Alle Bib Gourmand Schweiz

Hier lesen Sie alle neuen, gestrichenen Bib Gourmand des Michelin Schweiz 2010 – sowie eine Gesamtübersicht aller Schweizer Bib Restaurants- nach Kantonen sortiert

Bib Gourmand Schweiz 2010 – Sortierung nach Kantonen

Neue Auszeichnungen
Bib Gourmand Schweiz 2010 (nach Kantonen sortiert)
Ort Haus Kanton
Urnäsch Urnäscher Kreuz AR
Bern mille sens BE
Lömmenschwil Neue Blumenau – Bistro BE
Thun/Hilterfingen Schönbühl BE
Versoix Du Lac GE
Flims Cavigilli GR
Trun Casa Tödi GR
Au Burg SG
Osterfingen Bad Osterfingen SH
Schaffhausen Schaffhauserhof SH
Crans-Montana/Bluche Edo VS
Martigny Kwong Ming VS
Sion La Sitterie VS

Gestrichene Auszeichnungen
= Bib Gourmand Schweiz 2010 (nach Kantonen sortiert)
Ort Haus Kanton Grund
Ilanz/Schnaus Stiva Veglia GR Haus schliesst 2010
Laax Ziegler’s Riva am See GR
Ohmstal Kurhaus Ohmstal LU Haus geschlossen
Lömmenschwil Ruggisberg SG Preislimit überschritten
Gerlafingen Frohsinn SO
Orsières Brasserie des Alpes VS
Vouvry Auberge de Vouvry – Le Bistrot VS
Zürich Vorderer Sternen ZH

Bib Gourmand Schweiz 2010 – Sortierung nach Kantonen
Übersicht Häuser = Bib Gourmand Schweiz 2010 (nach Kantonen sortiert)
Ort Haus Kanton
Heiden Rosengarten AR
Urnäsch Frischknecht’s Anker AR
Urnäsch Urnäscher Kreuz (neu) AR
Aeschi b. Spiez/Aeschiried Panorama BE
Bern Flo’s BE
Bern Kirchenfeld BE
Bern mille sens (neu) BE
Interlaken/Wilderswil Alpenblick – Dorfstube BE
Lömmenschwil Neue Blumenau – Bistro (neu) BE
Meiringen Victoria BE
Münchenbuchsee Moospinte – Gaststube BE
Reichenbach Bären BE
Scheunenberg Sonne – Bistro BE
Sonceboz Du Cerf – Brasserie BE
Thun Burehuus BE
Thun/Hilterfingen Schönbühl (neu) BE
Thun/Steffisburg Panorama – Bistro BE
Utzenstorf Bären BE
Allschwil Mühle BL
Basel/Bottmingen Basilicum BL
Basel Oliv BS
Sugiez De l’Ours FR
Ulmiz Zum Jäger FR
Villarepos Auberge de la Croix Blanche – Café FR
Anières Auberge de Floris – Le Bistrot GE
Genf Bistrot du Boeuf Rouge GE
Versoix Du Lac (neu) GE
Fläsch Landhaus GR
Flims Cavigilli (neu) GR
Flims Las Caglias GR
La Punt-Chamues-Ch. Gasthaus Krone GR
Trun Casa Tödi (neu) GR
Pleujouse Château de Pleujouse JU
Blatten bei Malters Krone – Gaststube LU
Ebersecken Sonne LU
Escholzmatt Chrüter Gänterli LU
Nebikon Adler – Beizli LU
Stans Zur Linde – Gaststube NW
Sankt Niklausen Alpenblick OW
Abtwil Panoramahotel Säntisblick SG
Au Burg (neu) SG
Mels Schlüsselstube SG
Wil Hof zu Wil SG
Osterfingen Bad Osterfingen (neu) SH
Schaffhausen Schaffhauserhof (neu) SH
Schaffhausen Vinopium SH
Solothurn Zum Alten Stephan – Stadtbeiz SO
Solothurn/Riedholz Attisholz – Gaststube SO
Ried-Muotathal Adler SZ
Riemenstalden Kaiserstock SZ
Mammern Adler TG
Mammern Zum Schiff TG
Weinfelden Pulcinella TG
Bellinzona Osteria Malakoff TI
Cadro La Torre del Mangia TI
Lugano Osteria Calprino TI
Lugano/Massagno Grotto della Salute TI
Morcote/Vico-Morcote Vicania TI
Altdorf Goldener Schlüssel UR
Aclens Auberge Communale VD
Mézières Du Jorat – Café VD
Tannay Auberge au Lion d’Or – Café VD
Crans-Montana/Bluche Edo (neu) VS
Martigny Kwong Ming (neu) VS
Martigny/Chemin Le Belvédère VS
Sion La Sitterie (neu) VS
Sion/Saint-Léonard Buffet de la Gare VS
Zug Rathauskeller – Bistro ZG
Bülach Zum Goldenen Kopf ZH
Ottenbach Reussbrücke – Bistro ZH
Wetzikon Il Casale – Bistro ZH
Zürich Bistro Quadrino ZH

Bestellink für den Michelin 2010 Schweiz: 978-2-06-714697-6  ~25 Euro

Lesen Sie alles über den Michelin 2010 Schweiz:
www.gourmet-report.de/artikel/331906/Guide-MICHELIN-2010-Schweiz/

Hier finden Sie eine Auflistung aller Michelin Sterne der Schweiz 2010:
www.gourmet-report.de/artikel/331913/Alle-Michelin-Sterne-Schweiz-2010/

Guide Michelin Schweiz 2008 – Alle Sterne Restaurants

Alle Sterne Reastaurants nach Kantonen sortiert

Neueinträge sind mit einem (neu) erwähnt

Ort – Haus – Koch – Kanton

Drei Sterne

Crissier Philippe Rochat Philippe Rochat VD

Montreux / Brent Le Pont de Brent Gérard Rabaey VD

Zwei Sterne

Genève Parc des Eaux-Vives Olivier Samson GE

Satigny / Peney-Dessus Domaine de Châteauvieux Philippe Chevrier GE

Ftan Paradies – La Bellezza Boris Benecke GR

Fürstenau Schauenstein (neu) Andreas Caminada GR

La Punt-Chamues-Ch. Bumanns Chesa Pirani Daniel Bumann GR

Sankt Moritz / Champfèr Jöhri’s Talvo Roland Jöhri GR

Le Noirmont Georges Wenger Georges Wenger JU

Hägendorf Lampart’s Reto Lampart SO

Cossonay Le Cerf Carlo Crisci VD

Vevey Denis Martin Denis Martin VD

Sierre Didier de Courten Didier de Courten VS

Küsnacht Petermann’s Kunststuben Horst Petermann ZH

Uetikon am See Wirtschaft zum Wiesengrund Hans-Peter Hussong ZH

Ein Stern

Rehetobel Zum Gupf Walter Klose AR

Bern Wein & Sein Beat Blum BE

Burgdorf Emmenhof Werner Schürch BE

Gstaad Chesery Robert Speth BE

Gstaad Prado (neu) Richard Mebkhout BE

Sonceboz Du Cerf C. Albrecht +

J.-M. Soldati

BE

Thörigen Löwen Nik Gygax BE

Burg im Leimental Bad-Burg Roberto Gianora BL

Basel Bruderholz Patrick Zimmermann BS

Basel Cheval Blanc (neu) Peter Knogl BS

Basel Les Quatre Saisons Peter Moser BS

Basel Bel Etage – Der Teufelhof Michael Baader BS

Triesen Schatzmann Klaus Schatzmann FL

Vaduz Park-Hotel Sonnenhof (neu) Hubertus Real FL

Fribourg Le Pérolles / P.-A. Ayer Pierre-André Ayer FR

Fribourg / Bourguillon Des Trois Tours Alain Bächler FR

Anières Auberge de Floris Claude Legras GE

Genève Buffet de la Gare des Eaux-

Vives

Serge Labrosse GE

Genève / Cologny Auberge du Lion d’Or G. Dupont + Th. Byrne GE

Genève / Thônex Le Cigalon Jean-Marc Bessire GE

Genève / Troinex La Chaumière Richard Cressac GE

Fläsch Adler (neu) Ernst Kunz GR

Klosters Walserhof (neu) Armin Amrein GR

Laax / Sagogn Da Veraguth Carnetg Klaus Ziegler GR

Lenzerheide / Sporz Guarda Val Karlheinz Schuhmair GR

Samnaun Homann’s Restaurant (neu) Daniel + Horst Homann GR

Santa Maria i.M. Piz Umbrail Rudolf Wanninger GR

Escholzmatt Rössli – Jägerstübli (neu) Stefan Wiesner LU

Nebikon Adler Raphael Tuor LU

Weggis Annex (neu) Renee Rischmeyer LU

Neuchâtel / Saint-Blaise Boccalino – Au Bocca Claude Frôté NE

Bad Ragaz Kuriger’s Paradies Markus Kuriger SG

Mels Schlüssel – Nidbergstube Seppi Kalberer SG

Schaffhausen Rheinhotel Fischerzunft André Jaeger SH

Flüh Zur Säge Felix Suter SO

Olten / Trimbach Traube Arno Sgier SO

Solothurn Zum Alten Stephan – Zaugg’s

Zunftstube

Andy Zaugg SO

Hurden Markus Gass zum Adler Markus Gass SZ

Schwyz / Steinen Adelboden Franz Wiget SZ

Altnau Urs Wilhelm’s Restaurant Urs Wilhelm TG

Wigoltingen Taverne zum Schäfli Wolfgang Kuchler TG

Ascona Ecco (neu) Rolf Fliegauf TI

Bellinzona Orico Lorenzo Albrici TI

Lugano / Sorengo Santabbondio Martin Dalsass TI

Taverne Motto del Gallo José De la Iglesia TI

Vacallo Conca Bella (neu) Gian Luca Bos TI

Lausanne A la Pomme de Pin Georges Croset VD

Lausanne La Rotonde Florian Giraud VD

Lausanne La Table d’Edgard Edgar Bovier VD

Le Mont-Pèlerin Le Trianon Willy Rossignol VD

Montreux L’Ermitage Etienne Krebs VD

Sugnens Auberge de Sugnens Foudil Sidi-Ali VD

Vevey / Saint-Légier Auberge de la Veveyse Jean-Sébastien Ribette VD

Vevey / Saint-Saphorin Auberge de l’Onde – La

Rôtisserie

Gerard Cavuscens VD

Vufflens-le-Château L’Ermitage Bernard Ravet VD

Yvorne La Roseraie Christophe Rod VD

Crans-Montana Hostellerie du Pas de l’Ours Franck Reynaud VS

Orsières Les Alpes Jean-Maurice Joris VS

Saas-Fee Waldhotel Fletschhorn Markus Neff VS

Sion / Vex L’Argilly Daniel Guerlavais VS

Vouvry Auberge de Vouvry Martial Braendle VS

Menzingen Löwen Gabriela Döscher ZG

Walchwil Sternen René Weder ZG

Dielsdorf Zur Sonne Rudolf Gübeli Junior ZH

Gattikon Sihlhalden Gregor Smolinsky ZH

Lindau Rössli Rolf Grob ZH

Wetzikon Il Casale Antonio Colaianni ZH

Sterne Schweiz 2008 – Sortierung nach Kantonen Seite 3 von 3

Winterthur Taggenberg (neu) Peter Schnaibel ZH

Zürich Rigiblick – Spice Felix Eppisser ZH

Hoffnungsträger

Ort – Haus – Koch – Kanton

Widen Ryokan Hasenberg – Usagiyama Michiyasu Nishiyama AG

Genève Vertig’O Jerome Manifacier GE

Lugano Al Portone Roberto + Silvio Galizzi TI

Zürich Sankt Meinrad Tobias Buholzer ZH

Die neuen Häuser (neu) auf einen Blick:

Ort – Haus – Koch – Kanton

Zwei Sterne

Fürstenau Schauenstein Andreas Caminada GR

Ein Stern

Gstaad Prado Richard Mebkhout BE

Basel Cheval Blanc Peter Knogl BS

Vaduz Park-Hotel Sonnenhof Hubertus Real FL

Fläsch Adler Ernst Kunz GR

Klosters Walserhof Armin Amrein GR

Samnaun Homann’s Restaurant Daniel + Horst Homann GR

Escholzmatt Rössli – Jägerstübli Stefan Wiesner LU

Weggis Annex Renee Rischmeyer LU

Ascona Ecco Rolf Fliegauf TI

Vacallo Conca Bella Gian Luca Bos TI

Winterthur Taggenberg Peter Schnaibel ZH

Die Streichungen auf einen Blick:

Ort – Haus – Kanton – Sterne 2007- Sterne 2008 – Grund

Klosters Walserhof GR 2 1

Baden / Dättwil Pinte AG 1 0 Restaurant geschlossen

Bulle / La Tour-de-Trême De la Tour FR 1 0

Genève Le Neptune GE 1 0 Restaurant geschlossen

Genève / Lully La Colombière GE 1 0 Restaurant geschlossen

Weite Heuwiese SG 1 0

Flüh Martin SO 1 0

Bäch Zur Faktorei SZ 1 0

Aran Le Guillaume Tell VD 1 0

Cully Le Raisin VD 1 0

Martigny Le Gourmet VS 1 0 Restaurant geschlossen

Verbier Roland Pierroz VS 1 0 Restaurant geschlossen

Guide MICHELIN Schweiz 2008:
http://www.gourmet-report.de/artikel/13499/Guide-MICHELIN-Schweiz-2008/

Bib Gourmand Schweiz 2008:
http://www.gourmet-report.de/artikel/13500/Bib-Gourmand-Schweiz-2008/

Asphaltschinken

Kühe werden mit Biertreber massiert, Heu wird zu Suppe und Schnaps verarbeitet, Schinken in Asphalt gekocht – die Schweiz ist für viele kulinarische Überraschungen gut. Im Land der glücklichen Kühe haben Milchprodukte wie Käse und Schokolade natürlich die Oberhoheit, doch auch Schinken, Eintöpfe und Kartoffeln gehören zu den einheimischen Spezialitäten. Die Schweizer Küche ist ebenso vielfältig wie die politische Landkarte – die Eidgenossenschaft besteht immerhin aus 26 Kantonen und Halbkantonen, jeder mit eigener Gesetzgebung und starker Regierung.

Phoenix, Donnerstag, 02.08., 09:45 – 10:30 Uhr;
Heu, Absinth, Asphaltschinken – Eine Genussreise durch die Schweiz

Goûts & Terroirs: erstmals im Herbst

Der Entscheid, die Goûts & Terroirs auf den Herbst zu verlegen, war goldrichtig: das Interesse der Aussteller war riesig. Auch das Rahmenprogramm ist viel versprechend mit u. a. der Swiss Bakery Trophy und den beiden Gastregionen Elsass und Val Poschiavo. Goûts & Terroirs, die Schweizer Gastromesse für einheimische Spezialitäten findet vom 1. bis 5. November 2006 in Bulle FR statt.

Auf vielseitigen Wunsch der Aussteller wurde 2005 beschlossen die 7. Goûts & Terroirs nicht mehr auf den Frühsommer, sondern auf den Herbst anzusetzen. Ein kluger Entscheid, wie sich gezeigt hat. Das Interesse für die Herbstmesse war riesig und von den 8000 m2 Ausstellungsfläche des Espace Gruyère ist kein einziger Quadratmeter übrig geblieben! Dieses erfreuliche Resultat ist damit zu erklären, dass der gewählte Zeitpunkt für den Verkauf von regionaltypischen Spezialitäten und für die Entdeckung gastronomischer Genüsse gut gewählt wurde. Das Eröffnungsdatum fällt idealerweise auf den 1. November, Allerheiligen, der in den katholischen Kantonen ein Feiertag ist.

Die Produktepalette an der 7. Goûts & Terroirs ist sehr üppig und präsentiert dem Besucher eine reichhaltige Auswahl. Im Zentrum der Messe sind die 250 Aussteller mit den regionalen Schweizer Spezialitäten und einigen ausgewählten Spezialitäten aus dem Ausland. Das Aufeinandertreffen der Liebhaber von qualitativ hoch stehenden Produkten und von Produzenten, die stolz auf die Fortführung ihres handwerklichen Könnens sind, macht schon seit sieben Jahren die Einzigartigkeit dieser Messe aus.

Der Besuch der Goûts &Terroirs, der Schweizer Gastromesse für einheimische Spezialitäten, ist ein Muss, auch wegen den geladenen Gästen und den Rahmenveranstaltungen. Hier eine Auswahl:

An der Swiss Bakery Trophy werden dieses Jahr mehr als 1200 handwerklich hergestellte Backwaren aus den 26 Kantonen der Schweiz und aus dem Lichtenstein bewertet. Eine grosse Arbeit für die professionelle Fachjury der Branche und für die zahlreichen geladenen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur.

Mit dem Elsass als ausländische Gastregion, stellt die Goûts &Terroirs eine der bekanntesten Feinschmeckergegenden Frankreichs vor. Im Mittelpunkt steht die Haute-Vallée de la Bruche im Nordosten Strassburgs mit ihrer Gastfreundschaft und ihren regionalen Tafelfreuden, welche die Messebesucher in der Pinte und am Spezialitätenstand entdecken können.

Die Schweizer Gastregion, das Val Poschiavo, ist eine Gegend Graubündens welche viele Schweizer kaum kennen. Seine kulinarischen Spezialitäten sind Gnocchi d’ortica, Pizzoccheri, Fagottino Bitto e Bresaola, begleitet von einem Glas kühlem Veltliner.

Die Vorgeschichte fasziniert seit jeher Jung und Alt. Dank zahlreichen archäologischen Entdeckungen im In- und Ausland kann man sich heute ein besseres Bild über die Ernährung unserer Vorfahren machen. Die ARAP (Association romande des animateurs en préhistoire) präsentiert eine spannende Ausstellung mit dem Titel «Die Ernährung in der Urgeschichte».

Die Hotelfachschule Glion präsentiert ihr Ausbildungsangebot und ihre Aktivitäten im Rahmen von Degustationen. Ihre Studenten aus der ganzen Welt stellen die traditionellen Gerichte ihrer Herkunftsländer vor. Exotische Gewürze und Begegnungen in fremden Sprachen stehen auf dem Programm.

Am Stand von Fribourg Solidaire besteht die Möglichkeit, mit verschiedenen Gruppen von jungen Studenten über Nahrungssouveränität und Wirtschaftsliberalismus zu diskutieren und zu reflektieren. Ausserdem führt die Gruppe einen Wettbewerb durch und eine grosse öffentliche Debatte am Samstag, 4. November, um 17 Uhr, mit zahlreichen Schweizer Persönlichkeiten. Thema: «Nahrungssouveränität und/oder Wirtschaftsliberalismus – zu welchem Preis?».

Erster Fotowettbewerb zum Thema «Handwerker-Gesten», organisiert mit dem Partner «Terre & Nature». Die besten von mehreren hundert eingesandten und von der Jury ausgewählten Fotos sind am Stand ausgestellt.

4. Westschweizer Honigwettbewerb mit Produkten aus der ganzen Romandie mit dem blumigen Bouquet der Westschweizer Wiesen und Wälder.

Wie jedes Jahr haben die Besucher die Möglichkeit, in den Geschmackateliers neue kulinarische Endeckungen zu machen, während die Kinder die Geschmacksschule unter dem Patronat von «Bulle, Cité des Goûts et Terroirs» besuchen können.

Eine Bar, um sich nach der Messe zu treffen? Als Neuheit bietet die überregionale Spezialitätenorganisation der Westschweiz «pays romand – pays gourmand» ein neues Gourmet-Chalet vor dem Messeeingang an. Das Chalet ist auch nach dem Messeschluss bis um 1.00 Uhr offen. In gemütlicher Atmosphäre bei Getränken und kleinen Gerichten haben die Messebesucher sowie die Aussteller die Möglichkeit, ihren Messebesuch zu verlängern.

Die zahlreichen Pinten, Musikdarbietungen und verschiedene Veranstaltungen für Gross und Klein runden das vielfältige Rahmenprogramm an der Goûts & Terroirs ab.

In Zusammenarbeit mit der SBB bietet Goûts &Terroirs Messekombis an, d. h. Billette, welche die Fahrt nach Bulle und den Eintritt beinhalten, mit Familienreduktion.

Spezialangebot für AHV-Bezüger. Gültig während der ganzen Messe: ein Eintrittsbillet, eine Portion Fondue Moitié-Motié (200g), zwei Meringues mit Doppelrahm und ein Kaffee zum Spezialpreis von total nur Fr. 24.-.

Gouts & Terroirs

Bis anhin fand die Schweizer Gastro- & Heimat-Messe «Goûts & Terroirs» immer in der Zeitperiode Ende Mai anfangs Juni statt. Ab 2006 wurde der Messetermin in den Spätherbst verlegt. Das bringt viele Vorteile, z. B. passenderes Klima, vielseitigere Auswahl an saisonalen Produkten und grössere Kaufkraft der Kunden knapp zwei Monate vor den Festtagen. Zudem entspricht die Verschiebung des Messetermins in den November dem Wunsch der meisten Aussteller. Das Eröffnungsdatum vom 1. November bietet sich als idealer Termin an, da Allerheiligen in den katholischen Kantonen ein Feiertag ist.

Auf den 8000 m2 Ausstellungsfläche des Kongress- und Ausstellungszentrums «Espace Gruyère» in Bulle dreht sich vom 1. bis 5. November 2006 alles um die kulinarische Kultur und Tradition unseres Landes. Über 250 Aussteller präsentieren ein interessantes Angebot an verschiedensten regionaltypischen Spezialitäten. 2006 findet die Schweizer Gastro- & Heimat-Messe zum 7. Mal statt und es wird ein attraktives Rahmenprogramm geboten:

· Swiss Bakery Trophy mit rund 1’500 bis 2’000 Produkten aus allen 26 Kantonen der Schweiz
· Das Elsass als eingeladene ausländische Region mit einer Pinte und einem Ausstellungsstand der Region Haute Vallée de la Bruche
· Das Val Poschiavo, die italienisch-sprachige Gegend Graubündens mit vielen Spezialitäten und touristischen Aktivitäten
· Der 4. Westschweizer Honig-Wettbewerb
· Die Ausstellung zu den Ernährungsgewohnheiten in der prähistorischen Zeit mit dem Wettbewerb des Westschweizer Verbandes der Freunde der Urgeschichte ARAP
· 1. Schweizer Fotowettbewerb zum Thema «Handwerker-Gesten»

Als weitere Publikumsmagnete stehen wie jedes Jahr die beliebten Geschmacksateliers für die Grossen und die Schulung des Geschmackssinns für die Kleinen – unter der Schirmherrschaft von «Bulle, Cité des goûts & terroirs» – auf dem Programm. Das Angebot wird abgerundet durch zahlreiche Beizli und Restaurants, verschiedene Erholungsbereiche, Folkoredarbietungen, Unterhaltung und Wettbewerbe.

Man merke sich das Datum 1. bis 5. November 2006 für die Entdeckungsreise an der Messe «Goûts & Terroirs» rund um die Schweizer Gastrospezialitäten jetzt schon vor.

www.gouts-et-terroirs.ch