Cuciniale auf der IFA

Wie Kochen zum Kinderspiel wird, zeigt Fernsehkoch Ralf Jakumeit vom 5. bis 10. September auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Denn mit kostenloser App und passendem Sensor erzielt man dank Cuciniale Kochergebnisse automatisch auf Profiniveau.

Kochen mit garantiertem Wunschresultat war bislang eine Meisterleistung. Das ändert sich mit Cuciniale, denn fortan benötigt man neben dem Gourmetsensor nur ein bluetooth-smart-fähiges Apple- oder Android-Gerät und die dazugehörige, kostenfreie App, den Gourmetpiloten. Fernsehkoch Ralf Jakumeit, der 2008 den Catering- und Eventservice Rocking Chefs gründete, kocht mit Cuciniale auf der IFA und ist von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Gourmetsensors begeistert. „Nehmen wir zum Beispiel den Klassiker Rindersteak: Je nach Tier und Herkunft hat das Fleisch einen höheren oder niedrigeren Wasser-, Fett- und Proteingehalt“, erklärt Jakumeit. „Die App erfasst dank des Sensors die exakte Zusammensetzung des Lebensmittels, passt Kochdauer und Temperatur entsprechend Gewicht, Größe, Menge, Ausgangstemperatur und innerer Zusammensetzung an, und perfekte Ergebnisse sind garantiert.“

Damit Verbraucher immer mit der größtmöglichen Produktvielfalt arbeiten können, erscheinen regelmäßige Cuciniale-Updates. Cuciniale ist in allen Musterhausküchen- und Reddy-Fachgeschäften, bei Mediamarkt, Pro-Idee, www.cuciniale.com und demnächst bei Otto Gourmet erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für den Gourmetsensor in der Premiumedition inklusive lebenslanger Updates beträgt 279,99 Euro, in der Starter-Edition mit kostenpflichtigen Updates kostet er 149,99 Euro. Für die Starter-Edition kann die Gourmetpilot-App kostenlos heruntergeladen werden.

Cuciniale-Vorführungen finden auf der IFA am eigenen Stand 123 in der Halle 9 statt, Ralf Jakumeit kocht hier vom 7. bis 9. September.

www.cuciniale.com

Mit Familie entspannt abheben

So wird der Abflug zum Kinderspiel – Cheapflug.de gibt Informationen zu Flughafen-Services für Kinder

Nörgelnde Kinder – gestresste Eltern: Die Wartezeit am Flughafen ist für reisende Familien oftmals ein wahrer Nervenkrieg. Dabei bieten viele deutsche Flughäfen kindgerechte Gastronomie und attraktive Spielbereiche, die die Kleinen begeistern und Eltern aufatmen lassen. Um Familien die Zeit bis zum Start zu verkürzen und zu erleichtern hat Cheapflug.de, das Portal für die Suche nach und den Vergleich von Flugpreisen, unter http://www.cheapflug.de/reisetipps/services-fuer-kinder-am-flughafen/ eine Übersicht über alle Airport-Angebote zum Verreisen mit Kindern zusammengestellt.

Recherchiert hat Cheapflug.de in Frankfurt, München, Düsseldorf, Stuttgart, Köln/Bonn, Nürnberg, Hamburg, Hannover, Berlin-Tegel sowie Berlin-Schönefeld. Zur Grundausstattung dieser Airports zählen Wickelräume in allen Terminalbereichen und auf nahezu allen Ebenen. Nach Herzenslust toben und lärmen dürfen die Kleinen in speziellen Spielzonen, beispielsweise in München Abflug/ Ankunft B und C, im Kiddieland in der Abflughalle in Düsseldorf sowie im Terminal 3 in Stuttgart.

Vorfreude auf den Take-off macht auch ein Ausflug auf die Besucherterrassen, unter anderem in Berlin-Schönefeld im 2. Obergeschoss, sowie in Tegel oberhalb des Flugsteigrings, Eingang neben Terminal D. Zum Preis von einem bis zwei Euro können Groß und Klein dort Starts und Landungen live verfolgen.

Wenn Kinder beim Essen selbst Hand anlegen dürfen, schmeckt es ihnen doppelt gut. So bieten Marché in Frankfurt Pizza zum „Selber basteln“ oder das Chicago in Düsseldorf einen Hotdog-Wagen zum Selbstbedienen. Die Service-Übersicht auf cheapflug.de listet weitere gastronomische Angebote und Unterhaltungsmöglichkeiten auf allen genannten Flughäfen auf. Auch umfangreiche Informationen zu relevanten Shopping-Adressen helfen Familien, anstrengenden Leerlauf vor dem Start zu vermeiden und entspannt abzuheben.

LA MIA CUCINA

Frische Austern, frittierte Calzone, gegrillte Garnelen … einfach lecker! Sante de Santis kennt als Italiener die Vorzüge seines Heimatlandes und gibt sie in LA MIA CUCINA zum Besten. Seine schmackhaften Pasta-, Fleisch- und Fischrezepte bringen „la dolce vita“ auf den Tisch. Mit den hilfreichen Tipps vom Spitzenkoch sind die mediterranen Rezepte wie Schwertfischcarpaccio, grüner Spargel mit gegrillten Jakobsmuscheln, Hirschmedaillons mit Morcheln und Romanescogemüse oder Tagliolini mit Venusmuscheln leicht nachzukochen.

Mit fünf „besonderen Rezepten“ zeigt Sante de Santis, dass es sich auch lohnt, von den Herrlichkeiten anderer Mittelmeerländer zu profitieren. So kreiert er griechische Avocadotörtchen mit Basilikum und Hummerkrabben oder französische Erdbeertartes. Selbst ein 5-Gänge-Menü wird zum Kinderspiel. Grundrezepte für Pasta, Fonds, Blätterteig oder Tomatensoße geben Basiswissen, um so in der eigenen Küche seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Buon Appetito!

Umschau Buchverlag, Neustadt/Weinstr. 2010, 192 Seiten, Hardcover, Versadnkostenfreie bestellmöglichkeit: 978-3-86528-710-6, 29,90 euro(D) / 30,80 ? (A) / 45,- sFr

Gerd Kastenmeier bereitet eine Lasagne zu

Kabel1, Donnerstag, 14.05., 17:00 – 18:30 Uhr

Eine leckere Lasagne zuzubereiten ist doch ein Kinderspiel – und dennoch greifen viele zu Tiefkühlprodukten und Fertiggerichten. ‚Ich zeige Ihnen, wie Sie Lasagne selbst machen können‘, verspricht Gerd Kastenmeier, Profi-Koch und leidenschaftlicher Food-Versteher. Doch was ist z. B. eine ‚offene Lasagne‘? Worauf muss man beim Einkauf der Zutaten achten? Gerd Kastenmeier klärt bei ‚Abenteuer Leben – täglich Wissen‘ auf …

Wünsch dir Sass!

Di, 30.09. um 13:00 Uhr nord3

Wünsch dir Sass!
Thema heute: Fisch im Salzteig mit Orangensoße – Kulinarische Ratgeber
Folge: 5

Die Einladung an den NDR Fernsehkoch kommt diesmal von einem Frauenkochclub aus Buxtehude. Mit am Herd stehen Evelyn und Ricarda. Sie haben schon vieles probiert, aber einen Fisch im Salzteig ist ihnen bisher noch nie richtig gelungen. Für Rainer Sass fast ein Kinderspiel. Einen Eimer Salz bringt er gleich mit. Bevor es zum Einkauf geht, nimmt er erst einmal die Küche unter die Lupe. Dann wird gerührt, gewürzt und gut verpackt. Am Ende kommen die Damen des Kochclubs zum Essen. Erst sie werden entscheiden, ob der Fisch auch wirklich gar ist und wie lecker Orangensoße und Salat wirklich sind.

Ganz einfach: Speisepilze im Haus kultivieren

Speisepilze sind gesund, kalorienarm und lecker. Sind sie dann auch noch aus dem eigenen „Anbau“, schmecken sie noch mal so gut. Mit einer Pilzfertigkultur ist die heimische Zucht von Speisepilzen heute ein Kinderspiel. Im Handumdrehen lassen sich auf diese Weise in drei bis vier Wochen schmackhafte Speisepilze kultivieren.

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit, wenn im Gemüsegarten nur noch wenig Essbares zu finden ist, bringen die selbst geernteten Pilze eine willkommene Abwechslung auf den Menüplan. Für den Nachwuchs ist es zudem eine spannende Sache, denn so ein Champignon kann innerhalb von 24 Stunden sein Gewicht fast verdoppeln. Alles was Sie für die Pilzzucht daheim benötigen, ist ein kühler Raum, ausreichend Feuchtigkeit und eine Kiste mit fertigem Pilzsubstrat. Dieses können Sie über den Gartenfachhandel oder das Internet beziehen.

Kleine „Fische“ ganz groß: Schwimmunterricht bei Grupotel

Von Seepferdchen bis Gold(fisch): Grupotel, der Balearenspezialist von TUI Hotels & Resorts, bietet in der Sommersaison 2007 Schwimmunterricht für Kinder und Erwachsene an. In sechs Hotels auf den Baleareninseln Mallorca und Menorca können Urlauber je nach Wunsch in Gruppen- oder Einzeltrainings schwimmen lernen. Die Kurse werden von qualifizierten und lizenzierten Schwimmlehrern durchgeführt und erfolgen nach den neusten Richtlinien des Deutschen Schwimm Verbandes e.V. (DSV). Außerdem werden das Frühschwimmerabzeichen „Seepferdchen“ und die Abzeichen in Bronze, Silber und Gold abgenommen. Ein Urlaub in der Sonne bietet optimale Voraussetzungen, um schwimmen zu lernen. Bei warmen Temperaturen und spielerischen Übungen vergeht die Scheu vor dem kalten Wasser wie im Flug. Schwimmen wird zum Kinderspiel.

Info: Die Kurse werden auf Mallorca im Grupotel Gran Vista****, Grupotel Los Príncipes**** und Grupotel Parc Natural*** angeboten. Auf Menorca findet der Unterricht im Grupotel Club Turquesa Mar****, Grupotel Aldea Cala n Bosch***+ und Grupotel Playa Club**** statt.

Fünf Einheiten à 30 Minuten kosten beispielsweise im Gruppenkurs mit drei bis sechs Kindern 47,50 Euro pro Schüler. Einzeltrainings für Erwachsene oder Kinder sind für 25 Euro pro 30-Minuten erhältlich. Jede Woche werden außerdem kostenlose Schnupperkurse angeboten. Die Buchung der Schwimmkurse erfolgt vor Ort.

www.tui.com

GX – Diaet

Die wirksamste Schlankheitsformel: GX – Endlich schlank: Die GX-Diät Ampel macht Abnehmen zum Kinderspiel

Langanhaltende Sättigung und geringe Kalorienbelastung ist die wirksamste Schlankheitsformel überhaupt, betonte gestern Ernährungsexperte Sven-David Müller-Nothmann bei der Vorstellung seines Buches die GX-Diät Ampel. Hunger ist der Feind aller Übergewichtigen, und wer Lebensmittel mit einem niedrigen GX isst, nimmt satt ab. Die Buchstaben GX stehen für den glykämischen Index, erläuterte Müller-Nothmann weiter und wies darauf hin, dass die GX-Diät Ampel mit Werten für mehr als 2.600 Lebensmittel auf 112 Seiten die wohl umfangreichste Tabelle dieser Art ist. Das genial einfache Ampel-System, das Sven-David Müller-Nothmann vor einigen Jahren entwickelt hat, ist eine unentbehrliche Hilfe für alle, die sich schlank und gesund ernähren möchten. Mit der GX-Diät Ampel kann jeder leicht in sechs Wochen fünf Kilogramm abnehmen und sein Ernährungsverhalten dauerhaft umstellen, erklärte Diätassistent Sven-David Müller-Nothmann. In seinem Ratgeber informiert der bekannte Medizinpublizist auch über das Pro und Kontra von „Low-Carb-Diäten“.

Grundlage des Ampelsystems ist die Nährstoffdichte, und die Daten der neuen Ampel stammen aus dem Bundeslebensmittelschlüssel, sozusagen der staatlichen Nährwerttabelle. Damit liegen jetzt endlich verlässliche GLYX-Angaben vor, betonte Müller-Nothmann. Besonders wertvoll und hilfreich ist, dass der neue Ratgeber auch Angaben zu vielen Markenprodukten, Fertiglebensmitteln, Speisen und Fast Food enthält. Zudem findet der Leser auch zu jedem Lebensmittel den Haushaltszuckergehalt in Gramm. Im Vergleich zu vielen anderen Nährwerttabellen entfällt bei der GX-Diät Ampel das mühsame suchen nach Lebensmitteln, denn diese sind lexikalisch von A bis Z aufgelistet. Praktisch ist zudem, dass das zeitaufwendige Umrechnen von Nährwertangaben völlig überflüssig wird, da die Tabelle alle Lebensmittel in den üblichen Portionen aufführt. Mit der GX-Diät Ampel ist es ein Kinderspiel, die Lebensmittel herauszufinden, die einen niedrigen glykämischen Index haben, und da sie neben dem GLYX-Faktor auch den Satt-Faktor im Ampel-Schema zeigt, tappt keiner mehr in die Hungerfalle, betonte Müller-Nothmann.

Für eine stoffwechselschonende und schlank machende Ernährungsweise sind Informationen zum glykämischen Index und zum Kohlenhydratanteil einfach unverzichtbar. Bei einem niedrigen GX bleiben Heißhungerattacken aus, und der Organismus baut sein Körperfett gut ab. Der glykämische Index macht eine Aussage über die Blutzuckersteigerung nach der Aufnahme von Lebensmitteln. Diese Geschwindigkeit richtig einzuschätzen ist wichtig, denn nach dem Konsum von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln folgt im Organismus die so genannte Insulinantwort. Das Hormon hat die Aufgabe, den Blutzuckerspiegel zu senken. Aber Insulin löst auch Hunger aus und hemmt den Abbau des Körperfetts. Der glykämische Index lüftet das Geheimnis der Kohlenhydrate und macht deutlich, warum Weißbrot und Baguette weniger sättigend sind als grobes Vollkornbrot oder Knäckebrot. Echte Schlank- und Sattlebensmittel sind nach Müller-Nothmann Hülsenfrüchte wie Linsen, Gemüse wie Sauerkraut und Wirsing, Pellkartoffeln mit Schale, grobes Vollkornbrot und Frischkornbrei. Wer diese Lebensmittel anstatt Kartoffelbrei, Weißbrot, Gummibärchen oder Cornflakes isst, nimmt wunderbar gesättigt ab, versprach Müller-Nothmann. Weitere Informationen über sinnvolle Maßnahmen zur Gewichtsreduktion: http://www.svendavidmueller.de . Kostenlose ärztliche Beratung bei Problemen mit dem Gewicht ist im Internet unter http://www.qualimedic.de möglich. Bibliografisch Daten: Die GX-Diät Ampel, Sven-David Müller-Nothmann, Knaur Verlag, ISBN 3-426-64380-4, 8,95 €.

Kochkurs Köln – „Dinner for One & Others“

„Same procedure as last year?“ Dies gilt nicht für die Kochkurse, mit denen KOCHEN & KULTUR seit Ende September kulinarische Raffinessen mit kulturellen Highlights verbindet. Am 01.12.06 rundet der Kochkurs „Dinner for One & Others“ das diesjährige Kochkursangebot ab.

Die Teilnehmer an diesen Kochkursen können unter fachmännischer Anleitung eines Profikochs, untermalt durch ein themenbezogenes kulturelles Rahmenprogramm, z.B. aus den Bereichen Malerei, Musik oder Zeitgeist, einen Abend lang mit allen Sinnen genießen.

Bei dem letzten Koch-Event im laufenden Jahr „Dinner for One and Others“ kochen die Teilnehmer bereits im Hinblick auf Silvester das Original Menue aus dem unvergleichlichen Sketch des NDR nach. Dies Menü ist nicht nur klassisch sondern auch sehr lecker. So sollte laut Veranstalterin Martina Neitzert die Mulligatawny-Suppe in keiner Rezeptsammlung fehlen.

Zu den einzelnen Gängen gibt es die die korrespondierenden Getränke, getreu dem Motto „Port with the fruits?“. Diese werden von einem Comedy-Kellner alias „Butler James“ serviert und die Hobbyköche fühlen sich in die Rolle von Miss Sophie versetzt.

Der „Dinner for One & Others“-Kurs findet in den Räumen des Küchenstudios Smidt in Köln-Holweide statt. In der mit hochwertigen Backöfen, Dampfgarern und Induktionskochfeldern ausgestatten Kochschule ist die Zubereitung der einzelnen Gänge unter Anleitung von Profi-Koch Andreas Frank auch für Koch-Anfänger ein Kinderspiel.

www.kochenundkultur.de

Viren, Würmer und Lauschangriff

IT-Experten warnen vor vielfältigen Risiken bei VoIP / Anstieg von „Spam over Internet Telephony“ befürchtet – Der Lauschangriff ist derzeit noch „ein Kinderspiel“ – COMPUTERWOCHE rät: Standard-Passwörter vermeiden, Firewall installieren und sensible Telefonate verschlüsseln
Nicht nur Unternehmen steigen auf Voice-over-IP (VoIP) um, sondern auch immer mehr Privatpersonen. Denn Internet-Telefonie ist günstig und der Anwender überall erreichbar, weil jeder Internet-Anschluss genutzt werden kann. In die Begeisterung für VoIP mischen sich aber zunehmend Stimmen, die vor vielfältigen Risiken warnen. Die IT-Wochenzeitung COMPUTERWOCHE berichtet in ihrem aktuellen Heft (Ausgabe 31/2005), wo die Gefahren der neuen TK-Welt liegen und wie sich Anwender schützen können.

Den Grund für die Risiken bringt Christian Louis, Security Consultant, auf den Punkt: „VoIP ist letztlich nur eine Anwendung wie jede andere auch.“ So befürchten IT-Experten bei zunehmender Verbreitung von VoIP etwa einen massiven Anstieg des so genannten Spit (Spam over Internet Telephony), bei denen der User mit automatischen Werbeanrufen bombardiert wird. Gravierender als die wohl vor allem nervigen Spits ist aber die Gefahr von Lauschangriffen. Wer mithören möchte, hat es dabei noch nicht einmal schwer: Mit Hilfe eines installierten Agenten oder Trojaners dringen Lauscher in das System ein, mit im Internet frei verfügbaren Tools wie „Ethereal“ oder „Cain&Abel“ können sie die Datenpakete mitschneiden. „Ein Kinderspiel“, meint Sicherheitsberater Louis in der COMPUTERWOCHE. Eine weitere Gefahr sind Denial-of-Service-Attacken. Bei DoS-Attacken wird die IP-Anlage oder sogar das komplette Netz lahm gelegt, indem das System mit einer Unmenge von Anfragen oder speziellen Daten überlastet wird. Und schließlich ist auch VoIP vor Hacker-Angriffen nicht sicher, so die IT-Wochenzeitung. Ein Angreifer kann sich unter falscher Identität in das System einschleichen und dann auf Kosten des Nutzers die Dienste in Anspruch nehmen.

Um einen wirksamen Schutz gegen die Angriffe zu haben, rät die COMPUTERWOCHE, zuerst alle Standard-Passwörter für die VoIP-Anlage zu ändern sowie ein Antivirenprogramm und eine gute Firewall zu installieren. Als weiteren Schutz sollten Verschlüsselungsmaßnahmen sowie starke Zugangskontroll- und Authentifizierungslösungen für das VoIP-System eingerichtet werden. Wer solche Maßnahmen ergreift, kann unbesorgt via Internet telefonieren, so die COMPUTERWOCHE.