Thomas Kammeier

Thomas Kammeier, Küchenchef des Berliner Sterne-Restaurants HUGOS, verlässt zum 30. Juni 2015 das Unternehmen, wie wir bereits gestern auf Facebook meldeten

Seit 1998 war Thomas Kammeier Küchenchef des HUGOS im InterContinental Berlin, welches fast ebenso lange – seit November 1999 – durchgehend mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist.

1996 stieß Thomas Kammeier von dem Hummerstübchen in Düsseldorf als Sous-Chef „Zum Hugenotten“ in das InterContinental Berlin. Zwei Jahre später übernahm er die Leitung des Küchenteams und eröffnete 2003 – mit neuem Konzept – das HUGOS Restaurant in der 14. Etage. In dieser Zeit erhielt Thomas Kammeier mit dem Team nicht nur einen Michelin-Stern, 17 Punkte im Gault Millau und drei Feinschmecker F, sondern wurde auch dreimal als Berliner Meisterkoch ausgezeichnet.

Die Leitung des Küchenteams wird ab 1. Juli 2015 Eberhard Lange (47) übernehmen. Seit 1998 arbeitet Lange als stellvertretender Küchenchef von Thomas Kammeier und hat damit einen massgeblichen Beitrag zu dem Erfolg des HUGOS geleistet, inklusive der Verleihung des Michelin-Sterns sowie der kulinarischen Ausrichtung hochkarätiger Veranstaltungen. Seine Kochlehre absolvierte der gebürtige Berliner im maritim pro-arte und wechselte danach in das Restaurant VAU, in dem er 1997 ebenfalls den Michelin-Stern mit erkochte.

Robert Herr, General Manager des InterContinental Berlin, blickt vertrauensvoll auf diese Veränderung: „Ich bedanke mich bei Thomas Kammeier für die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit und seinen Einsatz als tollen Gastgeber und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Gleichzeitig freue ich mich, mit Eberhard Lange einen versierten und talentierten Küchenchef gewonnen zu haben, der sein Handwerk perfekt versteht und die Qualität des Hugos weiterhin auf sehr hohem Niveau halten wird. Dabei wird die neue HUGOS Führungsriege mit Restaurantleiter Patrick Wentzel, Sommelier Manfred Welter und Küchenchef Eberhard Lange das gastronomische Konzept weiterentwickeln und neue Akzente setzen“.

Das durchgängig seit November 1999 mit einem Michelin-Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnete Gourmet-Restaurant HUGOS im InterContinental Berlin ist das höchst gelegene ein Sterne-Restaurant Berlins und eine der ersten kulinarischen Adressen der Hauptstadt.

www.hugos-restaurant.de

Thomas Kammeier

Thomas Kammeier, Roel Lintermans, Mario Corti, Florian Glauert, Mathias Apelt, Matthias Gfrörer, Wolfgang Otto, Ralf Bos und Volker Waltmann erwirtschaften 62.000 Euro bei der Trüffelparty im Hugos Restaurant des InterContinental Berlins

Gespendet wird dieses Geld zu gleichen Teilen an „Herzenswünsche
e.V.“, welche schwer kranken Kindern und Jugendlichen langersehnte
Wünsche erfüllt sowie an die Stiftung Menschen für Menschen Karlheinz
Böhms Äthiopienhilfe, die sich für bessere Lebensumstände der Menschen
in Afrika einsetzt.10% gehen an den InterContinental Hotels Group
(IHG) Fond „Shelter in a Storm“, der betroffene IHG Mitarbeiter in
Katastrophenregionen unterstützt.

Die Spendenschecks nahmen Wera Röttgering Vorsitzende „Herzenswünsche
e.V.“, sowie Sara Nuru, Botschafterin der Stiftung Menschen für
Menschen gemeinsam mit Ralf Bos, entgegen.

Moderiert und begleitet wurde der Abend durch die Fernseh- und
Radiomoderatorin Andrea Ballschuh.

Das seit dem Jahr 2000 mit einem Michelin Stern und 17 Gault Millau
Punkten ausgezeichnete Gourmet-Restaurant HUGOS im InterContinental
Berlin ist das höchst gelegene eine Sterne Restaurant Berlins und eine
der ersten kulinarischen Adressen der Hauptstadt. Erlesene
Gaumenfreuden werden täglich von Küchenchef und Meisterkoch Thomas
Kammeier kreiert.

Das Magazin „Der Feinschmecker“ bewertet das Restaurant mit „FFF“ als
eines der Besten Deutschlands. Zusätzlich erhält das HUGOS nunmehr zum
fünften Mal in Folge als eines von zwei Berliner Restaurants für sein
Weinprogramm von der renommierten internationalen Weinzeitschrift Wine
Spectator den „Best of Award of Excellence 2014“.

www.hugos-restaurant.de
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Kammeier

Patrick Wentzel

Patrick Wentzel (25) übernimmt ab sofort die Position des Restaurant Managers im Hugos Restaurant und ist damit für die Leitung des Teams und die wirtschaftlichen Belange des Sterne Restaurants​​ verantwortlich.
Der im baden-württembergischen Singen geborene Wentzel verfügt über internationale Erfahrung in seinem Fachbereich.

Nach einer erfolgreichen Ausbildung zum Restaurantfachmann im „Grüner Baum“ in Moos am Bodensee, startete er seine berufliche Karriere mit einem Auslandsjahr in Australien. Dort erweiterte er seine Kenntnisse auf internationaler Ebene in verschiedenen Restaurants.

Seit September 2011 zurück in Deutschland zog es Wentzel in den Schwarzwald, als Chef de Rang des Restaurants Silberberg in der Traube Tonbach. Im gleichen Betrieb wechselte er im Februar 2012 als Demichef de Rang in die Schwarzwaldstube und war dort zuletzt als stellvertretender Restaurantleiter tätig.

Ebenfalls neu dabei in der Service Crew des Hugos sind: Lars Sobotta (32) Chef de Rang, Daniela Armstorfer (22), Lisa Scheiber (18) und Antonia Ziegelbauer (20) als Commis de Rang.

Das gerade zum 15. Mal in Folge mit einem Michelin Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnete Gourmet-Restaurant HUGOS ist eine der ersten kulinarischen Adressen der Hauptstadt. Küchenchef des Hugos ist der dreifache Berliner Meisterkoch Thomas Kammeier.

Das HUGOS befindet sich im InterContinental Berlin in der 14. Etage des Hotels und ist damit das höchstgelegene Restaurant Berlins mit einem Michelin Stern.

www.berlin.intercontinental.com

Das Hugos gehört zu den Lieblingsplätzen der Gourmet Report Redaktion in Berlin

Thomas Kammeier hilft

Wie jedes Jahr, veranstaltet Thomas Kammeier auch dieses Jahr einen großen Charity event in Berlin – HUGOS Restaurant unterstützt Herzenswünsche e.V., Spitzenköche für Afrika und InterContinental Hotels Group (IHG) „Shelter in a storm“ mit jährlicher Trüffelparty – es gibt noch Karten!

Am 19. Januar findet im HUGOS Restaurant im 14. Stock des InterContinental Berlin die jährliche Trüffelparty statt. Dabei geht es nicht vorrangig um den Pilz, sondern darum, Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Neben dem Hugos Sternekoch Thomas Kammeier widmen sich sieben weitere Spitzenköche den weißen und schwarzen Pilzen an einzelnen Zubereitungsstationen. Moderiert und begleitet wird der Abend von dem Kabarettisten Florian Schneider. Trüffelpapst Ralf Bos wird fachkundig aber kurzweilig über die „Diamanten der Küche“ informieren.

Das Hugos und das InterContinental Berlin spenden die Hälfte des Eintrittspreises an die Organisationen „Herzenswünsche e.V“, „Spitzenköche für Afrika“ und die IHG Initiative „Shelter in a Storm“. „Herzenswünsche e.V.“ erfüllt schwerkranken Kindern und Jugendlichen langersehnte Wünsche. Die Äthiopienhilfe des bekannten Schauspielers Karlheinz Böhm setzt sich für bessere Lebensumstände der Menschen in Afrika ein. Und das IHG „Shelter in a Storm“-Programm kann durch Spenden gezielt und prompt in Katastrophenregionen Betroffenen helfen. Weitere Einnahmen werden durch eine Tombola gesammelt, bei der es wertvolle Preise zu gewinnen gibt – u.a. auch von www.kochmesser.de .

In diesem Jahr präsentieren folgende Köche ihre Kreationen:
Thomas Kammeier
Gastgeber und Küchenchef des Hugos des exklusiven Gourmet-Restaurants in der 14. Etage des InterContinental Berlin. Die mit einem Michelin-Stern und 17 Punkten im Gault Millau prämierte Küche macht das Hugos Restaurant zu einer der besten kulinarischen Adressen der Hauptstadt.

Josef Eder
Als Küchendirektor des Hyatt in Berlin bestimmt Josef Eder, der auch schon in Australien, Hongkong, Buenos Aires, Seoul, Tokio, Singapur, Malaysia, Saloniki, Südafrika gekocht hat, seit 12 Jahren einen eigenen Küchenstil in den zwei Restaurants Vox und mesa und in der Tizian Lounge.

Ralf Zacherl
Bekannt ist Ralf Zacherl durch eine eigene TV-Show. Seine „kreative Spontanküche“ ist von natürlichen und gesunden Zutaten geprägt. Im Jahr 1997 wurde er mit einem Michelin-Stern und 16 Punkten im Gault Millau ausgezeichnet.

Thomas Kahl
Als neuer Küchenchef kocht der bereits mit einem Michelin-Stern prämierte Thomas Kahl im Margarethenhof am Tegernsee. Er kochte ebenfalls in New York, Paris und zuletzt auf Mallorca im Es Fum.

Mr. Hai
Der Vietnamese Mr. Hai kam 1988 nach Deutschland und ging dann bei einem japanischen Küchenmeister in die Lehre. Mittlerweile gehören ihm vier Restaurants in Berlin, die Sushi und japanische Küche mit immer wieder neuen Kreationen in modernem Ambiente anbieten.

Wolfgang Otto
Er wird als der erste Fleisch-Sommelier Europas bezeichnet. Wolfgang Otto fungiert deshalb als Experte in seinem Fachgebiet und ist gleichzeitig Marketing- und Vertriebsmanager von Otto Gourmet, dem Fleischlieferanten von Sterne- und Spitzengastronomie.

Guido Fuhrmann
Guido Fuhrmann, seit 2006 Berliner Meister-Patissier, präsentiert in der Werkstatt der Süße in Berlin Prenzlauer Berg seine Passion für das Konditorhandwerk. Er setzt damit eine Familientradition fort.

Christoph Rüffer
Im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten kreiert der mit zwei Michelin-Sternen prämierte Küchenchef mediterrane, kreative und moderne Küche, bei der er auf marktfrische und saisonbedingte Produkte bester Qualität achtet.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr – der Eintrittspreis pro Person beträgt 270 Euro (inklusive Getränke). Reservierungen nimmt das Hotel InterContinental, Budapester Straße 2, Telefon: 030 – 2602 1297, per Fax unter 030 – 2602-1349 oder Mail: festtags.buero@ihg.com entgegen.

Thomas Kammeier

Sterne zum Greifen nah: Kochen Sie über den Dächern Berlins.
Der Sternekoch Thomas Kammeier sucht zur Unterstützung seine Teams eine/n Commis de Cuisine zu Mitte August.

Zusammen mit Thomas Kammeier und seinem Souschef Eberhard Lange
arbeiten Sie in einem engariertem Team und produzieren täglich Speisen in Sterne-Qualität!

Fühlen Sie sich angesprochen schreiben Sie Herrn Kammeier: thomas.Kammeier@ihg.com

Gourmet Report meint: Tolles Team im Hugos, Super Küche – da kann man hin!

Hugos Restaurant im InterContinental Berlin

Der Restaurantkritiker Heinz Horrmann besucht das Hugos und ist begeistert ohne Ende – ein Grund der hohen Qualität könnte sein, dass man dort nur mit dem Besten arbeitet – alle Köche arbeiten mit CHROMA Cnives

Genuss pur im Hugos Restaurant im InterContinental Berlin
Der Duft der edlen Perigord-Trüffel erfüllten das Restaurant, den Partyraum und die Bar des Gourmet-Domizils Hugos im Hotel InterContinental. Bei der größten jährlichen Genussveranstaltung in der Hauptstadt stand endlich mal wieder Sternekoch Thomas Kammeier im Mittelpunkt. Sonst überlässt er seinen Kollegen das laute Trommeln und die plakative Show. Unabhängig von der aufwendigen Vorbereitung dieses grandiosen Genusstreffens der Berliner Connaisseure für einen guten Zweck hat Kammeier in der Winterpause eine komplett neue Menükarte ausgetüftelt und einige Speisefolgen der Extraklasse zusammengestellt. Die günstigste Empfehlung dabei ist das Sechs-Gang (plus Amuse Bouche) Fisch-Menü (115 Euro).

Lesen Sie die komplette, euphorische Bewertung des Restaurant Hugos auf Heinz Horrmanns Webseite:
www.heinzhorrmann.de/kolumnen/gourmetspitzen/hugos-restaurant-im-hotel-intercontinental-berlin/

Thomas Kammeier arbeitet wie die meisten Mitarbeiter mit CHROMA type 301 Kochmesser und Kasumi – SousChef Eberhard Lange steht auf CCC Chroma Chef Cnife by Sebastian Conran

Alexander Affeldt

Alexander Affeldt leitet künftig die renommierte Marlene Bar im InterContinental Berlin – die Bar bietet sich besonders nach einem essen im Thomas Kammeiers Sternerestaurant Hugos an

Mit neuem Führungsteam präsentiert sich die Marlene Bar im Berliner „InterConti“. Alexander Affeldt leitet ab sofort gemeinsam mit Benjamin Donatus, Stellvertretender Barchef, die Geschicke der Bar, die zu den bekanntesten Barbetrieben der Hauptstadt zählt.

Der 26-Jährige wechselte von der Listo Bar im Hilton Berlin in das InterContinental Berlin. Der von der Mecklenburgische Seenplatte stammende Affeldt absolvierte seine Ausbildung im Robinson Club Fleesensee und arbeitete im Anschluss an der Bar. In vorherigen Positionen war Alexander Affeldt im Robinson Club auf Kreta und im Maritim Hotel in Kiel tätig.

Die Marlene Bar, benannt nach der Filmdiva Marlene Dietrich, gehört zu den Top Bars an der Spree. Neben internationalem Publikum trifft man hier Berliner ebenso wie Prominenz aus aller Welt. Das Marlene-Bar-Team nimmt seine Gäste mit auf eine Zeitreise der besonderen Art: Die Cocktailrezepte reichen bis in das 18. Jahrhundert zurück. Zeitlose Klassiker finden sich in der Bar Karte mit ihren über 150 Cocktails aber ebenso wie moderne Trend-Drinks. In der alt-englisch gediegenen Clubatmosphäre der Cigar Lounge offeriert das Bar Team eine gut sortierte Auswahl an exzellenten Zigarren aus Kuba oder der Dominikanischen Republik. An fast allen Abenden unterhalten ausgesuchte Künstler das Publikum mit Live-Musik.

Neben dem Hotel Palace www.palace.de empfiehlt Gourmet Report das Hotel Intercontinental in Berlin www.berlin.intercontinental.com

Hotelpreisvergleich Berlin: booking.com und HRS

Trüffelparty im Hugos

HUGOS Restaurant in Berlin unterstützt Herzenswünsche e.V. und Spitzenköche für Afrika mit jährlicher Trüffelparty

Am 20. Januar findet im HUGOS Restaurant im 14. Stock des InterContinental Berlin die jährliche Trüffelparty statt, die die Organisationen „Herzenswünsche e.V.“ und „Spitzenköche für Afrika“ unterstützt. Die Gäste tragen über den Eintrittspreis und eine Tombola mit Preisen zahlreicher Sponsoren zu den Spenden bei. Vier Sterneköche und weitere Repräsentanten der Gourmet-Szene rund um HUGOS-Küchenchef Thomas Kammeier widmen sich den weißen und schwarzen Pilzen an einzelnen Zubereitungsstationen. Moderatorin Kim Fisher führt durch den Abend.

Mittlerweile zum achten Mal trifft sich die Berliner Gesellschaft zum Ende der Winterpause des HUGOS und Anfang des neuen Jahres zur Trüffelparty, um die Verbindung zwischen Genuss und gutem Zweck zu schaffen. Die Partner „Herzenswünsche e.V.“ und „Spitzenköche für Afrika“ waren auch bereits in den letzten Jahren Teil der Trüffelparty. Der Münsteraner Verein „Herzenswünsche“ erfüllt schwer kranken Kindern und Jugendlichen hierzulande lang gehegte Träume. Mithilfe der Spenden der „Spitzenköche“ werden von der Äthiopienhilfe des Schauspielers Karlheinz Böhm in dem ostafrikanischen Land Schulen gebaut. Die Hälfte des Eintrittspreises der Trüffelparty sowie der Erlös durch die Tombola werden zu gleichen Teilen an die Organisationen gespendet. In 2012 sammelten und spendeten die Beteiligten somit € 60.000 für den guten Zweck. Der Wildauer Küchenmesser Importeur kochmesser.de unterstützt großzügig die Tombola mit wertvollen Sachpreisen!

In diesem Jahr präsentieren neben dem HUGOS-Küchenchef Thomas Kammeier folgende Köche ihre Kreationen:
Michael Kempf – 1 Stern vom Restaurant Facil, Berlin
Stefan Herrmann – 1 Stern vom Restaurant Beans & Beluga, Dresden
Volker Drkosch – 1 Stern vom Victorian , Düsseldorf
Otto Koch, 1 Stern vom Restaurant 181, München
Wolfgang Otto/ Otto Gourmet
Thomas Kurt vom Restaurant ETA Hoffmann, Berlin
Guido Fuhrmann / Werkstatt der Süße, Berlin

Trüffelpapst Ralf Bos wird fachkundig aber kurzweilig über die „Diamanten der Küche“ informieren. Mit Weinen unterstützen Ruinart Champagner, Jochen Dreissigacker, Domenic Symington (Grahams, Portugal), und die OEWM die Trüffelparty. Eine Live-Band sorgt mit nationalen und internationalen Hits für die musikalische Unterhaltung.

Der Eintrittspreis pro Person beträgt 260 Euro (inklusive Getränke). Reservierungen für den Abend, der um 18.00 Uhr beginnt, nimmt das Hotel InterContinental, Budapester Straße 2, Telefon: 030 – 2602 1297, Mail: festtags.buero@ihg.com , gern entgegen.

Chefs´ Irish Beef Club Germany

Sieben deutsche Spitzenköche gründen den Chefs’ Irish Beef Club nach internationalem Vorbild

Gründungsdinner des Chefs‘ Irish Beef Club Germany
Die wohl größten Fans von irischem Rindfleisch finden sich unter Europas Sterneköchen. 44 von ihnen organisieren sich in den Niederlanden, Belgien und Frankreich seit über acht Jahren erfolgreich im Chefs´ Irish Beef Club – alle vereint die Liebe zu irischem Rindfleisch, seiner herausragenden und geprüften Qualität und der nachhaltigen Herstellung auf der immergrünen Insel.

Mit sieben dekorierten Starköchen aus ganz Deutschland gründete sich am vergangenen Montag der Chefs´ Irish Beef Club Germany. Bei einem festlichen Dinner in der privaten Residenz des irischen Botschafters, Dan Mulhall, übergaben die Initiatoren von BORD BIA Irish Food Board, der halbstaatlichen Handelsagentur der irischen Landwirtschaft, Declan Fennell und Liam MacHale individuelle Kochjacken und einen edlen Bronze-Bullen als Zeichen der Clubmitgliedschaft. Das Fine-Dining
Restaurant Hugos hatte ein hervorragendes 3-Gänge Menü mit irischem Lachs als Vorspeise und Irish Beef Hanging Tender in der Hauptspeise kreiert.

Gründungsmitglieder des Chefs´ Irish Beef Club Germany:
Cornelia Poletto, Restaurant Poletto, Hamburg
Patrick Bittner, Restaurant Francais, Hotel Frankfurter Hof, 1 Michelin Stern, Frankfurt
Hans Horberth, Restaurant La Vision im Hotel Wasserturm, 1 Michelin Stern, Köln
Thomas Kammeier, Restaurant Hugos, Hotel Intercontinental, 1 Michelin Stern, Berlin
Kolja Kleeberg, Restaurant VAU, 1 Michelin Stern, Berlin
Marco Müller, Wein-Bar Lars Rutz, 1 Michelin Stern, Berlin
Claudio Urru, Restaurant Top Air, Flughafen Stuttgart, 1 Michelin Stern, Stuttgart
Beim Gründungsdinner anwesend waren Kammeier, Kleeberg und Müller.

Irland besitzt eine Vielzahl engagierter Farmer, deren Berufung es ist, Bestes aus Irlands mildem und feuchtem Klima und den vollen Grasweiden zu produzieren. Dies in Kombination mit frischer Luft und klarem Wasser schafft ideale Voraussetzungen für die
Haltung grasgefütterter Rinder. Irland blickt als Produzent von hochwertigem Rindfleisch auf eine langjährige Geschichte zurück und ist stolz auf seine hohe Qualität. Das Qualitätssiegel, Bord Bia Beef and
Lamb Quality Assurance Scheme, wurde im Jahr 1991 eingeführt und gewährleistet, dass die Farmer unter ständiger Kontrolle höchste Standards einhalten. Somit wird die gesamte Aufzucht nachvollziehbar. Außerdem wird beim Transport zum Schlachthof auf kurze Fahrtwege geachtet. Das Ergebnis dieser besonderen Aufzucht ist ein schön marmoriertes, zartes Fleisch mit schmackhaftem Aroma.

Vorteile für Chefs´ Irish Beef Club Mitglieder:
– Reisen nach Irland, um Herkunft und Produktion von irischem Beef vor Ort kennen zu
lernen und das Land, sein Essen, seine Bräuche und seine Gastfreundschaft zu erleben
– Chefs’ Irish Beef Club-Jacken von Bragard und eine Trophäe, gefertigt vom irischen Künstler Raymond Kinghan
– Unterstützung der Mitglieder durch Events und PR
– Einladungen zu exklusiven Chefs’ Irish Beef Club Academys
– Fundiertes Informationsmaterial über irisches Beef und Lebensmittel

Der Chefs‘ Irish Beef Club startet seine erste gemeinsame Irlandreise im voraussichtlich September, um dort vor Ort exklusive Einblicke zu bekommen und den Meinungsaustausch unter Profis zu genießen.

Thomas Kammeier Interview

Seit vielen Jahren beherbergt das Hotel InterContinental Berlin, gelegen an der Budapester Straße, mit dem „Hugos“ ein Restaurant der Spitzenklasse. Der Name ist eine Ableitung aus dem Namen des früheren Restaurants „Zum Hugenotten“, das 2003 umbenannt wurde.

Chef de cuisine ist Thomas Kammeier, der diese Position bereits seit 1998 innehat. 1999 erkochte er zum ersten Mal einen der begehrten Sterne des Guide Michelin.

Neben der Erfahrung erstklassiger Küchenleistungen geht es auch darum, den Koch etwas näher kennenzulernen und selbst einmal zu Wort kommen zu lassen.
Bernhard Steinmann, dessen Gourmetblog sich mittlerweile etabliert hat und auf steigendes Interesse stößt, hat acht Fragen an Thomas Kammeier gestellt, die dieser auch gerne beantwortet hat.

Dabei interessiert zunächst wie er sein Konzept beschreibt. Thomas Kammeier ordnet diese Frage nicht nach geografischen Gesichtspunkten ein. Er denkt hier nicht in erster Linie an französische oder asiatische Einflüsse, sondern sieht seine Rolle als Gastgeber im Vordergrund und will mit seinem Können überzeugen.

Die Antwort auf die Frage, wer oder was ihn inspiriert, beantwortet er mit dem Hinweis auf die Jahreszeiten und das Spiel mit frischen Produkten.

Für mich von besonderem Interesse ist immer wieder die Frage nach Ausrichtung bzw. Stilrichtung. Avantgarde oder Klassik. Wie sieht sich der Küchenchef selbst. Die dürre Antwort von Thomas Kammeier lautet: Lecker. – Ach herrje!

Wird die Menükarte häufig gewechselt oder fortentwickelt. Hier nimmt Kammeier Bezug auf die Frage zwei. Er ist für eine Fortentwicklung im Spiel mit den Jahreszeiten.
Er hat also eindeutig Nachhaltigkeit im Blick. Er richtet seine Karte nach den Jahreszeiten aus und scheint dabei auf einen Warentourismus zur Unzeit verzichten zu wollen. So jedenfalls interpretiere ich seine Antwort.

Ein sicher weites und schwieriges Feld im täglichen Restaurantbetrieb deckt der Sommelier ab. Nah am Gast, hat er mit klugen Weinberatungen den Geschmack seiner Kunden herauszufinden und zu befriedigen und gleichzeig die Besonderheiten der Gerichte zu berücksichtigen. Da verwundert es nicht, dass Thomas Kammeier die Weinbegleitung mit seinem Sommelier abstimmt und eng mit diesem zusammenarbeitet.

Ein Blick auf die Menükarte verführt zu erfahren, welchen Gang der Koch seinem Gast besonders empfehlen würde. Thomas Kammeier mag sich hier nicht festlegen. Er beantwortet stattdessen mit einer Gegenfrage: „Nun, was denken Sie?“ Ich denke, der werte Herr Küchenchef möchte die Beantwortung der Fragen rasch hinter sich bringen.

Die Stippvisite des Küchenchefs am Ende eines genussreichen Abends ist eine gerne wahrgenommene Gelegenheit lobende oder auch mal kritische Betrachtungen aufzugreifen. Wahrscheinlich liegt das Vergnügen eher auf Seiten des Gastes, oder? Die Frage nach Lust oder Frust bei dieser Übung beantwortet Kammeier eindeutig. Für ihn ist beides Quatsch. Und er ergänzt. „Wenns passt, immer gern“. Da hatte ich ja nochmal Glück.

Zum Abschluss der kleinen Fragerunde interessiert, wer im Hause des Profis den Kochlöffel schwingt. „Wir kochen gerne zusammen“, lautet die Antwort.

Natürlich wurde an diesem Abend nicht nur gefragt, sonder auch gegessen.
Einzelheiten zum Menü und die dazugehörigen Fotos gibt es bei: www.bsteinmann-gourmet-unterwegs.de

Chefkoch Thomas Kammeier arbeitet mit CHROMA type 301 und Sous Chef Eberhard Lange mit CCC Chefscnife by Sebastian Conran.

Das Hugos wird vom Gourmet Report als ein MUST GO für Berlin angesehen. Wegen der konstant guten Küchenleistungen. Den Superblick über Berlin gibt es gratis dazu.

HUGOS
Budapester Straße 2 – nahe Gedächniskirche und Tiergarten
10787 Berlin
Phone: +49 (0)30 2602 3149
Fax: +49 (0)30 2602 2618