Hermann Laudensack trifft … Patrick Spies

Kissingen zeigt Haut und Haute Cuisine –
Sterneköche und Dessous bei den Bad Kissinger Genuss-Welten 2013

Fast vierzig Events rund um das Thema Speisen und Genuss umfasst das diesjährige Programm der Veranstaltungsreihe „Bad Kissinger Genuss-Welten 2013“ noch bis Dezember. Von Wein-Wanderung über Whiskey-Tasting bis zu historischen Rückblicken in die Kulinarik-Geschichte ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das historische Kurgarten Cafe wird gar Schauplatz einer Dessous-Modenschau – so viel Haut gab es in den ehrwürdigen Gemäuern bisher selten zu sehen.

Ausgewählte Beispiele der „Bad Kissinger Genuss-Welten 2013“

Rhöner Rezepte: einfach, deftig, herzhaft
Auf einen historisch-kulinarischen Streifzug durch die Rhön geht es im Volkskundemuseum Schloss Aschach bei Bad Kissingen. Nach einem Rundgang durch die Ausstellung „Wohnen und Wirtschaften in der Rhön von 1850 bis 1950“ im barocken Fruchtspeicher warten typische Gerichte aus der Region. Im Preis von 39 Euro enthalten sind Büfett, Getränke, Museumsbesuch und Führung. (Freitag, 12. April 2013, 19 Uhr auf Schloss Aschach)

Hermann Laudensack trifft … Patrick Spies
Hermann Laudensacks Parkhotel gehört mit seinem Sternerestaurant zu den ersten Adressen in Bad Kissingen. Am 3. Mai 2013 kredenzt der Hotelier zusammen mit dem Spitzenkoch Patrick Spies vom Sternerestaurant L’Étable in Bad Hersfeld ein erstklassiges Menü, Laudensacks Sommelier Thomas Hüttl kommentiert die fünf Weine. Im Preis von 130 Euro enthalten sind das 5-Gänge-Menü, Aperitif, Weine, Mineralwasser und Kaffee. (Freitag, 3. Mai 2013, 19 Uhr in Laudensacks Parkhotel)

Genussreise durch das Saaletal
Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wird die „Genussreise durch das Saaletal“ fortgesetzt: An einem Abend erleben Gäste dabei nach dem Motto „Fünf Stationen – fünf Gänge“ verschiedene Restaurants entlang der Fränkischen Saale. Start ist in der Residence von Dapper in Bad Kissingen, weitere Stationen sind das Weingut Baldauf, das Hotel Ullrich, das Restaurant Bayerischer Hof und das Le Jeton. Im Preis von 99 Euro enthalten sind das Menü, die Getränke und der Bustransfer. (Samstag, 4. Mai 2013, 18 bis 23 Uhr)

Cocktails und Dessous
Ein besonderer Genuss fürs Auge erwartet Besucher des Kurgarten Cafes im historischen Regentenbau am 10. Mai 2013: Bei einem Cocktail und Tapas präsentiert das traditionsreiche Bad Kissinger Modehaus Ludewig die neuesten Dessous, Jazzklänge sorgen dabei für eine entspannte Bar-Atmosphäre. Modenschau, Cocktail und Tapas gibt es für 38 Euro. (Freitag, 10. Mai 2013, 19 Uhr im Kurgarten Cafe)

Weinwanderung Unplugged
Festes Schuhwerk, hemdsärmelig und Jeans – so lautet der Dresscode für die Weinwanderung vom Festplatz Ramsthal bei Bad Kissingen zum Weingut Baldauf. Weine, Secco und Handfestes in Form eines 3-Gänge-Menüs sowie Mineralwasser sind zum Preis von 65 Euro inklusive. (Samstag, 7. September 2013, 15 Uhr ab Festplatz Ramstahl)

Europa zu Gast in Bad Kissingen
Wahrlich königlich fühlen sich die Gäste am 21. September im Weißen Saal des Bad Kissinger Regentenbaus: Ein 6-Gänge-Menü zusammengestellt nach historischen Unterlagen versetzt Genießer in das 19. Jahrhundert, als der europäische Hochadel Bad Kissingen zum Weltbad krönte. Kaiserlich-königliche Kochbücher aus Bayern, Russland, Preußen, Italien, England und Österreich lieferten die Inspiration, der ehemalige königliche Hoflieferant Feinkost Faber sorgt für die Umsetzung. Zum perfekten „Dreiklang“ wird der Abend dann durch die Musik aus den Zeitepochen und einer charmanten Mischung aus Rezitation und Moderation. Menü und Begrüßungssekt gibt es für 89 Euro. (Samstag, 21. September 2013, 19:30 Uhr im Regentenbau Bad Kissingen)

Männer machen Geschichte und Gerichte
Was haben Fürst Otto von Bismarck und der Earl of Sandwich gemeinsam? Beide standen mit ihrem Namen Pate für ein Gericht: Der Bismarckhering und das Sandwich sind heute fest im Sprachalltag verankert. Über die verschiedensten nach historischen Persönlichkeiten – darunter auch Frauen – benannten Gerichte auf den Speisekarten referiert der Historiker Dr. Andreas von Seggern bei einem stilechten 4-Gänge-Menü. Im Preis von 49 Euro enthalten sind Aperitif, Menü und Moderation. (Freitag, 27. September 2013, 19:30 Uhr im Kurgarten Cafe)

Whisky-Tasting
Kersten Wetenkamp ist Redakteur des renommierten Gourmet-Magazins „Der Feinschmecker“ und Whisky-Kenner. Am 10. November beantwortet der Spezialist alle Fragen rund um das „Wasser des Lebens“ – so die wörtliche Übersetzung des Schottisch-Gälischen „uisge beatha“. Im Preis von 89 Euro enthalten sind das 4-Gänge-Menü, Mineralwasser und fünf Whiskys. (Sonntag, 10. November 2013, 19 Uhr in Dapper’s Restaurant & Lounge im Hotel Residence von Dapper)

Details zu den „Bad Kissinger Genuss-Welten 2013“ und Informationen zur Anmeldung gibt es unter www.genuss-welten.de und unter Hotline 0971-8074545, weitere Informationen zu Bad Kissingen unter www.badkissingen.de

Ralf Zacherl

Die Gewinner stehen fest: Die „Großwildjägerinnen“ aus Bad Kissingen gewannen gestern die erste Outdoor-Cooking-Competition (OCC) im Rahmen von Europas größter Offroad-Messe „Abenteuer & Allrad“ in Bad Kissingen. Das Team aus Astrid Schmitt, Sabrina Wiedamann und Tanja Schmitt hat sich gegen insgesamt acht Teams durchgesetzt und die Jury um Fernsehkoch Ralf Zacherl von seinen Kochkünsten überzeugt.

Doch nicht alleine die Kochkünste waren entscheidend: Zunächst mussten die Teilnehmer mittels GPS-Gerät die vorgegebenen Zutaten für ihr Drei-Gänge-Menü auf dem Veranstaltungsgelände finden. Dann erst durften die dreiköpfigen Teams in Muurika-Pfannen – finnischen Lapplandpfannen – über offenen Feuerstellen ihre Kreationen unter dem Motto „Afrika“ zaubern. Insgesamt standen für die Suche und die Zubereitung drei Stunden zur Verfügung. Die „Großwildjägerinnen“ setzten sich schließlich im Finale am Sonntag mit ihrem Hauptgang – Zebra mit Keniabohnen und Süßkartoffeln – durch. Das Team gewann damit ein Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro. Auf Platz Zwei und Platz Drei folgten die „Labor-Brutzler“, ebenfalls aus Bad Kissingen, und die „Sky-Cooks“ aus Bamberg. Zu der Final-Jury gehörten neben Ralf Zacherl auch der Bad Kissinger Oberbürgermeister Kay Blankenburg und der Bad Kissinger Koch Marcel Berckner.

Die „Outdoor-Cooking-Competition“ fand dieses Jahr erstmals statt und bildete einen weiteren Höhepunkt der jährlichen „Abenteuer & Allrad“, die mittlerweile zu den größten und beliebtesten Messen im Offroad-Bereich zählt. Insgesamt kamen in diesem Jahr 240 Aussteller und 51.600 Besucher auf das Gelände nahe Bad Kissingen, um aktuelle Modelle von Allrad- und Off-Road-Fahrzeugen zu bestaunen, sich auszutauschen und das eine oder andere Gefährt selbst zu testen. Veranstalter der Messe ist die Bad Kissinger pro-log GmbH. Geschäftsführer Claus-Peter Laufer und pro-log-Sprecher Thomas Schmitt freuen sich über den großen Erfolg der Messe und können sich eine Fortsetzung der Outdoor-Cooking-Competition im nächsten Jahr gut vorstellen: „Die OCC war sicherlich ein Highlight der diesjährigen ‚Abenteuer & Allrad’. Sie passt perfekt in das Schema einer Aktiv- und Erlebnismesse“, so Claus-Peter Laufer.

Ralf Zacherl

Was passiert eigentlich, wenn sich Politiker mit Köchen unterhalten und dabei auch noch der TV-Koch Ralf Zacherl ein gewichtiges Wörtchen mitzureden haben wird? Ganz einfach. Es werden die Sieger des vielleicht außergewöhnlichsten Koch-Event des Jahres gekürt.
Die Sieger der „1. Outdoor-Cooking-Competition“ im Rahmen der „ABENTEUER & ALLRAD“ vom 07. – 10. Juni 2012 in Bad Kissingen.

Ralf Zacherl kommt nach Bad Kissingen. Dies ist längst kein Geheimnis mehr, denn bereits vor einigen Wochen wurde bekannt, dass der prominente Fernsehkoch den Vorsitz einer Jury übernehmen wird, die am Sonntag, 10. Juni, das Siegerteam der „1. Outdoor-Cooking-Competition“ küren wird.

Dieser Event wird sicherlich eines der Highlights der kommenden „ABENTEUER & ALLRAD“ sein. Insgesamt zwölf Teams werden hierbei in drei Vorausscheidungstagen vom 07. bis 09. Juni gegeneinander antreten. Sie werden in einer Pfanne, die sich über einem offenen, im Boden entzündeten Feuer befindet, anschließend ein 3-Gänge-Menü zubereiten. Jedes Team wird hierbei aus insgesamt drei Personen bestehen und das Siegerteam aus jedem Vorentscheid wird schließlich das Finale am 10. Juni 2012, dem Abschlusstag der diesjährigen „ABENTEUER & ALLRAD“, erreichen.

Und dort wird dann Ralf Zacherl an der Spitze einer Jury stehen, die schließlich das finale Siegerteam der OCC küren wird.
Das Siegerteam, auf das ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wartet, während sich die Zweit- und Drittplatzierten immerhin noch über 1.000 beziehungsweise 500 Euro werden freuen dürfen.
Doch Zacherl alleine wird es in einer Jury nicht richten können und so wurde ihm nun seitens des Veranstalters eine schlagkräftige Mannschaft zur Seite gestellt. Eine Jury, die sich jeden Tag neu zusammen setzen wird und zwar aus jeweils einem Bad Kissinger Koch, einem Lokalpolitiker und einem Besucher.
Während letztere wiederum erst wenige Tage vor dem Event nach vorheriger Ausschreibung in der Presse mittels Losentscheid ausgewählt werden, steht hingegen fest, wer von den heimischen Köchen und wer aus der Bad Kissinger Lokalpolitik denn nun zum Jury-Gremium der „Outdoor-Cooking-Competition“ gehören wird.

Im Einzelnen werden dies sein:
Donnerstag, 07. Juni: Gunter Sauer (Kurdirektor) und Thomas Faber (Koch und Gastronom)
Freitag, 08. Juni: Eduard Lintner (Bundestagsabgeordneter a.D.) und Evelyn Körner (Köchin und Gastronomin)
Samstag, 09. Juni: Christian Zoll (Oberbürgermeister a.D.) und Hermann Laudensack (Bad Kissingens einziger Sternekoch)
Sonntag, 10. Juni: Kay Blankenburg (Oberbürgermeister), Emil Müller (stellv. Landrat) und Ralf Zacherl (TV-Koch)

Beginn der „1. Outdoor-Cooking-Competition“ wird täglich gegen 11 Uhr mit Moderation und Vorstellung von Teams und Jury auf dem Veranstaltungsgelände sein. Die Moderation an den einzelnen Tagen wird aller Voraussicht nach der Bad Kissinger Gastronom und pro-log-Gesellschafter Peter Rössner übernehmen.

Indessen hat die Ausschreibung für die Team-Bewerbungen bereits begonnen. Jeder kann sich ab sofort mit seinem Team bewerben. Ob Arbeitskollegen, Freunde oder Sportkameraden. Drei Personen bilden ein Team und jedes Team ist willkommen, sich zu bewerben. Entweder per Mail direkt an oder aber per Post an pro-log GmbH, Kapellenstraße 11, 97688 Bad Kissingen.
Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich auch auf der Facebook-Seite der „ABENTEUER & ALLRAD“ sowie auf den Homepages www.abenteuer-allrad.de und www.outdoor-cooking-competition.de

Ralf Zacherl arbeitet wie andere Spitzenköche mit Chroma Haiku Kuroauchi Kochemessser.

Ralf Zacherl

Mit 54.000 internationalen Gästen, unter anderem aus Peru, Chile und der Mongolei hat die „ABENTEUER & ALLRAD“ im vergangenen Jahr nicht nur ihren Ruf als „Europas größte Off-Road-Messe“ gefestigt, sondern zugleich eine neue Dimension erreicht. Zuwachs der Besucherzahlen um knapp 30 Prozent. Und dies innerhalb eines Jahres.

Auch für die kommende Auflage der „ABENTEUER & ALLRAD“, die in der Zeit vom 07. bis 10. Juni 2012 in Bad Kissingen stattfinden wird, hat sich der Veranstalter pro-log GmbH wieder etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Waren es im vergangenen Jahr noch die „Ludolfs“, die mit ihrer Präsenz die Massen begeisterten, könnte das in diesem Jahr vielleicht dem prominenten Fernsehkoch Ralf Zacherl gelingen!?

Der nämlich wird an der Spitze einer dreiköpfigen Jury stehen, die am Sonntag, dem 10. Juni, den Sieger der „1. Outdoor-Cooking-Competition“ (OCC) küren wird, dem bundesweit vielleicht außergewöhnlichsten Koch-Event des Jahres unter freiem Himmel.

„Die „Outdoor-Cooking-Competition“ ist zweifellos eines der Highlights der „ABENTEUER & ALLRAD 2012“, weiß Geschäftsführer Claus-Peter Laufer und pro-log-Sprecher Thomas Schmitt ergänzt: „Durch die Marke „ABENTEUER & ALLRAD“ erreichen wir jährlich über Millionen an Medienkontakten Menschen in aller Welt. Mit der OCC platzieren wir nun ein weiteres Event am Markt, von dem wir uns großes Potenzial versprechen.“

In diesem Wettbewerb, wie er in dieser Form so bislang einzigartig sein dürfte, werden insgesamt zwölf Teams in drei Vorausscheidungstagen vom 07. bis 09. Juni gegeneinander antreten.
Jedes Team wird hierbei aus insgesamt drei Personen bestehen und das Siegerteam aus jedem Vorentscheid wird schließlich das Finale am 10. Juni 2012, dem Abschlusstag der diesjährigen „ABENTEUER & ALLRAD“, erreichen.

Beginn der „1. Outdoor-Cooking-Competition“ wird täglich gegen 11 Uhr mit Moderation und Vorstellung von Teams und Jury auf dem Veranstaltungsgelände sein. Anschließend wird jedes Team mittels eines GPS-Geräts einen Warenkorb aufsuchen und aus den zur Verfügung gestellten Zutaten ein 3-Gänge-Menü zubereiten.

Für den gesamten Ablauf, von der Suche bis zur Fertigstellung des Menüs, werden insgesamt drei Stunden zur Verfügung stehen. Die Zeit wird mit Hilfe einer Uhr im Cateringzelt gestoppt und die Zubereitung der Speisen wird anschließend in einer Pfanne, die sich über einem offenen, im Boden entzündeten Feuer befindet, erfolgen.

Nach Ablauf der Zubereitungszeit wird eine dreiköpfige Jury die Speisen verköstigen und bewerten. Diese Jury wird sich täglich neu zusammen setzen aus jeweils einem Bad Kissinger Koch, einem Lokalpolitiker und einem Besucher.
Dieser wiederum wird zuvor nach Ausschreibung in der Presse seitens des Veranstalters entsprechend ausgewählt.

Neben dem Geschmack des Essens werden auch Kriterien wie Sauberkeit am Arbeitsplatz, Kreativität der Teams oder Witzigkeit in der Art des Auftretens in die Bewertung der Jury mit einfließen.

Im Finale am 10. Juni 2012 wird dann auf die drei Finalisten kein Geringerer warten, als der prominente Fernsehkoch Ralf Zacherl, der mit seinem fachmännischen Urteil schließlich
das Siegerteam küren wird.

Die Ausschreibung zur Teilnahme an der „1. Outdoor-Cooking-Competition“ wird im Internet erfolgen, vorzugsweise auf der Facebook-Seite der „ABENTEUER & ALLRAD“, aber auch über die Homepages www.abenteuer-allrad.de
Bewerben kann sich jeder mit eigenem Team ab dem 01. Februar 2012 unter .
Ausgeschlossen von der Teilnahme sind professionelle Köche.

Veranstaltungsreihe "Bad Kissingener Genuss-Welten 2012"

Feuerwehr-Büfett und kulinarische Baumwanderung

Haute Cuisine beim Sternekoch, Büfett im Feuerwehrhaus oder fränkische Rast auf einer idyllischen Waldlichtung: Bei den „Bad Kissinger Genuss-Welten 2012“ wird das Essen zum Event. Die ganzjährige Veranstaltungsreihe vereint an mehr als 30 Terminen Kulinarik, Kultur und Natur. Von Baumwanderungen über kulinarische Gesänge zu einer appetitanregenden Stadtführung ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ein Höhepunkt ist die „Genussreise durch das Saaletal“. Hier wechseln die Gäste zu jedem Gang des fünfteiligen Menüs den Ort und lernen somit gleich mehrere Restaurants entlang der Fränkischen Saale kennen – die jeweilige Spezialität des Hauses inklusive.

Ausgewählte Beispiele der „Bad Kissinger Genuss-Welten 2012“:

„Genussreise durch das Saaletal“: Für nur 99 Euro lernen die Gäste an einem Abend gleich fünf der beliebtesten Restaurants entlang der Fränkischen Saale kennen, darunter das Weingut Baldauf in Ramsthal, das Hotel Ullrich in Elfershausen und Schuberts Wein und Wirtschaft in Bad Kissingen. Im Preis enthalten sind die fünf Gänge inklusive Weine sowie der Bustransfer. Ein erster Termin im Mai ist bereits ausgebucht, eine weitere „Genussreise“ findet statt am 6. Oktober 2012.

„Natur-Genuss mit Baumwanderung“: Der Bad Kissinger Stadtförster Alexander Maunz gibt am 16. Juni 2012 Einblicke in die Welt der „Baummethusalems“: Eine Wanderung auf dem „Pfad der Baumgiganten“ führt zu einer idyllischen Lichtung, auf der ein fränkisches Büfett wartet. Danach geht es weiter zum Restaurant Klaushof zur gemütlichen Kaffeerunde. Im Preis von 39 Euro sind die geführte Wanderung, das Büfett, Getränke sowie Kaffee und Kuchen enthalten.

„Hermann Laudensacks kulinarische Stadtführung“: Hermann Laudensacks Parkhotel und Beauty Spa gehört mit seinem Sternerestaurant zu den ersten Adressen in Bad Kissingen. Am 28. September 2012 führt der Hotelier persönlich durch die Stadt. Der Rundgang kostet 69 Euro inklusive Getränken, einer Vorspeise in Laudensacks Parkhotel, einer fränkischen Einkehr auf dem historischen Feuertürmle sowie dem Dessert, das in Laudensacks Parkhotel den Abend abschließt.

„Gourmet mit Blaulicht“: Am 4. Mai 2012 wartet nach einer Führung durch die Feuerwache ein reichhaltiges Büffet im Feuerwehrhaus, zubereitet vom Team des Bayerischen Hofes in Bad Kissingen. Im Preis von 42 Euro sind auch Getränke enthalten.

„Scheffels kulinarische Gesänge“: Die Lieder von Joseph Victor von Scheffel mit ihren kulturgeschichtlichen Anspielungen stehen am 23. November 2012 im Mittelpunkt des kulinarischen Abends. Prof. Dr. Guido Fuchs stellt die Gesänge des Frankenlied-Dichters bei einem Abendessen im Bad Kissinger Museum Obere Saline vor. Für 33 Euro gibt es einen Begrüßungssekt, fränkischen Rot- und Weißwein sowie zwei herbstliche Suppen.

Details zu den „Bad Kissinger Genuss-Welten 2012“ gibt es unter www.genuss-welten.de , weitere Informationen zu Deutschlands bekanntestem Kurort Bad Kissingen unter www.badkissingen.de

Blumenthal kocht in Bad Kissingen

Steve Blumenthal neuer Küchenchef im Kaiserhof Victoria

BAD KISSINGEN. Echter Coup für das Bad Kissinger Traditionshotel Kaiserhof Victoria: Seit Juli verantwortet Steve Blumenthal, ehemaliger Sterne- und Haubenkoch, die Küche der beiden Hotelrestaurants. Der Deutsch-Kanadier kann auf eine internationale Karriere verweisen, darunter Stationen in England und den Bermudas. Im Kaiserhof Victoria zeichnet Blumenthal für die Kulinarik der beiden Restauran…

Die ganze Story bei der AHGZ:
www.ahgz.de/archiv/,200012189125.html

Bad Kissingen – eine Genusswelt für sich

Ob ein Leichenschmaus beim Krimidinner, eine rustikale Bierdegustation, ein süße Schokoladen-Versuchung mit abgestimmten Weinen oder ein Fränkisches Gourmet-Menü – die Bad Kissinger Genuss-Welten bieten für jeden Geschmack das richtige Erlebnis. Die Veranstaltungsreihe findet im Jahr 2011 zum siebten Mal statt und verführt wie jedes Jahr Gaumen, Geist und Seele zu sinnlichen und kulinarischen Entdeckungsreisen. Die 41 verschiedenen Veranstaltungen sind über das ganze Jahr verteilt.

Der Tradition eines Weltbades verpflichtet, laden die Bad Kissinger Genuss-Welten zu wahrhaft königlichem Vergnügen ein. Sterneköche bereiten schmackhafte exotische Verlockungen aus den hochwertigen Erzeugnissen der Region zu. Bekannte Sommeliers runden die Menüs mit edlen Weinen aus großen Kellereien ab – dazu kommt ein spannendes literarisches und musikalisches Begleitprogramm an geschichtsträchtigen Orten.

Mit von der Partie sind unter anderem Steffen Mezger aus dem Restaurant Atelier im Bayerischen Hof in München, Kissingens Sternegastronom Hermann Laudensack mit seinem Chefkoch Frederik Desch, Sommelier Jan Buhrmann und Spitzenwinzer Georg Hünnerkopf.

Ob für einen Abend unter Freunden, für ein romantisches Dinner mit seinem Liebsten oder als Geschenk – die Bad Kissinger Genuss-Welten bieten für jeden Anlass das richtige Ambiente.

Karten für die Veranstaltungen sind ausschließlich im Vorverkauf erhältlich:

Altes Rathaus, Marktplatz 12, 97688 Bad Kissingen, Telefon 09 71 / 80 48–250
Kur- und Tourist-Information, Am Kurgarten 1, 97688 Bad Kissingen
Ticket-Hotline: 09 71 / 8 07–45 45

Weitere Informationen sowie die kompletten Menüs gibt es unter www.genuss-welten.de

Kreationen mit ARD-Fernsehkoch Frank Bundschu

Außergewoehnliche Koch-Teambuilding bei Ringhotel – Kreationen mit ARD-Fernsehkoch Frank Bundschu

Das Geheimnis der Kochmütze in der Personalentwicklung: Teamentwicklung, Coaching und Training – eine professionelle Personalentwicklung ist der Erfolgsfaktor jedes aufstrebenden Unternehmens.

Doch oft wird sportliche Aktivität mit dem Teamtraining verbunden. Allerdings eignet sich dies nicht für jedermann, denn Spaß an sportlicher Herausforderung lässt sich nicht als Messlatte für Teamkompetenz setzen. Drei Ringhotels haben sich dem kulinarischen Teambuilding verschrieben – und das auf außergewöhnliche Weise. So entwickelte das Ringhotel Waldhotel Heiligenhaus das neue Projekt „Kompetenzküche“. Im Ringhotel Kissinger Hof hilft GPS bei einer modernen Schatzsuche in der Küche und im Ringhotel Bundschu zaubern die Teilnehmer Kreationen unter der prominenten Anleitung des ARD-Fernsehkochs Frank Bundschu.

Der Mix macht es: Die Suche nach der optimalen Gewürzmischung beschäftigt nicht nur Spitzenköche, sie ist auch die Schlüsselfrage für jeden Personalentscheider bei der Zusammenstellung eines funktionierenden Teams. Und wie das Team zusammen „funktioniert“, eruiert mit einem kulinarischen Teambuilding die „Kompetenzküche“, das neue Projekt vom Ringhotel Waldhotel Heiligenhaus in Zusammenarbeit mit Lambers Training.

Wird ein Team beim gemeinsamen Kochen beobachtet, lassen sich wichtige Informationen über das Zusammenspiel im Arbeitsalltag erkennen. Denn eine vorausschauende Planung, höchste Aufmerksamkeit und reibungsloses Hand in Hand Arbeiten sind in der Küche genauso erforderlich, wie im Berufsalltag. Birgit Lambers ist bei ihren Trainings mit der Videokamera dabei und regt die Teilnehmer zur Analyse und zu einer selbstkritischen Reflektion an. Denn wer selbst Schwachstellen erkennt, der kann leichter an festgefahrenen Verhaltensweisen arbeiten und hohe Lerneffekte erzielen. So geht es bei der Kompetenzküche weniger um die die Fähigkeiten in der Küche oder das Kochen an sich. In diesem Training sollen keine Spitzenköche heranreifen. Die Zubereitung eines gelungenen Menüs gilt hier als willkommener Nebeneffekt, erstes Ziel ist vielmehr die Schulung sozialer, kommunikativer und persönlicher Fähigkeiten im Teamprozess und der Führung. „Das perfekte Dinner“ ist hierbei ein Schnittstellenseminar und hinter dem „Geheimnis der Kochmütze“ verbirgt sich ein Training zur Führungskompetenz. Nähere Infos unter www.wald-hotel.de und www.lambers-training.de

Moderne Schatzsuche – GPS Cooking:
Eine andere Art des Kochens lässt sich beim GPS Cooking vom Ringhotel Kissinger Hof in Bad Kissingen in Zusammenarbeit mit der pro-log Rallye Logistik Agentur in Bad Kissingen erfahren. Kulinarik trifft auf Natur.

Zunächst gehen die Teilnehmer auf eine moderne Variante der Schatzsuche, in dem sie vorab mit Hilfe von GPS-Geräten die Rezepte und Kochutensilien ausfindig gemacht haben. Die Suche mit Einsatz von Satellitennavigation – auch Geocaching genannt – ist seit ein paar Jahren auch in Deutschland ein Hobby, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut. Kombiniert wird im Fall des GPS Cooking die Freude am Wandern in der freien Natur mit dem Abenteuer einer Schatzsuche und dem Kochen eines leckeren Abendessens als Ziel. Ein ideales Teamevent, bei dem auch mehrere Gruppen gegeneinander antreten können und jede Gruppe einen anderen Gang kocht. Passende Weine werden zum anschließenden Abendessen serviert und falls möglich werden auch frische Zutaten wie beispielsweise Kräuter vor Ort gesucht und in das Menü integriert. Das Kochevent ist buchbar für Gruppen von zwölf bis maximal 30 Personen. Weitere Infos unter www.kissingerhof.de und www.pro-log.cc

Raffinierte Kreationen mit dem Fernsehkoch:
Bekannt aus ARD Buffet oder auch der Sendung Kaffee oder Tee im SWR Fernsehen ist Ringhotelier und Profikoch Frank Bundschu.

Basisorienierte Küche mit kreativem Einschlag ist sein Motto. Bereits 1998 nach Abschluss seiner Lehre gewann er den „Rudolf-Achenbach-Preis“ als bester Jungkoch Deutschlands. Seit 2000 stellt er in der SWR Sendung „Kaffee oder Tee?“ seine neusten Rezepte vor und gibt praktische Tipps aus der Küche. Unter seiner Regie lernen Teilnehmer bei Kochkursen zu verschiedenen Themen die Zubereitung raffinierter Kreationen. Austragungsort ist die Küche im Ringhotel Restaurant Bundschu in Bad Mergentheim. Termine und weitere Infos auf Anfrage unter www.hotel-bundschu.de/restaurant/kochkurse .

Kochkurse auf Anfrage gibt es auch in vielen weiteren Ringhotels. Rezepttipps und Infos zu kulinarischen Genüssen in den Ringhotels gibt es auch im neuen kulinarischen Newsletter mit Gewinnspiel. Hier können Rezepte hochgeladen, bewertet oder weiterempfohlen werden. Anmeldung unter www.ringhotels.de

Hotelpreisvergleich

Bad Kissingen

Das Bad lebt nicht vom Ruhm allein – Bad Kissingen ist bekanntester Kurort Deutschlands

Bad Kissingen ist Kurort. Aber wer sich unter dem fränkischen Städtchen ein verstaubtes Kurbad vorstellt, das vom Ruhm vergangener Jahrzehnte und Jahrhunderte lebt, erlebt eine Überraschung. Das einstige Bad der Kaiser und Könige, in dem sich die Potentaten und Berühmtheiten aus aller Welt die Klinke in die Hand gaben, hat sich zu einem modernen, schlagkräftigen Kurbetrieb gemausert. Die Prise Nostalgie, mit der das Ganze gewürzt ist, schadet dabei nicht – im Gegenteil.

Der moderne Wandel ist mit Sicherheit nicht der Grund, warum sich Bad Kissingen nach repräsentativen Erhebungen des renommierten Emnid-Instituts „bekanntester Kurort Deutschlands“ nennen darf. Das Prädikat hängt eher mit dem Ambiente des berühmten Bades zusammen, mit den prächtigen Bauten des genialen Architekten Max Littmann.

Er schuf 1905 das intime Jugendstil-Theater und von 1911 bis 1913 die größte Wandelhalle Europas sowie den Regentenbau mit seinen imponierenden Sälen, allen voran der heute nach ihm benannte Max-Littmann-Saal. Der große, völlig holzgetäfelte Konzertsaal nimmt 1.100 Zuhörer auf. Musiker, die einmal hier gespielt haben, hören nicht auf, die Akustik des Saals zu rühmen. Zum Ruhm des Bades haben auch die Parks beigetragen, der riesige Luitpoldpark, der Kurgarten und nicht zuletzt der Rosengarten mit seinen 330 Rosensorten.

Attentat auf Reichskanzler Bismarck

Bad Kissingens legendärer Ruf hängt natürlich auch mit der Gästeliste zusammen, die illustrer kaum sein könnte. Grafen, Fürsten und Herzöge, Kaiser und Könige ließen sich durch das Heilwasser des Bades Linderung zukommen. Kaiserin Sisi gehört dazu und Ludwig II. von Bayern,
der „Märchenkönig“. Otto von Bismarck, der eigenwillige deutsche Reichskanzler, kurte sogar 15 mal in Bad Kissingen. Bei seinem ersten Besuch, 1914, entging er nur knapp einem Attentat. Fortan nahm er in der Oberen Saline Quartier, wo das nach ihm benannte Museum Originalinterieur seiner Wohnung zeigt. Bismarck hat während seiner Kuraufenthalte von Bad Kissingen aus kräftig Politik gemacht. Das gilt in gewissem Rahmen auch für Heinrich Lübke, nach Theodor Heuss der zweite Bundespräsident, der im Bad zur Kur weilte: Hier empfing er 1960 das thailändische Königspaar.

Von Tolstoi über Alfred Nobel und Adolph von Menzel bis hin zu Theodor Fontane, Vladimir Nabokov und George Bernhard Shaw reicht die Liste der Künstler, die nach Bad Kissingen kamen. Shaw hat das „Pygmalion“-Manuskript redigiert und sich der Kur entzogen. Nur einmal kostete er vom berühmten Heilwasser – und wandte sich angewidert ab. Das Heilwasser hat ihm, wie er schrieb, „überhaupt nicht geschmeckt“.

Sieben Heilwässer aus sechs Quellen

Zu seiner Ehrenrettung ist zuzugeben, dass das Heilwasser in der Tat nicht gut schmeckt. Aber es ist gesund. Sieben verschiedene Heilwasser gibt es, die aus sechs Quellen gespeist werden. Einige sind bei Trinkkuren, andere nur bei Bädern angebracht. Die Indikationen reichen von Stoffwechselstörungen über Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen bis hin zu Erkrankungen der Verdauungsorgane, von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises über Krankheiten der Niere, Harnwege und Prostata bis hin zu Unfall- und Verletzungsfolgen.

Nach der Blüte des Bades mit der schier endlosen Gästeliste gekrönter Häupter und anderer Berühmtheiten folgte im 20. Jahrhundert nach der „Demokratisierung des Badewesens“ die große Zeit der Sozialversicherungsträger. Sie errichteten große Kliniken und sorgten für einen nie versiegenden Strom von Kurgästen – bis die Gesundheitsstrukturreform vor zwölf Jahren die Gäste- und Übernachtungszahlen rapide eindampfte. Wie so viele andere Bäder auch musste sich Bad Kissingen neu aufstellen.

Besitzer sind Stadt und Land

Das ist dem bayerischen Bad gut gelungen. 1999 wurden die Staatliche Kurverwaltung und der kommunale Bäderbetrieb in eine GmbH umgewandelt, zur Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. 60 Prozent der Anteile hält der Freistaat Bayern, 40 Prozent die Stadt Bad Kissingen. Seit 2005 leitet Gunter Sauer als Kurdirektor und Geschäftsführer die Geschicke der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH. Seine 200 Mitarbeiter sind allesamt Spezialisten im Verwöhnen der Gäste.

Mit großem Aufwand stellt sich die Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH den Anforderungen, die heute an eine moderne Kur- und Wellnessoase gestellt werden. Gleich drei Tourist-Informationen, davon eine täglich von 9 bis 21 Uhr, geben Informationen, vermitteln Zimmer, nehmen Buchungen für die vielen entwickelten Pauschalangebote entgegen, bieten Führungen an und verkaufen Souvenirs. Ein Callcenter ist über die kostenlose Hotline 0800 9768800 wochentags von 8:30 bis 20:00 Uhr, am Wochenende von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Auf dem modernen, interaktiven Internet-Auftritt [www.badkissingen.de] stellt sich unter anderem die virtuelle Assistentin Kissy den Fragen künftiger Gäste und gibt möglichst perfekte Antworten.

Kurorchester mit 13 Mann

Das Bad tut viel für seine Gäste. Selbst wenn manches einfach zum Standardangebot eines Bades von heute gehört, wird es in Bad Kissingen stets eine Spur perfekter, eine Prise liebevoller angeboten. Der Lesesaal beispielsweise hält eine Auswahl – auch regionaler – Zeitungen
vor, die vorbildlich ist. Das Internetstudio mit zehn Plätzen steht Besitzern der Kurkarte zum Sonderpreis offen. Und dann erst einmal das Kurorchester! Hier ist kein Mann der 13-Personen-Truppe dem Sparzwang zum Opfer gefallen. Zwei- bis dreimal am Tag spielt das Orchester unter Dr. Jaroslav Drasil auf – bei schlechtem Wetter in der Wandelhalle, bei gutem im gepflegten Kurgarten. Dazu wird die Konzertmuschel einfach nach außen gedreht.

Musik spielt auch im großen Kulturprogramm der Stadt eine Rolle. Seit über 20 Jahren lockt das Festival „Kissinger Sommer“ Stars der klassischen Musikszene aus aller Welt in das Frankenstädtchen. Wer bei der Kissinger KlavierOlympiade im Herbst gewinnt, darf beim nächsten Kissinger Sommer als Klaviersolist in einem Sinfoniekonzert auftreten. Damit die Wintertage nicht zu lang und grau ausfallen, wurde der „Kissinger Winterzauber“ ins Leben gerufen, ebenfalls ein internationales Musikfestival. Schon zum 58. Male, immer am letzten Juli-Wochenende, feiert Bad Kissingen 2008 das große Rákóczi-Fest, bei dem sich Bürger der Stadt als berühmte Persönlichkeiten verkleiden: Sisi und Bismarck, Ludwig II. oder Adolph Menzel. Auf diesem dreitägigen Fest geht’s rund wie bei keinem anderen!

Alles rund in moderner Therme

Apropos rund: Alles an und in der KissSalis Therme – dem Stolz der Stadt – ist rund, wie auch in der Natur alles rund ist. Naturnähe ist Teil des Konzepts der Therme, die 2004 vor den Toren von Bad Kissingen für 40 Millionen Euro mitten in der Natur errichtet worden ist. Vom Ortszentrum liegt sie zwei Kilometer entfernt. Kurgäste, die den Spaziergang scheuen, nehmen den Shuttlebus, der in Bad Kissingen alle wichtigen Kurstandpunkte anfährt. Autofahrer finden reichlich kostenlose Parkplätze. Balinesische Massage mit heißem Öl, Shiatsu, Pantai Luar aus Indonesien oder Lomi Lomi Nui – das alles und mehr lernen Besucher der KissSalis Therme im Wellness-Pavillon kennen.

Wellness-Angebote gibt es zahlreiche in der Stadt, die auch hier auf der Höhe der Zeit ist. So ist selbstverständlich, dass eines der ehrwürdigen Hotels im Ort, das Fünf-Sterne Hotel Steigenberger Bad Kissingen, über ein eigenes umfangreiches Wellness-Angebot verfügt.

Auch die Familie Laudensack, um nur ein weiteres Beispiel zu nennen, hat viel Geld in die zauberhaftheitere Wellness-Landschaft von Laudensacks Parkhotel gesteckt. Aber nicht diese hat das kleine Romantik-Hotel in ganz Deutschland berühmt gemacht, sondern das Restaurant. Hermann Laudensack hat mit seiner Küche fast alles errungen, was an Auszeichnungen verliehen wird: 17 Punkte, drei Hauben und Kellnersymbol im Gault Millau 2008, einen Michelin-Stern [und zwei „rote Häuschen“ für das besonders angenehme Hotel], drei Diamanten im Varta-Führer 2008 [und 2 Diamanten für das Hotel] sowie drei „F“ in der Zeitschrift „Der Feinschmecker“…