Biberach im Kinzigtal  Landgasthaus Zum Kreuz (neu)  BW 
Bisingen  Gasthof Adler  BW 
Bonndorf  Sommerau  BW 
Brackenheim  Adler  BW 
Bretten  à la table de Guy Graessel  BW 
Bretzfeld  Reinecker’s Dorfstube (neu)  BW 
Brühl (Baden)  KRONE das gasthaus  BW 
Bühl  Lamm  BW 
Bühl  Pospisil’s Gasthof Krone  BW 
Bühlertal  Bergfriedel  BW 
Bühlertal  Rebstock  BW 
Denzlingen  Rebstock-Stube  BW 
Durbach  Rebstock  BW 
Durbach  Ritter Stube (neu)  BW 
Elzach  Schäck’s Adler  BW 
Endingen am Kaiserstuhl  Dutters Stube  BW 
Ettlingen  Weinstube Sibylla  BW 
Feldberg im Schwarzwald  Sommerberg  BW 
Freiamt  Zur Krone  BW 
Freiburg im Breisgau  Hirschen  BW 
Freiburg im Breisgau  Kühler Krug  BW 
Frickingen  Löwen  BW 
Friedrichshafen  Goldenes Rad  BW 
Friesenheim   Mühlenhof  BW 
Gengenbach   Die Reichsstadt  BW 
Gengenbach/Berghaupten  Hirsch  BW 
Glottertal  Hirschen  BW 
Glottertal  Zum Goldenen Engel  BW 
Gschwend  Herrengass (neu)  BW 
Heidelberg  Backmulde  BW 
Heilbronn  Bachmaier  BW 
Heilbronn  Rebstock la petite provence   BW 
Heilbronn/Leingarten  Löwen – Dorfkrug (neu)  BW 
Heiligenberg  Baader  BW 
Heiligenberg   Hack  BW 
Heitersheim  Landhotel Krone  BW 
Herrenalb, Bad  Lamm (neu)  BW 
Heubach  Harr’s Langhaus  BW 
Hirschberg  Krone  BW 
Horben  Gasthaus zum Raben  BW 
Hüfingen  Landgasthof Hirschen  BW 
Ihringen  Bräutigam  BW 
Ihringen  Holzöfele  BW 
Ilsfeld  Häußermann’s Ochsen (neu)  BW 
Immens
taad am Bodensee 
Heinzler  BW 
Immenstaad am Bodensee  Seehof  BW 
Kandern  Pfaffenkeller (neu)  BW 
Kappelrodeck  Zum Rebstock  BW 
Karlsruhe  Hammer’s Restaurant  BW 
Kehl  Grieshaber’s Rebstock  BW 
Kehl  Hirsch  BW 
Kenzingen  Scheidels Restaurant zum Kranz  BW 
Kirchzarten  Schlegelhof  BW 
Kirchzarten  Zum Rössle (neu)  BW 
Klettgau  Landgasthof Mange  BW 
Köngen  Schwanen  BW 
Köngen  Tafelhaus  BW 
Königsbronn  Widmann’s Löwen (neu)  BW 
Künzelsau  Anne-Sophie (neu)  BW 
Langenargen  Schuppen 13  BW 
Laufenburg (Baden)  Zumkellers Schlössle (neu)  BW 
Lauffen am Neckar  Elefanten  BW 
Leimen   Weinstube Jägerlust  BW 
Leinfelden-Echterdingen  Am Park  BW 
Leonberg/Renningen  Walker – fine affaire (neu)  BW 
Ludwigsburg  Alte Sonne  BW 
Mengen  Rebstock  BW 
Mergentheim, Bad  Vinothek & Markthalle (neu)  BW 
Mössingen  Zum Ochsen  BW 
Mulfingen  Jagstmühle  BW 
Neckargemünd  Zum Rössl  BW 
Oberboihingen  Zur Linde  BW 
Oberried  Die Halde  BW 
Oberried  Gasthaus Sternen Post  BW 
Oberstenfeld  Zum Ochsen  BW 
Offenburg    Blume  BW 
Öhringen/Friedrichsruhe  Jägerstube  BW 
Ostrach  Landhotel zum Hirsch  BW 
Ötisheim  Sternenschanz  BW 
Peterstal-Griesbach, Bad  Kamin- und Bauernstube  BW 
Pfinztal  Die Guten Stuben  BW 
Plochingen  Stumpenhof  BW 
Radolfzell/Moos  Gottfried  BW 
Remchingen  Zum Hirsch  BW 
Remshalden  Weinstube zur Traube  BW 
Ringsheim  Heckenrose  BW 
Rippoldsau-Schapbach, Bad  Klösterle Hof  BW 
Rot am See  Landhaus Hohenlohe  BW 
Rudersberg  Gasthaus Stern  BW 
Salem  Recks  BW 
Salem  Salmannsweiler Hof  BW 
Sankt Peter  Zur Sonne  BW 
Sasbachwalden  Badische Stuben  BW 
Sasbachwalden  Engel  BW 
Schopfheim  Metropole  BW 
Schorndorf/Winterbach  Landgasthaus Hirsch  BW 
Schramberg  Gasthof Hirsch  BW 
Schriesheim  Weinhaus Bartsch  BW 
Schwäbisch Gmünd  Fuggerei  BW 
Schwäbisch Hall  Landhaus Zum Rössle  BW 
Schwaigern  Zum Alten Rentamt (neu)  BW 
Schwendi  Oberschwäbischer Hof  BW 
Sigmaringen/Scheer  Brunnenstube (neu)  BW 
Simonswald  Hugenhof  BW 
Sonnenbühl  Dorfstube  BW 
Staufen  Die Krone  BW 
Staufen  Kreuz-Post  BW 
Stühlingen  Gasthaus Schwanen  BW 
Stuttgart  Fässle  BW 
Stuttgart  Goldener Adler (neu)  BW 
Stuttgart  Vetter  BW 
Stuttgart/Fellbach  Aldinger’s Germania   BW 
Stuttgart/Fellbach  Gasthaus zum Hirschen  BW 
Sulzburg  Landgasthof Rebstock  BW 
Sulzburg  La Vigna  BW 
Tettnang  Lamm im Kau  BW 
Tiefenbronn  Bauernstuben  BW 
Tübingen  Basilikum  BW 
Überlingen  Landgasthof zum Adler  BW 
Urach, Bad  Wilder Mann (neu)  BW 
Villingendorf  Gasthof Linde  BW 
Villingen-Schwenningen  Rindenmühle  BW 
Vöhrenbach  Zum Engel  BW 
Waldsee, Bad  Scala  BW 
Waldshut-Tiengen  Brauerei Walter (neu)  BW 
Wangen im Allgäu  Adler  BW 
Weikersheim  Laurentius – Bistro  BW 
Weinstadt  Gasthaus Rössle (neu)  BW 
Weinstadt  Weinstube Muz  BW 
Wertheim  Bestenheider Stuben  BW 
Wildberg  Talblick  BW 
Wurzach, Bad  Adler  BW 
Abbach, Bad  Schwögler  BY 
Amberg  Schön Kilian  BY 
Ansbach  La Corona  BY 
Aschaffenburg/Johannesberg  Rückersbacher Schlucht  BY 
Augsburg  Augsburger Hof  BY 
Augsburg  Haupt im Prinz Karl Palais  BY 
Augsburg  Magnolia  BY 
Aying  Brauereigasthof Aying  BY 
Bayreuth/Bindlach  Landhaus Gräfenthal  BY 
Bogen/Niederwinkling  Landgasthof Buchner  BY 
Bürgstadt  Weinhaus Stern  BY 
Cadolzburg  Bauhof  BY 
Castell  Gasthaus zum Schwan  BY 
Cham  Am Ödenturm  BY 
Coburg  Victoria Grill (neu)  BY 
Dachau/Bergkirchen  Gasthaus Weißenbeck (neu)  BY 
Dillingen a.d. Donau  Stark  BY 
Eibelstadt  Gambero Rosso da Domenico (neu)  BY 
Erlangen  Altmann’s Stube  BY 
Erlangen   Polster Stube  BY 
Feuchtwangen  Greifen-Post  BY 
Feuchtwangen  Landgasthof Zum Ross  BY 
Fischen/Bolsterlang  Kulinarischer Kitzebichl (neu)  BY 
Forchheim  Zöllner’s Weinstube  BY 
Forstinning  Zum Vaas (neu)  BY 
Frammersbach  Schwarzkopf  BY 
Fürth  Altes Forsthaus (neu)  BY 
Füssing, Bad  Holzapfel’s Restaurant  BY 
Garmisch-Partenkirchen  Reindl’s Restaurant  BY 
Grafenau  Säumerhof  BY 
Grönenbach, Bad  Badische Weinstube  BY 
Großheubach  Zur Krone  BY 
Hauzenberg  Landgasthaus Gidibauer-Hof  BY 
Heroldsberg  Freihardt (neu)  BY 
Hersbruck/Engelthal  Grüner Baum  BY 
Heßdorf  Wirtschaft von Johann Gerner (neu)  BY 
Höchstädt an der Donau  Zur Glocke (neu)  BY 
Illertissen  Gasthof Krone  BY 
Illschwang  Weißes Roß  BY 
Iphofen  Deutscher Hof  BY 
Iphofen  Zehntkeller  BY 
Klingenberg am Main  Straubs Restaurant  BY 
Kronach/Stockheim  Landgasthof Detsch  BY 
Langenau   Zum Bad  BY 
Lauf an der Pegnitz  Waldgasthof Am Letten  BY 
Lenggries  Schweizer Wirt  BY 
Lindau im Bodensee  Schachener Hof  BY 
Maisach  Gasthof Widmann  BY 
Marktbreit  Michels Stern  BY 
Marktheidenfeld  Weinhaus Anker  BY 
Miltenberg  Kristinas Esszimmer  BY 
Mindelheim  Zur Laute (neu)  BY 
Mintraching  Zum Goldenen Krug  BY 
Mittenwald  Das Marktrestaurant  BY 
München  Atelier Gourmet  BY 
München  Freisinger Hof  BY 
München  Le Barestovino  BY 
München  M Belleville  BY 
Münsing  Gasthaus Limm  BY 
Neubeuern  Auers Schlosswirtschaft  BY 
Neuburg an der Donau  Zum Klosterbräu – Gaststube  BY 
Neunburg vorm Wald  Turmstube  BY 
Nördlingen  Wirtshaus Meyers Keller – Wirtsstube  BY 
Nürnberg  Landgasthof Gentner  BY 
Nürnberg  Würzhaus  BY 
Nürnberg  Zirbelstube  BY 
Oberstdorf  Königliches Jagdhaus (neu)  BY 
Oberstdorf  Löwen-Wirtschaft (neu)  BY 
Pfronten  Berghotel Schlossanger-Alp  BY 
Piding  Lohmayr Stub’n  BY 
Pilsach  Landgasthof Meier (neu)  BY 
Presseck  Gasthof Berghof – Ursprung  BY 
Rauhenebrach  Gasthaus Hofmann  BY 
Regensburg/Donaustauf  Forsters Posthotel – Zum Postillion  BY 
Regensburg/Neutraubling  Am See  BY 
Rosshaupten  Kaufmann  BY 
Rothenburg o. d. T./Windelsbach  Landhaus Lebert  BY 
Rothenburg o. d. Tauber  Die blaue Sau  BY 
Rötz  Spiegelstube  BY 
Schalkham  Sebastianihof  BY 
Schwarzach am Main  Schwab’s Landgasthof  BY 
Schweinfurt  Kings & Queens  BY 
Seeon-Seebruck  Schaller zur Post (neu)  BY 
Simbach am Inn/Stubenberg  Poststube  BY 
Spalt  Gasthof Blumenthal  BY 
Steben, Bad/Lichtenberg  Harmonie  BY 
Taufkirchen  Landgasthof Forster  BY 
Tölz, Bad  Jägerwirt  BY 
Triefenstein  Weinhaus Zum Ritter  BY 
Tröstau  Schmankerl Restaurant Bauer  BY 
Tuntenhausen  Schlosswirtschaft Maxlrain  BY 
Vaterstetten  Gutsgasthof Stangl  BY 
Vöhringen  Speisemeisterei Burgthalschenke  BY 
Volkach  Gasthaus Zur Krone (neu)  BY 
Waging am See  Landhaus Tanner  BY 
Wasserburg am Inn  Herrenhaus  BY 
Wasserburg am Inn  Weisses Rössl  BY 
Weissenstadt  Gasthaus Egertal – Bistro Prinz-Rupprecht Stube  BY 
Wertingen  Gänsweid (neu)  BY 
Wiessee, Bad  Freihaus Brenner  BY 
Wolfratshausen  Haderbräu Stuben (neu)  BY 
Würzburg  REISERS am Stein  BY 
Birkenau  Drei Birken  HE 
Eltville am Rhein  Zum Krug  HE 
Frankfurt am Main  La Cigale (neu)  HE 
Frankfurt am Main  Zarges  HE 
Fulda  Goldener Karpfen  HE 
Gießen  Restaurant Tandreas  HE 
Hersfeld, Bad  Stern’s Restaurant (neu)  HE 
Höchst im Odenwald  Krone – Wirtschaft  HE 
Karben  Neidharts Küche  HE 
Kassel  Zum Steinernen Schweinchen – Santé  HE 
Laubach  Landgasthaus Waldschenke  HE 
Michelstadt  Geiersmühle  HE 
Nauheim, Bad  Brunnenwärterhaus  HE 
Reichelsheim  Landhotel Lortz – O de vie  HE 
Hamburg  Amadée  HH 
Hamburg  Brook  HH 
Hamburg  Casse-Croûte  HH 
Hamburg  Cox  HH 
Hamburg  Henssler Henssler  HH 
Hamburg  Kitsune Izakaya (neu)  HH 
Hamburg  LENZ  HH 
Hamburg
 
Le Plat du Jour  HH 
Hamburg  Marlin (neu)  HH 
Hamburg  Nil  HH 
Hamburg  Ono by Steffen Henssler  HH 
Hamburg  RIVE Bistro  HH 
Hamburg  Speisewirtschaft Wattkorn  HH 
Hamburg  Stock’s Fischrestaurant (neu)  HH 
Hamburg  Trific  HH 
Hamburg  Tschebull  HH 
Hamburg  Weinwirtschaft Kleines Jacob  HH 
Doberan, Bad  Zum weissen Schwan  MV 
Greifswald  Büttner’s (neu)  MV 
Neubrandenburg/Groß Nemerow  Lisette  MV 
Stralsund  Esszimmer  MV 
Wustrow  Schimmel’s  MV 
Barsinghausen  Gasthaus Müller  NI 
Braunschweig  Das Alte Haus  NI 
Braunschweig  Zucker (neu)  NI 
Buxtehude  Hoddow’s Gastwerk  NI 
Celle  der allerKrug  NI 
Celle  Schaper  NI 
Dornum  Fährhaus  NI 
Gifhorn  Ratsweinkeller  NI 
Göttingen  Gauß am Theater  NI 
Hann. Münden  Biorestaurant Werratal  NI 
Hannover  Neue Zeiten  NI 
Hannover  Röhrbein  NI 
Jameln  Das Alte Haus (neu)  NI 
Nenndorf, Bad  Schmiede-Restaurant  NI 
Pattensen  Das kleine Restaurant  NI 
Polle  Graf Everstein  NI 
Scheeßel  Rauchfang  NI 
Schneverdingen  Ramster  NI 
Stadthagen/Nienstädt  Sülbecker Krug  NI 
Twist  Gasthof Backers – Zum alten Dorfkrug  NI 
Verden (Aller)  Pades Restaurant  NI 
Wilhelmshaven  COLUMBIA – Harbour View (neu)  NI 
Worpswede  Kaffee Worpswede  NI 
Wremen  Gasthaus Wolters – Zur Börse  NI 
Aachen  St. Benedikt – Bistro (neu)  NW 
Aachen  Schloss Schönau – Schänke  NW 
Arnsberg  Menge  NW 
Bielefeld  Büscher’s Restaurant (neu)  NW 
Bielefeld  1550 Restaurant  NW 
Billerbeck  Domschenke  NW 
Brilon  Wiegelmanns am Wall  NW 
Burbach  Fiester-Hannes  NW 
Coesfeld  Freiberger im Gasthaus Schnieder-Bauland  NW 
Duisburg  BRENDEL – Bistro  NW 
Duisburg  Friederichs – Bistro NT  NW 
Düsseldorf  Dorfstube  NW 
Düsseldorf  Electric Brasserie (neu)  NW 
Düsseldorf  Münstermanns Kontor (neu)  NW 
Düsseldorf  Parlin  NW 
Düsseldorf  Petit Paris (neu)  NW 
Düsseldorf  Spoerl Fabrik  NW 
Emmerich  Zu den drei Linden – Lindenblüte  NW 
Emsdetten  Lindenhof  NW 
Engelskirchen  Alte Schlosserei  NW 
Erftstadt  Husarenquartier – Bistro (neu)  NW 
Essen  HUGENpöttchen  NW 
Euskirchen  Bembergs Häuschen – Eiflers Zeiten (neu)  NW 
Gummersbach  Die Mühlenhelle – Bistro  NW 
Gütersloh  Medium  NW 
Hennef  Sängerheim – Das Restaurant  NW 
Herford  Am Osterfeuer  NW 
Hövelhof  Gasthof Brink  NW 
Köln  Capricorn [i] Aries Brasserie (neu)  NW 
Köln  Hütter’s Piccolo  NW 
Köln  La poêle d’or – Bistrot B  NW 
Köln  Sorgenfrei  NW 
Krefeld  Chopelin im Casino  NW 
Kürten  Zur Mühle  NW 
Lünen  Diana’s (neu)  NW 
Meschede  Landhotel Donner  NW 
Monschau  Hubertusklause  NW 
Mülheim an der Ruhr  Mölleckens Altes Zollhaus  NW 
Nettetal  Sonneck  NW 
Odenthal  Zur Post – Postschänke  NW 
Remscheid  Concordia – Fifty Six  NW 
Rheda-Wiedenbrück  Reuter – Bistro  NW 
Rheine  Beesten  NW 
Schmallenberg  Gasthof Schütte  NW 
Schöppingen  Landhaus Penz  NW 
Sprockhövel  Eggers  NW 
Velbert  Haus Stemberg  NW 
Versmold  Alte Schenke  NW 
Wadersloh  Bomke – Bistro Vinothek (neu)  NW 
Waltrop  Gasthaus Stromberg  NW 
Wesel  ART  NW 
Wesel/Hamminkeln  Carpe diem  NW 
Altenahr  Gasthaus Assenmacher – Gaststube  RP 
Balduinstein  Landhotel Zum Bären – Am Kachelofen  RP 
Bendorf  Villa Sayn   RP 
Birkweiler  Keschdebusch  RP 
Daun/Darscheid  Weinwirtschaft kleines Kucher (neu)  RP 
Deidesheim  Gasthaus zur Kanne  RP 
Deidesheim  Weinbistro Bassermännchen (neu)  RP 
Dernbach  Schneider  RP 
Dörscheid  Landgasthaus Blücher  RP 
Ems, Bad  Estragon  RP 
Essenheim  Domherrenhof  RP 
Flonheim  Landhotel Espenhof  RP 
Frankweiler  Weinstube Brand  RP 
Freinsheim  WEINreich (neu)  RP 
Guldental  Der Kaiserhof  RP 
Hainfeld  Arens Restaurant (neu)  RP 
Harxheim  Restaurant im Weingut der Stadt Mainz  RP 
Herxheim   Pfälzer Stube  RP 
Hessheim  Ellenbergs  RP 
Jugenheim  Weedenhof  RP 
Kaub  Zum Turm  RP 
Kreuznach, Bad   Im Kittchen  RP 
Landau in der Pfalz  Beat Lutz  RP 
Landau in der Pfalz  Weinkontor  RP 
Laumersheim  Zum Weißen Lamm  RP 
Mainz  Gänsthaler’s Kuchlmasterei  RP 
Mainz  Geberts Weinstuben  RP 
Mayen  Zum Alten Fritz  RP 
Neuenahr-Ahrweiler, Bad  Restauration Idille  RP 
Neupotz  Zum Lamm  RP 
Ransbach-Baumbach  Gala  RP 
Reil  Reiler Hof – Heim’s Restaurant (neu)  RP 
Rengsdorf/Hardert  Corona  RP 
Sobernheim, Bad/Meddersheim  Landgasthof zur Traube  RP 
Ürzig  Moselschild  RP 
Vallendar  Die Traube  RP 
Wartenberg-Rohrbach  MAHL-WERK (neu)  RP 
Weisenheim am Berg  Admiral  RP 
Zeiskam  Zeiskamer Mühle  RP 
Zweibrücken  ESSLIBRIS (neu)  RP 
Zweibrücken  Landhaus  RP 
Dessau  Pächterhaus  SA 
Magdeburg  Landhaus Hadrys  SA 
Quedlinburg  Theophano im Palais Salfeldt  SA 
Flensburg/Oeversee  Krugwirtschaft  SH 
Groß Grönau  Zum fabelhaften Hirschen  SH 
Hamberge  Landhaus Hamberge  SH 
Kappeln  Speicher No. 5  SH 
Lübeck  Weinwirtschaft  SH 
Lütjenburg/Panker  Forsthaus Hessenstein  SH 
Lütjensee  Fischerklause  SH 
Neuendorf bei Wilster  Zum Dückerstieg  SH 
Sankt Michaelisdonn  Landhaus Gardels (neu)  SH 
Scharbeutz  Brechtmanns Botschaft (neu)  SH 
Scharbeutz  Muschel  SH 
Sylt/Keitum  Karsten Wulff  SH 
Sylt/Morsum  Morsum Kliff  SH 
Sylt/Westerland  Bistro Stadt Hamburg  SH 
Blieskastel  Hämmerle’s Restaurant – Landgenuss  SL 
Nonnweiler   Landgasthof Paulus  SL 
Saarbrücken  Schlachthof Brasserie  SL 
Saarbrücken  Weismüller  SL 
Sankt Ingbert  Die Alte Brauerei  SL 
Sankt Wendel  Kaminzimmer  SL 
Aue  Tausendgüldenstube  SN 
Auerbach (Vogtland)  Renoir  SN 
Chemnitz  alexxanders  SN 
Chemnitz  Villa Esche  SN 
Dresden  Bülow’s Bistro (neu)  SN 
Dresden  Landhaus Lockwitzgrund  SN 
Dresden  Lesage  SN 
Dresden  Schmidt’s  SN 
Dresden  Villa Weltemühle – Brasserie  SN 
Dresden  Villandry (neu)  SN 
Freiberg  Le Bambou   SN 
Görlitz  Tuchmacher – Schneider Stube  SN 
Radeburg  Gasthof Bärwalde (neu)  SN 
Wilthen  Erbgericht Tautewalde  SN 
Eisenach  Weinrestaurant Turmschänke  TH 
Meiningen  Posthalterei  TH 
Saalfeld  Güldene Gans  TH 
Weimar  Anastasia  TH 
Kleinwalsertal/Riezlern  Alpenhof Jäger  VBG 
Kleinwalsertal/Riezlern  Scharnagl’s Alpenhof  VBG 

.

Der Bericht zum Guide Michelin Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343517/Guide-MICHELIN-Deutschland-2013/

Alle neuen Sterne 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343515/Die-neuen-Sterne-des-Michelins-2013/

Alle Michelin Sterne Restaurants in Deutschland 2013:
http://www.gourmet-report.de/artikel/343514/Alle-Michelin-Sterne-2013/

Alle neuen 2 Sterne Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343506/Die-neuen-2-Sterne-Koeche/

Hier finden Sie die neuen Sterneköche mit einem Stern:
www.gourmet-report.de/artikel/343505/29-neue-Michelin-Sterne/

Hier die erste Meldung mit Gerüchten, die sich dann als wahr herausstellten:
www.gourmet-report.de/artikel/343498/3-Stern-fuer-Kevin-Fehling/

Alle neuen BIB Gourmands – gute und günstige Restaurants:
www.gourmet-report.de/artikel/343518/Die-neuen-Auszeichnungen-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Bib Gourmands in Deutschland 2013:
www.gourmet-report.de/artikel/343519/Uebersicht-aller-Haeuser-mit-Auszeichnung-des-Bib-Gourmand-Deutschland-2013.html

Alle Sterne 2012:
www.kochmesser.de/component/name,Michelin-2012-Deutschland/option,com_gourmet/task,article/id,340059

Sie können heute schon den Guide Michelin Restaurantführer Deutschland 2013 vorbestellen: ISBN 978-2-06-717891-5 portofrei

Wir gratulieren allen ausgezeichneten Köchen – ganz speziell auch denen, die mit CHROMA Cnife so gut abschnitten!

Westfälischer Gastronomiepreis 2012

Als der Westfälische Gastronomiepreis vor fünf Jahren erstmals stattfand, geschah das mit der Absicht, einen Gegenpol zu den damals bestehenden überregionalen Gastronomiepreisen und gastronomischen Auszeichnungen zu schaffen, da dort kaum Westfalen vertreten waren. Zudem handelte es sich in der Regel auch nicht um Publikumspreise und die Redaktionen waren oft selbst in der Jury vertreten. All das sollte anders sein beim „Westfälischen Gastronomiepreis“. Dieser Preis ist ein reiner Publikumspreis. „Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass sich dieser Wettbewerb zu einer anerkannten und renommierten Veranstaltung entwickelt hat. Von 2008 bis heute ist bei der Anzahl der teilnehmenden Restaurants und der eingesandten Bewertungskarten ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Waren es zu Beginn 142 teilnehmende Betriebe, sind es in diesem Jahr 181 Teilnehmer. Wurden vor fünf Jahren 8 240 Karten eingesandt, sind es 2012 bereits 23 500 Stimmkarten,“ freut sich der Ausrichter Gerhard Besler im Gourmet Report Gespräch.

Die beim Publikum beliebtesten Restaurants sind 2012:
01.
Die Windmühle, Bad Meinberg
02.
Landgasthof Mausefalle, Hamm
03.
Gasthof Willenbrink, Lippetal-Lippborg
04.
Gasthaus am Museumshof, Rahden-Kleinendorf
05.
Suerlänner Eck, Lennestadt-Kirchveischede
06.
Restaurant Landhaus Ententeich,
Unna-Kessebüren
07.
Landgasthof Voss, Lennestadt-Saalhausen
08.
Gasthof Altes Dorf, Herten
09.
Restaurant und Waldhotel Schinkenwirt, Olsberg
10.
Landrestaurant Schnittker, Delbrück

Peter Knogl & Tanja Grandits

GM Basel-Stadt und Baselland

Tanja Grandits («Stucki», 17 Punkte) ist wohl das grösste Talent im Land und steht vor dem Sprung nach ganz ganz oben – Peter Knogl(Restaurant Cheval Blanc) gehört zu den besten Chefs der Schweiz (18 Punkte) – Peter Moser macht mal Pause

Fünf neue Chefs verdienen besondere Beachtung. Im «Viva!» in Oberwil kocht jetzt Patrick Zimmermann. Der frühere «Stucki»-Chef ist nach einem Abstecher in die Romandie nach Basel zurückgekehrt und verteidigt die 16 Punkte seines Vorgängers Erik Schröter mühelos. Schröter steht jetzt im Basler «Matisse» am Herd, mit 15 Punkten; wie immer bei Chefwechseln ist die «Start-Bewertung» eher vorsichtig. Beide Chefs haben Luft nach oben. Dominic Lambelet kocht neu im «Ackermannshof» (14 Punkte). Denis Schmitt ist vom noblen «Eden au Lac» in Zürich nach Bubendorf ins «Le Murenberg» gezogen (14 Punkte). Altmeister Pierre Buess (ex «Stucki») gibt mit dem erfahrenen Chef David Benoît in Riehen sein GaultMillau-Comeback («Landgasthof Riehen», 14 Punkte).

Wechsel im «Bad Bubendorf»: Gianluca Garigliano hat die «Osteria Tre» leider verlassen. Nach Redaktionsschluss wurde die Nachfolge geregelt: Der erst 28-jährige Flavio Fermi, italienisch- schweizerischer Doppelbürger mit Basler Vergangenheit, kehrt aus Bangkok zurück und übernimmt; wir setzen die Note 15 in Klammern.

Aufsteiger (1)
Schloss Binningen, Binningen BL 14

Neu im Guide (4)
Matisse, Basel 15
Ackermannshof, Basel 14
Le Murenberg, Bubendorf BL 14
Le Français im Landgasthof Riehen, Riehen BS 14

Lesen Sie alles über den Gault Millau Schweiz 2013
Hier der Hauptartikel über die gesamte Schweiz:
www.gourmet-report.de/artikel/343316/GaultMillau-2013/

Lokal, nach Gebieten aufgeteilt – ausführlicher:
Zürich: www.gourmet-report.de/artikel/343317/Heiko-Nieder/
Basel: www.gourmet-report.de/artikel/343318/Peter-Knogl-Tanja-Grandits/
Luzern: www.gourmet-report.de/artikel/343319/Fabian-Inderbitzin/
Zentralschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343320/GaultMillau-2013-Zentralschweiz/
Bern: www.gourmet-report.de/artikel/343321/Robert-Speth/
Mittelland: www.gourmet-report.de/artikel/343322/Andy-Zaugg/
Ostschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343323/Christoph-Ko776hli/
Graubünden: www.gourmet-report.de/artikel/343324/Andreas-Caminada-und-Martin-Dalsass/
Tessin: www.gourmet-report.de/artikel/343325/Andrea-Cingari/
Wallis: www.gourmet-report.de/artikel/343326/Didier-de-Courten/
Westschweiz: www.gourmet-report.de/artikel/343327/Philippe-Rochat-geht-Benoit-Violier-kommt/
Koch des Jahres: www.gourmet-report.de/artikel/343328/Koch-des-Jahres-2013/

GaultMillau Guide Schweiz 2013
Urs Heller
Der Reiseführer für Gourmets –
Mit Sonderteil «Die besten Schweizer Hotels»
842 Restaurants getestet, bewertet und kommentiert
572 Seiten + 4 Seiten Umschlag, 7 Stadtpläne, Übersichtskarte Schweiz Format 13,5 x 21 cm, CHF 52.–

Portofrei bestellen: ISBN 978-3-85859-361-0

Gourmet Report gratuliert allen genannten Küchenchefs!

Neue Gourmet-Wanderung am Starnberger See

Ohne große Mühe wandern Sie durch Wälder, Wiesen und am Seeufer entlang, dabei in einheimischen Restaurants und Gaststätten feine Spezialitäten der Region uns einem Aperitif genießen

Der Fremdenverkehrsverein Münsing hat gemeinsam mit dem Schlossgut Oberambach, dem Landgasthof Huber, dem Seegasthaus Hirth und dem Buchscharner Seewirt ein gemeinsames Projekt für Einheimische und Gäste entwickelt.

Zweieinhalb Stunden dauert die reine Gehzeit der Gourmet-Wanderung, doch zwischendurch bieten die vier Restaurants am Ostufer des Starnberger Sees gemütliche Einkehr mit regionalen Spezialitäten.
Die Wanderung schließt ein dreigängiges Menü ein und beginnt an der Kirche in Holzhausen. Der kulinarische Genuss beginnt mit einem Aperitif im Schlossgut Oberambach, danach geht es zum Landgasthof Huber, wo mit einer Fischsuppe oder einem Salat der erste Hunger gestillt wird. Die Route führt weiter durch Ambach am Seeufer entlang zum Seegasthaus Hirth, hier entscheiden Sie sich beim Hauptgang zwischen Fleisch, Starnberger See Renke und einem vegetarischen Gericht. Beim Buchscharner Seewirt, dem südlichsten Punkt der Wanderung, bildet ein Dessert den krönenden Abschluss des Menüs. Zurück führt uns unser Weg über eine aussichtsreiche Anhöhe nach Holzhausen.

Die Gourmetwanderung ist ganzjährig möglich von Mai bis Oktober von Dienstag bis Freitag, ansonsten täglich außer montags. Ab sechs Personen wird eine Reservierung benötigt, sonst kann man jederzeit die Menügutscheine in den Restaurants einlösen. Die Wanderung ist auch ohne Sonnenschein lohnend. Bei Schnee und Regen sind die korrespondierenden Getränke im Menüpreis inbegriffen. Das Menü kostet 35€, die erforderlichen Menügutscheine sind in den teilnehmenden Restaurants sowie über die Gemeinde Münsing, die Tourist-Info Starnberg und den Tölzer Land Tourismus erhältlich.